Jump to content

Tad Williams


Guest Kainskind
 Share

Recommended Posts

Vor ein paar Wochen hab ich 'War of the Flowers' fertig gelesen. Es ist kürzer als die anderen Werke von TW, aber trotzdem dauert es etliche Seiten, bis es spannend wird. Die Story (wenn sie erstmal in Fahrt gekommen ist) finde ich jedoch wirklich lesenswert. Um Spoiler zu vermeiden werde ich mich mal noch nicht näher zur Handlung äußern.

Insgesamt finde ich War of the Flowers von seinen bisherigen Werken am Besten. Das Ende hätte ich mir ein bisschen anders gewünscht und auch an manchen Charakteren hätte ich was zu bemängeln aber die interessante Story und die wieder sehr überzeugend beschriebenen Schauplätze überwiegen diese negativen Punkte.

*auf weitere Meinungen zum Buch gespannt ist*

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Also ich hab jetzt den zweiten Band ausgelesen und gönne mir erstmal eine kleine Ruhepause. :-)

Beim ersten Teil musste ich mich an (ganz) wenigen Stellen zwingen, weiterzulesen, aber der zweite wird immer besser und ich hoffe, es wird noch besser!

Ich empfehle: HdR und dann DRACHENBEINTHRON usw.... ;-)

Link to comment
Share on other sites

Ja: Malachi....Mary.....öhm... :kratz: nee, jetzt eher Miriamel! :-O

Simon (oder Seoman) fand ich anfangs etwas..*räusper*...dümmlich. Aber dann ist mir klar geworden, dass ich mich nur wenig anders verhalten hätte... :( :-O

Link to comment
Share on other sites

Muh!

Tjaaa, da ist er noch ein Mondkalb! :-O

Aber als Schneelocke ist er auch interessant. :D

Link to comment
Share on other sites

Da bin ich ja mal gespannt....

Was sagt das Mondkalb zum armen Simon??? MONDKALB???

Frage: Hast du dich nach Schneelocke so genannt?

Link to comment
Share on other sites

Muh!

Na, klar doch! :-O

Seine Amme nennt ihn doch immer so, wenn er mal wieder was ausgefressen hat. :L

Ich finde, der Name paßt zu mir. :love:

Link to comment
Share on other sites

Kann es sein, das Tad Williamns eine Fortsetzung vom Drachenbeinthron schreibt/geschrieben hat? Oder ist das nur eine Geschichte, die in der gleichen Welt spielt?

Wenn ja, zu welcher Zeit und hat das schon wer gelesen?

:geist:

Link to comment
Share on other sites

Öhm, meinst du jetzt die Fortsetzung der Triologie oder nur von dem einen Buch? :kratz:

Naja, wie ich im Satz eben schon verraten hab, ist's ne Triologie....ich hab sie in der Box - sieht wirklich schön aus... :love:

Aber von ner Fortsetzung aller drei Bände von Osten Ard hab ich noch nichts gehört.... :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Öhm, meinst du jetzt die Fortsetzung der Triologie oder nur von dem einen Buch? :kratz:

Ich mein schon die Fortsetzung der Trillogie, oder halt einem Roman der in der selben Welt spielt.

Link to comment
Share on other sites

Muh!

Es gibt von der Osten-Ard-Saga 4 Bücher.

Nämlich diese hier.

In dieser Reihenfolge zu lesen:

Drachenbeinthron, Abschiedsstein, Nornenkönigin, Engelsturm.

Edited by Mondkalb
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Es gibt noch weitere Bücher von Tad Williams, die in Osten Ard spielen, z.B. : "Der brennende Mann". Habe ich aber noch nicht gelesen... Hänge noch am Silmarillion...

Aber noch ma zum Drachenbeinthron: Ich finde diese Reihe so genail geschrieben! Neben Tolkien ist er mein schriftstellerisches Vorbild...

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 2 months later...
Guest Roverandom

Otherland steht bei mir ganz oben auf der Liste der demnächst zu lesenden Bücher (bin dann vermutlich eingedeckt bis zum Frühjahr...). Wollte aber mal fragen, ob jemand den "Blumenkrieg" von Williams gelesen hat. War nämlich begeistert von dem Buch, damit hat Williams bewiesen, daß er einer der besten Erzähler im Genre ist! Originell und detailreich, habe selten so ein absurdes Elfenland erlebt wie in dem Buch!

Link to comment
Share on other sites

Muh!

@ Roverandom:

Bin am Anfang des 4. Bandes von Otherland (durch die Ring*Con kam ich einfach nicht mehr weiter; hoffe dass ich mich wieder bald dran setzen kann).

Empfehle dir das Hörspiel dazu. :cool: Aber erst, nachdem du die Bücher gelesen hast. ;-)

In der letzten"Tolkien Times" stand was über sein neustes Buch "Blumenkrieg".

Aber ich fürchte, ich werde da erst noch andere Bücher vorher lesen müssen, bevor ich mich daran machen kann.

Link to comment
Share on other sites

Guest Roverandom

Servus Mondkalb!

Danke für den Tipp. "Der Blumenkrieg" ist übrigens nicht so ausufernd wie Williams sonst ist. Hab ihn innerhalb einer Woche "verschlungen". Will noch hinzufügen, daß Williams ein großartiges Gespür für Namensgebungen hat, und das kommt sogar in der Übersetzung rüber. Meine Lieblingsfigur ist ja ein Querz (Halbelf) namens Wuschel Segge.

Link to comment
Share on other sites

  • 10 months later...

soo..ich wäre diesen thread mal wieder auf :-O

ich wollte einmal in die runde fragen ob schon jemand das neue buch von tad williamns ( :anbet: ) gelesen hat?

'shadowmarch' mit nahmen und nach der chronik der drei großen schwerter endlich mal wieder ein fantasy-zyklus von ihm (auch wenn bisher nur ein band erschienen ist *heul**weiterlesen will*)

Link to comment
Share on other sites

oh ja das ist er :-D

zum einen wieder in dieser wunderschönen schreibweise verfasst, diesem vergleichenden, bildhaften, und dann entwickelt sich die story und auch die kommende spannung recht schnell...

liebevolle, farbige personen und hauptdarsteller..

ganz im stil wie zu Osten Ard

was ich allerdings schade finde..gerade wo es richtig spannend wird hörts auf

:-(

..und das jahr warten bis nächsten august wird eine reinste qual

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Holla !

Ostenard Saga durch Klasse!!!

Otherland Durch Superspitzenklasse !!

Shaddow March Durch Hyperklasse

Hoffentlich kommt bald der zweite Teil :-O:-O :-O

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

So. Jetzt bin ich endlich mit der Osten Ard Saga fertig, mit der ich bereits im August (!) angefangen habe. Wie hat mir diese vierbändige Saga gefallen, die ich in der deutschen Übersetzung gelesen habe? Schwierig zu sagen. Es ist so, dass ich mich am Anfang so richtig quälen musste. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung liegt oder am Autor, aber von der Sprache war ich nicht besonders begeistert. Mein Eindruck ist, dass Tad Williams vielleicht literarische Qualitäten hineinbringen wollte und dabei als Ergebnis etwas Gekünsteltes, Missglücktes herausgekommen ist. Aber das könnte auch an der Übersetzung liegen. Ich habe auch sonst schon einfache Unterhaltungsliteratur gelesen, welche, die sprachlich schlichter ist, aber dafür irgendwie natürlicher wirkt. Ich halte natürlich wirkende Schlichtheit für wesentlich besser als Gekünsteltes. Immerhin ist mir die Sprache mit der Zeit immer weniger störend vorgekommen, aber es kann sein, dass ich mich einfach daran gewöhnt habe.

Ich habe auch das Handwerkliche etwas platt gefunden, zum Beispiel wie die Vorgeschichte erzählt wird. Dann schließlich, so nach ca. 200 Seiten, ist es etwas besser geworden. Mich hat die Saga weit nicht so gefesselt, wie mich Tolkien fesseln kann, aber es hat mich immerhin genug fesseln können, um sie abzuschließen. Allerdings bin ich immer wieder gestanden, sprich: ich habe die Lektüre immer wieder unterbrochen und andere Bücher eingeschoben.

In Rezensionen wird regelmäßig geklagt, dass die Saga so langatmig ist. Mich stört das Langatmige an sich nicht. Mich stören andere Sachen: Von der Sprache einmal abgesehen, stört mich zum Beispiel das Religiöse. Es ist wirklich gut, dass Tolkien das Religiöse ausgeklammert hat. Bei Tad Williams ist Religion allgegenwärtig und sie ist noch dazu recht banal, denn es handelt sich de facto um das Christentum, nur dass Namen ausgetauscht worden sind und dergleichen. Genau das fällt mir auch in anderen Bereichen auf und das nervt. Mich hat auch gestört, dass besonders im ersten Band die Ungeschicklichkeit Simons derartig überstrapaziert wird.

Ich kann nicht sagen, dass ich es bereue, diese Saga gelesen zu haben, denn sie hat mich durchaus fesseln können, sodass ich oft relativ viele Seiten in einem Sitz gelesen habe. Auf der anderen Seite ist es doch recht schlichte Fantasy und schlichte Fantasie ist, wie Fantasy im Allgemeinen, nicht gerade mein Fall. Genre-Literatur lese ich sonst so gut wie überhaupt nicht. Das heißt aber irgendwie auch, dass ich mir mit anderer Literatur vielleicht mehr Freude hätte bereiten können. Immerhin hat mich die Osten Ard Saga durchaus unterhalten, was ja auch sehr wertvoll ist. Das Ende hat mich dann trotz vorhandener Spannung nicht besonders überrascht.

Nun, ich wollte einmal eine bekannte Fantasy Saga gelesen haben und jetzt habe ich das hinter mir und kenne auch das. Ich stelle fest, dass es vermutlich dabei bleiben wird, denn literarisch anspruchsvollere Werke bereiten mir einfach größeres Vergnügen. Ich will mich dabei nicht über andere überheben, die Tad Williams bzw. seine Osten Ard Saga meiner geliebten Literatur den Vorzug geben, sondern einfach meine Meinung und meinen rein subjektiven Geschmack schildern. Ich empfinde durchaus Freude daran, hin und wieder einfache Unterhaltungsliteratur zu lesen, die einfach nur spannend sein will und keine besonderen literarischen Ansprüche stellt, und freue mich für jeden anderen, der Freude am Lesen hat, auch wenn es nicht die Literatur ist, die ich bevorzuge. Aber vier Bände von jeweils über 800 Seiten bedeuten für mich einen Zeitaufwand, der erst einen entsprechend hohen Gegenwert an Vergnügen haben muss. Vergnügen hatte ich und es tut mir auch nicht Leid, diese Saga gelesen zu haben, aber zur Regel lasse ich solche Sagas lieber doch nicht werden.

Schöne Grüße,

viator

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Guest Raistlin

In diesen Buch muss man über die hälfte lesen, dann macht es erst spaß zu lesen. Die anderen Teile habe ich dann mit vollem genuss gelesen.

Link to comment
Share on other sites

In diesen Buch muss man über die hälfte lesen, dann macht es erst spaß zu lesen. Die anderen Teile habe ich dann mit vollem genuss gelesen.

Oh nein. Ich habe doch geschrieben, dass ich die vier Bände komplett gelesen habe. Wenn das stimmen würde, dass man mindestens die Hälfte lesen muss, dann wäre diese Saga doch erst recht eine einzige Katastrophe! Denn wer bei einem fast 3500 Seiten langen Werk über 1500 Seiten braucht, um dem Leser endlich Spaß zu bereiten, der sollte besser die Finger vom Schreiben lassen. So einer hat als Schriftsteller wirklich seinen Beruf verfehlt. Aber zum Glück unterhält Tad Williams schon wesentlich früher den Leser, wenn auch nicht besonders gut (meiner Meinung nach).

Link to comment
Share on other sites

Guest Raistlin

Im ersten Beitrag des Threads geht es doch um den Drachenbeinthron. Das Buch mein ich, nicht die ganze Saga. Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...