Jump to content

Was lest ihr denn so sonst noch.....


Kilan

Recommended Posts

Wie kann man denn das Parfüm nur bis zur Hälfte gelesen haben??? Das is eins der...moment ...eigentlich das einzige Buch, dass ich als Schullektüre aufs Auge gedrückt bekommen hab, und das mir dann auch wirklich gut gefallen hat!!!!

tja, als ich es lesen wollte, war ich recht jung und ich hab das grausam gefunden, wie der grenuille all die mädchen erwürgt, blos, weil er ihren geruch aufnehmen will. auserdem beschreibt süßkind seine geruchseindrücke sowieso eher ekeleregend. - das war zumindest damals (vor ich weiß nicht wie langer zeit) mein eindruck davon.

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

Guest Goldberry

Ich muss zu dem Parfum sagen, dass ich es jetzt auch nicht soooo gut fand. Ich musste es letztes Jahr in der Schule lesen und, obwohl es besser war als die meisten anderen Bücher, die wir lesen mussten, war es stellenweise langweilig und auch uninteressant. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass wir dieses Buch ewig besprochen haben und es so doch langweilig wird.

Kennt hier jemand die Trilogie "Der Clan der Otori"? Das ist meiner Meinung nach richtig gut geschrieben. Außerdem finde ich es interessant, wie das so in Japan mit der Treue und dem Kämpfen ist. Auch wenn es erfunden ist, zumindestens größtenteils, klingt es sehr real.

Link to comment
Share on other sites

@Leithian: Kann ich machen, nur muss man bedenken, dass die Geschichte, der Roman, auf einer alten Handschrift des deutschen Mönches Adson beruht, es also keine erfundene oder weitläufig erfundene Geschichte ist, sondern die Übersetzung eines Manuskriptes, siehe -----> Signatur ;-)

Aber das Buch fesselt mich jetzt schon (jetzt: S.66 *g*)

Ich glaube ja eher dass die Erwähnung des Manuskripts zum Buch gehört... Jedenfalls scheint Eco sowas ganz gerne zu machen. In "Das Foucaultsche Pendel" bringt er es auch so rüber, als sei das eine ganz wahre Geschichte.

Oder gibt es Belege für dieses Manuskript? *neugierigbin*

Also im Vorwort steht ganz deutlich geschrieben, dass es wirklich darauf beruht, natürlich wurden einige Änderungen usw. vorgenommen im Laufe der Jahrhunderte. Keine Ahnung, ich habe Eco's andere Bücher noch nicht gelesen und kanns bei denen nicht beurteilen :-)

Nur steht im Vorwort halt, wie er durch tausende Klöster, Abteien, Büchereien und Bibliotheken der Welt er gestreift ist, um mehr von diesem Mann zu erfahren oder auch nur noch eine Kopie oder dergleichen vom Manuskript zu finden, da ihm seines (durch ganz irdene Dinge ;-) ) abhanden gekommen ist.

Wie gesagt, es steht sehr deutlich darin :-)

Link to comment
Share on other sites

Guest AnomanderRake

mein absolutes lieblingsbuch ist der erste Teil der noch nicht vollendeten Saga "DAS SPIEL DER GÖTTER" von Steven Erikson. Bis jetzt sind 7 Bände in Deutscher Sprache erschienen:

1 - Die Gärten des Mondes !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

2 - Das Reich der Sieben Städte

3 - Im Bann der Wüste

4 - Die Eisige Zeit

5 - Der Tag des Sehers

6 - Der Krieg der Schwestern

7 - Das Haus der Ketten

santa.gif

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mir gestern zum ersten Mal in unserer Uni-Bib was ausgeliehen- direkt mal 2 Bücher. die Bib ist toll, allerdings nicht, wenn man von 6 Millionen Bücher ein kleines sucht!

Nun denn: Zur Zeit lese ich eine Stifter-Biographie(Pflichtlektüre), denn niemand kennt Adalbert Stifer, zumindest ich nicht und ich muss über ihn Hausarbeit schreiben(und über Kafka). Sicherlich wird das Buch öde, denn so spektakulär kann Stifter nicht gewesen sein.

Zufällig bin ich dann noch auf "Rundherum" von Klaus und Erika Mann gestoßen. Das ist leichte Kost, lässt sich prima runterlesen und beansprucht einen so rein gar nicht. die Sprache ist sehr plastisch. Überdies ist das Buch ganz informativ, wenn man mal 'erleben' möchte, wie das New York der 20er Jahre aus Sicht deutscher, junger Menschen gesehen wurde. Ach, und mich reizt an dem Buch, dass es autobiographisch ist ;-) .

Nun, parallel lese ich immer noch im Zauberberg- mensch, das Buch ist ja sauschwer! Immerhin, ich bin im letzten Drittel*stolzist* und jetzt ist es wenigstens interessant, hehe.

Lest den Zauberberg!

Link to comment
Share on other sites

Hat jemand von euch schon einmal "Schlafes Bruder" von Robert Schneider gelesen? Würde ich echt jedem weiterempfehlen. Dieses Buch war das einzige, das von ausnahmslos allen Schülern gelesen wurde, als es Pflichtlektüre war. Ist keine schöne Geschichte, aber verdammt gut geschrieben. Mir hat es sogar besser als "Das Parfum" gefallen.

Und was lese ich sonst noch? Dutzende Bücher über Indianer. Das beste von denen ist meiner Meinung nach "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown.

Und wenn sich jemand von euch für die Heilkunst der Kelten interessiert, sage ich nur eins: Wolfgang Dieter Storl!!! Der schreibt wirklich gute Bücher über Heilpflanzen, Naturrituale etc.

Link to comment
Share on other sites

Schlafes Bruder hab ich vor längerer Zeit mal gelesen. Fand es damals auch recht gut.

Derzeit lese ich ein Buch das ebenfalls erfolgreich verfilmt wurde: "Ein Engel an meiner Tafel". Das ist die Autobiographie einer Frau, die wegen eines Selbstmordversuchs in die Psychatrie kam. Bin noch nicht sehr weit, aber bisher ist es gut.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

So muss leider melden dass mit "Der Name der Rose" fertig bin :heul:

Hätte ruhig noch was länger sein können...*sniff*

*macht sich mal daran den Film nochmal zu schauen*

Edited by Fuin o ithiliel
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

@ Fuin o ithiliel:

vom namen der rose hab ich die verfilmung gesehen, die wirklich nicht grad jugendfrei ist.......... hast du sie auch gesehen, wenn ja, könntest du hier dann (wenn du mitm buch hier durch bist) mal posten, was deiner meinung nach besser ist? ich hab gehört, dass der umberto eco sehr gut schreiben soll.

Gruß,

Leithian

<{POST_SNAPBACK}>

und? was is deiner meinung nach jetzt besser? - film oder buch?

Link to comment
Share on other sites

@Leithian: Schwere Frage, die man nicht beantworten kann. Das Buch kann man gar nicht vorlagegetreu verfilmen, das ist unmöglich, und ich spreche hier nicht von einem 'Unmöglich', wie es die Herr der Ringe- Triologie war, sondern von einem - nennen wir es 'Todlangweilig-Unmöglich'. Im Buch wird sehr viel diskutiert. Im Film würden stundenlange Dialoge dargebracht, bei spätestens dem zweiten wären selbst die ausdauernsten gegangen.

So wie er gekürzt und verformt wurde, ist der Film klasse.

Aber hier sieht man wieder, wieviel Wert ein Buch hat: Man kann es weglegen, wenn es einem zuviel wird, darüber nachdenken, es wieder aufnehmen und es nochmal versuchen, und das ist nur ein kleiner Teil.

Also finde ich dass beides genau gleich genial ist, nur verschiedener Art.

Ähem, mich hat jeder gewarnt, aber ich wollt mal fragen ob eine Menschenseele mal "Das Foucaultsche Pendel" gelesen hat. Überall läuten die Warn- und Alarmglocken wenn ichs anspreche :-O:-D :-O

Link to comment
Share on other sites

Also ich lese außer allem was im Großraum"Der Herr der Ringe" liegt ziemlich gerne Bücher aus den "Star Wars"-Reihen.

Was ich vorhabe in geraumer Zukunft noch zu lesen sind "Die Nebel von Avalon"

und weitere Bücher von Marion Zimmer Bradley sowie Karl May-Romane...

Link to comment
Share on other sites

sowie Karl May-Romane...

<{POST_SNAPBACK}>

Ja die versucht mir mein Großvater schon seit ich lesen kann nahezubringen....bis jetzt hab ichs immer geschafft mich davor zu drücken :-O

Link to comment
Share on other sites

Karl May, das is son Thema... meine Mum und meine Schwester spinnen total auf seine Bücher, aber irgendwie penn ich beim Versuch mich durch die ewigen Landschaftsbeschreibungen zu quälen so schnell ein, dass ich nicht mal mehr Zeit hab das Buch zur Seite zu legen bevor mein Kopf draufknallt.....*ggg*

Link to comment
Share on other sites

*lach* bis dahin bin ich gar nicht erst gekommen, genaugenommen bin ich jetzt soweit, dass ich eine halbe Minute vor dem Regal in der Bücherei stehen bleibe in der sie stehen und dann erst weitergehe :L

Immerhin :-O

Link to comment
Share on other sites

Ich lese z.Zt. "The Return of the Dancing Master" von Henning Mankell. Zu Deutsch: "Die Rückkehr des Tanzlehrers". Mankell schreibt gute Krimis :D

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ähem, mich hat jeder gewarnt, aber ich wollt mal fragen ob eine Menschenseele mal "Das Foucaultsche Pendel" gelesen hat. Überall läuten die Warn- und Alarmglocken wenn ichs anspreche :-O:-D:-O

<{POST_SNAPBACK}>

Ich versuche dass sich niemand meldet mal richtig zu deuten und verbleibe, dass es besser ist, sich erstmal nicht dranzutrauen? ;-)

*gggg*

Link to comment
Share on other sites

Kann man glaubich so nicht sagen... ich meine, wenn wir uns alle nicht drantrauen, können wir ja nicht wissen, ob wir uns zu Recht nicht trauen... ein Teufelskreis! :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Stimmt scho ;-)

Aber, wenn es auch niemand gelesen hat und mir keine Meinung darüber sagen kann, geh ich lieber erstmal daran, die ganzen andern Bücher zu lesen die hier rumgammeln und darauf warten von mir gelesen zu werden...

Link to comment
Share on other sites

Nagut, /me hat sich entschieden:

Ein älteres Buch ist es, von 1940 und in der alten Schrift, "Zeitenwende".

Es geht, soweit ich bis jetzt gelesen habe, um eine junge Mutter um 1456, die sich wohl irgendwie durchs Leben schlägt....

Link to comment
Share on other sites

Ich lese zur Zeit Mankells "Flammenwand" - auf Englisch halt "Firewall". Ist super :-) Mankell is klasse *g*

Link to comment
Share on other sites

Guest lordroke

ich les zur zeit "arc de triomphe" von remarque.

ist auch einer meiner lieblingsschriftsteller, besonders "der funke leben" und "im westen nichts neues" habens mir angetan.

ich finde remarque war einer der genialsten schriftsteller des 20. jahrhunderts.

Link to comment
Share on other sites

Hab mir heut ein neues Buch gekauft, The Lady and the unicorn :-)

Zeitenwende ist zwar auch gut, aber man braucht mal was dazwischen....1. eins in den modernen Buchstaben und 2. was einfacheres *g*

Link to comment
Share on other sites

Ich lese zur Zeit Mankells "Flammenwand" - auf Englisch halt "Firewall". Ist super :-) Mankell is klasse *g*

Kann ich daraus schliessen, dass Du das auf englisch liest? Gibts da nen speziellen Grund für? Der Mankell ist doch eigentlich Schwede? Oder ist die Übersetzung ins Englische besser als die ins Deutsche? Oder liegt Dir englisch eher?

Hab mich halt neulich im Buchladen auch schon gewundert, dass dort englische Bücher von Mankell zu haben sind ...

Edited by Hjälte
Link to comment
Share on other sites

Ich musste über die Ferien auch wieder einiges lesen und da habe ich doch tatsächlich erkannt, dass eines der Bücher mir wirklich gefällt, obwohl man mir sagte, es sei zum :kotz: ! Und zwar Friedrich Schillers Maria Stuart!!!

Irgendwie liebe ich es, auf eine vollkommen gestörte Art und Weise. Das Drama ist so herrlich bescheuert, zwar etwas langatmig, aber lesenswert.

Schön, dass Maria enthauptet wurde :-O !

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...