Jump to content

Eragon - Das Buch


Lugh
 Share

Recommended Posts

Ich habe das 1. Buch im Urlaub gelesen und werde mir das 2. Buch sparen. Ganz nette Unterhaltung, wenn man faul im Liegestuhl sitzt, aber die Parallelen zu Tolkien sind doch nicht zu übersehen. Wieder mal ein Schrifsteller, der auf dieser Schiene reitet. Vom Film habe ich Bilder gesehen und die sagen mir nicht so zu. Arya als Lara Croft im Badeanzug? Nö, das muß ich nicht haben. Die habe ich mir ganz anders vorgestellt.

Link to comment
Share on other sites

Guest Amarie

Ich bin total vernarrt in dieses Buch... oder in diese Bücher... Das der Film jetzt raus kommt ist total klasse. Ich wollt mal fragen, ob ihr Saphira schon feuerspuken gesehen habt. Ist sie nicht fantastisch? Besser hätten sie Saphira nicht hinkriegen können. Und Murtagh... :love: Nagut.... dazu sag ich jetzt nichts, außer er ist totaler hammer...

Ich habe die beiden schon in Aktion gesehen xD Wenn auch nur kurz... auch eine Trailer im Internet.

Ich würd euch raten mal auf www.fox.de zu gucken. Da zeigen die auch Saphira fliegend und feuerspuckend. Und Murtgah zeigen sie auch...

Edited by Amarie
Link to comment
Share on other sites

Guest Sebastian

Ich lese das Buch auch gerade. Bin zwar noch nicht richtig süchtig geworden, aber spannend ist es schon. Besonders gut finde ich die Auswahl der einzelnen Charaktere. Da ist von allem was dabei. Ich bin schon sehr gespannt wie das im Film umgesetzt wird. Habe mir neulich den Trailer auf www.eragonmovie.com angeguckt. Bin ja mal gespannt wie das dann im Ganzen umgesetzt wird. Besonders die Schatten und die fligende Saphira interessueren mich. War LOTR sehr ähnlich... Mehr als dass will ich dann auch erstmal nicht sehen, bevor der Film rauskommt. Sonst verderbe ich mir nur die Vorfreude und den Spaß am Lesen...

Link to comment
Share on other sites

Guest Amarie

Oh... die Vorfreude wird bei mir diurch die Trailer nicht verdorben. Ich werde nur noch hippeliger, je öfters ich die sehe. Ein Klassenkamerad hat mich schon für Besessen erklärt, weil ich einen Tag ohne den Trailer zu sehen, nicht aushalten könnte. Ich könnt mir glatt die Haare ausrupfen, so aufgeregt bin ich. Mit meiner Freundin habe ich schon jetzt kein anderes Gesprächsthema (obwohl es immer wieder eine Untzerbrechung mit HdR gibt...^^). Wir haben uns schon ein Datum ausgesucht, wann wir uns den Film anschauen und bestimmte Leute gefargt, ob sie mitkommen wollen. Für die kommende KLassenfahrt haben wir unsere Zimmer danach gegründet. In unserem Zimmer sind nur solche drin, die auch mit zum Film kommen.... *g*

Edited by Amarie
Link to comment
Share on other sites

Ich habe das Buch bisher nicht gelesen. Der Trailer erinnert mich aber schon sehr an PJs "Lord of the Rings". Ich glaube man hat sich bei der visuellen Umsetzung stark von der PJ-Trilogie inspirieren lassen.

Was mich neugierig auf den Film macht, ist die Tatsache, dass sowohl Jeremy Irons als auch John Malkovich mitspielen. *freu*

Link to comment
Share on other sites

Guten Tag allerseits,

um einer Vermischung Buch/Film vorzubeugen, bitte ich darum, Diskussionen zur Verfilmung des Buches ab nun in dem Thread zum Film zu führen (http://www.tolkienforum.de/index.php?showtopic=5529) und hier in diesem Thread bei einer Diskussion des Buches zu bleiben.

Danke und schönen Tag noch. :-)

Edited by Hjälte
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ähm... ich bin gerade über folgendes gestolpert:

Eragon - Der Auftrag des Ältesten - Erstes Kapitel aus dem dritten Band für "nur" 22,95 Euro...

http://www.amazon.de/gp/product/3570132161/ref=pe_snp_161

Mal eine Frage an die Eragonspezialisten: Verstehe ich das richtig, dass ich dort für ein einziges Kapitel 22,95 Euro bezahlen müsste? Allerdings heißt es bei Seitenzahl, dass das Buch über 800 Seiten aufweist...

Ich bin verwirrt, aber nun erstmal davon abgekommen, mir überhaupt einen Eragonband zu besorgen, da ich mich dann doch nicht so sehr ausbeuten lassen möchte :-0

Wie viele Kapitel hat ein Eragonbuch denn normalerweise?

Link to comment
Share on other sites

Ich hab zwar mal nun überhaupt keine Ahnung von Eragon (was mich allerdings nicht davon abhält, trotzdem meinen Senf dazu zu geben :-O )

Für mich sieht das nach der Produktbeschreibund eher so aus, als ob das sowas wie "Anhänge" sind (wie z.B. beim HdR), nur halt schon nach dem zweiten Band und mit einem Auszug aus Kapitel drei, um halt noch mal möglichst viel Kommerz rauszuschlagen...

Link to comment
Share on other sites

Das ist schlicht und ergreifend der zweite Eragon-Band "Der Auftrag des Ältesten", der an sich bei Amazon 19,90 kostet und 800 Seiten hat, mit 32 zusätzlichen Seiten die das erste Kapitel vom dritten Band beinhalten.

Das heißt unterm Strich zahlt man (momentan) für das eine Kapitel 3.50€.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich hab Eragon immer eher für ein Kinderbuch gehalten, muss dazu aber zugeben mich nie so richtig darüber informiert zu haben.

Aber wo ich den Kinotrailer mal gesehen hab bin ich ja schon ein wenig geneigt es doch bei Gelegenheit mal zu lesen.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin seit ca. 10 Minuten mit dem zweiten Teil fertig und warte schon sehnsüchtig auf Teil drei. :anonym:

Eigentlich wollte ich Eragon schon immer mal lesen, habe aber erst jetzt Zeit gefunden. Zu erst war ich gar nicht begeistert, für mich war es, nur wenn ich die Landkarte ansah, schon ein Tolkienabklatsch. Zudem hat mich den Schreibstil von Paolini ein bisschen gestört, aber ich könnte es ja auch nicht besser machen. :rolleyes: Mir hat der Erzählstrang von Eragon besser gefallen.

Am Schluss war ich richtig erschüttert, da war doch Eragon so lange bei den Elfen und hat gelernt wie ein verrückter und als er dann zum ersten Mal richtig zum Einsatz kam, war er hoffnungslos unterlegen, gegen seinen ehemaligen Freund.
Link to comment
Share on other sites

Ich hab die Eragon-Bücher vor kurzem zum zweiten Mal gelesen.

Zu erst hab ich gedacht:

" Das ist bestimmt wieder so eine Tolkien-Nachmache, die den Markt überschwemmt, und hochgepusht wurde".

Aber dann ist mir der 1. Band zufällig in die Hände gefallen, und ich war vielleicht nicht begeistert, aber angenehm überrascht. Es ist zwar nicht das allergrößte und beste Werk der Fantasy-Literatur, aber um Welten besser als ein großer Teil von den ganzen Fantasy-Büchern, die den Markt in den letzten Jahren überschwemmen, und wo man bei einigen wirklich merkt, dass sie nach dem Motto geschrieben sind: "Hauptsache die Seiten voll kriegen"

Der Schreibstil mag nicht den letzten Schliff haben, aber dafür kann man auch die Jugend des Autors verantwortlich, und ich schließe mich Lothion an: ich könnte es auch nicht besser machen.

Das die Karte ähnlich wie die Mittelerde aussieht ist meiner Meinung nach in der europäischen Welt der Autoren begründet. Paolini ist zwar Amerikaner, aber als solcher entstammt er auch dem europäischen Kulturkreis. Und in Europa ist das Meer nun mal im Westen, die weiten Steppen im Osten und Richtung Süden wird es heiß.

Außerdem hat Tolkien das ganze Genre derart beeinflusst, dass Ähnlichkeiten fast zwangläufig vorkommen.

Auch die verwendete "Alte Sprache" hat mich interessiert. Zuerst dachte ich, da hat sich der Autor einfach ein paar Wörter ausgedacht, um eine seiner Welt eigenen Sprache vorweisen zu können.

Aber dann bin ich stutzig geworden, und habe mir einige Wörter etwas genauer angesehen. Dabei fiel mir auf, dass die Sprache starke indoeuropäische bzw. germanische Elemente aufweist, oder zumindest Wörter enthält, die Wörtern mit ähnlicher Bedeutung aus tatsächlichen Sprachen ähneln:

z.B.:

Adurna - Wasser, lateinisch aqua

Arget - Silber, lateinisch: -argentum

Dagshelgr - Heiliger Tag

Draumr kopa - Traumsicht

eka - Ich, lateinisch: ego

Fricai - Freund, englisch: Friend

Stenr - Stein, englisch: -stone

Varden - Wächter, bzw. althochdeutsch: -wart

Waise heill - Werde gesund, Gesundheit althochdeutsch: -heil

Weldenvarden - Der schützende Wald

Insgesamt finde ich die Eragon-Bücher ziemlich interessant, bin aber trotzdem der Meinung, dass auch Paolini kein "neuer Tolkien" ist.

Edited by cogitator
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

hab jez auch angefangen eragon zu lesen, weil mir meine schwester das buch in die hände gedrückt hat. bei ersten betrachten wirkt eragon wie ein tolkienabklatsch, da stimm ich den anderen zu. die geschichte ist zwar auf seine eigene art mitreißend - meiner meinung nach wird sie diesen bitteren nachklang von "gestohlener fantasy" (bitte nicht falsch verstehen) aber nie ganz los.

zur karte kann ich nur eines sagen: die hat christopher paolini nicht selbst gezeichnet (obwohl die räumliche einteilung wahrscheinlich von ihm stammt). am ende des ersten teils nämlich erwähnt er irgendeine frau in seiner dankrede dafür, dass sie die karte für ihn entworfen hat. eigenartig finde ich nur, dass dann trotz allem noch die initialen des autoren unter der karte stehen..

lustig fand ich´s sowieso den teil mit den danksagungen durchzulesen. eigentlich sollte am buchcover stehen: "gemeinschaftsarbeit der familie paolini + einiger weiterer" :-O

dennoch lässt sich das resultat sehen, wenngleich es (wie ja auch schon einige erwähnt haben) nicht unbedingt in die riege der besten bücher aufgenommen werden sollte.

Gruß,

Leithian

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Vieleicht sollte ich erwähnen, dass ich die ersten beiden Bücher "NUR" einmal gelesen hab, im Gegensatz zu so manchen anderen hier. Im Übrigen ist es schon etwas länger her. Damals war ich schlichtweg begeistert, von der Welt die sich mir da eröffnet hat. Das lag jedoch höchst wahrscheinlich daran, dass ich recht oberflächlich gelesen habe. Und beim ersten Buch fällt dem Ledser doch der relativ unausgereifte errzählstil von Paolini auf ( mag daran liegen, dass er erst 16, oder 15 war). Dazu kommt, dass die Bücher wenig tiefe besitzen. Es ist zwar unfair Paolini mit Tolkien zu vergleichen, aber ich mach das hier einfach mal, da es ja auch von vielen Kritikern gemacht wurde. In Tolkiens Werken wird eine enge Bindung zu Mittelerde erzeugt, indem einmal die Geschichte von Arda (im Sil. und den Verschollenen Geschichten und so weiter) erzählt wird. Das heißt, es ist schon eine Unmenge passiert, als der "Herr der Ringe" beginnt, es existieren Sagen von Drachen,und von Heldentaten. Und es existieren Lieder die die Geschichten besingen und nicht zu letzt giebt es verschiedene Sprachen, die eine eigene Grammatik haben. Das fehlt den Werken von Paolini in dieser umfassenden Form. ( Jaa es gibt Sprachen, aber mir ist nicht bewusst, dass es mehr als ein paar Vokabeln gibt) Das soll jetzt kein Vorwurf sein, ich finde nur, dass man Tolkien nicht mit Paolini vergleichen kann. Vor allen Dingen,wenn man die Zeit ergleicht, in denen die beiden Welten entstanden sind. tolkien hat Jahrzehnte benötigt, und Paolini zwei Jahre, ist ja klar, dass da nichts Gleichwertiges entstehen kann. Zu dem Vorwurf, dass Paolini einfach nur ein Tolkien Remake ist, sage ich, dass das meiner Meinung nach nicht zutrifft. Ausserdem müsste man dann jede Fanatsy Literatur als Nachmache bezeichnen. Obwohl natürlich bei Paolini die tragenden Tolkienelemente vorhanden sind.

Link to comment
Share on other sites

Obwohl natürlich bei Paolini die tragenden Tolkienelemente vorhanden sind.

Und die wären?

Ich stelle mir immer wieder die Frage warum überhaupt jeder Fantasy Roman gleich mit Tolkiens Werken verglichen wird. Herr Tolkien hatte eine wunderbare Fantasie und sie glücklicherweise zu Papier gebracht, letztlich richtig arbeit reingesteckt, aber erfunden hat er Wesen wie Trolle, Elfen, Zwerge etc. auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Guest TúrinTurambar

Ich stelle mir immer wieder die Frage warum überhaupt jeder Fantasy Roman gleich mit Tolkiens Werken verglichen wird. Herr Tolkien hatte eine wunderbare Fantasie und sie glücklicherweise zu Papier gebracht, letztlich richtig arbeit reingesteckt, aber erfunden hat er Wesen wie Trolle, Elfen, Zwerge etc. auch nicht.

Genau die Frage kommt mir auch immer in den Sinn! Nur weil (Durch einen Übersetzungsfehler??) im Deutschen Elben anstatt Elfen entstanden ist, heisst das doch noch lange nicht, dass Tolkien diese Geschöpfe erfunden hat! (Nichts gegen ihn, aber trotzdem) Ich finde es total ärgerlich, wenn Leute verächtlich von "Tolkienabklatsch" sprechen, nachdem ein Fantasybuch Erfolg hat. Es gibt immer wieder Leute, die ihn nachahmen, doch nur weil z. B. eine Karte im ähnlichen Stil wie Tolkiens Karten gehalten wird, ist es doch nicht gleich Nachahmung!! :mecker:

So, jetzt hab ich mal Dampf abgelassen... @Mods: Wenn das hier nicht ins Thema passt, verschiebt es doch!

PS: Ich find beide Bücher total gelungen und nur sehr wenig "Tolkienabklatschig" (was für ein Wort *gg*) Ich hatte echt Freude beim Lesen, und was mich am meisten nervt, sind Leute, die das Buch nichtmal gelesen haben und trotzdem schlecht drüber reden (damit sind nicht die Leute in diesem Forum gemeint, sondern andere, die ich kenne)

Link to comment
Share on other sites

Genau die Frage kommt mir auch immer in den Sinn! Nur weil (Durch einen Übersetzungsfehler??) im Deutschen Elben anstatt Elfen entstanden ist, heisst das doch noch lange nicht, dass Tolkien diese Geschöpfe erfunden hat! (Nichts gegen ihn, aber trotzdem)

Also ich halte ja auch nicht viel von dem "Tolkienabklatsch"-Gerede, schon allein deshalb, weil das ja irgendwie dei Erwartung vorraussetzt, dass man Tolkien ähneln/übertreffen will. Jedoch seh ich das mit den Elben ein klein wenig anders... also natürlich, die Elfen als Volk tauchten immer wieder in Mythen etc. auf, ich denke halt nur, dass es nicht *die* Elfen gibt, weil jeder Autor ein anderes Konzept von ihnen hat. Von daher finde ich, dass man, wenn man von den Elben spricht, schon von *Tolkiens* Elfen-Konzept spricht, schon allein, weil dieses Wort durch die Übersetzung tolkienspezifisch geprägt wurde.

Dennoch kann jeder Autor die Elfen für sich selbst interpretieren und ich glaube, dass das gerade in Eragon sehr interessant gemacht wurde. Bei den Elfen - besonders natürlich in Band 2 - habe ich eigentlich nicht an Tolkien denken müssen, weil das Konzept ziemlich anders ist, meiner Meinung nach. Ich finde es sowieso schwachsinnig, einen Autor als Obergott eines Bereichs hinzustellen, weil das ja die Kreativität irgendwie einschränkt. Natürlich gibt es manchmal Bücher, wo man sich stark an was erinnert fühlt, aber ich finde bei Eragons Elfen ist das nicht so... die haben das sehr toll hinbekommen, schon allein das Vegetarier-Konzept und diese Feste finde ich sehr klasse.

Edited by PippinTuk
Link to comment
Share on other sites

ZITAT(Mormedil @ 3.Apr 2007, 16:01)

Obwohl natürlich bei Paolini die tragenden Tolkienelemente vorhanden sind.

Und die wären?

Nun ja, da wäre zum einen Brom, der Gandalf doch recht ähnlich sieht( Buschige Augenbrauen, Rauchringe blasen)

Dann wären da noch die Razac, oder so ähnlich, die Eragon im ersten Band permanent verfolgen, ähnlich wie die Nazgul die Hobbits im Herrn der Ringe. Auch die Urgals erinnern an die Uruks von Saruman. Das hat mich aber beim lesen nicht gestört.

Was mich wirklich gestört hat, war diese Kunstsprache, von der ich nur den Eindruck hatte, dass das einfach nur ein paar ausgedachte Vokabeln sind. Auch Tolkien hat sich eine Kunstsprache ausgedacht.

Aber trotz dem, meine Meinung ist:

Zu dem Vorwurf, dass Paolini einfach nur ein Tolkien Remake ist, sage ich, dass das meiner Meinung nach nicht zutrifft.
Link to comment
Share on other sites

@Mormedil: Nunja, ich hatte das Gefühl, dass Paolini einfach das gleiche Prinzip bei der Sprache angewandt hat wie Tolkien, nur bei ihm hat man gemerkt, dass er in dem Sinne kein Sprachwissenschaftler war (obwohl man da auch noch sein Alter dazu bedenken muss - ich mein, so viele altirische, nordische etc. Vokabeln kannte ich jetzt noch nicht mit 15 ;-)).

Ich mein manche Sachen sind schon aaaarg angelehnt, z.B. Argetlam ist fast 1:1 irisch.

argat = Silber

lám = Hand

Und da es im Irischen "lám argait" heißen müsste, hat er es einfach umgedreht, halt in die englische Sprachstruktur. Ich find es halt von daher schwierig, dass die Sprache "die alte Sprache" ist, aber er da einfach nen Haufen zusammengemixt hat, man es bei ihm nur sehr arg merkt und es irgendwie keine homogene Sprache gibt wie jetzt beim Sindarin, dass ja finnische und walisische Elemente verbindet. Irgendwie hat Paolinis Sprache keine richtige Struktur, Grammatik etc.

Aber andererseits ist Paolini ja auch noch recht jung, Eragon war sein Erstwerk und er kann sich ja fast nur verbessern ;-).

Im Film kam die Sprache jedoch komisch rüber, vielleicht auch, weil dieser "Mischmasch" gesprochen noch mehr auffällt.

Link to comment
Share on other sites

Guest TúrinTurambar

Die sogenannte "Alte Sprache" ist tatsächlich ein komischer Mischmasch. Sie enthält Vokabelelemente aus dem Lateinischen, Griechischen, Englischend, aus den vom Indogermanischen abstammenden Sprachen und wie eben erwähnt, aus dem Irischen. Von der Sprache halte ich nicht viel, es sei denn, Paolini bringt irgendwann einmal ein Buch heraus, das die zweifelhafte Grammatik und die eigenartigen Vokabeln erklärt.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hi@all....

Ist jemandem schon bekannt wann der dritte Teil rauskommen soll und ob dieser dann auch der Abschluss der Reihe sein soll?

Gibt es eventuell schon eine grobe Inhaltsangabe?

Würde mich echt interessieren ...hoffe auf eure Antworten

lg Arthemie

Link to comment
Share on other sites

Guest TúrinTurambar

Soweit ich weiß, soll der 3. Teil der Abschluss sein...

Aber was Inhalt und Erscheinungsdatum angeht... :ka:

Da hab ich keine Ahnung

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...