Jump to content

Fehler in "Die zwei Türme"


Mondkalb

Recommended Posts

"Mit 7 Gefährten brachen wir auf von Bruchtal. Einen verloren wir in Moria. Vier Hobbits waren wir, ein Zwerg war auch dabei und ein Elb und zwei Menschen..."

Ist doch ganz logisch und auch kein Film-Fehler. ;-)

Link to comment
Share on other sites

"Mit 7 Gefährten brachen wir auf von Bruchtal. Einen verloren wir in Moria. Vier Hobbits waren wir, ein Zwerg war auch dabei und ein Elb und zwei Menschen..."

Ist doch ganz logisch und auch kein Film-Fehler. ;-)

Aber sie brachen mit 9 auf

1. Merry

2. Pippin

3. Frodo

4. Sam

5. Aragorn

6. Boromir

7. legolas

8. Gimli Gloinsohn

9. Gandalf

Link to comment
Share on other sites

Frodo und Sam mit sieben Gefährten machen summa summarum neun Köppe. Wo isn jetzt das Problem? Ihr habt eindeutig zu wenig Märchen gelesen!

Edit: "mit" heißt manchmal auch "und". So im Sinne von "plus" oder "zusätzlich" oder so.

Edited by Tinuthir
Link to comment
Share on other sites

Ich denke, hier liegt eher das Problem, beim Begriff "Gefährte" oder nicht?

Auf jeden Fall brachen Frodo und Sam (macht schon mal 2) zusammen mit 7 Begleitern (die sie ja mehr oder weniger aufzählen) von Bruchtal auf. Gefährte bedeutet einfach nichts anderes als Begleiter und die gesamte Gruppe nennt sich dann auch "Die Gefährten", als Titel sozusagen.

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe jetzt das Problem mit dem Begriff "Gefährte" nicht :-O

Jeweils zu einander sind die einzelnen Mitglieder der Gruppe Gefährten. Sam ist Frodos Gefährte, Aragorn ist Sams Gefährte, etc. pp.

Also brachen Sam und Frodo MIT sieben Gefährten auf - lässt das Raum für Diskussionen? :kratz: :-O

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe jetzt das Problem mit dem Begriff "Gefährte" nicht :-O

Es soll Leute geben, denen dieses Wort nicht mehr bekannt ist, weil es ja auch schon etwas veraltet ist.

Heutzutage würden Frodo und Sam doch mit 7 Kumpels aufbrechen oder Schlimmeren :-O

Aber warten wir einfach mal ab, ob's jetzt "Klick" macht. Ausführlich genug waren die Erklärungen jetzt ja.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Guest Elenath

Ich weiß nicht, ob der Fehler schon genannt wurde, aber ist es nicht ziemlich unlogisch, dass Gandalf den Balrog und sein Schwert im Fallen einholt ? Der Balrog ist doch viel schwerer !? Oder hat Gandalf da mal wieder ein bisschen gezaubert ? :kratz: (Wenn der Fehler schon genannt wurde, tut es mir Leid ! :-O )

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...
Guest Andune

Ich weiß nicht, ob der Fehler schon genannt wurde, aber ist es nicht ziemlich unlogisch, dass Gandalf den Balrog und sein Schwert im Fallen einholt ? Der Balrog ist doch viel schwerer !? Oder hat Gandalf da mal wieder ein bisschen gezaubert ? :kratz: (Wenn der Fehler schon genannt wurde, tut es mir Leid ! :-O )

Die Fallgeschwindigkeit hängt nicht vom Gewicht des fallenden Gegenstandes / Wesens ab, sondern von seinem Luftwiderstand. Auf dem Mond, also ohne Luftwiderstand, fällt eine Feder genauso schnell zu Boden wie eine Bleikugel.

Fallschirmspringer können so mittels ihrer Körperhaltung auch ihre Fallgeschwindigkeit regeln (natürlich bevor sie den Schirm geöffnet haben).

Edited by Andune
Link to comment
Share on other sites

Guest Andune

hallo,

unter:

Die-Seher.de

sind einige sehr lustige und eher peinliche fehler aufgelistet. da währen zum beispiel:

Beim Kampf am Helms Klamm: König Theoden gibt den Befehl zum Rückzug. Einige Elben schießen trotzdem weiter. Nur leider fehlen ihnen bei der Schieß-Bewegung, und wenn sie die Pfeile aus dem Köcher holen, ganz einfach die Pfeile selbst! Wer hat schonmal jemandem mit "Luft" erschossen?

In der Szene, in der sich Frodo und Sam vor dem Mordor Soldaten verstecken, indem sie ihren Umhang aussehen lassen, wie einen Stein, ändert sich die Umgebung, nachdem der Soldat weggegangen ist: Während der Soldat sie anguckt, ist nur der "Umhangs-Stein" sichtbar! Als sie den Umhang wieder ablegen, ist noch ein grosser Stein/Fels in ihrer Nähe, der dort vorher nicht zu sehen war.

täglich werden mehr fehler gepostet... abngelich soll es ja über 150 fehler geben.

grüße aus leipzig

orpheus

Beim Drehen wurde natürlich nicht wirklich mit Pfeilen geschossen. Diese wurde erst später digital hinzugefügt. Vermutlich wurden bei der Nachbearbeitung einige "vergessen". Schließlich stand WETA digital bei der NAchbearbeitung ja unter ständigem Zeitdruck.

Noch einmal zu den Elbenbroschen: Es stimmt, das Samweis die Brosche "verkehrt" herum trägt, aber das tut er schon seit sie die Mäntel haben. In der von mir angesprochenen Szene ist seine aber plötzlich "richtig" und Frodos' "verkehrt" herum.

Aber ich hab was ziemlich Übles entdeckt.

Nach der Schlacht an Helm's Klamm, reiten sie doch alle wie die Cartwrights auf einen Hügel und gucken in die Ebene Richtung Mordor. Also die Schlußszene der "Rohanhelden". Und was sieht man riesengroß im Bild? Gandalfs "nicht vorhandene" Steigbügel!!! :O

Peinlich!!!

:-O

Ja, man sieht auch einmal kurz Steigbügel wo Gandalf mit Pippin nach Minas Tirith reitet, und zwar als Schattenfell nur vom Bauch an abwärts zu sehen ist und sie durchs Wasser galoppieren.

Ich denke mir, daß Basil Clapham (Gandals Stuntdouble) nicht bei allen Szenen ungesattelt geritten ist, sondern nur da, wo man es definitiv sieht. Schließlich ist das nicht ganz so einfach, wie sich das ein Nichtreiter vorstellt.

Ian McKellen wird überhaupt nicht ohne Sattel geritten sein. Und wo man definitiv sieht, daß Ian auf einem Pferd sitzt kann man auch davon ausgehen, daß auch ein Sattel mit Steigbügeln unter ihm waren.

Man hat dann vermutlich schlicht und einfach nicht darauf geachtet, daß die Steigbügel doch zu sehen sind.

Hmm, ich weiß nicht, ob das schon genannt wurde:

War am Dienstag zum dritten mal drin und bei Helms Klamm ruft Aragorn auf Elbisch Leitern und Gimli antwortet Gut!!, obwohl dieser in der SE des ersten Teiles gesagt hat, er verstehe kein Elbisch. :-)

Ist mir auch schon aufgefallen. Aber vielleicht kennt Gimli ja einzelne Worte der Elbensprache?

Oder er spricht und versteht sie und hat in der Szene in Lothlorien nur ein wenig viel Zwergen-Patriotismus an den Tag gelegt?

Man könnt viele Erklärungen finden.

Das erinnert mich stark an die Krege-Diskussion, Ùmarth... :(:-O

ABER, das gehört ja nicht hier hin.

@Mòka

Ich denke auch, dass der Reiter allein durch den Sturz getötet wurde. Wie schon gesagt, langsam waren die Warge ja nicht unbedingt und weiß gar nicht... Sättel oder ähnliches hatten die auch nicht, oder ?!

Wenn nicht, dann ist ja auch nicht grad die sicherste Art der "Fortbewegung". ;-)

Atenio

- Editiert von Angagwathiel am 07.01.2003, 15:30 -

Die Warge waren gesattelt. Bei einem Sturz des Reittieres fällt man runter, auch mit Sattel. Das ist auch immer noch besser, als vom Reittier zerdrückt zu werden.

Noch mal zu den Wargreiter, der vielleicht keine Lust zum Aufstehen hatte:

Ich hatte mal eine ähnliche Situation. Im Galopp rutsche der Sattel seitlich runter (Sattelgurt war zu locker), ich fiel, blieb im Steigbügel hängen und bekam einen Huf vor den Schädel. Als ich es geschafft hatte meinen Fuß zu befreien lag ich mit einer Platzwunde am Kopf auf dem Feld. Obwohl ich nicht ernsthaft verletzt hatte verspürte ich auch einige Zeit keine Lust aufzustehen (was man wohl verstehen kann *grins*)

Und nebenbei, die Indianer sind früher (18. / 19. Jhd) auch weitgehend ungesattelt geritten. Und nur die wenigsten dürften sich zu Tode gestürzt haben.

Wenn mir danach ist reite ich auch gern ohne Sattel. Das ist besonders im Winter sehr angenehm, weil man da einen warmen Pops hat! *grins*

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...