Jump to content

Star Wars


Beleg Langbogen
 Share


Recommended Posts

Da soweit ich weiss keiner je nen höheren wert hatte...

Doch: Anakin Skywalker, der Auserwählte, der durch die Macht selbst geschaffen wurde um die Sith zu vernichten und die Macht ins Gleichgewicht zu bringen. So sagt es zumindest die Prophezeiung.

Der Midi-Wert von Anakin ist höher als der Yodas und auch höher als der jedes anderen Lebewesens. ( Siehe Episode 1 ) Mit der nötigen Ausbildung und ohne seine Verkrüppelung auf Mustafar hätte Anakin der mächtigste Machtnutzer aller Zeiten werden können. So stark, dass selbst Palpatine dagegen alt ausgesehen hätte.

Es gibt ein Gerücht, dass Anakin nicht von der Macht sondern von Palpatines Meister Plagueis geschaffen wurde, der einen perfekten Sith erschaffen wollte. Sollte dies der Fall sein wäre die ultimative Schöpfung der Sith zu ihrem eigenen Untergang geworden.

Wiso sollte dann ausgerechnet ein nicht Yedi einen Höheren haben der dann auch noch nen Sith wird ,,, im grunde is die Chance gleich null,,,

Richtig, die Chance ist sehr gering. Aber im Verlauf der galaktischen Geschichte gab es einige Personen die aus welchen Gründen auch immer über ein enormes Machtpotenzial verfügten. Möglicherweiße waren sie von der Macht dazu auserwählt; oder so etwas geschieht einfach nur zufällig.

Interessant ist dabei, dass all diese Personen ( Exar Kun, Darth Revan, Darth Bane ) der Dunklen Seite verfielen. Im Falle von Revan und Exar Kun sind es sogar ehemalige Jedi, die zur Dunklen Seite überliefen. Darth Bane war nie ein Jedi, er wurde zufällig von Sith-Ausbildern der Dunklen Bruderschaft entdeckt und zum Dunklen Lord ausgebildet. Aufgrund seiner enormen Macht hielt man ihn für den Sith'ari, den Auserwählten der Sith.

Vielleicht soll diese Übermacht des Bösen verdeutlichen, dass enorme Macht korrumpiert, dass sie eine gewisse Versuchung darstellt und nicht wenige dieser Macht dann verfallen = zur Dunklen Seite überlaufen.

Insofern ist es Yoda hoch anzurechnen, dass er trotz seines enormen Potenzials ein Jedi geblieben ist. Er war also Weise genug der Versuchung zu widerstehen. ;-)

Und was die Entdeckung Palpatines angeht: Sein Meister Darth Plagueis spürte das gewaltige Potenzial, suchte den jungen Palpatine auf dem Planeten Naboo auf und nahm ihn in seine Dienste.

Hätten die Jedi dieses gewaltige Talent vor Plagueis entdeckt, wäre Palpatine vielleicht sogar ein ganz lieber Jedi-Ritter geworden... :-O Aber der Sith-Lord war schneller...

ich glaube diese übermacht der sith zeigt deutlich diese zentralisierung die sith so zu treiben scheint.

Stimmt genau. Hierzu zitiere ich einfach mal den Dunklen Lord Darth Revan aus "Schöpfer der Dunkelheit" S.302. Dessen Worte bestätigen nämlich deine Vermutung:

"Es liegt im Wesen der Dunklen Seite, Rivalität und Auseinandersetzungen zu fordern. Dies ist die größte Stärke der Sith: Die Schwachen werden auf diese Weise aus dem Orden aussortiert."

"Die Sith müssen von einem einzigen Anführer beherrscht werden: Der Verkörperung von Kraft und Macht der Dunklen Seite. (...) Die Starken herrschen; den Schwachen ist beschieden zu dienen. So muss es sein."

Link to comment
Share on other sites

yoda kann von mir aus die hucke 5 mal vollkriegen von palpatine. für sowas hat er die skywalkers zum aufräumen. yoda ist die weisheit die man in star wars nur bei prinzessin amidala wiederfindet. die anderen kloppen sich bloss..

dem kann ich nix hinzufügen :-)

Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...

Sorry fürs ausgraben, aber ich mag StarWars ;)

 

Zu eurer Diskussion, wie die Sith särker sein können als die Jedi: Ist es nicht so, dass die Dunkle Seite einem nochmal ungeahnte Kräfte gibt? Einfach dadurch, dass man seine Agressionen mitnimmt? Sagt Palpatin niacht sowas im 3.? Und wenn ich mich richtig an den letzten Kampf im 6. erinnere: "Strecke mich nieder mit all deinem Hass und du hast deinen langen Weg zur Dunklen Seite beendet."

=> Hass als Weg zur Dunklen Seite und dadurch zu mehr Macht?

 

Nun zur eigentlichen Frage: Lieblingsteil

 

Ich hatte zuerst Kontakt mit dem I, dann hab ich die alte Triologie kennen gelernt und dann halt II und III.

 

Die alte Triologie ist einfach unschlagbar, in IV ist die Technik noch nicht so weit (für die Zeit aber gigantisch), V und VI sind ziemlich gleich auf, aber ich glaube V ist mir lieber.

 

Bei der neuen Triologie finde ich den ersten am besten. Vielleicht, weil das mein erster Kontakt war, aber ich mag den kleinen Ani, den jungen Obi-Wan, das Pod-Race, die parallelen Schauplätze der Schlacht zum Schluss und Jar Jar Binks (Kopf einzieh).

Teil III ist mir zu überladen. Sowohl in Handlung als auch mit den Effekten. Zuviel des Guten. Die Effekte liefern gute, richtig coole Bilder, aber davon sollte so ein Film nicht leben, nicht nur davon. Und bei der Handlung: Es gab doch schon genug Stoff um die Lücke zwischen II und IV zu schließen und dann bauen die nochmal so viel rein... muss nicht sein.

und II ist irgendwo zwischen I und III denk ich, also ergibt sich:

 

Best

V

VI
IV
I
II
III

Worst

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...

Sorry fürs ausgraben, aber ich mag StarWars ;)

 

*mal mit ausgrab*

 

Ich hab die alte Trilogie rückwärts kennengelernt, erst VI, dann V, dann IV. Fällt mir schwer, mich da für einen zu entscheiden, ich finde die alte Trilogie insgesamt einfach genial. Teil I ist für mich persönlich mit den meisten Emotionen und "Nostalgie" belegt und die Story ist einfach klassisch. Teil II Ist genial in seiner Düsternis und Tragik, könnte mir keinen besseren Mittelteil einer Trilogie denken. Teil III hat mir irgendwie immer am meisten Spaß gemacht.

 

Die neuen Filme haben mich durchgehend enttäuscht. Mit Episode I konnte ich noch halbwegs was anfangen, obwohl er schon extrem nervig war (der Soundtrack aber ist enorm gut gelungen!). Teil II finde ich einfach grottenschlecht, von vorne bis hinten. Und an Teil III ist einfach alles nur noch künstlich, die Effekte sind völlig überladen, die Entwicklung der Charaktere hat mich maßlos enttäuscht, und die Story, die SO viel Potenzial gehabt hätte, wirkt auf mich zusammengefrickelt und alles andere als überzeugend. Echtes "Star Wars" gibts für mich nur in der alten Trilogie.

 

Und meine Reihenfolge:

 

Best

IV

V

VI

I

III

II

Worst

Edited by Berenfox
Link to comment
Share on other sites

Super Lektüre zu dem Thema - ich mag alle Star Wars-Filme, finde aber keinen davon wirklich toll. Manche sind besser als andere, aber ganz ehrlich, ein richtiges Feuerwerk der Filmkunst insgesamt ist davon nix. http://www.escapistmagazine.com/articles/view/columns/extra-punctuation/10330-Why-Exactly-Do-We-Care-About-Star-Wars

 

(Achtung, böse Wörter enthalten :-O )

 

Before the prequels, the original trilogy was floating in a void, with Empire floating a little bit higher but basically in the same bubble. After the prequels materialized, Star Wars existed for the first time on a clear and distinct spectrum of quality. The originals weren't floating in a void at all: they were helium balloons on the end of a very long rope, the other end of which was lodged in a tar pit with the prequel trilogy. It's the same principle by which one is advised to go out on the pull with a slightly uglier friend of the same sex, because it's only with a convenient comparison that the qualities of anything become identifiable.

But what would have happened if the prequel trilogy had been like that? Merely alright. Ticked all the boxes, had some good moments, maintained a level of quality similar to that of Return of the Jedi. Kept the level of esteem the series has in the minds of the fans at as near to level as makes no odds. What if the remastered versions had done nothing more controversial than remove specks of dust from the original print? There wouldn't have been much debate, and the only way something remains within the collective unconscious is as long as there's something to argue about.

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

ich glaube dann wird mit den neuen teilen bei dir der funke auch nicht mehr überspringen. ich erwarte nicht viel, außer vielleicht gute Unterhaltung, aber nicht mehr udn nicht weniger!

Edited by maworm
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
  • 3 months later...

Besetzung für Episode VII wurde gestern offiziell bekanntgegeben:
http://starwars.com/news/star-wars-episode-7-cast-announced.html

 

Alt:

  • Harrison Ford
  • Carrie Fisher
  • Mark Hamill
  • Anthony Daniels
  • Peter Mayhew
  • Kenny Baker

Neu:

  • John Boyega
  • Daisy Ridley
  • Adam Driver
  • Oscar Isaac
  • Andy Serkis
  • Domhnall Gleeson
  • Max von Sydow

 

Dass Ford, Hamill und Fisher dabei sind freut mich zwar, gleichzeitig find ichs aber auch bisschen verwunderlich. Ich rate mal und sage dass die nur im ersten Film dabei sind um einen Übergang zur neuen Cast zu schaffen. Sydow ist imho prädestiniert für einen Sith Lord. Serkis ... mal schauen.

Link to comment
Share on other sites

Bin hin und her gerissen. Seit J.J. Abrams die Regie übernommen hat und zusammen mit Lawrence Kasdan am Drehbuch schreibt habe ich die Hoffnung, dass Star Wars doch noch gerettet werden kann - ähnlich wie Star Trek, den Abrams ja ebenso aus dem Dreck gezogen hat.

Link to comment
Share on other sites

Na ja. Sie haben es sich ja auch leicht gemacht, und erst mal alles was nach Episode VI entstanden ist (Buch, Comic usw.) ignoriert.

So ähnlich hat es J.J. ja auch bei Star Trek gemacht, und ist damit auch auf heftige Kritik gestoßen.

Ich bin auf den ersten Trailer gespannt.

Link to comment
Share on other sites

Jo, Mr. Lens Flare ist das was mich an den neuen Filmen am meisten stört, alles andere schaut bis jetzt ganz gut aus. Den einen neue Star Trek Film den ich gesehen hab (war der erste, glaub ich) fand ich schrecklich uninspiriert (aus den Gründen die Torshavn genannt hat) und ästhetisch zumindest fragwürdig. Ein brauchbarer Sci-Fi Film, aber sehr generisch - hätte nicht im Stark Trek Universum spielen müssen. Ich vermute Star Wars wird dasselbe Schicksal ereilen.

Edited by Ancalagon
Link to comment
Share on other sites

Na ja. Sie haben es sich ja auch leicht gemacht, und erst mal alles was nach Episode VI entstanden ist (Buch, Comic usw.) ignoriert.

So ähnlich hat es J.J. ja auch bei Star Trek gemacht, und ist damit auch auf heftige Kritik gestoßen.

 

Da muss ich energisch widersprechen: Meiner Meinung nach ist das der einzig richtige Weg, wie sich ein Regisseur einem riesigen Fan-Universum wie Star Wars nähern sollte – indem er das ganze drumherum ignoriert und sich auf die Kernqualitäten besinnt, welche die drei Filme damals so gut gemacht haben.

 

Würde JJ Abrams das ganze Extended Universe berücksichtigen, käme dabei wahrscheinlich eine träge, überlange Geschichte vollgespickt mit unnötigen Figuren und Fanreferenzen heraus... Peter Jackson lässt grüssen. 

Edited by Beleg Langbogen
Link to comment
Share on other sites

Jo, Mr. Lens Flare ist das was mich an den neuen Filmen am meisten stört

 

Das hat mich irgendwann fast in den Wahnsinn getrieben - konnte mich gar nicht mehr auf die Handlung konzentrieren.

 

Einerseits sehe ich ja ein, dass die neue Zeitlinie Sinn macht, wenn man ein wenig Freiraum zum Geschichtenerzählen braucht, andererseits kann ich mich beim besten Willen nicht mit allem anfreunden, was in der neuen Zeitlinie passiert.

Aber natürlich werde ich mir trotzdem den nächsten Teil ansehen. Ich bin Wachs in den Händen der Hoolywood-SF-Mafia... *seufz* ;-)

 

Und obwohl ich Episode I lahm, Episode II grauenerregend und Epsiode III so lala fand werde ich natürlich auch für Episode VII dem Kino mit der größten Leinwand am Platze mein sauer verdientes Geld in den Rachen stopfen. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Da stimme ich Beleg voll und ganz zu! Auch in meinen Augen ist das der einzig vernünftige und vielversprechendste Weg, sich einem neuen Star-Wars-Film zu nähern.

Link to comment
Share on other sites

Meinen Beitrag ned falsch verstehen: ich bin nicht prinzipiell dagegen die Auswucherungen des Extended Universe ein bisschen zu beschneiden (obwohl ichs vor allem um den Lore aus den Timothy Zahn Büchern schade finde). Ich glaub nur nicht dass Abrams mich da überzeugen können wird  :L

Edited by Ancalagon
Link to comment
Share on other sites

Da stimme ich Beleg voll und ganz zu! Auch in meinen Augen ist das der einzig vernünftige und vielversprechendste Weg, sich einem neuen Star-Wars-Film zu nähern.

 

Das sehe ich nicht unbedingt so. Man hätte z.B. auch den Mut zur Verfilmung einer Romanvorlage haben können, wie der Thrawn- Trilogie von Timothy Zahn.

Aber letztendlich werde ich natürlich auch ins Kino gehen, schon in der Hoffnung endlich wieder einen so guten Star Wars Film zu sehen, wie Episode IV- VI.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Ich mag eps. 1 und 5 am meisten, ich weis auch nicht warum. Aber ich Freue mich schon meeeeeega auf eps.7. Der Wird auf jeden fall hammer!

Link to comment
Share on other sites

Ich mag eps.... und 5 am meisten, ich weis auch nicht warum.

Wie schön, ein junger Mensch, der das klassische Star Wars mag:-).

Gut Episode 3 ist auch echt super aber Nummer 4 und 5 sind einfach die besten. Das ist ein altersunabhängiger Fakt! :ugly:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Wer hat THE FORCE AWAKENS schon gesehen? :L

Nachdem ich wie ein Schneekönig Jedimeister darauf gefreut habe, durfte ich ihn bereits am Dienstag sehen und ein Review dazu schreiben, erschienen hier

(ohne Spoiler) 

 

"Chewie, we're home." - Damit meint Han Solo, dieser alte Haudegen, nicht nur seinen heissgeliebten Millenium Falcon, er richtet sich auch an die Millionen (Milliarden?) von «Star Wars»-Fans auf der ganzen Welt. Und diese werden sich nach The Force Awakens auch so fühlen - zuhause. Wenn die ikonische Fanfare ertönt, Tie-Fighter über die Leinwand donnern und Lichtschwerter gezückt werden, dann sind wie von Jedi-Hand die Erinnerungen an drei enttäuschende Prequels weggeblasen: Dies ist ein richtiger «Star Wars»-Film. Kein The Empire Strikes Back, aber ein kurzweiliges, actiongeladenes und überaus charmantes Weltraumabenteuer Marke J.J. Abrams.

Mit dem Kinostart von The Force Awakens nehmen drei Jahre des angespannten Wartens und der Spekulationen ihr Ende. Drei Jahre, seit Disney Lucasfilm gekauft und dem (bei Fans in Verruf geratenen) George Lucas das Zepter über die wohl profitabelste Filmfranchise der Welt abgenommen hat. Bekommen hat das Zepter der Spielberg-Schüler J.J. Abrams, dessen Star Trek-Reboot rückblickend wie ein Bewerbungsvideo für «Star Wars» wirkt. Die Fans hielten den Atem an: Kann dieser Regisseur, der sich eher einen Ruf für rasante Actionszenen denn für kohärente Storylines gemacht hat, die Saga wieder auf den rechten Kurs bringen?

Die richtigen Absichten waren vorhanden, keine Frage. Aus jeder Pore von The Force Awakens strömt Leidenschaft für diese weit, weit entfernte Galaxie und ihre Bewohner. Alles ist mit viel Liebe zum Detail umgesetzt, vom originalgetreu-analogen Title Crawl über die nostalgischen Animatronic-Aliens bis zur Innenausstattung eines Tie Fighters. Hier waren echte Fans am Werk und setzten genau das um, was an den Prequels allerseits bemängelt wurde: Reale Sets und greifbare Figuren statt Greenscreen und CGI. Natürlich sind digitale Effekte trotzdem in grossen Mengen im Einsatz, doch Abrams weiss diese meist effektiv einzusetzen, etwa mit der gigantischen Ruine eines abgestürzten Sternzerstörers. Handwerklich überzeugt der Film auf hohem Niveau.

Die anscheinend grenzenlose Verehrung der Originaltrilogie zieht jedoch nicht nur Vorteile mit sich: Fast jede Szene fühlt sich wie ein Echo einer Szene aus den alten Filmen an. Dies beschränkt sich auch nicht auf kleine Anspielungen und Dialogfetzen, sondern diktiert den gesamten Rahmen der Story. Denn eigentlich ist im «Star Wars»-Universum alles beim Alten: Das Imperium heisst jetzt "First Order", die Rebellion heisst "Resistance", die Helme der Storm Troopers sehen etwas anders aus und statt von Darth Vader werden die Helden jetzt vom Kylo Ren durch die Galaxie gejagt. Da hätte es mehr Einfallsreichtum gebraucht. Schade, machte die Vielfältigkeit der Einflüsse - von Flash Gordon über Akira Kurosawa bis zu König Artus - doch gerade das Genie der alten Filme aus.

Immerhin: Überraschungen und Plottwists bietet der Film genug, auch wenn sie - typisch für Abrams - teils nicht sauber genug vorbereitet sind, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Zusätzlich werden diverse mysteriöse Handlungsstränge angerissen, die wohl allesamt in den bereits geplanten Sequels zur Entfaltung kommen.

Den Sprung in den Hyperraum schafft The Force Awakens im Endeffekt dank seinen Figuren, und hier ist Abrams sichtlich in seinem Element: Rey und Finn sind fantastische Charaktere, die frisch und unverbraucht daherkommen und sich trotzdem nahtlos ins «Star Wars»-Universum einfügen. Die Chemie zwischen Daisy Ridley und John Boyega funktioniert ab der ersten Minute, und ihre Wortwechsel bringen genau den Charme und die Verspieltheit, die in den Prequels schmerzlich vermisst wurde. Auch Oscar Isaac und Adam Driver sind einwandfrei gecastet und beweisen sich als Blockbuster-tauglich. Gegenüber dieser talentierten Junggarde sehen die Originalhelden sprichwörtlich alt aus: Harrison Ford macht neben Chewie zweifellos immer noch eine gute Figur und wird seinen Han-Solo-Charme wohl mit ins Grab nehmen, zeigt jedoch gewisse Ermüdungserscheinungen. Währenddessen hören sich Carrie Fishers Dialoge alle ziemlich steif an. Und der Retter der Galaxie höchstpersönlich, Luke Skywalker? Das wird hier nicht verraten.

The Force Awakens ist der beste Film der Reihe seit Return of the Jedi, aber auch ein J.J.-Abrams-Film mit dessen deutlicher Handschrift, im Guten wie im Schlechten: Auf der einen Seite grandiose Jungdarsteller, schrille Locations und atemlose Actionszenen, auf der anderen Seite eine zum Teil holprige, zu wenig eigenständige Story. Doch genau das lässt aufatmen. Denn fortan wird vermutlich jeder Regisseur seinem «Star Wars»-Sequel seinen eigenen Stempel aufdrücken, als nächstes Rian Johnson (Looper) und Gareth Edwars (Godzilla). May the Force be with them!

Edited by Beleg Langbogen
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

*wohoo*

also das hat ja gedauert bis ich ins Kino gekommen bin. Musste erst wen suchen der auch kein 3D mag :L

hatte auch bisher eigentlich nur gutes gehört. Nach Episode 1 bis 3 waren meine Erwartungen ja nicht so hoch - nach der ganzen Mundpropaganda dann doch wieder :rolleyes:

Mir gefiel der Film super. Vielleicht ein wenig gehetzt...

Spoiler

bald wild in jedem Film der Serie so nebenher ein Todesstern zerlegt... man fragt sich warum die Leute die Mühe noch auf sich nehmen... ein Schuss und danach *schwuppbummfott*

aber sonst Tiptop.

Spoiler

 

Mir gefiel der R2D2 ersatz prima. Knuffiges Genosse. Auch das er wenn er wo runterfiel so massiv klang und R2D2 wie ein leerer Eimer :-O

Auch der Poe der X-Wing Pilot hat ziemlich Eindruck schinden können. *WOHOOO*

Für Herrn Solo machen wir dann noch ne Trauerwoche. Naja irgendwann musste das ja passieren... *snief*

 

Super finde ich auch das man nicht Titanic-mässig alles haarklein erklärt sondern paar Türen offen gelassen hat. :trippel: 

Muss mich jetzt mit dem Gedanken anfreunden das es bis Mai 2017 dauert bis Episode 8 losrattert... da waren manche Fantasy Filme aber zuverlässiger im Rhythmus :P: - laut IMDb kommen noch so paar Spin-Offs - damit lassen sich hoffentlich paar Monate überbrücken.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb wm:

 

  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

bald wild in jedem Film der Serie so nebenher ein Todesstern zerlegt... man fragt sich warum die Leute die Mühe noch auf sich nehmen... ein Schuss und danach *schwuppbummfott*

 

Spoiler

Ich verstehe auch echt nicht, dass da keiner dazulernt: immer ein Schwachstelle, die man von außen gut mit einem X-Wing erreichen kann! 

Wegen 3D: ich hatte auch erst überlegt lieber in die 2D Variante zu gehen, aber dann habe ich entdeckt, dass der Film in einem Kino OV und 3D lief und irgendwie war mir dann der Originaldialog wichtiger als das Gezappel. Diesmal fand ich das 3D-Gewackel auch irgendwie gar nicht so schlimm. Ich habe das Gefühl, dass man das langsam in den Griff bekommt. Jedenfalls ist mir diesmal überhaupt nicht schwummerig geworden.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...