Jump to content

1. Folge "Zwei Schwerter"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der ersten Folge der vierten Staffel: "Zwei Schwerter/Two Swords"


Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

In Königsmund übergibt Tywin Lennister seinem Sohn Jaime ein neues Schwert, das aus dem valyrischen Schwert Eddard Starks angefertigt worden ist. Tywin drängt Jaime dazu, sein Erbe in Casterlystein anzutreten. Jaime besteht jedoch darauf, trotz des Verlustes seiner rechten Hand weiterhin in der Königsgarde zu dienen. Das Verhältnis zwischen Jaime und Cersei hat sich abgekühlt. Sansa ist aufgrund der Nachrichten vom Tod ihres Bruders und ihrer Mutter traumatisiert. Tyrion versucht vergeblich, sie zu trösten, wobei Shae eifersüchtig reagiert. Die Hochzeit von Joffrey und Margaery rückt näher. Doran Martell, Prinz von Dorne, wurde ebenfalls eingeladen, doch an seiner Stelle erscheint sein jüngerer Bruder Oberyn Martell in der Hauptstadt. Dieser will Rache für die Ermordung seiner Schwester Elia nehmen, der Ehefrau Prinz Rhaegar Targaryens, die am Ende von Roberts Rebellion während der Plünderung von Königsmund zusammen mit ihren Kindern von den Lennisters ermordet wurde.

In den Flusslanden ist Arya Stark mit dem Bluthund in Richtung des Tals von Arryn unterwegs. Sie treffen auf Polliver, der Aryas Freund Lommy getötet hatte.[4] Es kommt zum Kampf und Arya tötet Polliver eigenhändig. An der Mauer gesteht Jon Schnee, dass er sich zum Schein den Wildlingen angeschlossen hatte, und warnt die Befehlshaber, darunter Alliser Thorne, dass Mance Rayder mit einer großen Streitmacht auf die Mauer vorrücke.

In Essos rückt Daenerys Targaryen auf Meereen vor, die letzte große Stadt der Sklavenbucht. Ihre Drachen werden immer schwerer zu kontrollieren. Daario Naharis versucht, Daenerys näher zu kommen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Gleich die ersten Bilder, die man sieht, sind traurig: Eddards Schwert wird zerstört und der Wolf, der verbrannt wird, beides symbolisiert den vorläufigen Niedergang des Stark-Hauses und erinnert gleich nochmal an die Rote Hochzeit. Diese durchleben wir in dieser Folge noch mehrmals indirekt, durch Erzählungen, wie sie Sansa und Jon zu Ohren kamen und ich finde der Zuschauer durchlebt das ganze wieder genauso schrecklich...

Gut, wie sich Jaime seinem Vater widersetzt. Seine neue, goldene Hand hat er ja erstmal noch nicht so im Griff (witzig, wie er damit Qyburn zuwinkt). Dass er Joffrey und Cersei gegenüber so ruhig bleibt, wo sie ihn verhöhnen bzw. abweisen zeigt schon eine gewisse Größe!

Shae gefällt mir überhaupt nicht mehr: Unmöglich, wie sie Tyrion ständig bedrängt, der sich seiner neuen Verantwortung Sansa gegenüber würdig erweisen will (der arme Kerl ist aber auch richtig hin und her gerissen und kann es keiner recht machen und er ist dabei immer so anständig).

Sehr erfrischend Lady Olenna und ihr Verhalten Brienne gegenüber und vorher noch die kleine witzige Szene mit den Halsketten für die anstehende Hochzeit :)

Auftritt auch Oberyn Martell - ganz schön charismatisch der Typ! Dass er Rache für seine Schwester nehmen will ist nachvollziehbar.

 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 3 Stunden schrieb Tenar:

Gleich die ersten Bilder, die man sieht, sind traurig: Eddards Schwert wird zerstört und der Wolf, der verbrannt wird, beides symbolisiert den vorläufigen Niedergang des Stark-Hauses und erinnert gleich nochmal an die Rote Hochzeit. Diese durchleben wir in dieser Folge noch mehrmals indirekt, durch Erzählungen, wie sie Sansa und Jon zu Ohren kamen und ich finde der Zuschauer durchlebt das ganze wieder genauso schrecklich...

Auch wenn ich dir Folge noch nicht angesehen habe: Die Szene zwischen Sansa und Tyrion bricht mir das Herz und die Szene erzählt soviel. Sansa trägt kein Schwarz. Sie darf also nicht wirklich trauern. Und als sie erzählt, dass sie nicht mehr betet. Erinnert ihr euch noch wie sie früher dauernd gebetet hat? Arme Sansa. Ich weiss ich werde wieder Taschentücher brauchen wenn ich die Folge später schaue. 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

 

Am 13.10.2020 um 17:20 schrieb Tenar:

Gleich die ersten Bilder, die man sieht, sind traurig: Eddards Schwert wird zerstört und der Wolf, der verbrannt wird, beides symbolisiert den vorläufigen Niedergang des Stark-Hauses und erinnert gleich nochmal an die Rote Hochzeit. 

Und die Musik zu der Szene. Die "klassische" nordische Melodie (ein Meisterwerk) wird vom Lannistersong abgelöst als das Schwert zerstört wird - grandios gemacht.

Bron bringt mich dann wieder zum lachen. "Can you read the sigils?" - "Yellow balls?" :-O Oder auch später, als sie im Bordell sind, Oberyn sagt sie brauchen mehr Mädchen und wie Bronn nickt während Tyrion den Kopf schüttelt :-)

Am 13.10.2020 um 17:20 schrieb Tenar:

Auftritt auch Oberyn Martell - ganz schön charismatisch der Typ! Dass er Rache für seine Schwester nehmen will ist nachvollziehbar.

Find ich gar nicht. Oberyn ist so unsympathisch.

Am 13.10.2020 um 17:20 schrieb Tenar:

Sehr erfrischend Lady Olenna und ihr Verhalten Brienne gegenüber und vorher noch die kleine witzige Szene mit den Halsketten für die anstehende Hochzeit :)

Hihi ja :-)

 

Das Gespräch zwischen Jaime und Cersei ist auch... "you took too long"

Man sieht zum ersten Mal die Thenns. Und ich kann da Thormund nur zustimmen "I fucking hate Thenns"

 

Ansonsten kann ich es nicht oft genug sagen - für mich die Szene der Folge das Gespräch zwischen Sansa und Tyrion. Herzzerreissend, grandios. Treibt mir jedes Mal Tränen in die Augen. "I don´t pray anmore"

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Oberyn ist so unsympathisch.

 

Ich finde er ist ein cooler Kontrast zu den Lennisters, die immer wirken, als hätten sie einen Stock im Arsch - Oberyn ist einfach lässiger und kommt so schnodderig daher, das gefällt mir :-O

Link to post
Share on other sites

Es tut gut mal wieder in Westeros zu sein (bei all dem Chaos des RL).

Ist euch die Statue aufgefallen, von Joffrey, wie er mit der Armbrust in der Hand gen Himmel schauen, einen Fuß auf einem toten Schattenwolf. Ich mußte schallend lachen, ob dieser Verstümmelung der Wahrheit.

Am 13.10.2020 um 17:20 schrieb Tenar:

Auftritt auch Oberyn Martell - ganz schön charismatisch der Typ! Dass er Rache für seine Schwester nehmen will ist nachvollziehbar.

Oh ich mag den Typen auch. Er ist so erfrischend anders. Seine Arroganz hat schon fast etwas sympathisches. Aber in seiner Lockerheit wirkt er sehr cool. Und er tritt die Konventionen von Königsmund mit Füßen. Das macht Spaß zuzusehen. Und seine Motivation kann ich gut nachvollziehen, gerade wenn man an das denkt, was die Starks durchgemacht haben. Tywn Lannister war also schon immer für Grausamkeit und Hinterlist zu haben...

Am 13.10.2020 um 17:20 schrieb Tenar:

Gleich die ersten Bilder, die man sieht, sind traurig: Eddards Schwert wird zerstört und der Wolf, der verbrannt wird, beides symbolisiert den vorläufigen Niedergang des Stark-Hauses und erinnert gleich nochmal an die Rote Hochzeit.

Wie mich es auch sehr bewegt, diese Anfangsszene. Das ist wirklich das Ende der Familie Stark. Es ist ja auch tatsächlich niemand mehr übrig, der derzeit irgendeine Art von Einfluß hat. Die Szene setzt Tywin als Übeltäter ins volle Licht...

Am 13.10.2020 um 17:20 schrieb Tenar:

Shae gefällt mir überhaupt nicht mehr: Unmöglich, wie sie Tyrion ständig bedrängt, der sich seiner neuen Verantwortung Sansa gegenüber würdig erweisen will (der arme Kerl ist aber auch richtig hin und her gerissen und kann es keiner recht machen und er ist dabei immer so anständig).

Ich kann Shae ganz gut verstehen. Sie liebt diesen Mann. Und er läßt sie links liegen. In ihren Augen hat er sogar versucht sie wegschicken zu lassen. Sie ist enttäuscht und verletzt. Leider liefert sie auch Cersei damit Munition gegen Tyrion...

Am 21.10.2020 um 12:39 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Das Gespräch zwischen Jaime und Cersei ist auch... "you took too long"

Man konnte Jamie seine Enttäuschung regelrecht ansehen. Er hat in seinen Augen alles getan, um zu Cersei zurück zukehren. Und dann so eine Antwort. Das tat mir echt leid für ihn. Aber Jaime beweißt ja in dieser Folge echte Größe als er seinem Vater widerspricht und wieder die Führung der Königsgarde übernimmt. Er wird langsam zu einem echten Ritter.

Link to post
Share on other sites

Und die Folge endet mit einer zwar grausamen aber beeindruckenden und spektakulären Kampfszene. Arya kann für einen toten Freund Rache nehmen, bekommt ihr Schwert Nadel zurück und gewinnt ein Pferd für sich. Nach all den Niederlagen ein kleiner Sieg für eine Stark.

Und der Schluß bietet einen Blick auf das vom Krieg geschundene Land. Gut gemacht, dem Zuschauer so einmal direkt zu zeigen, was es bedeutet für das Land und seine Bewohner, wenn ein verheerender Krieg vieles zerstört: es bleiben Marodeure (wie die im Wirtshaus), die sich auf Kosten der einfachen Leute bereichern und brennende Felder und eine geschundene Natur...

Völlig unberührt liessen mich die Szenen mit Daenarys. Sie hat auch in dieser Folge nicht viel Spielzeit...

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 25.10.2020 um 07:32 schrieb Torshavn:

Ist euch die Statue aufgefallen, von Joffrey, wie er mit der Armbrust in der Hand gen Himmel schauen, einen Fuß auf einem toten Schattenwolf. Ich mußte schallend lachen, ob dieser Verstümmelung der Wahrheit.

Mir ist diese Statue tatsächlich dieses Mal zum allerersten Mal aufgefallen. Konnte mir ein schmunzeln auch nicht verkneifen... 

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...