Jump to content

Facharbeit "Musik im Video- und Computerspiel"


Johannes
 Share


Recommended Posts

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich schreibe dieses Jahr im Leistungskurs meine Facharbeit über das Thema "Musik im Video- und Computerspiel".

Zuerst werde ich kurz verschiedene Arten von Spielen vorstellen, der Hauptpunkt soll aber der Vergleich zwischen zwei Stücken unterschiedlicher Genres sein. (Wahrscheinlich Ego-Shooter und Strategiespiel) Dann werde ich noch etwas zum Stellenwert der Musik im Spiel schreiben und somit auch Bedeutung für den Spieler (Gefahr, Landschaftschaftsbeschreibung, Zeitepoche, ...). Am Schluss soll noch eine Eigenkomposition stehen.

Meine Bitte an euch: An der Umfrage oben teilnehmen, da ich sie gerne als kleine Quelle mit angeben möchte.

Außerdem bin ich für jedem dankbar, der im Internet (oder sonstwo) hilfreiche Quellen findet, die irgendwie mit dem Thema zu tun haben. Das können sowohl Artikel aus Gamezeitschriften, als auch Interviews von Komponisten, Sound-Designer sein, ... wenn jemand zufällig auf was stößt, dann kurz an mich denken und den Link hier posten. Damit wäre mir schon sehr geholfen!

Ansonsten bin ich auch für jeden Tipp oder Anregung offen!

Vielen lieben Dank,

Johannes

PS: Vielleicht gibts ja dann auch ein Video von der Aufführung meines Stückes. ;-)

Link to comment
Share on other sites

Nach einigem Überlegen denke ich, dass Musik bei einem Rollenspiel für mich am wichtigsten ist. Hier erstellt der Spieler den individuellsten Charakter, es lebt davon, den Spieler möglichst tief in die Welt eintauchen zu lassen und diese möglichst glaubwürdig rüberzubringen. Die richtige Sounduntermalung an der richtigen Stelle kann hier schon entscheidend sein, um die richtige Stimmung zu vermitteln.

An zweiter Stelle würde ich den Ego Shooter nennen, da hier Musik z.B. zum Hervorheben von Schockeffekten sicher einen entscheidenden Teil dazu beiträgt, dass man auch an der richtigen Stelle erschrickt, Spannung aufgebaut wird etc.

Lange geschwankt habe ich deshalb, weil Musik mir einerseits bei Rollenspielen am wichtigsten erscheint, andererseits mir aber kein Spiel eingefallen ist, das es so enorm gut versteht, musikalisch für die richtige Stimmung zu sorgen wie "Halo" oder allgemein die Halo-Reihe. Ein Stück aus dem Halo Soundtrack zu hören reicht eigentlich schon aus, damit man sich gedanklich mitten im Spiel wiederfindet.;-) Halo bietet eigentlich alles, während man am Ende von Teil 3 bei Never Forget in Tränen ausbrechen könnte, bietet der Theme Song zu Teil 2 genau die richtige Grundlage die man braucht, um sich mitten ins Geschehen zu stürzen.

Link to comment
Share on other sites

Nach einigem Überlegen denke ich, dass Musik bei einem Rollenspiel für mich am wichtigsten ist.

Gib's doch zu, Du bist einfach dem Mainstream gefolgt ;-)

Ich bin eben mal im Kopf durchgegangen, bei welchen Spielen ich mich überhaupt noch an die Musik erinnern kann. Da meine aktive Computerspiel-Zeit nun schon eine Weile her ist, kommen recht wenige Titel zusammen - und diese sind hauptsächlich Rollenspiele:

  • Diablo 1 & 2
  • Elder-Scrolls-Reihe (Morrowind, Oblivion)
  • Gothic-Reihe
  • Mafia
  • Starcraft

Bei Mafia, Morrowind und Gothic 2 & 3 könnte ich mir vorstellen, sämtliche Stücke sofort zuordnen zu können. Bei Starcraft und Diablo 2 wären es wohl nur einzelne Titel, die mir bekannt vorkommen würden. Nicht zu vernachlässigen ist in der Überlegung allerdings, dass diese Spiele wohl genau die sind, mit denen ich am meisten Zeit zugebracht habe (Rollenspiele sind ja meistens die zeitaufwendigsten PC-Spiele). Auch viel Zeit verbraucht haben außerdem Warcraft 2 & 3 sowie - natürlich :love: - Baldur's Gate 1 & 2. Erstaunlicherweise kann ich mich bei diesen Titeln jedoch an kein bisschen Musik erinnern ...

Edited by Cadrach
Link to comment
Share on other sites

Interessantes Thema und ich muss zugeben, etwas neidisch zu sein, denn als ich mit meinem Musikgeschmack zu Soundtracks gefunden habe, ist mir nicht nur die Filmmusik immer wichtiger geworden, sondern auch die Musik der Videospiele und ich habe mal begonnen, verstärkt darauf zu achten. Erstaunlich ist, dass ausgerechnet diejenigen Spiele am stärksten in Erinnerung bleiben und am meisten Spaß gemacht haben, die auch einen hervorragenden Soundtrack gehabt haben. Dabei muss es auch nicht immer Musik sein, die den eigenen Geschmack anspricht und die einem danach im Ohr bleibt. Das ist gar nicht notwendig. Stimmungsvoll und atmosphärisch muss sie sein. Musik in einem Videospiel kann eine ganze Welt auferstehen lassen oder kann sie auch untergehen lassen. Musik ist richtungsweisend für die Emotionen und die Stimmung des Spielers! Sie lässt einen programierten, animierten Ort lebendig erscheinen und erzeugt häufig ein Gefühl, man würde gerade einen Film schauen.

Ich muss ganz klar für mich sagen: Musik ist für das Wichtigste überhaupt - im Spiel wie auch im Film. Mit ihr steht und fällt so ein gesamtes Werk. Sie trägt dazu bei, einer Welt im Computer Leben einzuhauchen und ich behaupte, sie trägt im Wesentlichen zum Erfolg eines Spieles bei. Nachfolgend noch ein paar Hörproben, die mir ganz besonders in Erinnerung geblieben sind und das auch nicht nur aus Rollenspielen, weshalb es mir schwer fiel, wirklich nur ein Genre auszuwählen, in dem Musik am wichtigsten ist.

Der Herr der Ringe Online (MMORPG)

Let us sing together

Lament for Oakenshield

Courage of men

Hier kommt vor allem der oben angegebene Grund zum Tragen, dass die Musik wirklich ein Stück weit die Welt zum Leben erweckt. Die eigentliche Atmosphäre, die imposanten Bauten oder die drückende Düsternis von Angmar, entstehen erst zusammen mit der Musik. Jeder, der schon mal die Musik zwecks Voice Chat im Gruppenspiel herunterschrauben musste, weiß, wie unpassend die Welt ohne ihre Musik wirkt. Teilweise macht es auch einfach Spaß, sich auf sein Pferd zu schwingen und die Welt ganz in Ruhe zu durchreiten und das Weltendesign und die Musik ganz in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Donkey Kong Country 2 (Jump'n Run)

Mining Music

Lockjaw's Saga

Hierbei ließ besonders die Musik das kleine Super Nintendo in neuem Glanz erstrahlen. Nur wenige Spiele konnten mit so einer beeindruckenden Musik aufwarten, wie es der zweite Teil der Donkey Kong-Reihe geschafft hat. Hier hat man sich ganz bewusst, auf mitreißende Musik konzentriert, die einen die einzelnen Level wirklich genießen lässt.

Crash Bandicoot 3 - Warped (Jump'n Run)

Medieval Music

Wie auch die beiden Vorgänger versucht der dritte Teil der Reihe die Level mit fröhlicher, aber passender Musik zu untermalen. Das passt hervorragend gut zu den bunt und witzig designten Leveln, weshalb sie sich äußerst schwungvoll spielen lassen. Die Musik erzeugt zwar anders als bei "Donkey Kong" keine Ohrwürmer, bleibt aber doch als positiv in Erinnerung.

Diese Spiele haben eine dauerhafte Musikuntermalung. Ich denke, dass diese bei solchen Spielen auch außerordentlich wichtig ist, da die Musik den Jump'n Run-Spielen erst den nötigen Schwung gibt und sie im Falle der Onlinespiele über Längen im Spiel (wie Reitstrecken) hinweg trösten kann und als Haupteffekt einfach Landschaften entstehen lässt.

Mein Steckenpferd sind allerdings die "Adventures", die man aber nicht so wie die anderen Spiele betrachten kann. Hier steht ja immer die Handlung im Vordergrund, weshalb ein Adventure nicht immer auf ständige Musikuntermalung angewiesen ist. Die Musik muss hier eher wie im Film eingesetzt werden und dient dazu, wichtige Stellen zu untermalen. Richtig eingesetzt kann die Musik auch hier wieder der Handlung einen besonderen Schwung verleihen und die Stimmung des Spielers steuern. Die besten Beispiele dafür sind meiner Meinung nach:

Gabriel Knight (Adventure)

Wolfgang Ritter

Main Theme

Sehr interessant ist hier, welche musikalische Leistung aus dem Midi-Format gekitzelt werden konnten. Die Musik beweist hier allerhöchste Qualität und unterstützt dabei die ohnehin schon perfekte Handlung. Damit ergibt sich kein Spiel mehr, sondern ein interaktiver Film, der seines gleichen sucht. Die Grafik mag noch so angestaubt sein, aber Handlung und Musik lassen einen alles andere vergessen und reißen den Spieler mitten in beeindruckende Atmosphäre.

Myst-Reihe (Adventure)

URU - Gallery Music

Riven - Catherine's Freedom

Myst III - The Dilemma

Myst IV - Leaving Spire

Hier merkt man zumindest bei mir deutlich, dass die Musik einen Großteil dazu begetragen hat, welche Teile der Reihe mir am besten gefallen haben, da sie die beste Atmosphäre haben. Das wären Riven, Myst 4 und URU, wobei auch Myst 3 seine beeindruckenden Momente hatte. Die Musik erzeugt hier ganz klar diese mystische Stimmung und erzählt förmlich von dieser fremden und sonderbaren Welt voller Mysterien und Intrigen. Auch hier sind wieder wenige Ohrwürmer dabei, aber dafür entsteht eine beeindruckende Atmosphäre, die eine ganze Welt zauberhaft wirken lässt.

Mein persönliches Fazit (und immer wieder erstaunlich). Gerade diese Spiele, die eine solch hervorragende Musikuntermalung haben, haben mich nicht mehr losgelassen und werden immer und immer wieder gespielt, da nur sie es schaffen, den Spieler wirklich in eine andere Welt zu entführen. Selbstverständlich ist auch das Weltendesign bei all diesen Spielen nicht zu verachten, denn auch das ist absolut stimmig, aber die Spiele wären nichts ohne ihre Musik.

Link to comment
Share on other sites

Ich zähle man die Spiele auf, bei denen ich mich noch positiv an die Musik erinnern kann, wobei ich mich da eigentlich absolut subjektiv auf meinen Geschmack und mein Empfinden beim Spielen beziehe, also ob es Momente gab in denen mir die Musik aufgefallen ist weil sie das Optische besonders gut untermalt oder Ähnliches.

- Dragon Age: Origins + Awakening (Rollespiel) - einfach nur sehr gut gemacht

- The Elder Scrolls 4 : Oblivion (Rollenspiel) - ebenso hier

- The Witcher (Rollenspiel) - und hier ;-)

- Dungeon Siege 1 & 2 (Rollenspiel) - Die Spiele sind schon etwas länger her und dennoch kann ich mich an die Musik erinnern

- Spellforce 1& 2 (Rollenspiel) - hier auch :-O

- Diablo 2 (Hack&Slay) - Kult--Spiel, wahrscheinlich die höchste Spieldauer bei allen Spielen die ich gespielt habe. Dezente Musik aber Musik auf die man sich einlassen kann. Ich habe dennoch sehr häufig mp3s im Hintergrund laufen lassen während dem Farmen statt der Ingame-Musik.

- Titan Quest (Hack&Slay) - ähnlich wie bei Diablo 2

- Earth 2160 (Strategie) - das Game hatte interessante futuristisch angehauchte Klänge, die vor allem die storytragenden Sequenzen sehr gut untermalt haben, aber auch im Game für angenehm realistisches Feeling sorgten. Zumindest so weit mein Eindruck

- Schlacht um Mittelerde 1&2 (Strategie) - is aber klar warum ;-)

- Startopia (Strategie) - hatte einige sehr übertrieben futuristische Elemente und auch einiges an Witz der in den Liedstücken gut rüberkommt.

- Star Wolves (Strategie) - Sehr schön gemacht hier. Man befindet sich in unendlichen Weiten des Weltalls und ist zwecks der Übersicht meist weit vom Geschehen weg, so dass man nur den Bordfunk und die Musik wahrnimmt. Kommt der Stimmung des Films "Serenity" sehr nahe.

- Anno 1602 (Aufbaustrategie) - Einfach super die Stücke bekannter Komponisten der Klassik (? :anonym:). Pass einfach gut zu einer blühenden Stadt am Anfang des 17ten Jahrhunderts (so fern man den eine hatte :-O)

- Heavy Metal F.A.K.K.2 (Action) - sehr extremes Spiel, das auch durch extreme Musik Punkten kann. In andren Spielen hätte die Musik vielleicht etwas störend gewirkt, hier passts.

- Quake 3 und Unreal Tournament (Shooter) - Auch hier, sehr extreme Musik, die aber super zum Spielkonzept passt und die Stimmung antreibt.

Da Hack & Slay auch eine Art von actionlastigem RPG ist, sind es also nahezu nur Rollenspiele an die ich mich positiv erinnere. Dabei war es teilweise wirklich so, dass ich während dem Spiel die Musik bewusst wahrgenommen habe und auch stimmungstechnisch auf sie eingelassen habe. Es war jedoch nie so, dass ich mich, abgesehen von Schlacht um Mittelerde über das Spiel hinaus an der Musik interessiert hätte. Ich informiere mich auch vor dem Kauf nicht über die Musik, denn ich hoffe, dass alle Rollenspiele das glaubhaft hinbekommen. Ich frage mich gerade, warum mir die Musik von Gothic 3, das ich auch durchgespielt habe nicht im Kopf ist.

Bei anderen Spielen ist die Musik für mich eher Nebensache. Da reicht es mir schon wenn es was Rockiges oder Schnelles während der Kämpfe oder Action gibt.

Ich denke, dass mir Spiele bei denen sich die Musik mit der Grafik beißt einfach nicht gefallen würden oder mir langweilig werden würden. Spiele die nur dezent gelungene Untermalung haben müssen dann einfach in andren Bereichen mehr Punkten.

Ein Negativbeispiel wäre evtl. Command&Conquer 1. Die Musik war hier sehr aufdringlich und hat das Spiel teilweise echt heftig gemacht. Da ich damals auch noch nicht so erfahren war und öfter an den Mission verzweifelt bin hat die Musik auch noch Frust und Aggressivität unterstützt. Wenn man grade nicht in so einer Situation war konnten einem mache Stücke auch ein Bisschen gefallen, wenn man von dieser Art Musik nicht gänzlich abgeneigt ist.

So weit zu meinen spontanen Erinnerungen, die natürlich durch den zeitlichen Fakto etwas verzerrt sein könnten. Wenn du noch Fragen hast kann ich die Spiele aber sicherlich mal einwerfen und nochmal genauer schauen woran ich meine Ansichten festmache oder ggf. korrigieren.

Nachtrag.

Mir ist spontan GTA: San Andreas eingefallen, dass durch seine ingame-Radiosender die Musik der, ich glaube 80er wieder aufleben ließ. Mit einigen zig Stunden hat man hier virtuelle Radiosender (sogar mit Werbung) geschaffen, die das Spiel tatsächlich sehr gut in diese Zeit versetzt haben. Ausserhalb dieser Radiosender und anderen Örtlichkeiten mit Musik gab es allerdings keine Musik.

Edited by Acheros
Link to comment
Share on other sites

Entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte. Ich wollte vorher die ganzen Links anhören und bei Musik drifte ich immer so schnell ab, insbesondere bei Computerspielen... ;-) *in Erinnerungen schwelg*

Lange geschwankt habe ich deshalb, weil Musik mir einerseits bei Rollenspielen am wichtigsten erscheint, andererseits mir aber kein Spiel eingefallen ist, das es so enorm gut versteht, musikalisch für die richtige Stimmung zu sorgen wie "Halo" oder allgemein die Halo-Reihe. Ein Stück aus dem Halo Soundtrack zu hören reicht eigentlich schon aus, damit man sich gedanklich mitten im Spiel wiederfindet. Halo bietet eigentlich alles, während man am Ende von Teil 3 bei Never Forget in Tränen ausbrechen könnte, bietet der Theme Song zu Teil 2 genau die richtige Grundlage die man braucht, um sich mitten ins Geschehen zu stürzen.

Ich finde den Halo Soundtrack auch gut, aber da ich das Spiel nur mal kurz angespielt hab weckt die Musik keine Erinnerungen und das ist mit das Schönste, wenn man alte Computerspiele wieder herausholt. Danke aber für die Hörbeispiele und vor allem deine Einstellung dazu.

Ich bin eben mal im Kopf durchgegangen, bei welchen Spielen ich mich überhaupt noch an die Musik erinnern kann. Da meine aktive Computerspiel-Zeit nun schon eine Weile her ist, kommen recht wenige Titel zusammen - und diese sind hauptsächlich Rollenspiele:

  • Diablo 1 & 2
  • Elder-Scrolls-Reihe (Morrowind, Oblivion)
  • Gothic-Reihe
  • Mafia
  • Starcraft

Ja, super Musik dabei. Mafia hab ich grad angehört, weil ich es nicht kannte, kann mir aber vorstellen, dass man da auch schnell zurück in die Vergangenheit versetzt wird. Von der Gothic-Reihe könnte ich dir auch jedes Stück zuweißen. ;-)Das alte Lager

Nicht zu vernachlässigen ist in der Überlegung allerdings, dass diese Spiele wohl genau die sind, mit denen ich am meisten Zeit zugebracht habe (Rollenspiele sind ja meistens die zeitaufwendigsten PC-Spiele). Auch viel Zeit verbraucht haben außerdem Warcraft 2 & 3 sowie - natürlich - Baldur's Gate 1 & 2. Erstaunlicherweise kann ich mich bei diesen Titeln jedoch an kein bisschen Musik erinnern ...

Stimmt. Das kann ich sicher mit reinbringen. Rollen- und Strategiespiele verbrauchen mehr Zeit, als wenn man bei einem Ego-Shooter oder Jump 'n' Run Spiel eine Mission beendet (schlimmstenfalls 2-3 Mal spielt).

Sie lässt einen programierten, animierten Ort lebendig erscheinen und erzeugt häufig ein Gefühl, man würde gerade einen Film schauen.

Ich muss ganz klar für mich sagen: Musik ist für das Wichtigste überhaupt - im Spiel wie auch im Film. Mit ihr steht und fällt so ein gesamtes Werk. Sie trägt dazu bei, einer Welt im Computer Leben einzuhauchen und ich behaupte, sie trägt im Wesentlichen zum Erfolg eines Spieles bei. Nachfolgend noch ein paar Hörproben, die mir ganz besonders in Erinnerung geblieben sind und das auch nicht nur aus Rollenspielen, weshalb es mir schwer fiel, wirklich nur ein Genre auszuwählen, in dem Musik am wichtigsten ist.

Mir geht es genauso. Selbst würde ich wahrscheinlich zwischen Rollenspiel, MMORPG und Strategiespiel schwanken. Aber Ego-Shooter kann man nicht rauslassen und schon hätte man fast alles beinander... :-)

Ich finde auch, dass Musik mit der wichtigste Bestandteil bei einem Computerspiel ist. Sie allein reicht ja auch aus, um uns wieder zurück in das Spiel hineinzuversetzten. Früher waren die Spiele grafisch nicht wirklich gut, ist mir aber auch nicht aufgefallen und dennoch sind sie sogar heute noch spielenswert, weil sie so ihren eigenen Style haben.

Ist das heute auch noch so? Wie sehr ihr das? Grafik rückt immer mehr in den Vordergrund (Zeitschriften vergleichen Sreenshots), leidet darunter die Aufmerksamkeit zur Musik?

Der Herr der Ringe Online (MMORPG)

Let us sing together

Lament for Oakenshield

Courage of men

Hier kommt vor allem der oben angegebene Grund zum Tragen, dass die Musik wirklich ein Stück weit die Welt zum Leben erweckt. Die eigentliche Atmosphäre, die imposanten Bauten oder die drückende Düsternis von Angmar, entstehen erst zusammen mit der Musik. Jeder, der schon mal die Musik zwecks Voice Chat im Gruppenspiel herunterschrauben musste, weiß, wie unpassend die Welt ohne ihre Musik wirkt. Teilweise macht es auch einfach Spaß, sich auf sein Pferd zu schwingen und die Welt ganz in Ruhe zu durchreiten und das Weltendesign und die Musik ganz in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Die Empfindungen bei Lotro sind sowieso genial. Und man verbringt in einem Onlinespiel ja auch viel Zeit, deshalb muss man auch hier als Komponist Großes leisten, damit keinem die Musik nach einiger Zeit missfällt, sondern, dass leute sie durch ihr Headset mitsummen. :-O

Es sind eigentlich alle Stücke von Lotro toll, dennoch hast du ganz andere Favouriten als ich herausgewählt. (Tom Bombadils Theme muss man einfach mögen).

Ich hab viel Zeit in Forochel zugebracht, deshalb Arvedui's Lament. Außerdem beim Bruchtal Red Stones and Golden Leaves. Und nie vergessen werde ich, als ich das erste Mal die dunklen Minen von Moria verlassen hab und von der Sonne geblendet die ersten Schritte Richtung Lorien gemacht hab. (Finde jetzt nicht das Stück bei youtube, auf der Moria Soundtrack CD - Track 7)

Von den anderen Spielen hab ich keines jemals gespielt, deshalb kann ich ganz neutral meine Meinung dazu sagen:

Besonders gut auch, dass es Jump 'n' Run Spiele sind, von denen ich nur Rayman 2+3 gespielt habe. Auch bei Adventures hab ich nicht soviel Erfahrung. Vielen Dank!

Donkey Kong Country 2 (Jump'n Run)

Lockjaw's Saga (Habs mir 3x angehört, obwohl ja eigentlich gar nicht viel passiert.)

Gabriel Knight (Adventure)

Wolfgang Ritter (Mein Favourit, obwohl auch hier wieder musikalisch nicht "viel" geboten wird. Lediglich Harmonien und eine Flötenmelodie)

Main Theme (Stimmungsvoll, klasse mit den Glockenschlägen am Anfang)

Myst-Reihe (Adventure)

URU - Gallery Music (Genial! Musste echt wiederstehen es sofort nochmal anzuhören, aber sonst wäre es nie zu diesem Beitrag gekommen...)

Riven - Catherine's Freedom (Myst nie gespielt, aber jetzt denke ich: es würde sich lohnen mal anzuspielen)

Myst IV - Leaving Spire (außergewöhnlich, spannungserzeugend)

Kursiv blau geschrieben = meine Meinung

- Dragon Age: Origins + Awakening (Rollespiel) - einfach nur sehr gut gemacht - (deshalb hab ich mir die CE gekauft, damit ich den Soundtrack hab)

- The Elder Scrolls 4 : Oblivion (Rollenspiel) - ebenso hier - (ja, Jeremy Soul. Klasse Sache, obwohl ich das Spiel nichtmal gespielt hab)

- The Witcher (Rollenspiel) - und hier - (gibts ein bestimmtes Beispiel? Hab unter youtube geschaut, aber das sind zuviele um alle schnell mal anzuhören.)

- Dungeon Siege 1 & 2 (Rollenspiel) - Die Spiele sind schon etwas länger her und dennoch kann ich mich an die Musik erinnern - (Ja, vor allem das Thema ganz zu Beginn des 1ers. Dungeon Siege 2 auch wieder von Jeremy Soul wenn ich mich nicht irre.)

- Earth 2160 (Strategie) - das Game hatte interessante futuristisch angehauchte Klänge, die vor allem die storytragenden Sequenzen sehr gut untermalt haben, aber auch im Game für angenehm realistisches Feeling sorgten. Zumindest so weit mein Eindruck - (echt interessant, toller Tipp)

- Schlacht um Mittelerde 1&2 (Strategie) - is aber klar warum ;-) - (ja :-O. Vielleicht mach ich da ein extra Unterkapitel für Spiele, die von Filmen nachgemacht werden. Gibts ja immer jede Menge wenn ein Film erfolgreich war. Und oft ist dann auch der Soundtrack mit integriert oder er ist diesem sehr ähnlich)

- Startopia (Strategie) - hatte einige sehr übertrieben futuristische Elemente und auch einiges an Witz der in den Liedstücken gut rüberkommt. - (Hast du vielleicht ein konkretes Beispiel?)

- Star Wolves (Strategie) - Sehr schön gemacht hier. Man befindet sich in unendlichen Weiten des Weltalls und ist zwecks der Übersicht meist weit vom Geschehen weg, so dass man nur den Bordfunk und die Musik wahrnimmt. Kommt der Stimmung des Films "Serenity" sehr nahe. - (man spürt, dass man im Weltall ist)

- Anno 1602 (Aufbaustrategie) - Einfach super die Stücke bekannter Komponisten der Klassik (? :anonym:). Pass einfach gut zu einer blühenden Stadt am Anfang des 17ten Jahrhunderts (so fern man den eine hatte :-O) - (Ja, stimmt. Das war echt lustig. Aber auch die Nachfolger haben gute Musik: Anno 1503 und Anno 1404; Anno 1701 kenn ich nicht.)

- Heavy Metal F.A.K.K.2 (Action) - sehr extremes Spiel, das auch durch extreme Musik Punkten kann. In andren Spielen hätte die Musik vielleicht etwas störend gewirkt, hier passts. - (Action pur. Wirklich extrem. Kenn aber das Spiel nicht, drum kann ichs nicht beurteilen.)

- Quake 3 und Unreal Tournament (Shooter) - Auch hier, sehr extreme Musik, die aber super zum Spielkonzept passt und die Stimmung antreibt. - (wie bei vielen Shootern, Musik haut einfach rein)

Ich frage mich gerade, warum mir die Musik von Gothic 3, das ich auch durchgespielt habe nicht im Kopf ist.

Weil außer der Kampfmusik die Musik nicht so aufdringlich ist und weil man meistens so beschäftigt mit der Welt ist. Man bleibt wenig stehen und genießt, zumindest wars bei mir bei Gothic 3 so. Hörbeispiele, dann erinnerst du dich wieder: Trelis Liberate , Omnious Woods.

Nachtrag.

Mir ist spontan GTA: San Andreas eingefallen, dass durch seine ingame-Radiosender die Musik der, ich glaube 80er wieder aufleben ließ. Mit einigen zig Stunden hat man hier virtuelle Radiosender (sogar mit Werbung) geschaffen, die das Spiel tatsächlich sehr gut in diese Zeit versetzt haben. Ausserhalb dieser Radiosender und anderen Örtlichkeiten mit Musik gab es allerdings keine Musik.

Ach, das ist cool. Um ehrlich zu sein, ich hab GTA nie sonderlich gemocht. Aber das mit den Radiosendern finde ich gut.

Ein Negativbeispiel wäre evtl. Command&Conquer 1. Die Musik war hier sehr aufdringlich und hat das Spiel teilweise echt heftig gemacht. Da ich damals auch noch nicht so erfahren war und öfter an den Mission verzweifelt bin hat die Musik auch noch Frust und Aggressivität unterstützt. Wenn man grade nicht in so einer Situation war konnten einem mache Stücke auch ein Bisschen gefallen, wenn man von dieser Art Musik nicht gänzlich abgeneigt ist.

Hast du vielleicht ein Beispiel dafür?

Zudem ist das ein super Thema: Wann passt die Musik nicht zu einem Computerspiel? Weitere Negativbeispiele bitte, wenn ihr welche habt? (Finde ich selbst schwer, denn meistens kann ich doch irgendetwas abgewinnen und ansonsten ist sie halt mittelmäßig, aber nicht gleich schlecht.)

Vielen lieben Dank für eure Beiträge! :-) Ihr solltet mal sehen wieviele Tabs jetzt bei Google Chrom und Firefox bei mir aufsind.

Edited by Johannes
Link to comment
Share on other sites

Nö, also an Gothic 3 kann ich mich selbst mit den beiden Lieder nicht erinnern. :-O

Ich hab die Links im Folgenden mal klein gehalten. Jede unterstrichene Zahl ist ein Video, bzw Lied.

The Witcher zeichnet sich vor allem durch seine düster Athmoshäre aus, weil man eben nicht der Held schelchthin wie in anderen Spielen ist. Geralt, die Hauptfigur bezeichnet sich selbst als professioneller Ungeheuertöter der vom technischen Fortschritt eingeholt wurde. Er selbst ist Hexer, der aufgrund seiner Mutagene auch gerne als Missgeburt bezeichnet und verachtet wird. Diesen Kontext der Hauptfigur untermalt die Musik sehr gut.

Beispiel aus dem Hauptmenü:

Main Theme

Weitere Beispiele: Tag

1 2

Abenddämmerung

1

Kampf

1 2

Taverne

1 2

Zu Startopia hab ich jetzt nur ein Gameplay-Video gefunden, aber schon im Menü kann man den Stil erkennen.

1

Und noch einer: 2

Bei C&C1 ist so was hier aufzuführen:

1 2

Und hier eins der besseren Stücke aus dem Game (der Sprechpart war glaub nicht im Game) : 1 Und noch eins. 2

Alles in Allem haben aber alle C&C1-Stücke die Gemeinsamkeit, dass sie sehr aufdringlich sind und einen irgenwann so was von nerven, dass man echt agrressiv wird... :-O

Alarmstufe Rot (das zweite Command and Conquer aber mit anderer Storyline drum nicht 2) steht dem in diesem Fall aber nicht viel nach: 1 ist meiner Meinung nach zu krass für RTS. Im Verlauf der Command & Conquer-Serie wurde die Musik aber immer dezenter, verglichen zu dem hier.

EDIT:

Mir fällt grade noch was krasses ein. Bei Immortal Throne, das Add-On von Titan Quest gab es ein Bonus Level. Dort durfte man zu diesem Lied, das ganz anders ist als der Rest des Soundtracks ist, abgehen. War echt gelungen.

1

Edited by Acheros
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

The Witcher ist echt toll! :-)

Da kommt ja demnächst auch der zweite Teil raus, oder?

So schlimm finde ich die C&C1-Stücke gar nicht, bzw. das zweite ist bisschen komisch/langweilig.

Aber zu aufdringlich jetzt nicht, aber ich habs ja nicht gespielt, deshalb zählt der Kommentar von mir gar nicht. ;-)

EDIT:

Mir fällt grade noch was krasses ein. Bei Immortal Throne, das Add-On von Titan Quest gab es ein Bonus Level. Dort durfte man zu diesem Lied, das ganz anders ist als der Rest des Soundtracks ist, abgehen. War echt gelungen.

1

Interessant. Normalerweise findet man ja solche Musik nicht bei einem offiziellen Soundtrack, man lässts höchstens nebenbei laufen. :-O

Danke nochmal!

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo.

Ich wollte mich nur nochmal melden, nachdem die Facharbeit letzten Donnerstag abgegeben wurde. Leider wurde die Umfrage jetzt doch nicht gebraucht, da ich den Punkt "Wirkung auf den Spieler" rausgestrichen habe, weil es wahrscheinlich ein zu komplexes Thema geworden wäre (und ich sowieso schon die max. Grenze an vorgegeben Seiten hatte ;-)).

Aber vielleicht interessiert es euch ja, was ich sonst verwendet habe.

Hauptsächlich habe ich mich auf die drei Genres "Shooter-Games", "Rollenspiele" und "Strategiespiele" konzentriert und diese kurz erklärt und im Bezug auf Musik miteinander verglichen.

Die einzelnen Kategorien habe ich dann auch nochmal unterteilt:

Shooter-Games (First-Person-Shooter, Third-Person-Shooter)

Rollenspiele (Einzelrollenspiele, Onlinerollenspiele)

Strategiespiele (Echtzeitstrategiespiele, rundenbasierte Strategiespiele).

Hörbeispiele habe ich Stücke aus Call of Duty 2, CoD Modern Warfare 2, Max Payne 2, Gothic 3, Dragon Age: Origins, World of Warcraft, Herr der Ringe Online, Civilization 4 und 5, Anno 1404, Age of Empires 3.

Ich habe mich also eher an moderneren Titeln orientiert, obwohl ich auch gerne alte Spiele wieder herauskrame und auch die Musik dabei genieße. Wer die genauen Stücke wissen möchte, kann hier gerne fragen.

Danke nochmal für die Anregungen und tollen Hörbeispiele, auch wenn ich nicht viel davon übernommen habe. Ich halte es wichtig, dass man auch persönliche Erfahrungen mit einem Spiel gemacht hat, wenn man über die Musik diskutieren und vor allem schreiben will, was ich auch in meiner Arbeit erwähnt habe. Deshalb sind für mich die oben genannten Beispiele wohl die optimale Wahl, da ich viele davon intensiv gespielt habe oder zumindest einen Einblick gewinnen konnte.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Achja, mein Stück kann man sich hier anhören.

Ich bin noch absoluter Anfänger, also seid hart mit eurem Urteil. Muss ja daraus etwas lernen!

Link to comment
Share on other sites

Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, was du damit darstellen möchtest, aber für mich klingt das Stück nach einer Gruppe Zwerge, die aus ihrem unterirdischen Zwergenreich aufbricht um es zu retten. Zumindest waren das die Bilder, die ich mir beim hören dazu vorgestellt habe. Dabei war ich zwar von einigen sehr freudigen und hohen Passagen überrascht, aber im Großen und Ganzen hat es dazu gepasst.

Ich weiß nicht inwiefern dir diese Meinung hilft, weil ich hab ziemlich wenig Ahnung von Musik. ;-)

Link to comment
Share on other sites

@Acheros: Der Titel heißt ja "Die Steinburg", und dabei hab ich schon ein kleines bisschen an Rollenspielatmosphäre im Mittelalter gedacht. Allerdings Zwerge hab ich damit nicht verbunden, sonst hätte ich es etwas ruppiger gemacht.

Ist aber interessant zu wissen. Zwerge mag ich ja ohnehin sehr gern. pf_smilie_1.gif

Link to comment
Share on other sites

Ich kann da leider auch nicht so beurteilen, wie du es vermutlich gerne hättest, weil ich zwar gerne Soundtracks höre, aber auch nicht aufschlüsseln kann, woraus nun ein guter Soundtrack besteht, damit er gut klingt.

Dein Stück "Die Steinburg" klingt rein melodisch eigentlich durchweg gut. Besonders toll ist die Passage mit den Streichern ca. ab Minute 1:15. Auch wenn alle Passagen etwas für sich haben, klang das aber eher wie Medley aus verschiedenen Stücken eines Gesamt-Soundtracks. Im Hinterkopf hatte ich dabei immer gemäß deines Titels eine massive Burg aus Stein, auf die die ersten Passagen der Musik bis nach den Streichern auch sehr gut passten. Danach klang es mehr nach einem Krieg auf einem Schlachtfeld. Vielleicht wolltest du auch genau das ausdrücken, aber für meinen Geschmack waren das dann eben zu viele muskalische Themen in nur einem Stück. Du sagst aber auch, dass du dich von Rollenspielen hast inspirieren lassen. Ich weiß wohl, dass die manches Mal auch eher wie ein Medley klingen, damit ein Musikstück auf möglichst viele Situationen passt. Kommt halt immer drauf an, wozu die Musik dann dienen soll. Für ein Rollenspiel wäre sie eventuell ideal. Zum "einfach anhören" waren halt zu viele musikalische Themen drin.

Letztendlich bleibt aber dennoch zu sagen, dass alle Passagen deines Stückes etwas für sich hatten und jede einzelne davon hätte ein eigenes Stück und weitere Ausschmückung verdient. In jedem Fall bleibt, dafür dass es dein erstes Stück ist, einfach nur zu sagen :respekt: Wenn du also weitere Stücke parat hast, dann immer guten Gewissens hier verlinken. :-)

Link to comment
Share on other sites

Achja, mein Stück kann man sich hier anhören.

Ich bin noch absoluter Anfänger, also seid hart mit eurem Urteil. Muss ja daraus etwas lernen!

Also es hört sich gut an. Mit was hast du gearbeitet?

Wenn ich es so höre denke ich, warum auch immer an Narnia (Film) mir gehen da verschieden Szenen durch den Kopf, den dieser Track hört sich so an wie Saruman schon sagte:

viele muskalische Themen in nur einem Stück.

Wenn du die verschieden "Stücke" versuchen würdest in eigene Stücke auszuarbeiten glaube ich das es mehr als nur gut wird. ;-)

Auch ging mir das etwas zu schnell, wobei das ja eh richtung Rollenspielen geht und nicht lange epische 10 Min Schlachten. In einen Rollenspiel ist man ja auch so gut wie immer in Bewegung.

Ich habe ja auch schon sooo oft versucht Soundtrackmässig was hinzukriegen.. schaffe es aber nicht.

Also wenn es ne Note geben müsste wäre es ne 2-/3+.

LG

:-)

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für eure Einschätzung und die durchaus berechtigten Kritikpunkte.

Zum "einfach anhören" waren halt zu viele musikalische Themen drin.

Ja, das ist wahr. Meiner Meinung mit der schwierigste Punkt ein Thema gut zu verarbeiten.

Früher war es noch schlimmer; hier hab ich immerhin schon erreicht, dass manche kleineren Motive wieder zu hören sind, z.B. das Anfangsmotiv der Celli wird am Schluss wieder aufgegriffen und zieht sich dann durch weitere Stimmen nach oben.

"Einfach anhören" geht meiner Meinung auch nicht, wenn du damit meinst, "nebenbei anhören". Erstens ist es dann zu schnell vorbei und man bekommt zu wenig davon mit pf_smilie_6.gif.

Letztendlich bleibt aber dennoch zu sagen, dass alle Passagen deines Stückes etwas für sich hatten und jede einzelne davon hätte ein eigenes Stück und weitere Ausschmückung verdient.

Das macht aber Hoffnung und ist eine gute Idee. Vielleicht in ein, zwei Jahren. Danke pf_smilie_0.gif.

Mit was hast du gearbeitet?

Bei dem Stück hab ich "nur" komponiert, also mit Sibelius notiert (Partitur kann man ja auch einsehen). Das bearbeiten und mixen hat jemand für mich gemacht. Ich denke, er hat mit Logic und Vienna Symphonic Library gearbeitet.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht das nötige Equipment (mittlerweile hab ich Imac und Logic), allerdings fehlt das Können in dem Bereich auch jetzt noch.

Dauert noch bisschen bis ich mich da komplett eingearbeitet hab. Mit was arbeitest du? "Killerbeat" klingt ja schon recht gut.

Auch ging mir das etwas zu schnell, wobei das ja eh richtung Rollenspielen geht und nicht lange epische 10 Min Schlachten. In einen Rollenspiel ist man ja auch so gut wie immer in Bewegung.

Naja, es gibt auch lange Stücke in Rollenspielen. Zudem soll mein Stück nur ungefähr in die Richtung gehen, deshalb ist der Punkt absolut berechtigt angebracht: Das Stück ist zu kurz. Allerdings merkt man erst, wenn man selbst eine komplette Partitur schreibt, wie aufwendig das ist, deshalb waren 3:30 Minuten für mich zu Beginn eine Zufrieden stellende Leistung.

Ich habe ja auch schon sooo oft versucht Soundtrackmässig was hinzukriegen.. schaffe es aber nicht.

Alleine mit Einspielen der einzelnen Tonspuren würde ich mir auch sehr schwer tun (vor allem, da ich mich mit der Technik noch nicht gut auskenne). Da ist es schon hilfreich alle Instrumente aufzuschreiben und dann einzuspielen, bzw. importieren.

Also wenn es ne Note geben müsste wäre es ne 2-/3+.

Wunderbar, dann bleibt noch Platz nach oben. Danke nochmal für die Einschätzungen.

Link to comment
Share on other sites

Bei dem Stück hab ich "nur" komponiert, also mit Sibelius notiert (Partitur kann man ja auch einsehen). Das bearbeiten und mixen hat jemand für mich gemacht. Ich denke, er hat mit Logic und Vienna Symphonic Library gearbeitet.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht das nötige Equipment (mittlerweile hab ich Imac und Logic), allerdings fehlt das Können in dem Bereich auch jetzt noch.

Dauert noch bisschen bis ich mich da komplett eingearbeitet hab. Mit was arbeitest du? "Killerbeat" klingt ja schon recht gut.

Wow. Das muss ich mir auch besorgen, also Vienna Symphonic Library. Das ist natürlich ein Bonus wenn man einen Produzenten hat aber schaden tut es nicht wenn du es lernst

:daumen:. Hast du soundcloud?

Danke, ich habe da glaub ich mit Fruity Loops gearbeitet und es auf der Tastatur eingespielt ,weil ich kein Keyboard hatte mit PC Anschluss ^^.

Das ist für Musiker wie dich bestimmt gut.

Naja, es gibt auch lange Stücke in Rollenspielen. Zudem soll mein Stück nur ungefähr in die Richtung gehen, deshalb ist der Punkt absolut berechtigt angebracht: Das Stück ist zu kurz. Allerdings merkt man erst, wenn man selbst eine komplette Partitur schreibt, wie aufwendig das ist, deshalb waren 3:30 Minuten für mich zu Beginn eine Zufrieden stellende Leistung.

Ja klar also fürd en Anfang ist das mehr als ok! Keine Frage :daumen:

Alleine mit Einspielen der einzelnen Tonspuren würde ich mir auch sehr schwer tun (vor allem, da ich mich mit der Technik noch nicht gut auskenne). Da ist es schon hilfreich alle Instrumente aufzuschreiben und dann einzuspielen, bzw. importieren.

Ja ^^ ich kann ja noch nicht mal Noten lesen bzw schreiben, klappt aber trotzdem irgendwie :-O.

Wunderbar, dann bleibt noch Platz nach oben. Danke nochmal für die Einschätzungen.

Klar wäre doch langweilig wenn man perfekt ist oder? :-)

LG

Link to comment
Share on other sites

Wow. Das muss ich mir auch besorgen, also Vienna Symphonic Library. Das ist natürlich ein Bonus wenn man einen Produzenten hat aber schaden tut es nicht wenn du es lernst

Ja, ist aber ziemlich teuer. Das lohnt sich für mich (noch) nicht.

Alternativ wäre da Native Instruments, bei denen man entweder auch das "Komplete" kaufen kann für 500 Euro oder einzelne Pakete, je nach dem was man halt braucht. Aber ich bin mit meiner Logic integrierten Bibliothek erstmal weit zufrieden.

Hast du soundcloud?

Danke, ich habe da glaub ich mit Fruity Loops gearbeitet und es auf der Tastatur eingespielt ,weil ich kein Keyboard hatte mit PC Anschluss ^^.

http://soundcloud.com/timurmontana

Kenn ich klar, aber ich hab noch nicht genügend Vorzeigestücke. Werde das aber demnächst auch einrichten und dann vielleicht mit der Webseite kombinieren. Oh, auf der Tastatur ist das anstrengend.

Klar wäre doch langweilig wenn man perfekt ist oder? :-)

pf_smilie_1.gif

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...