Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Sign in to follow this  
Meriadoc Brandybuck

4. Folge "Und jetzt ist seine Wache zu Ende"

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der vierten Folge der dritten Staffel: "Und jetzt ist seine Wache zu Ende/And Now His Watch Is Ended":

 

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

In der Hauptstadt ist Margaery Tyrell weiterhin darum bemĂŒht, Joffrey fĂŒr sich einzunehmen und gleichzeitig ihre Stellung am Hof auszubauen, worĂŒber Cersei verĂ€rgert ist. WĂ€hrend einer Unterhaltung gibt Varys Tyrion, der sich fĂŒr den Mordanschlag auf ihn wĂ€hrend der Schwarzwasser-Schlacht revanchieren will, RatschlĂ€ge zum Thema Rache. Varys erfĂ€hrt durch Ros, dass Lord Baelish möglicherweise im Geheimen plant, Sansa vom Hof fortzufĂŒhren. Daraufhin tauscht sich Varys mit Lady Olenna Tyrell aus. Margaery offenbart Sansa, dass die Starktochter in naher Zukunft Loras Tyrell heiraten könnte.

In den Flusslanden ist Jaime durch den Verlust seiner Schwerthand in seinem SelbstwertgefĂŒhl getroffen und resigniert. Arya begegnet bei der „Bruderschaft ohne Banner“ deren AnfĂŒhrer, Lord Beric Dondarrion. Dieser ist nun ein AnhĂ€nger des Herren des Lichts und gesteht dem Bluthund einen Zweikampf als Gottesurteil zu. Im Norden ist Bran Stark weiterhin auf dem Weg zur Mauer und hat TrĂ€ume von der dreiĂ€ugigen KrĂ€he. Theon Graufreud wurde von seinem angeblichen Retter getĂ€uscht, der ihn wieder zurĂŒck in den Kerker bringt.

Im Land jenseits der Mauer kommt es auf Crasters Hof zu einer Meuterei. Lord Commander Mormont wird ermordet, Sam Tarly kann mit Goldie und deren neugeborenem Knaben fliehen.

In Astapor erhĂ€lt Daenerys ihre Sklavensoldaten. Gleich darauf offenbart sie den völlig ĂŒberraschten Sklavenmeistern, dass sie Valyrisch als Muttersprache spricht und jederzeit alles verstanden hat. Ihren Soldaten befiehlt sie, alle Sklavenhalter zu töten, gleichzeitig entfesselt sie ihre Drachen. Anschließend teilt sie ihren Soldaten mit, dass diese nun alle freie MĂ€nner seien und fordert sie auf, ihr als solche zu folgen. Die Soldaten stimmen zu und verlassen mit Daenerys Astapor.

Edited by Meriadoc Brandybuck

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Ach ich mag Locke. Der ist so grandios unsympathisch - ein gut gespielter Charakter, kann man nur hassen. Die erste Szene gleich - armer Jaime. Was fĂŒr ein Widerling.

Varys. Eine der wenigen Momente wo ich wirklich das GefĂŒhl habe, mit dem legt man sich auch nicht an.

Margaery ist super. Wie sie mit Joffrey "spielt". Ihm weismacht, wie das Volk ihn angeblich liebt.

Armer Theon. Eine sehr ergreifende Szene. Ich hatte das frĂŒher gar nicht im Kopf, dass er schon so stark seine Fehler einsieht und realisiert, was er den Starks - seiner Familie - eigentlich angetan hat. Als ich die Szene vor ein paar Wochen gesehen habe (habe ja bis Staffel 3 schon vorgeschaut gehabt) da musst ich mich echt zusammenreisen. Und dann der brutale Wechsel, als er wieder gefangen wird.

Mir tut auch Sansa so richtig leid. Es ist eine unfassbar tolle Szene zu sehen, wie sie kichert und fast weint - weil sie so GlĂŒcklich ist in dem Moment. Aber zu wissen, wie groß ihr EnttĂ€uschung sein wird, wenn sie erfĂ€hrt, dass sie Tyrion heiraten wird und zu wissen, was ihr noch wiederfahren wird. 

Die Szene bei Crasters Bergried. Der hĂ€lt sich ja wirklich fĂŒr Göttlich. Ich bin keineswegs ĂŒberrascht, was mit ihm passiert. Aber fĂŒr Mormont bin ich wirklich traurig. Der hat das nicht verdient, hat alles fĂŒr seine MĂ€nner gegeben, an sie geglaubt. Und dann wird er so hinterrĂŒcks getötet.

Sam ist toll. Er ist kein starker Mann, er weiss nicht zu kÀmpfen und dennoch weiss er was richtig ist. Ohne zu zögern nimmt er Goldie mit und tritt mit ihr die Flucht an. Mutig!

Die allerletzte Szene gehört fĂŒr mich zu den tollsten Szenen der ganzen Staffeln. Ich bin kein Danyfan - aber meine GĂŒte, da rockt sie. Wie der Sklavenmeister gar nicht merkt, dass sie Valyrisch spricht, wie sie die MĂ€nner befreit. Die lezte Szene, wie sie die Peitsche wegwirft, als sie wegreiten, die Soldaten drĂŒber marschieren und die Drachen in den LĂŒften. DRACARYS.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenar

Die ganzen Szenen in Astapor finde ich auch großartig! Ich mag Daenerys ebenfalls nicht so sehr aber ihr Handeln dort und wie sie den Kauf ihrer Armee durchzieht ist super gemacht - und hier stört mich auch ihre dramatische Selbstinszenierung nicht (in Quarth fand ich sie ein wenig lĂ€cherlich aber hier sitzt wirklich jede Geste und jeder Ton, vielleicht ein Hinweis darauf, dass sie langsam in ihre Rolle "hineinwĂ€chst").

Ja, armer Jaime: Dass seine abgeschlagene (sicher schon ĂŒbelst riechende) Hand um seinen Nacken baumelt ist noch eine zusĂ€tzliche, grausame DemĂŒtigung. Brienne findet hier aber den richtigen Umgang mit ihm.

Ich mag Goldy in dieser Folge: Sehr eindringlich ihre Angst und Sorge um ihr Baby, da hat sie natĂŒrlich auch keinen Nerv fĂŒr Sams Worte, was sie jetzt braucht ist tatkrĂ€ftige Hilfe und die bekommt sie dann ja auch von ihm. Sam ist sicher von Natur aus erstmal kein Mensch der Tat aber in Extremsituationen sehen wir ihn dann doch immer wieder ĂŒber sich hinauswachsen und mutig Handeln, das mag ich sehr an ihm!

Dass wir ein bisschen mehr Privates ĂŒber Varys erfahren steigert meine Sympathie fĂŒr ihn - ein grausames Leben schon in jungen Jahren, erstaunlich, ĂŒber wie viele Jahre er seine Rache vorbereitet hat, aber verstĂ€ndlich. Eine ganz andere Herangehensweise als Arya mit ihrem Racheplan ;-)

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 25.8.2020 um 07:09 schrieb Tenar:

Die ganzen Szenen in Astapor finde ich auch großartig! Ich mag Daenerys ebenfalls nicht so sehr aber ihr Handeln dort und wie sie den Kauf ihrer Armee durchzieht ist super gemacht - und hier stört mich auch ihre dramatische Selbstinszenierung nicht (in Quarth fand ich sie ein wenig lĂ€cherlich aber hier sitzt wirklich jede Geste und jeder Ton, vielleicht ein Hinweis darauf, dass sie langsam in ihre Rolle "hineinwĂ€chst").

Spannend finde ich, dass mich dabei auch ihre BrutalitĂ€t ĂŒberhaupt nicht stört. Klar - Sklaven gehören abgeschafft, aber wie sie brutal alle Meister niedermetzelt... Aber mich stört es in der Szene gar nicht. Weil das ganze einfach so grandios gemacht ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenar

Genau so habe ich das auch empfunden! Ich finde es ebenfalls spannend, was die Serie generell mit mir als Zuschauer macht, wie mich so vieles manipuliert und ich im ersten Moment voll auf bestimmte Personen oder Handlungen reinfalle und erst nach einiger Zeit merke, was da eigentlich ablĂ€uft.  --- und du hast das oben so schön geschildert: die Bilder, das Licht, die Drachen....hach, wirklich alles ganz großartig!!

Ich freu mich schon aufŽs Weitergucken:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leesha

Ich bin kein großer Jaime-Fan, aber das ist der erste Moment, in dem ich wirklich Mitleid mit ihm habe. Vorher war er eben immer der arrogante, widerliche Arsch, der Bran aus dem Fenster wirft, um die AffĂ€re mit seiner eigenen Schwester geheim zu halten. Ich finde, es geschieht ihm recht, dass er seine Hand verliert, wenn die Art und Weise auch sehr brutal ist. Aber die folgenden DemĂŒtigungen sind ja schon schmerzhaft fĂŒr mich als Zuschauer. Mit seiner Hand hat er sich selbst aufgegeben, da muss man nicht noch nachtreten. 

Die Szene zwischen Tyrion und Varys gefĂ€llt mir unheimlich gut. Ich mag die Dynamik der beiden, langsam scheint sich - zumindest aus meiner Sicht - auch etwas Vertrauen aufzubauen. Varys ist generell ein spannender Charakter, er wirkte trotz seines Spionagenetzwerks irgendwie fast schon zu harmlos fĂŒr Königsmund, ich fĂŒr meinen Teil vergesse leicht, dass es einen Grund gibt, weshalb er so super dort hin passt.

Der Moment als Cersei realisiert, dass sie Joffrey an Margaery verliert... Ihr Blick ist Gold wert!

In dieser Folge kann ich auch ansatzweise verstehen, warum Theon so gehandelt hat, wie er es tat. Es war sicher nicht leicht, als Kind weggeschickt zu werden und sich auch im neuen Zuhause nicht akzeptiert zu fĂŒhlen. Kein Wunder, dass er beeindrucken und gesehen werden wollte, er ist/war ja auch noch sehr unreif mit seinem ganzen Gequatsche und seiner Arroganz.

Am 21.8.2020 um 12:04 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Ich hatte das frĂŒher gar nicht im Kopf, dass er schon so stark seine Fehler einsieht und realisiert, was er den Starks - seiner Familie - eigentlich angetan hat.

Ging mir ganz genau so! Vor allem dass er Eddard quasi als Vater gesehen hat, macht das Ganze noch viel tragischer.

Am 21.8.2020 um 12:04 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Und dann der brutale Wechsel, als er wieder gefangen wird.

Gerade dann, wenn man ihm ein Happy End gönnen könnte. Und Ramsays irrer Blick - ih

Am 25.8.2020 um 07:09 schrieb Tenar:

und hier stört mich auch ihre dramatische Selbstinszenierung nicht

Die fand ich an dieser Stelle auch sehr passend. War vermutlich auch nötig, um eine Armee zu ĂŒberzeugen... 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...