Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Sign in to follow this  
Meriadoc Brandybuck

1. Folge "Der Norden vergisst nicht"

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der ersten Folge der zweiten Staffel: "Der Norden vergisst nicht/The North Remembers":

 

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

Die zweite Staffel schließt an das Ende der ersten Staffel an. In Königsmund übt der neue König Joffrey eine Schreckensherrschaft aus und hält Sansa Stark weiter als Geisel fest. Er lässt Ritter gegeneinander antreten. Als Ser Dontos betrunken erscheint, will er ihn zunächst töten lassen, begnügt sich aber schließlich damit, ihn zum Narren zu ernennen.
Tyrion Lennister erreicht mit Bronn und seinen Stammeskriegern die Hauptstadt und nimmt seine Position als Vertreter seines Vaters Tywin, der Hand des Königs, ein. Tyrion übernimmt damit faktisch die Regierungsgeschäfte im Kronrat, was Cersei, Joffreys Mutter und Regentin, notgedrungen akzeptieren muss. Der langjährige Sommer wurde von den Maestern der Zitadelle offiziell für beendet erklärt. Die meisten der Bastardsöhne Roberts werden von der Stadtwache getötet. Vom Schmied, bei dem Gendry – ein weiterer Bastard – gearbeitet hat, erfahren sie, dass er sich der Nachtwache angeschlossen hat und auf dem Weg nach Norden ist. Cersei beauftragt Petyr Baelish, nach Arya zu suchen, um sie als Geisel zurückzugewinnen.

In den Flusslanden hat währenddessen Robb Stark, nach fast 300 Jahren erster König des Nordens, seine Macht gefestigt. Er hält Jaime Lennister als Geisel in seinem Heereslager. Robb bietet den Lennisters Frieden an, wenn sie seine gefangenen Schwestern freilassen (von der Flucht Aryas ahnt niemand etwas), die Gebeine seines Vaters und seiner Männer überführen und alle Ansprüche auf das nun unabhängige Königreich des Nordens aufgeben. Mit diesem Angebot schickt er einen der gefangenen Lennisters in die Hauptstadt. Tyrion ist es gelungen, die Prostituierte Shae in seine Quartiere zu schmuggeln, obwohl sein Vater dies ausdrücklich verboten hatte. Theon Graufreud möchte seinen Vater als Verbündeten für Robb gewinnen. Catelyn ist jedoch skeptisch bezüglich der Vertrauenswürdigkeit der Graufreuds. Robb schickt seine Mutter zu Renley Baratheon, um mit ihm zu verhandeln, da sich die beiden aus ihrer Jugend kennen.

Bran hält in Winterfell Hof, unterstützt von Maester Luwin, und hat erneut Träume, in denen er ein Wolf ist.

Auf der Insel Drachenstein bereitet sich Stannis Baratheon, beraten von der mysteriösen Melisandre von Asshai, darauf vor, seinen Anspruch auf den Eisernen Thron durchzusetzen. Er konvertiert zum Glauben Melisandres an den Feuergott und lässt öffentlich verbreiten, dass der Vater von Cerseis Kindern Jaime ist. Ein großer Teil seiner Truppen hat sich jedoch für Stannis' jüngeren Bruder Renly entschieden, der sich selbst als König bezeichnet und von den Tyrells unterstützt wird.

Im hohen Norden unternimmt die Nachtwache eine Expedition in das Gebiet nördlich der Mauer und erreicht das Haus des Wildlings Craster. Er lebt alleine mit seinen Töchtern, die er heiratet und neue Nachkommen mit ihnen zeugt. Was mit seinen Söhnen passiert, ist unklar. Craster informiert den Kommandanten Mormont darüber, dass viele Wildlinge Richtung Norden ziehen, um sich Manke Rayder anzuschließen, dem „König jenseits der Mauer“. Er will laut Craster mit seiner Armee zur Mauer marschieren.

Auf dem Kontinent Essos durchquert Daenerys Targaryen, die sich nun um drei winzige Drachen kümmert, mit nur wenigen Anhängern eine große Wüste, um einen sicheren Ort zu erreichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Joffreys Brutalität zu Beginn schockt immer wieder aufs Neue. Auch wenn man es gewohnt ist, bin immer wieder so angewidert. Und unfassbar "mutig" wie Sansa in der ersten Szene schon ist. Und clever, wie sie Joffrey manipuliert, das Leben des Mannes zu verschonen.

Erster Auftritt von Goldie. Was sagt sie "lieber frei leben, als in Gefangenschaft" ... äh ja.

Dann der erste Auftritt von der Red Woman. Was für ein unsympathischer Charakter.

"Power is Power". Das Gespräch zwischen Cersei und Littlefinger finde ich großartig, wie sie ihn in die Schranken weist. Und dann gibt sie ihrem Sohn noch ne Ohrfeige. Cersei gefällt mir die Folge

Theon. Eine der ersten Szenen die er mir gefällt. (Um dann nur später von ihm bitter Enttäuscht zu werden). 

Janos Slynt... Mutig genug ein Baby zu töten....

Finde die letzte Szene irgendwie wieder toll. Die Macher scheinen nen Talent dafür zu haben. Auch wenn es nichts großartiges aufwändiges ist. Aber mir gefällts wie man sieht, Gendry und Arya gemeinsam mit der Nightswatch. Da weiß man, es kommt noch was.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 21 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dann der erste Auftritt von der Red Woman. Was für ein unsympathischer Charakter.

Ja eine wirklich verabscheuungswürdige Frau diese rote Hexe. Dieser ganze Gott der Lichts Kult ist mir zu wider. Überall Feuer und Tod.

vor 21 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

"Power is Power". Das Gespräch zwischen Cersei und Littlefinger finde ich großartig, wie sie ihn in die Schranken weist. Und dann gibt sie ihrem Sohn noch ne Ohrfeige. Cersei gefällt mir die Folge

In meinen Augen kämpft sie in dieser Folge eher um ihre Autorität, die jeder in Frage stellt. Ihr Sohn auf dem Thron versucht es. Die Ohrfeige ist eher eine hilflose Geste. Sie kann von Glück sagen, das er sie nicht hinrichten läßt. Wäre sicherlich eine interessante Wendung gewesen... Und dann noch Tyrion als Hand des Königs, der sie zurechtstutzt. Und schließlich Kleinfinger, der ihr auch ihre Grenzen aufzeigt. Ihre Tat danach ist auch eher eine weitere hilflose Geste. Nur scheint sie zu funktionieren... Und dann zum Schluss die hilfloseste aller Handlungen: Cersei läßt die Bastardkinder von Robert töten. Wirklich das allerletzte...

vor 21 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Theon. Eine der ersten Szenen die er mir gefällt. (Um dann nur später von ihm bitter Enttäuscht zu werden). 

Hier kommt er mir auch sympathisch rüber. Ich habe nie wirklich verstanden, warum er sich gegen Robb stellt (aber darüber reden wir dann sicherlich, wenn es soweit ist).

Das erste Mal das Manke Raiders Namen fällt. Irgendwie war und bin iich von Anfang an neugierig auf ihn.

Cruster ist ein Arsch. Ein Mann ohne Manieren, selbstherrlich und skrupellos (wie wir später sehen). Mormont ist mir hier zu diplomatisch. Ganz ist mir seine Zurückhaltung auch nicht verständlich.

Edited by Torshavn

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

 Cersei läßt die Bastardkinder von Robert töten. Wirklich das allerletzte...

Ich glaube ihr bleibt da nicht viel übrig. Ist ja schließlich der "Befehl" von ihrem Sohn.

  

vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

Hier kommt er mir auch sympathisch rüber. Ich habe nie wirklich verstanden, warum er sich gegen Robb stellt (aber darüber reden wir dann sicherlich, wenn es soweit ist).

Ich finde das kommt schon gut raus später - aber da reden wir dann wie du sagst drüber, wenn es soweit ist

  

vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

Cruster ist ein Arsch. Ein Mann ohne Manieren, selbstherrlich und skrupellos (wie wir später sehen). Mormont ist mir hier zu diplomatisch. Ganz ist mir seine Zurückhaltung auch nicht verständlich.

Ja der ist auch so eklig und wie du sagst - ein richtiger Arsch

Share this post


Link to post
Share on other sites
Octopi

Sansa hat endlich verstanden wie es läuft, gut für sie. Und zeigt Joffrey nebenbei auf, dass seine Spielchen bei ihr nicht mehr funktionieren. Wie wütend der da drüber ist.

Tyrion ist klasse in den ersten Szenen. Genau so sollte jemand auftreten, der ein Königreich regieren will. Ich denke das hat Tywin gewusst, sonst hätte er seinen verhassten Sohn nicht ins die Hauptstadt geschickt.

Ich mochte auch die Szene mit Luwin und Bran. Der Maester ist intelligent und scheint ein guter Lehrer. Aber die Starkkinder sind definitiv auch nicht auf den Kopf gefallen.

Robb gefällt mir richtig gut in dieser Folge. Er zeigt insgesamt sehr ausgereifte Entscheidungsfindung. Und wie er Jamie auf seinen Platz zurückweist ist auch super.

Am 20.5.2020 um 13:54 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Finde die letzte Szene irgendwie wieder toll. Die Macher scheinen nen Talent dafür zu haben. Auch wenn es nichts großartiges aufwändiges ist.

Die ersten Staffeln sind voll davon. Das ist definitiv einer der Punkte, die die Show da so großartig machen.

Am 20.5.2020 um 13:54 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dann der erste Auftritt von der Red Woman. Was für ein unsympathischer Charakter.

Am 21.5.2020 um 11:17 schrieb Torshavn:

Ja eine wirklich verabscheuungswürdige Frau diese rote Hexe.

Vollkommen verblendet von ihrem Gott, glaubt sie hat alle Antworten und bereit abscheuliche Dinge zu tun um ihr Ziel zu erreichen. Da gibt es ja so einige von in Westeros. Aber sie ist davon bestimmt nicht die unsympathischte.
Die Szene, wo sie dem Priester/ Maester(?) zeigt, dass sie genau weiß, dass Gift im Becher ist, und ihn trotzdem leer trinkt ist super inszeniert. Das ist eiskalt und eine der Szenen, wo sie sich bei mir Respekt verschafft.

Am 21.5.2020 um 11:17 schrieb Torshavn:

In meinen Augen kämpft sie in dieser Folge eher um ihre Autorität, die jeder in Frage stellt. Ihr Sohn auf dem Thron versucht es. Die Ohrfeige ist eher eine hilflose Geste. Sie kann von Glück sagen, das er sie nicht hinrichten läßt. Wäre sicherlich eine interessante Wendung gewesen... Und dann noch Tyrion als Hand des Königs, der sie zurechtstutzt. Und schließlich Kleinfinger, der ihr auch ihre Grenzen aufzeigt. Ihre Tat danach ist auch eher eine weitere hilflose Geste

So sehe ich das auch. Und sie weiß auch, dass Littlefinger recht hat, immerhin betreibt sie ihre eigene kleine Spionagefirma. Littlefinger war da ein wenig unvorsichtig und könnte sein Leben verlieren, aber dadurch hätte Cersei auch nichts an Macht gewonnen. Ihre Aktion ist einschüchternd, passt in ihr Handeln, aber ist letztendlich eine leere Geste.

Am 21.5.2020 um 11:17 schrieb Torshavn:

Cersei läßt die Bastardkinder von Robert töten. Wirklich das allerletzte...

Ich glaube sie ist viel zu intelligent, um das zu unterstützen. Auf die Art und Weise verliert man den Rückhalt der Bevölkerung, was man auch ganz deutlich sieht. Selbst die Stadtwache will eigentlich nicht mitmachen. Nur der Widerling von Kommandant ist eifrig dabei. Ich glaube der Befehl kam direkt von Joffrey, der jeden mit Anspruch auf den Thron aus dem Weg räumen will. Wie widerlich er reagiert hat auf die "Bestätigung", dass Robert Bastarde gezeugt hat.
Sein Verhalten im Thronsaal fällt ja auch wieder komplett in seine Linie, einfach verabscheungswürdig.

Am 21.5.2020 um 11:17 schrieb Torshavn:

Cruster ist ein Arsch. Ein Mann ohne Manieren, selbstherrlich und skrupellos (wie wir später sehen).

Auch einer von diesen Menschen, die ich oben beschrieben hatte. Es ist definitiv "beyond foul", was er da treibt.
Aber Jon kann doch nicht der einzige sein, der sich fragt, was mit Crasters Sohnen passiert?

Am 21.5.2020 um 11:17 schrieb Torshavn:

Mormont ist mir hier zu diplomatisch. Ganz ist mir seine Zurückhaltung auch nicht verständlich.

Was soll er denn machen? Er ist viel zu wichtig als Informant, als dass er ihn verprellen dürfte. Außerdem kommt man an belastbare Informationen mit Folter nicht ran, wie die USA ja eindrucksvoll bewiesen haben. Da bleibt ihm nur die diplomatische Variante. Dazu kommt, dass Craster als Stützpunkt für seine Ranger wichtig ist. Und wie ja auch von einem der Brüder in Schwarz erwähnt wird: Irgendwas scheint er ja richtig zu machen, er ist noch da, quasi ohne Schutz, während alle anderen weg sind. Wer weiß woran das liegt. Es wäre auf jeden Fall gefährlich, das einfach zu missachten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenar

Die letzten und (viele der ersten) Szenen in der Serie gefallen mir auch richtig, richtig gut! In dieser Folge finde ich das mit dem roten Kometen schön gemacht, wie er den Wechsel der Schauplätze anzeigt und Anlass zu verschiedenen Spekulationen gibt - Osha hat es mit ihrer unverbildeten Weisheit haargenau getroffen: Die Drachen kommen (sind die nicht putzig, als sie noch so klein sind? Auch groß finde ich sie ausgesprochen gut getroffen). Wie liebevoll sie mit Bran umgeht ist rührend.

Einer meiner (vielen) Lieblinge hat seinen ersten Auftritt: Ser Davos Seewart, war mir gar nicht mehr bewusst, dass er gleich in der ersten Folge dieser Staffel auftaucht und sein Widerwille und sein Misstrauen gegen die rote Hexe sind so sehr gerechtfertigt - was/wer ihrem grausamen Fanatismus noch alles geopfert werden wird ist schrecklich!!

Sehr befriedigend, als Cersei ihren Sohn ohrfeigt (ich sehe das auch als einen Akt der Hilflosigkeit ihrerseits in dem Moment). Ich bleibe bei meiner Meinung, dass Joffrey neben seinem Sadismus, seiner Überheblichkeit und Brutalität sehr auf seine Wirkung auf andere achtet, was ihn gleichzeitig so sehr klein sein lässt (im Gegensatz zu Ramsay z.B.): Nach der Ohrfeige ging sein Rattenblick sofort zu den Anwesenden im Saal.

Als sie das Töten der Säuglinge zeigen hätte das auch fast aus einem Bibelfilm stammen können (die Ägypter oder Herodes mit ihren Säuglingsmorden) - ganz schlimm.

Mormonts Diplomatie gefällt mir hier auch nicht obwohl sie sicher angebracht ist. Craster ist widerlich, die armen Töchter ….. die Spannung wird gut aufgebaut mit der Frage, wo eigentlich die ganzen männlichen Nachkommen sind. Auf Manke Rayder freue ich mich auch schon (auch einer der vielen Schauspieler mit Vergangenheit VOR Game of Thrones).

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 4 Stunden schrieb Tenar:

Einer meiner (vielen) Lieblinge hat seinen ersten Auftritt: Ser Davos Seewart, war mir gar nicht mehr bewusst, dass er gleich in der ersten Folge dieser Staffel auftaucht und sein Widerwille und sein Misstrauen gegen die rote Hexe sind so sehr gerechtfertigt - was/wer ihrem grausamen Fanatismus noch alles geopfert werden wird ist schrecklich!!

Ja der Zwiebelritter. Eine der wenigen, die mir von Anfang an sympathisch waren, und durchweg auch blieben. Er ist loyal, freudlich, hat einen wachen Geist, gibt nicht auf und lernt (wenn auch am Anfang widerwillig) mit seinen Aufgaben stets dazu. Großartig.

Am 24.5.2020 um 20:40 schrieb Octopi:

Ich glaube der Befehl kam direkt von Joffrey, der jeden mit Anspruch auf den Thron aus dem Weg räumen will.

Aber es wird glaube ich in der Folge nicht genau gesagt, wer den Befehl gibt. Oder ich erinnere mich nicht mehr...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 49 Minuten schrieb Torshavn:

Aber es wird glaube ich in der Folge nicht genau gesagt, wer den Befehl gibt. Oder ich erinnere mich nicht mehr...

könnte mir zwar durchaus vorstellen, dass der Befehl von Joffrey kommt. Aber ich gehe dennoch davon aus, dass Cersei die Wachen instruiert hat. Joffrey sagt ihr ja so quasi nebenbei, wie doof er das findet im Sinne von "tu was dagegen"

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...