Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
hotThranduil

Wie findet ihr Thranduil im Film?

Recommended Posts

Arwen Mirkwood
Am 27.12.2017 um 23:20 schrieb Roncalon:

Die Thranduil-Figur hat auf mich einen ungeheuren Eindruck ausgeübt, da er der erste Elb der Trilogie ist, dem man sein Lebensalter und -erfahrungen ansieht. Mit seiner Geburt im Ersten Zeitalter war er am Kampf gegen Morgoth beteiligt, ob aktiv oder passiv kann man glaube ich an den Texten nicht festmachen. Die Leidensgeschichte der Elben über die Zeitalter hinweg, die mit der Leidensgeschichte Ardas einhergeht, lässt sich zwar an dem Elrond-Arwen Diskurs erkennen (und sonst nirgends in den Verflimungen), aber an Thranduil wunderschön betrachten. Darauf würde ich auch alle "Charakter-Eigenschaften" wie "arrogant", "böse", "gierig" etc. schieben. Auch wenn ich mit diesen Beschreibungen nicht zufrieden bin.

Jedenfalls Lee Pace hat ein so altes und edles Wesen wie den Silberelben, den er spielt, meiner Meinung nach perfekt dargestellt.

Da hast Du Recht Roncalon, dass Lee Pace den Charakter Thranduil sehr gut gespielt hat und ihn wirklich perfekt dargestellt hat. Lee Pace war wie gemacht für diese Rolle.

Thranduil ist ein sehr vielschichtiger Charakter mit ganz vielen Eigenschaften. Es stimmt er hat in seinem langen Leben schon viel erlebt und viele Erfahrungen gesammelt, die mit Sicherheit nicht immer schön waren oder ehr traurig. Er hat seinen Vater im Krieg verloren und seine Frau und er muss ja mal eine sehr unschöne Begegnung mit einem Drachen erlebt haben. Ich würde Thranduil nicht unbedingt  als böse bezeichnen, sondern ehr als verbittert und gleichgültig was ihn das Geschehen außerhalb des Düsterwaldes angeht. Es stimmt, er ist arrogant, gierig, aber auch sehr sehr selbstverliebt. Meiner Meinung nach dienen diese Charakter-Eigenschaften nur als Fassade, die er sich im laufe der Zeit aufgebaut und zugelegt hat, um sein zerbrechliches Inneres vor der Außenwelt zu schützen. Eigentlich ist Thranduil gar nicht so stark und gefühlsarm, wie er vor gibt zu sein, sondern ein sehr gebrochener und verbitterter Charakter. Er leidet an einem gebrochen Herzen und versucht dies vor seinem Volk und der Welt zu verbergen, durch sein Verhalten. 

bearbeitet von Arwen Mirkwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Narion

Wenn man mal so darüber nachdenkt, sind sich er und Thorin gar nicht mal so unähnlich. Sie beide haben Verluste erlitten, sind voller Bitterkeit und Zorn und streben immerzu danach, ihre Verluste wiedereinzufahren oder wenigstens eine Wiederholung dessen zu vermeiden (Bei Thorin bspw. wäre das die Übernahme des Erebor sowie seine Rache gegenüber Azog und bei Thranduil dessen große Sorge um sein eigenes Volk).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Ich glaube, dass du da Recht haben könntest mit deiner Sichtweise. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Irgenwie kam mir heute so der Gedanke, dass Thranduils Rüstung doch so einige Schwächen aufweist, die die Orks, denn wenn sie sehr Treffsicher gewesen wären zu ihren Vorteilen hätten nutzen können und zu  Thranduils Nachteil werden können , weil es für ihn ein sehr sehr böses Ende hätte nehmen können. Auf einem Bild trägt er ein Mitrilhemd unter seiner Kleidung und unter seiner Rüstung, aber im Film wurde es gänzlich weggelassen.  Ich setze davon mal 2 Bilder hier herein, damit ihr wisst was ich meine.  Wenn ich mir die Rüstung aus dem Film so begucke hat sie aus meiner Sicht eine große Schwachstelle zwischen dem Schulter-Panzer und dem Brust-Panzer und zwar an der rechten und an der linken Seite, weil dort in diesem ungeschützten Zwischenraum sein Körper keinen Schutz hat und es ihn sehr angreifbar macht.  Wenn ein Ork ihn dort mit einem Pfeil oder einem Schwert getroffen hätte, würde es wahrscheinlich nicht gut enden für Thranduil oder wahrscheinlich ehr tödlich, weil bei einem richtigen und gezieltem Schwert-Hieb oder Pfeil-Stoß, sein Herz getroffen werden könnte und das bedeutet in diesem Falle den Tod für Ihn.  Die Rüstung hat in meinen Augen auch noch eine zweite Schwachstelle und zwar endet sie weit vor seiner Leiste und würde ihn dort ein Ork mit einem Schwert oder Pfeil verletzten, würde dies in jedem Falle tödlich für ihn enden, weil er durch diese Verletzung, bei der eine dort verlaufende Aterie getroffen werden könnte und er deshalb einfach auf dem Schlachtfeld verbluten würde. Ich weiß, ich habe wahrscheinlich zu viele Ritter-Filme und Mittelalter-Filme gesehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Na ja eine richtige Ritterrüstung würde ihn wahrscheinlich sehr unbeweglich machen, aber ein leichtes Mitrielhemd unter seinem Gewand und unter seiner Rüstung, wäre in jedem Falle zu seinem Schutze besser gewesen. Was sagt ihr dazu ???????????????

 

Das ist Bild bei dem er ein Mitrilhemd unter seinem Gewand trägt.

Ähnliches Foto

 

Hier kann man die Schwachstellen der Rüstung sehr gut erkennen.

Bildergebnis für Thranduil

bearbeitet von Arwen Mirkwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torshavn

Mal abgesehen davon, das mir das viel zu 'technische' Überlegungen sind, erkenne ich auf den beiden Bildern keine Unterschiede in der Rüstung.

Auf dem ersten Bild sieht man nur am Hals das Mithrilhemd (sonst nicht). Die Kopfhaltung auf dem zweiten Bild läßt die Haare über den Hals fallen, das Mithrilhemd ist also ledif´glich nicht zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Oh ja, manches mal finde technische Überlegungen mal ganz interessant. Stimmt mit den Haaren hast Du recht, aber ich setzte noch mal ein anderes Bild hier hinein auf dem man es besser erkennen kann. Na ja, das zweite Bild habe ich reingesetzt, um auf die Schwachstellen der Rüstung hin zu weisen.  Also auf den Bildern kann man deutlich erkennen, dass er kein Mitrielhemd unter seinem Gewand trägt.

                                                                                                                                                            

 Bildergebnis für thranduil hobbit 3

Ähnliches Foto                   Ähnliches Foto

bearbeitet von Arwen Mirkwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roncalon
Am 25.3.2018 um 00:15 schrieb Arwen Mirkwood:

Wenn ich mir die Rüstung aus dem Film so begucke hat sie aus meiner Sicht eine große Schwachstelle zwischen dem Schulter-Panzer und dem Brust-Panzer und zwar an der rechten und an der linken Seite, weil dort in diesem ungeschützten Zwischenraum sein Körper keinen Schutz hat und es ihn sehr angreifbar macht.  Wenn ein Ork ihn dort mit einem Pfeil oder einem Schwert getroffen hätte, würde es wahrscheinlich nicht gut enden für Thranduil oder wahrscheinlich ehr tödlich, weil bei einem richtigen und gezieltem Schwert-Hieb oder Pfeil-Stoß, sein Herz getroffen werden könnte und das bedeutet in diesem Falle den Tod für Ihn.  Die Rüstung hat in meinen Augen auch noch eine zweite Schwachstelle und zwar endet sie weit vor seiner Leiste und würde ihn dort ein Ork mit einem Schwert oder Pfeil verletzten, würde dies in jedem Falle tödlich für ihn enden, weil er durch diese Verletzung, bei der eine dort verlaufende Aterie getroffen werden könnte und er deshalb einfach auf dem Schlachtfeld verbluten würde. Ich weiß, ich habe wahrscheinlich zu viele Ritter-Filme und Mittelalter-Filme gesehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Na ja eine richtige Ritterrüstung würde ihn wahrscheinlich sehr unbeweglich machen, aber ein leichtes Mitrielhemd unter seinem Gewand und unter seiner Rüstung, wäre in jedem Falle zu seinem Schutze besser gewesen. Was sagt ihr dazu ???????????????

Vieles im "Hobbit" und gerade in "Die Schlacht der Fünf Heere" sieht einfach nur gut aus. Ob etwas logisch, nachvollziehbar oder praktisch ist (Trolle mit Katapulten oder einem Stein auf dem Kopf als Rammbock?!)  ist leider sehr oft zweitrangig. So ist es auch mit der Rüstung Thranduils. Mal davon abgesehen, dass die von dir benannten Stellen von Orks ausgenutzt hätten werden können (hätte, hätte ...), trägt Thranduil auch keinen Helm. Der Grund ist einfach der, dass er mit Helm weniger episch aussehen und der Erkennungsfaktor geschwächt würde. Aber trotzdem würde man bei einer bevorstehenden Schlacht schon einen Helm erwarten, zumal Thranduils Elbenheer auch gänzlich mit Helmen ausgerüstet ist. Beim Design der kompletten Rüstung lagen die Kriterien wahrscheinlich eher im Ästhetischen, nur dass man sie wenigstens noch in Anlehnung an die elbische Schmiedekunst entworfen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Underworld

Ich fand ihn recht sympathisch.

Würde ihn als König akzeptieren. ^^

Ich würde gerne mit ihm ein Bier trinken und seine Geschichten anhören. Haha 😀

bearbeitet von Underworld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Na ja, ob er überhaupt Bier trinkt, mag ich zu bezweifeln, weil er eigentlich ehr den Rotwein bevorzugt. :-O:-O Bier ist nicht Standesgemäß für einen König, würde ich sagen. Also, wie ich ihn so einschätze würde er dich glatt unter den Tisch trinken :-O:uglyirre:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Underworld

Nah saufen mit Thranduil würd ich jetzt nicht sagen.

Kampf trinken gegen ihn kann man nur verlieren.😋

 

Ich meinte es eher so.

Jemand wie Thranduil hat bestimmt eine Menge interessanter Geschichten zu erzählen.

Halt ihm in Ruhe zu hören und dazu ein nettes Bier. 😇

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Ich denke Kampftrinken wäre schwierig, weil Elben soeiniges mehr vertragen können als Menschen oder Zwerge. Ich habe gerade das Wett-trinken von Gimli mit Legolas aus dem Film die Rückkehr des Königs vor Augen :biggrin:

Ich weiß was du meinst, wer ein so langes Leben führt wie Thranduil hat sehr viel zu erzählen. Er hat in seinem sehr langen auch viel erlebt, schlechtes, wie gutes, aber auch interessantes.

Er bevorzugt aber nach wie vor Rotwein?!:biggrin:

bearbeitet von Arwen Mirkwood
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood
Am 19.4.2018 um 00:17 schrieb Roncalon:

Vieles im "Hobbit" und gerade in "Die Schlacht der Fünf Heere" sieht einfach nur gut aus. Ob etwas logisch, nachvollziehbar oder praktisch ist (Trolle mit Katapulten oder einem Stein auf dem Kopf als Rammbock?!)  ist leider sehr oft zweitrangig. So ist es auch mit der Rüstung Thranduils. Mal davon abgesehen, dass die von dir benannten Stellen von Orks ausgenutzt hätten werden können (hätte, hätte ...), trägt Thranduil auch keinen Helm. Der Grund ist einfach der, dass er mit Helm weniger episch aussehen und der Erkennungsfaktor geschwächt würde. Aber trotzdem würde man bei einer bevorstehenden Schlacht schon einen Helm erwarten, zumal Thranduils Elbenheer auch gänzlich mit Helmen ausgerüstet ist. Beim Design der kompletten Rüstung lagen die Kriterien wahrscheinlich eher im Ästhetischen, nur dass man sie wenigstens noch in Anlehnung an die elbische Schmiedekunst entworfen hat.

Du hast auch vollkommen Recht mit deinen Ansichten und deinen Argumenten und die sind für mich auch sehr nachvollziehbar!!!!!  Es stimmt Roncalon, viele Dinge und Szenen in den Hobbit Filmen sind sehr unlogisch und nicht ganz nachvollziehbar oder praktisch, wie Du auch schon beschrieben hast: Trolle mit Katapulten oder einem Stein am Kopf als Rammbock. Als ganz schlimm daneben empfand ich aber die Wehrwürmer oder die mechanisch abgeschossen Pfeile der Zwerge auf dem Streitwagen mit den Widdern. Das erinnerte mich an ein Maschinengewehr aus einem Western :uglyvogel: Stimmt, zu allem Übel der Logik trägt Thranduil auch keinen Helm zu seiner eigentlich sehr unlogischen Rüstung. Oh man, heute habe ich es aber mit der Logik, denn Spock pflegte stets zu sagen, das ist nicht logisch:biggrin: :-O  Ich bleibe totzdem dabei, wenn die Orks die von mir benannten Stellen an Thranduils Rüstung ausgenutzt hätten, hätte es sehr schlecht für ihn aus gehen können. Ohne Frage, denn ohne Helm hätte es ihn auch sehr schlecht ausgehen können und so mit, hätte es ihn genauso treffen könne wie Haldir im Film, vom Ork erschlagen. Du hast ja Recht, "dass er mit Helm weniger episch aussehen würde und sein Erkennungs-Faktor geschwächt wäre" Er wäre auch unter seinem Heer mit Helm untergegangen. Ich meine er sieht ja in seiner Rüstung einfach gut aus hust... . Er hätte eigentlich ein Mitril-Hemd unter seiner Rüstung tragen sollen , weil er auf diese Weise dem Sinn und  der Funktionalität seiner Rüstung her, geschützt gewesen wäre und hätte er immer noch episch ausgesehen.  Es stimmt zu seinem Schutze hätte er einen Helm in der Schlacht tragen müssen, weil seine Kämpfer seines Heeres auch Helme zum Schutz getragen haben. Als König hätte er ja auch einen besonderen Helm tragen können, weil er ja auch schon eine besondere Rüstung getragen hat. Ich setze noch mal das Bild mit dem Mitril-Hemd rein. So hätte eigentlich erst seine Rüstung aussehn sollen. 

e35bf67a8da5dc22c48ddbb8df3c1d01.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Underworld

Mir gefiel es nicht wie die Elben in den Hobbit Filmen dargestellt wurden.

Ich weiß nicht so ganz wie ich es beschreiben soll.

Man hat sie für meinen Geschmack schlecht dargestellt.

Der Rassismus von den Zwergen gegen die Elben war schon sehr störend (speziell die Zwerge machen immer einen respektlosen herablassenden Eindruck, die Elben eher weniger). 

 

Lindir, Elrond & Thranduil fand ich recht gut/in Ordnung.

Währenddessen Galadriel, Legolas und besonders Tauriel merkwürdig/lächerlich oder wunderlich dargestellt wurden.

Galadriel wird als eine Art Über-Wesen dargestellt, Legolas läuft in Zeitlupe über herabfallende Steine, Tauriel hat eine wunderliche Romanze. 😕 Grauenhaft. 

Da gefielen mir die Spitzohren in HDR besser. 😣

 

 

bearbeitet von Underworld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meriadoc Brandybuck
vor 15 Stunden schrieb Underworld:

Legolas läuft in Zeitlupe über herabfallende Steine,

*sich selber auf die Finger haut*

*am Tisch knabbert*

waaah ich kann nicht widerstehen!

:coffee:

  • Haha 2
  • Looove 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

:biggrin::2cool::clapping::-O :narr:

Das Video passt sehr gut !!!!!!!!!!!!!!! Ich fand wirklich, dass Legolas im Hobbit im Super Mario Stile gekämpft hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood
Am 26.6.2018 um 22:22 schrieb Underworld:

Mir gefiel es nicht wie die Elben in den Hobbit Filmen dargestellt wurden.

Ich weiß nicht so ganz wie ich es beschreiben soll.

Man hat sie für meinen Geschmack schlecht dargestellt.

Der Rassismus von den Zwergen gegen die Elben war schon sehr störend (speziell die Zwerge machen immer einen respektlosen herablassenden Eindruck, die Elben eher weniger). 

 

Lindir, Elrond & Thranduil fand ich recht gut/in Ordnung.

Währenddessen Galadriel, Legolas und besonders Tauriel merkwürdig/lächerlich oder wunderlich dargestellt wurden.

Galadriel wird als eine Art Über-Wesen dargestellt, Legolas läuft in Zeitlupe über herabfallende Steine, Tauriel hat eine wunderliche Romanze. 😕 Grauenhaft. 

Da gefielen mir die Spitzohren in HDR besser. 😣

 

 

Na ja ob man die Zwerge jetzt unbedingt als rassistisch bezeichnen soll, weiß ich nicht so recht, ob das nicht das falsche Wort für ihre Haltung  gegenüber den Elben ist. Meiner Meinung nach haben die Zwerge einfach nur große Vorurteile gegenüber den Menschen von Thal und den Elben des Waldland Reiches und ganz besonders Thranduil.  Thorin hasst Thranduil einfach dafür, dass er seinem Onkel Thror und ihm, so wie den Zwergen vom Erebor, nicht geholfen hat, als Smaug den Berg und die Zwerge angegriffen hat, um sich anschließend auf dem Schatz im Berg nieder zulassen.  Thranduil hasst die Zwerge auch und ganz besonders Thorin, weil er der Neffe von Thror ist, der ihm vor Jahren kurz bevor Smaug den Berg eingenommen hat, die Kette seiner Frau nicht geben wollte. Also kann man sagen, dass Thranduil und Thorin sich beide gegenseitig leiden können wie Fußpilz. 

Mir hat die Darstellung der Bruchtal-Elben im Hobbit genauso gut gefallen wie im Herrn der Ringe. Die Elben des Waldland-Reiches und das Waldland-Reich  selbst fand ich schön dargestellt, außer bei der Fässer-Flucht, da wirkten die Waldelben Kampf-technisch wie bei einem Super Mario Spiel. In meinen Augen fand ich, dass Thranduil von Lee Pace super gut gespielt und dargestellt wurde. Er ist für mich die perfekte Besetzung für einen so vielschichtigen Charakter wie Thranduil. Ich hatte auch an Elrond nichts aus zu setzen, der wiirkte genauso wie im Herrn der Ringe. Bei Galadriel wurde im Hobbit ein wenig zu viel in die Trickkiste gegriffen, stimmt.  Aber ich glaube einfach, dass P J nur zeigen wollte, was sie für eine übermächtige Elben-Herrscherin ist, die eine mit unglaublich viel Magie ausgestattete Elben-Hexe ist.  Im Herrn der Ringe wurde das aber auch schon sehr deutlich gezeigt. Ich fand Lotlohrien einfach wunderschön dargestellt im Herrn der Ringe.

Legolas wurde im Hobbit total schlecht gespielt von Orlando Bloom und er wirkte auf mich einfach nur eiskalt und ohne Gefühle und der Kampfstil wirkte total unrealistisch.  Als er die Treppe hoch rannte sah er aus wie Super Mario und manches mal wikrte er wie Rambo. Das vollkomme Gegenteil zu den Herr der Ringe Filmen. In den Herr der Ringe Filmen, wurde er gut gespielt von Orlando Bloom und da hatte der Charakter Legolas Tiefe und Gefühl, obwohl der Kampf-Stil dort auch schon übertrieben gezeigt wurde. Tauriel geht gar nicht für mich. Sie ist für mich ein rotes Tuch. Aus meiner Sicht ist sie Grotten schlecht und hölzern von Evangeline Lilly gespielt worden. Sie bringt für mich die komplette Film-Handlung durcheinander und stört sie sogar, besonders wegen ihrer Liebesbeziehung zu Kili. Als sie auch noch anfing bei Kilis Heilung zu leuchten, dachte ich mir nur ein Abklatsch von Arwen. Im Gegenteil zu Tauriel im Hobbit, wurde Arwen im Herrn der Ringe schön dargestellt und gut gespielt  von Liv Tyler und die Beziehung zu Aragorn wurde auch schön gezeigt. 

Im Allgemeinen gefielen mir die Herr der Ringe-Filme besser als die Hobbit-Filme. Bei den Hobbit-Filmen wurde in meinen Augen mit der Trick-Technik zu viel herumgespielt und die Handlung war nicht ganz ausgereift.

@Underworld Wenn du dich gerne über Tauriel auslassen möchtest habe ich hier den perfekten Thread für dich :-O 

 

bearbeitet von Arwen Mirkwood
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torshavn
vor 15 Stunden schrieb Arwen Mirkwood:

Legolas wurde im Hobbit total schlecht gespielt von Orlando Bloom und er wirkte auf mich einfach nur eiskalt und ohne Gefühle und der Kampfstil wirkte total unrealistisch

Außer acht lassen sollten wir nicht, das wir im Hobbit einem früheren Legolas begegnen, als im HdR. Ich fand es gut, das er anders war. Das hat Bloom auch gut dargestellt. Er hat halt eine Entwicklung z.B. zum 'Zwergenfreund' durchgemacht. Nur haben wir halt den späten Legolas zuerst kennengelernt. Das kann schon verwirrend sein. Aber ich glaube das Thema hatten wir auch schon woanders.

vor 15 Stunden schrieb Arwen Mirkwood:

Galadriel wurde im Hobbit ein wenig zu viel in die Trickkiste gegriffen, stimmt.  Aber ich glaube einfach, dass P J nur zeigen wollte, was sie für eine übermächtige Elben-Herrscherin ist, die eine mit unglaublich viel Magie ausgestattete Elben-Hexe ist.  Im Herrn der Ringe wurde das aber auch schon sehr deutlich gezeigt. Ich fand Lotlohrien einfach wunderschön dargestellt im Herrn der Ringe.

Galadriel ist in Peter Jacksons Mittelerde meine Lieblingselbin. Ich fand es gerade sehr gut im Hobbit, das sie mal als mächtige uralte Elbin in Erscheinung treten durfte. Im HdR wird das ja nur angedeutet. Die Elbin hat wirklich was drauf, und es wurde auch mehr als klar, warum sie im Weißen Rat ist.

Mein Wermutstropfen ist in diesem Falle Gandalf, der Galadriel wie ein Teenager anhimmelt. Das passt nicht zu einem Halbgott.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood
Zitat
Am 28.6.2018 um 13:39 schrieb Torshavn:

Außer acht lassen sollten wir nicht, das wir im Hobbit einem früheren Legolas begegnen, als im HdR. Ich fand es gut, das er anders war. Das hat Bloom auch gut dargestellt. Er hat halt eine Entwicklung z.B. zum 'Zwergenfreund' durchgemacht. Nur haben wir halt den späten Legolas zuerst kennengelernt. Das kann schon verwirrend sein. Aber ich glaube das Thema hatten wir auch schon woanders.

 

Du hast ja Recht, die Ereignisse im Hobbit spielen ja 60 Jahre vor den Geschenissen  des Herrn der Ringe und da begegnen wir ja tatsächlich dem früheren Legolas. Aber man hat den Legolas aus dem Herrn der Ringe irgendwie sehr lieb gewonnen. Ich sehe es sehr gegensätzlich zu dir und meiner Meinung nach hat Orlando Bloom den Charakter Legolas im Hobbit nicht so gut gespielt , wie im Herrn der Ringe. Ich gebe dir Recht, wir hatten das Thema schon, aber ich wollte eigentlich damit nur auf Underworlds Post eingehen, sorry

Zitat
Am 28.6.2018 um 13:39 schrieb Torshavn:

Galadriel ist in Peter Jacksons Mittelerde meine Lieblingselbin. Ich fand es gerade sehr gut im Hobbit, das sie mal als mächtige uralte Elbin in Erscheinung treten durfte. Im HdR wird das ja nur angedeutet. Die Elbin hat wirklich was drauf, und es wurde auch mehr als klar, warum sie im Weißen Rat ist.

Mein Wermutstropfen ist in diesem Falle Gandalf, der Galadriel wie ein Teenager anhimmelt. Das passt nicht zu einem Halbgott.

 

Ich bin ein richtiger Elben-Fan und das schon seit den Herr der Ringe Elben. Ich mochte im Herrn der Ringe Arwen, Legolas und Galadriel sehr gern.  Sie gehören in den Herr der Ringe Filmen zu meinen Lieblings-Charakteren.  Die Elben in den Hobbit-Filmen gefallen mir auch sehr gut und nicht umsonst zählen dort Thranduil und Galadriel  zu meinen Lieblings-Charakteren. Ich hatte nicht vor Galadriel schlecht zu machen, aber es ist wahrscheinlich so rüber gekommen in meinem Post. Da habe ich mich bestimmt die falsche Formulierung gewählt, obwohl es so eigentlich nicht so gemeint sein sollte von mir. Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass P J etwas viel Trick-Technik bei Galadriel verwendet hat, wie es meiner Meinung nach im Hobbit eh der Fall war. Wenn du Legolas Gesicht im Hobbit mit dem Gesicht aus dem Herrn der Ringe vergleichst, weißt du vielleicht was ich meine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torshavn

Zur Freude der FreundeInnen von Thranduil und seinen KritikernInnen als Diskussionsgrundlage:

 

bearbeitet von Torshavn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Es stimmt im Buch wird Thranduil auch nur als Elbenkönig erwähnt und Legolas kommt auch nicht vor, obwohl er dessen Sohn ist. Im Buch steht Thranduil aber auch auf Prunk und Schmuck oder irre ich mich jetzt !? Er Hilft im Buch auch den Menschen von Thal aber auch den Zwergen, aber der Zwist zwischen Thranduil und den Zwergen wird im Buch nicht so ausgetragen wie im Film. Ich hoffe, dass ich die Ereignisse aus dem Buch richtig wieder gebe, weil ich den Hobbit vor 16 Jahren gelesen habe, meine grauen Zellen verließen mich da:-O

Meiner Meinung nach wurde Thranduil im Buch viel zu blass dargestellt, was im Film ja nicht der Fall ist. In meinen Augen wurde Thranduil im Film von Lee Pace klasse gespielt und dargestellt. Er hat ihn sehr überzeugend gespielt und seinen vielschichtigen Charakter hervorragend zur Geltung gebracht.

Thranduils Arroganz, Überheblichkeit und Unnahbarkeit anderen Elben und Völkern Mittelerdes gegenüber, dient dieses Verhalten eigentlich nur zum reinen Selbstschutz seiner eigenen Persönlichkeit. Er wirkt auch sehr kalt, emotionslos und Gefühlskalt. Er hat eine äußer Fassade aus Arroganz , Überheblichkeit und Unnahbarkeit aufgebaut und möchte vor seinem Volk als starker König wirken bzw. dastehen, der keinerlei Schwächen hat, weil er seinem Volk und anderen Völkern von Mittelerde nicht zeigen will, was er eigentlich für ein gebrochener und seelisch angeschlagener Charakter er ist. Er leidet seit dem Tode seiner Frau unter einem gebrochenen Herzen und die Ereignisse die sich im ersten Ringkrieg abgespielt haben zehren auch an seinem Seelenzustand. Er leidet sehr unter dem Tode seines Vaters, den er im ersten Ring-krieg verloren hat, aber auch unter den schlimmen Ereignissen des Krieges, denn dort hatte er auch die fatale Begegnung mit einem Drachen. Diese ganzen Erlebnisse und besonders die mit dem Drachen haben seiner Psyche einen riesen großen Riss oder Knacks verpasst, weil daraus ein richtiges Trauma entstanden ist, welches sich dann später zu einer Psychose entwickelt hat. Er spielt den starken Charakter der keine äußeren Einflüsse etwas anhaben können, obwohl er eigentlich ein ganz psychisch angeschlagener gebrochener Charakter ist. Er köpft den Ork, weil er nichts von den Schrecken des Krieges mehr hören kann. Es ist eine reine Kurzschluss Reaktion, weil er sich sofort an die schlimmen Ereignisse des ersten Ringkrieges erinnert und die hat er ja verdrängt und möchte nichts mehr davon hören. Er hat sich ja praktisch in seinem Königreich von der Außenwelt abgeschottet und möchte nichts mehr mit den anderen Völkern von Mittelerde zu tun haben, obwohl er auch ein Teil davon ist. Er möchte allen Konflikten und Belangen  anderer aus dem Weg gehen und igelt sich in seiner Welt ein zu seinem eigenen Seelen-Schutz.

Das er noch in Mittelerde lebt wundert mich eigentlich, weil er ja seit dem Tode seiner geliebten Frau an einem gebrochenen Herzen leidet. Eigentlich ist es ja so, dass Elben die ihren Partner verloren haben oder schlimme Dinge erlebt haben, schwinden und letzt endlich an einem gebrochen Herzen sterben oder in den Westen segeln. Aber irgendetwas hält ihn noch in Mittelerde, wahrscheinlich liebt er seinen Düsterwald und sein Königreich und seinen Sohn zu sehr, um Mittelerde zu verlassen. Vielleicht ist er doch stärker als wir denken.

 Er liebt ja Prunk und Edelsteine im Buch so wie im Film, denn das sieht man ja ganz deutlich und zwar an seinem Reich und seiner Kleidung, wie auch an seinem Schmuck den er trägt. Er ist so wütend über die Zwerge, weil sie ihm nicht das Schmuckstück aushändigen, was er für seine Frau hat anfertigen lassen oder er hat reparieren lassen, weil es für ihn ein Erinnerungsstück an seine Frau ist, obwohl sein Sohn auch noch da ist.  Aus diesem Grunde hilft er den Zwergen in ihrer misslichen Lage nach Smaugs Angriff auch nicht. Er ist ja bereit wegen eines Schmuckstücks Krieg zu führen, aber da handeln die Zwerge ja genauso engstirnig.

 Er wirkt sehr arrogant, Unnahbar, emotionslos und Gefühlskalt, aber er ist sich seiner Wirkung auch ganz bewusst und setzt diese gezielt ein und das sieht man in Teil 1 und Teil 2 der Hobbit Trilogie ganz deutlich. Das sieht man ganz deutlich an seiner eleganten Körperhaltung und wie grazil er sich bewegt und wie er erhaben er auf seinem Thron sitzt. Er strahlt einfach eine richtige Eleganz aus. In der Schlacht der 5 Heere zerbricht diese Fassade bei ihm, weil er sehr darunter leidet, wie herablassend ihn sein eigener Sohn behandelt hat und ihn wortlos stehen lässt, nachdem er die Auseinandersetzung mit Tauriel hatte. Er hat ein ganz trauriges Gesicht und seine gesamte Körperhaltung wirkt sehr schlaff und zusammengesunken nach dieser Auseinandersetzung mit Legolas. In meinen Augen fühlt er sich von Legolas herablassend behandelt und gedemütigt und das strahlt seine Körperhaltung  auch aus. Er wirkt wie ein geschlagenes Tier. Er leidet auch darunter, dass sein Sohn ihn verlässt und in dieser Szene hat er auch wieder so ein trauriges Gesicht und ihm steht sogar das Wasser in den Augen. Er ist also nicht kalt, emotionslos und Gefühlskalt, so wirkt ehr Legolas im Film. Die Szene in der Gandalf mit ihm spricht und ihm klar macht, dass sein Sohn wichtiger ist als dieses Schmuckstück, hätte auch mit in den Film gemusst, damit man sein Verhalten und seine Beweggründe besser nachvollziehen kann und er nicht als Obera....  dasteht. Die Hintergrundgeschichte um seine Frau und Legolas Mutter hätte meiner Meinung nach viel mehr ausgebaut werden müssen, damit sie auch einen Sinn ergibt und nicht nur so halbherzig dahin geklatscht, wie sie meiner Meinung nach mit eingebaut wurde.

 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Arwen Mirkwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Na ja, irgendwie fand ich diese Videos auf you tube  sehr lustig. Aber mal davon abgesehen gibt es noch ein weiters Memories Video. 

 

 Diese Video passt auf jeden Fall zu ihm, im positiven Sinne gemeint !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Diese Videos fand ich sehr lustig :-O

 

 

 

 

 

 

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir mal eine kleine Rückmeldung geben würdet, wie ihr die Videos in meinen beiden den Posts findet?????????????????????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meriadoc Brandybuck

Ich mag Thranduil wirklich sehr. Zumindest den in den Filmen. Einfach weil er cool ist.

Aber diese Videos sind es nicht.

Meistens irgendwelche furchbare Musik zu irgendwelchen wahllos zusammen geschnittenen Szenen.

Damit kann ich echt null anfangen. Zu sehr Groupie-mäßig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Irgendwie hast du schon recht, aber teilweise ist es auch Geschmacksache. Also, wenn ich auf you tube unterwegs bin und mir verschiedene  Videos anschaue , denke ich mir entweder, klasse geworden oder, die Musik ist gut und es passt zu ihm oder ich denke oh Gott, das geht gar nicht. Genauso wie ich mir gerne ernsthaft gemeinte Videos von Thrandy anschaue, sehe ich mir auch gerne Parodien an. Ich höre gerne Symphonic Metall und Rock Musik, aber irgendwie passt es zu Thranduils Charakter. Ich bin aber auch der Meinung, dass Symphonic Metall wunderbar in die Mittelerde Wellt passt.

Das ist eines bzw 3 von mehreren Videos und vom selben User, die ich ich mehr als kitschig empfand und  sehr gruselig schlecht gemacht fand und die Musik, oh Graus !!!!!!!!!!!!!! Ein so genanntes geht gar nicht Video!!!!!!!!!!!!!  :help: :dash2::sos: :vampir:

 

 

 

bearbeitet von Arwen Mirkwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beadoleoma

Wenn du schon selber sagst, dass die Videos gruselig sind, hätte es auch gereicht eins zu posten. Da sie deiner Aussage nach ja eh vom gleichen User sind, kann man sich ja bei Interesse durch seine Uploads durchklicken.

Generell fände ich es schön, wenn du nicht jedes Video das du findest hierher verlinken würdest, sondern dich auf eine kleine Auswahl beschränkst. Irgendwie sind sie ja doch alle mehr oder weniger gleich. Wenn jemand das erste nicht gut fand wird er die anderen nicht anschauen, muss sich aber trotzdem durch die ganze Seit scrollen um zum nächsten Post zu kommen und wenn umgekehrt jemand das erste toll fand wird er sich auch selbst die Mühe machen bei youtube mehr davon zu finden.

  • Danke 1
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arwen Mirkwood

Irgendwie hast du schon Recht es hätte auch eins von den gruseligen Videos gereicht. Ich finde, dass manche Menschen einen sehr merkwürdigen Geschmack haben.

In Ordnung , nächstes Mal sind es weniger Videos. Aber eigentlich waren es in den ersten beiden Posts, nur als eine Auswahl von Videos gedacht, die mir gefallen und ich wollte eigentlich nur so nachhören wie sie euch gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×