Jump to content

Was beschäftigt dich heute?


Elda
 Share

Recommended Posts

Ja, alleine dagegenstellen ist leider leider nicht ungefährlich. Lass das lieber! Ich frage mich wann wir so falsch abgebogen sind, dass "ich glaube das eben (nicht)" ein ernstzunehmendes Argument wurde. Mit Menschen, die Fakten nicht wahrhaben wollen kann man nicht diskutieren - wei auch.

Hab gestern einen Ausschnitt von Donald T. auf einer Wahlkampfveranstaltung von Sarah Palin (die gibt es echt noch!) gesehen, in dem er sich darüber lustig gemacht hat, dass es bei x cm Anstieg der Ozeane einfach mehr Grundstücke am Strand gäbe. Was für ein gigantisches A*loch.

@Meriadoc Brandybuckmit Corona zuhause sitzen ist übrigens auch Scheiße! ;-)

  • Danke 1
  • Care 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Elda:

Mich beschäftigt gerade so ne Parade von Vollpfosten, die hier jede Woche durch "spaziert" - und dabei munter ihre Parolen gegens Impfen, gegen Coronamaßnahmen (Pandemie ist ja vorbei, hab ich gehört /s), gegen "Frühsexualisierung von Kindern" (aha?) und gegen alles hetzen. Kann man ja auch nichts gegen machen, gegen die Pfosten :mecker: hab so Phantasien, wo ich mit lauten Anti-Nazi-Liedern ihren "Spaziergang" stör, aber checken die entweder eh nicht oder ich bin nicht laut genug - oder ich krieg selbst noch was ab.

Hmpf.

Das kann ich richtig gut verstehen. Ich sehe die Bilder immer im Fernsehen bei  den Nachrichten und bekomme dabei eine riesen Halskrause. Aber jeden Tag steht eben ein "Dummer" auf. Das Schlimme an der Sache ist ja, dass bei diesen "Vollpfosten" Hopfen und Malz verloren ist. Die leben in ihrer eigenen kleinen Welt und sind dadurch Beratungsrestent. Es gibt da so schöne Lieder von den Ärzten oder den Toten Hosen, die man spielen könnte, wenn die vorbei ziehen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Arwen Mirkwood:

Ärzten

"Immer mitten in die Fresse rein!!!"

Das läuft ja immer beim Ju Jutsu bei mir :-O

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Diese Familie die ihre Schuhe vor ihrer Wohnung abstellen.

Eine Zeitlang haben sie ihre Schuhe in ihre Wohnung gestellt,jetzt stellen sie sie wieder vor der Tür.

Obwohl Brandgefahr besteht und den Fluchtweg versperren.

Link to comment
Share on other sites

Dürfte man bei uns auch nicht. Aufgrund Brandgefahr und Fluchtweg. Da ist aber mehr als genug Platz. Also bleiben meine Stallschuhe schön vor der Türe. Genauso wie die von den Nachbarn :anonym:

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Arwen Bruchtal:

Diese Familie die ihre Schuhe vor ihrer Wohnung abstellen.

Eine Zeitlang haben sie ihre Schuhe in ihre Wohnung gestellt,jetzt stellen sie sie wieder vor der Tür.

Obwohl Brandgefahr besteht und den Fluchtweg versperren.

 

Manche Menschen lernen einfach nicht dazu und ihnen ist einfach nicht zu helfen. Wahrscheinlich ist ihnen die Gefahr gar nicht bewusst. Es kommt ja immer darauf an, ob ich ein paar Gummistiefel oder 10 Paar Schuhe vor der Türe stehen habe.

vor 14 Minuten schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dürfte man bei uns auch nicht. Aufgrund Brandgefahr und Fluchtweg. Da ist aber mehr als genug Platz. Also bleiben meine Stallschuhe schön vor der Türe. Genauso wie die von den Nachbarn :anonym:

Ja, das ist ja auch was anders. Die möchte ich auch nicht in der Wohnung haben. Die stehen bei uns auf der Diele.

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Arwen Mirkwood:

 

Manche Menschen lernen einfach nicht dazu und ihnen ist einfach nicht zu helfen. Wahrscheinlich ist ihnen die Gefahr gar nicht bewusst. Es kommt ja immer darauf an, ob ich ein paar Gummistiefel oder 10 Paar Schuhe vor der Türe stehen habe.

Ja, das ist ja auch was anders. Die möchte ich auch nicht in der Wohnung haben. Die stehen bei uns auf der Diele.

Sieht so aus,dann dürfen sie sich nicht wundern wenn die Schuhe auf einmal weg sind. 

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Das war irre voll,heute am Badesee. :(

Konnte mich noch unterm Baum ein Platz finden.

 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe zum einen Angst, dass ich aus Versehen Mücken esse. Bei uns sind die gerade relativ zahlreich geworden. Und setzen sich gerne auf Essbares.

Zum andern habe ich Angst, dass ich sie aus Versehen töte. Eigentlich haben sie ja auch ein Recht auf Leben.

Früher war ich nicht so empfindlich - hab mir Mückenspray gekauft und diese Tierchen - wahrscheinlich qualvoll -  totgesprüht.

Das kriege ich heute nicht mehr hin. 

Jetzt kann ich nur hoffen, dass sie schon verschwunden sind. Im Moment sind sie weg, sitzen auch nicht auf meinem PC-Bildschirm.  

Vielleicht merken sie, dass ich sie hier grad verpetze?  :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Bei mir in der Wohnung waren auch 2.Mücken,als ich im Bett schlief.

Hatte ich schon Angst sie krabbeln bei mir in den Körper. :(

Jetzt ist so eine doofe Fliege,die nicht mal raus will.

Obwohl alle Fenster offen sind. :rolleyes1:

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb Arwen Bruchtal:

Jetzt ist so eine doofe Fliege,die nicht mal raus will.

Obwohl alle Fenster offen sind. :rolleyes1:

 

Das kenne ich. Die wedele ich dann mit der Hand aus dem Fenster, ohne sie zu berühren.

Die spüren dann offenbar den Luftdruck meines Gewedels und hauen ab. 

Aber natürlich, wenn es draußen dunkel ist und bei Dir drinnen hell, dann bleiben sie in der Helligkeit.

Aber da kann man sich alle möglichen Tricks ausdenken. Z.B. im Nebenzimmer oder Flur Licht anmachen, im Schlafzimmer das Licht ausmachen und die Tür auflassen. Dann fliegen sie in den hellen Flur oder so, und hinter ihnen macht man schnell die Tür zu. 

Dann kann man in Ruhe schlafen. :yoho:

Link to comment
Share on other sites

So langsam merke ich dass ich absolut urlaubsreif bin. 

Heute in Panik ins Büro, weil ich dachte, dass ich vergessen habe, den Mitarbeiter, der ab heute wieder bei uns arbeitet, wiederanzumelden. Nur um festzustellen, dass ich das am Freitag bereits erledigt habe. Aber halt komplett vergessen habe. 

Gott sei Dank bin ich ab nächster Woche in Urlaub. 

Stressig genug wirds danach eh wieder - in Österreich gibts ab 01. 08. keine Quarantäne mehr, sondern bei Corona entweder krank oder arbeitsfähig. Und jetzt hats prompt einen aus dem Lager erwischt - jetzt hoffma halt, das das mit der telefonischen Krankschreibung wirklich funktioniert. Ansonsten müsste er rein theoretisch arbeiten kommen, weil Homeoffice ja keine Option ist. Aber ich glaube nicht, dass es umsetzbar ist, auf der Arbeit die ganze Zeit Maske zu tragen und nichts zu trinken oder zu essen solange man nicht komplett alleine in einem separierten Raum ist. 

  • traurig 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Shatiel:

Stressig genug wirds danach eh wieder - in Österreich gibts ab 01. 08. keine Quarantäne mehr, sondern bei Corona entweder krank oder arbeitsfähig. Und jetzt hats prompt einen aus dem Lager erwischt - jetzt hoffma halt, das das mit der telefonischen Krankschreibung wirklich funktioniert. Ansonsten müsste er rein theoretisch arbeiten kommen, weil Homeoffice ja keine Option ist. Aber ich glaube nicht, dass es umsetzbar ist, auf der Arbeit die ganze Zeit Maske zu tragen und nichts zu trinken oder zu essen solange man nicht komplett alleine in einem separierten Raum ist. 

Das klingt ja wirklich nach bescheuerten Regeln :facepalm:na dann drücken wir mal die Daumen, dass die Person sich auch krank melden darf und nicht reinkommen muss! :girl_flag_of_truce:

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Shatiel:

Stressig genug wirds danach eh wieder - in Österreich gibts ab 01. 08. keine Quarantäne mehr, sondern bei Corona entweder krank oder arbeitsfähig. Und jetzt hats prompt einen aus dem Lager erwischt - jetzt hoffma halt, das das mit der telefonischen Krankschreibung wirklich funktioniert. Ansonsten müsste er rein theoretisch arbeiten kommen, weil Homeoffice ja keine Option ist. Aber ich glaube nicht, dass es umsetzbar ist, auf der Arbeit die ganze Zeit Maske zu tragen und nichts zu trinken oder zu essen solange man nicht komplett alleine in einem separierten Raum ist. 

Krankschreibung per Telefon funktioniert ja seit 2 Jahren sehr gut. Das sollte nicht das Problem sein. Finde die Aufhebung der Quarantäne (wenns einem gut geht) wirklich sinnvoll. Habe 5 Tage gesund zu Hause gesessen. Und in anderen ländern funktioniert das ja schon seit längerem prima.

Link to comment
Share on other sites

Ist das jetzt Quarantäne für Infizierte oder für Angehörige/Mitbewohner?

Weil keine Q für Leute, die tatsächlich infiziert sind find ich doof: auch wenn man sich gut fühlt, ist man ja ansteckend. 

Andererseits: seit nicht mehr flächeneckend getestet wird, weiß ja eh keiner wer alles positiv ist. :ka:

vor 8 Stunden schrieb Shatiel:

Aber ich glaube nicht, dass es umsetzbar ist, auf der Arbeit die ganze Zeit Maske zu tragen und nichts zu trinken oder zu essen solange man nicht komplett alleine in einem separierten Raum ist. 

Naja - im Medizinbereich geht es ja auch (im OP z.B.). Solange man die Möglichkeit hat eine Pause einzulegen und da dann zu essen/trinken, kann man das schon aushalten. Ich habe ab Einführung der Maskenpflicht (vor gefühlt tausend Jahren) bis vor ein paar Wochen mit Maske unterrichtet. Da ist man zwar zugegebenermaßen keine 8 Stunden am Tag in der Arbeit, dafür muss man dauernd reden - ist mit Maske auch etwas anstrengender. Und sobald ich dachte, ach f**** it, ich geh da jetzt ohne Maske rein, hab ich mich prompt angesteckt! :blink:

  • Looove 1
  • Care 1
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb beadoleoma:

Ist das jetzt Quarantäne für Infizierte oder für Angehörige/Mitbewohner?

Für Angehörige/Mitbewohner gibts ja eh länger schon keine Quarantäne mehr. Das ist jetzt nur für Infizierte. Schweiz hat das ja auch schon länger.

Link to comment
Share on other sites

Gibt es in D auch schon länger nicht mehr, aber das heißt ja nicht, dass in Ö die gleichen Regeln gelten. Deswegen hab ich mal zur Klärung nachgefragt.

Ich habe ja schon irgendwann aufgegeben, mich über alle geltenden Bestimmungen in D zu informieren, weil es einfach zu viel, zu kompliziert und zu ständig wechselnd war (von unterschiedlichen Regelungen dank Föderalismus mal ganz abgesehen). Von daher habe ich nicht die geringste Ahnung was andere Länder grad so machen! hmmm ... vielleicht sollte ich mich vor Urlaub noch kurz informieren ...

  • Looove 1
Link to comment
Share on other sites

Ich arbeite ja im Sozialen Bereich, da finde ich die Quarantäne sehr sinnvoll, aber genauso sinnvoll empfinde ich sie in allen anderen Berufsspaten auch. Auch wenn man keine Symptome hat, ist sie sinnvoll, weil man einfach nur der Überträger sein kann. Eine Maske am Arbeitsplatz kann sehr störend sein, aber sie ist sehr wichtig. Ich gehe damit sogar immer noch einkaufen.

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

Am 1.8.2022 um 16:40 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Krankschreibung per Telefon funktioniert ja seit 2 Jahren sehr gut. Das sollte nicht das Problem sein. Finde die Aufhebung der Quarantäne (wenns einem gut geht) wirklich sinnvoll. Habe 5 Tage gesund zu Hause gesessen. Und in anderen ländern funktioniert das ja schon seit längerem prima.

Und da haben wir ja schon das erste Problem. Telefonische Krankschreibung gibts nur bei Corona-Infektion sagt das Ministerium. Telefonische Krankschreibung gibts bei allen Krankheiten sagt die Ärztekammer. 

Ich bin im Personalbereich tätig und seit über 2 Jahren darf ich mich mit Ankündigungen aus Pressekonferenzen, wo die betreffenden Behörden dann Wochen brauchen, um die umzusetzen (Risikofreistellung) und am Tag nach der Pressekonferenz stehen aber schon verunsicherte Mitarbeiter bei mir und wollen wissen was Sache ist. Gut - wird wohl eine Freistellung kommen, bleib mal zuhause mit deiner Thrombose. Ende der Woche mit diversen Behörden telefoniert - "wir wissen von gar nix". Das ging über Wochen so, die Mitarbeiter wurden einstweilen doch wieder an den Arbeitsplatz "beordert" aber die Arbeitsplätze "abgesichert" (räumliche Trennung, separater Eingang). 

Beim Thema Kurzarbeit gabs bezüglich einer Frage 4 mögliche Antworten - "ja, ein Mitarbeiter der am 2. März anfängt, darf mit 01. April in Kurzarbeit", "nein, ein Mitarbeiter der am 2. März anfängt, darf erst mit 01. Mai in Kurzarbeit", "Der Mitarbeiter darf ab 02. 04. in Kurzarbeit", "Der Mitarbeiter darf ab 01. 05. in Kurzarbeit, aber nur wenn die Abteilung noch nicht in Kurzarbeit ist". Am Ende - also ca. Ende April bei einem Instrument das seit Mitte März in Kraft war - kam folgendes - der Mitarbeiter, der nicht am Monatsersten anfängt, darf nur im nächsten Monat in Kurzarbeit, wenn er nur aus diesem Grund am Monaterersten nicht begonnen hat, weil der Monatserste am Wochenende lag. Übersetzung: der 01. 03. 2020 war ein Sonntag, deshalb darf ein Mitarbeiter der mit 02. 03. 2020 eingetreten ist, ausnahmsweise schon mit 01. 04. 2020 in Kurzarbeit. Wir hatten so einen Fall und er hat von "Kurzarbeit ja" über "Kurzarbeit nein, sitzt halt im Büro und studierst die Manuals" zu "Kurzarbeit jetzt doch" alle Infos erhalten. Die Abrechnung der Kurzarbeit war über Monate nicht möglich und es mussten diverse Experten ein Provisorium erstellen, damit man zumindest Daumen mal Pi abrechnen konnte. Weil es eben ein neues Modell war, das hier abrechnungstechnisch 90 oder gar mehr Fragen aufgeworfen hat. 

Und ja, die Pressekonferenzankündigungen, wo die Behörden oder Wirtschaftskammer dann aus der PK erfahren, was sie die nächsten Wochen zu tun haben, sind nicht weniger geworden. 

Der Hammer dieses Mal war ja der Gesundheitsminister, der in der rechtlichen Begründung reinschreibt, dass positive Kinder im Kindergarten nicht reinkönnen (weil sie die Lage nicht einschätzen können bzw. ihre Maske nicht tragen dürfen), aber im TV-Interview genau das Gegenteil behauptet, als er darauf angesprochen wird, wie Eltern mit infizierten Kindern die Betreuung ohne Sonderbetreuungszeit stemmen sollen ("Gebs es einfach in den Kindergarten"). Ja, jetzt erlebt die Sonderbetreuungszeit ihr Revival, aber von sich aus wären die hochbezahlten Politiker nicht darauf gekommen, dass es hier Bedarf gibt. 

Ich glaube in anderen Ländern funktioniert es prima, weil die Leute sich an gewisse Maßnahmen halten. Ich kenne Leute, die sagen, dass wenn sie in der Verkehrsbeschränkung sind, sie ganz sicher keine Maske tragen, weil dann würden sie sich ja als "Positiv" outen - und ja, einer davon ist der Oberschwurbler in unserer Firma ("Die Regierung hat laut meinen Informationen 3 Millionen Leichensäcke bestellt, um heimlich die Impftoten zu entsorgen". Klar, fast ein Drittel der Bevölkerung verschwindet und keinem solls auffallen). Und das ist halt brandgefährlich. 

Natürlich muss man einen Weg finden, um wieder zurück zu halbwegs normalem Leben zu finden - aber gerade am Arbeitsplatz (Sicherheit der anderen Arbeitnehmer muss gewährt bleiben) ist das wohl sehr viel Arbeit, die nun auf viele Leute zukommt, die unter dem ständigen Hin und Her und Pressekonferenzwirrwar schon genug gelitten haben (ich kenne immer mehr Personaler, die nach 20 Jahren oder so umsatteln. Eben weil es in den letzten Jahren einfach so extrem belastend war). 

Am 1.8.2022 um 16:58 schrieb beadoleoma:

Naja - im Medizinbereich geht es ja auch (im OP z.B.). Solange man die Möglichkeit hat eine Pause einzulegen und da dann zu essen/trinken, kann man das schon aushalten. Ich habe ab Einführung der Maskenpflicht (vor gefühlt tausend Jahren) bis vor ein paar Wochen mit Maske unterrichtet. Da ist man zwar zugegebenermaßen keine 8 Stunden am Tag in der Arbeit, dafür muss man dauernd reden - ist mit Maske auch etwas anstrengender. Und sobald ich dachte, ach f**** it, ich geh da jetzt ohne Maske rein, hab ich mich prompt angesteckt! :blink:

Genau das ist in der Regel nicht gegeben. Da muss man - in unserem Fall auch Lagerarbeiter - die Maske durchgehend tragen, solange ein physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann. Was wenn immer wer im Büro oder in der Lagerhalle ist, heißt, dass er 8 Stunden ohne Luftholen oder Trinken die Maske tragen müsste. Bei körperlicher Betätigung. Maskenpause gibts in Österreich keine verpflichende (mehr), d.h. der Arbeitnehmer könnte gezwungen werden, die Maske durchgehend zu tragen (und das ist sicherlich nicht gesund, es gab nicht umsonst die - nicht verlängerte - Regel, dass man nach 3 Stunden permanentem Maskentragen die Maske für ca. 10 Minuten runternehmen darf und dementsprechend "Maskenpause" machen darf oder wo arbeiten soll, wo man keine Maske tragen muss). 

Sorry, da ist bei mir einfach über die Jahre viel Unmut zusammengekommen. 

Link to comment
Share on other sites

Ich bin total enttäuscht und gleichzeitig regt es mich total auf, dass ich dieses Jahr wieder nicht nach Arcen zu Elf Fantasy Fair komme 😥😢😭. Ich habe mir dieses Jahr in Geldern auf den Tolkien Tagen einen schwarzen Mantel oder längere Jacke gekauft, die endlich zu einem bzw meinem lang ersehnten Thranduil Cosplay passen kann. Ich habe mir auch extra eine passende Perücke lange vorher schon  besorgt. Jetzt habe ich endlich das was ich schon lange haben wollte und jetzt kann ich es nicht anziehen, weil ich nicht zur Elfia komme 😠😡👿🗯💣💥 

Im Juni nach den Tolkien Tagen waren die Karten schon fast ausverkauft, weil der Park nur zur Hälfte gefüllt werden sollte. Im August sollten Restkarten verkauft werden. Also habe ich jetzt noch mal nach geschaut. Es sind zwar noch ein paar Karten da, aber das Bestellen der Karten geht nur in niederländisch und das kann ich leider nicht. 2019 hat eine ehemalige Bekannte für uns die Karten bestellt, weil ihr Mann das für  uns gemacht hat und er ist Niederländer. All die Jahre seit 2010 habe ich mir die Karten an der Tageskasse gekauft. Das geht dieses Jahr auch nicht. Ich habe mir extra meinen Urlaub so gelegt, dass ich nach Arcen kann und dann so eine Pleite jetzt. Ich bin der Meinung, dass die Corona Pandemie so einiges kaputt gemacht hat, weil das Leben nicht mehr so unbeschwert ist, wie vor der Pandemie. Die Park Anlage, bzw. das Gelände in Arcen ist 3 mal so groß, wie in Geldern auf den Tolkien Tagen und es dürfen da nur genauso viele Leute hin bzw rein wie in Geldern. 

Edited by Arwen Mirkwood
  • Care 2
Link to comment
Share on other sites

@ShatielI feel you! Das mit den Pressekonferenzen ging uns auch so: Freitag verkünden KuMi & MiniPräsident, Sonntag ist hastig anberaumte Konferenz, damit Montag alle wissen was sie dieses Mal umsetzen sollen...

Und Maske in der Arbeit geht natürlich auf die Dauer nur mit korrekten Pausen.

Link to comment
Share on other sites

Am 5.8.2022 um 10:03 schrieb Arwen Mirkwood:

Es sind zwar noch ein paar Karten da, aber das Bestellen der Karten geht nur in niederländisch und das kann ich leider nicht.

Wenn es an der Sprache scheitert, könnte man auch einfach mal rumfragen, ob jemand helfen kann ;-)

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

So weit habe ich gar nicht gedacht, aber danke dir 👍😉. Das zweite Problem,  ich muss immer jemanden finden, der Online Bankig macht oder Paypal oder eine Kreditkarte hat. Ich mache immer noch alles ganz "oder school" am Terminal in der Bank 🤣

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...