Jump to content

Tolkien Tage mit situationsabhängigen Konzepten


Recommended Posts

Zitat

Pressemitteilung der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. (DTG):

Tolkien Tage mit situationsabhängigen Konzepten
Pop-up-Jahrmarkt an 5 Wochenenden sowie Online-Event ins Auge gefasst

Geldern, 30.03.21 – Bereits im September überarbeitete das Organisationsteam der Tolkien Tage Linker Niederrhein der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. das Hygienekonzept für das Event grundlegend. Nun haben die Ehrenamtlichen verschiedene Konzepte erstellt, die sich den jeweiligen Situationen anpassen werden. Darunter das Konzept eines Pop-up-Freimarktes, das große Flexibilität ermöglicht, sowie ein weiteres Online-Event.

Knapp 4.000 Tickets sind bislang im Vorverkauf für das ursprünglich geplante Event bestellt worden. Eine Veranstaltung in dieser Größe ist nach der aktuellen CoronaSchVO NRW jedoch nicht durchführbar, denn diese untersagt bis zum 31. Mai 2021 alle großen Festveranstaltungen. Daher verschieben sich die regulären Tolkien Tage auf den Zeitraum vom 10. bis 12. Juni 2022. Alle Tickets aus 2019 und 2020 behalten ihre Gültigkeit. Doch das Orgateam war nicht untätig und hat verschiedene Konzepte für eine Alternative 2021 entwickelt.

Bei einer Infektionslage, die kleinere Veranstaltungen zuließe, wäre im strengsten Fall mit max. 250 Besucher*innen pro Tag zu planen. Hierfür stünden bei den Tolkien Tagen 16.000 m² zur Verfügung, was einer Fläche von über 60 m² pro Person entspricht. Dafür haben sich die ehrenamtlichen Organisatoren ein Konzept eines Pop-up-Freimarktes erdacht, das an fünf aufeinanderfolgenden Wochenenden ab dem 29./30. Mai 2021 stattfinden könnte.

Bei diesem Konzept könnten insgesamt 2.500 Besucher*innen die Tolkien Tage vor Ort genießen, jedoch wären es an keinem Tag mehr als 250 Personen, verteilt auf 16.000m² Fläche. Je nach Verordnungslage ließe sich die Zahl auch erhöhen. Auf dem großen Gelände sind verschiedene Lagergruppen geplant, die die Besucher*innen nach Mittelerde entführen. Flankiert wird die Veranstaltung durch ein Online-Angebot am ersten Wochenende mit Vorträgen, Workshops und Live-Schalten aufs Gelände. Die Tolkien Tage Online waren bereits im letzten Jahr mit über 30.000 Zuschauer*innen ein großer Erfolg.

Mit diesem Konzept könnten auch Familien und kleinere Gruppen vor Ort Ausstellungen, Markttreiben, Livemusik und zahlreiche Informationen rund um den britischen Erfolgsautor J.R.R. Tolkien auf dem Pop-up-Jahrmarkt in Geldern-Pont genießen. Die Engagierten der Deutschen Tolkien Gesellschaft hoffen so, auch ein Zeichen setzen zu können, dass Kultur auch in schweren Zeiten nicht nur virtuell möglich ist. Dabei steht ein Ziel im Zentrum aller Planungen: größtmögliche Sicherheit für alle Beteiligten bei größtmöglicher Flexibilität.

weiter bei der DTG: https://www.tolkiengesellschaft.de/43599/tolkien-tage-2021-als-pop-up-freimarkt-und-online-event-geplant/

  • Looove 1
Link to post
Share on other sites
Arwen Mirkwood

Ich finde es schön, dass etwas gemacht werden soll und wenn es nur im kleinen Bereich ist. Hauptsache ein wenig Fantasy Luft schnappen in sehr blöden Zeiten und eine Abwechslung im grauen Alltag. Natürlich müsste ich meine schlichte weiße Maske passend zum Kostüm etwas auf pimpen :-O Aber ich würde dann lieber auf das nächste Jahr warten und ich könnte so Gefühlsmäßig etwas unbeschwerter die normalen Tolkien Tage besuchen. 

Edited by Arwen Mirkwood
Link to post
Share on other sites
Arwen Bruchtal

Ich habe es damit gerechnet das die Tolklien Tage auch dieses Jahr,wieder verschoben wird.

Immerhin wird es die Tolkien Tage online geben,was letztes Jahr sehr gut erfolgreich war.Hoffentlich ist Corona im Jahr 2022 endlich vorbei,kann ja so nicht weitergehen das ständig Lockdowns der Geschäfte und Veranstaltungen abgesagt werden..angry.

Immrhin ist mein Ticket von 2020 auch im nächsten Jahr gültig,habe mir fest vorgenommen auf den Tolkien Tage mein Arwen Kostüm zu tragen.

 

Edited by Arwen Bruchtal
  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Cabadaich

Ich werde trotzdem warten, ich fühle mich schon immer beim Einkaufen unwohl. Und das muss ich nun mal machen. Die Tolkien-Tage sind nicht lebensnotwendig. Dann lieber online.

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
Arwen Mirkwood

Ich kann deine Bedenken gut verstehen. Das macht so auch keinen Spaß. Auf online habe ich auch keine Lust, dann verzichte ich lieber ganz😉.  So warte ich lieber auf das nächste Jahr. Vielleicht ist es im Herbst ruhiger und man verschiebt die Tolkien Tage einfach in den Herbst. So war es letztes Jahr mit der Elf Fantasy Fair in Arcen und so wird es dieses Jahr auch gemacht. Alles unter Sicherheitsvorkehrungen. Die Tickets werden online bestellt und nur die Hälfte an Zuschauern kommt ab den Tagen rein und das Schloss so wie andere Gebäude sind gesperrt. 

Link to post
Share on other sites
Arwen Mirkwood

Ich finde aber, dass sich die kleinen Pop- up- Jahrmärkte an 5 Wochenenden ganz interessant anhören. Ich kenne noch die Anfangs- Zeiten von den Tolkien Tagen und die waren auch in ganz ganz kleinem Rahmen😉😉 

Edited by Arwen Mirkwood
  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Cabadaich

Interessant find ich es auch, und reizen würde es mich auch. Aber wie oben erwähnt wäre es mir nicht ganz geheuer. Ich bin Risikogruppe für einen schweren Verlauf, aber nicht Risikogruppe genug um einen früheren Impftermin zu bekommen. Also bleib ich lieber zuhause. Und ich würde da ja auch mal mit Leuten quatschen wollen, und dabei ist das mit dem Abstand ja auch so eine Sache. Mal sehen, vielleicht passiert bis dahin ja ein Wunder, also Impfstoff regnet vom Himmel, oder sowas. ;-)

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
Arwen Mirkwood

Wenn bei uns alle Menschen durchgeimpft sind, haben wir Dezember. Also ich empfinde dies als Zumutung. Ich bin der Meinung, dass bei uns in Sachen Impfen echt geschlafen wurde. Es hätte von Anfang an, bevor die ersten Impf Centern eröffnet wurden viel viel mehr Impfstoff bestellt werden müssen, finde ich. In anderen Ländern sind die schon fast fertig mit impfen. Jetzt auch noch die Pleite mit Astrasenica, ich schüttel nur noch mit dem Kopf. Dann noch die vielen Menschen, die sich nicht an die Regeln halten oder die Holzköpfe von der Querdenken Bewegung. Das kotzt mich alles nur noch an 🤮🤢 ehrlich. Ich finde es hätte von Anfang an dort geimpft werden sollen,  wo sich Menschen beruflich ballen und zwar: in Altenheimen, Krankenhäusern, die Gruppe der Risiko Patienten, Kindergärten, Kinderheime, Schulen, Behinderten Wohnheime und Werkstätten, Polizei und Feuerwehr und dem Einzelhandel. Vielleicht wären wir dann schneller gewesen. Wenn ich jetzt in den Nachrichten höre, dass geimpfte Menschen Vorteile bekommen sollen, gegenüber den Nicht geimpften Menschen empfinde ich das als eine große Unverschämtheit und zwei Klassen Gesellschaft, obwohl ich zu den geimpften zähle, berufsmäßig. Ich empfinde die Tests als sehr sinnvoll. Es ist doch noch gar bewiesen, ob geimpfte Menschen den Virus weitertragen können. 

Ich hätte keine Probleme auf einer kleinen Veranstaltung die Maske zu tragen und Abstand zu halten. Ich würde mir wahrscheinlich noch Desinfektionsmittel mitnehmen😂 Ich trage die Maske ja jeden Tag auf der Arbeit. Sie ist für mich schon so normal geworden.

Aber ein unbeschwertes Fest ist es dann doch nicht. Aber ein wenig Normalität möchte ich auch wieder haben.

 

Edited by Arwen Mirkwood
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...