Jump to content

Welchen Filmcharakter mögt ihr gar nicht?


Mondkalb

Recommended Posts

Also ich glaub ja, dass Sauro gar nicht wirklich vernichtet werden kann, im Buch ist ja auch am Schluss noch beschrieben, wie ein dunkler Schatten den Himmel verdeckt, und ihnen drohend die Faust entgegenstreck, bevor er vom Wind vertrieben wird....

Ja ich mag die beiden auch absolut nicht! Elrond wird ja noch ganz gut geschpielt, aber wo gibts denn bitte einen so faltigen Elben?!

Und über Celborn... naja.. der ist total verpennt irgendwie hat man das Gefühl, er checkt gar nix... nur die Stelle, in der er Aragorn den Dolch gibt find ich toll! *Gänsehaut*

Link to comment
Share on other sites

Elrond wird ja noch ganz gut geschpielt, aber wo gibts denn bitte einen so faltigen Elben?!

*totlach*

einen faltigen elben...

ja, er sieht schon a bissel tattrig aus... arwens alter eben. und total griesgrämig!! Pfui pfui pfui!

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ich finde Denethor schrecklich. :grummel:

Auf jeden Fall wünsche ich niemanden solch einen Vater.

Zu den Elben.

Schlimmer als Elrond und Celeborn finde ich das alle Elben bei Elrondsrat Grüne Kleider anhaben, da könnte man ja meinen es wären irgende welche Waldmenschen.

Die Elben in Bruchtal waren ganz bestimmt edler als im Film.

Link to comment
Share on other sites

was passiert eigentlich mit Sauron?? Wird der zurück nach Eru (Illuvatar) geschickt????

Tja, des is so ne sach: der ring ist zwar puttemacht, und der turm auch, aber das ist doch nicht er!!

In der Abhandlung zwischen Isildur, Elrond und Circan am Schicksalsberge steht geschrieben: 'Sie rieten ihm, ihn sogleich ins Feuer des nahen Orodruin zu werfen, darinnen er geschmiedet war, so dass er zunichte würde und Saurons Macht für immer geschwächt wäre und er nur mehr ein Schatten seiner Bosheit in der Wildnis bliebe.'

Silmarillion - Von den Ringen der Macht

Vielleicht ehr im übertragenem Sinne gedacht, aber Sauron wurde hier ehr als Schatten gesehen. Eine visuelle Erscheinung wie im Film, diente wohl ehr der dramaturgischen Sache, bzw. dem Zuschauer als leichter zugänglich, denn bloße, unbeeindruckende Worte eines Elben. Wenn man so will, so hat Saurons gezielter Wille in Melkors Geschöften bis zur Vernichtung des Ringes geherrscht. Mit der Zurückerlangung, wäre er wohl wieder in Gestalt aufgetreten, und nach all dieser Zeit wohl auch viel stärker.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

In dem Zusammenhang unsympatischer und fehlbesetzter Darsteller:

Da stimm' ich mal 'Beleg' zu, PJ hat teilweise eine gute Besetzung gehabt. Figuren wie Grimma haben ihre Wirkung erzielt; Sie sind unsympatisch! Zumindestens auf eine große Menge von Zuschauern. Denethor mag zwar einigen sehr übertrieben dargestellt sein, John Noble hat die Rolle, MMn aber sehr überzeugend gespielt.

Ich sehe die Buchform und Verfilmung lieber als separate Werke. Viele der Zusätzte in den Filmen unterscheiden sich zu sehr vom Buch. Somit kann man als Drehbuchautor oder Regisseure auch nicht einfach die Verantwortung auf den Buchautor abwelsen :-O

Ein paar Dinge möchte ich in diesem Zusammenhang einmal anbringen:

Die Darsteller der "Gondor-Fraktion" bieten eine recht dramatische Darstellung. Boromir ist weniger grob und lässt tiefer blicken als, dass er nur ein willenloser Ringzombie wäre. Man kann dessen Werdegang richtig mitfühlen. Eine reife Leistung, wie man sie bei einem Schauspieler erwartet. Was durch den Tod Boromirs in der Geschichte, auch ein wenig im Filmverlauf an Schaden nach sich zieht. Es entsteht eine gewisse Entwicklung zu einer weniger darstellerischen als mehr einer actionlastischen Verfilmung. Denethor ist ein gezeichneter Mann und stellt es für mich, nachvollziehbar dar. Er ist nicht einfach ein Tattergreis, sondern ein Mensch der gelitten hat und das wird durch die Darstellung vermittelt. Faramir verkörpert eine gewisse jugendliche Art im Vergleich zu seinem rechtschaffenen Bruder. Was den Untschied zwischen Beiden, auch gegenüber dem Vater verdeutlicht. Die zusätzlichen Scenen in den Filmen helfen auch einige Dinge besser nachvollziehen zu können (z.B. die Erwähnung, dass Faramir "Drachen jagen"). Aragorn ist vielleicht nicht der alte gebeugte Numenorer, den sich viele gewünscht hätten und er verkörpert des öfteren eine Heldenfigur. Doch entwickelt sich die Rolle und beim ersten Sehen der Filme empfand ich ihn als misteriös, so wie er wohl sein sollte. Die Entscheidung, dass Mortensen nur die zweite Wahl war, hat sich, denke ich, auch positiv auf die Wirkung der Rolle ausgewirkt. Der andere Darsteller wäre vielleicht weniger der Rolle gerecht gewurden, schon durch sein sehr junges Erscheinungsbild. Man gewinnt irgendwie den Eindruck als wäre er wirklich der Exil suchende König, der sich letztendlich besinnt.

Die Rohirrim wirken auf mich wie eine Besetzung eines separaten Filmes. Theoden, entschuldigt bitte den Ausdruck, wirkt auf mich wie ein Trottel. Sehr unbeholfen und wenig ähnlich dem Buche. Obwohl ich Bernard Hill für einen recht sympatischen Schauspieler halte. Vielleicht durch die Umgestaltung der Rolle im Film, aber Eomer ist mehr ein typischer Renegade und Actionheld, als ein Heerfürhrer der Rohirim und Eowin wirkt auch etwas zu überzogen und unterkühlt. Eines muss ich ihr allerdings zu Gute kommen lassen. Ihre Haltung und Darstellung ist top. Faktoren die bei vielen Frauenrollen, in Kampfsituationen, nicht beachtet werden.

Die "Hobbit-Fraktion" ist ansich sehr gut besetzt. Samwise ist der nette hilfsbereite Hobbit, den man sich als den besten Freund vorstellt. Pippin und Merry sind vielleicht sehr kindisch dargestellt, entwickeln aber eine gewisse Figur und der Situation angepasste Reife. Der Filmfrodo scheint wenig davon abbekommen zu haben. Stets gleichbleibende Mimiken, wenig Tiefe, statdessen mehr Überheblichkeit. Für eine Weise und für einen Hobbit eine zu arrogante Darstellung, wie ich finde.

Die "Elben-Fraktion" empfinde ich als einen Tick zu sehr überzogen. Die Darstellung geht über einen gewissen Grat der Anmut hinaus. Das lässt sie einwenig lächerlich wirken. Ich stimme den Aussagen zu, dass Elrond viel zu unelbisch wirkt - geht man nach den Beschreibungen. Hätte man an mancher Stelle lieber passende, statt bekannte Schauspieler besetzt, wäre dies wohl besser. Celeborn ist meiner Ansicht nach der Elb, der am wenigsten lächerlich wirkt, entgegen mancher Meinung. Denn bis auf die Szenen in den erweiterten Filmen, kommt er doch garnicht zu Wort. Der Dialog mit Aragorn ist sehr gut in Szene gesetzt und vermittelt ein gewisses Gefühl für die Situation. Im Vergleich zu anderen Elben wirkt Celeborn sehr beeindruckend; Vielleicht so wie ich mir einen Elbenfürsten dieser Zeit vorstellen würde.

Die Zwerge werden optisch, nicht sonderlich zahlreich, vertreten. Bliebe zum größten Teil nur Gimli, dessen Darstellung zwar an manchen Stellen, für den ein oder anderen Lacher, ins Lächerliche gezogen wurde, doch erfüllt er den Charakter des rauflustigen Zwerges, der neben seiner launischen Art auch ein starker Verbündeter wird.

Die Orks sind meiner Meinung nach am besten dargestellt. Die optische Wirkung ist abschreckend und beeindruckend und die Haltung und kommunikativen und stilistischen Mittel sind sehr gut angepasst. Genannte Bösewichte sind natürlich mehr oder weniger überzeugend. Aber der Hexenkönig erfüllt im letzten Teil die Rolle einer großen Hürde, die es zu überwinden gilt, wenn auch die Filme immer actionlasitger wurden. Und auch die Nazgul im ersten Teil haben eine düstere und doch gebeugte Figur dargestellt.

Die Zauberer sind von der Besetztung gesehen, die Krönung der Filme. Zwei meiner favorisierten Schauspieler und gut besetzte Filmgrößen. Die Rolle des Sarumans ist für mich eine Verbesserung zum Buch. Gebieterisch, dennoch gehorsam gegenüber Sauron. Lee übermittelt seine Bessesenheit gegenüber dem Ring mit einer darstellerischen Glanzleistung von Bosheit und Tücke. Nicht zuletzt der imposanten Stimme halber. :schleimer:

Dragischer Weise muss ich mich den Meinungen hier anschließen, dass Gandalf genau den entgegengesetzten Verlauf nimmt. Als grauer Pilger und weiser Ratgeber hilft der den Freien Völkern Mittelerdes und als Weißer (mit 'ß') Zauberer weis er selber keinen Rat mehr. Anstatt, wie gewohnt, einen ermutigenden Rat zu schenken (wie z.B. in Moria), verlässt ihn regelrecht der eigene Mut. Zu sehen in den Szenen als der Hexenkönig nur von den Hörnern der Rohirrim weggelockt wird und ihm seinen Stab zerbricht als hätten ihn die Valar persöhnlich, mehr als die gesamten Istarí mit Fähigkeiten beschenkt. Natürlich lässt er sich auch noch von Saurons Mund etwas Wortkarg machen, wärend Aragorn dem ein Ende bereitet. Mal davon abgesehen dass die Aussagen über Eowin im Film, statt aus Gandalfs Weisheit, aus Grimas Giftrachen kommen. Leider wurde Die Rolle Gandalf's ein wenig schlecht vorgelegt, obwohl ich die Darstellung selbst als gut gelungen empfinde.

Ein Satzt irretiert mich jedoch. Ob es wohl an der Übersetztung liegt? Gimli sagt im Fangornwald: "...Dieser neue Gandalf ist ja noch mürrischer als der alte...". An dieser Stelle empfinde ich lediglich Gimli als mürrisch, während Gandalf statt der gewohnten ruhigen Art, einen Text runterrasselt als wäre die nächste Filmpause in Aussicht.

Im Gesamtpacket ergeben die Filme jedoch eine runde und abwechslungsreiche Mischung. Immernoch ein gelungenes Werk, dass man gerne ansieht. Auch wenn ich die Scenen mit Gollum und A. Wood gerne mal im Schnelldurchlauf vorbeiziehen lasse :rolleyes:

Das wollt ich gern noch mit einbringen *grinz* :-O

Edited by Glamdring
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ich find Gollum ziemlich nervig, besonders im Film.... aber das soll er ja auch sein... von den "Guten" finde ich Boromir net so doll (wie anscheinend viele hier) ... mein absoluter Lieblingscharakter ist Gandalf... und auch Tom Bombadil finde ich einfach toll, weil er anscheinend völlig sorglos durchs Leben geht und den Weisen und den Narren in einer Person verkörpert. Aber wie gesagt Gandalf ist mein Liebling (Wen wunderts...bei Star Wars ist es Yoda, und bei Star Trek Picard). Wenn ich vor wichtigen Entscheidungen im Leben stehe frage ich mich immer, was mir Gandalf/Yoda/Picard raten würden, und das ist dann meistens das richtige.... :bengel:

Link to comment
Share on other sites

Guest LightofElendil

Ich bemitleide den Film-Gimli sehr , denn er wurde zu sehr als ,,Witzfigur" dargestellt. :rolleyes:

Ich finde, er hat an vielen Stellen für den ein oder anderen entspannten Lacher gesorgt, was dem Film(en) gut tat! ;)

Die für mich lustigste Stelle ging allerdings schwer auf seine Kosten: "Der Zwerg atmet so laut, wir hätten ihn im Dunkeln erschiessen können!" :-O

:anbet: Kam sehr trocken und cool von Haldir :-D , aber die Wirkung find' ich nach wie vor superkomisch!

Edited by LightofElendil
Link to comment
Share on other sites

Man muss aber auch sehen, dass man in den Filmen übertreiben muss, damit die entsprechende Wirkung erziehlt wird. Hätten sie alle Personen 1:1 vom Buch übernommen, hätte es ein sehr viel schlechteres HdR gegeben, als wir es kennen. Und das liegt nicht daran, dass die Charaktere im Buch schlecht gemacht oder beschrieben wären, sondern einfach an dem Unterschied zwischen einem Buch und einem Film.

Link to comment
Share on other sites

Das stimmt wahrscheinlich. Aber manchmal finde ich das doch etwas schade :rolleyes:

Meine absolute Negativfigur ist Boromir. Zwar muss man zu dem Schauspieler, dessen Name mir grade unbekannt ist, sagen, dass er wirklich überzeugend spielt, aber ich finde Boromir im Film einfach grauenvoll! An Aragorns Stelle hätte ich bei der Szene auf dem Caradhras, an der er an das Schwert fasst, weil Boromir Frodo nicht sofort den Ring zurückgibt, das Schwert komplett gezogen und es ihm zumindest mal vor die Nase gehalten.

Link to comment
Share on other sites

mhh.also eigentlich fände ich es besser wenn hier von den Buch-figuren die rede wäre, Charakter der Figur ansich.

Aber was solls: sowie im Buch wie im Film komme ich mit Galadriel nicht ganz klar.....Sie ist mir irgendwie zu.....mann schwer zu beschreiben, einfach etwas zu kaltherzig in MANCHEN, wirklich nur manchen, Szenen. (Ich weiß, das ist OT aber das muss mal gesagt werden: mir gefällt überhaupt der ganze schluss nicht im film....der ist einfach sooo schmalzig, dass es ärger nicht mehr geht, aber naja...)

Link to comment
Share on other sites

hoffe, hab in dem thread hier nicht schon mal das geschriebn, was ich in andren threads auch oft betone: entweder hätte frodo anders besetzt werden sollen, oder man hätte elijah wood einbläuen sollen nicht so dumm und hilflos dreinzuschauen.. :(

@ Enveron: hehe, wär doch n witziges projekt. würd mich interessieren, was fürn film rauskommt, wenn man die charaktere ausm buch + die langen dialoge 1:1 übernimmt! :D Edit; spätestens bei gandalfs über ner buchseite langer rede in elronds rat würdn die meistn ausm geschehen aussteign... -.-

Edited by Leithian
Link to comment
Share on other sites

Naja, man könnte dann ja nebensächliche Sachen kürzen (aber wirklich nur nebensächliche). Manche Informationen aus Elronds Rat braucht man nicht unbedingt. Dass zB. Earendil sein Vater ist, erfährt man ja, weil sich Aragorn beschwert, dass Bilbo darüber singt. Ist ja im Film gar nicht vorhanden.

Aber das ist ja eigentlich OT ;-)

Link to comment
Share on other sites

Ich bemitleide den Film-Gimli sehr , denn er wurde zu sehr als ,,Witzfigur" dargestellt. :rolleyes:

Dazu muss ich auch noch was zu sagen. Die Zwerge kommen mir im Film viel zu Eisern vor, schwere Rüstungen etc.

Ich finde wenn man HdR oder der Hobbit liest kommen einem die Zwerge viel "wärmer" vor.

Und Elijah Wood ist schon etwas zu jung für den nicht mehr jugendlichen Hobbit Frodo.

Frodo ist ja einer der klugsten Hobbit im Auenland, er kann ja sogar ein paar Wörter elbisch.

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Dazu muss ich auch noch was zu sagen. Die Zwerge kommen mir im Film viel zu Eisern vor, schwere Rüstungen etc.

Ich finde wenn man HdR oder der Hobbit liest kommen einem die Zwerge viel "wärmer" vor.

Meine Meinung: Ich denke, dass die Darstellung eines Zwerges im Filmbuisness schwierig ist, denn Zwerge werden immer sehr klischeehaft mit bunter Zipfelmütze und Spitzhacke dargestellt. In diesem Punkt gefällt mir Gimli aber sehr gut und er verkörpert die Tapferkeit und Kraft der Zwerge verdammt überzeugend.

Und Elijah Wood ist schon etwas zu jung für den nicht mehr jugendlichen Hobbit Frodo.

Ich glaube, dass das auch etwas mit den Anforderungen der scharfen Kritiker und Kinobesucher zu tun hat. Denn ein ältlicher Knabe, der in seinen alten Tagen loszieht, um die Welt bzw. Mittelerde zu retten, ist nicht wirklich jedermanns Geschmack. Man hat halt etwas Frischeres gebraucht, was dem ganzen Film natürlich auch eine jüngere und frischere Note verleiht.

Mein Fimcharakter oder besser gesagt die einzige Grimasse, muss man fast schon so sagen, die mich gestört hat, war das Gesicht, welches Elijah Wood(Frodo) zieht, kurz bevor er in das Schifff steigt um Mittelerde zu verlassen. Der Blick ist ein bisschen gay. (Entschuldigt den Ausdruck, aber den habe ich von einer lustigen Diskussion aus dem Film Clerk 2. :ugly: )

Edited by Drachentöter
Link to comment
Share on other sites

Zum Thema muss ich sagen, dass ich keinen Charakter gar nicht mag.

Am wenigsten mag ich Gríma, weil er ein Verräter ist und auch sonst sehr unsympathisch ist. Bei einem Ork weiß man wenigstens woran man ist, aber Verräter kann ich nicht leiden.

Ausserdem bin ich nicht gerade ein Fan von Denthor und seinem erstgeborenen Heermeister Boromir. Deren Charakterzuüge finde ich einfach nicht sehr sympathieerweckend. Ich beziehe mich dabei jetzt ausschließlich auf den Film, wei auch der Threadtitel angibt.

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Hmm... also im Film komm ich irgendwie nich so ganz mit Eowyn zurecht, ja klar sie tötet den Hexenmeister und so aber sonst...schwer zu beschreiben...

Gimli fand ich aber ganz gut dargestellt, wenn man an einen Zwerg denkt (also nach Tolkiens beschreibung) dann finde ich kommt er diesen schon ziemlich nah. Ich fand es aber eine gute Idee Gimli einige lustige Szenen zu geben, das lockert die Filme etwas auf z.B. die Szene bei den Toten als er versucht diesen "Nebel" weg zu pusten :-O

Edited by ValierNienna
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

:kratz: Hmmm. schlechter Charakter ? Ääh Sauron ? :-)

Als reinen Filmcharakter mag ich Aragorn nicht,

weil er nicht zu meinem Kopf- Aragorn passt.

Gar nicht.

Er ist im Buch als ziemlich kantig beschrieben,

das ist natürlich nix für einen verliebten Spielfilmheld.

Will aber nicht wieder das Thema abdrängeln :bengel:

Link to comment
Share on other sites

  • 10 months later...

ich mag Elrond und Boromir nicht

also im buch find ich die noch ganz okay aber im film sind die voll arrogant und wichtigtuerisch....

Link to comment
Share on other sites

Genau! Der Boromir könnte mit seiner Arroganz ja meinetwegen noch einigermassen durchgehn, so ist der ja im Buch auch, aber der Elrond...! :mecker: Der ist viel zu garstig zu seinem Zieh- und Schwiegersohn Aragorn, und viel zu unfreundlich und grimmig und schlecht gelaunt und schwarzseherisch... (ja, auch im Buch ist er in gewisser Weise überheblich Aragorn gegenüber, aber doch nicht sooo...)

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
  • 2 weeks later...

Also mein absoluter Hasschara ist....Denethor!! Ich könnte jetzt eine ganze Seite vollschimpfen, aber ich halte mich zurück. Ich sage nur das er ein :zensiert:ist. Aber nichts gegen den Schauspiler, der macht seine Sache toll :respekt:

Lg Feo

Link to comment
Share on other sites

Also mein absoluter Hasschara ist....Denethor!! Ich könnte jetzt eine ganze Seite vollschimpfen, aber ich halte mich zurück. Ich sage nur das er ein :zensiert:ist. Aber nichts gegen den Schauspiler, der macht seine Sache toll respekt.gif

Lg Feo

Ich bin genau der selben Meinung.

Ich persönlich mag es einfach nicht das Denethor so große Unterschiede zwischen seinen Söhnen macht.

Da könnte ich immer wieder ausflippen. pf_smilie_21.gif

Außerdem mag ich es nicht wie er mit den Leuten umgeht....nee nee.pf_smilie_3.gif

Ansonsten mag ich alle Charaktere, außer vielleicht Eowyn.

Ich weiß nicht warum aber ich finde sie irgendwie komisch. pf_smilie_19.gif

Eigentlich könnte man sagen das Boromir auch nicht gerade toll ist.

Aber im Grunde handelt er nur nach dem Willen seines Vaters.

Die Szene wo Denethor ihn nach Bruchtal schickt, macht Boromir irgendwie viel sympathischer. pf_smilie_6.gif

Link to comment
Share on other sites

Ich schließe mich meinen Vorgängern an. Mein Top Hasscharakter ist Denethor. Weil er so ein Unterdrücker und eingebildet ist. An zweiter Stelle ist Gollum. Obwohl ich für diese Kreatur eher Mitleid empfinde.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Ganz meiner Seits. Denethor ist wirklich der Größte Zensiert des Films. Besonders in der Szene wo er zu Faramir sagt das besser Faramir tot sein sollte als Boromir. Da brudelt so eine Wut in mir hoch.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Guest Galad

Mein absoluter Hasscharakter ist Eowyn. Ich kann diese Frau auf den Tod nicht ausstehn. Wie sie immer schaut und wenn Aragorn irgendwo ist. Und dann immer dieses:

"Ich kann kämpfen. Ich bin keine Frau, die am Herd steht." Waaah, da krieg ich Schreikrämpfe.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...