Jump to content

All Activity

This stream auto-updates

  1. Past hour
  2. NerwenArtanis

    Rpg

    Tindaviel hatte sich drei kleine Beutel mit Mehl, Rosinen und Kümmel eingepackt, damit sie unterwegs Brot am Stock backen konnten, wenn sie einmal eine warme Mahlzeit brauchten, außerdem nahm sie ihre Flöte, und die Heilmittel mit, die sie vielleicht im Notfall für Elrian brauchen würde. Und natürlich nahm sie die schöne geschnitzte Fuchsfigur als Glücksbringer mit. "Guten Morgen" sagte sie zu Nipping, Therfira und Olostawe, den sie gut kannte, weil sie viele Abende zusammen mit ihm und anderen Elben an der Tafel von Herr Elrond Musik gemacht hatte. Bestimmt hatte er, genau wie sie, seine Flöte auch vorbei, und so würden sie unterwegs nicht auf Musik verzichten müssen. Die Musik konnte ihnen allen unterwegs Kraft geben, wenn ihnen irgendwann die Lage hoffnungslos erscheinen würde, ja, die Kraft, weiterzugehen, auch wenn Angst und Verzweiflung immer stärker wurden. Mit einer Mischung aus Vorfreude, aber auch Angst erwartete sie den Aufbruch. Nun gesellte sich auch Elrian zu ihnen, und Tindaviel lächelte, als sie sie sah. "So, nun geht es bald los, bist du auch schon so aufgeregt?" Elrond kam herein, und wünschte zunächst allen Gefährten einen guten Morgen. "Esst ruhig so viel wie ihr nur könnt. In der Wildnis werdet ihr nicht mehr oft Gelegenheit haben euch satt zu essen, aber das Lembas wird euch genug sättigen, damit ihr lange Tagesmärsche durchstehen könnt. Ich habe euch viel Lembas, Trockenfrüchte und Trockenfleisch, und für die ersten Tage auch Äpfel, Pflaumen, Maronen und Nüsse einpacken lassen, das hilf euch über die ersten Tage in der Wildnis. Und ihr kommt in eine sehr wildreiche Gegend, als gute Bogenschützen werdet ihr sicherlich genug Nahrung jagen können." Dann wandte er sich mit ernster Miene an Therfira. "Ich habe sehr lange überlegt, wer von euch Gefährten den Ring tragen soll, und meine Wahl ist auf Euch gefallen, Therfira. Seid Ihr bereit, den Ring zu tragen?" Er öffnete die Schachtel, in der der Ring noch lag und legte sie vor der Hobbitfrau auf den Tisch. Darin lag der eine Ring, noch immer an der Kette hängend, an der Frodo ihn getragen hatte. "Ich glaube, dass Ihr stark genug seid, ihn zu tragen, aber die Entscheidung liegt bei Euch." Er war davon überzeugt, dass Therfira, die er für eine sehr starke Hobbitfrau hielt, diese Bürder auf sich nehmen würde. Frodo hatte ihm bewiesen, wie viel Kraft in einem kleinen Hobbit stecken konnte, die Hobbits waren weitaus tapferer, als viele es ihnen zutrauten. Therfira würde diese Aufgabe gut meistern, dessen war er sich sicher.
  3. NerwenArtanis

    Alkohol

    Ich trinke nur am Wochenende, meistens Bier oder Wein. Manchmal auch den alkoholhaltigen Kakao aus dem Tolkienkochbuch, das ich mir gekauft habe, da kommt Rum in den Kakao, schmeckt echt genial Wegen der Gesundheit verzichte ich während der Woche auf Alkohol. Im Winter nehme ich mir manchmal heißen Met mit in den Wald, in der Thermoskanne, da bleibt der stundenlang warm, und dann fühlt man sich, als ob man ein Wanderer in Mittelerde wäre, der sich auf seiner Reise stärkt. In dem Tolkienkochbuch findet man glücklicherweise aber auch alkoholfreie Rezepte für leckere Getränke wie Miruvor.
  4. NerwenArtanis

    Die Gefährten mal ganz anders

    Ja, wäre ja auch für Elrian besser, falls sie mal eine braucht. Aber falls Lauriel nicht mit auf die Reise geht, können wir es ja so machen, dass Tindaviel zumindest ein bisschen die Heilkunst beherrscht, weil sie Lauriel oft zur Hand ging, wenn diese Elrian versorgte. Sie ist dann zwar keine Heilerin, hat sich aber zumindest einige Dinge gemerkt die Lauriel tat um Elrian zu helfen.
  5. Niënna Imladris

    Die Gefährten mal ganz anders

    Du möchtest eine Heilerin im Team, habe ich Recht?
  6. Today
  7. NerwenArtanis

    Die Gefährten mal ganz anders

    Gut, dann machen wir das so Dann wird in meinem nächsten Post im Rpg Elrond Therfira den Ring geben. Das wäre kein Problem, wenn ihr mal auf Klassenfahrt wärt und nicht ins Internet könnt, könnten wir eure Charaktere natürlich so lange mitziehen, also immer ein bis zwei kurze Sätze schreiben, damit man sieht, dass sie noch in der Gruppe sind. Das wäre also kein Problem, wenn ihr mal ein paar Tage nicht online könntet. Wenn ihr hier vorher Bescheid sagt, wissen wir das ja dann. Wie ist das denn jetzt? Geht Lauriel jetzt mit auf die Reise oder nicht?
  8. Gut, wenn wir die Generalabsolution erhalten haben, können wir ja munter weitermachen Bei Reddit wird der Frage nachgegangen, auf welche Werke Tolkiens Amazon wohl zugreifen darf. Wie Drachentöter unlängst hier, hat sich dort auch jemand die von Amazon veröffentlichte Karte angeschaut und Ortsnamen entdeckt, die sonst nur in den Unfinished Tales bzw. den Texten aus der History of Middle-earth genannt werden. Wenn das stimmt, würde das Amazon eine Menge Interpretationsspielraum eröffnen, der dann auch noch durchs das Werk Tolkiens gedeckt wäre.
  9. glaube das hängt mit den Kontoeinstellungen zusammen unter "Inhaltsanzeige", dort stellt man ein wohin man im Thema springt. Wenn die Standard-Aktivitäten-Streams ned tun was man will ist im Menu ein Knopf wo man einen eigenen basteln kann: und den kann man oben rechts im Stream dann als den eigenen Standard definieren: dann sollt alles so sein wie man mag
  10. Niënna Imladris

    Alkohol

    Eine Genießerin von was Feinem
  11. beadoleoma

    Die Gefährten mal ganz anders

    Dachte ich mir.
  12. Niënna Imladris

    Rpg

    "Ich beneide euch, ihr seid soviel gereist, habt die Welt erkundet und Abenteuer erlebt und ich habe Bruchtal noch nie verlassen, durfte vieles nicht, sogar was das Kämpfen betrifft, hat es gedauert, bis ich meine Brüder und Lindir überzeugt habe und dann noch die ständigen besorgten und mitleidigen Blicke. Ständig wurde ich mit Samthandschuhen angefasst, als wäre ich aus Glas und sogar einige von euch denken wahrscheinlich, ich sei zu zart besaitet für das Abenteuer. Der Einzige, der mich immer ganz normal behandelt hat, war Glorfindel. Ich will frei sein und die Welt sehen und mein Leben nicht von der Krankheit bestimmen lassen. Und wenn ich sterben sollte, was ich nicht hoffe, so habe ich etwas erlebt und war frei und bin nicht in einem goldenen Käfig eingegangen. " sagte Elrian, in der Hoffnung, dass die Gruppe etwas nachvollziehen kann, warum sie trotz Krankheit entschlossen ist mitzugehen. Danach beobachtete sie die Vögel beim Fliegen und hofft, dass es bald losgeht.
  13. Torshavn

    Rpg

    Der Zwerg setzte sich an den Tisch zu seinen künftigen Gefährten. Obwohl er schon seit ein paar Monaten hier war, kannte er sie nicht. Er hatte vielleicht einmal das ein oder andere Wort mit ihnen gewechselt. Aber die Reise würde lang werden, also genug Zeit um sich kennenzulernen. Ob die Frage Olostawes an ihn gerichtet war. Da war er sich nicht ganz sicher. Aber er antwortete ihm: "Ich reise gern. Das Ziel ist dabei egal. Das Unterwegssein ist das wichtige für mich"...
  14. Die Darstellung in den Filmen ist m.E. primär darauf ausgerichtet, was in einem Film als Medium funktioniert oder aufgrund der Begrenzungen des Mediums notwendig ist. Sauron hat seine Gestalt beim Angriff des Weissen Rates nicht verloren, sondern er hat sich rechtzeitig abgesetzt: Er hatte bereits seit längerem mit dem Angriff gerechnet, und entsprechend Pläne gemacht. Ihm selber ist damals nicht das Geringste passiert, da er all seine Pläne auf diesem Moment abgestimmt hatte. Dass Sauron mit Frodo telepathisch "redet" ist ebenso den Notwendigkeiten des Filmes geschuldet und hat nichts mit dem Buch zu tun. Die palantíri machen nicht von selbst "verrückt" - dafür ist immer ein äußerer Einfluß nötig. Die Steine sind immer nur ein neutrales Transportmedium für Informationen und Eindrücke. Je nach Nutzung kann dies eine "Prägung" hinterlassen, wie z.B. beim Stein von Minas Tirith, den Denethor whrend seines Todes in den Händen hielt. Anschliessend bedurfte es bei der Benutzung dieses Steines einer großen Willensanstrengung, um etwas anderes zu sehen als zwei alte Hände, die von Feuer verzehrt wurden. Denethor wurde auch nicht im klassischen Sinne wahnsinnig, sondern verzweifelt und fatalistisch. Sauron hat seinen Blick bemerkt und manipuliert. Denethor durfte den Stein rechtmässig benutzen, aber weder Saruman noch Sauron. Das gab Denethor einen Vorteil, und er konnte wegen seines starken Willens und der "rechtmässigen" Nutzung nicht von Sauron dominiert werden wie das bei Saruman der Fall war. Allerdings manipulierte Sauron Denethors suchenden Blick insoweit, als dieser nur das sah, was Sauron ihn sehen lassen wollte: Dies war die gewaltige Aufrüstung und Kriegsvorbereitung Mordors und seiner Verbündeten, der Gondor nichts entgegenzusetzen hatte. Dies trieb Denethor in eine fatalitische Verzweiflung, da er keine Möglichkeit sah, dass Gondor dem Angriff widerstehen könnte und ihn überzeugte dass der Westen dem Untergang geweiht war. Dies diente Saurons Zwecken ebenfalls sehr gut, da es die Führung Gondors im Krieg gelähmt hätte, wäre da nicht das Eingreifen Gandalfs gewesen. All dies kann man im Abschnitt "Die Palantíri" in Nachrichten aus Mittelerde (Unfinished Tales) nachlesen.
  15. Elenriel

    Rpg

    "Ich verstehe" sagte sie. "Nun, ich sah, wie der Grünwald immer mehr zum Düsterwald wurde. Er muss wirklich einmal sehr schön gewesen sein... Jedenfalls hoffte ich in Bruchtal helfen zu können, das Böse zu vertreiben." Sie warf einen Blich auf den Dolch in Elrians Händen. Sie wusste, es war die Tochter Elronds, die Celebrian zur Welt gebracht hatte während sie bei den Orks war. Sie grüßte ebenso höflich zurück und sah sie prüfend an. Sie schien sehr gute Laune zu haben, sie würde ihre Heimat heute zum ersten mal verlassen. Das konnte sie ihr nicht verübeln, doch dachte sie bei sich dass sie heute Abend erst wirklich auf dem Boden der Tatsachen ankommen würde und begreifen, dass sie Monate unter ihrer Krankheit leiden würde, ja, vielleicht sogar bleibenden Schaden davon tragen würde. Sie würde viel ertragen müssen. Dann blinzelte sie, um ihren Kopf zu klären. Ganz bestimmt war jetzt nicht die richtige Zeit für solche Gedanken und außerdem kannte sie Elrians Krankheit nicht allzu gut. Sie aß noch etwas Obst und ließ sich vom eben gedachten nicht die leiseste Spur anmerken.
  16. Alcariel

    Die Gefährten mal ganz anders

    Ahhhhh, okay, ich hatte es irgendwie anders verstanden. Danke!
  17. Alcariel

    Rpg

    Überfordert trat Olostawe weiter in den Raum, als hinter ihm die Hobbit Frau herein trat. "Ah... Mae govannen..." Erst da erkannt er sie. Sie war älter geworden, seit dem sie damals in seine Schmiede gestolpert gekommen war. Er setzte sich ihr gegenüber. "Verzeiht, ich habe euch nicht erkannt." Murmelte er verlegen. "Ihr habt recht, ich interesseiere mich nicht für die Geschehnisse der Welt, aber ich hege schon länger den Wunsch noch einmal zu reisen, bevor ich in den Westen gehe." Er sagte nicht die ganze Wahrheit, dass er sich schuldig wegen dem Ring fühlte, obwohl er Celebrimbor nur vom sehen her gekannt hatte. "Aber sagt, was treibt euch dazu, eine solche Reise anzutreten?" Nachdenklich ließ er seinen Blick über die anderen gleiten. Kaum einen kannte er wirklich.
  18. beadoleoma

    Die Gefährten mal ganz anders

    Ich glaube mit "abmelden" war gemeint, dass ihr Bescheid sagt, nicht dass ihr das RPG verlasst. Und das ist doch eine vernünftige Regel: dann warten nciht alle auf eine Antwort, sondern wissen dass XY diese Woche halt nicht kann.
  19. Niënna Imladris

    Rpg

    Elrian machte sich auf dem Weg zum Treffpunkt als zwei männliche Elben sie aufhielten. Es waren Lindir und Glorfindel. "Hier nimm das für die Reise mit." sagte Glorfindel und gab Elrian einen hochwertigen Dolch. "Danke aber womit habe ich so ein Geschenk verdient." fragte Elrian. "Ich habe dir doch damals erklärt, dass Ork sehr brutal sind und wir wollen sicher gehen, dass du dich wehren kannst." sagte Lindir. Elrian sah die Beiden an und stutzte. "Ihr verschweigt mir doch etwas." sagte Elrian und schmollte etwas. Lindir und Glorfindel sahen sich an und lächelten. Elrian war zwar noch sehr jung aber keineswegs blöd. "Es kann passieren, dass während der Reise, Wahrheiten ans Licht kommen, die dir Schaden werden. Herr Elrond hat dir zwar versprochen, dass du die Wahrheit erfährst, wenn du wieder zu Hause aber manchmal passiert es schneller, als es einem lieb ist. Er dachte, wenn er es dir vor der Reise erzählt, könnte es dein Kampfgeist beeinflussen. Egal was passiert, lass nicht zu, dass die Vergangenheit deinen Kampfgeist beeinflussen. Bleib stark und schau nach vorne. Denk immer daran, was dich nicht umbringt, macht dich stärker und jetzt zeige es ihnen." sagte Glorfindel. Elrian lächelte und verabschiedete sich von den beiden Elben. Sie ging weiter und kam am Treffpunkt an. "Guten Morgen." sagte sie höflich und setzte sich hin.
  20. Meriadoc Brandybuck

    Die Gefährten mal ganz anders

    Ich habe die Charaktere halt extra alle in den oberen Beitrag getan, weil wir den ersten Beitrag immer bearbeiten können. Die darauffolgenden nicht mehr, da müssten wir dann jeweils wen fragen, das finde ich unnötig. Wenn ihr wollt könnt man das Thema aber generell aufmachen und wenn ihr Änderungen habt stellt ihrs einfach neu ein und löscht den alten Beitrag? Oder auch doof? So, dass es halt am wenigsten umständlich ist
  21. Ist es eigentlich Absicht dass wenn man auf einen Beitrag in den Aktivitäten klickt, dass man dann dann zur ersten Seite des Themas kommt und nicht zum Beitrag? Achja und eine Sache noch ich mag es wenn ich in den Aktivitäten alle Beiträge habe und nicht nur die ungelesenen. Also stelle ich immer alles schön ein und dann, sobald ich ein mal aktualisiere, ist alles wieder weg. Kann man das irgendwie einstellen dass man immer alles sieht?
  22. 11 gewürfelt + 4 Geschichte = 15
  23. Elenriel

    Rpg

    Therfira war am frühen morgen aufgestanden und noch einmal einen Spaziergang gemacht. Über dem Tal hing noch der Nebel, und sie setzte sich unterhalb des Wasserfalls nieder. Sie trank einen Schluck Wasser auch dem klaren Fluss, es schmeckte süßlich und angenehm. Wie lange würde sie solches Wasser nicht mehr trinken? Sie beschloss, Später ein Fläschchen damit zu füllen und es aufzubewahren. Bestimmt hatte es heilende Eigenschaften... wenn nicht, dann wäre es immerhin für den Geist heilsam. Sie wusste nicht, ob sie es bereute, so kurz nur in Bruchtal gewesen zu sein. Hier hätte sie seit langem zur Ruhe kommen können... jetzt war es zu spät. Sie mussten auf diese gefährliche Reise gehen, doch käme sie zurück, würde sie noch ein mal her kommen um die Stille und Ruhe dieses Ortes zu genießen. Als das erste Rot am Himmel zu sehen war, erhob sie sich und kehrte zu den Behausungen zurück. Sie ging in ihr kleines Gästezimmer, schulterte den Rucksack und lief zum Frühstücksraum. Alle waren schon versammelt. Sie nickte in die Runde und ging dann zu Olostawe. "Mae govannen - ich hatte Euch gar nicht bemerkt, gestern. Ich dachte Ihr scheut das Abenteuer und denkt nicht gerne an das weltliche Geschehen?" Sie setzt sich und isst etwas von den Leckereien auf dem Tisch.
  24. Elenriel

    Die Gefährten mal ganz anders

    Ich habe an meinem Charakter auch noch mal ein bisschen rumeditiert und sogar ein passendes Bild. @Torshavn könntest du das in den Charakterthread stellen? Name: Therfira Tuk, kurz Fira Größe: 1,20m Alter: 28 Sie hat unordentliche, blonde Haare, dunkelblaue Augen mit einem wilden Ausdruck darin und über dem einen Auge hat sie eine Narbe. Sie trägt eine einfache Lederrüstung. Als Tuk hat sie natürlich eine gewisse Neigung für Abenteuer, aber die scheint bei ihr sehr ausgeprägt zu sein. Charakter: Generell ist sie ein sehr tiefes Wasser, eher zurückhaltend, aber wenn es um Dinge geht, die ihr wichtig sind, sehr entschlossen. Elben ist sie eher abgeneigt, Zwerge mag sich dabei umso mehr. Oft wirkt sie unfreundlich oder grob, da sie ihre Emotionen oft hinter einem Rätselhaften Ausdruck versteckt. Doch in Wirklichkeit möchte sie allen nur Gutes, sowohl ihren Feinden als auch ihren Freunden. Sie betrauert dabei jedes Lebewesen das sterben muss, so versucht sie auch größtenteils ohne Fleisch auszukommen, was allerdings in der Wildnis nicht so gut machbar ist. Sie ist sehr zäh, kann Hunger Schmerzen wortlos ertragen. Waffen: 2 Krummsäbel, Kurzbogen, 10 Pfeile mit Köcher Ausrüstung: Feuerstahl, Birkenrinde, Seil, Pökelfleisch und trockenes Brot, Decke, Wasserschlauch, 2 Fackeln, buntes Stickgarn aus Seide, Weißgoldkette mit einem eingefassten Adamanten, Rucksack, Messer, kleine verkorkte Flasche, Heilkräuter
  25. Alcariel

    Rpg

    Noch vor der Morgendämmerung war Olostawe auf den Beinen, er hatte ein etwas mulmiges Gefühl bei dem Gedanken, heute morgen aufzubrechen. Nachdenklich klopfte er den Staub von seinem warmen Reisemantel, der sich während den letzten Jahrhunderten dort angesammelt hatte. Dann holte er ein langes, schlankes Schwert hervor, seit dreitausendachtzehn Jahren hat er es nicht mehr in den Händen gehalten, aber es könnte auf einer gefährlichen Reise nützlich sein, denkt er sich. Er packt noch ein paar nützliche, kleine Sachen zusammen, und gürtet das Schwert. Die einseitig geschliffene Klinge fühlte sich schwer, und bedrohlich an, obwohl sie eigentlich ganz leicht war. Bedrückt von dieser Last ging er noch einmal in seine kleine Schmiede, und packte ein paar Zangen in ein Rollmäppchen, und etwas Draht in seine Tasche. Diesmal würde er nicht den gleichen Fehler machen wie damals. Grade wollte er sich auf den Weg zu den anderen machen, als ihm noch etwas wichtiges einfiel. Schnell rannte er zurück in sein Zimmer, und schob noch den länglichen Kasten seiner Querflöte in den Rucksack. Anschließend machte er sich etwas mulmig zumute auf zum Frühstücksraum. Es ist lange her das er zuletzt da war, normaler Weise schiebt er sich immer nur was kleines zwischen die Zähne, und verschwindet dann. unauffällig betrat er hinter dem Zwergen den Raum. "Einen guten Morgen ebenfalls," murmelt er.
  26. Niënna Imladris

    Die Gefährten mal ganz anders

    Dann gibt einfach vorher Bescheid und dann wird das sicherlich erstmal die Woche ruhen. Ich kann warten.
  27. Alcariel

    Die Gefährten mal ganz anders

    erstmal danke, aber diese Regel finde ich um ehrlich zu sein nicht so gut, Elenriel und ich gehen noch zur Schule, und wenn wir aufgrund dessen (z.B. wegen einer Klassenfahrt) keinen Zugang zu elektronischen Geräten haben, und deshalb aussteigen müssen, ist irgendwie ein bisschen doof. Nun machen wir aber natürlich auch nur selten solche Ausflüge, und auch immer so, dass wir im Voraus bescheid sagen könnten. wollte ich nur noch mal darauf hingewiesen haben.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...