Jump to content

11. Radagast der Braune


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Hobbit-Filme.

Dieses Thema widmet sich dem elften Teil:

11. Radagast der Braune
BR + Prime: 00:53:04 - 00:58:06
DVD: 00:49:44 - 00:54:49
Beginn: 25.05.2020

 

Leider fehlt wieder ein kleiner Teil im YT Ausschnitt:

 

Edited by Meriadoc Brandybuck
Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Musste ja zuerst schon lachen, als Bilbo und Gandalf über Radagast sprechen. "Is he a great wizard or is he more like you?"

Finde es sehr toll, wie Gandalf Radagast beschreibt. Ich find ihn richtig sympathisch den Kerl, bis er dann erscheint. Da frag ich mich nur, was sich PJ dabei gedacht hat. Ein total verwirrter Kerl (was ja niedlich sein könnte) unter dessen Hut sich ein Vogelnest versteckt und er ist Vogelkacke beschmiert... ich meine WTF. Aber er rettet den Igel. Pluspunkt. (wobei ich zugeben muss, dass es ziemlich übertrieben ist, wie die Tiere da dargestellt werden)

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 42 Minuten schrieb Meriadoc Brandybuck:

Finde es sehr toll, wie Gandalf Radagast beschreibt. Ich find ihn richtig sympathisch den Kerl, bis er dann erscheint. Da frag ich mich nur, was sich PJ dabei gedacht hat. Ein total verwirrter Kerl (was ja niedlich sein könnte) unter dessen Hut sich ein Vogelnest versteckt und er ist Vogelkacke beschmiert...

Ich mag Radagast sehr. Und bei Jackson bekommt er wenigstens mehr als nur Gastauftritte. Als total verwirrt würde ich ihn nicht sehen. Er ist sehr besorgt, als wir ihn das erste Mal sehen. Seine geliebte Natur und seine über alles geliebten Tiere werden von Dunkelheit und Krankheit bedroht. Ich mag es sehr, wie er alles in seiner Macht stehende tut, um den Igel zu retten. Ich freue mich über jeden seiner Auftritte. Er ist auch erfrischend anders als Gandalf.

vor 48 Minuten schrieb Meriadoc Brandybuck:

(wobei ich zugeben muss, dass es ziemlich übertrieben ist, wie die Tiere da dargestellt werden)

Wie meinst du das? Die tot daliegenden Tiere wirken wie ausgestopft. Also sehr 'künstlich'. Aber ansonsten finde ich die Tiere gut 'animiert'.

 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

  

vor 21 Minuten schrieb Torshavn:

Ich mag es sehr, wie er alles in seiner Macht stehende tut, um den Igel zu retten. Ich freue mich über jeden seiner Auftritte. Er ist auch erfrischend anders als Gandalf.

Den Charakterzug mag ich auch, es ist wie Gandalf ihn beschreibt. Er würde alles für die Tiere tun.

  

vor 21 Minuten schrieb Torshavn:

Wie meinst du das? Die tot daliegenden Tiere wirken wie ausgestopft. Also sehr 'künstlich'. Aber ansonsten finde ich die Tiere gut 'animiert'.

Ich weiß nicht, kanns nicht erklären. Die Tiere wirken in ihrem Verhalten "vermenschlicht". Das mag ich nicht.

Link to post
Share on other sites
Garlond

Ja, ich finde die Tiere auch zu vermenschlicht.

Man kann sich das aber schön reden; zum einen sind Tiere im Hobbit oft vermenschlicht, zum anderen kann man hier denken, dass wir die Tiere aus Radagasts Sicht sehen. Er hat als Maia und Istari im Besonderen sicher eine deutlich gesteigerte Wahrnehmung.
Das Radagast etwas schrullig ist finde ich auch gut. Nach längerem darüber Nachdenken finde ich nicht mal die Vogelscheiße im Haar schlimm. Radagast ist ein göttliches Wesen, ein Geistwesen, eine Art Engel. Er hat an der Entstehung der Welt mitgewirkt und ich glaube nicht, dass er den gleichen Ekel empfindet wie wir.
 

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 2.6.2020 um 07:43 schrieb Garlond:

Ja, ich finde die Tiere auch zu vermenschlicht.

Man kann sich das aber schön reden; zum einen sind Tiere im Hobbit oft vermenschlicht, zum anderen kann man hier denken, dass wir die Tiere aus Radagasts Sicht sehen. Er hat als Maia und Istari im Besonderen sicher eine deutlich gesteigerte Wahrnehmung.
Das Radagast etwas schrullig ist finde ich auch gut. Nach längerem darüber Nachdenken finde ich nicht mal die Vogelscheiße im Haar schlimm. Radagast ist ein göttliches Wesen, ein Geistwesen, eine Art Engel. Er hat an der Entstehung der Welt mitgewirkt und ich glaube nicht, dass er den gleichen Ekel empfindet wie wir.
 

Das ist eine sehr schöne Erklärung, die Tiere aus Radagasts Sicht zu sehen. Ich tu mich zwar schwer, vorzustellen, dass dies eben die Intention von PJ war (sondern viel eher bisschen "Komik" einzubauen) - aber die Vorstellung ist super.

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...