Jump to content

Elbische Schriftzeichen (Tengwar) Wörter, Sätze und Tattoos


Neniel Tindómerel
 Share

Recommended Posts

Nein, nicht nur die tehtar bilden den Unterschied, sondern auch dass bei manchen die Träger länger sind und die o- und u-Tehtar vertauscht sind. Sonst moch ein Unterschied fällt mir jetzt nicht ein. Mit der Zeit macht man sich aber auch einen eigenen Schreibstil.

Link to comment
Share on other sites

Nocheinmal vielen Dank für die ganze Hilfe!

@Octopi Eine Frage hätte ich noch, wenn man es im Sindarinmodus schreiben würde und das e-tehta nach hinten verschoben wird auf einen neuen Träger, welcher wäre denn der richtige Träger? Oder kann man den zusätzlichen Träger selber entscheiden?

Link to comment
Share on other sites

Ein kurzer vertikaler Strich (gleiche Höhe wie die Bögen der anderen Tengwar).

Aussuchen kann man den nicht unbedingt. Generell (Außnahmen bestätigen die Regel) gilt: kurzer Träger für kurze Vokale, langer Träger (vertikaler Strich nach unten verlängert) für lange Vokale.

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo zusammen,

Ich benötige als Bildvorlage die Worte "Krieg und Frieden" in Sindarin übersetzt. Bzw benötige ich den Schriftzug als Vorlage. Konnte leider nirgendwo etwas passendes finden.
Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen.

Lg BB

Link to comment
Share on other sites

Krieg und Frieden - Auth a Sidh 

Wäre demnach folgendes Bild korrekt? 

16298882119405973598588660486583.jpg

Link to comment
Share on other sites

Willkommen im Forum, @Blackbelt!

Das Bild ist fehlerhaft, wenn es deinen Schriftzug in Tengwar zeigen soll. Ich tippe einfach mal, du hast einen Online Transkriptor verwendet. Die sind in aller Regel echt nicht gut in ihrem Job. So wie es aussieht hat da jemand einfach die Lateinischen Buchstaben durch Tengwar ersetzt, die ähnlich aussehen. Das funktioniert so einfach aber nicht.

Wenn du dich durch diese Links durchklickst, dann findest du mehrere Webseiten, die Infos dazu geben wie man es richtig macht. Keine Sorge, so viel Aufwand ist das nicht ;-)

Wenn du dann zu bestimmten Sachen fragen hast, beantworten wir sie dir natürlich gerne.

Noch ein Wort zu deiner Übersetzung: Frieden übersetzt ist sîdh. Der Akzept auf dem i ist wichtig, weil er anzeigt, dass der Vokal lang ist. Das wirkt sich dann auch auf die Transkription aus.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Links Octopi. Habe mich jetzt tiefer eingelesen. Leider ist mir die Verwendung der Schrift absolut nicht klar. 

Wie stelle ich das am besten an? Suche ich die übersetztung aus den Listen nun buchstabe für buchstabe? Ich verstehe leider fast gar nichts von den Erklärungen :(

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Blackbelt:

Suche ich die übersetztung aus den Listen nun buchstabe für buchstabe?

Im Prinzip schon. Allerdings gibt es einige Sonderfälle, die etwas anders umgesetzt werden.

Ich versuche mal, ein paar Grundregeln zu formulieren, damit du ein wenig mehr verstehst:

  • Konsonanten werden Im Prinzip genauso behandelt, wie wir lateinische Buchstaben schreiben: Einfach der Reihe nach hinschreiben. Dabei suchst du dir immer das entsprechende Tengwa raus.
  • Vokale werden immer über den nachfolgenden Konsonanten gesetzt. Gibt es keinen nachfolgenden Konsonanten, dann wird der Vokal auf einen Träger gesetzt, ein kurzer senkrechter Strich. Lange Vokale werden immer auf einen nach unten verlängerten Träger gesetzt. (Das gilt allerdings nur für den General Mode. Da idR nach diesem gefragt wird, beschränke ich mich jetzt mal darauf)
  • Es gibt Laute, die im lateinischen Alphabet mit zwei oder mehr Buchstaben geschrieben werden, z.B. dh, th, für die es ein eigenes Tengwa gibt.

au wird als úre mit einem a Tehta darüber geschrieben.

Ich denke mit den Infos müsstest du weiter kommen. Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich einfach nochmal.

Link to comment
Share on other sites

Sehr schön! Wenn du jetzt noch den Träger in sidh nach unten verlängerst (sieht dann aus wie ein j), dann hab ich nichts mehr auszusetzen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,
ich würde mir gerne ein Tattoo auf elbisch (Tengwar Annatar italic) stechen lassen:

Selbst in der dunkelsten Stunde gibt es Hoffnung!

Ich habe erst mal einen Übersetzer genutzt und danach Schritt für Schritt mittels der hier vorhanden Anleitung die Fehler angestrichen:

2128318192_TattooVerbesserung.thumb.png.5c260ddc42cc66c838d63495807df1a9.png

 

Meines Erachtens ist eigentlich nur das Wort "Stunde" falsch geschrieben. (Rot angestrichen)

Gibt es eine Möglichkeit, wie ich selbst Zeichen für Zeichen schreiben kann? Ich würde gerne die Fehler vom Übersetzer verbessern, jedoch kann ich das im Übersetzer nicht.

Eine weitere Frage: Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich für das Zeichen "s" eine Art "6" (wie oben verwendet) oder eine Art "9" (wo der Strich nach unten geht) verwenden richtig? (Oder gibt es eine Regel, wann ich welches Zeichen für "s" nutzen sollte?)
Deswegen habe ich unter Anderem das obige Wort "es" orange angestrichen, da der Strich vom "e" darüber etwas untergeht und ich gerne das andere Zeichen für "s" nutzen würde.

 

Und nun noch eine letzte Frage: Was bedeutet genau ein waagerechter Strich über dem Zeichen?

413325394_strichbedeutung.png.2f6a84c5761662a42f12882dfa933a06.png

Die finale Version würde ich gerne dann nochmal korrekturlesen lassen ;)

Vielen Dank schon im Voraus.

Liebe Grüße
beeb

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @beeb, willkommen im Forum!

Also, zuerst einmal musst du wissen, dass es für Deutsch mehrere eigene Modi gibt (nimms mir nicht übel, wenn du das schon weißt, ich erwähne es einfach sicherheitshalber mal). Mit denen bin ich nicht so vertraut, aber ich kann deine Tengwar lesen, also scheint es nicht komplett verkehrt zu sein ;-).

Zuerst einmal zu "es": man kann das so schreiben, wie es bei dir oben aussieht. Wenn ich das richtig im Kopf habe, hatte Tolkien selber kein Problem damit, auf nach oben gehende Tengwa ein Tehta zu setzen. Ich find es aber wie du nicht besonders schön. Du kannst statt silme (der "6") einfach silme nuquerna (die "9") verwenden, das macht keinen Unterschied (zumindest nicht bei Sindarin, ich nehme mal an das ist bei Deutsch auch so).

Was die "Stunde" angeht: Das e-Tehta am Wortende unter das Tengwa zu setzen, kommt vermutlich aus einem Englischmodus und zeigt da ein stilles e an. Das passt im Deutschen so natrlich nicht unbedingt. Ich würde stattdessen das e ganz normal auf einen Träger am Wortende setzen. Der Strich bedeutet nichts anderes, als dass da zwischen Vokal und Konsonant noch ein "n" kommt.

vor 19 Stunden schrieb beeb:

Gibt es eine Möglichkeit, wie ich selbst Zeichen für Zeichen schreiben kann?

  1. Font installieren, Anleitung z.B. hier
  2. Schau dir die Tastaturbelegung des Fonts an und tippe die entsprechenden Zeichen (Word kann die Schriftart nach der Installation nutzen und korrekt anzeigen). Wichtig: Die Tastenbelegung entspricht nicht dem, was du auf der Tastatur siehst, d.h. wenn du t tippst, erscheint nicht tinco auf dem Bildschirm. Die Tastaturbelegung sollte beim Downlaod des Fonts als Dokument mit dabei sein.

Viel Erfolg!

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Octopi,

danke für die Rückmeldung.

Ich hatte bereits einen Tengwar Annatar Font installiert und vergebens versucht in Word zu schreiben. Nachdem ich mir nochmal die Tastaturbelegung angeschaut habe, hat es nun geklappt.
Hier die finale Version:

1568181838_Tattoofinal.PNG.7b563e522015f3c6069539be66d325e7.PNG

Gibt es daran noch etwas zu verbessern, oder ist sogar noch ein Fehler drin?

 

Liebe Grüße
beeb

Link to comment
Share on other sites

Prinzipiell kann man das so machen, ja. Du hast jetzt für die "n" in dunkelsten und Stunde ein numen verwendet und nicht den Querbalken wie in meinem letzten Post beschrieben. Das ist nicht falsch (so weit ich weiß), aber es gibt eben auch die andere Variante, die ich persönlich besser finde. Ist wahrscheinlich einfach Geschmackssache.

Also Fehler in dem Sinne sehe ich da nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe nochmal bezüglich den "n" nachgeforscht.

Auszug aus dem deutschen Tengwar Modus von Christian Thalmann:

Die Buchstabenfolge ng wird im Deutschen praktisch immer als ein einzelner Nasallaut [ŋ] und nicht als pränasalisiertes g [ŋg] ausgesprochen; es sollte deshalb in diesen Fällen mit dem speziellen Tengwa für ng und nicht etwa als das Tengwa g mit Übertilde geschrieben werden.

grafik.png.553d872c74cbb7c1de67e8c137711654.png

Übertragen auf meinen Fall verstehe ich das jetzt so:

  • Bei dunkelsten muss der waagrechte Strich über das k. Das letzte n bleibt weiterhin als eigenes Zeichen vorhanden.
  • Bei Stunde muss der waagrechte Strich über das d.
  • Bei Hoffnung darf dann kein waagrechter Strich darüber, da das ng nasal ausgesprochen wird.

Hier nochmal die überarbeitete Variante:

1910125717_Tattoofinal2.PNG.67ecee2953b5fc2df7fb247168b9df72.PNG

Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

Liebe Grüße
beeb

 

Link to comment
Share on other sites

Da gibt es gerne mal Diskussionen drüber :-O. Die Frage, die man sich da stellen muss, ist wie nah man an der deutschen Orthografie bleiben will, bzw. wie sehr man sich nach der Phonetik richtet. Da gibt es meiner Meinung nach keine richtige Antwort drauf. Du darfst auch nicht vergessen, dass die Deutsch Modi alle nur Interpretationen von Fans sind, von Tolkien gibt es da keine überlieferten "Regeln". Das ist also ohnehin alles recht subjektiv.

Auch deine letzte Version würde ich also richtig nennen.

Link to comment
Share on other sites

@Octopi Danke für deine Rückmeldung.

Ich denke die letzte Version gefällt mir am besten.

Und falls dann mal Fragen aufkommen, habe ich die entsprechenden Antworten und kann erklären, warum ich welches Zeichen so verwendet habe :-).

Nun kann das Tattoo kommen :-O.

 

Liebe Grüße
beeb

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo zusammen, 

ich bräuchte dringend eine 100% richtige Übersetzung von einem englischen Spruch in Elbenschrift Quenya bzw. Tengwar, da dies ein Tattoo werden soll. Ich habe dem Spruch über die Tengwar App übersetzen lassen und wollte mich nun vergewissern, dass die Übersetzung 100% korrekt ist. 

Hier der Spruch: Happiness can be found, even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.

Anbei das Bild mit der Übersetzung.

Bitte um Hilfe! 😊🤗 :)

Vorab schon vielen Dank für eure Hilfe! 

GLG Laura ☺️

Screenshot_20210906-202154.png

Link to comment
Share on other sites

Okay, das sieht gar nicht so schlecht aus. Aber magst du mir vielleicht verraten was für eine Schreibweise das sein soll? Denn die Feanorische ist ausgeschlossen, unter anderem weil da das c anders aussieht. Die Numenische ist auch ausgeschlossen, ebenso wie die von Gondor. Oder ist das die Schreibweise für Englisch? Mit der kenne ich mich nicht aus.

Jedenfalls, bei "happiness" stehen am Ende vom Wort zwei s, allerdings gibt es eine Zeichen für doppel-s. "found" ist gewiss richtig geschrieben, allerdings schaut es nicht sehr schön aus. Es gibt manchmal Ausnahmen dass man etwas anders schreibt, weil es nicht sehr ästhetisch aussieht. Hier würde ich das ebenfalls so machen und n und d einzeln schreiben. In dem Text kommt auch zwei mal ein th vor. Dafür gibt es ein eigenes Zeichen. Bei "darkest" und "remember" kommt so eine Art c vor, dass wohl ein r darstellen soll. Das hab ich so noch nie gesehen. Bei "one" ist das e unter dem n dargestellt. Kann mir hier mal jemand sagen ob das geht? Aber da die Tehtar hier immer auf das vorangehende Tengwa gesetzt werden, würde es sowieso oen heißen. Auch das r am Anfang von "remember" konnte ich nicht als solches identifizieren.

Außerdem musst du dir überlegen ob du dich nach der englischen Rechtschreibung oder nach der Phonetik richtest. In Tolkiens Schriften schreibt man eigentlich immer nach dem wie es klingt.

Irgendwann im kaufe des Tages werde ich nochmal ein Bild posten wie ich es schreiben würde.

LG, Elenriel

Achja, und an einen Mod: unsere Beiträge vielleicht nach hier verschieben: 

 

Edited by Elenriel
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Habe den Beitrag entsprechend verschoben.

@Elenriel solche Hinweise an die Mods sind grundsätzlich nicht notwendig. Wir sind durchaus in der Lage selber zu entscheiden was wohin verschoben werden muss und machen das auch, sobald wir Zeit dafür haben ;-)

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Elenriel:

Oder ist das die Schreibweise für Englisch?

Ja, das sieht für mich ganz stark nach dem Modus für englisch aus. Der kann nämlich auch folgendes:

vor 6 Stunden schrieb Elenriel:

Bei "one" ist das e unter dem n dargestellt. Kann mir hier mal jemand sagen ob das geht?

Stille "e", wie hier, können im Egnlischmodus unter das vorhergehende tengwa gesetzt werden. Da das e still ist, ist es eigentlich überflüssig. Durch das Setzen unter das Tengwa wird das zum einen deutlich gemacht, zum anderen fällt die Zuordnung zum entsprechenden englischen Wort leichter.

Da kommen wir dann direkt zum nächsten Punkt:

vor 6 Stunden schrieb Elenriel:

In Tolkiens Schriften schreibt man eigentlich immer nach dem wie es klingt.

Das ist ein wenig eine Glaubens- und Geschmacksfrage. Man kann durchaus auch orthografisch korrekt schreiben. Das hat den Vorteil, dass das Gegenüber die Wörter sehr viel eindeutiger identifizieren kann.

vor 6 Stunden schrieb Elenriel:

Aber da die Tehtar hier immer auf das vorangehende Tengwa gesetzt werden

Also in @L R King Text oben sind die Tehtar meistens auf den nachfolgenden Tengwar, so wie es sich für den Englischmodus gehört. Das entspricht allerdings nicht dem Quenya, das am Anfang der Frage erwähnt wird. Außerdem ist die Platzierung an einigen Stellen unnötigerweise auf Trägern.

vor 6 Stunden schrieb Elenriel:

"found" ist gewiss richtig geschrieben

Nein, für Diphtonge mit -u gibt es einen Vokalträger, die werden nicht als o und u Tehta geschrieben, iirc.

 

Ansonsten sind @Elenriels Anmerkungen richtig, so ganz perfekt arbeitet die App also nicht. Vielleicht setzt du, @L R King, dich mal mit Hilfe dieser Links hin und versuchst dich mal selber an einer Transkription. Wenn du konkrete Fragen hast, dann immer her damit :-O

P.S.: Du solltest dich im Übrigen nicht darauf verlassen, dass du hier zeitnah eine 100% richtige Lösung bekommst, wir sind hier auch alle nur Menschen, die nebenbei noch ein Leben außerhalb des Forums haben ;-)

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Octopi:

Also in @L R King Text oben sind die Tehtar meistens auf den nachfolgenden Tengwar,

Huch, meinte ich :ugly:

vor 6 Minuten schrieb Octopi:

Nein, für Diphtonge mit -u gibt es einen Vokalträger, die werden nicht als o und u Tehta geschrieben, iirc.

interessant. Wo finde ich den Modus für Englisch von Tolkien?

vor 8 Minuten schrieb Octopi:

Man kann durchaus auch orthografisch korrekt schreiben.

Stimmt, aber ich magst lieber 

Link to comment
Share on other sites

  • Octopi unpinned and locked this topic
Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...