Jump to content

6. Folge "Ungebeugt, Ungezähmt, Ungebrochen"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der sechsten Folge der Staffel 5: "Ungebeugt, Ungezähmt, Ungebrochen/Unbowed, Unbent, Unbroken"

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

In Königsmund trifft Lord Baelish ein, der Cersei enthüllt, dass Sansa noch am Leben ist und sich in Winterfell bei den Boltons aufhält. Cersei reagiert zornig, doch Baelish versichert ihr, dass er die Lage unter Kontrolle habe. Stannis und Bolton würden sich im Kampf gegenseitig schwächen, anschließend werde er die Ritter des Tals von Arryn nach Norden führen. Cersei solle ihn im Gegenzug nach Klärung der Situation zum neuen Wächter des Nordens bestellen. Lady Olenna Tyrell verlangt erfolglos die Freilassung ihres Enkels Loras. Dieser wird vielmehr durch den neuen Hohen Septon wegen homosexueller Praktiken angehört, die er bestreitet. Margaery wird als Zeugin aufgerufen. Diese erklärt, dass ihr Bruder nie mit Männern geschlafen habe, doch kann dies durch einen Zeugen widerlegt werden. Nun soll nicht nur Loras, sondern auch der neuen Königin der Prozess gemacht werden.

In Winterfell kommt es zur Konfrontation zwischen Sansa und Myranda. Sansa wird mit Ramsay Bolton verheiratet, der sie in der Hochzeitsnacht im Beisein von Theon/Stinker vergewaltigt. In Dorne kommen sich Prinz Trystane Martell und Myrcella näher. Jaime und Bronn dringen in die Wassergärten ein und versuchen Myrcella zu holen, doch sie werden entdeckt und festgesetzt. Auch Ellaria und die Sandschlangen können Myrcella nicht in ihre Gewalt bringen, da Prinz Dorans Garde auf eine derartige Aktion vorbereitet war.

Arya wird in Braavos weiter von Jaqen H’ghar ausgebildet, doch dies geht nur langsam voran und ist mit Schlägen und psychologischen Tricks verbunden. Ihr gelingt es schließlich, dass ein schwerkrankes Mädchen vergiftetes Wasser trinkt, woraufhin Jaqen sie in weitere Praktiken einweiht. Tyrion und Ser Jorah befinden sich zu Fuß auf dem Weg nach Meereen. Jorah erfährt vom Tod seines Vaters. Er verheimlicht Tyrion seine Grauschuppenerkrankung und äußert seine Überzeugung, dass Daenerys die rechtmäßige und geeignete Erbin des Königsthrons von Westeros ist. Sie werden von Sklavenhändlern überfallen, die sie nach Volantis bringen wollen, doch Tyrion kann ihnen einreden, dass Jorah ein berühmter Kämpfer ist, der ihnen in den Arenen von Meereen viel einbringen kann.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Traurige Szene, als Tyrion nebenbei erwähnt, dass Ser Jorahs Vater gestorben ist. Muss furchbar sein zu hören, dass der eigene Vater tot ist und dann auf solche Weise verraten. Auch wenn sie keine gute Beziehung hatten man sieht, wie es den alten Krieger erschüttert. Dann die Gefangennahme der beiden. Tyrion weiß sich immer "rauszureden". Die Szenen der beiden finde ich eine tolle Storyline.

Warum lässt sich Lancel Lannister davon abbringen Littlefinger zu "bestrafen" (oder was er auch sonst vor hat). Ist er tatsächlich von dem Gedanken sich mit Cersei anzulegen noch so eingeschüchtert?

Cersei spielt ein gefährliches Spiel. Ich finds zugegebenermassen verwunderlich, dass sich Lady Olenna in erster Linie einfach so abwimmeln lässt und mir Cerseis Erklärung scheinbar "zufriedengibt" und keine eigenen Pläne schmiedet. Ebenfalls verstehe ich nicht, dass Cersei tatsächlich glaubt bei diesem "Spiel" die Oberhand zu haben.

Dann das Ende mit Sansas Hochzeit. Ich könnte weinen. Mutig, wie sie sich zuerst ganz klar gegen Myranda wehrt. Brutal wie sie dann Theons bitten ablehnt aber absolut verständlich. Die letzten Szenen habe ich mir dann nicht mehr angesehen. Ich weiss ja was passiert und will das nicht mehr sehen. Eine brutal Szene. Für Sansa und für Theon.

Link to post
Share on other sites
Buchfaramir
Am 21.1.2021 um 13:39 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Warum lässt sich Lancel Lannister davon abbringen Littlefinger zu "bestrafen" (oder was er auch sonst vor hat). Ist er tatsächlich von dem Gedanken sich mit Cersei anzulegen noch so eingeschüchtert?

Vielleicht war ihm vom Hohen Spatz befohlen worden, noch nicht aufs Ganze zu gehen. Kleinfinger scheint auch das Gefühl zu haben, dass ihm keine echte Gefahr von Lancel droht, denn sonst hätte er seine Drohungen wohl kaum mit einem blasphemischen Spruch abgetan.

Ein Ärgernis in dieser Folge ist wiederum der Idiot Plot in Dorne. Was für Schlafmützen sind die dornischen Wachen, dass man am helllichten Tag problemlos in die Wassergärten eindringen und dabei den Sohn des Fürsten und dessen Verlobte gefährden kann? Warum sind die beiden unbewacht, obwohl Fürst Doran Unheil ahnt? Dennoch erweisen sich sowohl Jaimes Plan zur "Rettung" von Myrcella als auch der Versuch der Sandschlangen, das Mädchen zu entführen, als Nullnummern: Nach einem grottenschlecht choreographierten Kampf taucht Areo Hotah doch noch mit den Wachen auf und nimmt sowohl Retter als auch Entführer fest.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 27.1.2021 um 21:46 schrieb Buchfaramir:

Ein Ärgernis in dieser Folge ist wiederum der Idiot Plot in Dorne. Was für Schlafmützen sind die dornischen Wachen, dass man am helllichten Tag problemlos in die Wassergärten eindringen und dabei den Sohn des Fürsten und dessen Verlobte gefährden kann? Warum sind die beiden unbewacht, obwohl Fürst Doran Unheil ahnt? Dennoch erweisen sich sowohl Jaimes Plan zur "Rettung" von Myrcella als auch der Versuch der Sandschlangen, das Mädchen zu entführen, als Nullnummern: Nach einem grottenschlecht choreographierten Kampf taucht Areo Hotah doch noch mit den Wachen auf und nimmt sowohl Retter als auch Entführer fest.

Finde das recht witzig. Mir ist der Plot dort bisher nie so schlecht vorgekommen. Ja, dass die da einfach so eindringen, das ist tatsächlich lächerlich. Aber dass der Kampf so schlecht choreographiert ist, ist mir noch nie aufgefallen. :-O

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Torshavn

So damit ich den Anschluß nicht ganz verliere (und dann keiner mehr mit mir redet).

Insgesamt eine eher fade Folge. Es passiert wenig. Und alles ist irgendwie unaufgeregt.

Am 27.1.2021 um 21:46 schrieb Buchfaramir:

Ein Ärgernis in dieser Folge ist wiederum der Idiot Plot in Dorne

Ich würde es zwar anders bezeichnen. Aber mir gefällt, der ganze Dornestrang in der Serie nicht. Er ist ohne Stil, ohne Atmosphäre und wird auf die Macht einer Mätresse und ihrer Töchter zusammengedampft- Einfach nur lächerlich, völlig abgesehen vom unbemerkten Eindringen von Jamie. Und was für eine armselige Figur gibt der Herrscher von Dorne ab (eine Figur, die ich im Buch mochte und nachvollziehen konnte). Hier ist er eher eine Witzfigur.

Am 21.1.2021 um 13:39 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Traurige Szene, als Tyrion nebenbei erwähnt, dass Ser Jorahs Vater gestorben ist. Muss furchbar sein zu hören, dass der eigene Vater tot ist und dann auf solche Weise verraten. Auch wenn sie keine gute Beziehung hatten man sieht, wie es den alten Krieger erschüttert. Dann die Gefangennahme der beiden. Tyrion weiß sich immer "rauszureden". Die Szenen der beiden finde ich eine tolle Storyline.

Ja da gebe ich dir Recht. Die Storyline um Jorah und Tyrion ist eine echte Bereicherung. Ich wußte gar nicht, das Jorah noch eine gewisse Nähe zu seinem Vater fühlt. Über ihre Beziehung wird in der Serie eh wenig bis gar nichts gesagt. Zumindestens erinnere ich mich nicht.

Arya kommt mit ihrer Ausbildung nicht wirklich weiter. Und diese Unzufriedenheit und Langeweile ist in ihren Szenen deutlich zu spüren.

Am 21.1.2021 um 13:39 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Cersei spielt ein gefährliches Spiel. Ich finds zugegebenermassen verwunderlich, dass sich Lady Olenna in erster Linie einfach so abwimmeln lässt und mir Cerseis Erklärung scheinbar "zufriedengibt" und keine eigenen Pläne schmiedet. Ebenfalls verstehe ich nicht, dass Cersei tatsächlich glaubt bei diesem "Spiel" die Oberhand zu haben.

Das ist mir allerdings auch schleierhaft, wie Cersei glauben kann den Hohen Spatz zu kontrollieren. Das hätte ihr auch schon vorher klar sein können. Sie ist keine gute Menschenkennerin. Aber spätestens nachdem er einfach eine amtierende Königin, Margery, festsetzen und anklagen läßt, hätte sie es erkennen müssen...

Ich habe Lady Olenna bisher nie so schwach und einfallslos erlebt. Außer böse und unzufrieden zu gucken, kommt kaum etwas von ihr. Sie hätte die Macht die Hauptstadt lahm zu legen, zumindestens ihr das Leben äußerst schwer zu machen: keine Lebensmittel mehr, kein Geld, keine Soldaten. Sie hätte auch die Macht Margery und Loras zu befreien und sich dann nach Rosengarten zurück zuziehen. Niemand könnte sie daran hindern...

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

  

vor 11 Minuten schrieb Torshavn:

So damit ich den Anschluß nicht ganz verliere (und dann keiner mehr mit mir redet).

Keine Angst, so weit wird es nicht kommen.

  

vor 11 Minuten schrieb Torshavn:

Ja da gebe ich dir Recht. Die Storyline um Jorah und Tyrion ist eine echte Bereicherung. Ich wußte gar nicht, das Jorah noch eine gewisse Nähe zu seinem Vater fühlt. Über ihre Beziehung wird in der Serie eh wenig bis gar nichts gesagt. Zumindestens erinnere ich mich nicht.

Nein, ich denke die Beziehung wird tatsächlich kaum erwähnt. Man sieht es in Schnitten immer wieder bisschen, dass beide bedauern was passiert ist (irgendwann redet Mormon mit Jon über Ser Jorah usw), aber groß wird da nichts gezeigt. Schade eigentlich

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Torshavn
Am 21.1.2021 um 13:39 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dann das Ende mit Sansas Hochzeit. Ich könnte weinen. Mutig, wie sie sich zuerst ganz klar gegen Myranda wehrt. Brutal wie sie dann Theons bitten ablehnt aber absolut verständlich. Die letzten Szenen habe ich mir dann nicht mehr angesehen. Ich weiss ja was passiert und will das nicht mehr sehen. Eine brutal Szene. Für Sansa und für Theon.

Ja die schon damals viel diskutierte Szene, die die Macher sher gut (sprich dezent, nicht voyouristisch) umgesetzt haben. Sansa hätte gewarnt sein können. Sie hat Theon ja vor Augen und auch Myranda warnt sie. Überrascht hat mich Ramseys Verhalten nicht. Es ist seine Art Frauen zu demütigen und dann zu beherrschen.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 4 Minuten schrieb Torshavn:

Ja die schon damals viel diskutierte Szene, die die Macher sher gut (sprich dezent, nicht voyouristisch) umgesetzt haben. Sansa hätte gewarnt sein können. Sie hat Theon ja vor Augen und auch Myranda warnt sie. Überrascht hat mich Ramseys Verhalten nicht. Es ist seine Art Frauen zu demütigen und dann zu beherrschen.

Was ich an der Szene auch immer wieder furchbar finde ist dann später, wenn Sansa und Bran sich wieder treffen und er ihr nebenbei erzählt, wie wunderschön sie ausgesehen hat und damit auch ihr sagt, dass er weiß was passiert ist, so total beiläufig 

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 19 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Was ich an der Szene auch immer wieder furchbar finde ist dann später, wenn Sansa und Bran sich wieder treffen und er ihr nebenbei erzählt, wie wunderschön sie ausgesehen hat und damit auch ihr sagt, dass er weiß was passiert ist, so total beiläufig 

Daran erinnere ich mich gerade so gar nicht mehr. Aber es ist schlimm wenn der eigene Bruder dabei zusieht...

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...