Jump to content

Transkriptionsübungen Tengwar


Ithilwen
 Share

Recommended Posts

Herzlich willkommen zu den Transkriptionsübungen im TolkienForum!

Jeder kann jederzeit einsteigen und mitmachen. Es wird ein Wort oder sogar ein ganzer Satz vorgegeben, der transkribiert* werden soll – in Sindarin (S.), Quenya (Q.) oder Englisch (engl.). Dann kann jeder seinen Vorschlag posten und er wird von den Kundigen begutachtet und ggfs. korrigiert und die Fehler erklärt.

Nach einiger Zeit werden die Übungen auch mal anders gestaltet, in der Form, dass ein Tengwar-Text (Wort oder Satz) vorgeben wird, der dann in lateinische Schrift transkribiert wird. Dies dient quasi als Leseübung. Diese Form der Übung wird allerdings nicht so häufig vorkommen, wie die erste.

Es findet hier kein Wettbewerb statt, so nach dem Motto „ich bin der schnellste" oder „ich hatte es als erster richtig". Es geht darum, die Verwendung der Tengwar zu üben.

Dieser Thread bildet auch keinen Kurs. Wir bringen Euch das Schreiben mit Tengwar nicht von Null auf bei. Das müsst Ihr Euch selbst erarbeiten. Dazu gibt es gute Internetseiten, wie z.B. Amanye Tenceli von Måns Björkmann (englisch) oder auch Tengwar und ihre Verwendung von Gernot Katzer (deutsch).

* Transkribieren ist nicht gleich Übersetzen. Übersetzen tut man von einer Sprache in die andere (also z. B. von Deutsch nach Russisch), transkribieren tut man von einer Schrift in die andere (z. B. lateinisch nach kyrillisch). (Ich weiß, tun tut man nicht. ;-) )

Nun zunächst ein paar technische Dinge, wie Ihr bis zur fertigen Transkription kommt und Euer Ergebnis posten könnt:

Schrift herunterladen

Es gibt verschiedene Tengwar-Schriftarten für den PC. Die meisten findet Ihr hier. Ihr ladet dann die gewünschte Schriftart (beachte Punkt 4 der „Regeln") auf Euren PC.

Schrift installieren

Meistens sind die Schriftarten gezippt bzw. archiviert. Dieses Archiv muss entpackt werden, am besten in einen separaten Ordner, den Ihr neu anlegt (z.B. „Tengwar-Schriften"). Wo dieser Ordner besteht, ist egal.

Ab hier gibt es verschiedene Vorgehensweisen:

Windows XP

Geht in die Systemsteuerung und dann Doppelklick auf Schriftarten. Dann Datei -> „Neue Schriftart installieren …" und im neuen Fenster den Ordner auswählen, in dem Ihr das Archiv entpackt habt. Im oberen Teil des Fensters müssten die Schriften nun angezeigt werden. Dann auf „Alles markieren" klicken und „OK", und schon werden die Schriftarten installiert. Ihr könnt sie nun in allen Textverarbeitungs- und Bildprogrammen benutzen.

Windows Vista

siehe hier in der Online-Hilfe von Microsoft.

Bei älteren Microsoft-Betriebssystemen funktioniert es wie unter XP.

OS X / Linux

Hierzu kann ich Euch leider keine Infos geben. Einfach mal googeln.

Tastaturbelegung

Jetzt aber nicht gleich wild in die Tasten hauen! Denn zunächst solltet Ihr Euch mit dem Tastaturbelegungsplan vertraut machen, der im Normalfall jedem Schriftpaket als pdf-Dokument beigefügt ist. Denn wenn man z.B. die Taste ‚j' drückt, kommt nicht der Tengwa für ‚j', sondern der Tengwa lambe, der für ‚L' steht. Auf der Taste ‚5' ist númen hinterlegt, das je nach Modus für ‚n' oder ‚nn' steht. Diese Tastaturbelegung wird von den meisten Anfängern entweder nicht

beachtet oder gar nicht bemerkt. Dann wird „Papa" eingetippt und einfach die Schriftart umgestellt. Dass man aber eigentlich „qqE`C" eingeben muss, um „Papa" in Tengwar zu schreiben, sorgt entweder für totale Verwirrung oder plötzliche Erkenntnis. Die Tastaturbelegung ist normalerweise bei allen Schrift-Dateien gleich.

Ein Tengwar-Bild erstellen

Ich persönlich finde es am einfachsten, erst alles in Word zu schreiben und dann mithilfe von Paint ein Bild daraus zu machen. Dazu einfach den geschriebenen Text kopieren und in Paint einfügen (die Tengwar-Schrift sollte eine Zeichengröße jenseits von 24 haben, damit sie gut lesbar ist). Dann als jpg-Datei abspeichern.

Man kann natürlich auch über ein Bildprogramm gehen. Z.B. Adobe Photoshop oder das kostenlose Programm gimp. Dort das Textwerkzeug benutzen, um den Text einzugeben. Dann das Bild als jpg-Datei speichern. Ein besonderes Feature der Bildprogramme ist die Möglichkeit, Tengwar-Bilder mit transparentem Hintergrund zu erstellen. Eine Anleitung für gimp findet Ihr hier. In Photoshop funktioniert es fast genauso.

Tengwar-Bild hochladen

Am einfachsten geht es über die Hochlade-Funktion des Forums. Dazu einfach unter dem Textfenster auf „Durchsuchen" klicken, die Datei auswählen und dann auf „Hochladen" klicken. So wird die Datei auf den Server des Forums geladen und Eurem Post angehängt. Außerdem findet Ihr die Datei dann auch in Eurem persönlichen Bereich.

Oder Ihr beschafft Euch kostenlosen Webspace. Es gibt viele Anbieter wie flickr oder directupload. Auch hier kann Google (oder jede andere Suchmaschine) helfen. Dort ladet Ihr das Bild hoch und setzt in Eurem Post einen Link auf die Datei. Dazu klick Ihr im Antwort-Fenster auf den Button „Bild einfügen" und gebt dann im sich öffnenden Fenster den Link ein.

Falls Ihr eigenen Webspace habt (Server oder eine eigene Homepage) könnt Ihr auch dort Euer Bild (über ein FTP-Programm) hochladen und hierher verlinken.

Beim Verlinken eines Bildes habt Ihr auch die Möglichkeit, diese quasi versteckt anzuzeigen und zwar mithilfe eines Spoilers. Dazu setzt ihr den Link in einen Befehl: [ spoiler ]Link[ /spoiler ] (für den 'richtigen' Spoiler lasst Ihr die Leerzeichen weg, ich habe sie hier nur gemacht, damit die Anleitung nicht im Spoiler verschwindet). Dann kann der Lesende selbst entscheiden, ob er den Spoiler öffnet oder nicht.

Und hier noch ein paar „Regeln":

  1. Abschreiben gilt nicht. Wir gehen davon aus, dass jeder, der hier mitmacht, wirklich lernwillig ist und den Ehrgeiz hat, selbst die Lösung zu finden, ohne die Vorarbeit von anderen auszunutzen. Natürlich können bereits geschriebene Kommentare und Hinweise für den eigenen Lösungsversuch hinzugezogen werden. Wir können selbstverständlich schlecht nachprüfen, ob Ihr selbständig auf die gleiche Lösung wie ein anderer gekommen seid oder ob es abgeschrieben wurde, aber wir hoffen einfach mal auf Euer Ehrgefühl.
    Oder Ihr benutzt die Spoiler-Funktion, dann ist Eure Lösung nicht auf den ersten Blick zu lesen. (siehe oben)
  2. Auslachen oder abwatschen wird nicht toleriert. Hier soll geübt werden, deshalb passieren Fehler und es werden vielleicht auch mal dumme Fehler unterlaufen. Aber sich darüber lustig zu machen, bringt keinen weiter. Also bitte sachlich bleiben.
  3. Bitte bei der Abgabe eines Versuchs immer die Aufgabenstellung zitieren, dann weiß jeder, worum es geht. So kann auch auf vielleicht bereits weiter zurückliegende Übungen zurückgegriffen werden.
  4. Für die Erstellung der Transkriptionen bitte gut leserliche Tengwar-Schriftarten verwenden, z.B. Tengwar Parmaite, Tengwar Annatar, Tengwar Elfica, Tengwar Formal, Tengwar Naive oder Tengwar Hereno. Abraten möchte ich von der Gandalf-Schriftart, dort wird z.B. das lambe falsch dargestellt.
  5. Bitte haltet die Bilddateien einigermaßen klein. Natürlich auch nicht so klein, dass man nichts mehr lesen kann. Aber wir müssen den Server oder den Webspace ja nicht unnötig strapazieren.
  6. Zur Benennung der Tengwar-Zeichen halten wir uns an die Quenya-Namen, die Tolkien vergeben hat. Wir sagen also nicht „das Zeichen, das wie ein n aussieht", sondern wir sagen „óre". Die Vokalzeichen werden als Tehtar (Einzahl: Tehta) bezeichnet. Die Tengwar-Namen sind auch auf Amanye Tenceli (Link siehe oben) zu finden.

So, und nun legen wir los …

Edited by Ithilwen
  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

Erste Aufgabe:

S. adar (dt. Vater)

wahlweise General Use (Tehtarschreibweise) oder Beleriand-Modus (Vollschrift)

Edited by Ithilwen
Link to comment
Share on other sites

Welchen Typs? *.doc, *.pdf, *.jpg?

Manche Dateitypen können tatsächlich nicht angehängt werden. Außerdem ist die Dateigröße auf 512 KB beschränkt.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mal im Support-Forum nachgefragt, hier die Antwort.

EDIT: eigenen Test angehängt

EDIT2: hm, funktioniert einwandfrei :kratz:

post-5128-1254303599.jpg

Edited by Ithilwen
Link to comment
Share on other sites

Musste ich mir gerade erstmal ansehen, habe ich bis dato noch nie benutzt. Sieht aber ok aus, mir ist nichts aufgefallen, was offensichtlich falsch wäre.

Link to comment
Share on other sites

Bevor ich nun bis Sonntag nicht mehr online gehen werde, hier eine neue Aufgabe:

S. peth (dt. 'Wort') im General Use/Noldorische Schreibung/King's Letter III

@Perianwen:

adar ist im Beleriand-Modus so richtig geschrieben.

Vielleicht möchte es noch jemand im General Use versuchen?

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hm, spielt denn nur Perianwen mit? Wo sind denn die anderen, die auch Interesse bekundet hatten? :kratz:

@Perianwen

Sowohl peth als auch adar sind richtig.

Neue Aufgabe:

S. mellon (dt. 'Freund') im General Use/Noldorische Schreibung/King's Letter III

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich auch, wo denn die anderen sind. :kratz:

Da ich jetzt in Schottlad bin habe ich leider nicht die Moeglichkeit, die Tengwar als Bilder anzuhaengen. Darum werde ich einfach beschreiben, wie ich es schreiben wuerde.

Mellon--> Malta, Lambe mit Tilde darunter und e-Zeichen darueber (haben diese Zeichen auch Namen? Die stehen bei mir nicht.), Numen mit o-Zeichen darauf.

Hm, irgendwie nicht die eleganteste Loesung...

Link to comment
Share on other sites

Ja, so geht es auch :-) Und ist auch richtig.

Die Vokalzeichen heißen Tehtar (Einzahl: Tehta), also z. B. u-Tehta. Man bezeichnet sie mitunter auch als amatixe, solche, die unter den Tengwar stehen, als unutixe.

Offtopic:

Hui, Schottland!! Muss schön sein, da will ich auch gerne mal hin, habe sogar Verwandschaft dort.

Link to comment
Share on other sites

Ach, Tehtar, genau, das war`s. Haette ich auch selbst drauf kommen koennen. :wut:

Ja, Schottland hat schoene Ecken, aber der Ort, wo ich bin, zaehlt wohl nicht dazu.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Guest Laineth

So da ich nun auch begonnen habe SIndarin und dazu natürlich Tengwar zu lernen, werde ich mich hier mal beteiligen und hoffen, dass es noch ein wenig weitergeht ;)

(Hoffe, dass mit dem Bild klappt)

gdhxi236.gif

Link to comment
Share on other sites

Oh, schön, dass doch noch jemand anderes mitmacht!! Nur zu zweit ist das Ganze relativ reizlos. (Nichts für ungut, Perianwen ;-))

Auch Deine Schreibung von mellon ist richtig, Laineth :daumen:

Gut, dann gebe ich mal eine neue Aufgabe:

S. ninniach (dt. Regenbogen) General Use/Noldorisch/Tehtar-Modus

Übrigens: allen einen schönen Advent!

Link to comment
Share on other sites

Da mach ich doch auch gleich wieder mit.

Numen, Numen mit Strich darueber (hat auch er einen Namen?) und i-Tehta, Vokaltraeger mit i-Tehta, Quesse mit a-Tehta, Hyarmen

Der eindeutige Vorteil an dieser Variante ist der, dass man auch die Namen gleichzeitig dazu lernt. pf_smilie_1.gif

@Ithilwen: Ich habe auch nicht erwartet, dass du nur fuer mich Aufgaben stellst. pf_smilie_1.gif

Link to comment
Share on other sites

Guest Laineth

Naja siehs mal positiv Ithilwen... so musst du nich so viel kontrollieren *fg*

so war mir bei ninniach nich ganz sicher, ob hwesta hinten mit dem tetha reicht oder es doch so aussehen soll, wie Perianwen es beschrieben hat...

also siehts erstmal wie folgt aus:

hxi4e8i7.gif

Link to comment
Share on other sites

Endlich mal verschiedene Vorschläge :ugly:

Laineths Vorschlag ist richtig.

'ch' ist im Sindarin ein zusammenhängender Laut, wie bei uns im Deutschen, also kein /kh/, sondern so wie in dt. 'acht' oder 'lachen'. Für diesen Laut gibt es hwesta (im Beleriand-Modus wäre es harma).

Der Strich wird im Allgemeinen Tilde genannt, man kann es aber auch mit einem geraden Strich schreiben. Weniger "üblich" ist die Quenya-Bezeichnung amatwe. Striche unterhalb eines Tengwas nennt man unuatwe. (Vgl. auch die Bezeichnung amatixe bzw. unutixe für die Punkte ober- bzw. unterhalb)

@Periawen: ich würde auch nur für Dich Aufgaben stellen. :-) Ich habe es in letzter Zeit schlicht nicht hingekriegt, was Neues aufzustellen, weil ich anderweitig ziemlich eingespannt war. Ich war ziemlich selten hier. Aber es stimmt natürlich, dass es mit mehreren viel interessanter ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Ich hatte auch Interesse bekundet und begonnen mit zu üben. Allerdings nur auf Papier.

Ich bin technisch eine vollkommene Niete und traue mich auch nicht, irgendwelche Schriften herunter zuladen. Die Seite, die dazu angegeben wurde ist in Englisch und da habe ich auch nicht so viel Ahnung von. Also lasse ich das lieber. Und mit dem Hochladen von irgendwelchen Bildern geht es mir nicht besser.

Also ich übe fleißig auch weiterhin auf Papier und vergleiche mein Ergebnis dann mit dem, was als Lösung hier angeboten wurde bzw. wird.

Ich freue mich auf die Aufgaben und könnte ja meine Lösung dann auch so posten, wie die anderen das gemacht haben, indem ich beschreibe, wie ich es schreiben würde.

Liebe Grüße

Arothiriel

Link to comment
Share on other sites

Ja, Du kannst es genau wie Perianwen machen, indem Du die Zeichenfolge mithilfe der Quenya-Namen der Tengwar beschreibst. Es ist ja tatsächlich auch eine sehr gute Übung, um die Namen zu lernen.

Es freut mich, dass noch Leute hinzustossen, hoffentlich werden's noch mehr ...

Eine neue Aufgabe stelle ich auch wieder in Kürze.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Gildin -> Ungwe, Lambe mit i-Tehta, Ando, Numen mit i-Tehta

Ich hoffe, es stimmt. Ich habe es aus dem Kopf gemacht. pf_smilie_17.gif

Euch allen ein schoenes neues Jahr. pf_smilie_0.gif

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...