Jump to content

Kämpfe gegen Balrogs


Finrod Felagunt
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

dies ist mein erster Beitrag im Forum.

Ich lese gerade das Silmarillion und mir ist aufgefallen,dass Balrogs viel schwächer wirken,als in den HdR-Büchern/Filmen.

Im Silmarillion werden sehr oft Elben erwähnt (Feanor usw) ,die einen oder sogar mehrere Balrogs getötet haben. Auch in den verschiedenen Schlachten,in denen ja auch viele Balrogs kämpfen,werden viele getötet.

Gandalf wiederum,der ja ein Maia ist und damit stärker sein sollte als andere Elben(ein Maia sollte ja eigentlich stärker sein,als Elben im 1.Zeitalter),hat große Probleme nur einen Balrog zu besiegen. 

Wie lässt sich das erklären?

 

 

Danke:)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Finrod Felagunt,

Balrogs, oder besser Balrogath oder Valaraukar in Quenya, waren niedere Maiar, Feuergeister, denen Melkor in seinem Dienst eine ‚flammende‘ Gestalt verliehen hatte.

Balrogath nahmen an allen Schlachten des ersten Zeitalters teil. Wurden sie in diesen Schlachten getötet, so war dies in der Regel nicht das Werk eines einzelnen Elben und es ist nicht überliefert, welche Opfer für den Tod eines Balrog gebracht werden mussten. 

Feanor kämpfte gegen Gothmog, den Fürst der Balrogath, und wurde von ihm getötet. Ebenso Fingon, der Hohe König der Noldor, der von Gothmog in der Nirnaeth Arnoediad, der Schlacht der ungezählten Tränen, erschlagen wurde.

Die einzige Stelle, in der konkret etwas zum Kampf und zur Vernichtung von Balrogath gesagt wird, ist die Geschichte vom "Fall von Gondolin". Soweit ich mich erinnern kann, wird berichtet, das Ecthelion mit den Elben seines Heeres, dem Haus der Quellen, mehrere Balrogath im Kampf um Gondolin vernichtet haben soll. Turgon hat mit seiner Hausstreitmacht zwei Balrogath bei der Verteidigung getötet. Den Untergang von Gondolin konnte dies jedoch nicht verhindern.

Im weiteren Verlauf der Schlacht wurde Gothmog von Ecthelion getötet. Er selbst starb jedoch dabei.

In der gleichen Schlacht, bzw. bei der Flucht der Gondolinrim über den Cirith Thoronath, tötete Glorfindel, vom Haus der Goldenen Blume (nicht identisch mit Glorfindel aus dem HdR), einen weiteren Balrog, um Idril, Tuor, ihrem Sohn Earendil und vielen anderen Elben die Flucht zu ermöglichen. Auch Glorfindel fand dabei den Tod.

Ecthelion und Glorfindel waren herausragende Elbenkrieger des ersten Zeitalters und beim Kampf mit einem Balrog mussten sie alle ihre Macht und Kraft aufbringen um ihnen zu widerstehen. Gleichwohl kostete sie der Sieg über die Balrogath das Leben.

Erst im Krieg des Zorns, in dem Beleriand unterging, wurden die Balrogath, bis auf wenige, vom Heer der Valar, Maiar und der Elben aus Valinor vernichtet. Der Balrog von Morgoth, gegen den Gandalf in Moria kämpfte, ist der Einzige, von dem nach dem Ende des ersten Zeitalter berichtet wird.

Der Balrog ist ein von Morgoth ‚verdorbener‘ Maia. Zwar gehört Olodrin, wie Gandalf im Westen genannt wird, ebenfalls zu den Maia, er ist aber auch Istari. Als solchem war ihm die offene Ausübung von Macht und Gewalt eines Maia jedoch untersagt. Insofern kann man nur bedingt davon ausgehen, das Gandalf dem Balrog gleichwertig gegenüberstand. Erst als er mit dem Balrog in die Tiefen von Khazad-Dum stürzte und ihn über die Endlose Treppe bis zu Durins Turm verfolgte und auf der Zinne des Zirakzigil zum Kampf stellte, konnte er seine Macht tatsächlich gegen den Feind einsetzen. Er hat den Balrog von der Adlerzinne in den Tod gestürzt.

Gandalf ist der Einzige, von dem berichtet wird, dass er den direkten Kampf Mann gegen Kreatur überlebt hat. Ich kann Deine Meinung, dass die Balrogath des ersten Zeitalters schwächer waren,  als der im HdR, also nicht nachvollziehen.

Edited by Eriol
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...
Am 5.3.2020 um 21:43 schrieb Eriol:

Glorfindel, vom Haus der Goldenen Blume (nicht identisch mit Glorfindel aus dem HdR)

Doch, das ist der gleiche

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Vielleicht ist die Formulierung 'nicht identisch' falsch gewählt. Ich wollte jedoch auf die unterschiedlichen Auffassungen zu der Figur Glorfindel hinweisen.

Aber vielleicht kann Fingon daraus ja ein eigenes Thema kreieren, unter dem wir die Problematik der Figur und der Theorie der Wiedergeburt diskutieren könnten. 

Edited by Eriol
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

  • 10 months later...

Gandalf erwähnt vor dem Kampf mit dem Balrog, das er erschöpft bzw. müde ist. Nicht die besten Voraussetzungen für einen Kampf. Es heißt auch, das die Elben im ersten Zeitalter mächtiger waren bzw. viel von ihrem einstigen Wissen und Macht verloren haben, zumindest die Elben, die im dritten Zeitalter noch in Mittelerde sind. außerdem gilt Feanor als der mächtigste Elb, er hat zB die Silmaril erschaffen. Und selbst er hat gegen einen Balrog verloren, weil er zu ungestüm war.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am 15.1.2022 um 20:18 schrieb Volksbad:

Es heißt auch, das die Elben im ersten Zeitalter mächtiger waren ...

Hallo Volksbad,

wie ich bereits in meinem Beitrag vom März '20 dargelegt habe, hat kein Elb des ersten Zeitalters allein einen Balrog getötet ohne selbst sein Leben zu verlieren. 

Am 15.1.2022 um 20:18 schrieb Volksbad:

Außerdem gilt Feanor als der mächtigste Elb ....

Feanor war vielleicht der mächtigste der Noldor - und auch darüber könnte man diskutieren, doch so hat es Tolkien geschrieben (Silmarillion [Erstausgabe];  XIII Von der Rückkehr der Noldor; Seite 123).

Er hat schuf neben den Silmaril die Elbengemmen, in denen das Licht der Sterne war, die Runen der Schrift Tengwar und vielleicht auch die Palantiri. Er verfügte über reiche Gaben (... der Gewaltigste unter den Kindern Ilúvatars war Feanor ... [Silmarillion; XI Von Sonne und Mond und der Verhüllung Valinors; Seite 111]), er hat diese Gaben aber auch missbraucht. "Mächtig" war er vielleicht, "Groß" in meinen Augen aber nicht. 

Und ob nicht ein Vanyar oder ein Teleri mächtiger war, lässt sich aus den schriftlichen Überlieferungen heraus nicht herauslesen. Das Tolkien selbst ihn aber nur als "Mächtigsten der Noldor" bezeichnet, lässt den Schluss zu, dass es einen mächtigeren Elb gegeben hat. 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 5.3.2020 um 21:43 schrieb Eriol:

Balrogs, oder besser Balrogath oder Valaraukar in Quenya

Kleine Notiz: Balrogath ist der Klassenplural von Balrog, heißt also sowas wie „alle Balrogs, die Gesamtheit der Balrogs“, deswegen kann man Sätze wie „Balrogath nahmen an allen Schlachten des ersten Zeitalters teil“ oder “Ecthelion und Glorfindel [...] kostete der Sieg über die Balrogath das Leben” eigentlich nicht sagen, weil es ja um mehrere aber nicht alle Balrogs geht. Der reguläre Plural ist nicht attestiert aber man kann aus anderen Beispielen ableiten, dass Balaraukâi im Sindarin zu Belroeg wird (z. B. naug/noeg & aran/erain). Ich würde jetzt aber auch nicht sagen das man das in deutschen Texten hernehmen sollte; alle Sindarin-Pluralformen die über adan/edain und craban/crebain hinausgehen, machen den Text meiner Meinung nach unnötig kompliziert. Das hat Tolkien übrigens auch so gemacht, z. B. “a host of Balrogs”, “his Balrogs” (MR/80:§50).

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Linnuial:

Kleine Notiz: Balrogath ist der Klassenplural von Balrog, heißt also sowas wie „alle Balrogs, die Gesamtheit der Balrogs“

Vielen dank für den Hinweis, das habe ich so nicht gewusst. Wie ist es den mit Valaraukar, ist dass auch ein Klassenplural oder die reguläre Mehrzahl?

Ich werde dann in Zukunft eher Belroeg als die Mehrzahl eines Balrog verwenden. Balrogs wiederstrebt mir einfach und ich fand die Übersetzung in den Geschichten über Gondolin bzw. im Silmarillion irgendwie als unpassend. Ich hätte die Mehrzahl mit Balroge ins Deutsche übertragen. Aber das ist meine Meinung bzw. Interpretation.

Edited by Eriol
Link to comment
Share on other sites

Bei Valaraucar ist es ein bisschen komplizierter, weil man sich entscheiden muss wo Quenya-Syntax aufhört und deutsche Syntax anfängt. In purem Quenya hätte man die folgende Situation

  1. einfacher Plural ohne Artikel: Valaraucar “alle Belroeg”
  2. einfacher Plural mit Artikel: i Valaraucar “alle vorher erwähnten Belroeg”
  3. Partitiv-Plural ohne Artikel: Valaraucali “einige Belroeg”
  4. Partitiv-Plural mit Artikel: i Valaraucali, nicht ganz klar, möglicherweise “viele Belroeg”

Das heißt man würde in der Regel mit Variante 3 anfangen und mit Variante 2 weitermachen: Ecénien Valaraucali. I Valaraucar hostear. Sí rucin, an raxie Valaraucar. “Ich habe Belroeg gesehen. Die Belroeg sammeln sich. Jetzt habe ich Angst, denn (alle) Belroeg sind gefährlich”. Das kann man in einem deutschen Text aber natürlich nicht sinnvoll nachahmen, ich würde einfach Valaraucar mit deutschen Artikelregeln überall im Plural hernehmen, das ist auch was Tolkien in englischen Texten zu machen scheint.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...