Jump to content

Leaderboard

  1. beadoleoma

    beadoleoma

    Forum-Moderator


    • Points

      22

    • Content Count

      3,075


  2. mathias

    mathias

    Forum-Moderator


    • Points

      21

    • Content Count

      762


  3. Meriadoc Brandybuck

    Meriadoc Brandybuck

    Forum-Moderator


    • Points

      11

    • Content Count

      12,236


  4. Alsa

    Alsa

    Mitglied


    • Points

      11

    • Content Count

      425


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 01/16/2021 in Posts

  1. Ich fürchte, Du hast Recht. Der Punkt ist nur, dass die, die keine Regeln wollen, strengere Regeln noch mehr abgelehnt hätten und die anderen noch mehr in Gefahr gebracht hätten. Man muss als Politiker verdammt sensibel sein, und vieles berücksichtigen.
    3 points
  2. Stimmt schon: Star Trek war immer die Serie in der die Zukunft rosig war und das ist in Discovery nicht mehr so. Darüber habe ich bisher gar nicht nachgedacht. Allerdings stört mich persönlich düster ja nicht. The Expanse z.B finde ich großartig! Mit Discovery werde ich trotzdem nicht warm. Mir ist es zum einen einfach zu viel Gerede über Gefühle. (Nix gegen Gefühle, aber ich kann es nicht leiden, wenn mir ständig genau erklärt wird, wie sich die Charaktere fühlen. Wenn die Serie gut geschrieben wäre und die Schauspieler gut spielen würden, könnte ich mir schon selber manchmal erschließen
    3 points
  3. soderle: https://www.tolkienforum.de/forum/158-ardapedia/ Moderatoren-Vorschläge immer schön zu mir - mit Begründung und Zuwendungen. Glaube nicht. Die Ardapedia scheint wie die Wikipedia mit der MediaWiki Software zu laufen. Das ganz was anderes als das Forum hier. Die haben Funktionen die z.B. auf die Französische oder Finnische Variante der Seiten verlinken. Sowas wird das Forum hier nie können. Es gibt zwar ein "Pages" Modul aber das ist mehr was Richtung Content-Management. Ob das für die Ardapedia irgendwie geeignet ist müsste man erstmal rausfinden - aber dann wäre die Fra
    3 points
  4. Ich habe nur gemeint dass ich diese Übertreibungen unpassend finde, weiter nichts. Mit Politik hat das Null zu tun...
    2 points
  5. Zum Glück muss ich heute bei der Physiotherapie nur eine Stunde lang während der Lymphdrainage liegen. Körperlich anstrengende Übungen würde ich mit aufgesetzter Maske gar nicht schaffen. Dass die Maske im Winterhalbjahr wärmt, empfinde ich auch als einen positiven Nebeneffekt. Allerdings bildet sich bei mir immer an der Nasenspitze ein Kondenztropfen, was dazu führt, dass ich beim Naseputzen immer schräg von anderen Passagieren angeschaut werde. Vielleicht ändert sich das ja jetzt, weil das Material der FFP2-Masken vollkommen anders ist. Was mich heute sonst noch
    2 points
  6. Zwerge sind keine Menschen und daher könnte deren Biologie anders funktionieren. Die Annahme, dass Zwerge keine dunkle Hautfarbe haben können, weil sie keine Sonne abbekommen ist zwar möglich, aber nicht zwingend. Tolkien hat die Biologie und Genetik der Zwerge nie beschrieben (soweit ich weiß) daher kann und muss man hier offen casten, darf also keine Schauspieler*innen egal welcher Herkunft benachteiligen. Gleiches gilt für alle Völker von Mittelerde. Lediglich bei den Menschen wird aus Tolkien's Kommentaren klar, dass deren Biologie sich mit unserer decken sollte. Aber auch das ist kein Gr
    2 points
  7. Fantasy kann zwar krass anders sein als unsere Welt, aber auf den zweiten Blick findet man doch Parallelen. Bei uns gibt es Städte, wo man viel Vermögen braucht um zentral zu wohnen, während im extremen Fall die Ärmsten weit draußen in Slums wohnen - ein heterogenes Stadtbild, das von Glastürmen über Stein- und Holzhäusern bis zu Wellblechhütten reicht. Natürlich könnte man diesen Wohnkonflikt auch bei Elben darstellen, wobei man sicher den Konflikt anders begründen müsste, als ökonomisch. Sprich eine Gruppe wohnt in Steinhäusern am Wasser, eine andere Gruppe in Bäumen in der Umgebun
    2 points
  8. Moderation: @Alsa und @Berzelmayr Bevor ihr das Thema Religion in Tolkiens Werken erörtert, lest euch bitte diesen Thread durch https://www.tolkienforum.de/topic/6009-tolkiens-katholizismus/ Falls dann immernoch Diskussionsbedarf besteht, dann bitte dort weiter machen. In diesem Thread soll es um die spekulative Handlung der neuen Serie gehen, das Religionsthema würde den Rahmen sprengen.
    2 points
  9. Ich sehe keinen naturgegebenen Grund, dass man Leuten nicht vertrauen kann, dass sie auch bei privaten Veranstaltungen mit 150 Leuten Abstand halten. Sie sind doch Menschen mit Vernunft, keine Horde Schafe. Wenn sie das nicht schaffen, dann stimmt da was nicht. Ich weiß zwar, dass viele das sogar ganz bewusst unterlaufen - aber von denen, die das nicht unterlaufen wollen, kann ich doch wohl erwarten, wenn sie älter als 11 Jahre sind, das hinzukriegen. Angenommen, immer wenn zwei sich zu nahe kommen, würden beide sofort eine Brandwunde bekommen: dann würde das ruckzuck kl
    2 points
  10. Ich habe Mal auf der Seite der deutschen Tolkien Gesellschaft nachgeschaut und da steht etwas zu Ardapedia. Ich setze den Link Mal rein. https://www.tolkiengesellschaft.de/42277/ardapedia-findet-neue-heimat-bei-der-deutschen-tolkien-gesellschaft/
    2 points
  11. Mit Picard konnte ich dafür nichts anfangen. Liegt aber auch daran, daß ich die alte Serie nie gesehen habe. Habe nach drei Folgen aufgehört zu schauen. Discovery habe ich mir mal überlegt aber bin nie dazu gekommen. Als der erste Star Trek Film mit Karl Urban in die Kinos kam wurde ich dazu "genötigt" die Originalserie zu schauen. Die zwar recht unterhaltsam aber doch auch anstrengend war. Und danach folgte noch Voyager - die ich dank Seven tatsächlich mochte. Die alten Filme habe ich auch alle gesehen. Die ersten habe ich ja gar nicht verstanden (tut das überhaupt w
    2 points
  12. Was ich wirklich nicht verstanden habe und was mich auch geärgert hat: Im Sommer waren ja private Feiern mit bis zu 150(!) Leuten erlaubt. Wenn Abstand gehalten wurde. Wer hat hier wirklich geglaubt, dass bei der Hochzeit des Lieblingssohns oder von der geliebten Oma Gretel Abstand gehalten wird, wenn die ganze Sippschaft nach Jahren mal wieder zusammen kommt. Ich hätte es gut gefunden, wenn die Anzahl durchgehend auf maximal 15-20 Leute begrenzt gewesen wäre. Das muss doch reichen.
    2 points
  13. Auch wenn es jetzt hier ein wenig OffTopic ist. Aber das würde ich so nicht stehen lassen. Fanfiction heißt lediglich das nichtkommerziell Geschichten erzählt werden, über Personen aus der Populärkultur, z.B. Harry Potter, HdR usw. Das sagt erst mal noch nichts über die Professionalität der Autorinnen und Autoren aus, und schon gar nichts über die Qualität der Texte.
    2 points
  14. Einsatz mit Fingerspitzengefühl: Celler Feuerwehr rettet Eichhörnchen
    2 points
  15. Moderation: @Gerstenmann Deine Formulierung "die meisten Tolkien-fans" war unpassend, und wurde zu Recht kritisiert. Die Kritik war zudem sachlich, da sie sich direkt auf deine Aussagen bezogen hat. Eine unsachliche Kritik erkennt man vor allem daran, dass sie sich allein gegen eine Person richtet und sich nicht mehr auf die Sache bezieht. Wie auch @beadoleoma schon so ähnlich anmerkte, lautet mein Rat, auf solche Formulierungen zu verzichten und nicht zu versuchen deine Argumente durch Quantifizierung aufzuwerten (nach dem Motto: ich sehe das so und die meisten Fans auch, deswe
    2 points
  16. Wenn du das möchtest, sei es dir gegönnt. Die allermeisten Menschen, die ich kenne, wollen aber die große Not, in der sie und wir im allgemeinen uns gerade befinden, nicht auch noch in Filmen und Büchern wiedergespiegelt bekommen. Ich kenne etliche, die aufgehört haben, Zeitung zu lesen, weil sie es nicht mehr packen. Da gibt es ganz verbreitet den Wunsch, geistig aus unserer Zeit und unserer Not herauszutreten, eine Art geistigen Urlaub zu machen. Man konzentriert sich also nicht auf Lieschen Müller, der es in dem Film genauso geht wie uns und an ihrer ganz ähnlichen Situation verz
    2 points
  17. Oh ja. Linksextreme politisierte Randgruppen (sic!) sind ja auch ein Markt. Da lohnt es sich teure Serien dafür zu machen... Wenn es eines definitiv nicht ist und auch nie werden wird, dann Geschichte. Weil es - halte dich gut fest! - gar nicht echt so passiert ist. Und dass etwas "heilig" sei, ist noch nie ein gutes Argument dafür gewesen, dass man nichts ändern darf. Das ist mir dann doch zu sehr Fanatiker und zu wenig Fan. Außerdem wäre es lieb von dir, wenn du einfach mal spaßeshalber davon ausgehen könntest, dass es sich bei allen hier um Fans (nicht Fanatiker!) handel
    2 points
  18. Ich habe die Serie mir mal in unserem internen Kleinanzeigenmarkt für 15 EUR (beide Staffeln) gekauft. Ich kannte sie schon, aber für wenn man mal krank zu Hause ist, ist das echt super. Einfach mal ohne Anspruch und Anstrengung hintereinander wegschauen. Außerdem habe ich als Convention-Gänger und HdR-Fan immer mal wieder Darsteller erkannt. Ach guck, Dean O'Gorman! Hui, John Rhys-Davies! Moment, war das nicht Jed Brophy? Den ersten Band habe ich gelesen, nachdem ich die Serie gesehen hatte. Aber das war irgendwie nichts für mich.
    1 point
  19. Ich frage mich, ob die verschärfte Maskenpflicht was bringt, wenn es die Leute offenbar weiter nicht kapieren. Ich bin gestern sowohl beim Hoch- als auch beim Runterfahren mit dem Aufzug von Nachbarn angesprochen worden, ob sie denn dazusteigen könnten. Äh - nein?! Die Zettel, daß man bitte nur einzeln bzw. nur mit dem eigenen Haushalt in den Aufzug soll, hängen ja auch nicht erst seit gestern da.
    1 point
  20. Mit Realismus meinte ich die Gefährlichkeit von Abstürzen, Kämpfen etc. Im Herr der Ringe war das eine Forderung von PJ dass die Welt real historisch rüberkommen soll. Im Hobbit stürzen sie 100 Meter weit ab und es geschieht ihnen nichts. Die Orks fallen schon vor einem Treffer um. Die Fässerflucht fand ich ganz schlimm. Im Kino hab ich mich echt fremdgeschämt. Bombur, Legolas...
    1 point
  21. Es kann wieder weiter zum Thema Darsteller diskutiert werden. Viel Spaß.
    1 point
  22. Ist legitim. Ich habe allerdings höhere Ansprüche an die Werkstreue und werksimmanente Plausibilität. Einen Klassenkonflikt zwischen Elben-Stämmen, wo sich Assoziationen zu Slums und Wellblechhütten ergeben, um auf die Ungerechtigkeit der realen Zustände in Lateinamerika und sonst wo hinzuweisen, brauche ich jedenfalls nicht. (Vielleicht kann damit Alsa mehr anfangen. ) So oder so interpretierst du dabei aber meines Erachtens daneben, wenn du die "majestic forests" den "Ärmsten" zuordnest, da es in der Ankündigung eben nicht wie ein Slum klingt, sondern wie das Highlight schlechthin, w
    1 point
  23. Gibt's dafür denn inzwischen Anhaltspunkte? Optimal fände ich jedenfalls eine Art kurzes Prequel / Pilotfilm / Mehrteiler, der das Schmieden der Ringe und den ersten Krieg thematisiert - damit der Kontext gegeben ist. Dann genau ein einziger Zeitsprung, und Rest der Serie hat zeitlich ungefähr den Fokus auf die Lebensspanne von Ar-Pharazôn (und in den letzten Staffeln evtl. weiter bis Elendil und zum Ende des ZZ). Der hat ein richtiges Bösewichter-Gesicht. Eventuell ein Blauer Zauberer, der ähnlich wie Saruman am Ende durchdreht? Zwerg wäre ja ziemlicher Schwachsinn: Wo sol
    1 point
  24. Spekualtionen von "TheOneRing" bezügl. Darsteller: 00:07:15 - Russell Crowe soll Gerüchten zufolge der Hauptdarsteller der LotR-Serie von Amazon Prime sein, möglicherweise als númenórischer Herrscher oder König (oder ein Zwergenkönig?). Wenn die Serie tatsächlich im späten Zweiten Zeitalter spielt (und nicht in der Mitte, wie viele gedacht haben), dann könnte Crowe Ar-Pharazôn spielen, den letzten König von Númenor. Jemand im Chat schlug Crowe später für Tom Bombadil vor. 00:22:05 - Ken Watanabe ("Der letzte Samurai") könnte als einer der Blauen Zauberer gecastet werden (möglicherwei
    1 point
  25. Ich habe alle Elbenfiguren und die Statue, wo die Bruchstücke von Narsil aufbewahrt wird.
    1 point
  26. Ja, die SEE Version, kann man so wie so nicht mit der Kino Version vergleichen.
    1 point
  27. Hinzu kommt, dass Tolkien grundsätzlich solche Angaben als aus der Erinnerung irgendwelcher Protagonisten geschöpft darstellt. Außerdem ging die Überlieferung solcher Erinnerungen durch sehr sehr viele Generationen, Jahrhunderte oder gar Jahrtausende. Wie es "wirklich" war, ist also ohnehin nie gesichert.
    1 point
  28. Ich wurde im Jahr 2001 durch eine Mädchenzeitschrift,auf Herr der Ringe aufmerksam. Herr der Ringe bester Film des Jahres stand da,als das Plakat zu Die Gefährten am Kino hang. Hatte ich mir vorgenommen,ihn mir anzuschauen auch wenn meine Mutter gespottet hat "Das wäre ein Märchen". Den 1.Teil sah ich allerdings,als die DVD rauskam das war im Sommer 2002 ihn mir endlich an.Und musste andauernd an Herr der Ringe denken,ich wollte damals wissen wie es mit Merry und Pippin weiterging.Und leider sah ich die Filme nur auf DVD an.Nach dem 3.Teil,als mein Bruder sagte er verstand den Film n
    1 point
  29. Da bin ich jetzt verwirrt. Ich frag mal erst mal nach: Bist Du wie Berzelmayr der Meinung, dass die Hobbit-Verfilmung Fanfiction beinhaltet? Sind also die Hinzufügungen Fanfiction? Denn auf seine Aussage habe ich ja reagiert mit meinem Text. Dass Fanfiction gut sein kann, bezweifele ich nicht. Aber mir ging es eher um die Intention. Die Intention von Fanfiction ist, denke ich derzeit, eine Figur des Films, von der man Fan ist, mit weiteren Geschichten auszuspinnen. Das kann erotischer Natur sein oder Ähnliches - man befriedigt da doch die persönlichen Bedürfnisse, mit die
    1 point
  30. Ich habe auch schon so manche Gerüchte-Seite gefunden, keine, die ich gesehen habe, hat begründet, wie sie überhaupt zu diesen Schluss kommen, dass die Veröffentlichung noch dieses Jahr stattfindet. Wahrscheinlich ist der Releasetermin frei erfunden. Meine Würfel haben übrigens den März 2022 ergeben.
    1 point
  31. Ja, wenn man über Konsequenzen nachdenkt bin ich auch nicht so ein Fan von krank gezüchteten Hunderassen. Da ist mir eine gesunde Promenadenmischung auch lieber als ein reinrassiger Mops, der kaum atmen kann. (Ich find aber trotzdem, dass Corgi+ schnuffig aussieht.) Das ist bei mir wie "ich will eine Ziege": auf der einen Seite finde ich Ziegen sehr cool (wir hatten früher auch welche, d.h. ich weiß schon ein bissi wovon ich rede), auf der anderen Seite weiß ich, dass mir eine Ziege erst den Garten zerlegen und dann im Viertel Spazierengehen würde. Abgesehen davon, dass es voll gemein wär
    1 point
  32. Mit dieser Sicht kann ich etwas anfangen. Ich habe mich lange Zeit mit dem Denken derjenigen auseinandergesetzt, die Tolkiens Werk zu Rollenspielen nutzten. Das war im - lange untergegangenen - blauen Tolkienboard, noch bevor die HdR-Filme rauskamen. Der User Tolwen - der hier auch schreibt - kennt es, er war dort Moderator. Im blauen Tolkienboard gab es u. a. zwei Unterforen: das eine war für die 'Mittelerde-Spezialisten' reserviert, das andere für die, die Tolkiens Werk als literarisches Werk untersuchten. Und es gab dort viele User, die in beiden Unterforen schrieben. Weil
    1 point
  33. Nein, ich glaube nicht, dass es eine kleine radikale Minderheit ist, sondern ein großer Teil der Tolkienfans und ein noch größerer Teil der Medien-Konsumenten, die mit Tolkien außer einen Film zu schauen, der auf seinen Schriften basiert, nicht viel am Hut haben. Wenn du jetzt allerdings eine Studie willst, wie viel Prozent der Gesamtbevölkerung das trifft, muss ich dich enttäuschen. Ich habe auch keine Namensliste für dich von allen Usern hier, die so denken. Allerdings habe ich den Eindruck gewonnen (rein subjektiv natürlich) dass ich außer dir gar keinen kenne, weder hier in dies
    1 point
  34. Ich würde das gar nicht so negativ sehen wollen. Tolkien hat mit seinen Werken auf der einen Seite eine wunderbare vielschichtige Welt (Alternative Realität) geschaffen, in der man seine Freizeit verbringen kann, durch Filme, Serien, Computerspiele und Pen&Paper Rollenspiele und sogar LARP und sich mit Abenteuern entspannen kann, neue Kraft tanken kann für das wirkliche Leben. Daran ist in meinen Augen nichts Verwerfliches. Auf der anderen Seite kann an sich mit Tolkiens Werken auch Gedanken über die Gegenwart machen. Beides ist doch legitim. Und ideal wäre es, wenn die Serie bei
    1 point
  35. Und wer soll das machen? xD
    1 point
  36. Ich hätte gerne die Schlacht unter den Bäumen gesehen, in der Thranduil und seine Elben die Orks aus dem Düsterwald vertreiben.
    1 point
  37. Könnte in Sekundärliteratur passen.
    1 point
  38. Weil es völlig irrelevant ist, was der Künstler mit seinem Werk erreichen wollte/getan hat, wenn es darum geht, wie man Kunst wahrnimmt. Jeder hat doch das Recht, Kunst so wahrzunehmen wie er will. Wenn sich jemand Picasso's Guernica gerne anschaut, weil er es schön findet und den Blick von den hässlichen Industriebauten vor dem Fenster ablenkt, das ist das sein gutes Recht (Ich würd den Kopf drüber schütteln, weil ich das Bild grauenhaft finde - das ist dann mein gutes Recht). Was Picasso mit dem Bild ausdrücken wollte oder verarbeitet hat, ist dann egal. Man kann den Leuten dann natürlich
    1 point
  39. Zeit für die *trommelwirbel* Schildkrötenwoche!
    1 point
  40. - Gandalf kämpft gegen den Balrog in Moria - Aragorn,Legolas und Gimli verfolgen die Urukais - Schattenfell taucht auf - Ankunft in Rohan - Arwen und Aragorn Szenen - Arwen und Elrond - Arwen verlässt mit den Elben Bruchtal - Schlacht in Helms Klamm
    1 point
  41. EIne Serie mit einem schwarzen Elben, einer lesbischen Zwergin und einem Transgender Numenorerkönig brauche ich ehrlich gesagt auch nicht. Das nervt mich bspw. bei Star Trek Discovery aktuell mega. Diversity mit dem Holzhammer. Weiße Heteromänner kommen gar nicht mehr vor. Da ist ein Kulturkampf im Gange dem man sich hoffentlich entziehen wird. GoT hat das ja ganz gut hinbekommen.
    1 point
  42. Oh, ja, ich bin ganz deiner Meinung und unterschreibe deinen Text einfach so wie er ist 👍!? Aber ich setze noch einen drauf, die Menschheit ist nicht nur verblödet, sie ist auch extrem ignorant und viele Menschen denken nur an sich selbst und ihre Vorteile. Aber genau diese Deppen, machen den vernünftigen Leuten in gewisser Weise alles kaputt und genau für diese Deppen wären strenge Regeln gut gewesen 😉 Ich kann mir ehr vorstellen, dass sich die Menschen im Privaten Umfeld infizieren, weil man da ja selten eine Maske trägt. Wenn mich aber in der Öffentlichkeit eine anhustet, kann i
    1 point
  43. Couch und Bett und wenn's warm ist der auf dem Balkon.
    1 point
  44. Manche Unternehmen haben außerdem verstanden, dass diverse Teams zu besserem Arbeitsklima und besseren Produkten führen. Man schaue sich einmal an, was für ein Problem implicit bias zB bei machine learning ist. Diversität hat fast nur Vorteile. Daraus kann meiner Meinung aber nicht folgen: Das hängt nämlich in meinen Augen ganz stark davon ab, in welchem Kontext so eine heute produzierte Serie steht und wie Diversität ergänzt/eingebaut/erzeugt... wird. Es würde beispielsweise nicht besonders viel Sinn machen, eine Armee aus weiblichen Rittern in einer Serie über das europäische
    1 point
  45. ziemlich ruhig momentan hier .. kommt nichts nach draussen oder ist die serie schon gestorben ?
    1 point
  46. SIR Jean Connery Stunden um Stunden - wenn nicht Tage - an wunderbaren Filmen. Ein SIR ganz zu recht.
    1 point
  47. Ich denke mein absoluter Lieblingscharakter auch wenn er nicht besonders lang Zeit hat sich zu präsentieren ist Haldir (Craig Parker). Ich find es einfach so cool wie er auftritt als die Gefährten in Lorien ankommen und als er den Satz sagte: "Der Zwerg atmet so laut, wir hätten ihn im Dunkeln erschiessen können!" , war er für mich schon fast wie ein Gott *g*. Ich mag auch den Schauspieler und nicht nur seine Rolle sehr, denn er hat meinen absoluten Lieblingscharakter in Legend of the Seeker gespielt. Dämonischer Gruß Astrael Xardaban
    1 point
  48. Die finde ich auch wunderschön und traurig.
    1 point
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
×
×
  • Create New...