Jump to content

Inhalt: Harry Potter and the Half-Blood Prince


Guest Aredhel
 Share

Recommended Posts

Also halten wir mal eines fest: Selbst wenn Snape im Herzen noch immer auf der Seite der Guten ist (was ich irgendwie hoffe), dann kann er nicht mehr als Doppelagent arbeiten. Ich denke im Moment ist niemand im Orden bereit ihm zu vertrauen. Selbst wenn er Dumbledore auf dessen Befehl hin getötet haben sollte, dann weiß im Orden niemand von diesem Befehl.

Zu Lilly und James Potter: Hmmm, ja, natürlich. Snape könnte mitbekommen haben, dass sich Voldemort für die Potters entschieden hat. Daraufhin wechselt er die Seiten und warnt Dumbledore. Dieser lässt die Potters verstecken.

Snape hat die Prophezeiung etwa ein halbes Jahr vor Harrys Geburt erlauscht, Harry war etwa ein Jahr alt, als seine Eltern ermordet wurden. Also vergingen eineinhalb Jahre zwischen der Prophezeiung und dem Mord.

Ich hab da übrigens noch eine Frage: Dumbledore war ein sehr mächtiger Zauberer, er konnte sicher auch einiges ohne Zauberstab vollbringen. War er wirklich nicht in der Lage, an seinen Zauberstab zu kommen um sich zu verteidigen? Lag es an dem Gift? Oder wollte er sich nicht verteidigen? :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Hagrid berichtet Harry, dass Dumbledore und Snape stritten über das Kontrollieren der Slytherin Schüler einschließlich Draco

Zu dem Streit: Hagrid berichtet aber auch, dass Snape etwas nicht mehr tun wollte, wo er aber vorher zugestimmt hatte.

Wenn man davon ausgeht, dass Snape Dumbledore von dem Unbreakable Vow erzählt hatte und sie dann abgemacht hatten, das Snape ihn umbringen muss, könnte mit dem Streit gemeint sein, dass Snape Dumbledore doch nicht mehr töten wollte (es dann später aber doch macht).

Ich hab da übrigens noch eine Frage: Dumbledore war ein sehr mächtiger Zauberer, er konnte sicher auch einiges ohne Zauberstab vollbringen. War er wirklich nicht in der Lage, an seinen Zauberstab zu kommen um sich zu verteidigen? Lag es an dem Gift? Oder wollte er sich nicht verteidigen?

Da ich denke, dass Dumbledore und Snape geplant hatten, dass Snape ihn töten muss, glaube ich, dass er sich nicht verteidigen wollte, damit Snape es auch durchführen kann.

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Hallo,

schon seit Tagen faszinieren mich diese ganzen Theorien. Hier jetzt mein Senf dazu:

Ich glaube nicht, dass Slughorn um die Bedeutung der Horcruces weiß bzw. dass er es lieber gar nicht wissen will. Er sagt Harry, dass die löchrige Erinnerung, die Dumbledore von ihm hat, für Harry keinerlei Bedeutung hat und doch will er sie nicht herausrücken. Das sieht ganz nach Verdrängung aus. Er will die Erinnerung deshalb ruhen lassen, was für mich heißt, er wird sich in Sachen Horcruxes aus eigenem Antrieb nicht einmischen.

Zum Thema R.A.B.: Ich glaube fest, dass die Person/en R.A.B. nichts davon wissen, dass sie es mit mehr als einem Horcrux zu tun haben. In der Nachricht, die im Medaillion steckte klingt für mich heraus, dass man dachte, mit der Vernichtung des Horcruxes Voldemort verletzbar gemacht zu haben und nun auf denjenigen warten/hoffen zu könnrn, der Voldemort den Todesstoß gibt .

Was Snape angeht: Wieso hat er während der gesamten Hogwarts-Zeit immer wieder Harrys Hals gerettet? Ich erinnere hier nur mal an Buch 1 mit dem durch Quirrel verhexten Besen. Klar, der Hass ist unübersehbar, trotzdem bringt Snape Harry nicht um. Ich glaube ja, dass JKR es darauf anlegt, dass wir zu gerne in Harrys Perspektive hängen bleiben und glauben sollen, er wäre böse, damit in Buch 7 der große Überraschungsknall kommen kann.

Außerdem ist die Erklärung von Dumbledor, warum er Snape vertraut, einfach zu dürftig. Selbst den Mitgliedern des Order of the Pheonix kam das suspekt vor.

Link to comment
Share on other sites

Danke Quinta und Hiriel für die Unterstützung :-)

Nochmal R.A.B. - Mal ganz ehrlich, wie ist denn bitte er/sie an das Horcrux rangekommen, hat es ausgetauscht und dann noch alles wieder so hinterlassen, als wäre er nie da gewesen? :O Wie hat diese Person denn diesen Trank getrunken? Und: Wo hat R.A.B. den falschen Anhänger her? WUSSTE R.A.B. etwa, dass genau dieses Horcrux da lag, wo es lag?

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Das fällt schon wieder in die Rubrik "Wer ist R.A.B.?" Es muss jemand sein, der Voldemort ungemein nahestand, da sind wir uns wohl alle einig. Die Nachricht von R.A.B. verrät auch, dass er/sie kein besonderes Vertrauen in das eigene Überleben hatte. Damit kann einerseits die Bedrohung durch Voldemort, andererseits auch das Gift gemeint sein. Vielleicht hat R.A.B. Vodemort sogar beim "Verstauen" des Horcrux geholfen, ist aber eher unwahrscheinlich, da Voldy eher Einzelgänger zu sein scheint...

Link to comment
Share on other sites

Niemals hat R.A.B. Voldemort dabei geholfen. Er schreibt in der Nachricht so, als müsste Voldemort dann überrascht sein, dass er es gefunden hat.

Link to comment
Share on other sites

Guest Nidred

Dass Dumbledore sich nicht verteidigt hat, ist tatsächlich merkwürdig - auch wenn er keinen Zauberstab in der Hand hielt. Auch, dass er Harry paralysierte anstatt einen mächtigen Zauber gegen die Verursacher der Schritte hinter der Tür vorzubereiten, ist merkwürdig. Aber vielleicht ist das wirklich auf die Schwäche von Dumbledore zurückzuführen.

By the way: Gab es nicht mal Gerüchte, dass es vielleicht doch noch einen achten Band geben wird? Zumindest gäbe es dafür jetzt ein Motiv. Wenn Harry, Ron und Hermione tatsächlich nächstes Schuljahr nicht nach Hogwarts zurückkehren, müüsten sie dann ja in Band 8 den Schulabschluss von Klasse 7 nachholen ... Naja, zumindest ein Wunschtraum!

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Niemals hat R.A.B. Voldemort dabei geholfen. Er schreibt in der Nachricht so, als müsste Voldemort dann überrascht sein, dass er es gefunden hat.

<{POST_SNAPBACK}>

Was aber könnte der Grund für die Überraschung sein? Zunächst einmal könnte Voldemort R.A.B. schon längst für tot gehalten haben. Oder aber R.A.B. war ein enger Vertrauter, der, wenn auch beschränkt, eingeweiht war. Denn woher sonst das Wissen über den Anhänger? (der Ersatzanhänger wurde ja gleich mitgebracht) Wieso überhaupt hat R.A.B. einen Ersatzanhänger hinterlassen? Nur um Voldemort zu ärgern?

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich bin sicher, dass er damit Voldemort verunsichern wollte. "Ärgern" ist da wohl zu schwach.

Ich weigere mich, daran zu glauben, dass Voldemort überhaupt irgendwen in SOWAS einweihen würde. Voldemort ist ein Einzelgänger. Er sammelt sich Untergebene, aber Vertraute... Nein.

Link to comment
Share on other sites

Auch, dass er Harry paralysierte anstatt einen mächtigen Zauber gegen die Verursacher der Schritte hinter der Tür vorzubereiten, ist merkwürdig.

Ja, emrkwürdig finde ich das auch. Vor allem: Warum sollte Dumbledore Harry "versteinern", wenn man davon ausgeht, dass Snape wirklich böse ist und sich nicht mit ihm abgesprochen hat? Dumbledore hätte Malfoy einfach den Zauberstab entwenden können. Dann wäre Harry keinesfalls auf diesen losgegangen, da Malfoy sich nicht wehren könnte.

Gab es nicht mal Gerüchte, dass es vielleicht doch noch einen achten Band geben wird?

Ja, die gab es. JKR hat diese allerdings bereits dementiert.

Link to comment
Share on other sites

Sie überlegt, vielleicht ein achtes Buch zu schreiben. Allerdings wird es keine Fortsetzung sein, sondern eine Art Enzylkopädie über die sieben Bücher. Steht auf J.K.Rowlings Seite ;-).

Link to comment
Share on other sites

Ja, das hab ich auch schon gelesen. Sie will in der Enzyklopedie dann offene Fragen zu einzelnen Figuren klären.

Aber die Geschichte selbst ist mit Band 7 abgeschlossen.

Mir kam da aber noch ein Gedanke: Wenn Harry, Ron und Hermione nächstes Jahr wirklich nicht mehr nach Hogwards gehen, dann ist Band 7 zeitlich ja nicht zwingend auf ein Jahr festgelegt, oder? :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Dumbledore hat überhaupt das ganze Buch hindurch jede der Theorien, die Harry über Malfoy und Snape hatte, abgeschmettert. Er wirkte am Schluß, bevor sie gemeinsam in die Höhle aufgebrochen sind und als sie noch in Dumbledores Büro waren, regelrecht stur. Für mich wirkt das so, als hätte Dumbledore von Anfang an gewusst, worauf es hinauslaufen wird - seinen Tod. Durch das Versteinern hält er Harry erneut davon ab, sich einzumischen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Ja, das hab ich auch schon gelesen. Sie will in der Enzyklopedie dann offene Fragen zu einzelnen Figuren klären.

Aber die Geschichte selbst ist mit Band 7 abgeschlossen.

Mir kam da aber noch ein Gedanke: Wenn Harry, Ron und Hermione nächstes Jahr wirklich nicht mehr nach Hogwards gehen, dann ist Band 7 zeitlich ja nicht zwingend auf ein Jahr festgelegt, oder?  :kratz:

<{POST_SNAPBACK}>

Dem kann ich nur zustimmen. Damit könnte JKR Harry noch etwas Zeit einräumen, um sich für den Kampf zu wappnen. So wie es jetzt noch aussieht, ist Harry nicht gerade der Zauber-Crack, und ob es da ausreicht, sich nur auf die LIEBE als besondere Fähigkeit zu verlassen ...?

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass sie sich von dem Konzept der Schuljahre loseist. Warum auch? Harry geht zur Hochzeit, dann findet er raus, wer R.A.B. ist, dann findet er Hilfe und dann gehts zurück nach Hoggiwartsi :-)

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Ich glaube nicht, dass sie sich von dem Konzept der Schuljahre loseist. Warum auch? Harry geht zur Hochzeit, dann findet er raus, wer R.A.B. ist, dann findet er Hilfe und dann gehts zurück nach Hoggiwartsi :-)

<{POST_SNAPBACK}>

Deinen Optimismus möchte ich haben! Nach dem sechsten Buch habe ich das böse Gefühl, dass am Ende fast jeder draufgehen wird. Also nichts mehr mit Hoggiwartsi :-(

Link to comment
Share on other sites

*gg* Mein Optimismus ist zwar existent, aber hier nicht das Thema.

Ich frage mich ernsthaft allerdings, warum Harry NICHT nach Hogwarts zurückkehren sollte. Er hat es zwar so gesagt, aber war das nicht eventuell bloß emotional bedingt?

Link to comment
Share on other sites

Wenn er wirklich das N.E.W.T. macht, wie soll das gleichzeitig mit dem Kampf gegen Voldemort klappen? Voldemort als Abcshlussprüfung :cool: ? Gib mir ein bißchen von deinem Optimismus ab! :wut:

Link to comment
Share on other sites

So nu darf ich auch mal *g*

Dumbledore...es war irgendwie klar für mich. Wenn Harry allein gegen Voldi bestehen muss muss der weg. Klingt hart ;-) aber es war keine Überraschung für mich.

Snape...gestern Früh noch hab ich ner Freundin, die das Buch am Samstag schon gelesen hatte, erklärt dass ich von all den Möglichkeiten die Amazon für den hbp gegeben hatte Snape für am unwascheinlichsten hielt. Allein die Art wie sie darauf reagiert hat und danach das mit den Zaubertränken...mich hat es auch nicht verwundert. Aber dafür dass er im Titel steht hatte es für das Buch selbst erstaunlich wenig Wirkung. Für die Gerüchte die jetzt diskutiert werden, klar steht Snape im Mittelpunkt. Für die Handlung selbst war er, zumindestens auf den ersten öhm 500 Seiten verhältnismäßig unwichtig.

Generell sieht mir das Buch zu sehr nach einer Art "Einleitung" für den siebten Band aus: Gespickt mit "Kurzgeschichten" aus Tom Riddles Leben, so gestaltet dass Harry trotz allem noch Auror werden kann (hätte Snape und so ho hätte er ja Zaubertränke nicht weiter genommen) und ohne den fast schon gewohnten Kampf gegen Voldemort am Ende. Der ist nichtmal in Person aufgetaucht.

Das hat mich schon arg gewundert irgendwie...jedes einzelne Jahr zuvor stand er Harry gegenüber. Jedes Jahr irgendwie stärker, und jedes Jahr natürlich auch Harry stärker. Aber diesmal...warum sit er nicht wieder aufgetaucht und hat versucht Harry zu vernichten? Das Ziel war ja diesmal einzig und allein Dumbledore.

Wie gesagt...es scheint mir mehr eine Vorbereitung auf das was da noch kommen mag als wirklich ein gutes, in sich schlüssiges und abgeschlossenes, aber doch in die Reihe passendes Buch.

Und zu R.A.B. will ich eigentlich garkeine Spekulationen äußern weil es eh genau dabei bleiben wird und keinen festen Grund hat auf dem man wirkliche Spekulationen aufbauen kann. Ich frage mich nur wie der Übersetzer das übersetzen will ohne zu wissen was dahinter steckt...wenn es wirklich ein dreiteiliger Namen ist mag man das ja einfach übernehmen können, aber was wenn es kein Name ist? who kows...

Edited by Anastasia
Link to comment
Share on other sites

[...]ohne den fast schon gewohnten Kampf gegen Voldemort am Ende. Der ist nichtmal in Person aufgetaucht.

Das hat mich schon arg gewundert irgendwie...jedes einzelne Jahr zuvor stand er Harry gegenüber. Jedes Jahr irgendwie stärker, und jedes Jahr natürlich auch Harry stärker.

<{POST_SNAPBACK}>

Ich Buch drei hat Voldemort auch keinen Auftritt. Wir haben lediglich Sirius und Wormtail. In Buch drei ist die Bedrohung einzig der schwarm der Dementoren, und die Pseudo-Furcht vor Black. Dennoch stimmt es - warum war er dieses Mal denn nicht dabei?

Edit: In diesem Buch gab es für Harry auch keine wirkliche, direkte Bedrohung. Wir hatten in Band 1 Quirrell/Voldemort, in Band 2 Riddle/Slytherin's Serpent, in Band 3 die Pseudo-Bedrohung durch Black, in Band 4 den falschen Moody und Voldemort, in Band 5 Voldemort und das Ministerium - In Band 6 ist die Bedrohung aber gegen Dumbledore gerichtet. Schon komisch :kratz:

Edited by Tinuthir
Link to comment
Share on other sites

Primärziel Voldemort :

Dumbledore töten = alles wird leichter für mich :kratz:

Könnte doch sein, immerhin war Dumbledore ja die einzige Bedrohung für ihn...auch wenn der ihn nicht töten konnte (es nicht wollte/nicht konnte)

Also : man räumt Dumbledore aus dem Weg und schon lebts sich viel leichter...

Das wäre dann aber ein Plan gewesen d.h Snape wäre wirklich böse :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal, kam euch von dem, was in der Höhle passiert auch einiges aus HdR bekannt vor? So der See mit dunklem unbewegtem Wasser, das man nicht berühren sollte (Westeingang zu Moria), und tote Gesichter im Wasser (Totensümpfe)...

Fühlte mich da doch stark an das beste Buch der Welt erinnert :anbet:

Link to comment
Share on other sites

Könnte doch sein, immerhin war Dumbledore ja die einzige Bedrohung für ihn...auch wenn der ihn nicht töten konnte (es nicht wollte/nicht konnte)

Also : man räumt Dumbledore aus dem Weg und schon lebts sich viel leichter...

Das wäre dann aber ein Plan gewesen d.h Snape wäre wirklich böse  :kratz:

<{POST_SNAPBACK}>

a) War aber IMMER Harry das Ziel, warum auf ein Mal Dumbledore? Voldemort wusste doch schon vorher, dass Dumbledore nervt *g*

b) Snape wäre nicht zwingend Böse. Annahme: Es war ein Plan Voldemorts, Dumbledore wegzuräumen, und Snape war auf Dumbledores Seite.

- Draco wird mit dem Mord an Dumbledore beauftragt

- Narcissa bekommts mit und heult Snape an -> Unbreakable Vow, wobei er garantiert, dass er Dumbledore töten muss, wenn Draco es nicht tut

- Snape verrät es Dumbledore

- Dumbledore unterrichtet Harry

- Snape tötet Dumbledore, um nicht selber aufzufliegen und um ab sofort weiterhin von Voldemort her zu arbeiten

Vielleicht wissen ja die anderen Ordensmitglieder durchaus, wo Harry und Dumbledore waren, und stellen sich nur dumm? Damit Harry wirklich spürt, was für eine Verantwortung auf ihm lastet, und damit er endlich zusieht, dass er alleine vorankommt? :kratz: Das klingt so lächerlich...

Link to comment
Share on other sites

Guest Quinta

Sagt mal, kam euch von dem, was in der Höhle passiert auch einiges aus HdR bekannt vor? So der See mit dunklem unbewegtem Wasser, das man nicht berühren sollte (Westeingang zu Moria), und tote Gesichter im Wasser (Totensümpfe)...

Fühlte mich da doch stark an das beste Buch der Welt erinnert  :anbet:

<{POST_SNAPBACK}>

Ich habe schon so manches Mal das Gefühl gehabt, dass JKR gerne von Tolkien abschreibt, ohne das jetzt negativ bewerten zu wollen. (Irgendwie schreibt ja jeder von jedem ab) Ich erinnere hier auch nur mal an die Riesenspinne und die seltsame Ähnlichkeit von Gollum und Dobby ...

Ich finde übrigens auch, dass Buch sechs wie die Einleitung zu Buch sieben wirkt. Das Buch war sehr nett und hatt sich flott weggelesen, aber die totalen Knüller waren nicht darin. Nachdem in Buch fünf ganz schön viele Rästel gelöst wurden, wurden jetzt wieder mehr Rätsel aufgebaut.

Noch mal zum Thema Rückkehr nach Hogwarts: Man könnte sich gut vorstellen, dass Harry seine Prüfung in "Apparition" ablegt und dann bequem von Hogwarts aus operieren könnte, was also dafür spricht, dass er doch wieder nach Hogwarts geht. Und woher kriegt Hermione ihre ganzen Informationen, wenn nicht aus der Hogwarts-Bibliothek?

Andererseits klang Harry sehr entschlossen bezüglich seiner Nicht-Rückkehr. Vielleicht kann ihn ja der Orden umstimmen. :-)

Link to comment
Share on other sites

*In Hermione-artiger Hysterie kreisch* Man kann nicht nach Hogwarts oder aus Hogwarts heraus apparieren *anfunkel*

;-) Das geht nicht. Oder glaubste, McGonagall richtet ihm ein Kämmerchen ein, dass er rauskommt? Das wäre extrem unsinnvoll, da sonst jeder Todesser auch reinkäme, sobald er davon wüsste. Und Draco würde es herausfinden.

Außerdem weiß McGonagall, sofern wir wissen, ja gar nichts von Harrys Aufgabe, warum sollte sie ihm sowas erlauben?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...