Jump to content

[I.9] The Fellowship of the Ring, Book I, Chap. 9


André
 Share

Recommended Posts

Moin Moin allerseits,

im Rahmen der Diskussionsrunde "Gemeinsam Tolkien lesen" soll in diesem Thread diskutiert werden:

The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring

At the Sign of The Prancing Pony

(Carroux: Im Gasthaus zum Tänzelnden Pony, Krege: Im Gasthaus zum Tänzelnden Pony)

Allgemeine Informationen zu der Diskussionsrunde "Gemeinsam Tolkien lesen" sind an dieser Stelle verfügbar: http://www.tolkienforum.de/index.php?showtopic=3995. Dort findet sich auch eine Übersicht, wann welche Diskussionen gestartet werden. Vor einer Teilnahme bitten wir, sich dort über das Prozedere kundig zu machen.

Fragen, Anmerkungen und sonstige Off-Topic-Kommentare, die nicht direkt mit dem Thema dieses Threads übereinstimmen, sollen in den folgenden Thread gepostet werden: http://www.tolkienforum.de/index.php?showtopic=3981

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es in dieser Diskussion um das Buch "The Lord of the Rings" (bzw. die deutschen Übersetzungen) geht und nicht um irgendeine Verfilmung des Buches. Vergleiche zu Verfilmungen dürfen zwar gemacht werden, jedoch sollte bedacht werden, dass die Filme nicht primäre Diskussionsgrundlage sein sollen.

Neue Diskussionsteilnehmer sind jederzeit willkommen!

Viel Spaß bei der Diskussion :-)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Wie war das mit Frodo und dem Ring in diesem Kapitel?

Nachdem Frodo das Mißgeschick mit dem Ring passiert war, fragte er sich, ob der Ring ihm nicht vielleicht mit Absicht auf den Finger gerutscht sei, um sich "bemerkbar zu machen". Kann es so gewesen sein? War es vielleicht kein Zufall, sondern gewollt, und hat gerade dieser Gebrauch des Rings die Schwarzen Reiter dann gezielt nach Bree ins Gasthaus geführt?

War es ein Beispiel für "Der Ring will gefunden werden" (oder für "man kann auch zuviel in eine Szene hineingeheimnissen" ;-))?

Link to comment
Share on other sites

Guest Wando

Ich vermute da ein Doppeltes:

es saßen ja Leute im Gasthaus, die von den Nazgul beauftragt waren. Da muss irgendeine Sogwirkung zwischen ihnen und dem Ring vorhanden gewesen sein, glaube ich. Das ist das eine. Das andere ist, dass Frodo der Ring in dem Moment auf den Finger rutscht, wo er ein wenig "schwächelt": er tanzt ja aus einer gewissen Eitelkeit oder Gefallsucht da auf dem Tisch herum; er fühlt sich von dem Applaus geschmeichelt. An sich keine sehr große Untugend, aber wohl doch ausreichend, um die Abwehrkräfte gegen die Macht des Ringes für ein paar Sekunden außer Gefecht zu setzen.

Und natürlich wird das von den Nazgul-Beauftragten beobachtet; sie wissen nun, wer den Ring hat und holen deshalb die Nazgul selber.

Auf nicht "schwächelnde" Wesen also hätte der Ring keinen Einfluss und könnte sich dann auch nicht verraten. Davon kennen wir als Beispiel eigentlich nur Tom Bombadil.

Gruß Wando

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Guest Khamûl

Ich glaube aber, dass die Reiter nicht nur auf Befehl der Spione nach Bree kamen, sondern v.a. weil sie den Ring spürten, wie es ja überall geschrieben steht.

Link to comment
Share on other sites

Die Reiter kamen auf jeden Fall nicht wegen des Ringes nach Bree (jedenfalls nicht direkt), sie wurden aber auch nicht von den Spionen gerufen. Der Witch-King schickte die Reiter Tage zuvor die East-Road entlang um die Hobbits aufzuspüren. Sie sollten sich dann östlich der Weathertop treffen und dann wieder zurück durch Bree hindurch.

In Bree angekommen wurden sie dann von den Spionen über due Geschehnisse in dem Gasthaus unterrichtet und _vermuteten_ die Präsenz des Ringes.

Nachzulesen ist das Ganze in The Hunt of the Ring.

Ich vermutet einfach, dass der Ring die Unachtsamkeit ausnutzt, weil er 'hofft' so Aufmerksamkeit zu erregen. Ich denke, der Ring wird bestimmt aufgrund der Begegnungen mit den Nazgul 'aufgewühlt' sein.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Mir ist beim Lesen des Kapitels wiederholt aufgefallen, wie bedacht und umsichtig Merry ist und handelt.

Zunächst klärt er die anderen über den Alten Wald auf, jetzt ermahnt er sie zur Vorsicht und Zurückhaltung.

Das gefällt mir.

Merry ist also eher der Umsichtige, Pippin (obwohl das bisher noch nicht allzu deutlich geworden ist) der eher Unbesonnene, Sam der Fürsorgliche / Treue... und Frodo? Hm, der nächste hobbitsche Ringträger, der Bilbo in Entschlossenheit und Zähigkeit in nichts nachsteht?

Edited by Pegasus
Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
Guest Gil-Galad

Deine Beobachtung habe ich auch schon gemacht Pegasus. In den ersten Kapiteln ist Merry eindeutig der Anführer der Hobbits. Ich denke, dass dies jedoch auch einfach daran liegt, dass er der einzige ist der dieses Gebiet kennt und seinen Freunden auch zeigen möchte wie gut er sich auskennt. Desto länger die Reise geht desto mehr wird ja dann auch Frodo zum Anführer der Hobbits. (Auch bei der Rückkehr ins Auenland fragt Merry immer zuerst Frodo ob er einverstanden wäre, obwohl es natürlich schon Tatsache ist, dass es immer Merry ist, der alles Organisiert.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Guest MoriaBalrog

Nunja aber soooo umsichtig ist Merry ja auch nicht. Er rennt ja immerhin den schwarzen Reitern draussen hinterher, als die anderen in der Schankstube waren.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...