Jump to content

10. Folge "Die Gnade der Mutter"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der zehnten und letzten Folge von Staffel 5: "Die Gnade der Mutter/Mother’s Mercy"

 

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:


In Königsmund gesteht Cersei dem Hohen Septon, mit ihrem Cousin Lancel geschlafen zu haben; alle anderen Anschuldigungen weist sie jedoch von sich. Der Hohe Septon besteht auf einen Prozess, er gestattet Cersei jedoch, in den roten Bergfried zu ihrem Sohn Tommen zurückzukehren, nachdem sie gebüßt hat. Cersei werden die Haare geschoren und sie muss nackt den Weg zur Königsburg zurücklegen, wo Qyburn sie empfängt und ihr ein neues Mitglied der Königsgarde vorstellt: Den von ihm wiedererweckten Gregor Clegane, der aber offenbar kein Mensch mehr ist. In Dorne reisen Jaime und Myrcella per Schiff ab. Myrcella, die anscheinend wusste, dass Jaime ihr Vater war, bricht auf dem Schiff zusammen, nachdem sie kurz vor der Abreise von Ellaria Sand vergiftet worden war.

Vor Winterfell muss Stannis Baratheon erkennen, dass er trotz der rituellen Opferung seiner Tochter faktisch am Ende ist. Seine Frau hat sich aus Kummer erhängt und die Hälfte seiner Männer ist in der Nacht desertiert; selbst Melisandre lässt ihn im Stich und kehrt zur Schwarzen Festung zurück. Mit nur schwachen Kräften und ohne Pferde marschiert Stannis auf Winterfell zu, das er belagern will, doch vor dessen Mauern wird er von den Truppen der Boltons attackiert, die alle beritten sind. Stannis erleidet eine vernichtende Niederlage und ist schwer verwundet, als ihn Brienne findet. Sie konfrontiert Stannis mit dem Mord an Renly, den er zugibt, woraufhin Brienne zum Todesstoß ansetzt. In Winterfell wartet Sansa Stark vergeblich auf Rettung, als sie Myranda, Ramsay Boltons Geliebte, in die Arme läuft. Theon/Stinker stößt Myranda von der Brüstung der Mauer; als Ramsay zurückkehrt, springen Sansa und er von der Mauer in den Schnee, um doch noch zu entkommen. An der Mauer verlassen Sam und Goldie die Schwarze Festung. Sam will Maester werden und Goldie mit dem Baby in Sicherheit bringen. Olly teilt Jon Schnee mit, dass ein Wildling Nachricht über den lange verschollenen Benjen Stark habe. Dies erweist sich jedoch als Falle: Jon wird von mehreren Brüdern der Nachtwache mit der Losung „Für die Wache“ niedergestochen; den ersten Stich verübt Ser Allisar, den letzten Olly. Jon bricht stark blutend zusammen und bleibt reglos zurück.

In Braavos tötet Arya Ser Trant, der im Bordell minderjährige Mädchen missbrauchte. Als sie jedoch in das „Haus von Schwarz und Weiß“ zurückkehrt, wird sie von Jaqen H’ghar damit konfrontiert, ihren eigentlichen Mordauftrag an einer anderen Person nicht erfüllt zu haben, wofür jemand bezahlen müsse. Er schluckt selbst Gift und bricht tot zusammen; Arya ist verzweifelt, doch Jaqen erscheint an Stelle des zuvor anwesenden Mädchens, das Arya in der Ausbildung begleitet hatte. Arya zieht dem „toten Jaqen“ eine Maske nach der anderen vom Gesicht; zuletzt sieht sie ihr eigenes Gesicht, bevor sie plötzlich erblindet. In Meereen beschließen Daario und Ser Jorah, sich auf die Suche nach Daenerys zu machen. Tyrion soll währenddessen zusammen mit „Grauer Wurm“ die Ordnung in der Stadt aufrechterhalten, wo nun auch Varys eingetroffen ist. Währenddessen ist Daenerys Targaryen nicht in der Lage, ihrem Drachen Drogon zu befehlen, wieder nach Meereen zu fliegen. Sie macht sich zu Fuß auf den Weg, als eine große Horde der Dothraki erscheint und sie einkesselt.
 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Ein großartiges Staffelfinale.

Ich bin echt ein böser Mensch. Aber bei den Worten von Stannis "Speak up. Can´t be worse than mutiny" hatte ich echt ein Lächeln auf den Lippen. Dem wünsche ich echt nur das schlechte an den Hals. Ja, für mich war die Szene sogar noch die größere Genugtuung, als sein Tod. Und dann reitet Mellisandra noch weg. Dann zieht der Trottel in die Schlacht und verliert - endlich sind wir ihn los. Ich werde ihn nicht vermissen. Finde bei der Schlacht großartig, dass sie gar nicht gezeigt wird (obwohl sie das vermutlich nur wegen fehlendem Budget gemacht haben?) Finde es passt einfach wie man sofort die vernichtende Niederlage sieht, die Stannis eingefahren hat. Freut mich, dass Brienne ihn am Ende erwischt. 
Der Schauspieler von Ramsay - auch wenn man ihr nicht viel sieht - zeigt wieder wie unglaublich grandios er diese Rolle spielt. Die ganz kurze Szene, als er nach der Schlacht meint, dass sie fertig sind und dann noch ein Stöhnen hört. Dieser Blick, dieses Lächlen, als er auf den sterbenden zu geht. Genau deswegen "liebe" ich diesen Charakter. Kein Bösewicht wird jemals an Ramsay herankommen.

Mutige Sansa wie sie sich gegen Ramsays Tussi entgegenstellt. Ihre Worte berühren mich dann irgendwie immer wieder "If I´m going to die, let it happen while there´s still some of me left" ich kanns nicht erklären warum. Und dann unglaulich wie Theon sich endlich wieder wehrt und Sansa hilft. Ich liebe die Szene wo die beiden von der Burgmauer springen.

Das Gespräch zwischen Sam und Jon gefällt mir. Irgendwie traurig (wieder wunderbar passend die Musik) als er dann wegreitet - aber ich weiß ja die beiden werden sich wieder sehen.

Arya und Trant. Eine der Szenen warum man wieder sieht, warum ich Arya nicht mag. Ja - Trant ist ein Bastard und er verdient es zu sterben. Aber die Freude die Arya dabei zu emfpinden scheint und die Brutalität mit der sie dies tut. Ich finde diese Szene so ungemeint brutal - ich habe tatsächlich schon Mitleid mit Trant. Diese darauffolgende Szenen mit den Gesichter - damit kann ich einfach nichts anfangen.

Das Gespräch mit Jaime und Myrcella fängt wirklich schön an. Ich finds süss von Jaime wie er versucht seiner Tochter zu sagen, was er wirklich ist und sie es einfach weiß und volles Verständnis hat. Dieser kurze Moment bevor Myrcella zusammenbricht muss für Jaime so wunderschön sein. Schade für ihn nimmt diese Szene eine solch furchtbare Wendung. Auch wenn man von Myrcella nicht viel gesehen hat finde ich die Entwicklung unheimlich schade. In den wenigen Szenen scheint sie ein wirklich herzensguter junger Mensch zu sein.

Nebenbei muss ich auch immer Lachen über Tyrions Valyrisch. Die falschen Übersetzungen sind einfach zu lustig. "Mein Valyrisch ist Nasenloch". Freue mich auf die Kommenden Szenen mit Tyrion, Greyworm und Missandei. Die sind großartig.

Der Walk of Shame von Cersei ist super. Ja es freut mich einfach, dass diese Frau in ihre Schranken verwiesen wird. Wirklich furchterregend ist dann der Auftritt von Clegane. Der Mann ist einfach wirklich furchtbar.

Dann die allerletzte Szene. Verraten und getötet von seinen Brüdern. Und Olly verpasst Jon den letzten Stich. Kann man den Bengel dafür hassen? Ein Bengel, der von den anderen so fehlgeleitet wurde, dass er diese Entscheidung trifft? Ich sage ja

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Buchfaramir

Eine sehr düstere Folge.

Dass der verlassene Stannis mit viel zu wenigen Truppen in den sicheren Untergang marschiert, ist dämlich und völlig verantwortungslos gegenüber den ihm noch loyalen Männern. Immerhin nimmt er seinen unvermeidlichen Tod mit einiger Würde hin und bettelt bei Brienne nicht um unverdiente Gnade.

Über Brienne habe ich mich in der Folge zweimal geärgert: Anstatt ihre Pflicht zu tun und auf Sansas Signal zu warten, begibt sie sich auf ihren privaten Rachefeldzug. Dass sie Renly rächen will, ist verständlich, aber dass sie ihn dann als "rechtmäßigen" König bezeichnet, ist so was von heuchlerisch. Egal, wie man es dreht und wendet, der Usurpator Renly war niemals der rechtmäßige König. Und dass Brienne - wenn auch mit anderer Motivation als Ramsay - ebenfalls einen schwer verletzten, wehrlosen Mann tötet, macht sie auch nicht sympathischer.

Stannis' letzte Worte ("Tut Eure Pflicht!") enthalten eine gewisse Ironie, denn genau das tat Brienne gerade nicht, so dass Sansa in höchste Gefahr gerät. Sansa hat Glück, dass aus Stinker wieder Theon wird und er seine Wiedergutmachung für die Starks damit beginnt, dass er Myranda ein wohlverdientes Ende bereitet.

Auch Arya nimmt Rache, statt ihre Pflicht zu tun und wird dafür mit dem Verlust ihres Augenlichts bestraft. Die Todesszene von Meryn Trant war mir auch zu brutal, obwohl er ein pädophiles Monster war und ihm Gerechtigkeit widerfuhr. Einen Anflug von Mitleid hatte ich auch, weil ich kurz vor dem ersten Ansehen der Folge seinen (ihm wahren Leben sehr sympathischen) Darsteller Ian Beattie live auf einer Convention gesehen habe.

Sehr schlimm ist Myrcellas Tod - vergiftet von der Out-of-Character-Ellaria. In Staffel vier sagte Oberyn noch, dass man in Dorne kleinen Mädchen nichts antue. Und die wahre Ellaria sah das genauso. Aber D&D haben sie total verhunzt.

Cersei wird gerechterweise gedemütigt. Allerdings kann man spätestens beim Auftauchen vom Zombie-Berg ahnen, dass sie sich rächen wird.

Die Meuterei eines Teils der Nachtwache und Jons Ermordung sind nicht nur bösartig, sondern auch schlecht durchdacht. Die Meuterer sind den Tausenden von Wildlingen, die mit Jons Hilfe gerettet wurden und sich südlich der Mauer befinden, zahlenmäßig weit unterlegen. Im Grunde genommen haben sich die Meuterer mit ihrer Tat schon selbst zum Tode verurteilt.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

  

vor 9 Stunden schrieb Buchfaramir:

Über Brienne habe ich mich in der Folge zweimal geärgert: Anstatt ihre Pflicht zu tun und auf Sansas Signal zu warten, begibt sie sich auf ihren privaten Rachefeldzug. Dass sie Renly rächen will, ist verständlich, aber dass sie ihn dann als "rechtmäßigen" König bezeichnet, ist so was von heuchlerisch. Egal, wie man es dreht und wendet, der Usurpator Renly war niemals der rechtmäßige König. Und dass Brienne - wenn auch mit anderer Motivation als Ramsay - ebenfalls einen schwer verletzten, wehrlosen Mann tötet, macht sie auch nicht sympathischer.

Ich bin da immer etwas zwiegespalten. Ja - Renly ist nicht der rechtmäßige König. Aber ich verstehe jedern, der ihm Stannis vorzieht.

Dass sie ihm den Todesstoss versetzt finde ich gar nicht mal unsympathisch.  

vor 9 Stunden schrieb Buchfaramir:

Die Meuterei eines Teils der Nachtwache und Jons Ermordung sind nicht nur bösartig, sondern auch schlecht durchdacht. Die Meuterer sind den Tausenden von Wildlingen, die mit Jons Hilfe gerettet wurden und sich südlich der Mauer befinden, zahlenmäßig weit unterlegen. Im Grunde genommen haben sich die Meuterer mit ihrer Tat schon selbst zum Tode verurteilt.

Ich glaube die Herren haben sich gar keine Gedanken darüber gemacht, dass sie den Wildlingen unterlegen sind. Ihrer Meinung nach sind die Wildlinge doch eh nur Diebe und Mörder - gehe davon aus, die haben keine Sekunde damit gerechnet, dass die tatsächlich Jon (oder eher seinem Gefolge) zu Hilfe eilen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Torshavn

Für mich das schlimmste Staffelfinale. Wie war ich beim ersten Mal schauen zornig. Jon Schnee ermordet von seinen eigenen Männern. Dann ein Jahr warten, um zu sehen wie es weiter geht. Grausam...

Am 17.2.2021 um 17:23 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Mutige Sansa wie sie sich gegen Ramsays Tussi entgegenstellt. Ihre Worte berühren mich dann irgendwie immer wieder "If I´m going to die, let it happen while there´s still some of me left" ich kanns nicht erklären warum. Und dann unglaulich wie Theon sich endlich wieder wehrt und Sansa hilft. Ich liebe die Szene wo die beiden von der Burgmauer springen.

Ja eine schöne Szene. Aber der Schnee muss hochliegen und nicht gefroren sein, da sie den Sprung ohne Schaden überstehen.

Am 17.2.2021 um 17:23 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Arya und Trant. Eine der Szenen warum man wieder sieht, warum ich Arya nicht mag. Ja - Trant ist ein Bastard und er verdient es zu sterben. Aber die Freude die Arya dabei zu emfpinden scheint und die Brutalität mit der sie dies tut. Ich finde diese Szene so ungemeint brutal - ich habe tatsächlich schon Mitleid mit Trant.

Mitleid mit Trant niemals. Er vergreift sich an Kindern, prügelt und missbraucht sie. Der Mann ist krank. Er stirbt wie er es verdient hat. Und Arya genießt es. Na und...

Am 17.2.2021 um 17:23 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Das Gespräch mit Jaime und Myrcella fängt wirklich schön an. Ich finds süss von Jaime wie er versucht seiner Tochter zu sagen, was er wirklich ist und sie es einfach weiß und volles Verständnis hat. Dieser kurze Moment bevor Myrcella zusammenbricht muss für Jaime so wunderschön sein. Schade für ihn nimmt diese Szene eine solch furchtbare Wendung. Auch wenn man von Myrcella nicht viel gesehen hat finde ich die Entwicklung unheimlich schade. In den wenigen Szenen scheint sie ein wirklich herzensguter junger Mensch zu sein.

Da wird ihm seine Tochter so einfach aus den Händen gerissen. Nach dem sie sich gerade erst als Vater und Tochter gefunden haben. Und dann segelt er nach ihrem Tod einfach weiter. Bronn weiß doch was sie umgebracht hat. Hier hätte ich mir mal einen unkontrollierten Jamie gewünscht, der kehrt macht und Vergeltung fordert...

Am 17.2.2021 um 17:23 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Der Walk of Shame von Cersei ist super. Ja es freut mich einfach, dass diese Frau in ihre Schranken verwiesen wird. Wirklich furchterregend ist dann der Auftritt von Clegane. Der Mann ist einfach wirklich furchtbar.

Cersei wird nicht in ihre Schranken verwiesen. Sie wächst daran. UNd ohne es auch nur zu ahnen haben alle daran beteiligten schon ihr Todesurteil unterschrieben. Das Volk als pöbelnde Masse: fürchterlich und unberechenbar. So herrscht also der Hohe Spatz...

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

 

 

vor 17 Stunden schrieb Torshavn:

Mitleid mit Trant niemals. Er vergreift sich an Kindern, prügelt und missbraucht sie. Der Mann ist krank. Er stirbt wie er es verdient hat. Und Arya genießt es. Na und...

Ich bin halt nicht so der Auge um Auge-Typ (lol passend, bei dem Ende). Ja Trant ist ein mieses Aloch (und diese Worte sind noch viel zu nett), aber es ist einfach so unfassbar brutal, was ihm wiederfährt. Das jemand es "genießen" kann jemand anderen (egal ob verdient oder nicht), dermaßen brutal hinzurichten... naja.  

vor 17 Stunden schrieb Torshavn:

Da wird ihm seine Tochter so einfach aus den Händen gerissen. Nach dem sie sich gerade erst als Vater und Tochter gefunden haben. Und dann segelt er nach ihrem Tod einfach weiter. Bronn weiß doch was sie umgebracht hat. Hier hätte ich mir mal einen unkontrollierten Jamie gewünscht, der kehrt macht und Vergeltung fordert...

Verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum Bronn da nichts sagt. Der muss ja dabei gewesen sein? Der muss gesehen haben was passiert und Schlüsse daraus ziehen (für so dumm halte ich ihn jetzt einfach mal nicht). Warum also einfach nach Hause segeln? 

vor 17 Stunden schrieb Torshavn:

Cersei wird nicht in ihre Schranken verwiesen. Sie wächst daran. UNd ohne es auch nur zu ahnen haben alle daran beteiligten schon ihr Todesurteil unterschrieben. Das Volk als pöbelnde Masse: fürchterlich und unberechenbar. So herrscht also der Hohe Spatz...

Auch wenn sie daran wächst - nackt durch die Straßen getrieben zu werden, mit Abfall beworfen - das ist durchaus schön mitanzusehen, dass Cersei eben durchaus auch mal Leiden muss.

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...