Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Agarwaen

Elen Síla Lumenn' Omentiëlvo; Quenya Suffixe

Recommended Posts

Agarwaen

Ich lerne gerade elbisch, Quenya genauergesagt, und dieser eine Satz von Frodo verwirrt mich jetzt schon von Anfang an, genauergesagt das eine Wort: Omentiëlvo. Gibt es Genitiv und Possessiv zugleich an?

 

Also, ich gehe den Satz erst einmal Stück für Stück durch, so weit ich ihn verstanden habe. Elen bedeutet Stern, Nominativ, Singular. Das Wegbleiben des Artikel heißt, dass es doch einen gibt, er aber unbestimmt ist. Síla ist die dritte Person Singular, Präsens, des Verbes Sil und bedeutet "scheint." Lumenn' ist die Kurzform von Lumenna, was die Allativ Form von "Zeit" ist.

So weit so klar, Elen síla lumenn' heißt also: (Ein) Stern scheint auf-Stunde. Aber jetzt zu meinem eigentlichen Problem: Omentiëlvo. Omentië ist die Begegnung, -lva ist eine pronominale Possessivendung, erste Person Plural, inklusiv (nicht Dual, Frodo meint also nicht nur Gildor und sich selbst, sondern alle Anwesenden).

Nun habe ich gelesen, es müsste eigentlich Omentië-lva-o sein, und -ao würde zu -o. Aber wieso brauchen wir dort ein -o? Das -a eines Nomens, das so (auf -a) endet durch -o zu ersetzen gibt den Genitiv an, oder? Gibt also Omentiëlvo sowohl Possessiv als auch Genitiv an? Wozu? Selbst wenn es einen Grund gibt, den Kasus zwei mal zu betonen, wieso ist das zweite mal ausgerechnet Genitiv? Wenn schon denn schon könnte man doch den Possessiv doppelt angeben, also Omentië-lva-va. Dank Haplogie wäre das dann nur Omentiëlva und somit ohnehin viel logischer. Generell ist es doch widersinnig, einem Nomen zwei Kasus zu geben. Entweder ist es unsere Begegnung (Genitiv), oder sie gehört uns (Possessiv). Was auch immer man davon nehmen will, beides braucht man doch eigentlich nicht, oder?

 

Ps. Ich frage nicht nur des Satzes wegen, sondern generell wegen der Endungen. Ich habe gelesen, Possessivpronomen könnten (als einzige?) als Suffixe von Nomen verwendet werden, aber es gibt doch auch eine reguläre Possessivendung, ohne es pronominal zu machen, nämlich -va oder -ve. Wozu ist diese dann gut? Was bedeutet beispielsweise Lassewa, oder Líriva genau? Könnte man etwa sagen "Lassewa Ninya"? "Ein Blatt, das jemandem gehört (und deshalb an sich schon Possessiv ist), und zwar mir (der ich auch possessiv bin)"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...