Jump to content

Black Metal


Guest Blutgewinn
 Share

Recommended Posts

Guest Blutgewinn

War grad als Gast in diesem Forum unterwegs und bin dann in die Musikabteilung gegange.

Dabei hab' ich festgestellt das es hier keinen BM Thread gibt und _anscheinend_ auch keine BM'ler was mich doch sehr verwundert da eigentlich alle Leute die ich kenne Black Metal hören auch "Fans" von Mittelerde sind.

Also, Black Metaller bitte hier posten und wenn möglich auch noch gern gehörte Bands und bevorzugte BM Sparte (zB Depressive Suicidal BM, NSBM, Vampyric BM, Pagan BM, usw.) angeben.

Ich für meinen Teil mag fast alle Arten dieser Musik.

BM-Bands die ich im Mom. oft hör sind:

Satanic Warmaster

Aaskereia

Runenblut

Bathroy

Nargaroth

Odal

Eisregen

Blut Aus Nord

Lord Belial

Silencer

Noenum

Abyssic Hate

Bergthron

usw.

Auch BM-Hasser können hier posten solange sie vernünftige Argumente haben :P

 

Übrigens finde ich das BM teilweise durchaus zu Tolkiens Mittelerde passt. Jedenfalls besser als Chart Musik oder "Gangsta Rap".

Moderation: queerfeindliches Wort entfernt

Edited by Elda
queerfeindliches Wort entfernt
Link to comment
Share on other sites

*räusper*

Auch wenn das absolut gar nicht meine Richtung ist, ich aber auch keine Argumente dagegen hab, sondern es einfach so blöd find :ugly: , wollte ich nur mal hier auf hinweisen: klick

Es scheint also durchaus einige hier zu geben ;-)

Link to comment
Share on other sites

Guest Blutgewinn

Oh, verdammt, den Thread hab ich übersehn :P

Trotzdem kann man ja mal ein bisschen näher auf das Thema eingehn oder ist der Thread eher überflüssig?

Btw, würd mich intressieren warum dus "blöd" findest.

Link to comment
Share on other sites

Da es hier ja um eine spezielle Metal-Sparte geht, kann der Thread wegen mir gerne bestehen bleiben.

Ach ja, um mich zum Threadthema "Black Metal" zu äußern: Mir persönlich gibt diese Musikrichtung nicht wirklich was.

Und dieses NSBM, von dem ich eben zum ersten Mal gehört habe, scheint mir äußerst kritikwürdig zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Guest Blutgewinn

Ja, NSBM (= National Socialist Black Metal) ist wirklich fragwürdig und zerstört irgendwie die Atmosphäre des Black Metals da Black Metal, und Metal ansich, eigentlich unpolitisch ist und imo nichts mit Hitler, WW2, usw. zu tun haben sollte.

Aaaber ich finde das man zB bei Satanic Warmaster, eine NSBM Band, durchaus eine Ausnahme machen kann da die Musik sehr stimmig ist und eine tolle Atmosphäre erzeugt, man muss sich einfach etwas anderes dazu denken.

Außerdem ists irgendwie so das man Black Metal beim reinhören nicht mögen kann, vorallem nicht wenn man vorher Hip Hop oder Rock gehört hat, dann erscheint es einem einfach nur als Krach. Man muss sich ein wenig damit befassen und auch mit der Ideologie

etwas anfangen können, nur dann kann diese Musik seine Wirkung entfalten. Wer mal reinhören will: http://www.youtube.com/watch?v=OGW0c5B-Uhg (Aaskereia - Aaskereia)

Dieses Lied hat mich auch auf den BM gebracht, würde mich intressieren wie es Hörer "normaler Musik" finden.

Link to comment
Share on other sites

Hm ich weiß jetzt zwar nicht wer für dich zu den Hörern "normaler Musik" zählt, aber ich geb einfach mal meinen Senf dazu ab ;-)

Bei NSBM kann man keine meiner Ansicht nach keinerlei Ausnahmen machen. Mag die musikalische Seite einem auch noch so nett erscheinen, es wird immer noch zu etwas eingesetzt was ich in keinster Weise gutheißen kann. Die schlechte Seite einfach auszublenden erscheint mir gerade etwas verlogen.

Zu Black Metal allgemein: Musikalisch gibt es wirklich gute Sachen, keine Frage, wobei ich mich manchmal schwer damit tue Musik wirklich Black Metal zuzuordnen. Leider gibt es aber noch sehr viel mehr musikalisch wirklich schlechte Sachen und ich werde den Eindruck nicht los, dass die bei Black Metal sehr stark überwiegen.

Mit der Ideologie kann ich eher nichts anfangen ;-)

Dinge wie beispielsweise Okkultismus sind zwar von außen betrachtet imho durchaus interessant (im Sinne wie ich auch Religionen, Mythologien und co sehr interessant finde), aber es ist nichts womit ich mich identifizieren kann.

Und wenn es zu Dinge wie "trve" und dergleichen kommt, kann ich eigentlich nur noch darüber lachen (wobei es eigentlich eher traurig ist). Da wird das ganze verbissen engstirnig.

btw: Das Lied das zu bei Youtube gelinkt hast finde ich schlecht, gefällt mir nicht, aber ist ja Geschmackssache.

PS: Zum Thema Black Metal gibt es eine interessante Äußerung von Alexander Kaschte (Samsas Traum). Vllt kennst du sie ja. Sonst mal sehen ob ich sie finde bzw daran denke danach zu suchen...

Edited by golwin
Link to comment
Share on other sites

Ja, NSBM (= National Socialist Black Metal) ist wirklich fragwürdig und zerstört irgendwie die Atmosphäre des Black Metals da Black Metal, und Metal ansich, eigentlich unpolitisch ist und imo nichts mit Hitler, WW2, usw. zu tun haben sollte.

Aaaber ich finde das man zB bei Satanic Warmaster, eine NSBM Band, durchaus eine Ausnahme machen kann da die Musik sehr stimmig ist und eine tolle Atmosphäre erzeugt, man muss sich einfach etwas anderes dazu denken.

Lies dir doch mal durch was du da geschrieben hast. Genau durch solche Ausnahmen, die du da machst, wird eine unakzeptable Ideologie im Black Metal erst möglich. Die strikte Trennung von Musik und den Gedanken der Musiker, die dahinter stehen, ist eine einfache Art sich aus der Affäre zu ziehen. Im Endeffekt unterstützt man damit, ob man es sich nun eingesteht oder nicht, deren Gedankengut.

Wenn du selber schon schreibst, Black Metal sei unpolitisch, dann halt dich auch daran. Alles andere wirkt unglaubwürdig.

Ah, unglaubwürdig. Da wären wir dann schon beim nächsten Punkt, der mir bei Black Metal einfällt. Die meisten Anhänger dieser Szene wirken auf mich wie alberne und stets aus Prinzip verwirrte Kleingeister. Da kleidet man sich schwarz und hört "böse" (oder wie du sagst "unnormale") Musik, nur um sich dann elitär und erhaben zu fühlen. Über den Tellerrand zu schauen ist natürlich verboten, denn alles jenseits des BM ist Kindergarten.

Im Endeffekt bin ich froh, damit nichts zu tun zu haben, obwohl ich selber gerne Black Metal höre (Nocte Obducta, Fjoergyn, die alten Dornenreich etc).

So und nun möge man mich entschuldigen, ich muss mein Burzum Shirt überstreifen, die schwarze Hose anziehen und mein Nietenhalsband umlegen, dann ab zum Bus, sich in die hintere Reihe setzen und die Leute böse angucken! :ugly:

Link to comment
Share on other sites

So und nun möge man mich entschuldigen, ich muss mein Burzum Shirt überstreifen, die schwarze Hose anziehen und mein Nietenhalsband umlegen, dann ab zum Bus, sich in die hintere Reihe setzen und die Leute böse angucken! :ugly:

Du hast den schwarzen Mantel und die schwarze Sonnenbrille (auch wenn es dunkel ist) vergessen. :-O

Naja, aber ganz so verallgemeinern kann man das trotzdem nicht. Ich kenne auch ein paar Leutchen, die gerne Black-, Death Metal und sowas hören und vollkommen in Ordnung sind!

Link to comment
Share on other sites

Dieses Lied hat mich auch auf den BM gebracht, würde mich intressieren wie es Hörer "normaler Musik" finden.

Weiß nicht, ob ich normale Musik hör, aber ich hab mal reingehört, da ich mich ja nun wirklich kaum damit auskenne und man ja immer wissen sollte, worüber man redet...meistens, zumindest ;-)

Also ich weiß nicht...ich kann schon nachvollziehen, dass so ein Lied Leuten gefallen kann, aber für mich hat das weder was mit Musik zu tun noch spiegelt es irgendeine Art von Lebensgefühl wieder, das Lied kam für mich irgendwie unglaublich lächerlich rüber und ich hab -ohne Witz- stellenweise an Pumuckl gedacht :-O

Bei mir kommt auch eher so der Eindruck rüber, wie elles ihn geschildert hat, dass viele sich ein Image aufzubauen versuchen, dass weder glaubwürdig noch mit ihnen vereinbar ist. Das liegt natürlich weniger an der Musik als an den Leuten selbst, aber dadurch, dass so Leut eben immer mit so ner Art "bösen" (uuuuuh... :rolleyes: ) Musik in Verbindung gebracht werden, wirft das eigentlich n eher mieses Licht auf die Musik selbst...

Ich selber kann diese Musik wie gesagt überhaupt nicht mit meinem Lebensgefühl vereinbaren, ich glaub ich würd mich irgendwann vom Dach stürzen, wenn ich nur so ne Mucke hören würd ;-)

Aber wenn ich mich bei Vollmond in meine Robe schwing und ne Ziege opfern geh, dann hör ich sowas auch mal an :-O

Link to comment
Share on other sites

Jetzt möchte ich hier auch mal meinen Quark dazu ablassen (Senf mochte ich noch nie :-O )

Also zuerst mal möchte ich Elles zustimmen: Einfach die Ideologie auszublenden, ist wie zu sagen "Naja im NS wurden halt paar Juden umgebracht aber im Prinzip ist es doch ok"

Tut mir Leid wenn ich das so radikal formuliere, aber so ist es meiner Meinung nach. Man darf die Idee, die hinter einem Lied steht, nicht vollkommen vernachlässigen. Man muss zumindest im Hinterkopf haben, dass damit etwas gemeint sein könnte.

So verhält es sich zum Beispiel mit Liedern von Samsas Traum, die oft von Hass und Mord und Blut singen. Ich persönlich liebe Samsas Traum, zumindest die meisten Lieder die ich kenne, obwohl ich mich nicht im Geringsten mit dem Gedankengut einzelner Lieder abfinden kann. Dazu sind sie mir zu negativ. Aber ich weiß zumindest, dass die Lieder diesen Hintergrund haben, und ich würde die Behauptung, dass diese Lieder etwas über meine Ideologie aussagen, nicht zulassen. Ich sage überhaupt nichts dagegen, wenn du gerne NSBM hörst- das ist deine Sache. Aber einfach zu sagen "damit habe ich nichts zu tun, was die da genau singen" ist falsch. Zumindest solltest du den Kompromiss eingehen zu sagen, dass dir die Musik zwar gefällt, aber du dich nicht mit dem Inhalt identifizieren kannst- dann kann man es so stehenlassen. Aber sich einfach nicht damit zu befassen geht nicht.

Zum Thema Black Metal allgemein: Ich habe bisher nie ganz den Sinn erkannt, warum man eine Metalsparte von der anderen abgrenzen sollte. Für mich ist jeder Metal gleich. Zwar erkenne ich mitunter Unterschiede, zum Beispiel bin ich mir recht sicher dass In Extremo zu einer anderen Metalsparte gehört als Moonspell, aber deswegen würde ich nicht das eine hören und das andere nicht. Metal ist Metal.

Wenn ich mir allerdings die genannten Bands so ansehe, fällt mir da kein einziger Name auf, der mir bekannt ist. Ist also wohl nicht meine Richtung :denk:

Wobei mir aber persönlich das Lied, das du gepostet hast, nicht schlecht gefällt so beim Reinhören.

Habe mir jetzt den Teil zum Thema NSBM nochmal durchgelesen. Ich hoffe, jeder versteht, was ich ausdrücken will. Wenn nein, überarbeite ich ihn noch einmal.

Gruß Eldanor :-)

Edit: Fast vergessen ;-)

Also, da viele Menschen ja offensichtlich in den Metallern die bösen Satanisten sehen, da muss ich natürlich dazu sagen: Das finde ich furchtbar, aber da sind die Klischeemetalheads dran schuld. Wenn man eben böse aussieht und dann auf dunkler Ritenmörder macht, ist es kein Wunder, dass nichtmetalhörende Menschen uns für verrückt halten oder eben auch diese Musik. Ich höre selber wie gesagt viel Metal, eigentlich hauptsächlich, und ich trage nicht deswegen Nietengürtel und dunklen Ledermantel oder trage mir Makeup auf, damit ich blass und böse wirke- das finde ich schlicht kindisch. Für Karneval mag das ja hingehen, aber das ganze Jahr hindurch? Wem dient das? Und ich wüsste gerne von den Leuten, die das so machen- was verspricht man sich eigentlich davon? Abgrenzung von der Masse schön und gut, aber damit grenzt man sich nur von einer in eine andere Masse ab, nämlich von der Masse der "normalen" in die Masse der Klischeemetalheads. Und das dient eigentlich niemandem.

Also wer mich schonmal persönlich gesehen hat (Emi kanns bestätigen ;-) ) ich höre wie gesagt selbst Metal, aber ich denke nicht, dass ich großartig anders aussehe als der Rest der Welt und auch (hoffentlich :rolleyes: ) nicht verrückt auf meine Umgebung wirke.

Gruß Eldanor (hattn wir zwar schon, schadet aber net :-O )

Edited by Eldanor
Link to comment
Share on other sites

Naja, aber ganz so verallgemeinern kann man das trotzdem nicht. Ich kenne auch ein paar Leutchen, die gerne Black-, Death Metal und sowas hören und vollkommen in Ordnung sind!

Natürlich kann man das nicht verallgemeinern. Ich höre selber Black- und Death Metal und weiß daher ganz gut, dass es auch anders geht.

Um sich anzuschauen, was im Black Metal möglich ist, kann ich nur die (meiner Meinung nach) beste deutsche BM Band Nocte Oducta empfehlen. Mal von der Musik abgesehen (die genial ist) sind es dann auch die Texte, welche sie von der schieren Masse an Standart-nordische-Mythologie-BM-Bands abhebt ;-) Leider haben sie sich aufgelöst. Wer mal reinlesen will kann das hier tun, wer reinhören will hier .

Und extra für Elentari, das legendäre Immortal-Video . Der Hut! Der Huuut! :-O

edit:

Also, da viele Menschen ja offensichtlich in den Metallern die bösen Satanisten sehen, da muss ich natürlich dazu sagen: Das finde ich furchtbar, aber da sind die Klischeemetalheads dran schuld.

Tun glaub ich die wenigsten hier. Ironie und so.

Edited by elles
Link to comment
Share on other sites

Und extra für Elentari, das legendäre Immortal-Video . Der Hut! Der Huuut! :-O

111.gif *kringel*

Soll das tatsächlich ein "Musik"-Video (*sich immer noch fragt, wo die Musik bleibt* :-O ) sein oder haben das irgenwelche irren Fans zusammengezimmert? :anonym: Mal ehrlich, das kann man doch nicht ernst nehmen...*kicher*

Mal ne andere Frage, an die Leut die Metall hören. Ich kenn wie gesagt so gut wie nix und auch keine Unterteilung in irgendwelche Sparten, aber alles, was in die Richtung geht, löst bei mir irgendwie Aggressionen aus (wenn es nicht grad Lachanfälle sind :-O ). Tut es das bei euch auch und ist das auch der Sinn davon oder was fängt man sonst mit der Musik an? Dass sie irgendwie "pusht" könnt ich mir noch vorstellen, aber bei mir löst es wie gesagt nur das dringende Gefühl aus nach ner Kettensäge zu greifen. Aber man lässt sich ja gerne auch von was anderem überzeugen...

Dass Metall nicht entspannen soll ist mir im Übrigen auch klar :ugly:

Link to comment
Share on other sites

Mal ne andere Frage, an die Leut die Metall hören. Ich kenn wie gesagt so gut wie nix und auch keine Unterteilung in irgendwelche Sparten, aber alles, was in die Richtung geht, löst bei mir irgendwie Aggressionen aus (wenn es nicht grad Lachanfälle sind :-O ). Tut es das bei euch auch und ist das auch der Sinn davon oder was fängt man sonst mit der Musik an? Dass sie irgendwie "pusht" könnt ich mir noch vorstellen, aber bei mir löst es wie gesagt nur das dringende Gefühl aus nach ner Kettensäge zu greifen. Aber man lässt sich ja gerne auch von was anderem überzeugen...

Dass Metall nicht entspannen soll ist mir im Übrigen auch klar :ugly:

Also mich kann Metal schon entspannen, zum Beispiel Blind Guardian (ist auch unter vielen Nichtmetallern bekannt ;-) ) entspannt sehr schön, zu sehen bei The Bard's Song (in the Forest).

Wobei ich das mit der Aggressivität verstehen kann, wenn man es auf sich wirken lässt, den Bass aufdreht und die Musik so richtig in sich lässt, kann es durchaus aggressiv machen. Ist aber bei mir verhältnismäßig selten bis nie vorgekommen. Und ich kanns sogar zum Stressabbau hörn, also um weniger aggressiv zu werden (zum Beispiel nachdem ich viele Autofahrer verfluchen musste :-O )

Also mit der Musik...naja ich muss auch sagen ich bin nicht so ein Extremmetaller sag ich mal, also die meisten Bands die so richtig auf harte Bässe und tiefe Töne setzten sagen mir weniger zu als auch mal Metallica oder Nightwish.

Was die Texte angeht...wie ich oben schon sagte, grade sowas wie Samsas Traum kann da schon extrem aggressiv machen. Aber meistens wenn ich mir das anhöre, versuche ich nur nachzuvollziehen, wie man solche Texte machen kann :rolleyes:

Gruß Eldanor

Link to comment
Share on other sites

Also Metallica ist für mich eine Hardrock-Band und keine Metall-Band. Ich würde diese Band auch gar keinen Fall in die Blackmetall-Ecke einordnen. :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Naja, für mich gehören Hardrock und Metal irgendwie zusammen...aber Black Metal würde ich auch auf keinen Fall sagen :-) (Habe ich ja auch nicht :-O )

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn ich vielleicht jetzt als Weichei dastehe, aber mir ist alles was über System of a Down hinaus geht zu "hart" sprich ich finde sowohl die Melödiösität, der Gesang und die Verständlichkeit eines Liedes leidet für mich zu stark wenn nur noch Bässe das Trommelfell massieren und die Vocals aus tiefstem Halse gebrüllt werden.

Ich verstehe gerne was ich höre und das Black Metall ist mir glaub ich zu aggressiv.

Interessanterweise hat aber der KrachNachbar unter mir mit dem nervtötenden Gebohre an der Wand aufgehört als ich mich hier durch alle Links geklickt habe ohne den Sounde vorher runter zu drehen :rolleyes: :-O

Link to comment
Share on other sites

lol xD

Also System höre ich auch gerne...kann auch das "zu hart" leicht nachvollziehen. Wobei ja viele System gar nicht zu "echtem" Metal zählen, aber ich frage mich, was sie sonst seien sollten :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Also....

Wenn man von einem Musikstil keine Ahnung hat sollte man auch besser nicht darüber herziehen. Dass einige die musik nicht mögen kann ich verstehehen, sie aber als schlecht oder gar primitiv zu bezeichnen ist schlichtweg falsch. Neben musikalisch hervorragenden Bands wie etwa Enslaved, Borknagar oder den bereits erwähnten Nocte Obducta (es gibt noch unzählige mehr) existieren auch zahlreiche BM-Bands, die nicht durch technische Brillianz, sondern duch das Kreieren einer besonderen Athmosphäre glänzen. Man verwendet bewusst Monotonie als Stilmittel um Gefühle auszudrücken, wie Verzweiflung, Leid oder Hass. Der Hörer muss nicht zwangsläufig dasselbe empfinden. Er muss sich nur auf die Musik einlassen und versuchen sie zu verstehen, wodurch sich ihm neue Welten eröffnen. Er erhält einem Einblick in die Abgründe der menschlichen Seele . Dass diese Vorstellung nicht jedem behagt kann ich natürlich nachvollziehen. Aber es stellt eine interessante Erfahrung dar. Mit der Musik, die auf den "unerfahrenen Hörer" als Krach wirken kann, versuchen die Interpreten ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Diese Gefühle können verschiedener Art sein. Ein häufiges Thema ist der Menschenhass. Dies hat nicht zu bedeuten, dass die Musiker völlig isoliert leben und keinen Kontakt zu anderen Menschen pflegen. Vielmehr geht es um die Wut auf die Masse und allgemein auf unsere scheinbar immer weiter abstürzende Gesellschaft, in der man nicht länger nach Individualität strebt, sondern sich anzupassen hat. Auch wenn die Musik auf den ersten Hörer stumpfsinnig erscheinen mag, so steckt doch mehr dahinter.

Natürlich gibt es auch Bands, die einfach andere Bands kopieren ohne zu wissen was sie eigentlich tun aber das kommt ja bei jeder Musikrichtung vor.

Und nun zum Corpse Paint (Das "Make-up"). Einige Black Metaller haben sich einfach entschieden es bei Konzerten zutragen, da es sehr gut mit der hasserfülten Musik harmoniert. Dies gilt es einfach zu tolerieren! Wenn sich irgendwelche Chartschwuchteln tonnenweise Gel in die Haare schmieren meckert ja auch keiner!

Und Letztendlich möchte ich noch ein Paar Worte zum NSBM verlieren. Also ich finde es schwachsinnig eine Band, aufgrund ihrer politischen Einstellung zu ignorieren. Sie sollte allein nach ihrer Musik beurteilt werden. Ob eine Band jetzt rechts, links oder was weiß ich was ist, hat doch keine Auswirkung auf die Musik. Sicherlich kann das Auswirkungen auf die Texte haben, aber das hindert mich nicht daran die Musik zu genießen. Es ist ja auch nicht so, dass man ständig irgenwelche Propagandareden zu hören bekommt.

Ich hoffe ich hab nichts vergessen!

Edited by Anglachel
Link to comment
Share on other sites

Und nun zum Corpse Paint (Das "Make-up"). Einige Black Metaller haben sich einfach entschieden es bei Konzerten zutragen, da es sehr gut mit der hasserfülten Musik harmoniert. Dies gilt es einfach zu tolerieren! Wenn sich irgendwelche Chartschwuchteln tonnenweise Gel in die Haare schmieren meckert ja auch keiner!

So was will ich hier definitiv nicht mehr lesen!

Und Letztendlich möchte ich noch ein Paar Worte zum NSBM verlieren. Also ich finde es schwachsinnig eine Band, aufgrund ihrer politischen Einstellung zu ignorieren. Sie sollte allein nach ihrer Musik beurteilt werden. Ob eine Band jetzt rechts, links oder was weiß ich was ist, hat doch keine Auswirkung auf die Musik. Sicherlich kann das Auswirkungen auf die Texte haben, aber das hindert mich nicht daran die Musik zu genießen. Es ist ja auch nicht so, dass man ständig irgenwelche Propagandareden zu hören bekommt.

Ich kenne die Texte nicht, wie gesagt, die gesamte NSBM-Problematik ist mir neu.

Aber wenn Bands in ihren Texten nazionalsozialistische Propaganda verherrlichen und man kauft diese Musik, dann unterstützt man dieses rechte Gedankengut! Das sollte einem klar sein.

Und wenn man sich rausreden will mit "Die meinen das ja vielleicht nicht so!" oder "Aber die Musik ist doch toll, die Texte sind unwichtig!" dann macht man es sich zu leicht.

Edited by Mortica
Link to comment
Share on other sites

Und nun zum Corpse Paint (Das "Make-up"). Einige Black Metaller haben sich einfach entschieden es bei Konzerten zutragen, da es sehr gut mit der hasserfülten Musik harmoniert. Dies gilt es einfach zu tolerieren! Wenn sich irgendwelche Chartschwuchteln tonnenweise Gel in die Haare schmieren meckert ja auch keiner!

Hach ich finds immer so goldig wenn sich wer lächerlich macht indem er Toleranz für seine Musik fordert und im nächsten Satz Intoleranz gegen eine andere Musikrichtung zum Ausdruck bringt.

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne die Texte nicht, wie gesagt, die gesamte NSBM-Problematik ist mir neu.

Aber wenn Bands in ihren Texten nazionalsozialistische Propaganda verherrlichen und man kauft diese Musik, dann unterstützt man dieses rechte Gedankengut! Das sollte einem klar sein.

Und wenn man sich rausreden will mit "Die meinen das ja vielleicht nicht so!" oder "Aber die Musik ist doch toll, die Texte sind unwichtig!" dann macht man es sich zu leicht.

Dass jene Bands es nicht so meinen wie sie es sagen, habe ich nicht behauptet.

Wenn ich mich jedoch mit einem Text nicht identifizieren kann, dann beachte ich ihn einfach nicht und konzentriere mich nur auf die Musik.

Wenn eine Band ihr Gedankengut möglichst weit verbreiten wollte und sich durch den Verkauf von CDs finanzielle Unterstützung erhoffte, würde sie sich sicherlich ein anderes Musikgenre als Black Metal aussuchen. Denn mit Black Metal erreicht man weder ein großes Publikum noch kann man damit Geld verdienen.

Die Bands wollen lediglich ihre, teilweise fragwürdige, Meinung äußern.

Edited by Anglachel
Link to comment
Share on other sites

Du redest um den heissen Brei herum. Fakt ist, dass diese Bands ihre Ideen mit ihrer Musik verbreiten, ob sie nun darauf aus sind oder nicht. Fakt ist, dass du ihre Ideen unterstützt, indem du ihre CDs kaufst.

Link to comment
Share on other sites

Also irgendwie hab ich in den wenigsten Posts bisher, verwunderlicherweise, eine Art gesunden Mittelweg oder sowas gefunden...

Ich selbst höre auch BM, finde aber sowohl tonnenweise Gel in den Haaren ( :L ) als auch Corpse Paint relativ lächerlich, allerdings ist mir das auch recht egal (ich glaub das ist auch nebensächlich, selbst in diesem, bisher, recht merkwürdigen Thread).

Ähm mal zum NSBM, also aus den Posts erkenne ich, dass man sich über die Definition einig ist, also das nicht nur die Interpreten an sich eine rechte Gesinnung haben sondern das auch in ihren Texten verarbeiten und propagieren.

Ich persönlich hab glaub ich noch nicht viel NSBM gehört, aber das, was ich bisher gehört habe, war leider musikalisch meist auf recht niedrigem Niveau ( meine Meinung), bei anderen Musikrichtungen sieht das wiederrum ganz anders aus (auch meine "Einstellung" dazu), aber das gehört hier ja nicht so recht rein.

Also ich denke, man sollte sich immer über die Texte bzw die Interpreten soweit informieren, dass man zumindest solch kritische Dinge, wie rechte Gesinnung, präsent hat. Wie gerade angedeutet, höre ich allerdings auch Musik, die man "so" einordnen könnte, darum fällt es mir selbst sehr schwer, zu seperieren. Wenn mir Musik einfach sehr gut gefällt, fällt es mir schwer, darauf zu verzichten aufgrund meiner nicht rechten Gesinnung. Allerdings handelt es sich dabei auch nie um irgendwelche Rassenhetze oder dergleichen, sonder wird meist als starke Heimatverbundenheit geäußert, nur leider steht allzuoft ein falsches politisches Bild dahinter. Das ist im "Neofolk" und bei manchen "Industrial" bands ect, halt oft der Fall (Darkwood, Von Thronstahl, Death in June usw.).

So und nun möge man mich entschuldigen, ich muss mein Burzum Shirt überstreifen, die schwarze Hose anziehen und mein Nietenhalsband umlegen, dann ab zum Bus, sich in die hintere Reihe setzen und die Leute böse angucken! :ugly:

Trotz extremer Brisanz sozusagen mag ich auch Burzum.

Ich höre selber wie gesagt viel Metal, eigentlich hauptsächlich, und ich trage nicht deswegen Nietengürtel und dunklen Ledermantel oder trage mir Makeup auf, damit ich blass und böse wirke- das finde ich schlicht kindisch. Für Karneval mag das ja hingehen, aber das ganze Jahr hindurch? Wem dient das? Und ich wüsste gerne von den Leuten, die das so machen- was verspricht man sich eigentlich davon? Abgrenzung von der Masse schön und gut, aber damit grenzt man sich nur von einer in eine andere Masse ab, nämlich von der Masse der "normalen" in die Masse der Klischeemetalheads. Und das dient eigentlich niemandem.

Hm, ist so eine Sache, also, wenn es von einem ganz selbst kommt, dieses Bestreben, finde ich es absolut ok. Es ist nun tatsächlich oft so, wie du sagst, das man sich einfach in eine andere Szene hinein"kleiden" will, aber man sollte nicht generell nach dem Sinn fragen, denn man soll nun einmal tun und tragen, was man mag, was nicht heißt, dass ich geschminkte Männer gut finde :L, ganz im Gegenteil, da mag man mir Engstirnigkeit vorwerfen...

Mal ne andere Frage, an die Leut die Metall hören. Ich kenn wie gesagt so gut wie nix und auch keine Unterteilung in irgendwelche Sparten, aber alles, was in die Richtung geht, löst bei mir irgendwie Aggressionen aus (wenn es nicht grad Lachanfälle sind :-O ). Tut es das bei euch auch und ist das auch der Sinn davon oder was fängt man sonst mit der Musik an? Dass sie irgendwie "pusht" könnt ich mir noch vorstellen, aber bei mir löst es wie gesagt nur das dringende Gefühl aus nach ner Kettensäge zu greifen. Aber man lässt sich ja gerne auch von was anderem überzeugen...

Also ich denke das ist so wenig zu erklären, wie jeder andere Musikgeschmack oder Geschmack an sich. Ich persönlich mag den meisten BM aufgrund der "Musik" und achte ehrlich gesagt wenig auf die Texte, das hat meist allerdings auch rein akkustische Gründe, weil ich das meiste gegrowle nicht verstehe ^^, Ausnahmen gibts, siehe Eisregen ect.

Die Ganze Zeit allerdings könnte ich BM auch nicht hören, es kommt ganz auf die Lust und Laune an, bei mir gibt es nun eben ein sehr Kontrastreiches Programm (wie bei vielen mir bekannten "Metallern"), von Klassik über den erwähnten Neofolk, zu den härteren Sparten, Viking-, Doom-,Pagan-,Folk und wie-sie-nicht-alle-heißen-Metal. :L

SO, kA ob der Post viel Sinn macht, aber ich verewige ihn mal

.WaMb0 :ugly:

Edited by Iluvatar
Link to comment
Share on other sites

Dass jene Bands es nicht so meinen wie sie es sagen, habe ich nicht behauptet.

Wenn ich mich jedoch mit einem Text nicht identifizieren kann, dann beachte ich ihn einfach nicht und konzentriere mich nur auf die Musik.

Natürlich musst du dich nicht mit einem Text identifizieren, aber du solltest dann zumindest sagen, dass du beim Anhörn der Lieder den Text ignorierst, weil er dir nicht zusagt. Sonst muss man dich ja zwangsweise für einen Verherrlicher des nationalsozialistischen Gedankenguts halten.

Wenn eine Band ihr Gedankengut möglichst weit verbreiten wollte und sich durch den Verkauf von CDs finanzielle Unterstützung erhoffte, würde sie sich sicherlich ein anderes Musikgenre als Black Metal aussuchen. Denn mit Black Metal erreicht man weder ein großes Publikum noch kann man damit Geld verdienen.

Die Bands wollen lediglich ihre, teilweise fragwürdige, Meinung äußern.

Was Bands wollen und was sie tun, ob sie nun wollten oder nicht, steht hier nicht zur Debatte. Ich glaube den meisten hier ist es schnurzpiepwurschtegal wie toll diese Bands Hitler fanden- dass sie darüber singen ist hier das Problem. Und wenn du dich mit diesem Gedankengut nicht auseinandersetzt, rufst du den Eindruck hervor, es zu unterstützen.

Apropro:

DSDS-Cannibal Corpse

Waaah... :headbang:

Also wenn ich mal nen schlechten Tag hab, schau ich mir zukünftig dieses Video an.

Da musste ich wirklich und herzlich lachen :narr:

Fazit: Ob man sich mit einem Lied befasst, weil man die Musik gut findet oder nicht, ändert nichts daran, dass sie möglicherweise radikales und eventuell auch verbotenes Gedankengut behandelt. Man sollte sich daher mit dem Text auseinandersetzen. Wenn man ein Lied hört und nicht weiß, worum es geht, dann ist das mMn kein Problem. Derjenige wusste es nicht besser. Aber ich persönlich würde mir zumindest Gedanken über die Musik machen die ich höre, wenn mir jemand sagt, dass sie NS-Material behandelt.

Man hat ja im Übrigen auch viel über die Band Rammstein gesagt. Gerade der Vorwurf, dass sie NSMaterial behandelten, hält sich bis heute unter den Lieblingstheorien der Leute. Ich höre gern Rammstein, keine Frage, aber ich weiß, dass die Leute das von ihnen denken. Und wenn man mich dann für einen Nazi hält (was ich nicht hoffe :anonym: ), wäre es mir zumindest kein Wunder, warum.

Gruß Eldanor

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...