Jump to content

About This Club

Gemeinsam erleben wir die neue Serie "Der Her der Ringe: Die Ringe der Macht"
  1. What's new in this club
  2. Es war ein Moderationshinweis und betrifft nur die Moderation und die zitierte Person. → zurück zum Thema bitte.
  3. Ich weiß nicht ob es mich was angeht, aber worum geht es hier???
  4. beadoleoma

    Quasseln

    Oh feinilein! Statistik-Kurven!
  5. wm

    Quasseln

    das interessiert sicher jeden... aber ja nun. wer weiss. hier ist eine Statistik der Besucher im Forum über den Zeitraum 1. Aug bis Ende Okt 2022 (also Staffel 1 mit "Vorlauf") Der Mörderpeak ist dann der 1. und 2. Sept.: Soll keiner sagen niemand mag Mittelerde
  6. beadoleoma

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Eben. Es spricht nichts dagegen seine Meinung zu äußern, aber es wäre schon wichtig zu sagen: "ich finde die Serie gut/schlecht weil ..." und nicht "die Serie IST gut/schlecht". Ich gebe offen zu, dass ich sie sicher deshalb relativ gut fand, weil: - ich tatsächlich nicht mit viel Erwartungen angefangen habe sie zu schauen (ich habe nicht erwartet, dass sie schlecht wird, aber ich habe halt nicht erwartet bestimmte Dinge und Personen zu sehen) und - ich zwar das meiste an Material über das 1. und 2. ZA gelesen habe, aber echt nicht zu denen gehöre, die das als Spezialgebiet in einer quizshow wählen würden. D.h. manchmal fällt mir halt auch was nicht auf. Vor 20 Jahren war das noch anders, da hatte ich vieles frischer parat und kann mich daran erinnern, dass es Dinge gab die mich an den PJ Filmen total genervt haben. Mein Kommentar, dass manche sich aufregen wollen war auch teilweise nicht Kritik, sondern Selbsterkenntnis. Ich wollte nämlich gerade fragen warum man die Serie denn zu Ende schaut, wenn sie gar so grässlich ist und dann fiel mir ein, dass ich alle Staffeln Discovery angeschaut hatte, obwohl (oder gerade weil) ich es ungefähr ab Folge 4 gehasst habe. Aber es hat mir tatsächlich irgendwie Freude bereitet mich ein Mal die Woche darüber aufzuregen. Wir müssten halt alle bevor wir posten noch mal drüber lesen und uns fragen: Meinung oder Fakt?
  7. Meriadoc Brandybuck

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Mir wurde ja schon nach der 8. Got Staffel gesagt, die zwar auch ihre Schwächen hatte, mir aber insgesamt gefallen hat, dass ich keine Ansprüche habe Die Frage könnte ich auch bei den Hobbitfilmen stellen. Da ist für mich soviel daneben gegangen, dass sie mir nicht gefallen können. Da reichen keine schönen Bilder und schöne Musik und ich frage immer wieder, wie das jemandem wirklich gefallen kann. Aber auch hier gilt, jeder darf selbst für sich entscheiden was ihm Gefällt oder womit er sich zufrieden gibt. Wer sich den Spass an ner Serie nimmt, weil es anderen Leuten nicht gefällt, dem kann ich eh nicht helfen... Also diskutiert nur weiter, dafür ist der Thread ja da. Wem es nicht gefällt soll das genauso sagen dürfen, wie jemandem ders gefällt.
  8. Ganz bestimmt gibt es nicht wenige Zuschauer, auf die das zutrifft und das möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht bestreiten. Und wie bereits gesagt wurde: Niemandem soll der Spaß an einer Serie genommen werden, nur genauso, wie es Zuschauer gibt, die sich über alles und jeden aufregen wollen, so gibt es im Publikum von Rings of Power auch ganz gewiss einige Zuschauer, die sich äußerst viele Dinge mit äußerstem Beharren schön reden. An dieser Stelle soll auch von mir überhaupt kein Vorwurf gemacht werden. Um es nochmal zu wiederholen: sofern ihr Spaß mit der Serie habt, habt Spaß! Aber wenn ich den Großteil der Argumente für diese Serie in diesem Thread überschaue, dann ist dieser Kommentar ziemlich repräsentativ. Sah nett aus und hatte schöne Musik. Ich denke, dass selbst die Fans der Serie mir zustimmen werden, dass man als Zuschauer allerdings auch mehr von einer Geschichte erwarten darf, als nur ästhetisch und grob betrachtet ansprechend zu sein. Eine in sich schlüssige Erzählung mit nachvollziehbaren Charakteren und einer konkreten Orientierung sind einfach Aspekte, die ich von einer Geschichte erwarten kann, und nach meinem Verständnis auch sollte. Dinge, die RoP schlicht nicht hat. Wie dem auch sei. Ich habe keinen Grund zur Annahme, dass diejenigen, die die Serie ablehnen und diejenigen, die sie befürworten, so schnell auf einen grünen Zweig kommen werden. Daher habe ich nur eine Frage an die Befürworter: ich frage mich täglich, ob ich nicht zu hart mit RoP ins Gericht gehe. Fragt ihr euch auch manchmal auch, ob ihr euch mit zu wenig zufrieden gebt, oder ist das kein Beweggrund?
  9. Tol Morwen

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Meine Sichtweise auf die erste Staffel würde ich mal so zusammenfassen: Die Serie vermittelt viele neue, visuelle Eindrücke von Arda im Allgemeinen und Mittelerde im Speziellen, angefangen von den Südlanden über Lindon bis zu einem Häppchen von Valinor. Höhepunkte sind zweifelsohne Moria, Numenor und Eregion. Weitere Einblicke in Regionen, die man sonst nur von der Karte her kennt, sind schon angekündigt (Rhun). Die Ausstattung dieser Orte mit Bauwerken, Schiffen, Waffen, Alltagsgegenständen und die zahllosen Details, mit welchen all diese Dinge gestaltet wurden, sind absolut beeindruckend. Die handelnden Personen sind ebenso liebevoll, aber auch authentisch ausgestattet. Was sonst noch an Wesen in der Serie platziert wurde ist optisch faszinierend und tricktechnisch zu fast 100 % gelungen. Der Ausbruch des Schicksalsberges war ein Highlight. Die Serie halte ich in dieser Hinsicht für mindestens ebenbürtig im Vergleich zu den Trilogien. Positiv finde ich zudem, dass man sich die Mühe macht, auch Randthemen des Tolkienschen Universums zu beleuchten. Man befasst sich mit Harfüßen, einem Istar im Z.Z. oder einem Moriondar und bindet diese gut in dieses Universum ein. Man entwickelt Tolkiens Geschichten mit der Legende im Lied von Hithaeglir sogar weiter. Bei den Figuren der Serie überwiegen die positiven Eindrücke. Es gibt Höhepunkte (Zwerge, Harfüße) und eher blasse Gestalten (Celebrimbor). Von Elrond war ich anfangs wenig angetan, was sich mit zunehmender Dauer der Staffel geändert hat. Die Leistungen einiger Protagonisten vermag ich noch nicht einzuordnen (z.B. Miriel). Galadriel sehe ich bislang als Pluspunkt der Serie auch wenn viel über die Ausgestaltung dieser Rolle diskutiert wurde. Ich halte diese Rolle für eine der schwierigsten, da sie als Hauptrolle konzipiert ist. Man muss mit einer anderen Galadriel anfangen, als sie uns aus den Trilogien bekannt ist. Anderenfalls riskiert man, dass sie mit ihrer Weisheit, Weitsicht und Güte alles überlagert. Das gute Ende von allem, was sie angeht, wäre geradezu vorhersehbar. Galadriel muss im Detail scheitern können, sonst würde es schnell langweilig. Persönlich gefällt mir zudem, dass man im Vergleich zu den Trilogien bislang weitgehend auf Klamauk verzichtet und das Ganze stattdessen mit vielen Szenen auflockert, welche Wortwitz und Schlagfertigkeit vermitteln (Durin IV./Elrond/Disa; Harfüße). Was scheinbare oder tatsächliche Logikfehler anbelangt, Abweichungen vom Kanon, den Handlungsaufbau etc. - es ist für mich nichts dabei, was die Serie kaputtmachen würde. Nichtsdestotrotz bin ich froh darüber, dass es genug Themen gibt, welche man hinterfragen kann und über welche sich diskutieren lässt. Anderenfalls wäre es auch irgendwie fad.
  10. Ja also das man sich manchmal aufraget wenn diese Regisseure alles falsch machen.... sind die doch selber schuld... einfach den Bombadil streichen! Frechheit. Oder die Armee der Toten da durch die Stadt zu lüften... Manche Dinge sind ja schon nicht so nötig. Vom Hobbit Film (pardon Filmen) fang ich gar nicht erst an... Pilze-Sniffender armer Radagast... Vermeidbare Dinge! Auf der anderen Seite! Und: Wird immer besser die Sache!
  11. Tol Morwen

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Die letzte Folge hat einiges an Diskussionsstoff gebracht. Sofern Celebrimbor als Lichtgestalt der Schmiede einen eher unbedarften Eindruck hinterlässt, ist dies meiner Meinung nach dem Ansatz der Serie geschuldet, Sauron in Gestalt eines Menschen daherkommen zu lassen. Sauron kann so seine wirklichen Fähigkeiten gegenüber den Elben nicht zur Geltung bringen, ohne sich sofort verdächtig zu machen. Ich hatte schon vermutet, dass er als Mensch nur den Ideengeber für Celebrimbor spielen kann. Dadurch wird es zugleich schwierig, dem Zuschauer schlüssig zu erklären, wie eigentlich die Macht in die Ringe kommt. Mein erster Eindruck war, dass die Macht in den Ringen vom Mithril kommen soll, welches die Eigenschaften der anderen Metalle und/oder die Fähigkeiten der Ringträger verstärkt. Dies passt aber nicht mit dem Fakt zusammen, das die drei Elbenringe nur mächtig sind, solange der eine Ring existiert. Das Ganze ergibt also nur Sinn, sofern Celebrimbor noch mehr in die Ringe einbringt, als nur verschiedene Metalle. Würde man jedoch explizit zeigen, wie Sauron als Halbrand Celebrimbor in dieses Geheimnis einweiht, wäre nicht nachvollziehbar, wenn Celebrimbor gegenüber Halbrand immer noch arglos bliebe. Stattdessen behilft man sich mit Andeutungen, indem man Halbrand zum Gesprächsthema zwischen Celebrimbor, Gil Galad, Galadriel und Elrond macht und Celebrimbor zugleich etwas von einer Macht der unsichtbaren Welt sagen lässt. Man kann als Zuschauer somit nur vermuten, dass Halbrand Celebrimbor noch von mehr, als nur von Legierungen erzählt hat. Letztlich übergehen die Serienmacher diesen grundlegenden Widerspruch und das Mysterium, wie Sauron die Ringträger beeinflussen will, wird auch (noch) nicht beantwortet. Es bleibt zudem unklar, ob die anderen Ringe noch von Celebrimbor oder Sauron geschmiedet werden. Für beide Möglichkeiten gibt es Anhaltspunkte. Sauron könnte noch einmal als Halbrand zu Celebrimbor zurückkehren und mit ihm die Menschen- und Zwergenringe schmieden. Soweit ich dies richtig mitbekommen habe, hat Galadriel zwar alle vor Halbrand gewarnt, seine wahre Identität jedoch für sich behalten. Für Celebrimbor gäbe es also keinen zwingenden Grund, Halbrand nicht mehr zu empfangeän. Lediglich Elrond scheint sich durch Galadriels Reaktionen und den Fund der Schriftrolle zusammenreimen zu können, wer Halbrand wirklich ist. Warum Galadriel sich nicht offenbart, kann man nur ahnen. Sie nimmt als Konsequenz ihrer Erkenntnis noch Einfluss auf die Anzahl der Ringe. Hätte sie sich offenbart, würden die anderen Elben vermutlich nicht mehr auf sie hören. Celebrimbor könnte die übrigen Ringe aber auch allein fertigen. Wenn er die Elbenringe hinbekommen hat, warum dann nicht auch die anderen Ringe. Wie Saurons Macht in die anderen Ringe kommt, bliebe allerdings noch unklar. Eine Rückkehr Saurons als Annatar erscheint mir hingegen zu kompliziert. Soweit Galadriel in Hinblick auf Halbrand schnell misstrauisch wird, lässt sich dies ganz gut einordnen. Ich hatte oben Celebrimbors Äußerungen gegenüber Gil Galad etc. genannt. Ein Thema, dass schon in Folge 1 in Forodwaith und in der Erzählung Adars gegenüber Galadriel von den Experimenten Saurons eine Rolle spielte. Dass solche Worte im Zusammenhang mit Halbrand bei Galadriel sofort die Alarmglocken schrillen lassen, ist nachvollziehbar. In welchem zeitlichen Rahmen diese Erkenntnis kommt (Tage oder Wochen) ist zudem nicht einschätzbar.
  12. Nimúviel

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Eben. So mache ich das auch. Und zum Glück gibt es ja weiterhin Fanfiction, die unsere Sehnsüchte und Wünsche meist ohnehin besser stillen, als es irgendeine Serie je könnte.
  13. LebhafterFrühling

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Kirre machen wegen so etwas lohnt sich am Ende ja auch gar nicht Wenn die zweite Staffel dereinst erscheint, werd ich auch weiterschauen und erwarten, was auf mich zukommt.
  14. Nimúviel

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Wir werden abwarten müssen. Da Sauron ja aber in diversen Gestalten auftauchen kann, dann könnte er sich das zu nutze machen. Wir werden sehen, wie sich das in der Serie weiterentwickeln wird. Ich mag mich dahingehend auch nicht kirre machen.
  15. Nimúviel

    7. Folge "Das Auge/The Eye"

    Klar wird er noch gebraucht. Ich wette auch, dass sein Pferd ihn finden wird. So wie Brego Aragorn gefunden hat. ;)
  16. LebhafterFrühling

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Genau das habe ich mir auch gedacht. Kann sein, dass ich falsch liege - aber ich habe das immer so interpretiert, als wäre Annatar dort angekommen, hätte sich bei ihnen "eingenistet" und mit seinen Geschenken und Skills so quasi die Flausen mit den Ringen in die Ohren gesetzt, woraufhin dann die Sieben und die Neun unter seiner Anleitung geschmiedet wurden. Erst als sich dann alles zugespitzt hat (...) und er aus Eregion verschwunden ist, haben sie doch noch die Drei erschaffen Dahingehend finde ich auch die Vermutung, er könnte in der Serie einfach noch einmal in anderer Gestalt als der Halbrands zurückkehren und das Schmieden der anderen Ringe anleiten, eher unlogisch - wären die denn dann nicht total misstrauisch? Ich weiß ja nicht ...
  17. beadoleoma

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Ich werde manchmal das Gefühl nicht los, dass manche Zuschauer sich halt aufregen WOLLEN. Ken Vorwurf - ich hab auch schon Schrott zu Ende geschaut WEIL es mich in den Wahnsinn getrieben hat und ich mich so herrlich aufregen konnte. Wie z.B. ... DISCOVERY! Gaaaah! Aber sonst bin ich auch eher von der "wenn es mich gut unterhält, dann stört es mich auch nicht wenn es bissi Quatsch ist"-Fraktion. Ich hatte im Großen und Ganzen meine Freude an der ersten Staffel, meine Mitgucker ohne Silmarillion-Vorkenntnisse konnten der Geschichte Folgen und hatten auch Spaß. Ales sah sehr mittelerdig aus und dazu gab es schöne Musik. (Ich fand übrigens das Ringlied am Ende toll!) Mehr habe ich mir nicht erhofft und deswegen bin ich zufrieden.
  18. Meriadoc Brandybuck

    7. Folge "Das Auge/The Eye"

    Natürlich hätte man das anders lösen können, aber ganz unnötig fand ich das nicht. So bleibt er immerhin in Mittelerde und kehrt nicht mit den anderen zurück. Er wird ja noch "gebraucht"
  19. Meriadoc Brandybuck

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Ich glaube da merkt man halt auch bisschen en Unterschied, mit was für "Erwartungen" man an die Serie herangeht. Viele erhofften sich ne Erzählung nach Tolkien finden dann Abweichungen und sind dann enttäuscht. Wobei das bei den Herr der Ringe Filmen auch so war, da waren die Aufschreie ja gross um Vorfeld, was PJ da alles geändert hat. Und ja Logikfehler. Ich denke mir oft bei Filmen, dass sich andere Zuschauer dermassen über Sachen aufregen, die mir während dem schauen nicht auffallen, weil mich das drum herum in den Bann zieht. Und genau das hat die Serie geschafft. Ich glaube wenn immer alles logisch sein müsste, dann dürfte einem keine Serie mehr gefallen. Man findet überall unlogischen Quatsch. Wir schütteln bei der aktuellen Serie die wir schauen auch dauernd den Kopf weil solch ein Blödsinn passiert. Das macht die Serie aber nicht als ganzes Schlecht. Die Schauspieler sind gut, die Story ist insgesamt spannend. Also kann ich über sowas hinwegsehen. Aber so sind halt die Geschmäcker unterschiedlich. Mich freuts, dass ich die Serie genießen konnte wie sie ist. Und ich freue mich auf die kommende Staffel. Wer das nicht konnte wird schon seine Gründe haben und den muss ich auch nicht umstimmen. Darf ja jedem was anderes Gefallen.
  20. FilmBoromir

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Naja, wahrscheinlich hat sie ihn gefragt, aber eben Off-Screen. Oder aber die Selbstheilung des Stranger und die Verletzung von Sadoc sind eigentlich in anderen Zeitlinien passiert (Also erst Sadocs Verletzung und dann die Selbstheilung vom Stranger) und der chronologische Schnitt in der Serie täuscht nur.
  21. Buchfaramir

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Dass Galadriel als Mann-Frau betitelt wird, wurde in meinem gestrigen Post nicht bestritten - ebenso wenig, dass sie im Ersten Zeitalter anders war als im Dritten (btw. die Serie spielt im Zweiten Zeitalter). Du solltest meine Beiträge lesen, bevor du Dinge kritisierst, die nicht drinstehen. Tatsächlich habe ich gestern geschrieben, dass Galadriel bei Sauron zunächst nicht wusste, wer er war - warum reitest du darauf herum, dass sie ihn nicht erkannt hat, wenn ich nichts gegenteiliges schreibe? Und wo steht bei Tolkien geschrieben, dass Galadriel auf Sauron hereinfiel? Die Serien-Galadriel war seit der ersten Begegnung bis zu dieser Folge sein größtes Fangirl und das ist absolut das Gegenteil von Tolkiens Galadriel die Sauron bereits verachtetete, als sie ihn noch nicht erkannt hatte. Etwas völlig anderes. Galadriel verachtet Halbrand nicht, sondern wird sein Fangirl und er nutzt sie über mehrere Folgen als nützliche Idiotin aus. Als sie ihn durchschaut, sieht er sie erstmal nicht als Gegnerin, sondern als mögliche Königin an seiner Seite und macht ihr ein We can rule together-Angebot. Nichts davon ist bei Tolkien passiert. Um Fehler zu finden, braucht man nicht nach ihnen zu suchen (schon gar nicht krampfhaft), wenn sie einem direkt ins Auge springen - wie z.B.: Warum fragen Nori und Magsi den Istar nicht, ob er Sadocs Verletzung heilen kann, nachdem der Istar sich selbst und Apfelbäume heilen konnte?
  22. also beim einfach "Mitschwingen" in der Serie und nicht zuviel grübeln muss ich sagen gefiel mir Staffel 1 doch TipTop. Visuell hat man da irgendwie noch einen drauf gelegt zu dem an was ich mich so aus den LotR und Hobbit Filmen erinnere. Super Sache! Brauche für Staffel 2 auf jeden Fall einen grösseren Fernseher!
  23. FilmBoromir

    8. Folge "Gebunden/Alloyed"

    Das definitiv. Das wollte ich auch gar nicht leugnen. Aber meine Interpretation der Serie war immer, dass sich alle (bzw. viele) Charaktere auf den eigentlich „unwichtigen“ Thron- und Machtkampf untereinander konzentrieren, aber dabei die große Bedrohung außer Acht lassen, die man aber nur geschlossen besiegen kann (zumal man mit der auch nicht verhandeln kann). Aber wird vielleicht wirklich zu viel OT. Man muss dazu auch sagen, dass sich GoT in meine. Augen zumindest viel besser als Serien-Material eignet, weil die Fülle an Charakteren, die die eine große Geschichte auf unterschiedliche Arten erleben, größer ist. Und neben den großen Arcs (Thronkampf und White Walker) auch alle ihre eigenen Story-Arcs haben. Tolkien hat seine Geschichten in meinen Augen immer anders erzählt. Martin hat auf eine Geschichte und dabei die Vielfalt von sehr ausgearbeiteten Charakteren gesetzt, wohingegen Tolkien eher auf die Vielfalt von Geschichten gesetzt hat mit weniger Fülle an ausgearbeiteten Charakteren. Daher eignet sich ein Werk von Martin vielleicht auch besser als Serie als so etwas wie die Ringe der Macht, wo man diese Charakter-Lücken eben gut füllen muss (was die Serie halt nicht schafft mMn).
  24.  

×
×
  • Create New...