Jump to content

Humphrey Carpenter: Briefe


Guest sensolas
 Share

Recommended Posts

Guest sensolas

nach zwölf bänden "das schwert der wahrheit" brauch ich wiedermal was tolkienistischen um meine ferienzeit zu füllen!

dabei interessiere ich mich eher für doku-bücher als für romane.

daher meine frage:

kann mir jemand, der das buch schon gelesen hat, einen kurzen überblick über "humphrey carpenter: briefe" geben.

ist es zu empfehlen?

danke

sensolas

Link to comment
Share on other sites

Also wenn du das Buch mit den Tolkienbriefen meinst, das ist meiner Meinung einfach nur genial!!!

Man bekommt erstmal wirklich einen Eindruck, wie Tolkien seine Welt entwickelt hat, und welches Glück es doch war, das der HdR überhaupt erschienen ist.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das Buch gibt einen tollen Einblick in Tolkiens Art zu arbeiten. Man sieht auch, dass heutzutage so etwas kaum noch möglich wäre, da sein Verlag wirklich unendliche Geduld und ein riesenmaß an Verständnis für sein "Getrödel" (haut mich nicht!) gezeigt hat.

Falls Du Dich für Privatkram interessierst bringt das Buch aber wenig, da intimere Briefe (z.B. aus der Zeit als Tolkien jung verliebt/verheiratet war) grösstenteils weggelassen wurden. Aber das geht uns ja auch nicht wirklich etwas an, oder?

Link to comment
Share on other sites

Steht in 'Briefe' auch Wissenswertes zu seinen Sprachen (vor allem Sindarin würde mich interessieren)drin, dass man nicht schon überall sonst findet?

Ich hab mir das Buch nämlich zu Weihnachten gewünscht. Weiß allerdings noch nicht, ob ich es auch bekomme.

Link to comment
Share on other sites

grübelgrübel - soweit ich mich erinnere gibt es ein oder zwei Briefe, in denen er auch die Sprachen etwas erläutert. Aber eher keine bahnbrechenden Neuigkeiten: die Leute, die über die Sprachen schreiben, haben die "Briefe" ja meist auch gelesen :-)

Link to comment
Share on other sites

Dass nicht viel über Elbisch drinsteht, hab ich jetzt auch bemerkt. Ich habe das Buch tatsächlich zu Weihnachten bekommen. Zwar hab ich bis jetzt nicht viel Zeit gefunden, um es näher unter die Lupe zu nehmen, aber die Briefe, die ich bisher gelesen habe (einfach irgendwo in der Mitte aufgeschlagen, ist ja schließlich keine fortlaufende Geschichte), beschrieb mehr Tolkiens Einstellung zur Veröffentlichung seiner Werke.

Erstaunt hat mich, dass er eigentlich den HdR und das Sil zusammen veröffentlichen wollte, und dass er nicht glaubte, jemand anderes außer ihm würde sich für seinen Schinken interessieren. Großer Irrtum! ;-)

- Editiert von Feawen am 30.09.2003, 15:30 -

Link to comment
Share on other sites

  • 10 months later...

Mich würde das Buch auch interessiern... Kann mir jemand Verlag und das wichtige Zeugs geben, ich finds nämlich nirgendwo?!?!?!**lieb guck**

Link to comment
Share on other sites

J.R.R. Tolkien : Briefe, herausgegeben von Humphrey Carpenter, erschienen im Klett-Cotta Verlag.

ISBN: 3608936505

Preis: 25 Euro

Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...