Jump to content

Frank Rehfeld: Zwergenfluch


Recommended Posts

Torshavn

Einfach wunderbar. Endlich einmal wieder ein erfrischender, flott erzählter Zwergenroman nach der laaangen Reihe von Markus Heitz. Ich habe ihn in einem Fort durchlesen müssen. Doch der Reihe nach. Worum geht es eigentlich in Frank Rehfelds Buch Zwergenfluch?

Die uralte einst florierende Zwergenstadt Elan- Dhor unter dem Schattengebirge hat viel von ihrer alten Pracht und Macht eingebüßt. Die Rohstoffe sind größtenteils abgebaut, der Handel mit den Menschen schon lange versiegt, die Tore der Stadt verschlossen, ein dekadenter, altersschwacher König sitzt auf dem Thron. Eine Expedition in die tief unten liegenden Höhlen soll die Wahrheit um die Gerüchte einer neuen riesigen Goldader herausfinden. Der Goldfund bestätigt sich zwar, aber die ganze Gruppe wird durch eine unsichtbare Gefahr ausgelöscht. Nur der alte Kämpe Barlok und sein "Ziehsohn" Warlon entkommen. Auch eine zweite erheblich größere Expedition wird fast völlig aufgerieben. Klar ist lediglich, das der Gegner über große Magie verfügt, hervorragend im Kampf ist und in großer Menge auftritt. Lediglich die Macht der weiblichen Zwergenpriesterinnen können die humanoiden Wesen schemenhaft sichtbar machen. Eine in stein gehauene Rune scheint auf Elben hinzudeuten, Dunkelelben wie die Schriftgelehrten Elan- Dhors herausfinden, die einst nach einem langen Krieg mit ihren Brüdern unter das Gebirge gezwungen wurden. Nun bleibt den Zwergen keine Wahl. Sie müssen die verhassten Elben um Hilfe bitten. Eine Expedition unter Warlons Führung soll das Gebirge verlassen, um nach den verschollenen Elben zu suchen. Währenddessen bereiten sich die Zwerge auf die Verteidigung ihrer Stadt vor. Und auf eine Evakurierung, falls der Feind nicht zu stoppen ist.

Soweit nur der rote Faden der Handlung. Der Roman ist noch erheblich komplexer. Was macht ihn in meinen Augen so faszinierend? Die Vielfältige Darstellung der Zwerge. Wir haben auf der einen Seite den "klassischen" Zwerg als trinkfester kämpfender Held. Aber auch den Viehzüchter und Ackerbauern unter Tage, den intellektuellen Gelehrten, eine Vielzahl unterschiedlicher Handwerker. Und eine weibliche Priesterkaste, die Priesterinnen Li'thils. Eine "dunkle" geheimnisvolle Priesterschaft, die im Zwergenvolk eher umstritten ist. Hinzu kommt eine wunderbare Unterwelt. Fantastische Gegenspieler. Und eine auch auf den Leser fremd und bedrohlich wirkende Oberwelt, die eigentlich eine klassische Fantasywelt ist, uns aber durch die Zwergenperspektive andersartig erscheint.

Hinzu kommt ein rasanter Schreibstil, der sich aber auch Zeit zur Charakterisierung der Figuren nimmt. In diesem Roman paßt einfach alles zusammen. Und das wunderbare: Zwergenfluch ist der Auftakt einer Trilogie. Allerdings kommt der zweite Teil erst im September. Und das ist ein allzu hartes Brot. Wer ihn gelesen hat, weiß, was ich meine.

Für mich gehört Frank Rehfelds Roman zu den besten Zwergenromanen. Direkt neben Daniela Knors Dunkle Tiefen, und vor allem weit vor Markus Heitz Zyklus. Empfehlung von mir: Unbedingt lesen! , dieses hervoragende Fantasybuch mit Horrorelementen.

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Johannes

Ich habs eben fertig gelesen und bin mindestens ebenso begeistert! Als ich damals hier den Post von Torshavn gelesen hab, hab ich mich kurze Zeit später dazu entschlossen dem Tipp zu folgen, und es hat sich gelohnt. (Danke :daumen: )

Die Vielfältige Darstellung der Zwerge.

Ja, das stimmt. Auch viele "unwichtige" Personen werden genauer beschrieben, namentlich vorgestellt. Das ist mir auch dann aufgefallen, als zb. Toluran, der Luanen-Hüter, beschrieben wird. Immer nur so kurz und dann hat man aus gegebenen Umständen sowieso nicht mehr mit ihnen zu tun. Aber das verschärft auch deutlich die Lage in der sich die Zwerge befinden, finde ich.

Hinzu kommt eine wunderbare Unterwelt. Fantastische Gegenspieler. Und eine auch auf den Leser fremd und bedrohlich wirkende Oberwelt, die eigentlich eine klassische Fantasywelt ist, uns aber durch die Zwergenperspektive andersartig erscheint.

Hinzu kommt ein rasanter Schreibstil, der sich aber auch Zeit zur Charakterisierung der Figuren nimmt. In diesem Roman paßt einfach alles zusammen.

Ja, prima aufgebaut. Tolle Atmosphäre, die den Leser sehr schnell dazu bewegt, mehr wissen zu wollen. Besonders toll fande ich auch die Gobblins. Schon die (erste?) Begegnung beim Tiefenmeer, als sie zusammen mit dem Floß wieder übersetzen finde ich toll.

Das Zusammenspiel der beiden Völker wird sicherlich noch entscheidend sein. Außerdem hat es mich irgendwie gefreut einen weiteren Verbündeten gegen den Feind an der Seite der Zwerge zu haben. Man merkt schon, der Roman begeisert. :-)

Und ich hatte öfters beim lesen das Gefühl, "das ist jetzt meine absolute Lieblingsstelle" und dann, ein paar Seiten weiter war sie doch wieder übertrumpft. Aber ich glaube die Begegnung mit dem Gewitter am ersten Tag an der Oberwelt ist mein Favourit. Da musste ich doch schonmal grinsen.

Gormtal hingegen ist ja wirklich eklig. Mich wunderts, dass in der Stadt sogar noch Familien mit Kindern wohnen. Dafür war Warlons angewidertes Gesicht bei der Beschreibung der menschlichen Prostituierten köstlich.

Und das wunderbare: Zwergenfluch ist der Auftakt einer Trilogie. Empfehlung von mir: Unbedingt lesen! , dieses hervoragende Fantasybuch mit Horrorelementen.

Ja, ich werds mir auch gleich holen, sobald es erscheint.

Und davor evtl. noch deine andere Empfehlung. Und wenn du weitere gute Buchvorschläge hast, immer her damit, vor allem welche, bei denen es sich um Zwerge dreht. ;-)

Fantasybuch mit Horrorelementen? Wie definierst du hier Horrorelemente?

Dass viele Personen sterben? Vor allem tragisch ist ja das Ende von der Familie des Waldläufers...

Link to post
Share on other sites
Torshavn

Fantasybuch mit Horrorelementen? Wie definierst du hier Horrorelemente?

Dass viele Personen sterben? Vor allem tragisch ist ja das Ende von der Familie des Waldläufers...

Nein, nicht das massenweise Sterben sind für mich die Horrorelemente. Aber z.B. die Beschreibung der Dunkelelfen fand ich unheimlich. Auch als Barlok sich deren Welt näher anschaut. Die ganzen Zeichen und die Dunkelheit haben mich z.B. an Lovecraft erinnert. Auch die Beschreibung des Waldes in dem der Waldläufer lebt, rechne ich dazu.

Der Tod der Familie ist wirklich tragisch. Da war ich schon fast etwas Böse. Das hätte nun wirklich nicht sein müssen.

Es freut mich sehr, das Dir das Buch so gut gefallen hat. Ich habe es mittlerweile sogar schon ein zweites Mal gelesen.

Link to post
Share on other sites

Hallo Torshavn, hallo Ordwergar, beim googlen nach Besprechungen zu "Zwergenfluch" bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe mich direkt angemeldet. Zunächst einmal vielen Dank für das viele Lob zu dem Roman, ich hoffe, die beiden folgenden Bücher gefallen ebenso. Am dritten Band "Zwergenblut" schreibe ich zurzeit.

Von Anfang an waren die Romane als eine Mischung aus Fantasy und etwas Horror geplant, deshalb die leicht vampirhafte Erscheinung der Dunkelelben und die kurzen Gastauftritte von Personen, die eigentlich nur die Funktion haben zu sterben. Ich finde es persönlicher, wenn man auch über sie zumindest kurz etwas erfährt, dann geht ihr Tod dem Leser näher, als wenn nur irgendjemand anonym umgebracht wird. Gerade den außenseiterischen Luanenhüter habe ich richtig gern gewonnen und es bedauert, dass er am Ende des Kapitels sterben musste.

Was das unterirdische Reich der Dunkelelben betrifft, so wird man es im dritten Band etwas näher kennen lernen, und ja, ein paar Anklänge an Lovecraft sind durchaus beabsichtigt, nicht umsonst habe ich beim "Hexer von Salem" mitgeschrieben. Auch die Goblins spielen im dritten Band wieder eine Rolle, ohne hier zuviel verraten zu wollen.

Bei der Gewitterszene (übrigens auch eine meiner eigenen Lieblingsstellen) konnte ich auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Ich leide selbst an einer Gewitter-Phobie, dadurch kam mir der Gedanke, wie erschreckend es auf Zwerge wirken muss, die so etwas noch nie erlebt haben.

Soviel für den Moment, es würde mich freuen, wenn auch noch andere schreiben würden, wie ihnen das Buch gefallen hat. Für Fragen usw. stehe ich natürlich gerne zur Verfügung, ich werde mich bemühen, das Forum möglichst häufig zu besuchen, um zu sehen, ob es neue Einträge gibt.

Link to post
Share on other sites
Johannes

Der Tod der Familie ist wirklich tragisch. Da war ich schon fast etwas Böse. Das hätte nun wirklich nicht sein müssen.

Ja, und ich dachte schon, wieso oder besser wo gabeln sich die eigenbrödlerischen Waldläufer immer so wunderschöne Frauen auf. (vgl. Tom Bombadil)

Was das unterirdische Reich der Dunkelelben betrifft, so wird man es im dritten Band etwas näher kennen lernen, und ja, ein paar Anklänge an Lovecraft sind durchaus beabsichtigt, nicht umsonst habe ich beim "Hexer von Salem" mitgeschrieben. Auch die Goblins spielen im dritten Band wieder eine Rolle, ohne hier zuviel verraten zu wollen.

Ja, da hab ich mich auch gleich schon erkundigt. Auf der Verlagsseite hier bekommt man einen Überblick über die drei Bände. Sogar die Covers sind schon festgelegt.

Bei der Gewitterszene (übrigens auch eine meiner eigenen Lieblingsstellen) konnte ich auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Ich leide selbst an einer Gewitter-Phobie, dadurch kam mir der Gedanke, wie erschreckend es auf Zwerge wirken muss, die so etwas noch nie erlebt haben.

Ich denkmal, in der Richtung bieten sich noch einige Gelegenheiten, da die vom Waldläufer geschilderte Reise unglaubliche Strapazen für die Zwerge verursachen müsste.

Soviel für den Moment, es würde mich freuen, wenn auch noch andere schreiben würden, wie ihnen das Buch gefallen hat. Für Fragen usw. stehe ich natürlich gerne zur Verfügung, ich werde mich bemühen, das Forum möglichst häufig zu besuchen, um zu sehen, ob es neue Einträge gibt.

Da muss ich erstmal anmerken. Ich finde das ausgesprochen löblich, sich als Autor so für seine Leserschaft zu interessieren.

Aber Fragen hab ich dann bei der Möglichkeit auch gleich. ;-)

1. Da ja die Termine der folgenden Bände schon feststehen und sogar vom Inhalt grob beschrieben werden, hattest du sicherlich schon längere Zeit eine Hauptstory, den "roten Faden" festgelegt, oder? Bist du eher ein Schriftsteller, der viel vorausdenkt oder eher Jemand, der sich an der Tastatur von seinen Fingern einfach mal zeigen lässt, was sie da aufschreiben?

2. Wird es eine Karte geben? Da die Welt ja größer wird in den nächsten Teilen (zumindest bin ich davon ausgegangen) fände ich so einen Überblick über die Welt recht schön. Oder zumindest von der Unterwelt von Elan-Dhor , Zarkhadul (wo sie jetzt dann hingehn) und was es sonst noch so gibt.

3. Und dann noch, was mich besonders interessiert: Gibt es öffentliche Lesungen zu den nächsten Bänden, die man besuchen kann?

Danke schonmal. :-)

Link to post
Share on other sites

Auch dazu will ich freilich nicht zuviel im Voraus verraten, aber wo und unter welchen Umständen Malcorion seine Frau kennen lernte, wird im zweiten Band beschrieben, wenn er den Zwergen seine Geschichte erzählt. Was den Tod seiner Familie betrifft - jetzt ist er hier ohnehin schon gespoilert worden, deshalb ein paar Anmerkungen dazu. Von mehreren Leuten habe ich inzwischen gehört, dass sie damit nun wirklich nicht gerechnet haben und regelrecht geschockt waren, und genau den Effekt wollte ich erreichen, am Ende noch einmal eine überraschende Wendung hineinbringen. (Seit sie den Roman gelesen hat, bezeichnet mich die Kellnerin eines Lokals, in dem ich öfters bin, wegen dieser Szene ständig als Mörder, grins. :bengel: ) Außerdem brauchte ich eine starke Motivation, warum Malcorion alles hinter sich zurücklässt und den Zwergen hilft, was speziell für ihn mit großen Risiken verbunden ist, wie man im zweiten Band sehen wird.

Eine nach meinen Vorgaben gezeichnete Karte wird im zweiten Band enthalten sein, allerdings nur von der Oberfläche, also quasi der Reiseroute der Zwerge. Von den unterirdischen Minen wäre es leider unmöglich, da sich diese ja sowohl in Länge, Breite und vor allem auch Tiefe erstrecken, sodass eine Karte dreidimensional sein müsste, was freilich nicht geht. Ich habe ein bisschen mit einer Art Schrägperspektive herumexperimentiert, aber das Ergebnis hat mich absolut nicht überzeugt, weshalb ich den Gedanken wieder verworfen habe.

Einen roten Faden für die gesamte Trilogie hatte ich von Anfang an im Kopf, vom ersten Band habe ich dem Verlag auch ein ziemlich ausführliches Exposé vorgelegt. Bei den andern Bänden haben wir nur die wichtigsten inhaltlichen Sachen telefonisch abgesprochen, da hat sich vieles erst beim Schreiben ergeben. Viele Wendungen fielen mir erst ganz spontan ein, und manche Personen, die eigentlich nur eine unbedeutende Nebenrolle spielen sollten, entwickelten ein regelrechtes Eigenleben und wurden für die Handlung immer wichtiger. Wenn einem so etwas passiert, ist das immer ein gleichermaßen euporischer, aber auch schwieriger Moment für einen Autor. Schwierig deshalb, weil das teilweise die Konzeption ordentlich durcheinanderbringen kann, sodass man ganze Handlungsstränge neu planen muss.

Lesungen, hm. Grundsätzlich halte ich sie gerne, aber die Initiative dafür geht meist von Buchhandlungen, Bibliotheken usw. aus, die mich bzw. meine Agentur bei Interesse kontaktieren. Und bislang lassen die Anfragen leider noch ziemlich zu wünschen übrig. Ich hoffe, dass sich das demnächst ändert, vor allem, wenn erst einmal der zweite und dritte Zwergenband erscheinen und sich ähnlich gut verkaufen, wie es sich bislang beim ersten abzeichnet, was ja auch meinen Bekanntheitsgrad erhöht, sodass die Veranstalter eher daran glauben, genügend Publikum für eine solche Veranstaltung gewinnen zu können.

Wo ich aller Voraussicht nach sein werde, das ist der diesjährliche BuCon, der jedes Jahr parallel zur Frankfurter Buchmesse stattfindet, ob vielleicht mit einer Lesung oder "nur" als Gast, darüber muss ich erst einmal mit den Veranstaltern sprechen. Schon früher bin ich oft dort gewesen und habe mich dort immer sehr wohl gefühlt, diese Tradition will ich dieses Jahr mal wieder aufleben lassen, nachdem es in den letzten Jahren aus Zeitgründen leider nicht geklappt hat.

Was den Kontakt zu Lesern betrifft, so war mir dieser immer schon sehr wichtig, sei es auf solchen Veranstaltungen oder in Foren wie diesem. Zum einen lebe ich schließlich von denen, die meine Bücher kaufen, da betrachte ich es schon geradezu als eine Art moralische Verpflichtung, für diese auch ansprechbar zu sein, statt nur abgehoben in einem Elfenbeinturm zu hausen, wie es leider bei manchen Autoren der Fall ist, für die jede öffentliche Aktivität eine höchstens widerwillig zu erfüllende Pflicht darstellt, wenn überhaupt. Anderseits finde ich es sehr wichtig, Feedback und Anregungen zu bekommen, zu sehen, was bei den Lesern ankommt und was nicht, von welchen Aspekten einer Geschichte sie sich noch mehr versprechen (vor allem bei mehrteiligen Projekten, die man bei weiteren Bänden noch in die entsprechende Richtung steuern kann). Und zu guter Letzt betrachte ich mich als einen ziemlich geselligen Menschen, der gern mit anderen plaudert, und wenn es dann noch um meine Romane geht, ist das natürlich ein Thema, das mich besonders interessiert.

In diesem Sinne, mögen eure Äxte niemals stumpf werden.

Edited by Frank
Link to post
Share on other sites
Torshavn

Wo ich aller Voraussicht nach sein werde, das ist der diesjährliche BuCon, der jedes Jahr parallel zur Frankfurter Buchmesse stattfindet, ob vielleicht mit einer Lesung oder "nur" als Gast, darüber muss ich erst einmal mit den Veranstaltern sprechen.

Sehr schön. Den BuCon besuche ich auch seit vielen Jahren regelmäßig und freue mich über das großartige Angebot an Lesungen. Wäre schön, wenn Du die Zwergenreihe dort vorstellen würdest.

Lesungen, hm. Grundsätzlich halte ich sie gerne, aber die Initiative dafür geht meist von Buchhandlungen, Bibliotheken usw. aus, die mich bzw. meine Agentur bei Interesse kontaktieren

Als Buchhändler und Vorständler der PGReV bin ich immer an Fantasylesungen interessiert. Wie weit ist Viersen denn von Frankfurt am Main entfernt? Vielleicht ließe sich auch im Rahmen der Buchmesse etwas machen?!

Für Fragen usw. stehe ich natürlich gerne zur Verfügung, ich werde mich bemühen, das Forum möglichst häufig zu besuchen, um zu sehen, ob es neue Einträge gibt.

Das finde ich wirklich klasse. Ein feiner Zug von Dir.

Von fehlenden Karten wurde ja schon gesprochen. Eine Karte von Elan- Dhor wäre auch toll, um sich die Entfernungen und die Lage der Gebäude zueinander besser vorstellen zu können. Aber was mir z.B. auch noch gefehlt hat, ist ein ausführliches Glossar und Personenregister. Gern hätte ich mir beim Lesen den ein oder anderen Namen noch einmal schnell ins Gedächtnis gerufen. Kommt ein Glossar in den Folgebänden?

Was hat Dich denn zum Priesterinnenorden der Li'thil inspiriert? Ich finde den Orden sehr faszinierend. Interessant, das die Zwerge ihm so große Macht eingeräumt haben, obwohl sie ihn eigentlich fürchten, die Priesterinnen sogar als Hexen bezeichnen. Erfahren wir in den nächsten beiden Bänden noch mehr darüber?

Gerade den außenseiterischen Luanenhüter habe ich richtig gern gewonnen und es bedauert, dass er am Ende des Kapitels sterben musste.

Den Charakter hatte ich auch sofort in mein Herz geschlossen. Vielleicht taucht er ja in den Erinnerungen zweier Freunde bei einem Becher Wein wieder einmal etwas ausführlicher auf?

Link to post
Share on other sites

Hallo Torshavn, dann werden wir uns dieses Jahr wohl auf dem BuCon treffen, freue mich schon darauf. Viersen liegt bei Mönchengladbach, etwas nördlich von Düsseldorf, ist also nicht soooo schrecklich weit von Frankfurt entfernt. Da ließe sich mit einer Lesung durchaus was machen, ob während der Buchmesse oder unabhängig davon, aber das sollten wir mal per PN besprechen.

Was ein Glossar oder Personenregister betrifft - ich habe mittlerweile festgestellt, dass Markus Heitz in seinen Zwergenromanen eins drin hat, vermutlich haben deshalb schon mehrere Leser danach gefragt. "Mittlerweile festgestellt" deshalb, weil ich absichtlich vor dem Schreiben meiner Romane nicht in die von Mahet hineingesehen habe, um ganz unvoreingenommen an das Thema herangehen zu können und mich nicht bewusst oder unbewusst beeinflussen zu lassen. Das werde ich frühestens nachholen, wenn ich den dritten Band beendet habe. Die Zahl der wirklich wichtigen Protagonisten ist bei mir ja einigermaßen übersichtlich, aber ich werde mal mit dem Verlag wegen eines entsprechenden Glossars im dritten Band sprechen. Für den zweiten ist es leider schon zu spät, da er sich bereits in der Herstellung befindet. Beim Schreiben habe ich auch ständig mehrere Zettel neben der Tastatur liegen, auf denen ich jeden neuen Namen und jede etwas exotische Bezeichnung notiere, damit es keine Widersprüche in der Schreibweise gibt. Ein paar sind mir trotzdem noch durchgerutscht, so hießen die Zarkhane an einigen Stellen Zarthane, aber glücklicherweise ist das den kritischen Augen der Lektorin aufgefallen, und sie hat es korrigiert.

Eine direkte Inspiration für den Priesterinnen-Orden gab es eigentlich nicht. Aber klassischerweise haben die Zwerge in der Fantasy mit Magie nicht so schrecklich viel zu tun, da fand ich es recht reizvoll, hier mal etwas andere Wege zu beschreiten, um dem kleinen Volk außerdem durch die Beschreibung eines ureigenen religiösen Backgrounds zugleich ein wenig mehr Tiefe zu verleihen. Gerade der Widerspruch, dass die Zwerge zwar auf der einen Seite Li'thil anbeten, die vom übrigen Volk ziemlich abgeschotteten Priesterinnen anderseits aber aufgrund ihrer Fähigkeiten auch fürchten oder zumindest sehr misstrauisch beäugen, fasziniert mich; umso mehr, wenn ihre Hohepriesterin unter dieser Konstellation dann auch noch versucht, den Königsthron zu besteigen.

Die politische Macht der Priesterinnen hält sich ja eigentlich in Grenzen, sie gehören der Gelehrtenkaste an und stellen dadurch einen der beiden Abgesandten dieser Kaste im Hohen Rat, was später ja auch noch beschnitten wird. Dass ihre Macht trotzdem recht groß ist, liegt vor allem daran, dass sie im Dunkelturm weitgehend abgeschottet vom übrigen Volk ihre Fähigkeiten immer mehr ausgebaut haben. Und wie das mit der Religion so ist - auch in unserer irdischen Vergangenheit brauchte der Papst nie ein eigenes Heer, um dennoch mächtig zu sein.

Eine kleine Reminiszenz an Toluran findet sich im zweiten Band, auch wenn ich seinen Namen dort nicht erwähne, wenn ich mich richtig erinnere. Hier geht es um einen Krieger, der dazu abgestellt wird, die Herde zu bewachen und darüber furchtbar sauer ist, weil er das für unter seiner Würde hält und lieber im Kampf Ruhm und Ehre erwerben würde.

Link to post
Share on other sites
Johannes

Da ließe sich mit einer Lesung durchaus was machen, ob während der Buchmesse oder unabhängig davon, [...]

Falls sich dann da etwas ergibt wäre ich froh, wenn ihr hier noch kurz Bescheid geben könntet. Außerdem hättet ihr dann einen potentiellen Zuhörer mehr. ;-)

Mehr weiß ich dazu jetzt nicht zu sagen, sonst würde ich nur ohnehin Offensichtliches wiederholen. Ich freu mich auf den zweiten Band.

Link to post
Share on other sites

Logo, sobald irgendwelche konkreten Termine für Lesungen etc. feststehen, gebe ich sie bekannt; auf meiner Website sowieso und gerne auch hier. Aber da ich die nächste Zeit erst einmal mit dem dritten Zwergen-Band und danach einem anderen, zum Glück deutlich kürzeren Projekt mehr als beschäftigt bin, wird es bestimmt noch zwei, drei Monate dauern, bis ich zeitlich überhaupt in der Lage bin, solche Termine wahrzunehmen. Am liebsten wäre mir die Zeit ab September, wenn der zweite Band gerade erschienen ist und ich diesen vorstellen kann, ich könnte mir vorstellen, dass es um diese Zeit herum ein paar Lesungen geben wird.

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Nicht, dass ich hier Werbung machen möchte (dumdidum), aber nach der superpositiven Reaktion auf "Zwergenfluch" möchte ich nur kurz erwähnen, dass auch der zweite Band "Zwergenbann" nun erschienen ist. Ich hoffe, er gefällt euch ebenso gut, Aufmachung und Cover finde ich auch diesmal wieder sehr gelungen, auch eine Karte ist diesmal vorhanden. Bin gerade selber dabei, das Buch mit dem Abstand von diversen Monaten zum Schreiben nochmal zu lesen. Es ist doch etwas ganz anderes, ob man einen Text nur am Bildschirm liest, oder ein fertiges Buch in der Hand hält.

Link to post
Share on other sites
Torshavn

Ich habe den Titel heute Morgen bekommen. Die Aufmachung gefällt mir gut. Über die Karte habe ich mich gefreut.

Leider muß ich mich mit dem Lesen schweren Herzens noch eine Woche gedulden, da ich gerade einen Michael- Ende- Abend vorbereite. Aber dann...

Gerne werde ich mich dann auch wieder hier äussern. Ich freue mich auf die Lektüre.

Link to post
Share on other sites

Ja, ich hab schon fleißig mitverfolgt.

Bei Amazon hat sich ja das Erscheinungsdatum von September auf 14. August und dann auf 10. August geändert. Aber da ich unsern kleinstädtischen Buchladen unterstützen will, habe ich mir dort das Buch vorbestellt.

Naja, und wie ich es schon kommen sah, jetzt hat es Torshavn schon und ich nicht. :-) Vielleicht bekommen die es nicht so schnell geliefert?

Kann man nichts machen, kommt hoffentlich die nächsten Tage. Freu mich schon.

EDIT: Am Samstag hab ichs jetzt bekommen. Hab schon ein ganzes Stückchen gelesen.

Edited by Ordwergar
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Großartig. Ich bin heute Vormittag fertig geworden und muss echt sagen, das ist eine super Fortsetzung.

In der Regel fesseln mich nicht mehr viele Bücher. Es begeistern mich zwar sehr viele, aber fesseln kann man eigentlich nicht sagen. Aber "Zwergenbann", vor allem gegen Ende hat mich echt in den "Bann" gezogen. :-)

Also, was hat mir denn so gut gefallen?

Einfach die Charaktere aus dem ersten Teil, aber auch tolle neue Gesichter, wie zum Beispiel Thilus, der Zwerg, der mir auch sehr sympathisch ist.

Dann der allgemeine Verlauf der Geschichte mit den Nymphen und dem Aufbruch einer weiteren Expedition zum Kalathun.

Dann gabs noch viele lustige Sachen, dir mir gefallen haben. So zum Beispiel die Begegnung mit dem Schrat im Gebirge. (Das gefällt mir immer, wenn sich die "kleinen", "gemeinen" Wesen als hilfreich erweißen, so wie im ersten Teil auch die Goblins bei der Schlacht am Tiefenmeer.) ;-)

Einmal musste ich auch über einen Fluch von Thilus schmunzeln, als er meinte "Was für ein Schrat hat mich denn da geritten?" :-O

Interessant war die eine Treppe in Zarkhadul, bei der man auf das Muster in der Säule schauen musste, um leichter nach unten zu kommen.

Bisschen seltsam fande ich am Anfang, dass die Elben in der Eiswüste oben leben, da das so untypisch ist, aber das klärt sich dann.

Es gibt eigentlich nur eine Kleinigkeit, die ich bisschen bemängeln könnte. Und zwar die Karte. Es ist schön, dass jetzt eine Karte dabei ist, aber sie wirkt noch ein bisschen steif. So hingezeichnet/gestellt, wie man es braucht. Und auch nicht mehr Informationen (wie heißen zum Beispiel die Hauptstädte von Radon, Lartronia und Udan oder die vielen Wäldchen die eingezeichnet sind?) werden gezeigt, als unbedingt benötigt.

Aber das ist auch der einzige kleine Minuspunkt, den ich zu vermerken habe, welcher sich aber locker durch den Schreibstil und einfach das gesamte Feeling ausgleichen lässt.

Ich hab teilweise den Herr der Ringe Online Soundtrack von Moria dazugehört. Die Trommeln in der Tiefe und Zwergengesang. Vergess ich nicht wieder, unglaublich...

Aber eine Frage hätte ich: War Barlok schon vorbestimmt das Buch in Zarkhadul zu lesen, weil er ja einer der wenigen Krieger ist, die lesen können? Wird ja im ersten Band nur beiläufig mal erwähnt, dass er sich Bücher ausleiht und die wichtige Folge sieht man erst jetzt.

Und achja. Fast hätte ich es vergessen. Die Menschen am Schluss sind so doof, man fiebert mit den Zwergen und dann passiert sowas, aber ich viel nicht zuviel verraten. Soll ja auch für andere Leser noch spannend bleiben!

Ich freu mich auf die (in so weiter Ferne liegende) Fortsetzung. Fast noch mehr, als auf die Zweite :-O . Das sieht man ja bei diesem Beitrag, eigentlich wollte ich nur ein paar schnelle Zeilen Feedback geben...

Wie fandest du das Buch, Torshavn?

Link to post
Share on other sites

Wie fandest du das Buch, Torshavn?

Ich konnte das Buch leider erst heute in der Mittagspause anfangen. Aber ich war sofort wieder gefesselt. Ich stehe zwar noch ganz am Anfang. Doch Zwerge eingesperrt wie Vieh, hat mich dann gleich sauer gemacht. Jetzt will ich unbedingt wissen, was dahinter steckt. Und der Zorn auf die Dunkelelben ist auch gleich wieder da, stirbt doch gleich zu Beginn schon ein Jungzwerg und eine Priesterin durch die Hand dieser unsäglichen Kreaturen. Schön, das es endlich weiter geht.

Wenn ich den Roman zu Ende gelesen habe, melde ich mich wieder.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Fertig bin ich noch nicht. Aber über die Hälfte hinweg. Mir fehlt im Augenblick ein bißchen die Zeit um dran zubleiben.

Doch ein paar Dinge möchte ich schon einmal anmerken.

Die Karte, Ordwega hat es schon angesprochen, ist nicht nur sehr grob, es fehlen auch viele Orte die im Text angesprochen werden, z.B. Mirn.

Die vielen Wiederholungen, Nacherzählungen der Ereignisse aus Band 1, im ersten Drittel des Buches gehen mir ehrlich gesagt auf den Geist. Wenn die Inhalte vom ersten Roman unbedingt noch einmal zusammengefasst werden sollen, um Neuleser zu gewinnen, hätte ich die Zusammenfassung vorne angestellt. Dann hätte man sie überblättern können.

Gut gefällt mir die Atmosphäre in der alten Zwergenstadt. Meine Lieblingskapitel des Buches bisher. Auch wenn ich den Streit zwischen Barlok und dem Schürfmeister überflüssig fand.

Die Charakterzeichnung in Zwergenbann hat mich bisher durchweg überzeugt. Der verkrüppelte Kampfführer der Zwerge ist auch einer meiner Lieblingscharaktere.

Die Konfrontation zwischen Elan- Tart und Clairborn kommt mir etwas übertrieben und unnötig vor. Das Kapitel überzeugt mich nicht.

Sehr gut gelungen ist wieder die Schnitttechnik, die einen diesmal noch schneller durch das Buch treibt. Die Protagonisten und Schauplätze wechseln schnell. Dennoch leidet die Atmosphäre keinen Augenblick darunter.

So viel für jetzt. Nun will ich doch endlich wissen wie der Kampf um Clairborn weitergeht.

Link to post
Share on other sites

Jetzt habe ich das Buch beendet. Ich bin sehr froh, das sich meine Befürchtung, der Roman würde kein befriedigendes Zwischenende bringen, nicht erfüllt hat. Das Ende des zweiten Teils gefällt mir gut. Und Gott sei Dank Barlok lebt noch. Das Ende ist hoffnungsvoll und stimmig.

Ganz ausgezeichnet fand ich die düsteren Elemente in der uralten Zwergenheimat. Überzeugt hat mich auch die Darstellung der Elben in ihrer Weltuntergangsstimmung.

Nun bin ich wirklich auf den dritten Teil gespannt.

Ich hoffe allerdings, das noch weitere Bücher erscheinen werden, die in dieser Welt spielen. Bisher haben wir in den ersten zwei Bänden so viel in Andeutungen über die Welt erfahren, das weitere Geschichten auch aus anderer Perspektive wünschenswert wären.

Aber bis zum Schluss aufgeregt haben mich, die schon einmal erwähnten, ewigen Wiederholungen (einer der Gründe, warum ich keine Heftromane mehr lese). Ich weiß als Leser um das Verhältnis zwischen Warlon und Barlok, kenne auch die Vorbehalte, die Warlon gegen Lokin hat. Das muss man mir nicht wieder auf die Nase binden. Auch wenn im zweiten Teil die Szenenwechsel noch häufiger sind auf grund der vielen Handlungsstränge, ist das Buch doch so eindringlich und spannend geschrieben, das mir auch Einzelheiten im Gedächtnis bleiben. Ich hoffe, das das im dritten Teil nicht noch schlimmer wird, liegen dann doch immerhin fünf Monate zwischen Band 2 und 3.

Wie hast Du das beim Lesen empfunden, Ordwergar?

Link to post
Share on other sites

Ich bin sehr froh, das sich meine Befürchtung, der Roman würde kein befriedigendes Zwischenende bringen, nicht erfüllt hat. Das Ende des zweiten Teils gefällt mir gut. Und Gott sei Dank Barlok lebt noch. Das Ende ist hoffnungsvoll und stimmig.

Ja, ich war auch froh. Hätte auch gleich mit dem dritten Band weitergemacht, wenn er schon raus wäre. Tolle Sache, als Barlok da herauskommt. Nur davor hab ich gedacht, was hat das von dem Elben jetzt gebracht, dass er die "Verkleidung" der Zwergenskelette weggezaubert hat? Zwar wussten jetzt alle, dass es keine echten Dunkelelben sind, aber der Schock hat ja einigen das Leben gekostet, soviel haben also die Elben bisher noch nicht gebracht.

Wie hast Du das beim Lesen empfunden, Ordwergar?

Also irgendwie hab ich die Rückblenden und Wiederholungen nicht als so störend empfunden, aber jetzt wo ich nachdenke fallen mir schon ein paar Themen ein, die öfters benannt werden. Da hast du Recht. Vielleicht ists im dritten Teil dann nicht so stark ausgeprägt. :-)

Ich muss aber sagen, mir haben auch die Kapitel in der alten Zwergenstadt gut gefallen, vor allem gegen Ende hin wirds spannend, auch wenn das Zwergenherz beim Leser manchmal auf eine harte Probe gestellt wird.

Toll fande ich ja, wie ich schon in meinem letzten Beitrag geschrieben habe, dass es nun einen wirklichen Sinn hat, dass Barlok auch lesen kann. Also zumindest kann er es dort unten anwenden in der Bibliothek(?).

Die "Schwierigkeiten" zwischen den Zwergen und den Menschen sind nach dem zweiten Band nun auch vorbei, denke ich. Die letzten Kapitel hab ich in einem Guss gelesen, weil ich es einfach fertig lesen musste und da musste ich über die Dummheit der Menschen bei dem Angriff in den Rücken der Zwerge schon stöhnen. Aber jetzt wissen sie ja wer der eigentliche Feind ist, nun sollte es eigentlich gehen. Zwerge, Elben, Menschen gegen die Dunkelelben. Gute Chancen für uns!

Und ich hab auf der Seite "Phantastische Gemeinschaft Rodgau" gesehen, dass du sogar ein Zitat aus Zwergenbann als Signatur benutzt, nicht schlecht. ;-) Ich freue mich ebenfalls auf den dritten Band (Zwergenblut). Hier steht leider, dass es das Finale ist von der Saga, würde aber natürlich auch viele weitere Bände darüber lesen wollen.

Wenn es schon Neuigkeiten gibt im Bezug auf eine Lesung, ruhig melden. Vielleicht klappts ja zum dritten Band dann...

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Und, hat schon jemand den neusten Band "Zwergenblut"?

Zur Zeit komme ich eigentlich nicht zum lesen, und wenn dann sind da Schullektüren, die Vorrang haben. Steht aber auf jeden Fall noch ganz oben auf meiner Leseliste...

Link to post
Share on other sites

Und, hat schon jemand den neusten Band "Zwergenblut"?

Der ist meines Wissens noch nicht erschienen; kommt aber bald, noch im Februar.

Er steht ganz oben auf meiner Leseliste, da ich unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte weiter geht. Wenn er dann endlich da ist, bleibt alles stehen und liegen. Ich freue mich darauf.

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Torshavn

Leider ist der dritte Teil aus mir unbekannten Gründen auf Juni 2010 verschoben worden. Da heißt es noch eine lange Durststrecke zu überwinden. Hoffentlich geht es Frank gut?!

Link to post
Share on other sites

Ja, ich habe es dann auch mitbekommen. Aber im Juni hab ich immerhin mehr Zeit zum lesen. pf_smilie_4.gif

Vielleicht meldet er sich dann wieder, wenn der dritte und leider letzte Teil seiner Reihe erschienen ist...

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...
Torshavn

Vielleicht meldet er sich dann wieder, wenn der dritte und leider letzte Teil seiner Reihe erschienen ist

Der dritte Teil (Zwergenblut) ist gerade erschienen. Im Augenblick stecke ich noch in Terry Brooks "Die großen Kriege", aber dann. Hast Du ihn schon gelesen?

Beim Durchschauen der Verlagsvorschauen für das nächste halbe Jahr, ist mir aufgefallen, das die Reihe noch nicht zu Ende ist. Im Februar 2011 erschein "Elbengift. Die Zwerge von Elan- Dhor". Der Verlag beschreibt den Inhalt nur sehr vage. Anscheinend ist der Fluch der Dunkelelben auf die anderen Elfen übergegangen. Diesmal müssen die Zwerge helfen, aber längst ist wohl der alte Zwist zwischen den Völkern wieder aufgekommen. Ich bin gespannt.

Link to post
Share on other sites

Nein, gelesen noch nicht. Ich hab zwar weiterhin Webseite und Releasedatum mitverfolgt, aber zur Zeit komme ich nicht dazu außerschulisch irgendwie viel zu machen. *zur Zeit Effi Briest lesen muss*

Außerdem ist ja Weltmeisterschaft!

Aber in drei, vier Wochen werde ich mir das Buch kaufen und dann langsam in den Sommerferien lesen.

Ist ja interessant, dass noch ein vierter Teil rauskommen soll. Normalerweise waren ja nur drei geplant. Freut mich aber. Danke für die Information. pf_smilie_1.gif

Edited by Ordwergar
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo an alle!

Leider hatte ich letztes Jahr mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, weshalb das Erscheinen von Zwergenblut verschoben werden musste. :=(

Aber es gibt auch eine gute Nachricht. Auf Elbengift - Die Zwerge von Elan Dhor 1 wurde ja schon hingewiesen, allerdings handelt es sich nicht nur um einen einzelnen Band, sondern um den Beginn einer weiteren Trilogie. Darin werden eine Reihe noch offene Fragen geklärt, und vor allem steht das weitere Verhältnis zwischen Zwergen und Elben nach Beendigung der Dunkelelben-Krise im Mittelpunkt. Ohne zuviel spoilern zu wollen, aber in Zwergenblut wird erwähnt, dass es weitaus mehr als nur eine Daseinsebene gibt und die Dunkelelben ein magisches Tor in eine dieser anderen Daseinsebenen geöffnet haben. Ihr finsteres Vermächtnis...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...