Jump to content

Leaderboard

  1. Eldacar

    Eldacar

    Mitglied


    • Points

      12

    • Posts

      359


  2. Torshavn

    Torshavn

    Forum-Moderator


    • Points

      10

    • Posts

      6,698


  3. Meriadoc Brandybuck

    Meriadoc Brandybuck

    Forum-Moderator


    • Points

      9

    • Posts

      13,847


  4. Berzelmayr

    Berzelmayr

    Mitglied


    • Points

      8

    • Posts

      717


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 05/23/2024 in all areas

  1. Hallo, ich habe mir in den letzten Wochen immer mal wieder Zeit genommenen und mir die Tengwar-Deutsch-Modi angeschaut und verglichen, die ich finden konnte (Körschgen, Köster, j.mach wust (oder so), Sigmund, Thalmann und ein wenig Wiki) und mir einen erstellt, der mir gut gefällt und sich für mich selbst am stimmigsten angefühlt hat. Der Hintergrund ist ein Partner-Tattoo, welches meine Frau und ich uns demnächst stechen lassen werden. Die beiden Schriftzüge (jeder hat am Ende einen auf der Haut) lauten: "dein liebster Gefährte" "deine liebste Gefährtin" Ich habe das Ergebnis meiner Bemühungen angehängt (natürlich am Ende ohne die roten Kästchen). In einem ersten Schritt habe ich es bereits mit dem Ergebnis aus tecendil.com abgeglichen und die Unterschiede ebenfalls sichtbar gemacht. Es würde mir wirklich helfen, wenn einer von den Profis hier ein kurzes Feedback abgeben könnte. Es geht mir i. W. darum, nicht an irgendeiner Stelle einen Schnitzer fabriziert zu haben 😉
    2 points
  2. Moin Alex, große Fehler sehe ich nicht, aber dein Handling von langen Vokalen verwirrt mich: Das i schreibst du doppelt, das ä aber nicht, sondern platzierst es auf einem langen Träger. Das ist inkonsistent. Persönlich finde ich das doppelte schreiben ungeschickt, besonders weil wir ja gute Alternativen haben (langer Träger). Wenn mir das in der Wildnis begegnet würde ich das eher als "i'i" lesen, als als "ie". Tut der Verständlichkeit wenig Abbruch, aber man stolpert drüber.
    2 points
  3. Ich fand sowohl den neuen Vorspann als auch die schauspielerischen Leistungen wirklich gut. Die Folge nimmt die Handlung des Finales fließend auf und spinnt sie weiter. "Blood and Cheese" am Ende war zwar nicht ganz so wie im Buch bzw. weniger brutal umgesetzt, aber ich persönlich finde daran nichts auszusetzen. Die Thematik dieser Szene ist auf den Buchseiten schon verstörend genug und es muss in Serien ja nicht immer noch mehr/noch blutiger/noch brutaler zugehen. Was gezeigt wurde bzw. behandelt wurde, hat dafür ausgereicht, mMn.
    2 points
  4. Der wunderschöne neue Vorspann:
    2 points
  5. Ich bin bisher ebenfalls ein großer Fan vom Konzept. Unabhängig davon, dass die Animevariante schön aussieht, ist es eine Garantie dafür, dass sich der Film von der Interpretation Jacksons löst und andere kreative Wege geht, auch wenn der jetzt nochmal als Produzent dabei ist. Die grundsätzliche Ästhetik wird eine andere sein als bei LotR, Hobbit und RoP. Hera als Protagonistin zu wählen, finde ich genial. Solange die ohnehin nur in groben Eckdaten überlieferte Geschichte Helms nicht verändert wird, kann man sich hier also kreativ austoben, ohne dass die Puristen wirklich etwas bzgl. der Übereinstimmung mit dem Kanon anzumerken hätten. Und das Ganze dann auch noch mit einem weiblichen Lead, die sonst so rar gesät sind, bei Tolkien und gleichzeitiger Anschlussfähigkeit an das Vorwissen eines breiten Publikums. Helms Klamm und die Rohirrim kennt schließlich jeder, selbst wenn man sich nicht häufig mit Mittelerde befasst. Natürlich kann man daran immer noch eine Menge versauen, aber ich mache mir wirklich hohe Hoffnungen.
    2 points
  6. Das ist ein interessante Frage - und die Antwort ist leider ein "kommt drauf an" weil dies ein komplexes Thema ist, worauf es keine einfachen Antworten gibt. Zumindest gilt dies, wenn man sich daran orientiert, was sich Tolkien zu dem Thema an Gedanken gemacht hat. Die "einfache" Variante ist die aus dem Silmarillion, wo sie Nachkommen verdorbener Elben sind. Dies ist ein einfache Geschichte mit gutem poetischen und mythologischen Potential. So weit, so gut. Allerdings muss man hier auch das veröffentlichte Silmarillion an sich betrachten. Dies wurde ja von Christopher Tolkien zusammengestelt und speist sich - insbesondere im Teil "Quenta Silmarillion" - aus den vollständigsten Texten zum Thema - und nicht den aktuellsten. Die Version im Silmarillion ist im wesentlichen der Entwicklungsstand aus Mitte der 1930er Jahre. Hier wäre dann die sich aufrängende Schlußfolgerung, dass sie wie Elben behandelt würden, denn das ureigenste Wesen der Kinder Ilúvatars kann Melkor nicht verändern. Orks sind aber durch keine Macht in Arda "erlösbar", weswegen sie als zutiefst verstockt-boshafte Wesen bis zum Ende der Welt in Mandos sässen und eine "Erlösung" nur durch Eru nach dem Ende Ardas selber möglich wäre. Nachdem der Herr der Ringe fertig war, beschäftigte Tolkien (J.R.R.) sich auch wieder vermehrt mit dem Hintergrund seiner Welt. Ein Thema hierbei war u.a. auch das Wesen und die Abstammung der Orks. Zu dieser Zeit (also dem Entwicklungsstand aus dem HdR und danach) war er zu der Überzeugung gekommen, dass die alte "verdorbene Elben"-Variante im Lichte seiner weiterentwickelten Mythologie nicht mehr haltbar war. Er erwog verschiedene Möglichkeiten, das Problem zu lösen, kam aber nicht zu einer abschliessende Lösung, so dass es letzten Endes unbeantwortet bllieb. Hierbei erwog er folgende Möglichkeiten: Es sind Nachkommen korrumpierter Menschen Niedere Maiar in Ork-Gestalt (Intelligente) Tiere, denen Sprache in Form von Aufzeichnungen "eingespeichert" wurde, welche sie dann ohne tieferes Verständnis abspulten Jede dieser Varianten war aber auch mit spezifischen Nachteilen verbunden, was ein Grund dafür ist, dass er zu keiner abschliessenden Lösung kam, welche mit dem Stand seiner Welt während und nach der Entstehung des Herrn der Ringe" kompatibel war. All das kann in der HoMe 10 im Abschnitt "Myths Transformed" nachgelesen werden.
    2 points
  7. Ich habe gerade die Tage endlich mal wieder ein Buch in die Hand genommen: Merlins Fluch (Englischer Originaltitel: Mad Merlin) von J. Robert King: https://www.goodreads.com/book/show/671755.Mad_Merlin Klappentext: Britannien im frühen Mittelalter. Der alte, an Halluzinationen leidende Zauberer Merlin führt ein unstetes Leben unter Bettlern und Wegelagerern, bis ihn König Uther Pendragon zu sich rufen lässt. Uther ist der mächtigste Herrscher in dem von keltischen Kleinkönigen und Fürsten beherrschten Inselreich, das von einfallenden Sachsen und Angeln bedroht wird. Der König begehrt Igraine, die Frau eines verfeindeten Herzogs, und Merlin soll ihm zum Erfolg verhelfen. Obwohl die erste Begegnung des verrückten Magiers mit dem König beinahe in Mord und Totschlag endet, ist es der Beginn einer langen Zusammenarbeit. Mit Hilfe des Zauberers gelingt es Uther, in die Gestalt seines Widersachers zu schlüpfen (Inhaltswarnung: sex. Gewalt) Doch das Leben des jungen Prinzen ist am Königshof in Gefahr und so übergibt König Uther das Kind an Merlin, der die große Zukunft des Jungen in Visionen gesehen hat. Als Pflegesohn eines Herzogs wächst Artus unerkannt auf, bis Merlin Jahre später mit ihm zum See Avalon zieht, wo Brigid, die Göttin des Nebels, das heilige Schwert Excalibur bewahrt. Hier, im sagenhaften Feenreich, entscheidet sich Artus' Schicksal, doch im Kampf um die Krone kann nur der mächtige Zauberer Merlin dem künftigen König zum Sieg verhelfen. Puh, das war lang! Ich hab das Buch zuletzt vor bestimmt über 10 Jahren gelesen, und ich merke, dass ich gealtert bin. (Edit: eben gefunden: 2007, schon etwas mehr als 10 Jahre her ) Meine Einstellung zu einigen Themen, die im Buch vorkommen, hat sich sehr verändert (zum Beispiel: Morgan hat recht!). Auch würde ich das Buch nicht uneingeschränkt empfehlen: neben der oben bereits gegebenen Inhaltswarnung wird auf ableistische Art das Schicksal eines kleinwüchsigen Menschen behandelt (das kommt nur in einem Kapitel mit etwa einer Seite Erwähnung insgesamt vor, aber da hätte ich mir vom Autor einen umsichtigeren, sensibleren Umgang gewünscht); auch ist gefühlt jede Darstellung jeder Frau dieselbe: sie ist so schön, und wenn sie aufblickte, war ihr Blick so wunderschön, und hab ich schon erwähnt wie wunderschön sie war? Ach ähm, was ist evtl sonst noch an nem komplexen menschlichen Wesen zu erwähnen? Naja bei Frauen ja eigentlich nix, also schön und ähm richtig schön, genau! danke, male gaze. Trotzdem ist es ein Buch mit einer unglaublich fesselnden Geschichte. Der Wahnsinn Merlins ist absolut faszinierend – und als Merlins Vergangenheit etwa in der Mitte des Buches erklärt wird, ergibt plötzlich alles Sinn. Die Herkunft Excaliburs (spoiler ich nicht, müsst ihr schon selbst lesen...) ist gleichermaßen furchtbar wie atemberaubend. Dem Autor gelingt es meines Erachtens unglaublich gut, verschiedene Mythen ­­– Englisch, Irisch, Antik und Nordisch – miteinander zu vermischen und in Einklang zu bringen. Ich war damals begeistert und bin es auch heute wieder. Irgendwann in den letzten Jahren habe ich dann auch mitbekommen, dass das ganze der Auftakt einer Trilogie wurde. Ich bin noch am Überlegen, die beiden weiteren Bände dann mal in einer lokalen Bücherei auszuleihen (kaufen möchte ich Bücher nicht mehr, ich hab keinen Platz).
    2 points
  8. Ich weiß, der Thread ist an sich oberflächlich und so, aber denkt doch bitte bei euren Posts daran, dass das Forum jugendfrei ist und formuliert deshalb entsprechend!
    2 points
  9. Eldacars Formel beschreibt eine Eigenschaft von (idealen) Gasen, das beißt sich ein bisschen mit dem Vakuum, weil Gas da = kein Vakuum. Gebe gerne zu, dass das nicht mein bester Pun ist
    2 points
  10. 2 points
  11. Cool, dass du dich da so fundiert dran setzt! Ich lass dir mal diesen Link hier, damit du ein bisschen lesen kannst, wie Historiker das für die Antike machen. Ich denke die "Faktenlage" kann man stellenweise als sehr ähnlich ansehen, dementsprechend findest du evtl ein paar Methoden, die dir weiterhelfen. Und dann habe ich ein paar (konstruktive) Kritikpunkte: Diese Annahme würde ich hinterfragen. Du sagst selber, dass Arda zu der Zeit eine Kugel ist, das heißt bei der Berechnung der Fläche auf Basis einer projizierten Karte musst du die Projektion berücksichtigen. Du nimmst eine flächentreue Projektion an, ich hätte eine konforme Projektion angenommen. Wir haben leider keinen Hinweis auf das eine oder das andere, sprich wir haben hier eine potenziell signifikante Fehlerquelle. Ich persönlich tendiere dazu, dass ich Recht habe, da seefahrende Nationen insbesondere an Hilfsmitteln für die Navigation interessiert sind, und dementsprechend eine konforme Karte sinnvoller ist (ich gehe hier davon aus, dass die Karte aus Gondor stammt, was seine Tradition aus Numenor zieht). Immer unter der Annahme natürlich, dass Kartographen in Mittelerde akkurat arbeiten. Der Ansatz ist auf jeden Fall sinnvoll, und zwar nicht nur als Sanity Check. Man muss hier aber berücksichtigen, welche Art der militärischen Organisation vorliegt: Stehende (professionelle) Armee oder wehrpflicht basiert (ich meine, dass Truppen zu Kriegszeiten ausgehoben werden, da gibt's doch bestimmt auch ein Fachwort für). Das römische Militär hat im Laufe der Existenz von Republik und Imperium einen Wandel durchgemacht, die militäische Kapazität unter beiden Systemen ist im Allgemeinen unterschiedlich, und hängt auch vom Grad der Zentralisierung und der administrativen Kapazität ab. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, dann haben Gondor und Rohan nur eine kleine stehende Armee, der Großteil der Truppen in der Schlacht vom Pelennor besteht aus Wehrpflichtigen, die eingezogen werden (ich bin aber zu faul grade zu nachzuschlagen in welche Periode die von dir zitierten römischen Schlachten fallen). Du wirfst zurecht ein, dass nur ein kleiner Teil dieser eingezogenen Minas Tirith rechtzeitig erreicht. Wie kommst du darauf? Ich würde aufgrund der Nebelberge und der Weißen Berge, die Rohan vom Meer trennen, eigentlich eher von einem kontinentalen Klima in Rohan ausgehen. Die Idee ist im Vakuum (pun intended indeed) nicht schlecht, aber deine Ergebnisse zeigen ja, dass die Anwendung auf Rohan etwas ungenau ist. Ich hab leider keine Daten zur Hand, um das Modell zu füttern, das ich dir jetzt vorschlage, aber vielleicht kannst du ja trotzdem was damit anfangen: Mobilfunknetze werden oft mit einem Anziehungs-Abstoßungsmodell approximiert, um Funkzellenverteilung und Nutzung zu modellieren. Übertragen auf unser Problem hier würde das bedeuten, dass sich Siedlungen in einem gewissem Maß anziehen (aber unterhalb einer bestimmten Entfernung abstoßen), und das gleiche für Siedlungscluster gilt. Das würde deine unglücklichen Gefährten in Rohan besser erklären. Vielleicht kann man mithilfe der bekannten Entfernungen zwischen Siedlungen in Rohan so ein Modell füttern und damit genauer werden. Ich befürchte aber, dass wir dafür zu wenig Daten haben. Eine andere, die mir gekommen ist, wäre Kriging zu nutzen, um die Bevölkerungsdichte abzuschätzen. Danach könnte man über die Fläche integrieren und hätte die Bevölkerungszahl. Problem: wir brauchen eine vollständige Karte aller größeren Siedlungen in Rohan, Kriging ist komplex und eine korrekte Anwendung der Methode ist ohne Domain spezifisches Wissen nicht einfach (oder möglich). Es gibt tatsächlich ein paar Publikationen, die Kriging für einen ähnlichen Anwendungsfall nutzen (zB hier, hier).
    2 points
  12. Die Europameisterschaft in Deutschland steht bevor und damit wird es auch wieder allerhöchste Zeit für ein Tippspiel. Ich habe mir daher mal die Freiheit genommen, eines zu erstellen. Mitspielen können alle Interessierten auf https://www.kicktipp.de/tolkienforum-em-24/ Am 14. Juni geht es los! Von daher tippt, eure Erwartungen für den ersten Spieltag rechtzeitig. Dabei könnt ihr natürlich realistisch bleiben oder auf die Schweiz als Gesamtsieger setzen. Das bleibt wie immer ganz euch überlassen.
    1 point
  13. Pfeif ab, Mann Denn Du weißt, ich hab's satt, Mann
    1 point
  14. https://www.moviepilot.de/news/gandalf-rueckkehr-im-neuen-herr-der-ringe-film-fuer-ian-mckellen-koennte-es-mein-letzter-job-sein-1147709
    1 point
  15. Also mein Highlight ist ja @wm, der mit grandiosen 21 Spieltagspunkten an den Start geht und direkt im nächsten Spieltag auf 2 runtergeht. Die Visionen sind etwas trügerisch.
    1 point
  16. Ich weiß nicht, ob ich es als Generationenproblem bezeichnen würde. Ich für meinen Teil schaue (Histo)Anime und (Histo)Manga sehr gerne. Mir gefallen auch die bisher veröffentlichten Bilder. Welche bitte meinst du da? Meines Wissens gibt es eine Umsetzung des Hobbit als Comic (bei Carlsen) und vom HdR eine Adaption mit den Bakshi Filmbildern. Die Adaption würde mir sicher auch gefallen. Wer weiß, wie ein nächster Film aussehen mag jetzt wo das MittelerdeFilmUniversum eröffnet wird... Steile These, die mir so nicht einleuchtet.
    1 point
  17. Am Ende wurde es spannend. Insgesamt von der Optik her und den schauspielerischen Leistungen eine gute Folge, finde ich.
    1 point
  18. Oh es hat schon angefangen? Sorry eröffne ich sobald ich am PC bin
    1 point
  19. Ich mag Anime- und Zeichentrickfilme sehr. Daher finde ich die Idee gut. Ich hätte gerne eine Comicadaption z.B. des Herrn der Ringe. Mir ist schleierhaft wrum bisher niemand auf die Idee gekommen ist. Bedeutet auch mehr Freiheiten für das Erzählen. Als Rollenspieler habe ich sicher nichts dagegen, wenn neue Figuren Mittelerde bevölkern.
    1 point
  20. Das scheinen Mäh und ich unterschiedlichen Ausmaßen gemeinsam zu haben. Deswegen bin ich auch nur der Möchtegern. XD
    1 point
  21. ja nach Quoten tippen ist eh Feigheit! Manchmal muss man visionär in die Zukunft blicken!
    1 point
  22. Ich muss dringend mal weiterlesen. Die ersten Teile waren so gut. Lieben Dank @Buchfaramir für die sehr schöne Serie und das du sie hier mit uns teilst.
    1 point
  23. Und von Embolo geht heute ein besonderer Dank an Willi Orban
    1 point
  24. Ein besonderer Dank geht heute an Embolo. Puh. Keine 4 Punkte für euch
    1 point
  25. Im Kapitel Elphir VI greifen die Heere von Stannis und Elessar nördlich der Mauer an: https://www.fanfiktion.de/s/608d67c00000cccd1b9e5972/84/Gondor-hilft-Westeros-Band-2-Der-Sohn-des-Feuers https://archiveofourown.org/works/31022930/chapters/143869060
    1 point
  26. Jetzt hab ich mir doch noch einen Schweizer geholt, nachdem der Kicker wohl meinte, dass Olmo nur auf der Ersatzbank sitzen würde.
    1 point
  27. Ja, ich spiele sogar gerade wieder mehr D&D als je zuvor ich habe mir das Solo Adventure Bundle gekauft. Es ist toll von der Story, aber ich kann es nicht empfehlen. Der Schwierigkeitsgrad ist viel zu hoch fürs allein spielen. Ich ziehe regelmäßig Monstern Rüstung und Trefferpunkte ab, weil es sonst wirklich nicht spielbar ist. Es fühlt sich bisschen an wie Dark Souls spielen, nur als D&D Variante. Das ist nicht mein Ding. Ich will ne coole Erfahrung haben und dabei würfeln. Ich spiele aktuell einen Earth Genasi Mönch, Weg der Vier Elemente (Way of the Four Elements, ich hab das jetzt mal selbst ins Deutsche übersetzt und hoffe, dass das auch den Wörtern da entspricht ) auf Level 5, in "The Tyrant of Zhentil Keep". Nebenher habe ich ein kleines Amazing Tales One-Shot vorbereitet, das ich für mein Kind und einen Partner am Wochenende leite. Ich binde das in eine selbst-erfundene Kampagne ein, die ich "die Legende der Sieben Magischen Steine" nenne - die magischen Steine sind die 7 Grundwürfel, die in jedem Würfelset enthalten sind, und Krümel gewinnt einen am Ende jedes Abenteuers wenn alle vollständig sind, darf Krümel damit den Magischen Drachen beschwören und sich einen Wunsch erfüllen lassen. Ich leite auch immer noch nebenher eine Vampire-Runde, aber die schläft momentan ziemlich wegen fehlender Spielerbeteiligung. Und ich spiele noch einen Druiden in Wild Beyond The Witchlight, ca. einmal im Monat. Also ja, ich bin gerade ganz gut ausgelastet aber das legt sich auch bald wieder. Ein Umzug steht vor der Tür, da bleibt wenig Zeit, ständig abends noch nebenher Rollenspiel zu spielen.
    1 point
  28. Die ersten Bilder zu The Lord of the Rings: The War of the Rohirrim sind da...
    1 point
  29. Eine 9-stündige Oper des Silmarillion von Paul Corfield Godfrey ist letztes Jahr fertiggestellt worden und wird mit Genehmigung des Tolkien Estates vertrieben. Allerdings gibt es Aufnahmen "leider" nur zu kaufen und sie stehen nicht bei Streaminganbietern wie Spotify im Programm. Für die Interessierten ist unten der Trailer zu finden und hier die Website des Komponisten mit zusätzlichen Infos.
    1 point
  30. Sabitzer und Leimer. Heyeyey. Wir wollen das + auf der Flagge, nicht das -
    1 point
  31. "Wenn ich noch am Leben bin": Ian McKellen schließt seine Rückkehr als Gandalf in neuem "Herr der Ringe"-Film nicht aus https://www.filmstarts.de/nachrichten/1000085758.html
    1 point
  32. @Eldacar in diesem Zusammenhang ist auch eine Schätzung Tolkiens hinsichtlich der Bevölkerung Númenors bemerkenswert. Ich hatte früher mal (im Zusammenhang mit der Bevölkerungsschätzung Eriadors) dessen Bevölkerung zum Maximum eher konservativ auf ca. 5-6 Millionen geschätzt. In der Nature of Middle-earth spricht Tolkien aber von ca. 15 Millionen. Das beeinflusst natürlich auch die Schätzungen für den Nordwesten von Mittelerde, denn die Annahmen für Númenor geleten teils ja auch für dort. Insgesamt würde dies dazu führen, dass die o.a. Zahlen vielleicht sogar zu konservativ sind.
    1 point
  33. Hier kann ich auch noch ein paar Berechnungen einwerfen In den Ausgaben 13 bis 18 (und noch ein bisschen in 20) des Mittelerde-Fanzines Other Minds (Link s. meine Signatur) gibt es ausführliche Demographie-Artikel zu den wichtigsten Regionen des Nordwestens (Eriador, Rhovanion, Gondor) in verschiedenen Epochen des dritten Zeitalters. Gerade letzteres ist m.E. wichtig zu beachten, da die Bevölkerungsanzahl natürlich nicht statisch ist, sondern von der Entwicklung der Reiche abhängt (bzw. diese selber bedingt). Das ist aber alles auf Englisch, so dass halbwegs sattelfeste Kenntnisse für das Lesen nötig sind. EDIT: Ich habe nochmal in die Artikel gesehen und für die Zeit des Herrn der Ringe (also um das Jahr 3000 DZ herum) folgende Zahlen berechnet: Eriador ca. 537.000 Einwohner (der größte "Einzelposten" sind natürlich die Hobbits des Auenlandes) Gondor: ca. 2 Millionen Einwohner Rohan: ca. 370.000 Einwohner Rhovanion: ca. 3,3 Millionen Einwohner (Ostlingreiche sowie Nordleute aus Thal und den Anduintälern; die Masse sind die Ostlingreiche) Dunland: ca. 185.000 Einwohner
    1 point
  34. The Legend of Vox Machina geht am 3.Oktober 2024 in die dritte Staffel. Erste Bilder und ein Interview mit dem Cast:
    1 point
  35. Muss ich mir dann anschauen. Werde aber wohl zuerst die alten Folgen nochmals anschauen um wieder reinzukommen
    1 point
  36. *zufällige eckige Kissen verteilt* Heute ist Tetris Party! 40 Jahre Spass mit Klötzen! Zur Feier des Tages wird alles in eckigen Gefässen serviert! Nein es sind fast ganz sicher keine Kuchenformen. Sondern spezielle Tetris Formen! Nehme jederzeit Bestellungen entgegen!
    1 point
  37. Ich muss noch mal auf Elizabeth George zurückkommen, der ich ja schlechte Recherche unterstellt habe. Also bitte einfach ignorieren, wenn euch das nicht juckt. Diesmal bin ich ihr glaube ich auf die Schliche gekommen und habe Beweise. (Ich spare mir die Spoiler, weil beides irgendwo in der ersten Hälfte des Buches vorkommt und auch keine echte Überraschung ist). In dem Buch das ich gerade lese wird an einer Leiche eine Spur von Ambra gefunden und die Polizisten versuchen herauszufinden, wo das gekauft wurde. Sie kommen auf 2 Läden in der Stadt(?). Beide sind eher Verkaufsbuden auf Märkten, in denen man Räucherstäbchen und Glasperlenketten und so Krimskrams kaufen kann. So ein Laden würde nie im Leben echtes Ambra verkaufen! (Außerdem glaube ich, dass das sowieso KEIN Laden einfach als reines Öl verkaufen würde, weil der Scheiß unglaublich teuer und auch nur so semilegal ist). Aber noch viel schwerwiegender: sie versuchen auch Postleitzahlen abzugleichen um herauszufinden, ob Verdächtige in einem der Läden eingekauft haben könnten und einer der Polizisten findet eine Übereinstimmung. Und dann sagt der Kommissar (der im übrigen den Auftrag zum Abgleich der PLZ gegeben hatte! Aber das ist nur so ein ganz normaler Hä-Momnt) das sei ja nicht so aussagekräftig, weil ja tausende von Menschen die gleiche PLZ haben. Das stimmt vielleicht in den USA, aber nicht im UK! Da sind die PLZ so genau, dass sie nur für ca 15 Adressen gelten! (ich wusste das es sehr wenig sind, die 15 musste ich jetzt schnell bei Wikipedia nachschauen) Wenn das nicht gerade eine Gruppe von Hochhäusern ist, dann können da keine Tausende wohnen. Und wenn jemand Romane schreibt die in GB spielen, dann sollte sie das wissen. Und so was macht mich halt sauer, weil es Schlamperei ist - da habe ich das Gefühl der Autor nimmt die Leser nicht ernst genug um ordentlich zu arbeiten.
    1 point
  38. Hallo zusammen, bei der Recherche über Dinge aus Tolkiens Leben bin ich auf dessen Spitznamen die seine Freunde und Vertrauten ihm gaben gestossen: Er wurde von ihnen "Toller" oder "Tollers" genannt. Zum Beispiel bei den "Inklings" oder auch den "Kolarbiters" und seinem Freund C.S. Lewis. Zur damaligen Zeit war es ja nicht üblich sich mit dem Vornamen anzureden so wurde meist der Familienname gebraucht oder eine Kurzform dessen oder halt ein Spitzname. Jetzt scheint einerseits die Frage nach dem Ursprung seines Spitznames trivial, weil "Toller" eigentlich genau eine Kurzform oder mindestens eben eng vonolkien abgeleitet scheint (Verballhornung). Andererseits bin ich gerade auf etwas spannendes gestossen: Das wichtigste Wörterbuch des Angelsächsischen, das ja Tolkiens professionelle (heute würde man sagen) "Kernkompetenz" war, ist der Bosworth-Toller (hier in der modernen Onlineversion: https://bosworthtoller.com/) Der Zweitautor Thomas N. Toller hat sich 1903 in den Ruhestand begeben, dh. zu Tolkiens aktivem Forschungsleben war der Bosworth-Toller längst der etablierte Klassiker. Und schliesslich war Tolkien selbst "Rawlinson and Bosworth Professor of Anglo-Saxon at Oxford", also war einer der Namensgeber seiner Stiftungsprofessur die er in Oxford inne hatte der Urpsrüngliche Autor des Bosworth-Toller Wörterbuches. Ich frage mich in wie weit dieser Zusammenhang in größeren Kreisen bekannt ist, ich meine in der Biographie von Carpenter diese Erklärung nicht gefunden zu haben. eiss jemand von Euch etwas darüber? Bzw. was haltet ihr davon?
    1 point
  39. Schön ist es nicht, aber gerade deshalb schön anzuhören
    1 point
  40. Auf den Tolkien Tagen Geldern regeln Orks den Verkehr https://vm.tiktok.com/ZGe4pPDLS/
    1 point
  41. Mir ist bisher nur die Form "Tollers" als Spitzname geläufig. Soweit ich mich erinnern kann, wird in keiner der Biographien - die ich gelesen habe - die Herkunft des Spitznamens thematisiert. Allerdings habe ich das Buch von Carpenter über die Inklings noch nicht gelesen. Vielleicht wird dort die Herkunft in irgend einer Form erläutert. Von einer Ableitung von Bosworth-Toller ist mir bisher nichts bekannt.
    1 point
  42. Beim Kicker gibt's einen Turnierrechner, mit dessen Hilfe kann man dann auch die Bonusfragen beantworten: https://www.kicker.de/europameisterschaft/tabellenrechner
    1 point
  43. Guten Tag mein name ist Sebastian ich habe jetzt seit mehreren Monaten mitbekommen das mehrfach angesprochen wird das ein neues Lotro mmorpg rauskommen sollte wobei es ja einmal gecancelt wurde und jetzt wieder fortgefahren werden soll. Kennt sich hier jemand vielleicht genauer aus?
    1 point
  44. typischerweise die Anzahl Tage der @elles -Logins minus 1 Tag
    1 point
  45. Bin durch Zufall über diesen Thread gestolpert und hätte das passende Bild dazu 😅🤣😂.
    1 point
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
×
×
  • Create New...