Jump to content

Spekulationen über die Handlung der Serie, sowie: wann und wo genau wird sie spielen?


Gerstenmann
 Share

Recommended Posts

Bin da zwar etwas spät dran, aber ich wollte doch noch mal einen Kommentar zum Thema Sexualität abgeben:

Es ist mir schlichtweg egal, was die Charaktere für eine Sexualität haben, denn ich bin der Meinung, dass es nichts am Charakter verändert, zumindest nicht grundlegend. Am Ende des Tages ist es dann beispielsweise auch völlig irrelevant ob Frodo jetzt hetero war oder nicht. Natürlich ist es vielleicht auch mal interessant darüber zu spekulieren, aber so wirklich grundlegend ist es nicht. Ich kann auch sagen, das ich finde dass Freundschaft oft viel tiefer geht, mir viel mehr ans Herz geht. So empfinde ich z. B. die Freundschaft zwischen Legolas und Gimli viel bedeutender als die Liebe zwischen Aragorn und Arwen. Ist natürlich auch schon wichtig, hat mich aber nicht so bewegt.

Mein Fazit ist, dass das was mich stört nich die Sexualität an sich ist, sondern der Fakt, dass sie oft zum Hauptthema gemacht wird, denn das finde ich schlichtweg langweilig. Dazu braucht es auch meiner Meinung nach kein Herr der Ringe, das funktioniert wunderbar ohne. Das Genre heißt ja nicht umsonst nicht Liebe sondern Fantasy.

LG, Elenriel

  • Danke 3
Link to comment
Share on other sites

Huch, ich habe vorhin ganz vergessen meine verschiebe-Post abzuschicken! Sorry!

Jetzt also:

Also, ich habe jetzt mal versucht die lebhafte Debatte dorthin zu verschieben. So ganz einfach war das nicht. Im Zweifelsfall habe ich Posts, die sich mit verschiedenen Themen beschäftigt haben, lieber hier gelassen. Leider ist dadurch der Verlauf etwas holprig geworden. Ich hoffe alle finden wieder das was sie suchen.

Hier nochma link: Thread "Fanservice - was darf Kunst am Beispiel der Serie"

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hab eben mal im Buch geblättert: "Elronds Gesicht war zeitlos - weder alt noch jung, obwohl die Erinnerung an viele Dinge, freudige und gramvolle, ihm auf der Stirn geschrieben stand. Sein Haar war dunkel wie die Schatten der Dämmerung, und er trug darauf ein silbernes Diadem; seine Augen waren grau wie ein klarer Abend, und ein Licht leuchtete aus ihnen wie Sternenlicht...."

Also, von langen Haaren steht da nix. ;-)

Wir sind halt alle die Darstellung von PJ gewohnt, aber ich habe nix gegen ein wenig Abwechslung.

Link to comment
Share on other sites

Aber darauf fallen viele Leute halt immer wieder herein: vieles was wir inzwischen als gegeben ansehen, gerade was optische Dinge betrifft, stammt gar nicht von Tolkien, das stammt von PJ. Was ja immerhin beweist dass er eine optisch überzeugende Umsetzung hingekriegt hat. Aber die grundsätzlich langhaarigen Elben sind eben tatsächlich PJ und nicht Tolkien, und der blonde Legolas übrigens auch.

Ansonsten: ich wollte noch einige grundsätzliche Dinge zu Adaptionen sagen, aber die sage ich jetzt da wo sie wirklich besser hinpassen, im Thread "Fanservice - was darf Kunst am Beispiel der Serie".

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Blauborke:

Ja, es ist anders als es in den Büchern geschildert wird, aber ist es wirklich eine Revision der erzählten Geschichte? Die Freundschaft zwischen Elben und Númenorern ist bereits getrübt, als Tar-Minastir die Flotte gegen Sauron nach Mittelerde schickt. Zu Isildurs Zeit ist die númenorische Gesellschaft sicherlich in größerem Maß gespalten, es ist aber die Frage, ob die Geschichte der Entfremdung notwendigerweise 1500 Jahre dauern muss. Diese Zeitspanne ist ja auch das Resultat eines konzeptionellen Vorgehens: ein Zeitalter dauert rund 3000 Jahre und es gibt eine bestimmte Anzahl von Herrschern, die einer Zahlensymbolik folgend ein gewisses Alter erreichen müssen. Du weißt selbst, dass Ar-Pharazôn in einem frühen Entwurf der 13. und nicht der 25. König war und dass Tolkien bis zu seinem Lebensende die Abläufe noch erörtert und an Revisionen gearbeitet hat. Die Erzählungen des Zweiten Zeitalters waren also noch work in progress und weit davon entfernt so detailliert ausgearbeitet zu sein wie "Der Herr der Ringe".  Lässt das nicht einen Interpretationsspielraum, wie er in der Serie offenbar genutzt wird?

Sicher kann man Tar-Minastirs Neid auf die Elben als erste Eintrübung der Freundschaft betrachten. Aber zwischen ihm, der den Elben militärischen Beistand gegen Sauron leistete und Ar-Pharazôn, der die Elben nicht erst seit der Korrumpierung durch Sauron als Feinde betrachte, liegen Welten! Ich halte es für zwingend notwendig, diese jahrhundertelange Entfremdung und den schleichenden moralischen Verfall Númenors zumindest in einem Flashback oder durch eine Erzählstimme aus dem Off zu erwähnen. Dabei will ich gar nicht dogmatisch an einem Zeitraum von 1500 Jahren und an 25 númenorischen Königen festhalten. Von mir aus wären auch nur 500 Jahre und 13 Könige in Ordnung. Aber die Wandlung der Mehrheit der Númenorer von Elbenfreunden zu Elbenfeinden kann sich nicht innerhalb kürzester Zeit vollziehen.

vor 4 Stunden schrieb Drachentöter:

Dennoch hat Tolkien Celebrimbor nicht mit der Geschichte der Númenorer verwoben. Er hat weder einen Anteil an der Freundschaft zwischen Elben und Númenorern, noch an der wachsenden Entfremdung. Celebrimbors Geschichte endet bevor die Númenorer in die Geschicke Mittelerdes eingreifen und den Elben um Gil-Galad zur Hilfe 'eilen'(auch das hat fünf Jahre gedauert).

So ist es und daher wäre meine Idee statt einer Zeitkomprimierung des ganzen Zeitalters oder deines Zwei-Zeitlinien-Modells eher eine chronologische Zweiteilung in dem Sinne, dass der erste Teil der Serie schwerpunktmäßig in der MItte und der zweite Teil gegen Ende des Zweiten Zeitalters spielen würde. Bei nur einem Zeitsprung müsste dann auch die Darsteller der Menschen auch nur einmal komplett ausgetauscht werden. Im ersten Teil ginge es dann hauptsächlich um die Verführung der Elbenschmiede von Eregion durch Sauron, das Schmieden der Ringe der Macht und schließlich den Krieg Saurons gegen die Elben, der durch das Eingreifen der Númenorer beendet wird und Saurons Hass auf Númenor weckt. Der zweite Teil könnte dann mit einem Flashback beginnen, in der der Verfall Númenors und die Entfremdung von den Elben erwähnt wird. Die Handlung könnte dann mit der Machtergreifung Ar-Pharazôns beginnen und den Feldzug gegen Sauron, die Korrumpierung der Númenorer durch Sauron, den Untergang Númenors, die Gründung von Arnor und Gondor und den Krieg des Letzten Bündnisses enthalten.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Buchfaramir:

Sicher kann man Tar-Minastirs Neid auf die Elben als erste Eintrübung der Freundschaft betrachten. Aber zwischen ihm, der den Elben militärischen Beistand gegen Sauron leistete und Ar-Pharazôn, der die Elben nicht erst seit der Korrumpierung durch Sauron als Feinde betrachte, liegen Welten!

Selbstverständlich. Velleicht sollte ich noch ergänzend hinzufügen, dass ich auch deine Einwände Isildur betreffend durchaus nachvollziehen kann. Allerdings sehe ich auch die Schwierigkeit, nach Tar-Minastir und Ciryatan einfach einen Schnitt zu machen und 1500 Jahre später mit Tar-Palantir und Pharazôn in ähnlicher Konstellation wieder einzusteigen. Darum kann ich verstehen, wenn man den Charakter Isildur in einer Situation einführt, die noch elbenfreundlicher ist, und ihn dann die Phase der Zerwürfnisse und der Spaltung in gesteigerter Intensität miterleben lässt. Das muss ja nicht automatisch dazu führen, dass sich alles in kürzester Zeit entwickelt. Was angesichts der Dauer der Serie ohnehin ein relativer Begriff ist. Und wenn ich an die sicherlich zahlreichen sich aufeinander beziehenden Handlungsstränge denke, werden Jahreszahlen in dem epischen Ringen in Mittelerde vermutlich ohnehin ihre Bedeutung verlieren. Hoffe ich zumindest.

Edited by Blauborke
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb gathame:

Aber darauf fallen viele Leute halt immer wieder herein: vieles was wir inzwischen als gegeben ansehen, gerade was optische Dinge betrifft, stammt gar nicht von Tolkien, das stammt von PJ. Was ja immerhin beweist dass er eine optisch überzeugende Umsetzung hingekriegt hat. Aber die grundsätzlich langhaarigen Elben sind eben tatsächlich PJ und nicht Tolkien, und der blonde Legolas übrigens auch.

Beziehungsweise die Illustrationen von Alan Lee und John Howe (an denen PJ sich ja ganz offensichtlich auch teilweise orientiert hat).

Ich versuche mich manchmal zu erinnern wie ich mir die Figuren vorgestellt habe, bevor es die Filme gab, aber das ist irgendwie von der Filmästhetik überschrieben worden.

Au ja - den blonden Legolas fang ich absolut lächerlich als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe. Daran erinnere ich mich noch.

Link to comment
Share on other sites

Doch, diese Illustrationen spielen natürlich auch eine große Rolle, und Alan Lee und John Howe haben ja auch am Design für die Filme mitgearbeitet. - Ich wüsste auch gern wie ich mir die Figuren vorgestellt hätte wenn ich nur die Bücher gekannt hätte. Aber ich habe die Bücher erst nach den Filmen kennengelernt, und dann ist man natürlich schon irgendwie "voreingenommen".

Link to comment
Share on other sites

Kleine Teaser-Trailer-Analyse;

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.46.21_PM.png

Der Teaser-Trailer gibt uns hier den allerersten Blick auf das Inselkönigreich Númenor. Wie es scheint, hat man die Sonne als Motiv/Insignia für die Nachfahren Elros' gewählt. Diese Sonne ist auch auf den Bildern/Postern von Elendil und Pharazôn zu erkennen. Es könnte sich hierbei um die númenorische Hafenstadt Romenna und bei der Statue um Elros/Tar-Minyatur handeln.

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.48.23_PM.png

Markella Kavenagh als Harfuß(Rollenname noch unbekannt). Die einzigen Worte, die wir im Teaser-Trailer hören, scheinen die Worte dieses neugierigen und abenteuerlustigen (Pre-)Hobbits zu sein.

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.49.13_PM.png

Galadriel auf ihrem beschwerlichen Weg über die eisige Helcaraxe? Laut Vanity Fair jagt Galadriel(Morfydd Clark) hier in den Bergen von Forodwaith die restlichen Diener Morgoth', die nach der Ermordung ihres Bruders noch übrig geblieben sind.

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.50.41_PM.png

Benjamin Walker als Hochkönig Gil-Galad, der am Himmel ein ungewöhnliches Schauspiel beobachtet.

Spoiler

vlcsnap_2022_02_13_20h59m18s459.jpg

Gerüchten zufolge handelt es sich hier um einen "Eistroll".

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.59.41_PM.png

Elrond(Robert Aramayo) im Zwergenreich von Khazad-Dûm.

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.59.09_PM.png

Sophia Nomvete als Zwergenprinzessin Disa. Gerüchte besagen, dass sie hier eine Art Klagelied oder eine dem Berg gewidmete Anbetung vorträgt.

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.57.28_PM.png

"Meteor-Man"(Daniel Weyman)! Auch das Gerücht des sogenannten "Meteor-Mannes", der nahe der Harfüße in Mittelerde via Meteorit einschlägt, hat sich somit bestätigt. Welcher Charakter hier auf die Harfüße trifft, ist allerdings noch nicht bekannt. Die Spekulationen reichen von Sauron, über Gandalf und Tom Bombadil, Glorfindel, bis hin zu einem der blauen Zauberer.

Spoiler

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.54.28_PM.png

Laut FoF sehen wir hier Galadriels ältesten Bruder Finrod, gespielt von Will Fletcher. Es könnte sich bei der Schlacht um die Dagor Bragollach handeln, in der Finrods Brüder Angrod und Aegnor ihr Leben verlieren und er selbst später auf dem Fenn von Serech von Barahir gerettet wird.

Edited by Drachentöter
  • Danke 2
  • traurig 1
Link to comment
Share on other sites

Am 13.2.2022 um 17:54 schrieb gathame:

Aber darauf fallen viele Leute halt immer wieder herein: vieles was wir inzwischen als gegeben ansehen, gerade was optische Dinge betrifft, stammt gar nicht von Tolkien, das stammt von PJ. Was ja immerhin beweist dass er eine optisch überzeugende Umsetzung hingekriegt hat. Aber die grundsätzlich langhaarigen Elben sind eben tatsächlich PJ und nicht Tolkien, und der blonde Legolas übrigens auch.

Ansonsten: ich wollte noch einige grundsätzliche Dinge zu Adaptionen sagen, aber die sage ich jetzt da wo sie wirklich besser hinpassen, im Thread "Fanservice - was darf Kunst am Beispiel der Serie".

Ich habe ein Buch Zuhause das heißt die Enzyklopädie von Tolkien und ist von David Das, ich habe dieses Buch ein Mal als Neuauflage aus den 2000 Jahren und das Original aus den 80 Jahren, aber in Englisch eine Bekannte hat es mir geschenkt. Ich wollte dies immer auf Deutsch haben, kam aber nicht mehr dran. Die Bilder in dem Buch zeigen auch die Elben mit langen Haaren. Auch die Pferde der Nazgul haben so rot leuchtende Augen, wie bei PJ im Film.  Vielleicht hat sich PJ auch dieses Buch angeschaut wer weiß, um seine Charaktere zu kreieren, wer weiß.

Och setze Mal einen Link zu dem Buch da.

https://www.amazon.de/Tolkien-Eine-illustrierte-Enzyklopädie-David/dp/3881020950/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=1R8F8PE3LNVIC&keywords=Enzyklopädie+von+Tolkien&qid=1644884967&s=books&sprefix=enzyklopädie+von+tolkien%2Cstripbooks%2C274&sr=1-2

 

https://www.google.de/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.meine-tolkien-sammlung.com%2F%C3%BCber-tolkien-mittelerde&psig=AOvVaw0hGRyMe6f3JeI35OXx-LyR&ust=1644971664578000&source=images&cd=vfe&ved=2ahUKEwjP6pCPu4D2AhXLRMAKHdyECzMQr4kDegUIARCHAg

 

Zitat

Doch, diese Illustrationen spielen natürlich auch eine große Rolle, und Alan Lee und John Howe haben ja auch am Design für die Filme mitgearbeitet. - Ich wüsste auch gern wie ich mir die Figuren vorgestellt hätte wenn ich nur die Bücher gekannt hätte. Aber ich habe die Bücher erst nach den Filmen kennengelernt, und dann ist man natürlich schon irgendwie "voreingenommen".

Vielleicht sind die Bilder in meinem Buch auch von den beiden?

Edited by Arwen Mirkwood
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Drachentöter:

Kleine Teaser-Trailer-Analyse;

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.46.21_PM.png

Der Teaser-Trailer gibt uns hier den allerersten Blick auf das Inselkönigreich Númenor. Wie es scheint, hat man die Sonne als Motiv/Insignia für die Nachfahren Elros' gewählt. Diese Sonne ist auch auf den Bildern/Postern von Elendil und Pharazôn zu erkennen. Es könnte sich hierbei um die númenorische Hafenstadt Romenna und bei der Statue um Elros/Tar-Minyatur handeln.

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.48.23_PM.png

Markella Kavenagh als Harfuß(Rollenname noch unbekannt). Die einzigen Worte, die wir im Teaser-Trailer hören, scheinen die Worte dieses neugierigen und abenteuerlustigen (Pre-)Hobbits zu sein.

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.49.13_PM.png

Galadriel auf ihrem beschwerlichen Weg über die eisige Helcaraxe? Laut Vanity Fair jagt Galadriel(Morfydd Clark) hier in den Bergen von Forodwaith die restlichen Diener Morgoth', die nach der Ermordung ihres Bruders noch übrig geblieben sind.

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.50.41_PM.png

Benjamin Walker als Hochkönig Gil-Galad, der am Himmel ein ungewöhnliches Schauspiel beobachtet.

  Versteckten Inhalt anzeigen

vlcsnap_2022_02_13_20h59m18s459.jpg

Gerüchten zufolge handelt es sich hier um einen "Eistroll".

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.59.41_PM.png

Elrond(Robert Aramayo) im Zwergenreich von Khazad-Dûm.

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.59.09_PM.png

Sophia Nomvete als Zwergenprinzessin Disa. Gerüchte besagen, dass sie hier eine Art Klagelied oder eine dem Berg gewidmete Anbetung vorträgt.

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.57.28_PM.png

"Meteor-Man"(Daniel Weyman)! Auch das Gerücht des sogenannten "Meteor-Mannes", der nahe der Harfüße in Mittelerde via Meteorit einschlägt, hat sich somit bestätigt. Welcher Charakter hier auf die Harfüße trifft, ist allerdings noch nicht bekannt. Die Spekulationen reichen von Sauron, über Gandalf und Tom Bombadil, Glorfindel, bis hin zu einem der blauen Zauberer.

  Versteckten Inhalt anzeigen

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.54.28_PM.png

Laut FoF sehen wir hier Galadriels ältesten Bruder Finrod, gespielt von Will Fletcher. Es könnte sich bei der Schlacht um die Dagor Bragollach handeln, in der Finrods Brüder Angrod und Aegnor ihr Leben verlieren und er selbst später auf dem Fenn von Serech von Barahir gerettet wird.

Die Bilder von Galadriel und Gil Galad gefallen mir sehr, sehen wie typische Peter Jackson Elben aus, schön, dass in der Serie auch solche Elben mit langen Haaren und typisch elbischem Aussehen vorkommen. 
Nur den Elrond mit den kurzen Haaren, den find ich grauenhaft, der sieht so gar nicht aus, wie ich mir Elrond vorstelle, und wie ich ihn in Herr der Ringe und dem Hobbit mochte....keinerlei Ähnlichkeit mit dem Elrond der Filme, während die Galadriel der aus Herr der Ringe doch noch gleicht. 

Was mir gar nicht passt ist dieser Meteor Mann, sowas gab es doch bei Tolkien gar nicht, das sieht für mich aus wie so ein Marvel Mist. 

Finrod, Galadriels Bruder, gefällt mir auch überhaupt nicht, der hat ja auch kurze Haare und sein Gesicht wirkt für einen Elben viel zu alt. 

Jemand hat hier behauptet, langhaarige Elben seien nicht von Tolkien, aber irgendwo hat Tolkien sie als langhaarig beschrieben, da bin ich mir ganz sicher. Elben mit kurzen Haaren finde ich grauenvoll, die haben so gar nichts elbisches an sich. 

Und was soll dieser Meteor Mann? Finde ich gar nicht gut, wenn solche Dinge dazuerfunden werden. 

Meine Bilanz ist: Manche Bilder sind vielversprechend, andere lassen das Schlimmste befürchten, schwer zu sagen, wie die Serie wird. Und ich kann mich nicht erinnern, dass im Sil schon Hobbits vorkamen, also passen die Harfüße irgendwie nicht in die Serie. 

Und über wie viele Jahre geht die Serie? Man sieht eine sehr junge Galadriel, die über die Helcaraxe geht, da waren Elrond und Celebrian nicht mal geboren.... Und man sieht auch den jungen Elrond in der Serie, aber der war doch noch gar nicht geboren, als Galadriel über die Helcaraxe ging? Auch hier befürchte ich das Schlimmste, dass hier einfach fast alle Geschichten aus dem Sil gleichzeitig stattfinden, obwohl dazwischen oft viele Jahrhunderte liegen. 

Für mich deuten diese Bilder darauf hin, dass vieles gleichzeitig stattfindet, was im Sil über Jahrhunderte geschah, das kann nicht gut sein. Und man hat ja auf Fotos auch schon Celebrian mit Elrond gesehen, dabei stand im Sil nirgendwo, dass Galadriel schon eine erwachsene Tochter hatte, als sie über die Helcaraxe ging, sie hat Celeborn erst danach kennengelernt, als sie mit einem ihrer Brüder Doriath besuchte, wo Celeborn, ein Verwandter von König Thingol, lebte. Galadriel und Celeborn lebten lange in König Thingols und Königin Melians Reich, Melian lehrte Galadriel Magie, und ich vermute, dass Celebrian dort in Doriath geboren worden sein könnte. Als Galadriel über die Helcaraxe ging, waren ihre Brüder bei ihr, und Celeborn kannte sie noch gar nicht, folglich kann Celebrian nicht, während Galadriel über die Helcaraxe geht, schon in Mittelerde mit Elrond herumturteln. Solche Anachronismen ärgern mich, da frag ich mich schon, warum machen die Produzenten das? 

Dass Celebrian schon eine erwachsene Frau ist während Galadriel über die Helcaraxe geht, finde ich nicht gut, das ist total anachronistisch. Und von Celeborn sieht man überhaupt keine Bilder, haben sie den etwa einfach weggelassen in der Serie? Da war das eine Bild, das Celebrian und Elrond als verliebtes Paar zeigt, aber man sieht auf keinem Bild Galadriels Mann Celeborn. Wie kann das sein, dass in der Serie Celebrian schon mit Elrond turtelt obwohl laut Sil Galadriel Celeborn noch gar nicht kennengelernt hat? Was soll das? Da diese Fotos vermutlich alle aus Staffel 1 stammen, ist eine Bündelung von Ereignissen, die viele Jahrtausende auseinanderliegen, zu vermuten.  

Hier sieht man Elrond mit Celebrian, man sieht dass die beiden sehr verliebt sind:

lord-of-the-rings-009.jpg

Und das ist einfach seltsam, denn Galadriel war noch eine sehr junge Frau als sie über die Helcaraxe ging, kaum älter als Celebrian, als sie sich in Elrond verliebte. In der Serie wurde offenbar davon ausgegangen, dass Elben niemals altern, aber dass Elben, genau wie Menschen, verschiedene Lebensphasen haben, also anderen Generationen angehören, haben die Macher der Serie nicht bedacht, man kann optisch vom Alter her nicht zwischen Galadriel und ihrer Tochter unterscheiden, sie wirken als ob beide der gleichen Generation angehören.
Peter Jackson gelang das deutlich besser, bei Elrond und Arwen sieht man sofort, dass sie nicht einer Generation angehören. 
Mir wäre lieber eine Serie gewesen, die sich über viele Jahre erstreckt, und bei der der Zuschauer dann erleben kann, wie Galadriel sich in Celeborn verliebt, wenn sie ihn in Doriath das erste Mal trifft, diese Szene in der Elrond und Celebrian sich verlieben, hätte man ja einfach für Galadriel und Celeborn nehmen können. Und dann hätten die Zuschauer erleben können, wie Galadriel Mutter wird und sie und Celeborn ihre Tochter großziehen, und dann hätte ja Elrond irgendwann eingebaut werden können. Dass jedoch die Ereignisse aus dem Sil, die Jahrhunderte auseinanderliegen, gleichzeitg stattfinden, passt mir überhaupt nicht. Und dieser Elrond...sieht einfach nicht aus, wie ich mir Elrond vorstelle, hätte er schönes langes Haar ginge er gut als Elrond...aber so....Ich befürchte da erwartet den Zuschauer das totale Chaos.

Denn wie kann Celebrian in Mittelerde sein und sich in Elrond verlieben, während Galadriel noch in Valinor war? Diese Produzenten haben sich wohl nicht mal die Mühe gemacht, das Sil richtig zu lesen? :heul:

Ein weiterer Fehler: Galadriels Brüder starben alle erst, als sie längst über die Helcaraxe gegangen waren. Hier richten die Produzenten da totale Durcheinander an, das ist echt nicht schön. 

Ich befürchte das Schlimmste: Wird Galadriel überhaupt Celebrians Mutter in der Serie sein? Oder machen die Produzenten sie einfach zu Schwestern? 

Und ich bin  mir ziemlich sicher, dass es bei Tolkien keine Eistrolle gab....und keinen Meteor Mann. 

Edited by NerwenArtanis
Link to comment
Share on other sites

Es gibt Beiträge, bei denen es hier und da einer kleinen Richtigstellung der eigentlichen Faktenlage bedarf. Und dann gibt es Beiträge, die derart viel verdrehen und Falschinformationen enthalten, dass es sich meiner Ansicht nach gar nicht lohnt, diese im Detail anzusprechen, auch weil ständige Wiederholungen erahnen lassen, dass man generell ein Problem mit dem genauen Lesen hat oder einfach nur 'rumtrollt'. :facepalm:

Die Autoren des Vanity Fair-Artikels haben einen weiteren veröffentlicht, der in Form von zehn Fragen einige Dinge genauer erörtert.

  • VF bestätigt, dass es sich hierbei tatsächlich um Elendil und bei dem abgebildeten Schwert um Narsil handelt
  • der Gebrauch von Computereffekten wird sich in Grenzen halten, so werden die Orks in Nahaufnahmen beispielsweise von echten Darsteller*innen in Kostümen und Make-Up/Masken gespielt(keine Darstellung à la Azog)/die Serienmacher sprechen auch von den Herausforderungen, die vielen verschiedenen Größenunterschiede praktisch darzustellen
  • es wird noch einmal bestätigt, dass der Produktion auschließlich die Rechte an Der Herr der Ringe(+Anhänge) und Der Hobbit vorliegen und nicht die Rechte an Das Silmarillion, Nachrichten aus Mittelerde oder Verschollene Geschichten
  • abgesehen vom Beginn der Serie, wird es keine signifikanten Zeitsprünge oder folgenlange Reisen in die Vergangenheit geben
  • Howard Shore wird offiziell als Komponist der Serie bestätigt
  • Durin IV(Owain Arthur) wird aufgrund der komprimierten Zeitlinie in der Serie der 'Sohn' von Durin III sein, von dem Tolkien auch andeutet, dass er der einzige ist, der einen Zwergenring direkt von Celebrimbor selbst erhält und ihm dieser nicht von Annatar überreicht wird/dargestellt wird Durin III von einem Schauspieler, der Erfahrungen mit der Verkörperung eines "schlechten Vaters" hat(*hust*Peter Mullan(Braveheart, Children of Men)*hust*)
  • Maxim Baldry wird einen "unreifen" doch "optimistischen" Isildur spielen, der uns zunächst als junger Seemann präsentiert werden wird
  • die erste Staffel wird aus der Sicht der "Helden" erzählt und weniger aus der der Antagonisten/Staffel 2 wird dann noch tiefer in die "Lore" einsteigen
  • Galadriel wird ein Schwert tragen das "zerbrochen" ist, da sie damit bereits viele Orks getötet hat (?)
  • auf die Frage, ob es sich bei "Meteor-Man" um Gandalf, Radagast oder Saruman handelt, antwortete einer der Serienmacher mit; "Nun, ich würde sagen, das sind nicht die einzigen Wesen, diese Namen, in dieser Klasse. Also vielleicht, aber vielleicht auch nicht. Und das Mysterium und die Reise machen den ganzen Spaß, würde ich sagen.“
Edited by Drachentöter
  • Danke 1
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Klingt alles nicht sehr vielversprechend und Galadriel hat überhaupt keine Ausstrahlung, sieht mehr nach Jeanne D'ark als ner Elbin aus, besonders in dieser Rüstung die nach 08/15 Hintergrundcharakter aussieht, und dann noch mehr wie die eines Menschen UND dann ist da noch Feanors Stern drauf, uff.

Mehr als positiv überraschen kann mich das ganze kaum, denn meine Erwartungen gehen gegen Null und ich danke Eru jeden Tag dass die Jackson Filme vor der Woke Bubble gedreht wurden.

  • Danke 1
  • Upvote 1
  • verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Drachentöter:

Die Autoren des Vanity Fair-Artikels haben einen weiteren veröffentlicht, der in Form von zehn Fragen einige Dinge genauer erörtert.

Klingt doch eigentlich sehr verständig, was da von den Serienmachern geäußert wird. Wird das reaktionäre Bashing aber sicher nicht beenden.

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Oropher:

Klingt alles nicht sehr vielversprechend und Galadriel hat überhaupt keine Ausstrahlung, sieht mehr nach Jeanne D'ark als ner Elbin aus, besonders in dieser Rüstung die nach 08/15 Hintergrundcharakter aussieht, und dann noch mehr wie die eines Menschen UND dann ist da noch Feanors Stern drauf, uff.

Mehr als positiv überraschen kann mich das ganze kaum, denn meine Erwartungen gehen gegen Null und ich danke Eru jeden Tag dass die Jackson Filme vor der Woke Bubble gedreht wurden.

Ja, den Schaden den die Filmemacher da anrichten, den kann auch Howard Shores Musik nicht mehr rausreißen. Du hast Recht, die Galadriel kann nicht mit der in Peter Jacksons Filmen mithalten, und wirklich elbisch wirkt sie auch nicht. Und dass Galadriel als Orkkillerin auftreten soll, die ein zerbrochenes Schwert trägt, das ist total übel, denn gegen Orks hat Galadriel nie gekämpft, sie hat nur in Alqualonde gekämpft, aber sonst taucht sie nirgendwo als Kämpferin auf, ich befürchte, dass sie aus Galadriel so eine niveaulose Amzone machen wie Daenerys in Game of Thrones. Und wieso taucht auf keinem der Bilder Celeborn auf? :rolleyes1:
Lassen sie ihn vielleicht gleich weg? Vom Sil bleibt da wohl leider gar nichts mehr übrig, und ich nehme es den Produzenten sehr übel, dass Celebrian bereits, als erwachsene Elbenfrau,  mit Elrond in Mittelerde turtelt, während Galadriel erst(als sie Celeborn noch nicht mal kannte) über die Helcaraxe geht. Das kann gar nicht funktionieren, so ein Anachronismus, und dieser Meteor Mann erinnert an niveaulosen Marvel Trash. :heul: Ich habe kein Amazon prime, und werde es mir wohl auch nicht zulegen, die Serie scheint mir diese Investition nicht wert zu sein. Ob ich mir die DVD Box kaufe, wenn die rauskommt, weiß ich nicht, hängt davon ab, was ich hier so über die Serie lesen werde, ob ihr die gut oder total grauslig findet. Aber es ist wohl äußerst fragwürdig, ob die Serie es wert ist, dafür viel Geld auszugeben. 

vor 24 Minuten schrieb Blauborke:

Klingt doch eigentlich sehr verständig, was da von den Serienmachern geäußert wird. Wird das reaktionäre Bashing aber sicher nicht beenden.

Das Bashing ist nicht verwunderlich, bei einer Serie, in der die Produzenten einfach alle Ereignisse auf die gleiche Zeit verlegen, das kann nicht gutgehen. 

  • Care 2
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb NerwenArtanis:

Das Bashing ist nicht verwunderlich, bei einer Serie, in der die Produzenten einfach alle Ereignisse auf die gleiche Zeit verlegen, das kann nicht gutgehen. 

Woher willst du denn das wissen? Des geht weder aus dem Trailer noch aus den oben zitierten Artikeln hervor.

Und mal ganz ehrlich: dann schau dir doch die Serie einfach nicht an, aber hör bitte bitte auf allen, die sich darauf freuen, hier die Stimmung zu verderben. Es gibt keine Verpflichtung sich die Serien anzuschauen - kram einfach das HdR-Boxset raus, schau dir die Filme noch mal and und freu dich darüber wie schön alles ist. Ich habe so keine Lust mehr hier seitenweise immer wieder das gleiche Gejammere über ungelegte Eier zu lesen! :mecker:

 

Link to comment
Share on other sites

Besonders wenn man bedenkt dass der ganze Neid der Numenorer auf die Unsterblichkeit der Elben sich über Jahrtausense hochschaukelt.

Dann erfinden sie noch einen neuen Charakter mitten rein in die große Königsfamilie von Mittelerde. (Isildurs Schwester)

Dass die Zwergendame schwarz ist würde noch am meisten Sinn machen (Wir wissen ja nicht viel über die anderen Stämme) aber selbst die sieht NULL nach einem Zwerg aus. Kein Bart, wundervolle saubere Kleider, sehr weiblich allgemein. Passt halt null zu allem was man über Zwergenfrauen weiß.

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Blauborke:

Klingt doch eigentlich sehr verständig, was da von den Serienmachern geäußert wird. Wird das reaktionäre Bashing aber sicher nicht beenden.

Schon erstaunlich, welch einen Hass man gegenüber einer noch nicht veröffentlichten TV-Serie haben kann, die man nicht mal beabsichtigt zu schauen. Stelle mir gerade einen Restaurant-Gast vor, dem die Suppe nicht schmeckt und dann aufsteht, um allen anderen Gästen deswegen in die Suppe zu spucken. Wer keine positive Aufmerksamkeit bekommt... man kennt den Rest. Irgendwie kommt mir auch die Ausdrucksweise so bekannt vor. :-O

Bin der Meinung, dass die Serienmacher mit Charakteren wie "Halbrand"(Meine Vermutung: Númenorische Kavallerie) und dem "Meteor-Man" auf jeden Fall schon einmal interessante Mysterien einführen/Nüsse, die selbst die Schwarmintelligenz des Sub-Reddits noch nicht knacken konnte. Bezüglich der Verschleierung Saurons also eine gar nicht allzu schlechte Vorraussetzung, um auch buchkundige Fans noch zu überraschen.

Weiß nicht, warum ich plötzlich das Bedürfnis habe, dies zu posten. Das kommt von der wunderbaren Tolkien-Expertin Dr. Dimitra Fimi. Und sie ist da wohl schon einer Jahre andauernden 'Verschwörung' auf der Spur. :kratz:

 

  • mag ich 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Drachentöter:

Stelle mir gerade einen Restaurant-Gast vor, dem die Suppe nicht schmeckt und dann aufsteht, um allen anderen Gästen deswegen in die Suppe zu spucken.

Falsch: jemand der gehört hat, dass die Suppe in diesem Restaurant schlecht sein soll, stellt sich vor die Tür des Restaurants und erzählt allen, die reingehen wollen, dass das Essen bestimmt ganz fürchterlich sein wird. ;-)

  • mag ich 1
  • Upvote 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb beadoleoma:

Woher willst du denn das wissen? Des geht weder aus dem Trailer noch aus den oben zitierten Artikeln hervor.

Und mal ganz ehrlich: dann schau dir doch die Serie einfach nicht an, aber hör bitte bitte auf allen, die sich darauf freuen, hier die Stimmung zu verderben. Es gibt keine Verpflichtung sich die Serien anzuschauen - kram einfach das HdR-Boxset raus, schau dir die Filme noch mal and und freu dich darüber wie schön alles ist. Ich habe so keine Lust mehr hier seitenweise immer wieder das gleiche Gejammere über ungelegte Eier zu lesen! :mecker:

 

Auf einem Foto sieht Galadriel in den eisigen Helcaraxen, auf einem anderen Celebrian turtelnd mit Elrond im Wald...anscheinend alles aus der ersten Staffel, total anachronistisch, da Galadriel Celeborn noch gar nicht kannte, als sie mit ihren Brüdern über die Helcaraxe ging. :mecker:
Die Fotos verraten schon einiges, und zwar nichts Gutes, man sieht, dass da Handlungsstränge, die im Sil Jahrhunderte auseinanderliegen, zusammengeführt wurden. Mir passt das einfach nicht, dass Celebrian und Elrond schon in der Serie auftauchen, als Erwachsene, zu einem Zeitpunkt, an dem Galadriel nicht mal Celeborn kannte. :mecker:

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb NerwenArtanis:

Dass Celebrian schon eine erwachsene Frau ist während Galadriel über die Helcaraxe geht, finde ich nicht gut, das ist total anachronistisch.

Weißt du woher? Mindestens die ersten beiden Folgen sollen ja Prolog sein, und im Prolog könnte ja theoretisch erzählt werden, wie Galadriel nach Mittelerde kam oder Ähnliches.

vor 31 Minuten schrieb Oropher:

Kein Bart

Wie @Drachentöter neulich schon erwähnt hat, genaueres hinschauen lohnt sich da ;-)

vor 31 Minuten schrieb Oropher:

sehr weiblich allgemein

Seit wann dürfen Frauen nicht weiblich sein? Stimmt natürlich schon dass Tolkien gesagt hat dass sie im allgemeinen eher wie männliche Zwerge aussehen, aber ich glaube nicht dass es Amazon sehr gut tun würde wenn die Zwergenfrauen so aussähen:

Spoiler

C50309D3-C68C-4304-B640-2ED4D6D57AE7.jpeg.ce7ccb05e8f7871bce39cd99329cb159.jpeg

Allerdings fänd ichs cool, da Frauen mit Bärten, selbst wenn man sie nur beim genausten Hinsehen erkennt, sehr seltsam angeschaut werden.

Sagt mal bin ich eigentlich die einzige, die Durin extrem stark an Balin erinnert :kratz:

Edited by Elenriel
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Elenriel:

Weißt du woher? Mindestens die ersten beiden Folgen sollen ja Prolog sein, und im Prolog könnte ja theoretisch erzählt werden, wie Galadriel nach Mittelerde kam oder Ähnliches.

Wie @Drachentöter neulich schon erwähnt hat, genaueres hinschauen lohnt sich da ;-)

Seit wann dürfen Frauen nicht weiblich sein? Stimmt natürlich schon dass Tolkien gesagt hat dass sie im allgemeinen eher wie männliche Zwerge aussehen, aber ich glaube nicht dass es Amazon sehr gut tun würde wenn die Zwergenfrauen so aussähen:

  Versteckten Inhalt anzeigen

C50309D3-C68C-4304-B640-2ED4D6D57AE7.jpeg.ce7ccb05e8f7871bce39cd99329cb159.jpeg

Sagt mal bin ich eigentlich die einzige, die Durin extrem stark an Balin erinnert :kratz:

Das weiß ich durch die Fotos:

Hier Galadriel auf den Helcaraxen:

Screen_Shot_2022_02_13_at_8.49.13_PM.png

Und hier Elrond und Celebrian turtelnd im Wald:

lord-of-the-rings-009.jpgI

Ich finde die Fotos zeigen ziemlich eindeutig, dass da Celebrian schon erwachsen ist, und in Elrond verliebt, während Galadriel über die Helcaraxe geht, das ist total anachronistisch, denn Galadriel kannte zu dem Zeitpunkt Elrond, Celebrians Vater noch nicht. 

Ich hoffe echt, du hast Recht, und die ersten beiden Folgen sind ein Prolog, dann wäre der Anachronismus nicht vorhanden, wenn nach dem Prolog Jahrhunderte später angesetzt wird 

Edited by NerwenArtanis
Link to comment
Share on other sites

Wer hat aber gesagt, dass das zur gleichen Zeit passiert? Nur weil im Herrn der Ringe erzählt wird wie die Ringe geschmiedet werden, heißt es ja nicht dass das zur gleichen Zeit wie Bilbos Party statt findet. Wie gesagt, es könnte sein dass einfach über Galadriels Vergangenheit erzählt wird.

Link to comment
Share on other sites

@NerwenArtanis Sag mal trollst Du hier einfach nur?

Schau vielleicht mal auf den Untertitel des von dir geposteten Bildes im Vanity Fair-Artikel. Da steht nirgends, noch in sonst irgendeinem offiziellen Statement etwas von Celebrian. "Galadriel und Elrond"

Auch noch falsch; Thema "Helcaraxe". Vanity Fair Artikel II

Zitat

"When we first see her in the teaser, she is climbing an icy cliff in in what is clearly the Forodwaith, a.k.a. the Northern Waste, leading an expedition to track and destroy any remnants of Morgoth or Sauron, who went into hiding after the fall of his master."

Und auch noch das;

Zitat

"In the other, later essay (dated by Christopher Tolkien to probably the last few months of his father's life), Galadriel has no participation at all in the rebellion of the Noldor, but sails on her own ship to Middle-earth. She would have been allowed to sail to Middle-earth by the Valar in normal conditions, but since she did it during the disturbance of Valinor, she fell under the Doom of Mandos all the same.

In both essays, she met Celeborn in Aman. He was called in Quenya Teleporno, and was a young Telerin prince, probably the son or grandson of Olwë (which would make him Galadriel's uncle or cousin). They eventually fell in love, and he called her in his own Telerin tongue Alatáriel (later Sindarinized as Galadriel and semi-Quenyarized as Altáriel). It's unknown whether Tolkien would have gone ahead with this revision (possibly making a new edition of The Road Goes Ever On), or if he would have felt bound by the published version."

via TolkienGateway

  • Danke 3
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...