Jump to content

Eure 5 Lieblingsautoren


André
 Share

Recommended Posts

Darkover-Romane von Bradley, ja die sind mir auch die liebsten

George Martin

Rebecca Gablé

Diana Gabaldon

Joe Abercrombie

Stephen King

Tja, Mist...das sind ja die sechs liebsten :facepalm:und dabei hab ich Rothfuss noch vergessen

Vor ein paar Jahren habe ich versucht ein paar Bildungslücken zu schließen und Klassiker zu lesen.
Das waren dann "Der alte Mann und das Meer" (das war ziemlich langweilig), "Der Fänger im Roggen" (das war absolut furchtbar langlangweilig) und "Homo faber" (vorhersehbar und ebenfalls etwas langweilig). Der einzigen, der mich überzeugt haben, waren Shakespeare und Jane Austen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Silene:

Das waren dann "Der alte Mann und das Meer" (das war ziemlich langweilig), "Der Fänger im Roggen" (das war absolut furchtbar langlangweilig) und "Homo faber" (vorhersehbar und ebenfalls etwas langweilig). Der einzigen, der mich überzeugt haben, waren Shakespeare und Jane Austen.

 

Herrlich was du hier alles in einen Lesetopf wirfst. Das einzige was mich davon wirklich gelngweilt hat, sind Jane Austen und der Fänger. Die anderen fand ich spannend und interessant.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Torshavn:

Herrlich was du hier alles in einen Lesetopf wirfst. 

Hm... ich dachte, das gehört alles in die Kategorie "Sollte man unbedingt mal gelesen haben"

So wie Sturmhöhe, Jane Eyre und Fanny Hill (die haben mir alle gut gefallen)

Wobei ich zugebe, dass ich mich an manche nicht rangetraut habe, Krieg und Frieden beispielsweise und ich an Faust und McBeth gescheitert bin. Das war damals neben dem Studium zu anstrengend

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte irgendwann mal die Idee, mich literaturtechnisch weiterzubilden und vermehrt Bücher zu lesen, die als Klassiker gelten, literarische Preise gewonnen haben oder sonst irgendwie als "literarisch wertvoll" gelten.
Das habe ich allerdings dann doch recht schnell wieder aufgegeben, weil ich festgestellt habe, dass das oft zähe, düstere und irgendwie "graue" Lektüre ist. Ich lese hauptsächlich, um mich unterhalten zu lassen, und das geht mit derlei Büchern nicht so gut. Mittlerweile greife ich ab und an doch mal wieder zu Klassikern, wenn sie mir über den Weg laufen und mich wirklich interessieren. Dazu gehört z. B. Shakespeare, Don Quijote habe ich auch gelesen. Und... puh... mehr fällt mir gerade tatsächlich nicht ein... Die drei Musketiere noch. Die habe ich gelesen, nachdem ich die BBC-Serie gesehen habe und total begeistert von ihr war. (Zählen Don Quijote und die drei Musketiere eigentlich zu "Klassikern, de man gelesen haben muss"?).
"Das goldene Notizbuch" von Doris Lessing jedoch, das ich mal als Werbegeschenk bekommen habe, steht nach wie vor unangerührt im Regal. Hauptsächlich, weil diese Dame einmal den Nobelpreis für Literatur gewonnen hat.

  • mag ich 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Ich würde sagen, dass die drei Musketiere und Don Quijote definitiv Klassiker sind, die man gelesen haben sollte. "The Golden Notebook" habe ich irgendwann mal für die Uni gelesen, kann mich aber nur daran erinnern, dass ich mich recht quälen musste.

Mir geht es insgesamt mit dem literarischen Kanon ähnlich wie dir @Perianwen : ich denke immer mal wieder, dass ich das doch lesen müsste (manchmal ist es sogar so, dass die Besprechung eines als Literatur zählenden Werks wirklich interessant klingt) und am Ende merke ich, dass es mehr Pflichtübung als Genuss war. Nicht immer, aber doch oft genug. 

Und da ich neben Job und anderen Hobbies nicht mehr so viel Zeit zum lesen habe wie als Teenager, mache ich es bei Büchern inzwischen wie Marie Kondo: wenn es mir keine Freude bereitet, dann lasse ich es gehen. :-O 

  • mag ich 1
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Am 19.12.2020 um 10:05 schrieb beadoleoma:

"The Golden Notebook" habe ich irgendwann mal für die Uni gelesen, kann mich aber nur daran erinnern, dass ich mich recht quälen musste.

... und damit wird es wohl noch weitere Jahre unbeachtet im Schrank stehen, vielen Dank für die Einschätzung :-O

Link to comment
Share on other sites

Es ist natürlich auch möglich, dass es dir gefällt und du voll was verpasst! Daran will ich jetzt auch nicht schuld sein...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

 

  1. C. S. Lewis
  2. Elizabeth Goudge
  3. Oscar Wilde
  4. J. R. R. Tolkien
  5. P. G. Wodehouse
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Am Ende dieses Posts wird sich herausstellen, ob ich mit fünfen ausgekommen bin ... :D Mal sehen ...

> JRR und Christopher Tolkien
> Haruki Murakami
> Carlos Ruiz Zafón
> John Irving
> Elizabeth Strout 
> Fabio Volo
> Philippa Gregory 
> Hilary Mantel

Okay, sind ein paar mehr geworden. Aber zu den Büchern obiger Autor:innen habe ich jeweils einen besonderen Bezug oder Erinnerungen und ich mag die teilweise doch sehr unterschiedlichen Schreibstile sehr gerne.

  • mag ich 2
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...