Jump to content

About This Club

Wir beschäftigen uns mit dem ältesten Pen&Paper Rollenspiel der Welt: Dungeons & Dragons, aktuell mittlerweile in der 5.Edtion
  1. What's new in this club
  2. Tavarion geht hinter Manuch her und betritt ebenfalls den Hof. "Ja, hoffentlich." sagt er und Steuert auf den Stall zu. Dann lugt er vorsichtig hinein.
  3. Die wurde von Brogosch mittels Magie geheilt; wenn ichs richtig aufgefasst habe, ist Brogosch Kleriker oder Paladin und hat sie mit göttlicher Magie geheilt
  4. Zelynda folgt dem Flur zurück dorthin, wo sie Danow gelassen haben. Sie wartet nicht ab, ob ihr jemand die Tür öffnet, sondern stößt sie selbst auf. Im Zimmer blickt sie sich um. Vor wenigen Minuten noch hat Danow Calasilyon angegriffen; dann hat Zelyndas Fluch Danow bewusstlos werden lassen. Nein, nicht mein Fluch. Der Fluch der Nyx! Vor Zelyndas innerem Auge nimmt ihre merkwürdige Patronin - ist sie überhaupt weiblich? Macht es Sinn, der Nacht selbst ein Geschlecht zuzuordnen? - Gestalt an; doch die Nacht hat keine Gestalt. Es ist, als wird Zelynda für einen Augenblick einfach schwarz vor Augen, als verschwinden alle Lichter und die Welt ist in ewige Dunkelheit gestürzt. Das ist das Ende. So wird alles zugrunde gehen; wir werden nichts mehr sehen, und unsere eigene Verzweiflung wird uns ins Verderben stürzen. Mit diesem hoffnungslosen Gedanken kehrt Zelynda zurück ins Hier und Jetzt. Sie schüttelt traurig den Kopf. Solange ich damit Mama und Mama retten kann, ist es das wert... Erneut blickt sie sich im Zimmer nach Danow um.
  5. Ihr könnt gerne weiter schreiben. Die Situation und die Orte sind ja erst mal klar.
  6. @Torshavnwarten wir auf nen Post von dir oder kann ich Zelynda direkt bis zu Danow "vordringen" lassen?
  7. Gestern hatte der Spielthread Jubiläum Irgendwie sind wir immer noch in dem Gasthaus wo wir angefangen haben
  8. Leise seufzend steht Calasilyon auf und folgt mit etwas Abstand Zelynda. Gewiss, den Arbeitsgeber zu wissen wäre sinnvoll, aber... Mit halben Ohr hört er noch Tavarion und Manuch. Möchte denn keiner bald aufbrechen? Was um Himmels Willen wollen die mit dem Pferd? Mal sehen wann wir denn mal los kommen, wenn überhaupt noch heute...
  9. Cabadaich

    Elisera Spielthread

    Manuch steht ebenfalls auf. "Das ist sehr freundlich von dir" sagt sie. Das Messer und den Wurfpfeil nimmt sie sicherheitshalber mit, auch wenn ihre Waffen gegen Dämonen und ähnliches nichts ausrichten können. Außerdem das Kerngehäuse des Apfels, Pferde mögen sowas ja, denkt sie. "Mal sehen, was uns erwartet, hoffentlich nur ein müder Stallbursche und ein zufriedened Pferd." Damit öffnet sie die Tür und betritt den Hof ein zweites Mal an diesem Morgen.
  10. "Sieht ganz so aus als ob Zelynda wütend ist" meint Tavarion, beendet sein Mahl und blickt ihr neugierig hinter her. "Ich kann mit dir zum Stall kommen" sagt er dann zu Manuch und steht auf. Wirklich eine seltsame Situation... Naja, Zelynda bekommt aus Danow schon etwas heraus und wir gehen uns jetzt erstmal das Pferd ansehen.
  11. Zelynda hat ihr Brot aufgegessen. Satt, aber nicht glücklich. Sie blickt auf, als Brogosch an ihren Tisch tritt. "Er wollte nicht sagen für wen er arbeitet? Was denkt der bitte, wer er ist? Diese Information kann sein kümmerliches Leben retten!" Zelynda steht auf, ihr Zorn schießt förmlich aus ihren Augen. "Dem werd ich schon das Reden beibringen" sagt sie und wendet sich sofort zurück in die Richtung des Hinterzimmers, in dem Danow untergebracht ist.
  12. Nachdenklich nimmt sich Calasilyon sein Brot. Auf Zelyndas Worte nickt er. Ja, heute wollten sie Blasingdell erreichen, und er würde ungern den Aufbruch noch weiter verzögern. Schweigend lauscht er Brogosch und den anderen. Moment mal, ein Dämon hatte diese Waffe in seinem Besitz? Die 'große Katze', hat sie ihn deswegen angegriffen? Es wäre auf jeden fall mal gut zu wissen was das überhaupt für eine Kreatur war. Aber das würde uns nur wieder Zeit kosten... Düster auf den Tisch starrend, isst er grübelnd sein Brot. "Ich finde wir sollten möglichst bald aufbrechen," sagt er schließlich, "die Leute hier kommen denke ich schon alleine zurecht, zu viele auf einem Haufen sind nicht hilfreich. Außerdem sollten wir die Zeit im Blick behalten, eine Tagesreise bis nach Blasingdell? Der Sicherheit wegen sollten wir vermeiden im Dunkeln zu reisen, je länger wir hierbleiben desto größer wird jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass wir das müssen." Fragend sieht er die anderen an.
  13. Cabadaich

    Elisera Spielthread

    Manuch setzt sich zu den anderen an den Tisch. "Wenn wir schon beim Rätsellösen sind, "sagt sie in die Runde. "begleitet mich einer, oder mehrere, in den Stall? Ich möchte nachsehen ob mit dem Sohn des Wirtes alles in Ordnung ist. Er hat sich ja um das Pferd gekümmert. Vielleicht hat er auch etwas bemerkt, das uns einen Hinweis liefern kann. Natürlich nach dem Frühstück." fügt sie hinzu und nimmt einen Apfel.
  14. Das kannst du gerne machen. Der Bruder der Wirtin heißt Danow
  15. @Torshavnauch wenn Zelynda gerade noch nicht wieder dran ist (würde mit meinem Post einfach noch warten): Könnte Zelynda versuchen, den Schwiegersohn (wie heißt der noch mal?) mit Awakened Mind einzuschüchtern, um herauszubekommen, für wen er arbeitet? Ich stelle mir das sehr gruselig vor, wenn du plötzlich jemandes Stimme in deinem Kopf hast. Vielleicht spuckt er ja so etwas aus
  16. Als Tavarion wieder in den Raum kommt, hört er gerade noch Brogoschs letzte Worte. "Ja, da wollten wir hin" bestätigt er, während er sich an den Tisch setzt um noch etwas zu essen. "Aber vielleicht muss man das Rätsel auch hier lösen... Du sagtest ja in Blasingdell gäbe es nicht mehr viel..." Endet er und schaut die anderen fragend an.
  17. Einige Zeit später kommt Brogosch in den Schankraum. Nach dem er einen kurzen Blick zu eurem Tisch geworfen hat, setzt er sich zu den anderen Zwergen an den Tisch. Er wirft ein Deckenbündel zwischen sie. Dann lehrt er einen Krug Bier mit einem Zug. "Er wird sich erholen" beginnt er laut und deutlich zu erzählen. Offensichtlich möchte er, das ihr ihn versteht. "Ein Dämon hatte diese Waffe in seinem Besitz. Wir müssen sie in eine Esse Moradins bringen, um den Fluch von ihr zu nehmen. Ihr solltet die Waffe wegbringen. Ich bleibe noch bei ihm. Vielleicht versucht es der Dämon noch mal." Er kippt ein weiteres Bier bevor er wieder geht. Brogosch bleibt kurz an eurem Tisch stehen. "Er sagt er kommt aus Blasingdell" beginnt er. "Er wollte die Waffe nach Tiefwasser bringen. Er arbeitet dort wohl für jemanden. Für wen wollte er nicht sagen." Er unterbricht sich für einen Augenblick, scheint nachzudenken. "Ihr wollt doch in diese kleine ehemalige Bergarbeiterstadt. Vielleicht könnt ihr herausbekommen, woher die Waffe stammt."...
  18. Zelynda kaut auf ihrem Brot herum und blickt, etwas entspannter, in die Runde. Der Kampf, so kurz er auch war, hat sie hungrig gemacht. "Was nun?" fragt sie an ihre Gefährt*innen gewandt. "Eigentlich wollten wir aufbrechen, aber hier gibt es nun ein Rätsel zu lösen. Calasilyon und ich müssen nach Blasingdell und wir wollten die Stadt heute erreichen....wenn wir nun hier bleiben und versuchen zu helfen, wird das unsere Reise definitiv verzögern. Aber dunkle Magie zurückzulassen erscheint mir unklug..." Als sie eine Pause macht, wird ihr klar, dass sie weniger die Meinung der anderen eingeholt, sondern einfach nur laut gedacht und mit sich selbst gesprochen hat.
  19. "Nein, so etwas habe ich noch nie erlebt," antwortet Calasilyon Manuch, die Situation verwirrte ihn selber noch sehr, "Zelynda meinte dieser Axt würde dunkle Magie entspringen," er deutet mit dem Fuß auf die in die Decke eingewickelte Axt. "Der Zwerg hat etwas von 'Durgeddin' gesagt." Verunsichert beobachtet er noch einen Moment das Treiben, und blickt Zelynda nach, dann wendet er sich erneut an Manuch: "Vielleicht sollten wir die Leute hier mal alleine lassen," meint er leise, "ich glaube wir stehen hier nur im Weg." Er wendet sich ab und geht wieder zum Tisch. Eigentlich hatte ihm die Aufregung den Appetit verdorben, doch er wusste, wenn er jetzt nichts aß, würde er es später bereuen.
  20. Sorry. Korrigiert
  21. Brogosch scheint Tavarion nicht zu hören. Zumindestens antwortet er ihm nicht. Unablässig murmelt er etwas vor sich her, tastet den Körper von Danow ab... Leunand löst sich aus seiner Erstarrung und meint hastig: "Hier entlang". Er weist aus der Tür und geht vor, tiefer ins haus hinein. Rasch öffnet er eine weitere Tür: "Legt sie dort auf das Bett." Als ihr die Wirtin hingelegt habt, schlägt sie die Augen auf. Dann wird ihr klar, wo sie ist: "Was mache ich hier? Wie geht es meinem Bruder?" Ihr Mann drückt sie nieder, als sie sich aufrichten will. "Es geht ihm besser. Einer der Zwerge kümmert sich um ihn" antwortet ihr Leunand. Erleichtert sinkt sie aufs Bett zurück und fällt in einen unruhigen Schlaf...
  22. Sorry, ich bin zuviel mit Passion singen und entsprechenden Chorproben beschäftigt. Ich hab aber grad was gepostet, dann könnt ihr schon mal weitermachen.
  23. Cabadaich

    Elisera Spielthread

    Manuch ist erst mal der Appetit vergangen. Sie tritt neben Calasilyon und fragt:"Was war denn das? Hast du so etwas schon mal erlebt? Ich für meinen Teil habe immer versucht um Magie, und vor allem um solche dunkle, einen großen Bogen zu machen." Worauf hat sie sich da nur eingelassen...
  24. @Cabadaichdu bist dran
  25. Tavarion macht sich daran aus der Decke auf der Thesia liegt, eine Art provisorische Trage zu basteln, sodass jeweils zwei Leute zwei Ecken greifen können. Während er das tut, wendet er sich an Brogosch: "Interessant. Was meinst du mit 'Dunkelheit ist in ihr', wurde die Wunde durch Magie verursacht?" "Wo können wir sie hinschaffen?" Fügt er an Leunand gewandt hinzu.
  26.  

×
×
  • Create New...