Jump to content

Selbstgemachte Geschichten.


Feanor Algormiel
 Share

Habt ihr schon mal versucht ne eigene Geschicht zu schreiben?  

196 members have voted

  1. 1. Habt ihr schon mal versucht ne eigene Geschicht zu schreiben?

    • Ja klar und ich ver auf jeden fall weiter machen
      144
    • Versucht ja,bin aber gescheitert
      23
    • Nicht genug Geduld
      10
    • Keine Zeit
      4
    • Schwachsinn
      3


Recommended Posts

Ich habe bei Rollenspielen mitgeschrieben und schreibe noch immer... Da hab ich manchmal ganz ansehnliche Sachen geschrieben.

Ansonsten hab ich mal einen Prolog für ein Science Fiction Rollenspiel geschrieben, das dann aber leider nicht zustande kam und ein paar tolle Kurzgeschichten aus dem Star Trek Universum.

Ansonsten hab ich manche Geschichten angefangen, die ich aber nie zu Ende geschrieben habe.

Manchmal schreib ich einfach wieder mal eine Passage oder so, weil mir grad ein Teil einfällt oder irgend sonstwas... Aber so eine richtige Geschichte hab ich schon länger nicht mehr geschrieben.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hab drei längere und a paar kürzere Geschichten begonnen aber noch keine beendet(von den längeren. die kürzeren sin scho fertig). I schreib einfach zu langweilig :heul: und zu ausführlich(find jedenfals :-O ). Irgendwann wird mir die Story zu fad und i fang a neue an. :ka:

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Joa, so gehts mir auch. Ich hab so drei angefangene Geschichten rumliegen... ich hab immer ne Anfangsidee, fang an zu schreiben... und dann, tja, weiß ich nimmer, wies weitergehn soll *gg*

Link to comment
Share on other sites

Tja, bei mir ist das momentan auch ganz lustig!

Ich habe immer eine Anfangsidee und fange dann an zu schreiben. Währenddessen denke ich mir aber schon die ganze Geschichte im Groben bis zu Ende. Und wo ist dann noch der Reiz zu schreiben, wenn ich die ganze Geschichte doch schon kenne. Dann gibt es noch die Probleme, dass ich manchmal keine Szenen finde, mit denen ich die Handlung voran treiben könnte, so wie ich sie mir schon ausgemalt habe. Also lege ich daraufhin erstmal eine längere kreative Schreibpause ein ;-)

Aber im Moment habe ich sowieso genug für die Schule zu tun. Vielleicht geht's ja mal in den Weihnachtsferien weiter, wenn ich mir dann nicht wieder die Geschichte bis zu Ende durchdenke ;-)

Link to comment
Share on other sites

*nick, nick* so gehts mir auch. ( hab die Geschichte aber noch nicht ganz zuendedurchdacht ) Ich krich das nie so geschrieben, wie ichs haben will und wenn ichs mir dann durchlese gefällt es mir nicht mehr! :heul: :grummel:

Link to comment
Share on other sites

Guest Ardnaxela

Also ich setcke gerade mitten in meiner 5. Geschichte fest.

Bis jetzt habe ich es immer geschafft die zu Ende zu schreiben und alle fanden sie toll und so, aber jetzt... ;-(;-(;-(

Ich komm echt nicht mehr weiter! *ausflipp*

:-(

Link to comment
Share on other sites

ach, so was kenn ich. in deutsch sollen wir bis zum 2. dez. eine horrorgeschichte (!) schreiben und das, was ich geschrieben hab gibt nicht ganz das wieder, was ich ausdrücken möchte. dabei hab ich eh schon gekürzt und verändert und verlängert nach strich und faden....

ach, so aufgedrängte geschichten brauchen auch ne ewigkeit, bis sie fertig sind. 8-)

ansonsten hab ich mich schon oft daran versucht, eigene geschichten zu schreiben, die ich dann immer wieder verworfen habe, weil sie mir einfach zu oberflächlich waren. im moment schreib ich sehr unregelmäßig (meistens in den ferien) an dem konzept einer geschichte, die dann viel mehr tiefgang mit characteren, ländern, geschichte und motive der bräuche, charactere, kulturen etc. haben soll.

Gruß,

Leithian

Edited by Leithian
Link to comment
Share on other sites

Och mann, ich will in deinen Deutsch-Kurs! Das ist ja fies :mecker:

Horrorgeschichten machen doch bestimmt Spaß. Stelle ich mir jetzt ganz lustig vor. Wieviele Seiten müsst ihr denn schreiben, dass ihr bis zum 2. dezember zeit habt. Das sind ja noch gut 6 Wochen!!! So viel Zeit hat man ja nur für eine Facharbeit und dafür arbeitet man einiges, aber für eine Geschichte? :kratz:

Eine großzügige Lehrerin habt ihr... Ich bleibe bewusst in der weiblichen Form, weil ich noch nie einen Deutschlehrer gesehen habe! Die scheint es nicht zu geben ;-)

Link to comment
Share on other sites

o doch... wir haben nen deutschlehrer.

also so von der länge her sollte die geschichte min. 15, max. 50-100 seiten lang sein (mehr als 100 seiten mag der lehrer pro schüler nicht lesen). ich hab im moment 21 seiten.

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

Oh Gott! So viele Seiten hätte ich ja nie vermutet. :O

Dabei muss ja schon wirklich eine ausführliche Geschichte rauskommen, die gut durchdacht sein muss oder zumindest einen langen Handlungsstrang hat. Na dann wünsche ich dir mal viel Spaß dabei und bin doch irgendwie froh, dass wir nie so etwas gemacht haben, sondern lediglich mal Kurzgeschichten oder Geschichten zu Ende schreiben müssen...

Link to comment
Share on other sites

Ich habe immer eine Anfangsidee und fange dann an zu schreiben. Währenddessen denke ich mir aber schon die ganze Geschichte im Groben bis zu Ende. Und wo ist dann noch der Reiz zu schreiben, wenn ich die ganze Geschichte doch schon kenne.

Jepp, das sag ich mir auch immer- ich lasse mich gerne von meinen Charakteren überrraschen. Amliebsten natürlich im positiven Sinne. :-O

Dann gibt es noch die Probleme, dass ich manchmal keine Szenen finde, mit denen ich die Handlung voran treiben könnte, so wie ich sie mir schon ausgemalt habe. Also lege ich daraufhin erstmal eine längere kreative Schreibpause ein ;-)

Naj, die dauert bei mir mittlerweile schon mehr als ein halbes Jahr, zumindest, was diese ein espezifische Geschichte anbelangt, in die ich einfach zu viele Ideen hineinbringen will- und das ist, glaube ich, ein großes Problem...

Also ich setcke gerade mitten in meiner 5. Geschichte fest.

Bis jetzt habe ich es immer geschafft die zu Ende zu schreiben und alle fanden sie toll und so, aber jetzt... ;-(  ;-(  ;-(

Ich komm echt nicht mehr weiter! *ausflipp*

Worum gehts denn? Vieleicht kann ich dir weiterhelfen? :trippel:

Link to comment
Share on other sites

@Saruman:

ach nee, so schlimm is das nicht. vor allem, weil uns unser deutschlehrer gesagt hat, wir können von ihm aus so viel sch*** schreiben, wie wir wollen, weil das ja unsere erste geschichte der art sei... (und ich glaub erlich gesagt, mehr als 30 seiten wird garantiert NIEMAND aus der klasse schreiben)

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

@Saruman:

ach nee, so schlimm is das nicht. vor allem, weil uns unser deutschlehrer gesagt hat, wir können von ihm aus so viel sch*** schreiben, wie wir wollen, weil das ja unsere erste geschichte der art sei... (und ich glaub erlich gesagt, mehr als 30 seiten wird garantiert NIEMAND aus der klasse schreiben)

Naja, aber es sollte schon was sinnvolles dabei rauskommen, oder? :-) Sonst könnte man ja auch 30 Seiten nur blabla schreiben- und dies dann mit der Ausrede "Das ist moderne Literatur" begründen. :-O

Wie sieht denn zur zeit deine Geschichte aus (wovon handelt sie?)

Link to comment
Share on other sites

..... :(

wow, auf die frage war ich nicht gefast...

also: sie heißt: "die haarspange"

darin geht es um Tobias (16 j.), der eine zwillingsschwester (emma) hat, mit der er nicht gut auskommt. außerdem hat er dann noch eine recht verklemmte mutter, die seid ihrer scheidung sich vor vielem drückt, weil sie wieder ihre "rückenschmerzen" hat... tobias erzählt aus der ich-form.

naja, und familie "heimer" wird eben nach selmwich (is ne erfundene stadt) gerufen, weil tobias großmutter im sterben liegt. dort angekommen beginnt die großmutter von sehr eigenartigen dingen (unter anderen von einer haarspange, die ein familienerbstück gewesen zu sein scheint, bis sie jemand gestohlen hatte) zu reden und die mutter tut vor tobias so, als seien das nur erinnerungen and den zweiten weltkrieg (die großmutter erkennt ja nicht mal ihre enkel wieder). doch kurz einmal spricht die mutter von etwas, mit was tobias etwas anfangen kann(was, möcht ich jetzt nicht schreiben, sonst wird der ganze post hier zu lang). - und das bringt ihn dann auf die fährte eines großonkels, der etwas entlegen von selmwich seine hütte hat. dorthin begibt er sich ann, weil er sich nicht mehr mit der dahinsiechenden großmutter beschäftigen will und obwohl er von einer frau bereits gewarnt wurde (der großonkel habe ein mädchen verschwinden lassen...), klopft er auch noch an die tür seines großonkels.

dieser ist ein unhöflicher, alter mann, von dem tobias erfährt, dass in der haarspange ein hinweis auf einen schatz versteckt sein muss. der großonkel glaubt, tobias wüsste, wo sich die haarspange befindet und nimmt ihn daher kurzer hand (und nachdem sich tobias gewehrt hatte und schon einige schrammen davontrug) gefangen. als er schließlich kurz in ein anderes zimmer geht, venimmt der verzweifelte tobias gurgelnde und krachende geräusche. - und aus dem zimmer tritt dann ein kleines, sehr altmodisch bekleidetes mädchen mit einer haarspange im haar.

da endet dann tobias´ teil. von nun an erzählt emma weiter, die tobias schon sucht. irgendwann kommt die mordkommission ins haus der großmutter, die erzählt, der großonkel sei von einer person, die viel kleiner sein musste als er, brutal er mordet worden (stiche ins bein, damit er in die knie geht und schließlich der kopf abgetrennt und in die spüle geworfen). von tobias, auf den die mutter eine vermisstenanzeige angesetzt hate, gäbe es noch keine spur. und zu allem überfluss bringt die mordkommission noch einen hund mit, der dem großonkel gehört hatte und auf den sonst keiner aufpassen könnte.

bereits in der darauffolgenden nacht beginnt das, von dem ich hoffe, dass es so was wie horror geworden ist. erst wacht emma auf, weil sie die haustür knarrend aufspringen hört. dann hört sie schritte und klirren, das in ihrem kopf widerhallt....

.... und dann das aufjaulen des hundes...

.... schritte auf der treppe (alle schlafzimmer sind im oberen teil des hauses)...

.... leises klopfen an die tür des zimmers von der großmutter (die nichts bemerkt)...

ja, und schließlich wird die türklinge zu ihrem zimmer herunter gedrückt und dummer weise gefindet sich der lichtschalter dirket neben der tür. emma läuft hin, macht licht. das wesen ist davon unbeeindruckt, öffnet tür einen spalt. emma stemmt sich dagegen. als der spalt groß genug ist, schieben sich kinderfinger dazwischen und schließlich wird die tür mit ungeheurer kraft aufgedrückt. emma ist total verzweifelt sinkt vor schreck neben der tür zusammen, presst die hände auf die ohren (wegen der in ihrem kopf widerhallenden geräusche, die nicht verstummen wollen) und kneift die augen zu. von der gestalt vor ihr sieht sie daher nichts, hört nur ihr schweres atmen. diese fährt ihr mit einem scharfen gegenstand über emmas gesicht, grabscht schon nach ihren haaren... - und da vernimmt emma schritte, die nicht in ihrem kopf widerhallen. die gestalt stürmt auf den flur, widerhallende und nicht wiederhallende schritte trefen sich, gellender schrei, die gestalt stürmt weiter aus dem haus. verschreckt versucht emma auf den gang zu kommen, macht die ersten schritte, fällt schließlich wieder zu boden, weil auf diesem viele messer verteilt herumliegen und sie sich eines eintritt... jedenfalls war es ihre mutter, die den schrei von sich gegeben hatte, die jetzt ein messer i arm stecken hat. sie zieht das messer aus emmas fuß. diese haltet das alles nicht mehr aus und sinkt endgültig in sich zusammen (natürlich gefühlsmäßig).

so, und da endet meine geschichte fürs erste. mutter und tochter werden noch den hund mit abgetrennten kopf vorfinden(der großmutter ist nichts passiert, bis auf dass sie so einen schreck daviongetragen hat - sie hat doch etwas davon mitbekommen-, sodass sie ins landesnervenkrankenhaus überliefert wird). emma und mutter werden von der polizei nach meldung der ereignisse noch vor der ersten nach unter schutz gestellt in eine andere stadt gebracht werden. dort wird sie das mädchen aber bald wieder finden. (und irgendwo in dem wirrwarr muss ich klären, warum das mädchen überhaupt angreift.)

naja, ich seh schon, dass das keine richtige inhaltsangabe war...

wie auch immer: ich weiß wirklih nicht, ob meine geschichte von qualität zeugt...

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

@ Leithian

Naja, zuerst dachte ich eher an Kriminal-geschichte, aber der letzte Teil- diese schreckliche Nacht, in der alles drunter und drüber geht... DAS ist schon eher Horror.

Es erhebt sich nur die Frage, woher das Monster nun kommen tut. Wo ist eigentlich Tobias?

Der Großonkel ist tot, nehme ich, oder? Aber vielleicht ist es ja gar nicht wirklich der Großonkel, sondern ein Monster hat von ihm Besitz ergriffen, und tyriannisert diese ganze Familie... :-O

Emma- wurde die die ganze Zeit von diesem Großonkel gefangen gehalten? Warum ist sie altmodisch gekleidet? Wie steht sie in Beziehung zu der Familie von Tobias? :kratz:

Und was ist mit diesem Kind, was im Bunde mit dem Monster zu sein scheint (denn ich erkenne in dieser Horror-Nacht zwei feinde)? Wo kommt es her?

Vielleicht hab ich deine Inhaltsangabe auch nicht richtig gelesen, aber dise Fragen drängen sich in mir auf.

Link to comment
Share on other sites

Guest Nauralass

Servus miteinander,

ich arbeite derzeit an einer Tolkien-FF, die sich aber in der Zwischenzeit ein bisschen über meinen Kopf hinausentwickelt hat.

Ursprünglich war mein Plot "vom leben enttäuschter mann wird in die welt von tolkien versetzt und muss sich dort von neuem seiner verantwortung stellen" und es sollten maximal zehn Seiten werden.

In der Zwischenzeit sind es inkl. Szenengrobentwürfen 60 A4 (Times Roman 11) und es werden laufend mehr, weil sich in meinem Hirn anscheinend ein story generator eingenistet hat. Darum bin ich eigentlich nur mehr damit beschäftigt, die unterschiedlichen Handlungen, die sich ergeben, in zeitliche und logische Abläufe zu bringen. Alles mit sehr gemischtem Schreibstil, teil antik, teils etwas kregge-like. Man wird sehen, ob ich mich jemals getraue, etwas davon ins Netz zu stellen, derzeit bin ich noch so was von schüchti ...

Link to comment
Share on other sites

@ Leithian

Naja, zuerst dachte ich eher an Kriminal-geschichte, aber der letzte Teil- diese schreckliche Nacht, in der alles drunter und drüber geht... DAS ist schon eher Horror.

Es erhebt sich nur die Frage, woher das Monster nun kommen tut. Wo ist eigentlich Tobias?

Der Großonkel ist tot, nehme ich, oder? Aber vielleicht ist es ja gar nicht wirklich der Großonkel, sondern ein Monster hat von ihm Besitz ergriffen, und tyriannisert diese ganze Familie...  :-O

Emma- wurde die die ganze Zeit von diesem Großonkel gefangen gehalten? Warum ist sie altmodisch gekleidet? Wie steht sie in Beziehung zu der Familie von Tobias?  :kratz:

Und was ist mit diesem Kind, was im Bunde mit dem Monster zu sein scheint (denn ich erkenne in dieser Horror-Nacht zwei feinde)? Wo kommt es her?

Vielleicht hab ich deine Inhaltsangabe auch nicht richtig gelesen, aber dise Fragen drängen sich in mir auf.

<{POST_SNAPBACK}>

hm, irgendwie hab ich die geschichte doch recht unverständlich wiedergegeben... :schaem:

zur aufklärung: das mädchen, das vom großonkel festgehalten wird ist nicht emma.

gut, dann mach ich halt ne aufklärung, ohne auf den verlauf der geschichte zu achten (in der am jetztigen stand sowieso noch einiges unklar ist und erst noch erklärt werden muss...):

tobias und emma = zwillinge, können sich nicht besonders gut leiden

oma fast am sterben, faselt von haarspange..

tobias will sich vom zustand der oma ablenken, geht der sache auf den grund..

er kommt zum haus des großonkels, dessen verstorbene frau die haarspange zuletzt gehabt haben soll (ja, den teil mit der großtante hab ich zuletzt rausgelassen aus der geschichtenzusammenfassung..)..

der großonkel denkt, tobias habe die haarspange und nimmt ihn mal einfach gefangen (hier taucht das erste mal eine erwähnung von dem schatz, der sich mit der haarspange finden ließe, auf)..

tobias geschichte endet, als der großonkel im nebenzimmer ermordet wird und das altmodisch gekleidete mädchen auf den plan tritt (in der geschichte ist nur angedeutet, dass es auch ihn ermordet)..

so, und emma ist nicht das altmodisch gekleidete mädchen. sie erzählt weiter, nachdem tobias tot ist. das altmodisch gekleidete mädchen ist das monster, das emma dann angreift. (es kann gut sein, dass ich in der nacherzählung meiner geschichte dann zwischen den begriffen "kind(erfinger)" und "wesen" umhergewechselt habe, weil sie für mich mich ein und das selbe sind: wenn man die geschichte selber durchliest, begreift man von dem moment an, nachdem die kinderfinger durch den turspalt zu sehen sind, dass das wesen, dass im haus umherschlich, ein kind sein muss => also was mit dem altmodischen mädchen zu tun hat (absichten des kindes sind bis dahin aber noch unklar..). es gibt keine zwei bösewichte. so, und der rest dürfte klar sein.

ich hoffe, dass es jetzt verständlicher für dich war... :D

Gruß,

Leithian

PS: @ Nauralass: wow, deine geschichte hört sich schon mal spannend an. ich glaube, die ff-fans hätten ihre freude damit.

Edited by Leithian
Link to comment
Share on other sites

Guest Nauralass

@Leithian

Danke für Mut machen!

PS: Denke daran eine Leseprobe ins Forum zu stellen - wohin damit, dass alles Rechtens sei??

Link to comment
Share on other sites

puhh, wenn ich das wüsste... du kannst ja mal einen admin fragen oder deine frage hiermit öffentlich im thread stellen. ;-)

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

@ Leithian

Achso, jetzt wird mir einiges klarer. Aber ich denke, dass es in deiner Geschichte besser und verständlicher wird. :D

Die Sache mit dem Mädchen, wo es her kommt und seine Intentionsursache, wirst du auch och erklären, stimmts? Dann bin ich mir sicher, dass es eine gute Geschichte werden wird.

Link to comment
Share on other sites

danke, ich freu mich immer über lob :-O

naja, und ob die geschichte wiklich gut ist, kann man ja noch entscheiden, wenn sie fertig ist.

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich hab schon öfter mit Geschichten angefangen, einfälle aufgeschrieben und so weiter, leider sind viele daran erstickt, dass ich bei sowas ein bisschen perfektionistisch bin, ich hab Ideen für irgendein volk mit Anfängen für eine Sprache oder eie gegend und dann braucht das volk eben einen genau beschriebenen lebensraum, kultur und so weiter oder für gegenden volk, tiere, pflanzen etc. wozu ich aber eigentlihc nicht so sehr lust hab und so.

Bei ein paar kürzeren Geschichten hab ich das inzwischen auf die Reihe gekriegt, glaub ich zumindest... :rolleyes:;-)

Zur Zeit schreibe ich mit einem Freund zusammen an was längerem (bei allem, was wir inzwischen angesammelt haben, muss es schon fast buchformat kriegen), da geht es eigentlich, zu zweit kann man sich leichter auf den Boden der tatsachen zurückholen und iDEEN austauschen und so. Da kommen wir auch gut voran.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...