Jump to content

Spekulationen über die Handlung der Serie, sowie: wann und wo genau wird sie spielen?


Gerstenmann
 Share

Recommended Posts

vor 9 Stunden schrieb Cabadaich:

Ich hatte auch zuerst Bedenken wegen der Filme, da ich bis dahin die Bücher schon öfter gelesen hatte. Ich hab mich deann der Sache vorsichtig genähert und zuerst nur die Bilder angeguckt und dann die Trailer und mir gedacht 'so schlimm siehts ja nicht aus'. Und bei der Mitternachtspremiere war ich dann im Kino. An die Serie werd ich genauso rangehen. Wenn das was ich voher zu sehen bekomme mir gefällt werd ichs gucken. Allerdings ohne Mitternachtspremiere.

Genau so! 

Man kann sich gar nicht mehr vorstellen wie wenig wir geglaubt haben, dass PJ das gut machen würde! Ich kannte sein wunderbares Frühwerk und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Typ eine vernünftige HdR-Verfilmung stemmt. Wie man sieht habe ich mich getäuscht.

Und aus diesem Grund (und weil ich halt neugierig bin) werde ich es bei der Serie genauso halten wie du.

Link to comment
Share on other sites

@GaladrielOfLorien, du hast bei ALLEM recht, es stimmt! davor hat man einfach angst! ich kann solche Szenen wie du sie beschrieben hast einfach nicht ausstehen! aber leider gibt es ja praktisch keine Filme mehr ohne. ich schaue immer weg wenn sowas in der Richtung antanzt, oder spule wenn möglich sogar am liebsten vor!!! Das ist der Grund warum ich eigentlich nur noch die schönen HDR Filme schaue, tolle Landschaften, toll dargestellte Charaktere, keine nervigen Szenen... PJ hat wirklich unübertreffliche Meisterwerke erschaffen!!!!!!:love:

vor 9 Stunden schrieb GaladrielOfLorien:

Ich hoffe echt dass die Game of Thrones Bücher nicht genauso grottenschlecht und widerlich sind wie die Serie...falls ja, hat der Autor eindeutig kein Talent und vermag nichts Schönes und Bleibendes für seine Leser zu erschaffen. 

die Bücher, naja, ich habe ein oder zwei aus Langeweile gelesen, auf mich haben sie auch ziemlich "belastet" gewirkt, aber ich kenne von der Serie nur die erste Folge, ich kann also nicht sagen ob die Bücher besser sind oder nicht :-(

  • verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

Man muss GoT nicht mögen, aber daraus gleich zu folgern, dass der Autor kein Talent hat finde ich geht etwas weit. (Kleine Anmerkung: auch für GoT gibt es hier irgendwie eigene Threads!) Das ist wie bei Steaks: manche mögen es etwas blutiger und andere bevorzugen Tofu. Kein Grund sich gegenseitig oder den Koch zu beschimpfen. ;-)

Das gleiche gilt irgendwie auch für Nackedeis in Filmen: muss man nicht mögen, muss man deswegen aber auch nicht gleich verbieten. Ich persönlich sehe auch keinen Anlass für Nacktszenen in Tolkienverfilmungen, aber ich werde auch nicht mein Riechfläschchen benötigen, wenn mal ein Po zu sehen ist.

Ich finde es auch recht unterhaltsam, dass ihr euch auf der einen Seite fürchterlich über Sex-Szenen aufregt, von denen wir noch gar nicht wissen ob es sie gibt und auf der anderen Seite hier selber ausführlich Seifenopern-Handlungen erfindet, bei denen sich mir die Zehennägel aufrollen.

"The lady doth protest too much, methinks", wie der Barde sagt. :-O

  • mag ich 2
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Warum soll denn die Serie genauso aussehen wie PJ's HdR? Sie spielt ja wohl in anderen Gegenden von Mittelerde, die anders aussehen können. Und auch andere Völker haben einen anderen Baustil, bzw wird der sich ja über die Jahrhunderte die da vergehen auch ändern. Und vielleicht ändern die Elben ihre Mode auch mal, ist doch langweilig jahrhundertelang immer die gleichen Klamotten zu tragen. Ich werde mich über neue Ansichten von Mittelerde freuen. Und wenn ein Schauspieler dabei ist der mir nicht gefällt dann ist das halt so. Im HdR mag ich auch nicht alle, aber das hat mich nicht davon abgehalten die Filme zu mögen.

  • Danke 1
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Stimmt, aber darum ging es mir auch gar nicht. Es ging mir eher darum dass man vielleicht viel Sex und Gewalt mit reinbringt. Und das fände ich schlimm. Und ich glaube dass der Baustil der Elben sich nicht so schnell ändert da sie meiner Meinung nach recht Zeitlos sind. In Mittelerde gint es sowas wie Fortschritt nicht, dazu könnt man eigentlich auch mal einen Thread aufmachen :kratz:

  • Upvote 2
Link to comment
Share on other sites

Viel Gewalt ist doch eh in allen Tolkien-Geschichten. Er hat es halt nur nicht in Einzelheiten beschrieben.
Und obwohl er sich bemühte, alles was Sex bedeuten könnte rauszulassen, was ich übrigens gar nicht so besonders gut finde, weil ein großer Teil an menschlicher Motivationsgrundlage wegfällt, gibt es sogar auch dazu Vorlagen.
Niniel beispielsweise, die mit ihrem Bruder schläft, von ihm schwanger wird und sich dann in den Fluß stürzt.

 

  • Upvote 1
  • traurig 1
Link to comment
Share on other sites

Gewalt ja, aber nicht tonnenweise Blut. Das macht für mich einen Riesenunterschied. Das ist ja auch das , was mich an Horrorfilmen stört. Einfach ständig literweise Blut. Trotzdem würde Sex für mich deswegen das Fantasyfeeling ein Stück weit zerstören. Ich finde es gut, denn in Allem anderen ist so etwas oder so ähnlich enthalten, da kann ich auch gern verzichten.

  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

Fantasy ist ja ein großes Feld, da gibt es alles mögliche. Du liest, wenn ich oben gesagtes richtig deute, am liebsten High Fantasy. Da gibt es meist eindeutige Helden, viel Klarheit an gut und böse, großartige Questen, HdR gehört hier hin.

Aber es gibt auch noch jede Menge anderer Fantasy: Dark Fantasy (in der Helden nicht so ganz eindeutig gut oder böse sind und die auch nicht zwingend ein Happy End haben müssen), Urban Fantasy, Science Fantasy oder Humor Fantasy.

Es würde also höchstens das High-Fantasy-Feeling stören, wenn ein Held in der neuen Verfilmung auch Sex hat oder schlechte Angewohnheiten, zum Beispiel mal betrunken ist. Mir würde das das Gefühl geben, kein Schwarz-Weiß-Gut-Böse-Kindermärchen zu sehen, sondern lebendige Figuren, deren Motive manchmal nicht ganz sauber sind und deren Handlungen manchmal fragwürdig.
Das würde sich für mich erwachsen anfühlen. Mein Sohn hat immer so gespielt: das sind die Guten, die kämpfen jetzt gegen die Bösewichter.
Wenn man fragt, warum sind sie gut, warum sind die anderen böse...ist halt so.
Das finde ich ein wenig hohl

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ja, da hast du schon Recht, aber wie gesagt, ich persöhnlich habe nichts gegen Zwielichtige Charaktere oder generell gegen Liebe. Es geht mir nur darum dass es keine halbes Sexdingens wird. Außerdem finde ich es in Filmen viel romantischer wenn geküsst wird (etwa so wie Aragorn und Arwen). Das macht die Szenen einfach schön, wenn man so eine Stimmung drin hat und dann noch gute Musik... Ich möchte dass sie den Stoff gut verarbeiten und nicht man jetzt z. B. die Ainulindale weglässt oder massiv kürtzt nur weil man es albern findet. Man muss das alles ernst nehmen, dann wird es was. Auch die Orks muss man ernst nehmen damit man sie gut darstellen kann.

Edited by Elenriel
  • Looove 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 13 Stunden schrieb Alcariel:

@GaladrielOfLorien, du hast bei ALLEM recht, es stimmt! davor hat man einfach angst! ich kann solche Szenen wie du sie beschrieben hast einfach nicht ausstehen! aber leider gibt es ja praktisch keine Filme mehr ohne. ich schaue immer weg wenn sowas in der Richtung antanzt, oder spule wenn möglich sogar am liebsten vor!!! Das ist der Grund warum ich eigentlich nur noch die schönen HDR Filme schaue, tolle Landschaften, toll dargestellte Charaktere, keine nervigen Szenen... PJ hat wirklich unübertreffliche Meisterwerke erschaffen!!!!!!:love:

die Bücher, naja, ich habe ein oder zwei aus Langeweile gelesen, auf mich haben sie auch ziemlich "belastet" gewirkt, aber ich kenne von der Serie nur die erste Folge, ich kann also nicht sagen ob die Bücher besser sind oder nicht :-(

Ja, PJ ist es wirklich gelungen, die Romane so auf die Leinwand zu bringen, dass man beim Anschauen genauso intensiv eintaucht wie beim Lesen von Herr der Ringe. 
Ja, du hast Recht, leider gibt es heute fast keine Filme mehr ohne Sexszenen, und leider ist auch bei der neuen Hdr Serie zu befürchten, dass sie von Sex und Gewalt total überfrachtet sein wird. 
Hätte PJ eine neue Serie produziert hätte ich sie mir angesehen, aber dass Amazon eine Serie ohne Zustimmung der Nachfahren Tolkiens macht, finde ich nicht gut. 
PJ liebte Herr der Ringe ja total, ich hab mal gelesen, er sei selbst Fan der Romane, deswegen hat er auch viel Herzblut dort hineingesteckt. 
Den Produzenten von Amazon dagegen geht es nur darum, möglichst viel Geld mit der Serie zu verdienen und das versuchen sie mit viel Sex und Gewalt zu erreichen. 
In diese Serie ist von Seiten der Produzenten kein Herzblut geflossen, deswegen wird sie niemals so erfolgreich werden wie die Filme von PJ. 

vor 7 Stunden schrieb Cabadaich:

Warum soll denn die Serie genauso aussehen wie PJ's HdR? Sie spielt ja wohl in anderen Gegenden von Mittelerde, die anders aussehen können. Und auch andere Völker haben einen anderen Baustil, bzw wird der sich ja über die Jahrhunderte die da vergehen auch ändern. Und vielleicht ändern die Elben ihre Mode auch mal, ist doch langweilig jahrhundertelang immer die gleichen Klamotten zu tragen. Ich werde mich über neue Ansichten von Mittelerde freuen. Und wenn ein Schauspieler dabei ist der mir nicht gefällt dann ist das halt so. Im HdR mag ich auch nicht alle, aber das hat mich nicht davon abgehalten die Filme zu mögen.

Elben sind zeitlose ätherische Wesen und PJ hat das in seinen Filmen sehr gut zum Ausdruck gebracht. 
Ich vermute, dass die Elbenfrauen in der neuen Serie Kostüme mit weitem, tiefem Ausschnitt und eng geschnittener Taille tragen.
Ich hasse Filme und Serien, in denen Frauen als billige Sexobjekte dargestellt werden, nur damit männliche Zuschauer was zum Anglotzen haben. 
Gerade deswegen mochte ich PJs Version so gerne, sowohl Galadriel als auch Arwen sind nicht sexualisiert dargestellt, nicht als billige Sexobjekte, sondern haben wunderschöne Kostüme, die die ätherische, zeitlose Schönheit der Elben, wie auch Tolkien sie in seinem Roman darzustellen verstand, perfekt darstellen. 
 

Edited by GaladrielOfLorien
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb GaladrielOfLorien:

[...]
PJ liebte Herr der Ringe ja total, ich hab mal gelesen, er sei selbst Fan der Romane, deswegen hat er auch viel Herzblut dort hineingesteckt. 
Den Produzenten von Amazon dagegen geht es nur darum, möglichst viel Geld mit der Serie zu verdienen und das versuchen sie mit viel Sex und Gewalt zu erreichen. 
In diese Serie ist von Seiten der Produzenten kein Herzblut geflossen, deswegen wird sie niemals so erfolgreich werden wie die Filme von PJ. 

Hab ich was verpasst, ist die Serie schon gelaufen, oder woher wisst ihr das mit Sex und Gewalt schon so genau? ;-)

  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb Cabadaich:

Hab ich was verpasst, ist die Serie schon gelaufen, oder woher wisst ihr das mit Sex und Gewalt schon so genau? ;-)

Weil das heute in allen Serien vorkommt, siehe Game of Thrones, und ich hab irgendwo gelesen, dass auch von den GOT Produzenten welche an der Produktion der Serie beteiligt sind:heul:

  • verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Cabadaich:

Ja aber es ist doch noch nichts bekannt

Ja, aber wenn GOT Produzenten, die schon bei GOT auf viel Sex und Gewalt setzten, an der Serie mitwirken, kannst du dir denken, worauf es hinausläuft. 
Zudem gefallen mir die Darsteller/innen überhaupt nicht, vor allem die Schauspielerin die Galadriel spielt finde ich überhaupt nicht schön, die kann mit Cate Blanchett nicht mal ansatzweise mithalten.
Ich befürchte jedenfalls das Schlimmste, deswegen sehe ich mir diesen billigen Rotz gar nicht erst an. 
Game of Thrones habe ich auch nach ein paar Folgen aufgehört zu schauen, weil bei mir einfach keine Sogwirkung entstand, ich überhaupt nicht in diese Welt hineingezogen wurde, mich von Folge zu Folge noch mehr langweilte. 
Und gerade weil ich den Herr der Ringe Roman und PJs Filme so liebe, kommt das Anschauen der Serie für mich absolut nicht in Frage. 
Es macht mich wütend und traurig, dass so ein Rotz überhaupt produziert wird, durch den dann viele Leute vielleicht denken, wenn sie den Roman nicht gelesen haben, das Buch wäre mit Sex überfrachtet. 
Fast alle in der heutigen Zeit produzierten Serien wirken wie Billigpornos, weil fast in jeder Folge irgendwer mit irgendwem Bettgymnastik macht. 

  • verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

Nun ja, billig wird der "Rotz" ganz sicher nicht, das kostet sicherlich einen Haufen Geld.
Und wollen wir nicht erst mal abwarten ob die Srie mit Sex "überfrachtet" ist?

GoT hat dir nicht gefallen, ok, kann ich damit leben, auch wenn es so vielschichtig ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie man sich dabei langweilt.

Ich hab keine Ahnung, welche Serien du dir anschaust. Ich sehe jede Menge Serien, auf Netflix und auf Prime. Die meisten gleichen einem Billigporno nicht mal annähernd. 

 

  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb Silene:

Nun ja, billig wird der "Rotz" ganz sicher nicht, das kostet sicherlich einen Haufen Geld.
Und wollen wir nicht erst mal abwarten ob die Srie mit Sex "überfrachtet" ist?

GoT hat dir nicht gefallen, ok, kann ich damit leben, auch wenn es so vielschichtig ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie man sich dabei langweilt.

Ich hab keine Ahnung, welche Serien du dir anschaust. Ich sehe jede Menge Serien, auf Netflix und auf Prime. Die meisten gleichen einem Billigporno nicht mal annähernd. 

 

Ganz sicher haben die Produzenten nicht so ein hohes Budget wie PJ es damals hatte. 
Zudem ist PJ ein großer Herr der Ringe Fan, während es für die Amazon-Produzenten einfach nur ein Job wie jeder andere ist, mit dem sie möglichst viel Kohle scheffeln wollen. 
Und ich fand GOT nicht vielschichtig, zu viel Sex und Gewalt, und die in Fantasyromanen üblichen Völker wie Elben, Orks oder Zwerge fehlten ganz. in GOT gabs nur Menschenvölker die sich gegenseitig killten und Drachen auf denen Menschen ritten, das war alles, da war sogar Eragorn spannender, und das langweilte mich schon total.  
Und klar wird die Serie mit Sex überfrachtet sein, das sind leider alle Serien die in der heutigen Zeit gedreht werden, und auch alle Filme. 
Sogar in ganz normalen Krimis gibt es heute fast immer eine Bettszene zwischen Kommissar und Kommissarin oder zwischen dem Kommissar und seiner Frau, obwohl das mit der Handlung des Krimis überhaupt nichts zu tun hat. 
Ich habe heute im Fernsehen eine Serie namens "Die Shannara Chronikles" zum ersten Mal angeschaut und war davon nicht sonderlich begeistert. Da wollte gerade eine Elfenprinzessin mit einem Halbelf Sex machen, die hatten sich schon halb ausgezogen....ich hab dann umgeschaltet bevor es zur Sache ging, weil ich gesehen habe, dass diese Serie kein Niveau hatte, außer dem Sex gab es auch noch einen Prinzen, der seinem Vater eine Art Schwert brutal in den Bauch stieß. :dash2:
Zudem schien das ganze in einer Art postapokalyptischer Version der USA zu spielen, was so gar nicht Fantasy passt, sondern eher in eine Dystopie. 

Die einzigen Serien die ich noch gerne anschaue sind "Young Sheldon" und Stephen Kings "Castle Rock", diese beiden Serien sind nicht mit Sex überfrachtet. 
Ich befürchte für die Herr der Ringe Serie das Schlimmste, erstens weil das Budget dafür nicht so hoch ist wie für PJs Herr der Ringe und zweitens, weil Produzenten von GOT an der Produktion beteiligt sind...da kann nix Gutes rauskommen. 
Ich bin totaler Fan von Galadriel, und mag sie nicht so verschandelt sehen, schon die Schauspielerin die dafür ausgesucht wurde, sieht total langweilig und nichtssagend aus, die kann nicht mal annähernd an Cate Blanchett heranreichen.
Gerade mit Fantasyserien wird heutzutage viel Schindluder getrieben, deswegen verzichte ich auf die Serie und gönne mir lieber ein weiteres mal die PJ Filme. 

Edited by GaladrielOfLorien
  • verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

Mir ist aufgefallen, dass hier einige ziemlich emotional argumentieren. Ein bisschen mehr Sachlichkeit kann sicherlich nicht schaden. Ich glaube man steigert zu sehr in mögliche Worst-Case-Szenarien hinein. Mein letzter Stand ist, dass einige Schauspieler*innen gefragt worden, ob sie mit Nacktszenen einverstanden wären. Aber was heißt das denn? Klar, Sexszenen wären ein mögliches Szenario, aber ob die wirklich so kommen, weiß man doch gar nicht, oder hat da jemand eine verlässliche Primärquelle? Alles, was bisher vorgetragen bzw. verlinkt wurde, sind reine Spekulationen. Im Kunstmuseum lassen sich, wenn endlich wieder möglich, sehr viele Beispiele entdecken, wie man Menschen nackt darstellen kann und zwar ohne, dass man auf Sexszenen zurückgreifen muss. Und selbst wenn, sehe ich dabei kein Problem. Sex ist nunmal eines der wichtigsten Grundbedürfnisse der Menschheit, das interessiert entsprechend auch viele Menschen. Für alle anderen gilt:  heutzutage gibt es genügend Quellen um sich vorab über Filme und Serien zu informieren, niemand wird gezwungen etwas zu schauen was er oder sie nicht sehen will. Um ein einfache Analogie zu bringen:  wenn ich kein Schokoeis mag, dann kaufe ich mir eben Zitroneneis - ich sehe keine Logik darin über Schokoeis herzuziehen. Soweit ich weiß, gibt es im kirchlichen Umfeld, zumindest in den USA, auch Bewertungsportale, die man nutzen kann um Filme/Serien zu finden, die frei von Sexszenen sind. Eine konkrete Empfehlung kann ich nicht abgeben, da ich diese Seiten nicht nutze, aber Möglichkeiten dieses Problem zu lösen existieren.

Mir kommt die Aufregung ein bisschen vor wie die "Kritik" bzgl. "Life of Brian" damals, wo viele Menschen den Film so schlimm fanden, dass sie ihn verbieten wollten (ich habe erst kürzlich darüber gelesen, deswegen fiel mir gerade dieser Film ein). Blöderweise stellte sich heraus, dass viele Kritiker den Film gar nicht gesehen hatten. Das hatte deren Argumente entwertet. Genau das Problem sehe ich hier auch. Man kann der noch nicht existierenden Serie bzw. deren Macher*innen doch nicht vorwerfen, dass man sich persönlich die schlimmsten Szenen darüber zusammenspekuliert, wie etwas dargestellt werden könnte, ohne zu wissen, ob es wirklich so kommen wird. Es ist natürlich denkbar, dass man sich z.B. an Game of Thrones orientiert, aber keineswegs gesichert.

Wegen Gewalt braucht übrigens auch keiner Angst haben. Neulich hat eine groß angelegte Studie in den USA nachgewiesen, dass Gewaltspiele keine negativen Auswirkungen auf Jugendliche haben (mehr dazu hier). Wahrscheinlich lässt sich das genauso auch auf Filme übertragen.

Ich hätte übrigens gerne noch einen Beleg dafür gesehen, dass die Serienmacher*innen gegen die Interessen der Tolkienerben verstoßen.

Eines noch:

Das Produktions-Budget für die 3 Herr der Ringe Filme: 281 Millionen USD

und für die 1. Staffel der Serie: 465 Millionen USD , verteilt auf 8 Episoden, die sicherlich irgendwo zwischen 45 und 90 Minuten liegen werden. Rechnet man das auf die Minuten um, ist das Budget für die Serie wahrscheinlich sogar höher als für die Filme oder zumindest vergleichbar. Es ist ohnehin schwer Budgets von unterschiedlichen Produktionen zu vergleichen und daraus auch noch Qualitätsmängel vorherzusagen ist nicht haltbar.

(Budgets sind hier zu finden: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Herr_der_Ringe_(Filmtrilogie) und  https://de.wikipedia.org/wiki/The_Lord_of_the_Rings_(Fernsehserie))

  • Danke 2
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb GaladrielOfLorien:

Ganz sicher haben die Produzenten nicht so ein hohes Budget wie PJ es damals hatte. 
Zudem ist PJ ein großer Herr der Ringe Fan, während es für die Amazon-Produzenten einfach nur ein Job wie jeder andere ist, mit dem sie möglichst viel Kohle scheffeln wollen. 
Und ich fand GOT nicht vielschichtig, zu viel Sex und Gewalt, und die in Fantasyromanen üblichen Völker wie Elben, Orks oder Zwerge fehlten ganz. in GOT gabs nur Menschenvölker die sich gegenseitig killten und Drachen auf denen Menschen ritten, das war alles, da war sogar Eragorn spannender, und das langweilte mich schon total.  
Und klar wird die Serie mit Sex überfrachtet sein, das sind leider alle Serien die in der heutigen Zeit gedreht werden, und auch alle Filme. 
Sogar in ganz normalen Krimis gibt es heute fast immer eine Bettszene zwischen Kommissar und Kommissarin oder zwischen dem Kommissar und seiner Frau, obwohl das mit der Handlung des Krimis überhaupt nichts zu tun hat. 
Ich habe heute im Fernsehen eine Serie namens "Die Shannara Chronikles" zum ersten Mal angeschaut und war davon nicht sonderlich begeistert. Da wollte gerade eine Elfenprinzessin mit einem Halbelf Sex machen, die hatten sich schon halb ausgezogen....ich hab dann umgeschaltet bevor es zur Sache ging, weil ich gesehen habe, dass diese Serie kein Niveau hatte, außer dem Sex gab es auch noch einen Prinzen, der seinem Vater eine Art Schwert brutal in den Bauch stieß. :dash2:
Zudem schien das ganze in einer Art postapokalyptischer Version der USA zu spielen, was so gar nicht Fantasy passt, sondern eher in eine Dystopie. 

Die einzigen Serien die ich noch gerne anschaue sind "Young Sheldon" und Stephen Kings "Castle Rock", diese beiden Serien sind nicht mit Sex überfrachtet. 
Ich befürchte für die Herr der Ringe Serie das Schlimmste, erstens weil das Budget dafür nicht so hoch ist wie für PJs Herr der Ringe und zweitens, weil Produzenten von GOT an der Produktion beteiligt sind...da kann nix Gutes rauskommen. 
Ich bin totaler Fan von Galadriel, und mag sie nicht so verschandelt sehen, schon die Schauspielerin die dafür ausgesucht wurde, sieht total langweilig und nichtssagend aus, die kann nicht mal annähernd an Cate Blanchett heranreichen.
Gerade mit Fantasyserien wird heutzutage viel Schindluder getrieben, deswegen verzichte ich auf die Serie und gönne mir lieber ein weiteres mal die PJ Filme. 

Hey ho, also ich habe auch darüber nachgedacht ob es Sexszenen geben wird. Ich bin dann aber schnell zu dem Entschluss gekommen das es nicht so viel sein wird wie in GOT. Sofern es welche gibt.

Bei GOT hat das auch hier und da mal überhand genommen und sollte auch irgendwo provozieren, es hat aber funktioniert was auch am Cast und nicht nur an der Handlung lag.

Andererseits hat die Serie auch vieles „echtes“ geschafft visuell darzustellen.

Menschen haben Sex, und Sex beeinflusst Menschen, mal bewusst mal unbewusst. 
Das gleiche war es auch mit dem Mord und Totschlag.
Wir Menschen sind nunmal anfällig dafür.

Das hatte schon was echtes, Das Mittelalter bei uns war ziemlich brutal. Menschen können Monster sein.

Das bezieht sich jetzt auf GOT.

Ansonsten verstehe ich es was du bei vielen anderen Serien oder Filmen was du meinst. Es wirkt halt erzwungen wie nach Rezept. 
 

Frei nach dem Motto, Sex sales! 
 

Viele versuchen ja extra GOT zu kopieren, eben weil sie denken das hat sie Serie erfolgreich gemacht, aber das er es halt nicht allein.
 

BTT.

Klar will Amazon Geld verdienen. Das kann man den auch nicht vorwerfen, die haben ja auch ordentlich bezahlt für die Rechte, das Geld muss wieder reingeholt werden.

Und genau deswegen werden sie auch kein Abklatsch von GOT in Tolkienfasung bringen. 

Das würde nicht gut ankommen das wissen die. Das Hauptaugenmerk wird auf der Handlung liegen da bin ich mir sicher. 

Hier und da wird es vielleicht Romanzen geben, und davor graut es mir mehr. Ich mag es nicht wenn gezwungen  etwas vorkommen muss, praktisch wie ein Lückenfüller. 

Ich für mein Teil möchte epische Schlachten als auch Intrigen unseres Herrn der Geschenke sehen. 

Und zum Budget hat mathias ja schon was gesagt. Das ist übrigens verdammt viel Geld für eine „Serie“. Was jetzt kein Granat ist für Erfolg. Aber just saying.

Auch finde ich die Serie sollte weniger auf CGI setzten und mehr auf Kostüme das hat bei PJ seiner Verfilmung viel ausgemacht wie ich fand. Das Geld wäre für sowas da. CGI sollte man gekonnt und dezent einsetzten. 

Naja eine Restangst bleibt bei mir auch, trotz allem aber eher das sie die Handlung verhunzen. Das die Geschichte eventuell  zu sehr vorhersehbar ist.  
 

Breaking Bad fand ich z.B absolut nicht vorhersehbar wen man es nicht kennt. 
Und vieles wirkt nicht erzwungen, was hat man die ganzen Jahre immer gespannt abgewartet und wusste nie was ein erwartet.
 

Aber was man wusste, egal was passiert in der nächsten Folge oder Staffel, es wird mich nicht enttäuschen.  Diese Gefühl hatte ich immer und viele die ich kenne auch, bei Breaking Bad.

Ich denke aber so wie ich Amazon einschätze das sie sehr kalkuliert vorgehen werden. Eventuell werde sie viel mit Daten arbeiten und auswerten, ähnlich wie Netflix.

Hoffen wir das beste.

Ich erklär den sonst eh den Krieg.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am 29.5.2021 um 02:31 schrieb LinkeFaustMelkors:

Hey ho, also ich habe auch darüber nachgedacht ob es Sexszenen geben wird. Ich bin dann aber schnell zu dem Entschluss gekommen das es nicht so viel sein wird wie in GOT. Sofern es welche gibt.

Bei GOT hat das auch hier und da mal überhand genommen und sollte auch irgendwo provozieren, es hat aber funktioniert was auch am Cast und nicht nur an der Handlung lag.

Andererseits hat die Serie auch vieles „echtes“ geschafft visuell darzustellen.

Menschen haben Sex, und Sex beeinflusst Menschen, mal bewusst mal unbewusst. 
Das gleiche war es auch mit dem Mord und Totschlag.
Wir Menschen sind nunmal anfällig dafür.

Das hatte schon was echtes, Das Mittelalter bei uns war ziemlich brutal. Menschen können Monster sein.

Das bezieht sich jetzt auf GOT.

Ansonsten verstehe ich es was du bei vielen anderen Serien oder Filmen was du meinst. Es wirkt halt erzwungen wie nach Rezept. 
 

Frei nach dem Motto, Sex sales! 
 

Viele versuchen ja extra GOT zu kopieren, eben weil sie denken das hat sie Serie erfolgreich gemacht, aber das er es halt nicht allein.
 

BTT.

Klar will Amazon Geld verdienen. Das kann man den auch nicht vorwerfen, die haben ja auch ordentlich bezahlt für die Rechte, das Geld muss wieder reingeholt werden.

Und genau deswegen werden sie auch kein Abklatsch von GOT in Tolkienfasung bringen. 

Das würde nicht gut ankommen das wissen die. Das Hauptaugenmerk wird auf der Handlung liegen da bin ich mir sicher. 

Hier und da wird es vielleicht Romanzen geben, und davor graut es mir mehr. Ich mag es nicht wenn gezwungen  etwas vorkommen muss, praktisch wie ein Lückenfüller. 

Ich für mein Teil möchte epische Schlachten als auch Intrigen unseres Herrn der Geschenke sehen. 

Und zum Budget hat mathias ja schon was gesagt. Das ist übrigens verdammt viel Geld für eine „Serie“. Was jetzt kein Granat ist für Erfolg. Aber just saying.

Auch finde ich die Serie sollte weniger auf CGI setzten und mehr auf Kostüme das hat bei PJ seiner Verfilmung viel ausgemacht wie ich fand. Das Geld wäre für sowas da. CGI sollte man gekonnt und dezent einsetzten. 

Naja eine Restangst bleibt bei mir auch, trotz allem aber eher das sie die Handlung verhunzen. Das die Geschichte eventuell  zu sehr vorhersehbar ist.  
 

Breaking Bad fand ich z.B absolut nicht vorhersehbar wen man es nicht kennt. 
Und vieles wirkt nicht erzwungen, was hat man die ganzen Jahre immer gespannt abgewartet und wusste nie was ein erwartet.
 

Aber was man wusste, egal was passiert in der nächsten Folge oder Staffel, es wird mich nicht enttäuschen.  Diese Gefühl hatte ich immer und viele die ich kenne auch, bei Breaking Bad.

Ich denke aber so wie ich Amazon einschätze das sie sehr kalkuliert vorgehen werden. Eventuell werde sie viel mit Daten arbeiten und auswerten, ähnlich wie Netflix.

Hoffen wir das beste.

Ich erklär den sonst eh den Krieg.

Menschen gehen auch mehrmals am Tag auf die Toilette, trotzdem wird nicht in jedem Film 10 Mal ein Toilettengang eingebaut, weil eben keiner sowas sehen will, das etwas sehr Intimes, Privates ist. 
Und genauso mit Sex, es weiß doch jeder wie das funktioniert und das die meisten Menschen es tun...das muss doch dann nicht unbedingt in jedem Film ausführlich mit schweißnassen nackten Körpern gezeigt werden...wer sowas sehen will, kann sich doch auch nen Porno kaufen. 
Ich fand das schon gut wie Peter Jackson das gemacht hat, Arwens und Aragorns Kuss in Imladris drückt so viel Liebe, so viel Verbundenheit aus, wie keine primitive, schwitzige Sexszene das jemals könnte. 
Meiner Meinung nach ist Sex etwas sehr Intimes, Privates, das hinter verschlossene Türen gehört, das muss nicht in jedem Film gezeigt werden....ich finde, ein zärtlicher Kuss genügt da völlig, wie das in Herr der Ringe in Imladris gezeigt wurde...dass die Protas irgendwann auch Sex haben, wird dem Zuschauer auch durch den Kuss deutlich. 

Und selbst wenn eine Serie oder ein Film verdammt viel Kohle kostet, kann sie total floppen und totaler Mist werden...Kevin Kostners Film "Waterworld" beispielsweise hatte ein sehr hohes Produktionsbudget, aber das Ergebnis war grottenschlechts und floppte an den Kinokassen. 

Peter Jacksons Filme wurden so gut, weil es sein Herzensprojekt war, er selbst Herr der Ringe liebte, und deswegen war es ihm wichtig, die Faszination Mittelerdes auch Menschen die das Buch nicht gelesen hatten, deutlich zu machen, und das ist ihm total perfekt gelungen, ich könnte es immer wieder anschauen. 

Nur jemand der sein Herzblut da reinsteckt, kann sowas hinkriegen, ist kein Herzblut da, kann das Budget noch so hoch sein, es kommt nichts wirklich Substanzielles dabei heraus. 

Für die Serie wurden Schauspieler gesucht, die kein Problem damit haben, nackte Haut zu zeigen, das lässt das Schlimmste befürchten, das wird wie Game of Thrones eine Mischung aus billigem Porno und Gewaltorgien. Nichts für mich, ich will ätherisch schöne Elben wie bei Peter Jackson und Tolkien, Elben, die sich zwar zärtlich küssen, aber nicht verschwitzt beim Sex zu sehen sind, was ihnen das Ätherische, Wunderschöne total nehmen würde. 
Sex sollte in Filmen viel weniger Raum einnehmen, und wer Sex sehen will, der kann ja billige Schundpornos schauen. 
Man sollte in Filmen und Serien lieber wie Peter Jackson romantische Kussszenen machen oder andere Szenen, die die innige Verbundenheit der Verliebten zeigen und ständig nur Sex, das nervt und langweilt total und hat kein bisschen Stil. 

Am 29.5.2021 um 00:01 schrieb mathias:

Mir ist aufgefallen, dass hier einige ziemlich emotional argumentieren. Ein bisschen mehr Sachlichkeit kann sicherlich nicht schaden. Ich glaube man steigert zu sehr in mögliche Worst-Case-Szenarien hinein. Mein letzter Stand ist, dass einige Schauspieler*innen gefragt worden, ob sie mit Nacktszenen einverstanden wären. Aber was heißt das denn? Klar, Sexszenen wären ein mögliches Szenario, aber ob die wirklich so kommen, weiß man doch gar nicht, oder hat da jemand eine verlässliche Primärquelle? Alles, was bisher vorgetragen bzw. verlinkt wurde, sind reine Spekulationen. Im Kunstmuseum lassen sich, wenn endlich wieder möglich, sehr viele Beispiele entdecken, wie man Menschen nackt darstellen kann und zwar ohne, dass man auf Sexszenen zurückgreifen muss. Und selbst wenn, sehe ich dabei kein Problem. Sex ist nunmal eines der wichtigsten Grundbedürfnisse der Menschheit, das interessiert entsprechend auch viele Menschen. Für alle anderen gilt:  heutzutage gibt es genügend Quellen um sich vorab über Filme und Serien zu informieren, niemand wird gezwungen etwas zu schauen was er oder sie nicht sehen will. Um ein einfache Analogie zu bringen:  wenn ich kein Schokoeis mag, dann kaufe ich mir eben Zitroneneis - ich sehe keine Logik darin über Schokoeis herzuziehen. Soweit ich weiß, gibt es im kirchlichen Umfeld, zumindest in den USA, auch Bewertungsportale, die man nutzen kann um Filme/Serien zu finden, die frei von Sexszenen sind. Eine konkrete Empfehlung kann ich nicht abgeben, da ich diese Seiten nicht nutze, aber Möglichkeiten dieses Problem zu lösen existieren.

Mir kommt die Aufregung ein bisschen vor wie die "Kritik" bzgl. "Life of Brian" damals, wo viele Menschen den Film so schlimm fanden, dass sie ihn verbieten wollten (ich habe erst kürzlich darüber gelesen, deswegen fiel mir gerade dieser Film ein). Blöderweise stellte sich heraus, dass viele Kritiker den Film gar nicht gesehen hatten. Das hatte deren Argumente entwertet. Genau das Problem sehe ich hier auch. Man kann der noch nicht existierenden Serie bzw. deren Macher*innen doch nicht vorwerfen, dass man sich persönlich die schlimmsten Szenen darüber zusammenspekuliert, wie etwas dargestellt werden könnte, ohne zu wissen, ob es wirklich so kommen wird. Es ist natürlich denkbar, dass man sich z.B. an Game of Thrones orientiert, aber keineswegs gesichert.

Wegen Gewalt braucht übrigens auch keiner Angst haben. Neulich hat eine groß angelegte Studie in den USA nachgewiesen, dass Gewaltspiele keine negativen Auswirkungen auf Jugendliche haben (mehr dazu hier). Wahrscheinlich lässt sich das genauso auch auf Filme übertragen.

Ich hätte übrigens gerne noch einen Beleg dafür gesehen, dass die Serienmacher*innen gegen die Interessen der Tolkienerben verstoßen.

Eines noch:

Das Produktions-Budget für die 3 Herr der Ringe Filme: 281 Millionen USD

und für die 1. Staffel der Serie: 465 Millionen USD , verteilt auf 8 Episoden, die sicherlich irgendwo zwischen 45 und 90 Minuten liegen werden. Rechnet man das auf die Minuten um, ist das Budget für die Serie wahrscheinlich sogar höher als für die Filme oder zumindest vergleichbar. Es ist ohnehin schwer Budgets von unterschiedlichen Produktionen zu vergleichen und daraus auch noch Qualitätsmängel vorherzusagen ist nicht haltbar.

(Budgets sind hier zu finden: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Herr_der_Ringe_(Filmtrilogie) und  https://de.wikipedia.org/wiki/The_Lord_of_the_Rings_(Fernsehserie))

Klar haben Gewaltspiele negative Auswirkungen auf Jugendliche, noch nie von den Amokläufen von Erfurt, Winnenden und dem in den USA 1999, ich glaube es war in Columbine, gehört?

In allen Fällen spielten die Täter sehr oft und exzessiv Gewaltspiele, speziell Counterstrike und ähnlichen brutalen Mist. 
Sowas lässt Menschen abstumpfen und bringt sie in vielen Fällen sogar dazu, wirklich Morde zu begehen. 

Bei fast allen Amokläufen an Schulen spielten die Täter seit Jahren solche Gewaltspiele. 

Der heutige Mensch ist nicht besser als die Menschen der Antike, die in großen Arenen begeistert zuschauten, wie Gladiatoren einander auf Leben und Tod bekämpften...heute schauen die Menschen eben Filme und Serien und da fließt oft Blut und es geht sehr gewalttätig zu, da hat sich der Mensch leider nicht geändert und leider nichts dazugelernt. 

Die neue Serie wird mit Sicherheit eine Vergewaltigung der wunderschönen Bücher sein, eine einzige Orgie aus Gewalt und Sex, und ich hoffe sehr, dass die Serie dermaßen floppt, dass keine zweite Staffel mehr gedreht werden wird, das würde mich total freuen. Weg mit dem Schund, niemand will diese Vergewaltigung von Tolkiens wunderschönen Werken ertragen müssen. 

  • verwirrt 3
Link to comment
Share on other sites

  

vor 6 Stunden schrieb GaladrielOfLorien:

Klar haben Gewaltspiele negative Auswirkungen auf Jugendliche, noch nie von den Amokläufen von Erfurt, Winnenden und dem in den USA 1999, ich glaube es war in Columbine, gehört?

in dem von dir zitierten Beitrag von mathias ist sogar ein verlinkter Artikel zu einer Studie, hast du dir den angesehen?

Am 29.5.2021 um 00:01 schrieb mathias:

Wegen Gewalt braucht übrigens auch keiner Angst haben. Neulich hat eine groß angelegte Studie in den USA nachgewiesen, dass Gewaltspiele keine negativen Auswirkungen auf Jugendliche haben (mehr dazu hier). Wahrscheinlich lässt sich das genauso auch auf Filme übertragen.

Wenn du weiter nach dem Thema Googelst, findest du weitere wissenschaftliche Studien, die genau das Gegenteil von dem aufzeigen, was du behauptest.

 

 

 

vor 6 Stunden schrieb GaladrielOfLorien:

Die neue Serie wird mit Sicherheit eine Vergewaltigung der wunderschönen Bücher sein, eine einzige Orgie aus Gewalt und Sex, und ich hoffe sehr, dass die Serie dermaßen floppt, dass keine zweite Staffel mehr gedreht werden wird, das würde mich total freuen. Weg mit dem Schund, niemand will diese Vergewaltigung von Tolkiens wunderschönen Werken ertragen müssen. 

Du weisst noch nicht, wie die Serie wirst, redest sie aber im Vorfeld schon schlecht weil du dir einbildest, dass sie so wird. Ohne irgendwelche Quellen zu haben oder gesehen zu haben was daraus wird. Wenn du Serie erschienen ist, du sie dir angesehen hat und sie katastrophal ist - dann lass dich bitte über sie aus - mir egal. Aber im Vorfeld schon von "Vergewaltigung der wunderschönen Bücher" zu reden, ohne irgendwas gesehen haben oder irgendwelche wirklichen Quellen nennen zu können, die deine Aussagen untermauern finde ich sehr daneben. 

 

  • Danke 4
Link to comment
Share on other sites

Wenn wir von Original-Film sprechen und was besser ist, ist das dann eigentlich nicht der Bakshi-Film? Der war doch lange vor PJ. Und ja auch näher am Buch: da hat Glorfindel die Hobbits und Aragorn nach Bruchtal begleitet und nicht Arwen, die im Buch ja auch keine 'kriegerische Amazone' ist. Und kam da auch nicht Tom Bombadil vor? Ist lange her daß ich den Film  gesehen hab.

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

Willst du die provokante These einwerfen, dass eigentlich der Bakshi-Film die wahre Perle ist? ;-)

  • mag ich 1
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

:-O

Naja, wenn man sagt (ich weiss nicht mehr ob hier oder in dem anderen Thread) daß Neuverfilmumgen nie so gut sind wie das Original ist das doch die logische Schlussfolgerung. Der Bakshi-Film war schliesslich vor der PJ-Version. :bengel:

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

Und ich finde ihn ehrlich gesagt auch besser als seinen Ruf, aber ich fürchte wir kommen vom Thema ab. ;)

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

Am 18.6.2021 um 02:29 schrieb GaladrielOfLorien:

Peter Jacksons Filme wurden so gut, weil es sein Herzensprojekt war, er selbst Herr der Ringe liebte, und deswegen war es ihm wichtig, die Faszination Mittelerdes auch Menschen die das Buch nicht gelesen hatten, deutlich zu machen, und das ist ihm total perfekt gelungen, ich könnte es immer wieder anschauen.

... und weil man es ihm und seiner neuseeländischen Crew nicht zutraute. So etwas kann ein Antrieb sein. Peter Jackson verdiente sein Geld zuvor übrigens mit filmischen Darstellung von Gewalt und auch Sex (Bad Taste, Meet the Feebles, Braindead). PJ zu preisen, aber Serienmachern wie Bryan Cogman - der wohl in diesem Thread mit GoT-Einfluss/-Produzent gemeint ist, korrigiert mich bitte, wenn ich da falsch liege - aufgrund vergangener Projekte vorzuverurteilen, finde ich überaus widersprüchlich.

Am 18.6.2021 um 02:29 schrieb GaladrielOfLorien:

Die neue Serie wird mit Sicherheit eine Vergewaltigung der wunderschönen Bücher sein, eine einzige Orgie aus Gewalt und Sex, und ich hoffe sehr, dass die Serie dermaßen floppt, dass keine zweite Staffel mehr gedreht werden wird, das würde mich total freuen. Weg mit dem Schund, niemand will diese Vergewaltigung von Tolkiens wunderschönen Werken ertragen müssen. 

Wow. Bitte versuche nicht für mich zu sprechen ("Weg mit dem Schund, niemand will diese Vergewaltigung von Tolkiens wunderschönen Werken ertragen müssen."). Erst recht nicht auf Grundlage deiner eigenen Schlussfolgerung, die ich nicht teile. Nur weil man Halbwahrheiten und Fake News, die einen selbst nur bestätigen, ständig wiederholt, werden sie dadurch trotzdem nicht zur Wahrheit aller. Zudem ist es äußerst faszinierend, dass diejenigen, die sich als 'wahre' Hüter von Tolkiens Werken verstehen oder präsentieren, den wirklichen Austauch inhaltlicher Themen meiden, stören oder gar unterbinden zu versuchen. Tolkien kann meiner Meinung nach auf viele verschiedene Arten verstanden/interpretiert werden und ich persönlich maße mir nicht an, die einzig wahre Sicht zu haben. Die Annahme, die Amazon-Serie würde von Leuten produziert werden, die Tolkiens Werke nicht lieben oder verstehen, rührt woher?

Aber zum Thema; Meine Vermutung ist, dass die von LotRonPrime veröffentlichten Karten Mittelerdes uns den groben Handlungsrahmen der Serie zeigen. Auf der einen Seite die weitläufige Karte samt Númenor, noch üppigen Wäldern in Enedwaith und Minhiriath, ein intaktes Eregion und noch kein Gondor oder Arnor und der Satz der Synopsis ('Die Serie beginnt in einer Zeit des relativen Friedens'), lassen, da stimme ich mich meinen Vorrednern zu, auf einen Serienbeginn um 1500 Z.Z.(vermutlich beginnend mit dem Schmieden der Ringe der Macht) schließen. Auf der anderen Seite haben wir eine Karte ohne die Insel Númenor, abgeholzte/abgebrannte Landstriche nahe dem ehemaligen Eregion und Städtenamen in Gondor und Arnor. Vielleicht könnte das ein Hinweis auf das geplante Ende dieser Serie sein (Schlacht des letzten Bündnisses?). Ergo hätte die Serie einen zeitlichen Handlungsspielraum von fast 2000 Jahren.

Da das Zweite Zeitalter von Tolkien am wenigsten mit Details 'ausgeschmückt' wurde, wird eine der größten Herausforderungen für die Serienmacher wohl das Einbinden eigener Handlungsstränge sein. Dabei ist der Vergleich mit Game of Thrones Fluch und Segen zugleich(Jeff Bezos Aussage; Ich möchte ein eigenes Game of Thrones für Amazon-Prime). Einige Fans schlussfolgern daraus offensichtlich, dass die HdR-Serie mit Gewalt und Sex gefüllt sein wird, um ähnliche Schock- und Empörungs-Momente zu kreieren, die der HBO-Serie unter anderem ihre Popularität verlieh. Meiner Auffassung nach sind Tolkiens Geschichten allerdings fesselnd genug, um auf explizite Darstellung, zumindest in puncto Sex, zu verzichten und wären für mich nur ein Schleier für ein schlecht geschriebenes Drehbuch. Des Weiteren bezweifle ich, dass die Verantwortlichen bei Amazon-Prime bei so einem Budget für die erste Staffel Risiken eingehen und einen großen Teil der Tolkien-Fans, von denen ich annehme, dass sie explizite Darstellungen von Sex in Mittelerde ablehnen, nicht anszusprechen versuchen. Ich glaube sie brauchen die Tolkien-Fangemeinde und versuchen nicht nur GoT-Fans abzuholen.

GoT könnte aber in der Struktur ein nützliches Beispiel sein. In der HBO-Serie gab es viele verschiedene Handlungsorte mit vielen verschiedenen Handlungssträngen, die stets die Erwartungen von einer Zusammenführung schürten. Dazu die Rahmenhandlung der Weissen Wanderer, die wie eine dunkle Wolke in der Ferne lauerte(Winter is coming). Aus der von Amazon-Prime veröffentlichten Synopsis könnte man schließen, dass sie das Konzept mehrerer Handlungsstränge auch für die HdR-Serie übernehmen. Auch die spannenden Intrigen zwischen den Häusern Westeros könnte beispielsweise eine gute Vorlage für die Intrigen auf Númenor oder zwischen den Kolonisten Númenors und deren 'Lehen' sein. Saurons Krieg gegen die Elben und die Númenorer wären in diesem Fall für mich die starke Rahmenhandlung oder das Gerüst der Serie.

Besonders interessant fände ich, wenn man auch die Geschehnisse in Rhun, Umbar oder Harad näher beleuchtet. Die Korrumpierung der Menschen dort, die bereits unter Melkor begann. Vielleicht sogar aus der Sicht der blauen Zauberer erzählt. Des Weiteren wäre auch das Schicksal der neun Menschen, die die Ringe der Macht von Sauron bekamen, ein möglicher Handlungsstrang. Nicht im Sinne des Videospiels Mordor: Schatten des Krieges, wo man die Mitglieder der Ringgeister einfach auswechselte und plötzlich Isildur einer der Neun war. Eher so dargestellt, dass der Zuschauer zwar eine Vermutung haben könnte, welcher König oder Heerführer einen der neun Ringe von Sauron (off-screen) bekam, aber nicht wirklich eine Gewissheit. Hierzu ist ein Videobeitrag von The Clueless Fangirl zu empfehlen, in dem sie versucht mittels von Tolkien gegebener Daten und auch späterer 'Korrektionen' die Identität des Hexenkönigs einzugrenzen.

 

 

Edited by Drachentöter
  • mag ich 1
  • Upvote 4
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...