Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Sign in to follow this  
Cadrach

[I.12] The Fellowship of the Ring, Book I, Chap. 12

Recommended Posts

Cadrach

Hallo,

im Rahmen der Diskussionsrunde "Gemeinsam Tolkien lesen" soll in diesem Thread diskutiert werden:

The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring

Flight to the Ford

(Carroux: Flucht zur Furt, Krege: Flucht zur Furt)

Allgemeine Informationen zu der Diskussionsrunde "Gemeinsam Tolkien lesen" sind an dieser Stelle verfĂŒgbar: http://www.tolkienforum.de/index.php?showtopic=3995. Dort findet sich auch eine Übersicht, wann welche Diskussionen gestartet werden. Vor einer Teilnahme bitten wir, sich dort ĂŒber das Prozedere kundig zu machen.

Fragen, Anmerkungen und sonstige Off-Topic-Kommentare, die nicht direkt mit dem Thema dieses Threads ĂŒbereinstimmen, sollen in den folgenden Thread gepostet werden: http://www.tolkienforum.de/index.php?showtopic=3981

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es in dieser Diskussion um das Buch "The Lord of the Rings" (bzw. die deutschen Übersetzungen) geht und nicht um irgendeine Verfilmung des Buches. Vergleiche zu Verfilmungen dĂŒrfen zwar gemacht werden, jedoch sollte bedacht werden, dass die Filme nicht primĂ€re Diskussionsgrundlage sein sollen.

Neue Diskussionsteilnehmer sind jederzeit willkommen!

Viel Spaß bei der Diskussion :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Valorn

Schön an diesem Kapitel finde ich den RĂŒckblick auf den Hobbit, als die GefĂ€hrten auf die versteinerten Trolle stossen. Man wird hier humorvoll an die Vorgeschichte des Herrn der Ringe erinnert und hat noch einmal bildlich vor Augen, wie Bilbo versuchte, das sprechende Portemonnaie von Bill zu klauen...

Ausserdem lernt man in diesem Kapitel Glorfindel kennen, der die Gemeinschaft von Bruchtal aus sucht - eine Stelle, an der der Film drastisch vom Buch abweicht. Man bekommt hier einen ersten Einblick in das VerhĂ€ltnis zwischen Aragorn und den Elben, als die beiden sich begrĂŒĂŸen.

Nach dem vorhergenden Kapitel, in dem Frodo verwundet wird, kann der Leser in Gesellschaft von Glorfindel wieder Hoffnung schöpfen, dass sie es doch noch bis Bruchtal schaffen. Aber es wird auch wieder Spannung aufgebaut, weil der Elb der erste ist, der ĂŒber Anzahl und Position der schwarzen Reiter genauer informiert ist... Ausserdem flĂŒchtet Frodo auf Asfaloth und nicht Arwen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
mormegil

Die Arwen- Geschichte ist ja wirklich eine der gĂ¶ĂŸten Abweichungen dre Verfilmung von der Buchvorlage!!

PJ musste ja ,um die Liebesbeziehung Arwens und Aragorns in den Film einzubauen, etwas erfinden , da im Buch die "Romanze" ja nur in den AnhÀngen auftaucht.

Er tat dies ja vor allem , da es sonst im HdR fast gar keine Frauenrollen gibt , und er sie eben fĂŒr den Kinofilm "brauchte"

Share this post


Link to post
Share on other sites
Valorn

Klar musste Jackson etwas, ich nenne es mal publikumswirksames einbauen, um die obligatorische Lovestory mit in den Film einzubinden. Aber musste es an dieser Stelle sein? Im Buch lernt der Leser Arwen im nÀchsten Kapitel ("Viele Begegnungen") kennen. Ich finde, man hÀtte in Bruchtal noch eine romatische Szene starten können, ohne die Handlung mit Glorfindel so zu kastrieren!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cadrach

Wobei man ja sagen kann, dass es doch irgendwie erleichternd ist, dass Jackson es nicht so gelöst hat wie Bakshi in der Zeichentrick-Verfilmung. Da kam an dieser Stelle Legolas an.

Mich persönlich hat Arwens Auftritt im Film ehrlich gesagt nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig gestört. Es ist bei Filmen schließlich grundsĂ€tzlich von Vorteil, möglichst wenige Charaktere einzubauen.

Aber nun zurĂŒck zur Buch-Diskussion!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Melkor

Wer war diese "weiß leuchtende Gestalt", die Frodo an der Bruinenfurt, kurz bevor ihm die Sinne schwanden, auftauchen sah, gefolgt von FackeltrĂ€gern? War das Gandalf, der in diesem Moment seine Macht offenbarte und damit fĂŒr den Moment zum "Weißen" wurde, oder jemand anderes? Ein Elb oder so?

Wenn es Gandalf war, durfte er seine Macht denn so offen zeigen? Wie interpretiert ihr die Szene?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Valorn

Nein, die "weiße Gestalt" ist Glorfindel. AufgeklĂ€rt wird das im folgenden Kapitel "Viele Begegnungen". Frodo fragt Gandalf nach der weißen Gestalt und ob dies Glorfindel gewesen sei. Gandalf bestĂ€tigt das - er (Frodo) habe ihn in diesem Augenblick so gesehen, wie ihn die andere Seite sieht, als einen MĂ€chtigen unter den Erstgeborenen, ein Herr der Elben aus einem FĂŒrstenhaus [...]

Die FackeltrĂ€ger waren Aragorn und die Hobbits, die die schwarzen Pferde, welche noch nicht von der reißenden Flut weggespĂŒlt wurden, zusammen mit Glorfindel in den Fluß getrieben haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest MoriaBalrog

Wobei man ja sagen kann, dass es doch irgendwie erleichternd ist, dass Jackson es nicht so gelöst hat wie Bakshi in der Zeichentrick-Verfilmung. Da kam an dieser Stelle Legolas an.

Mich persönlich hat Arwens Auftritt im Film ehrlich gesagt nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig gestört. Es ist bei Filmen schließlich grundsĂ€tzlich von Vorteil, möglichst wenige Charaktere einzubauen.

Aber nun zurĂŒck zur Buch-Diskussion!

Da kam tatsÀchlich Legolas an? Wie gut, dass ich die Zeichentrick-Verfilmung nicht kenne :-O das mit Arewn stört mich zwar auch nicht so, aber bei Legolas hÀtte ich mir, glaube ich, vor den Kopf gefasst^^.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...