Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Woche
  2. Berenfox

    Opern

    "Die Tote Stadt" ist eine sehr spannende Oper, ich mag sie sehr. Dass sie auf diesem Buch beruht wusste ich gar nicht. Landet direkt mal auf meiner Liste!
  3. Eldanor

    RPG-Story: Das Dritte Zeitalter

    Im Lager Plötzlich fällt Eldanáro auf, dass der neue Elb verschwunden ist. Er hat sich offenbar entfernt, als Nala und Garwulf ins Gespräch vertieft waren. "Fosco, hast du gesehen, wohin Nodelyn gegangen ist? Oder hat er etwas gesagt?" Eldanáro runzelt die Stirn. "Dieser leichtsinnige Elb wird uns noch alle in Gefahr bringen. Hoffentlich bringt er keine Orks auf unsere Fährte."
  4. Meriadoc Brandybuck

    RPG-Story: Das Dritte Zeitalter

    In den Orkhöhlen Es waren nicht viele Schlüssel am Bund, aber je mehr er ausprobieren musste, desto nervöser wurde der Schmied. Mehr als einmal wischt er seine zitternden Hände an seiner Hose ab. Ein Stein fällt ihm vom Herzen, als er spürt wie einer der Schlüssel schließlich passt und sich das Schloss aufdrehen lässt. Erst jetzt erkennt der Schmied, dass beide noch Atmen, wenn auch schwach. Die Kleidung der beiden Gefangenen war zerrissen und man kann gut erkennen, wie brutal die Orks mit ihnen umgegangen sind. Der Breeländer nickt Eofor zu, als er auf einen Hobbit deutet und ihm sagt, dass er den kleinen Kerl tragen soll. Ein leises Wimmern dringt an seine Ohren, als er den Gefangenen behutsam aufhebt. Dem Schmied wird schlagartig klar, dass der Hobbit zwar bei Bewusstsein war und irgendwie mitbekam, dass jemand da war, aber zu schwach und ängstlich war sich zu wehren. "Ihr seid in Sicherheit, wir sind hier um zu helfen." Er war sich nicht sicher ob der Verletzte seine Sprache verstand aber er hoffte, dass ihn die Worte etwas beruhigen würden. Wenn sie sich beeilen würden und das Lager schnell erreichen wird Nala bestimmt helfen können.
  5. Torshavn

    Opern

    Manchmal kommt eins zum anderen. Ich bin neulich über ein Buch gestolpert das mich tief beeindruckt hat: Das tote Brügge von dem belgischen Schriftsteller Rodenbach. In diesem symbolistischen Roman geht ein Mann nach dem Tod seiner über alles geliebten Frau nach Brügge und spinnt sich in den Kokon seiner Erinnerungen ein. Bis ihm eine Tänzerin begegnet, die seiner toten Frau bis aufs Haar gleicht. Paralell dazu berichtet 'Kulturzeit' über eine Opernneuinszinierung an der komischen Oper Berlin: Die tote Stadt. Die Geschichten kam mir sofort bekannt vor und es stellte sich heraus, das die Oper auf Rodenbachs Buch basiert. Also habe ich das Libretto auch noch gelesen und dann die Oper geschaut: https://operavision.eu/de/bibliothek/auffuehrungen/opern/die-tote-stadt
  6. Torshavn

    Wagner - Der Ring des Nibelungen

    Bin bei 'arte' über einen ganz anderen 'Lohengrin' gestolpert (leider nur noch bis 25.10.2018 in der Mediathek). Eine bewußt politische Inszenierung von Olivier Pye, angesiedelt im zerstörten Deutschland 1945. Ich bin mir nicht sicher , ob mir das gefällt: https://www.arte.tv/de/videos/082264-000-A/olivier-py-inszeniert-lohengrin/
  7. Acheros

    Gemeinsam "Hobbit" schauen

    Es tut mir echt Leid, aber ich habe aktuell weder Zeit noch Motivation für dieses Projekt. Ich bin schon froh wenn ich abends mal Lust habe überhaupt den Rechner anzumachen, Ich habe aktuell auf der Arbeit mit dauerhafter Unterbesetzung zu kämpfen (Bin mittlerweile ne Ein-Mann-Abteilung) und privat auch einiges zu tun. Ich hoffe das bessert sich irgendwann. Ich habe das Projekt nicht vergessen, aber ich kann nicht sagen wann für mich der richtige Zeitpunkt ist.
  8. Thuringwethil

    RPG-Story: Das Dritte Zeitalter

    In den Orkhöhlen Eofor hat auch die anderen zwei Orks untersucht und nichts Nützliches gefunden. Doch ihm ist, als würde jetzt der unangenehme Geruch nach Tod zusammen mit dem schmierig, dunklen Blut an seinen Fingern haften. Waenhil überlegt sich einen Weg die Scharniere auszuhebeln, hat dann aber auf seiner Suche mehr Glück und entdeckt im schwachen Licht einen Schlüsselbund, mit dem er sich sofort zu den Zellen begibt. Eofor folgt ihm, bisher haben sich die beiden kleinen Körper trotz des Kampfes nicht bewegt. Er kann nur hoffen, dass sich die Kreaturen nicht die Mühe machen würden Leichen einzusperren. Und wirklich kann er sehen, wie sich die kleinen Brustkörbe senken und heben, trotz der vielen Spuren von Misshandlung und Folter. Waenhil testet unterdessen die Schlüssel bis einer passt und sich quietschend drehen lässt. Die beiden Hobbits, die auf den ersten Blick wie in zerrissene Lumpen gehüllte Kinder wirken, sind wirklich übel zugerichtet und werden nicht selbst laufen können. Also müssen zwei von ihnen sie tragen und diese zwei sollten er und der Schmied sein. Grors Orientierungssinn und sein Schild würden den Weg nach vorne sichern, während Sullìr nach hinten Deckung gibt. Kurz zögert er als er die Hand ausstreckt, seine Schwester wüsste jetzt was zu tun ist, wie den beiden auf einfache Weise geholfen werden konnte, damit ihre Verletzungen nicht durch die Bewegung noch schlimmer würden. Aber im Grunde ist es eine einfache Rechnung, hier ruhig liegen und sterben oder unterwegs leiden und mit der Chance zu überleben. „Wir müssen so schnell wie möglich weg, wir bringen sie zu meiner Schwester, sie kann sie versorgen. Nimmst du diesen, ich nehme den anderen“ murmelt er leise und hält dann doch noch einmal inne. Mit zwei schnellen Schritten ist er wieder draußen und packt zwei der getöteten Orks um sie unsanft in die Zelle zu schleifen. Er legt sie in die Ecke und wirft einen der beiden Hobbitmäntel über beide Körper, sodass man auf den ersten Blick meinen könnte, die zwei Hobbits lägen eng aneinander. Er kann nur hoffen, dass diese kleine Täuschung ihnen ein paar Minuten erkauft. Dann befestigt er sein Schild auf dem Rücken und kniet sich vor den Hobbit. Ganz vorsichtig schiebt er seine Arme unter dessen Schulter und Beine und hebt ihn langsam an – der kleine Mann ist schwerer als vermutet. Doch eine Weile wird es gehen.
  9. Meriadoc Brandybuck

    RPG-Story: Das Dritte Zeitalter

    In den Orkhöhlen Der Schmied schaut Eofor an und sein Blick schweift zu den Türen der Zellen. "Scharniere mit halbem Stift... mit dem richtigen Hebelverhältnis und der richtigen Anwendung von Stärke". Er murmelt leise vor sich hin, während er überlegt "Sollte kein Problem sein... allerdings würde das viel Lärm verursachen." Sein Blick schweift durch den Raum und eine der Bänke neben dem Tisch fällt ihm ins Auge. Damit müsste es gehen. Er macht zwei drei Schritte auf den Tisch zu und bleibt plötzlich stehen, als er etwas an der Wand hängen sieht. "Die Schlüssel!" sagt er laut und ein Lächeln umspielt seine Lippen. Er nimmt sie und hofft inständig, dass sie passen.
  10. Hallo Octopi, danke für die kritische Begutachtung dieses Textes! Wie Du wahrscheinlich vermutest hast, geht es bei dem Rätsel um einen Geocache (siehe https://www.geocaching.com/geocache/GC3R3FN). Es wird dort auch angemerkt: "Q und S sind vermischt und Grammatik Quellen sind schwammig. Auch bei den Vokalen müsst ihr ein wenig jonglieren. Aber der wahre Nerd lässt sich davon nicht abhalten. " Aber zum wahren Nerd fehlts mir offensichtlich... Gruß, -richard
  11. Thuringwethil

    RPG-Info: Quasselthread

    Ich würde nie dem armen Hobbit seinen einzigen Freund klauen. Also wenn der Elb stirbt, ich mein so ein Gebirge ist ein gefährlicher Ort, dann wäre der Hund ja für eine neue, symbiotische Beziehung frei...
  12. Hallo @Jeany und willkommen im Forum, das sieht soweit richtig aus. Hallo @Vorudor, willkommen im Forum. Ich bin überrascht, der erste Transscriber spuckt ja sogar fast richtige Ergebnisse aus. Vielleicht schaust du mal hier vorbei, da findest du alle wichtigen Infos, und baust den Rest selbst zusammen. Tipp: Die Vokale passen noch nicht ganz. Willkommen im Forum, @ramueller! "Mae govannen" ist ein Gruß in Sindarin, man könnte also annehmen, dass es sich auch um diese Sprache handelt. Leider ist das ganze von jemandem transskribiert worden, der von tengwar nicht viel Ahnung hat: Die Platzierung der tehta (die Vokalzeichen) passt zu keinem Modus. Es werden außerdem tengwar benutzt, die in Sindarin keine Verwendung finden. Ich lese nach dem mir bekannten Sindarin-mapping: mae govannon c(?)an penlame renay pedrowale n(?)ag penc(?)arc(?)h(?)e rh(?)oss h(?)a lindae i (?)ao gura c(?)aro Alle Buchstaben mit Fragezeichen dahinter werden in Sindarin nicht benutzt. Ich habe die tehta ohne Träger mal so interpretiert, wie sie normalerweise mit Träger lauten würden. Mit den Englisch Modi kenne ich mich nicht so aus, aber nach einem kurzen Blick macht das kaum Sinn. Ich hoffe, ich konnte trotzdem helfen. Wenn du uns mehr Infos über das Rätsel gibst, kommen wir vielleicht noch weiter.
  13. Tolwen

    Beerdigung

    So einfach ist die Sache leider nicht. Für die ersten beiden Bände stimmt das noch weitgehend. Die "Verschollenen Geschichten" sind die ersten Versionen von dem, was später zum "Silmarillion" wurde. In den späteren Bänden finden sich aber auch viele Texte, die "nur" Sachverhalte zu Mittelerde ausführen oder erläutern, aber dennoch niemals von Tolkien selber veröffentlicht wurden. Auch diese Texte waren natürlich im Laufe ihrer Entwicklung Veränderungen unterworfen, erlauben aber dennoch tiefere Einblicke in die Konstruktion (nicht nur literarisch sondern auch "pseudo-historisch") der hier geschaffenen Welt. Insofern ist es zu stark vereinfacht zu sagen, die HoMe enthalte nur frühere oder verworfene Versionen. Der Fundus umfasst wie gesagt vieles, was manche Sachverhalte erst erklärt (oder zumindest wie der Autor sie sich erklärte oder vorstellte). Viele dieser letzteren Texte sind vor allem in den Bänden 10 bis 12 zu finden. Und das Sil77 ist ja auch ein "Kunstprodukt" Christopher Tolkiens. Er hat aus den verschiedenen Fragmenten seines Vaters zu den Mythen der Vorzeit diejenigen herausgesucht, die am vollständigsten waren (nicht unbedingt die letzten Fassungen!) und das Ganze herausgeberisch sehr geschickt und mit viel Sorgfalt und Fleiß verbunden und teilweise selbst ergänzt (z.B. der Fall Doriaths und die späteren Ereignisse stammen IIRC aus der Feder Christophers). Dennoch hat er dabei - wie er selber später sagt - einige Fehler gemacht, die er inzwischen bedauert. Ein bekannter hiervon betrift die Abstammung Gil-galads: In den meisten Versionen (sowoh frühe als auch späte) stammt er aus dem Hause Finarfins (und nicht Fingolfins wie im Sil77). Nach späterer Aussage von Christopher war diese Abstammung von Fingolfin (bzw. dessen Sohn Fingon) ein vorübergehender Gedanke seines Vaters, den er (Christopher) leider ins Sil77 aufgenommen hat, und der bei aufmerksamen Lesen weiterer einschlägiger Texte als "Ausreißer" auffällt. So ist z.B. in NaMe (UT) der Brief Gil-galads an Tar-Meneldur so unterschrieben, dass er zur Sil77-Fassung passt. Wie Christopher schreibt, ist dies eine bewusste Änderung von ihm (als Herausgeber) und im Originaltext seines Vaters wird Gil-galad als aus dem Hause Finarfins bezeichnet. Grüße Tolwen Ein anderes Beispiel sind die Anhänge des HdR: J.R.R. musste diese auf Verlangen seines Verlegers kürzen, und erst in der HoMe 12 finden wir auch die "fehlenden" Teile, die herausgekürzt wurden - und eben nicht aufgrund einer bewussten Entscheidung des Autors sondern externer Zwänge.
  14. Perianwen

    RPG-Info: Quasselthread

    Vielleicht überlässt dir Tobold ja den Fuchs. Weil du ihm das Leben gerettet hast, ist er dir dann auf ewig treu verbunden
  15. Meriadoc Brandybuck

    Gemeinsam "Hobbit" schauen

    Wäre nach wie vor auch dabei
  16. Meriadoc Brandybuck

    heiteres Filme raten

    Richtig! Du bist dran!
  17. Torshavn

    RPG-Story: Das Dritte Zeitalter

    In den Orkhöhlen Während es draußen auf dem Gang ruhig bleibt und auch nichts von hinter dem Gitter, das den Weg tiefer in die Höhlen versperrt, zu hören ist, ergibt die Untersuchung der Orks nicht viel: ein paar einfache Kupfermünzen und Knochenwürfel. Die beiden Hobbits liegen regungslos in den Zellen. Ein genauerer Blick zeigt teilweise zerrissene Kleidung, blutverkrustete Wunden an Kopf und Rücken. Der flackernde Schein des Feuers erhellt den Wachraum unzureichend. Trotzdem glänzt an der Wand neben dem Tisch ein Schlüsselring, der an einem rostigen Nagel hängt...
  18. Torshavn

    Gemeinsam "Hobbit" schauen

    Ich wäre auch sofort dabei (auch als helfende Hand). Aber ich hätte gerne @Acherosmit im Boot. Weil er das beim HdR wirklich großartig gemacht hat.
  19. Torshavn

    Beerdigung

    Nur mal so gefragt: in Bezug auf Mittelerde (Hobbit, HdR, Silmarillion) sind die Texte in der HoME doch eher frühere später verworfene Texte (mit Ausnahme der Texte zum Vierten Zeitalter vielleicht). Oder liegen ich da ganz falsch?
  20. Torshavn

    heiteres Filme raten

    Das Zitat kommt mir irre bekannt vor... Genau.; das dürften die 'Glorreichen Sieben' sein.
  21. Torshavn

    Gollums Rätselhöhle

    Mach dir bitte die Mühe. Freue mich darauf
  22. Torshavn

    Filmquiz: Szenenbilder raten

    'Die geliebten Schwestern'
  23. Torshavn

    RPG-Info: Quasselthread

    Nur keinen unnützen Aufwand. Der Charakter war auch vorher allein unterwegs. Immerhin hat er seinen Hund, der auf ihn aufpasst. Ich denke, die Gruppe hat keinen logischen Grund nach ihm zu suchen. Nein. Die beiden haben ja so was wie eine symbiotische Beziehung, ein Herz und eine Seele. Da paßt keine Pferdeherrin dazwischen.
  24. Thuringwethil

    RPG-Story: Das Dritte Zeitalter

    In den Orkhöhlen Sullìrs Speer durchbohrt den Ork, den Eofor ebenfalls mit seinem Schild niedergeschlagen hat. Es hat sich als erfolgreiche Taktik gegen diese kleinen aber zähen Biester herausgestellt, solange sie nicht richtig gerüstet sind. Kurz gibt der Feind noch gluckernde Laute von sich, doch dann rinnt schwarzes Blut aus seinem Mund und er liegt still. Eofor richtet sich auf und braucht ein paar Atemzüge um wieder zu Atem zu kommen. Der Raum um ihn herum zeigt deutlich die Spuren des Kampfes, die Leichen der Orks, das schwarze Blut und die umgeworfenen Möbel. Langsam bewegt er seine Hand die den Schild hält und die nun schon wieder unangenehm pocht. Sofern er kann, wird er sie die nächsten Tage schonen. Sullìr beweist große Umsicht und übernimmt die Wacht an der Tür, während Waenhil schon nach den Schlüsseln für die Gefängniszellen sucht. Eofor wischt die Klinge kurz über das Gewand des Orks, richtig reinigen wird er sie später und steckt sie dann weg um eine Hand frei zu haben. Er tastet den reglosen Körper ab und findet etwas Hartes in einer Tasche an der Seite der Hose. Doch es sind nur ein paar Würfel, die herauskullern und dann alle mit der höchsten Zahl nach oben liegen bleiben. Eofor wundert es nicht, dass diese ehrlosen Wesen beim Spiel mit gezinkten Würfeln betrügen. Leider hat der Ork die Schlüssel für die Zellen nicht, also macht sich Eofor in der kleinen Wachstube auf die Suche. "Können wir die Türe nicht einfach aufhebeln?" fragte er leise den Schmied, der sich damit am ehesten auskennen sollte.
  25. Thuringwethil

    RPG-Info: Quasselthread

    Kann ich den Hund behalten? Bitte, bitte, biiiiiitte?
  26. Octopi

    RPG-Info: Quasselthread

    Klar, kein Ding. Bin jetzt auch aus der Arbeit und dem anschließenden urlaub zurück, kann also wieder aktiver mitmachen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×