Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Neniel Tindómerel

Elbische Schriftzeichen (Tengwar) Wörter, Sätze und Tattoos

Recommended Posts

Jeany

Hallöchen! Ich möchte gerne das Wort muinthel ins Tengwar übertragen. Es wäre super, wenn sich jemand angucken könnte, ob das so korrekt ist :)

Vielen Dank! 

 

Bildschirmfoto 2018-05-12 um 13.24.45.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vorudor

Hallo liebe Tolkien-Freunde!

 

Ich bin gerade über dieses Forum gestoßen, da ich bzgl. Tengwar-Tattoo Recherchen anstelle.

 

Ich würde gerne wissen wie man die Namen Silvia, Michael und Florian in Tengwar schreibt. Zu Beginn dachte ich, dass es ein gangbarer Weg wäre einen dieser Generatoren im Netz zu benutzen. 

Allerdings

  • spucken diese untereinander unterschiedliche Ergebnisse aus
  • bin ich mir auch nicht so sicher, ob es eine gute Idee ist einfach die Buchstaben zu übertragen.

 

https://www.tecendil.com

tecendil_com.png.7639d89bac73c2f118d27d8390e200f1.png

 

http://derhobbit-film.de/runen_generator.shtml#rune

derhobbit-film_de.png.b38d9def5e504394b2ef603159f21c1e.png

 

Könnte ihr mir bitte weiterhelfen? Wie sollten diese Namen tatsächlich aussehen, wenn man sich das stechen lassen will, ohne sich bei "Insidern" lächerlich zu machen...?

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ramueller

Liebe Tolkien-Freunde,

ich bin hier gelandet, weil ich alleine nicht weiterkomme. Dazu ist mein Wissen über die Elbensprachen auch viel zu rudimentär. Ichhabe für ein Rätsel einen elbischen (?) Text vorgelegt bekommen, den ich entziffern soll. Ich weiß nicht, ob es einfach ein deutscher Text ist, der in Tengwar-Zeichen geschrieben ist, ob es sich um Quenya oder Sindarin handelt. Nach den Transliterationen, die ich mir zusammengklaubt habe (http://www.cinga.ch/langmaking/DTM/dtm.html), scheint es sich nicht um Deutsch zu handeln. Die Vorlage lege ich als Bild bei, meine (wahrscheinlich sehr abenteuerliche) Transliteration folgt hier:

mae gowann(d?)on!

k(?)an penlam ?

rena(?) pen(d?)rowal ?

~nag penkartschsch ?

rdo?scha lin(d?)n(d) a ?

? ?ao gura tschago!

einzelne ? stehen für ein unidentifiziertes Zeichen, n(d?) soll heißen, dass es sich vielleicht um ein n oder vielleicht um ein d handelt, (?), dass ich das davor stehende Zeichen nur raten kann.

Ihr könnt gerne den Kopf schütteln über mein Geschreibsel :-)

Aber ich würde mich sehr über einen Tipp freuen!

Danke schon mal!

 

-richard

lothlorien.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Octopi

Hallo @Jeany und willkommen im Forum,

das sieht soweit richtig aus.

 

 

Hallo @Vorudor,

willkommen im Forum. Ich bin überrascht, der erste Transscriber spuckt ja sogar fast richtige Ergebnisse aus. Vielleicht schaust du mal hier vorbei, da findest du alle wichtigen Infos, und baust den Rest selbst zusammen. Tipp: Die Vokale passen noch nicht ganz.

 

 

Willkommen im Forum, @ramueller!

"Mae govannen" ist ein Gruß in Sindarin, man könnte also annehmen, dass es sich auch um diese Sprache handelt. Leider ist das ganze von jemandem transskribiert worden, der von tengwar nicht viel Ahnung hat: Die Platzierung der tehta (die Vokalzeichen) passt zu keinem Modus. Es werden außerdem tengwar benutzt, die in Sindarin keine Verwendung finden.

Ich lese nach dem mir bekannten Sindarin-mapping:
mae govannon
c(?)an penlame
renay pedrowale
n(?)ag penc(?)arc(?)h(?)e
rh(?)oss h(?)a lindae
i (?)ao gura c(?)aro

Alle Buchstaben mit Fragezeichen dahinter werden in Sindarin nicht benutzt. Ich habe die tehta ohne Träger mal so interpretiert, wie sie normalerweise mit Träger lauten würden. Mit den Englisch Modi kenne ich mich nicht so aus, aber nach einem kurzen Blick macht das kaum Sinn.

Ich hoffe, ich konnte trotzdem helfen. Wenn du uns mehr Infos über das Rätsel gibst, kommen wir vielleicht noch weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ramueller

Hallo Octopi,

danke für die kritische Begutachtung dieses Textes! Wie Du wahrscheinlich vermutest hast, geht es bei dem Rätsel um einen Geocache (siehe https://www.geocaching.com/geocache/GC3R3FN). Es wird dort auch angemerkt:

"Q und S sind vermischt und Grammatik Quellen sind schwammig. Auch bei den Vokalen müsst ihr ein wenig jonglieren. Aber der wahre Nerd lässt sich davon nicht abhalten. " Aber zum wahren Nerd fehlts mir offensichtlich...

Gruß,

-richard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×