Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Sign in to follow this  
Meriadoc Brandybuck

9. Folge "Schwarzwasser"

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der neunten Folge der zweiten Staffel: "Schwarzwasser/Blackwater":

 

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

Die gesamte Episode spielt in Königsmund, kurz vor, während und kurz nach der entscheidenden Schlacht auf dem Fluss Schwarzwasser und dem folgenden Angriff auf die Hauptstadt. In der Stadt hat man sich so gut wie möglich auf den Angriff Stannis Baratheons vorbereitet, doch dieser verfügt über überlegene Kräfte. Cersei ist bereit, sich und ihre Kinder sowie Sansa eher zu töten als in die Hände des Siegers fallen zu lassen, da Stannis sie vermutlich verbrennen würde. Von Pycelle erhält sie Nachtschattenessenz, ein starkes Schlafmittel, das auch als Gift verwendet werden kann. Varys ist über die neue Religion von Stannis besorgt und hofft daher auf dessen Niederlage. Tyrion Lennister lehnt es ab, im Notfall zu fliehen. Er erhält von Varys eine Karte mit geheimen Tunneln der Stadt.
Die Baratheon-Flotte erleidet schwere Verluste, als sie mit Seefeuer in Brand gesetzt wird. Der Sohn von Davos stirbt im Feuer. Dennoch gelingt es Stannis, Truppen an Land zu setzen. Er erklimmt mit einer Leiter die erste Mauer. Der Bluthund führt durch das Tor den Gegenangriff, bei dem Lancel Lennister von einem Pfeil in der Schulter getroffen wird und sich zu Cersei zurückzieht. Sie befindet sich im Roten Bergfried mitsamt den adeligen Damen und ihren Dienerinnen. Als Lancel ihr berichtet, dass Stannis direkt vor den Toren mit einer überlegenen Armee steht, schickt sie ihn, um Joffrey zu holen. Vor den Toren gibt es zahlreiche Brände, einerseits wegen des Seefeuers, andererseits aufgrund der von den Verteidigern verwendeten Brandpfeile. Als ein bereits brennender Mann auf den Bluthund losstürmt und direkt vor diesem tödlich getroffen zu Boden sinkt, verlässt dieser das Schlachtfeld, da er seit seiner Jugend Angst vor Feuer hat. (Sein großer Bruder, der Berg, hatte sein Gesicht auf glühende Kohlen gedrückt und es damit grauenvoll entstellt). Die Verteidiger ziehen sich hinter die Tore zurück und versperren sie, woraufhin Stannis einen Rammbock einsetzen lässt.

Joffrey flieht schließlich mit Lancel zu seiner Mutter, was die Moral der Lennister-Truppen schwächt. Sansa geht in ihre eigenen Quartiere, da sie von Stannis weniger zu befürchten hat als von Cersei. Dort findet sie den Bluthund. Er möchte „irgendwo hin, wo es nicht brennt“ und bietet Sansa an, sie nach Winterfell zu geleiten. Diese lehnt jedoch ab, und der Bluthund verlässt sie.

Tyrion zeichnet sich bei der folgenden Verteidigung der Hauptstadt aus und führt den Gegenangriff durch einen der geheimen Tunnel an, um die Gegner von hinten anzugreifen. Er wird aber durch einen Mordanschlag eines Angehörigen der Königsgarde schwer verwundet. Als der Gardist zum tödlichen Schlag ausholt, wird er von Podrick erstochen. Die Lennisters scheinen zu verlieren, da weitere Angriffswellen erscheinen, als plötzlich Entsatztruppen der Lennisters und der Tyrells, die sich ihnen nun angeschlossen haben, unter dem Kommando Tywins eintreffen. Stannis erleidet eine vernichtende Niederlage, wird aber von seinen eigenen Soldaten zur Flucht gezwungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

"Fuck the King"
"I will pray for your safe return, My Lord." - "Will you?" - "Just as I pray for the king´s"
"Hound, thell the Hand that his King has asked him a question." - "The King has asked you a question" - "Ser Lancel, tell the Hound to tell the King that the Hand is extremely busy." - "The Hand of the King would like me to tell you to tell the King...." - "If i Tell the Hound to cut you in a half he´ll do it without a second thought" - "That would make me the Quarter-man".

Die Folge ist zu voll von guten Zitaten :-D Oser auch wie Sansa Joffrey erklärt, dass ja Robb immer an der Front ist.  

 

Eine spannende Folge, die Schlacht ist sehr gut gemacht. Das Wildfire muss ja furchtbar sein, will mir das gar nicht genauer vorstellen. Ganz brutale Szenen.

Schön finde ich auch, wie man schon zu Beginn die Angst in Joffreys Augen sieht und wie er dann unter einem feigen Vorwand abhaut. Er zeigt mal wieder genau, was für ein Feigling er sit.

Eine der wenigen Szenen, in denen ich auch Lancel Lannister "sympathisch" finde. Er weiß, dass der König draussen sein sollte. Mutig und klug von Tyrion dann, wie er die Stadt rettet. Und toll von Sansa, wie sie den Frauen Mut gibt.

Schade finde ich, dass Sansa dann auf das Angebot des Hundes nicht eingeht. Eine der Szenen wo er das erste mal wirklich sympathisch ist und ich bin mir sicher, er meint es auch absolut ernst. Das Gespräch der beiden ist großartig. Ich glaube er würde sie nicht mal für Lösegeld "verkaufen" wie er es später bei Arya vor hat. Er mag Sansa einfach und will ihr helfen. Aber Sansa hat recht. Ganz zum Schluss, als er ihr beim wiedersehen sagt, sie hätte mit ihm kommen sollen, dann wäre ihr das alles nicht passiert und sie nur meint, dass sie dann aber nicht die Person wäre, die sie jetzt ist.

Die Szene als der von der Königsgarde Tyrion töten will finde ich tatsächlich sehr unglücklich. Ich meine ganz ehrlich - was ist das für ne Pfeife? Wie schwingt der bitte sein Schwert und zieht es ihm Tyrion quer über das Gesicht, anstelle ihm einfach den Kopf abzuhacken? Sorry, aber Tyrion müsste da tot sein, nach dem ersten Schlag. Finde ich sehr unglücklich gemacht (auch wenn ich mir natürlich auf keinen Fall den Tod von Tyrion wünsche).

Cersei, wie verzweifelt sie ist. Dass sie lieber sich und ihren Sohn umbringt und schließlich kommen Tywin und Anhang und retten die Stadt. 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenar

Ich finde die Folge auch sehr spannend gemacht, obwohl sie nur an einem Schauplatz spielt. Toll, wie die Spannung sich allmählich steigert, bis es dann richtig losgeht mit der Schlacht. Ja, das Wildfire ist eine grausame Waffe: Sehr effektiv aber mit furchtbaren Opfern - Tyrion sieht auch richtig geschockt aus als er sieht, was er da befehligt hat!

vor 6 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Szene als der von der Königsgarde Tyrion töten will finde ich tatsächlich sehr unglücklich. Ich meine ganz ehrlich - was ist das für ne Pfeife? Wie schwingt der bitte sein Schwert und zieht es ihm Tyrion quer über das Gesicht, anstelle ihm einfach den Kopf abzuhacken? Sorry, aber Tyrion müsste da tot sein, nach dem ersten Schlag. Finde ich sehr unglücklich gemacht (auch wenn ich mir natürlich auf keinen Fall den Tod von Tyrion wünsche).

Ich hatte das eher so gesehen, dass er im entscheidenden Moment den Kopf zurückzieht, so dass die Schwertspitze ihn nur streifen kann....(da hat Tyrion einfach mal wieder unglaubliches Glück gehabt!)

Die Folge zeigt hier sehr gut, wie bestimmte Personen der Serie in der Extremsituation handeln und verdeutlicht so nochmal ihren Charakter: Tyrion z.B. überwindet seine Furcht und stürzt sich mutig und mit Feuereifer in die Schlacht, motiviert vorher noch eine ganze Truppe niedergeschlagener Soldaten (auch hier findet er mal wieder die richtigen Worte, um sie nochmal zu befeuern) - Joffrey dagegen der lächerliche, großmaulige Feigling!  Ser Davos Ruhe und Besonnenheit gleich zu Beginn haben mich mal wieder beeindruckt; auch Sansa und Shae in ihrem Handeln zur rechten Zeit (allerdings kann ich Sansas Entschluss, das Angebot des Bluthundes nicht anzunehmen, nicht verstehen - warum nur will sie bleiben?) …..und der Bluthund? Der hat endlich die Nase voll von all dem Irrsinn (das viele Feuer, das ihn bekehrt?) und sucht sich ein passenderes Leben - lässig, wie er da mitten in der Schlacht alles hinschmeißt und auf den König "scheißt".

vor 6 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Folge ist zu voll von guten Zitaten :-D

Ja, finde ich auch!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Torshavn

Was für eine großartige Folge. Und richtig gut gemacht, wie diese große Schlacht sich letztendlich auf ein Tor und die nähere Umgebung konzentriert.

Wunderbar zu sehen wie Joffrey seine Angst nicht mehr unter Kontrolle hat. Und dankbar dem Ruf seiner Mutter folgt. Und Tyrions größte Stunde. Wirklich grandios wie er die Verteidigung organisiert. Und sich schließlich selbst in den Kampf stürzt, gefolgt von seinen Männern.

Am 15.7.2020 um 10:52 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Und toll von Sansa, wie sie den Frauen Mut gibt.

Die Szene fand ich eher etwas enttäuschend. Sie hatte kaum angefangen den Frauen Mut zu machen, da verschwindet sie auch schon wieder. War wenig glaubwürdig. Aber dann trifft sie in ihrem Gemach auf den Bluthund. Sehr guter Dialog. Ich wüßte nur zu gerne, was der Bluthund in Sansa sieht? Und Sansa greift nicht nach ihrer bisher besten Chance da weg zu kommen. Wie schade...

Am 15.7.2020 um 10:52 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Ganz zum Schluss, als er ihr beim wiedersehen sagt, sie hätte mit ihm kommen sollen, dann wäre ihr das alles nicht passiert und sie nur meint, dass sie dann aber nicht die Person wäre, die sie jetzt ist.

Dann wäre Sansa halt eine andere geworden. Vielleicht genau so beeindruckend, wer weiß, das schon. Außerdem wäre der Weg zurück in den Norden, ein Weg über Schlachtfelder gewesen. So etwas prägt auch...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Octopi
Am 15.7.2020 um 10:52 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Folge ist zu voll von guten Zitaten

Definitiv :-O

Tyrions und Varys' Gespräch finde ich auch super. Ein toller Dialog, der Lust auf mehr von den beiden macht.

Am 15.7.2020 um 10:52 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Szene als der von der Königsgarde Tyrion töten will finde ich tatsächlich sehr unglücklich.

Ja, finde ich auch. Das ist nicht besonders gut inszeniert. Man sieht zwar in Ansätzen, das Tyrion seinen Kopf zurückzieht, aber so richtig überzeugend ist das nicht. Kann natürlich auch sein, dass die Szene den Typen von der King's Guard (Ser Mandon glaube ich) eben als inkompetenten groben Schlächter darstellen will, der Tyrion vollkommen unterschätzt. Das würde durchaus zu Joffreys Präferenzen für seine Ritter passen. Aber es kommt jetzt nicht so rüber, als wäre das der Plan gewesen.

Am 19.7.2020 um 16:11 schrieb Torshavn:

Die Szene fand ich eher etwas enttäuschend. Sie hatte kaum angefangen den Frauen Mut zu machen, da verschwindet sie auch schon wieder. War wenig glaubwürdig.

Da stimme ich zu. Denke das ist einfach der zeitlichen Beschränkung zum Opfer gefallen, diesen Part mit Sansa auszubauen.

Ich hätte mir auch gewünscht, dass mehr von der Stimmung in der Stadt kurz vor und während der Belagerung gezeigt wird. Das gab es ja in Ansätzen in den vorherigen Folgen, und auch in dieser wurde so einiges erwähnt, aber so richtig lebendig wurde die Situation leider nicht. Da hätte man mehr draus machen können und sollen. Schade. Ist aber vermutlich auch ein Opfer der Sendezeit gewesen... oder man schiebt es auf die Showrunner, weil man ihnen Inkompetenz unterstellt.

Am 15.7.2020 um 17:18 schrieb Tenar:

Tyrion sieht auch richtig geschockt aus als er sieht, was er da befehligt hat!

Die Reaktionen aller, die da oben stehen und das mit ansehen sind sehr aussagekräftig, vor allem, weil sie so unterschiedlich sind.

Insgesamt zwar eine solide Folge, so richtig gefesselt hat sie mich leider nicht. Das liegt aber sicherlich auch daran, dass ich ja weiß, wie alles ausgeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Torshavn
Am 21.7.2020 um 18:16 schrieb Octopi:

Das liegt aber sicherlich auch daran, dass ich ja weiß, wie alles ausgeht.

Aber das wissen wir ja alle;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...