Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
hotThranduil

Wie findet ihr Thranduil im Film?

Recommended Posts

hotThranduil

Thranduil ist wahrlich das schönste und perfekteste Wesen das ich in meinen ganzen Leben je erblicken durfte..[...] Ich persönlich habe Thranduil als meinen neuen Gott anerkant, das heist ich bete ihn an, verehre ihn und bring seinem Altar jeden Vollmond ein Opfer in Form von Edelsteinen oder meinem Blut dar. Ich liiieeebe dich.....MEIN SCHATZ!! [...]

 

Und wie findet ihr ihn, meine Freunde der Nacht.

 

Anmerkung der Moderation (Elentari): Beitrag entschärft, damit keine Provokationen entstehen. Bitte sachlich weiterdiskutieren!

bearbeitet von Elentári

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celebrimbor

Im Film finde ich ihn ehrlich gesagt ziemlich enttäuschend. Er kommt ein bisschen zu überheblich und auch im gewissen Teil zu ''böse'' rüber als im Buch. Und komm mal runter von deinem Thranduiltick ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raukothaur

Anmerkung Moderation (Elentari): Kommentar zum Threadersteller entfernt.

 

 

Im Film finde ich ihn ehrlich gesagt ziemlich enttäuschend. Er kommt ein bisschen zu überheblich und auch im gewissen Teil zu ''böse'' rüber als im Buch.

Im Buch ist er auch ein arroganter und gräulicher Charakter. ;-)

bearbeitet von raukothaur
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Makalaure

Ich finde ihn sehr schön inszeniert und großartig gespielt.

 

Die Wahl des Schauspielers war großartig, und auch wenn Lee Pace jünger als Orlando Bloom ist, so ist er dank Maske und Kostüm doch gleich mal ein paar tausend Jährchen älter als sein Filmsohnemann. Im Film kann man seine Beweggründe wie ich finde gut nachvollziehen, besser als im Roman. Er ist weder böse noch hinterhältig, wie manch einer behauptet, er ist einfach nur ein Elbenkönig, der will was er will, und somit der letzte Elbenfürst, der sich in Mittelerde überhaupt noch König nennt (selbst Galadriel wird nie als Königin bezeichnet wenn ich das Recht in Erinnerung hab).  Ich mag bloß nicht, wie er mit tauriel umgeht; es müsste ihm doch eigentlich egal sein, ob sie mit Legolas zusammenkommt oder nicht. Ich glaube nicht, dass Tolkien was von Beschränkungen bei der Partnerwahl bei Elben niedergeschrieben hatte, geschweige denn dass Eltern sich in die Liebeleien ihrer 2000 jahre alten Kinder einmischen. Diese Dichotomie adlig-"bürgerlich" ist mir zu menschlich und gehört in keine Gesellschaft der Eldar (klärt mich notfalls auf).

 

Einen sehr schönen Kommentar hat user Nelkhart verfasst, voilà

Ich war dabei als der Replikant Roy Batty in seiner Sterbestunde den Erzfeind Harrison Ford verschonte und dadurch menschlich wurde. Ich war auch Zeuge als James Cole in Twelve Monkeys sich selbst am Flughafen sterben sah. Aber nie zuvor habe ich auf der Kinoleinwand ein Wesen gesehen, daß so würdevoll und schrecklich schön inszeniert worden ist wie der Elbenkönig Thranduïl.

Ich glaube fast, seine eisige Anmut hat mir das Herz gebrochen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raukothaur

und somit der letzte Elbenfürst, der sich in Mittelerde überhaupt noch König nennt (selbst Galadriel wird nie als Königin bezeichnet wenn ich das Recht in Erinnerung hab). 

Galadriel steht weit über Thranduil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Makalaure

Ich hab mit keinem Wort behauptet sie stünde unter ihm. Es ging mit lediglich um das klitzekleine Wörtchen "König", ein sprachlicher Aspekt, Du hingegen interpretierst meine Aussage auf inhaltlicher hierarchischer Ebene.

bearbeitet von Makalaure

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

Und das Problem zwischen Thranduil / Legolas und Tauriel ist, dass Thranduil und Legolas Sindar sind, während ihre Untertanen "niedere" Waldelben sind... dass die Elbenkönige da wählerisch sind wissen wir ja nicht erst seit Beren und Lúthien...

bearbeitet von Berenfox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raukothaur

Einen sehr schönen Kommentar hat user Nelkhart verfasst, voilà

Ich war dabei als der Replikant Roy Batty in seiner Sterbestunde den Erzfeind Harrison Ford verschonte und dadurch menschlich wurde. Ich war auch Zeuge als James Cole in Twelve Monkeys sich selbst am Flughafen sterben sah. Aber nie zuvor habe ich auf der Kinoleinwand ein Wesen gesehen, daß so würdevoll und schrecklich schön inszeniert worden ist wie der Elbenkönig Thranduïl.

Ich glaube fast, seine eisige Anmut hat mir das Herz gebrochen.

 

 

Ich bin mir unsicher, ob Nelkharts Post nicht eher im sarkastisch ironischen Sinne gemeint sein könnte. Den Vergleich mit zwei der bedeutendsten Filmszenen der Filmgeschichte finde ich nämlich ein wenig verdächtig. Würde es begrüßen, wenn er dazu Stellung nimmt, wie es gemeint ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Makalaure

 

Einen sehr schönen Kommentar hat user Nelkhart verfasst, voilà

Ich war dabei als der Replikant Roy Batty in seiner Sterbestunde den Erzfeind Harrison Ford verschonte und dadurch menschlich wurde. Ich war auch Zeuge als James Cole in Twelve Monkeys sich selbst am Flughafen sterben sah. Aber nie zuvor habe ich auf der Kinoleinwand ein Wesen gesehen, daß so würdevoll und schrecklich schön inszeniert worden ist wie der Elbenkönig Thranduïl.

Ich glaube fast, seine eisige Anmut hat mir das Herz gebrochen.

 

 

Ich bin mir unsicher, ob Nelkharts Post nicht eher im sarkastisch ironischen Sinne gemeint sein könnte. Den Vergleich mit zwei der bedeutendsten Filmszenen der Filmgeschichte finde ich nämlich ein wenig verdächtig. Würde es begrüßen, wenn er dazu Stellung nimmt, wie es gemeint ist.

 

 

Da ich von Nelkhart bisher relativ wohlwollende Worte zum Hobbitfilm vernahm, dachte ich, es sei durchaus so gemeint wie es da steht. Außerdem ist seine "Quendiphilie" hier allen bekannt. Ich muss jedoch gestehen, dass ich mit Ironie und Sarkasmus auf Kriegsfuß stehe, es sind bisweilen Fremdsprachen für mich.

 

Nelkhart, würdest Du bitte Stellung dazu nehmen ob das obige Zitat sarkastisch gemeint war?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nelkhart

Nicht hier. Ich fühle mich in diesem Thread unwohl.
Die Wände sind naßgeschwitzt und klebrig. Er hat den Funk hier her gebracht.
Ich möchte in dieser Kammer nichts mehr schreiben.



 

  • Upvote 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celebrimbor

Ja, er ist böse etc, aber im Film ist er es ein bisschen zu sehr, siehe sein Verhalten gegenüber Legolas und Tauriel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eorl

 

 

siehe sein Verhalten gegenüber Legolas und Tauriel.

 

Die in der Geschichte ja eigentlich gar nicht vorkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Keldorn

Thranduil fand ich super toll bis zu der Stelle wo er den Ork köpft, das ist sowas von "out of Character " wie es nur sein kann. Da kritisiert auch Legolas seinen Vater (Du hattest ihm versprochen ihn frei zu lassen). Wortbruch passt nicht zu einem "Elbenkönig". Ja Galadriel dürfte nach GilGalads Tod den Titel "Hochkönigin" führen. Das tut sie aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VigorousSpring

Ich finde Thranduil ist im Hobbit perfekt. Er ist so ziemlich der am perfektesten umgesetzte Charakter und mit Abstand der am besten umgesetzte Elb. Endlich mal ein Elb der nicht nur irgendwie glattgebügelt erscheint, sondern der eher ambivalent ist. Sicherlich nicht böse, sondern auf der Seite des Guten stehend, aber ohne diese Güte in sich zu haben.  Der Schauspieler ist genial ich mag wie Lee Pace den Elbenkönig arrogant, mysteriös und überheblich spielt.

Seine Kostüme sind wunderschön, überhaupt ist das ganze Aussehen ist gelungen, der Kontrast der Augenbrauen zu seinen Haaren und auch das eine Ähnlichkeit zu Legolas zu erkennen ist mag ich. Ich mochte den Charakter schon im Buch mit am liebsten, aber durch die Filme ist es mein absoluter Lieblingscharakter geworden.

Wortbruch, naja das ist ein Ork, den kann er wohl kaum wieder auf freien Fuß setzten und dem Ork wird das auch klar gewesen sein, dass er so oder so das zeitliche segnet ob er jetzt nun quatscht oder nicht. Der hat keine Sekunde an seine Freiheit geglaubt.

bearbeitet von VigorousSpring

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raukothaur

Ich finde Thranduil ist im Hobbit perfekt. Er ist so ziemlich der am perfektesten umgesetzte Charakter und mit Abstand der am besten umgesetzte Elb.

Seine Gesichtsdeformierung ist alles andere als perfekt umgesetzt.

 

Wortbruch, naja das ist ein Ork, den kann er wohl kaum wieder auf freien Fuß setzten [...]

Warum kann er das nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VigorousSpring

Naja, dieser Ork gehört zu einer Gruppe die gerade 3 Elbenkrieger am Tor getötet hat und noch dazu letztendlich daran Schuld ist, dass die Zwerge entkommen konnten. Wie hätte er es denn vor seinem Volk rechtfertigen sollen, dass er ihn nun wieder frei lässt, nachdem er ihm brav die Infos gegeben hat die er wollte? Hätte irgendwie nicht gepasst. Wobei ich nicht glaube, dass Thranduil den Ork selber vor hatte zu köpfen. Das war eine Affekthandlung, weil er schokiert war, von dem was er gehört hat.

Das mit der Narbe, nun gebraucht hätte ich das auch nicht unbedingt, allerdings stört es mich auch nicht wirklich. Ich frage mich bloß, wie das gedacht ist. Ist es nun eine wirklich vorhandenen Narbe, die er mit einer Art Magie versteckt? Oder ist es eher umgekehrt, und es ist eine schon längst verheilte Narbe die durch eine Art Magie wieder zum Vorschein kommt, also eine Art physische Manifestation einer psychischen "Narbe"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Majstorovski Mirko

Dies ist die Narbe die er vom Drachen empfing und durch Magier verdeckt, sie ist nocht da in der reellen welt doch wird sie durch elbische schminktechnik nicht sichtbar gemacht.....Thran war wircklich eine klasse besetzung und elben muessen nicht perfekt guetig sein das sagte auch schon tolkien, wenn ich wuesste wo er das rein gechrieben hat.....yu alt un kei buc yur hand, schiesse tastatura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raukothaur

Von welchem Drachen bitte? Und welche Magier sollen sie verdeckt haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Makalaure

Von welcheN Drachen wäre die korrekte Frage... vor Smaug gab es etliche Drachen im Norden und der Film suggeriert dass Thranduil gegen  zahlreiche gekämpft hat und sich üble Verbrennungen zugezogen hat. Ich denke das Wort sollte nicht Magier sondern Magie heißen... dann machts mehr Sinn :)

 

 

Ist es nun eine wirklich vorhandenen Narbe, die er mit einer Art Magie versteckt? Oder ist es eher umgekehrt, und es ist eine schon längst verheilte Narbe die durch eine Art Magie wieder zum Vorschein kommt, also eine Art physische Manifestation einer psychischen "Narbe"?

Ich denke mal es ist letzteres. Ich stelle mir die Elbenheilkunst gut genug vor, Brandwunden, auch wenn sie noch so grauenvoll sind, nach Jahren oder Jahrhunderten vollständig verheilen zu können. Ich mach mir dann aber keine großen Gedanken darum, mit welcher Macht er Thorin  die Narbe zeigen konnte. Ich hab die Szene zwar gemocht, aber mir wär lieber, die beiden hätten anstatt sich anzuschreien in einem sarkastischen Ton miteinander geplaudert, während sich Thranduil Wein einschenken lässt und Thorin fragt ob er auch will.

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Majstorovski Mirko

Von welcheN Drachen wäre die korrekte Frage... vor Smaug gab es etliche Drachen im Norden und der Film suggeriert dass Thranduil gegen  zahlreiche gekämpft hat und sich üble Verbrennungen zugezogen hat. Ich denke das Wort sollte nicht Magier sondern Magie heißen... dann machts mehr Sinn :)

 

 

Ist es nun eine wirklich vorhandenen Narbe, die er mit einer Art Magie versteckt? Oder ist es eher umgekehrt, und es ist eine schon längst verheilte Narbe die durch eine Art Magie wieder zum Vorschein kommt, also eine Art physische Manifestation einer psychischen "Narbe"?

Ich denke mal es ist letzteres. Ich stelle mir die Elbenheilkunst gut genug vor, Brandwunden, auch wenn sie noch so grauenvoll sind, nach Jahren oder Jahrhunderten vollständig verheilen zu können. Ich mach mir dann aber keine großen Gedanken darum, mit welcher Macht er Thorin  die Narbe zeigen konnte. Ich hab die Szene zwar gemocht, aber mir wär lieber, die beiden hätten anstatt sich anzuschreien in einem sarkastischen Ton miteinander geplaudert, während sich Thranduil Wein einschenken lässt und Thorin fragt ob er auch will.

 

Von welchem Drachen bitte? Und welche Magier sollen sie verdeckt haben?

genau, das meinte ich. Durch Magie verdeckt er seine Narben.....sorry fuer mein Wortlaut werde mir muehe geben erst zu lesen dann zu senden....

Gruss aus dem sueden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phorrun

Ich denke mal, dass er im neue Teil jetzt eine weitaus tragendere Rolle spielen wird, als im zweiten.
Ich würde es mir jedenfalls wünschen, denn sein Charakter ist wirklich klasse! Man erkennt perfekt den Unterschied zwischen den Waldelben und den Elben aus Bruchtal z.B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Linwe

Thranduil passte für mich schon ganz gut - vor allem für diejenigen, die Elben "niedlich" finden und dachten,

das sie nur sängen... Mir fehlte vor allem sein Hofstaat. Im Hobbit ist von Waldfesten die Rede mit vielen Elben.

Sicher nicht nur Trinker und sein Sohn sondern hunderte unterschiedlichster Untertanen? Die Waldelben stelle

ich mir auch leichter gerüstet vor und nicht wie die Noldor Gondolins, eher wie die Schatten Ithiliens unter der

Führung von Faramir. Aber in Kürze: Hobbit I: "Ah, das kam aber nicht im Buch vor!" Hobbit II: "Oh, das kenne

ich aus dem Buch - das kam da auch vor" Hobbit III: "Dune der Wüstenplanet fand ich auch gut - nur gab es

da keine lebendigen Luftmienen in Bärenform..." Schade Herr Jackson - es hätte die Geschichte des Hobbits

Bilbo treffen können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thranduil

Ich liebe auch diesen Elben, denn er sieht einfach fantastisch aus. Er ist vielleicht arrogant aber unglaublich gutaussehend.

:love:  Was haltet ihr von seiner Kleidung die wechselt er ja  so oft. Sie haben mal gebracht auf der DVD das ein ganzer Raum nur für seine Sachen bestimmt ist.

bearbeitet von Thranduil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Morningsun

Ich mag ihn im dritten Film total , aber sonst mag ich ihn gar nicht . 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torshavn

Ich mag ihn im dritten Film total , aber sonst mag ich ihn gar nicht . 

 

Wieso magst Du ihn im dritten Film denn so total:kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×