Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Êm Nímíle ét Ënduníel

Terry Pratchett

Recommended Posts

Êm Nímíle ét Ënduníel

Oh, wie cool. Das habe ich versäumt. Da bin ich ja gespannt, ich mag die Moist von Lipwig Geschichten :-)

Und Terry spielt auch wieder selbst mit, prima! :bounce:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beadoleoma

boah soooo viele wahnsinn

habt ihr die schon alle gelesen??

Ja, mehrmals. :-O

Jetzt wo's so schön winterlich verschneit und kalt ist wird's höchste Zeit die traditionelle Hogfather-Lesung anzufangen.

Da eine gute Seele in England an mich gedacht und den Film im Fernsehen aufgenommen hat, hab ich Going Postal auch schon gesehen. Ehrlich gesagt war es meiner Meinung nach die überzeugendste Verfilmung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elenora

ich hab mir heute "der ganze wahnsinn" von terry pratchet gekauft kennt ihr das buch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kamaaina

das ist doch das buch, wo seine ganzen short stories etc. drin sind, oder? hatte ich gestern in der buchhandlung mal wieder in der hand...aber die meisten sachen daraus kenne ich schon, von daher habe ich das geld lieber in "die teppichvölker" und "nation" investiert.

zu der going postal verfilmung muss ich sagen, meinen geschmack hat sie nicht so getroffen...ist schon ewig her, das ich das buch gelesen habe, und mein liebling war moist noch nie, aber ich hab das gefühl, das im film viel weggelassen wurde. irgendwie fand ich, der film kommt nicht so richtig in schwung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elenora

The Colour of Magic hab ich schon ein paar mal im TV gesehen...war ganz gut der film

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Êm Nímíle ét Ënduníel

In genau zwei Monaten, 13.10, erscheint der neue Discworld-Roman :bounce:

Wiedermal eine Vimes und Sibyl- Geschichte, das freut mich persönlich sehr, denn ich mag die beiden. ;-)

Snuff

*wart* :trippel: :trippel: :trippel: :trippel: :trippel: :trippel:

Edit:

@Kama Wie fandest du Nation und die Teppichvölker?

Edit2:

Es gibt auch noch ein Gewinnspiel, von der FB Seite geklaut:

To be in with a chance to win a proof copy of Snuff answer the question below and email your name and answer to: discworld@transworld-publishers.co.uk

Q: What is the 25th Discworld novel called?

The competition ends at midnight on Sunday 14th August and the winner will be chosen at noon on Monday 15th August.

Good Luck!

Quelle

bearbeitet von Êm Nímíle ét Ënduníel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Avor

*mitwart* :trippel:

Pratchet gehört zu meinen absolut bevorzugten Autoren und ich kann es kaum noch erwarten, dass der neue Band endlich erscheint.

Die Verfilmungen mögen teilweise ja ganz nett sein, die Genialität der Bücher erreichen sie aber alle nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cadrach

Wie ist das eigentlich? Lange wird Terry Pratchett ja nicht mehr leben. Wird es da noch eine Art "Abschlussband" (bzw. zu jedem Strang einen letzten Band) geben, die Pratchett bereits vorgeschrieben hat? Oder bricht dann einfach alles ab (was bei einer so offenen Fantasy-Welt ja auch nicht schlimm wäre)? Vielleicht hat sich Pratchett ja mal dazu geäußert und jemand hier weiß davon :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Êm Nímíle ét Ënduníel

@Avor Die Filme sind allesamt auf ihre Art nett, aber die Bücher können sie definitiv bei weitem nicht erreichen.

@Cadrach Er hat vor einer Weile bei einem Film mitgemacht indem es um Sterbehilfe geht. Seitdem gehen natürlich Gerüchte um.

Sir Terry Pratchett, the fantasy writer who was diagnosed with Alzheimer's in 2008, said yesterday he had started the formal process that could lead to his own assisted suicide at the Dignitas clinic in Switzerland.

Pratchett, whose BBC2 film about the subject of assisted suicide is to be shown on BBC2 tomorrow, revealed he had been sent the consent forms requesting a suicide by the clinic and planned to sign them imminently.

"The only thing stopping me [signing them] is that I have made this film and I have a bloody book to finish," he said during a question-and-answer session following a screening at the Sheffield documentary festival Doc/Fest.

He said that he decided to start the process after making the film Terry Pratchett: Choosing to Die, which shows the moment of death of a motor neurone sufferer, millionaire hotel owner Peter Smedley.

Pratchett, the creator of the Discworld novels who was 60 when he was diagnosed, said his decision to start the formal process did not necessarily mean he was going to take his own life.

According to Dignitas, 70% of people who sign the forms do not go through with taking their own lives.

guardian.co.uk © Guardian News and Media Limited 2011

Artikel

Weiterer Guardian-Artikel

Prinzipiell kann er durchaus noch eine ganze Weile leben. Es ist eher die Frage wie. Ich denke ein älteres Zitat (2010) fasst das ganz gut zusammen:

I got involved in the debate surrounding "assisted death" by accident, after taking a long and informed look at my future as someone with Alzheimer's. As a result of my "coming out" about the disease, I now have contacts in medical research industries all over the world, and I have no reason to believe that a "cure" is imminent.

And so I have vowed that rather than let Alzheimer's take me, I would take it. I would live my life as ever to the full and die, before the disease mounted its last attack, in my own home, in a chair on the lawn, with a brandy in my hand to wash down whatever modern version of the Brompton Cocktail some helpful medic could supply. And with Thomas Tallis on my iPod, I would shake hands with Death.

This seems to me quite a reasonable and sensible decision for someone with a serious, incurable and debilitating disease to elect for a medically assisted death by appointment.

Artikel hierzu.

Ich weiß nicht wie sich sein Zustand aktuell verändert. Dass er seinen Führerschein abgegeben hat und Probleme beim Schreiben hat, ist ja schon länger. Aktuell diktiert er wohl nur noch. Noch ein Artikelchen

He has a lot of time for the law in Oregon, where doctors can give a terminally ill patient a "potion to take when life gets too bad. I believe something like 40% or more of the patients die without taking it. Which means that every day they're thinking, 'Hmmmm – today's worth living.' And then one day they don't, and they die. That seems to me a very human thing, and a very good thing, because they can think, 'OK, that's sorted, I've got the potion, now I can get on and try and get the most out of life.'"

Zu Büchern beenden, nunja eigentlich ist ja jedes in sich abgeschlossen, die Geschichten gehen halt teilweise mit den gleichen Charaktern weiter, so wie das im Leben quasi ist, nach der letzten Seite bleibt ja noch weiteres zu erzählen. So geht er ja mehr oder minder mit seinen Charaktern um, es gibt eben immer mal wieder noch weitere Geschichten. Dementsprechend glaube ich nicht, dass es Endbücher geben wird, wozu auch?

Ich habe z.B. gelesen (ist glaub auch in einem der Artikel von oben), dass I Shall Wear Midnight der letzte Tiffany Roman gewesen sein soll. Pratchett schrieb, dass dieses Buch den Übergang zwischen Jugendlichem und Erwachsenen darstellt und die Geschichte auf der Ebene nun beendet wäre.

Es wäre natürlich unglaublich interessant wie das für seine sonstigen Bücher ist, sprich ob er für einige Charaktere noch Geschichten hat oder ob und welche da schon abgeschlossen sind für ihn. Dazu habe ich leider nichts.

Pratchett ist einer der Autoren, von denen ich sicher ziemlich die meisten Bücher gelesen habe und ich hätte nichts dagegen nochmal mindesten die gleiche Menge lesen zu können. Dementsprechend finde ich seine Krankung aus "egoistischer Lesersicht" natürlich unglaublich schade.

Seinen Wunsch das ganze eventuell irgendwann selbst zu beenden, finde ich aber sehr verständlich. Ich denke gerade für einen so scheinbar unglaublich wachen und geistig aktiven Menschen wie Pratchett ist so ein Verfall nochmal doppelt so schwer. (Heißt nicht, dass er für andere leicht ist, Bitte nicht falsch verstehen :-) )

Ich sehe auch an meiner Großmutter, die es genau umgekehrt hat, der körperliche Verfall ist groß und der geistige weniger, wie hart das für sie war und ist.

Ich weiß nicht was besser ist, aktiv seinen köperlichen Verfall mitzubekommen oder zu wissen, man verfällt geistig zunehmend. Ich denke es ist beides einfach besch***

Das Zitat:

And so I have vowed that rather than let Alzheimer's take me, I would take it. I would live my life as ever to the full and die, before the disease mounted its last attack, in my own home, in a chair on the lawn, with a brandy in my hand to wash down whatever modern version of the Brompton Cocktail some helpful medic could supply. And with Thomas Tallis on my iPod, I would shake hands with Death.

verstehe ich aber sehr gut. Und eigentlich klingt es für mich positiv. Das Leben ausnützen und nochmal so stark erleben wie möglich und dann die Akzeptanz. Ich denke das ist mehr, als viele Menschen hinkriegen.

Gerade drüber gestolpert, selbst noch nicht angesehen:

Terry in conversation at the Sydney Opera House!

Ach, traurig bleibt das Thema einfach. :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cadrach

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, Êmi :-)

Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass Pratchetts Suizidplanung schon konkreter sei, da sich in letzter Zeit die Meldungen dazu gehäuft haben. Aber vielleicht habe ich die Meldungen in letzter Zeit auch einfach stärker mitbekommen als früher, das kann auch sein.

Natürlich ist Pratchetts Entscheidung für die Leser blöd, aber ich kann ihn da absolut verstehen. Ich kenne mehrere Demenzkranke, denen es einfach beschissen geht. Klar, wenn die Demenz erst einmal komplett ausgebrochen ist, stört sie den Betroffenen nicht mehr. Die "Übergangsphase" scheint jedoch wirklich schrecklich zu sein. Hoffen wir einfach, dass Pratchett uns noch eine Weile erhalten bleibt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mortica

Also ich hoffe mal sehr für Terry Pratchett, und für uns Leser, dass er noch eine Weile geistig fit bleibt und sein Alzheimer nur langsam voranschreitet. *daumendrück*

Auf den neuen Wachen-Roman freue ich mich schon total. Die Geschichten um die Wache mit Mumm (Vimes) sind meine Favoriten. Natürlich auch, weil in diesen Büchern regelmäßig auch Lord Vetinari eine größere Rolle einnimmt. :bounce:

Ergänzung: Laut Wiki stehen außer dem Roman Snuff, der ja bald erscheinen wird, noch folgende Bücher auf Pratchetts aktuellem Veröffentlichungs-Plan:

Raising Taxes[3] Noch nicht erschienen Ankh-Morpork, Feucht von Lipwig

Scouting for Trolls Noch nicht erschienen -

Das lässt mich hoffen, dass er noch eine Weile weitermachen will.

bearbeitet von Mortica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kamaaina

In genau zwei Monaten, 13.10, erscheint der neue Discworld-Roman :bounce:

Wiedermal eine Vimes und Sibyl- Geschichte, das freut mich persönlich sehr, denn ich mag die beiden. ;-)

Snuff

*wart* :trippel: :trippel: :trippel: :trippel: :trippel: :trippel:

Edit:

@Kama Wie fandest du Nation und die Teppichvölker?

hilfe, und ich habs noch nicht mal geschafft, i shall wear midnight zu lesen....aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaargh

aber schön das es noch neue sachen gibt, ich hoffe mit allen, das es noch lange so weiter geht

@ emi:

ich fand die bücher okay. mein problem ist, das für mich pratchett=scheibenwelt...da weiß ich seine ausflüge in andere welten wahrscheinlich nicht so zu würdigen...wobei ich nation ganz in ordnung fand, es gab sachen zum lachen und sachen zum nachdenken...die teppichvölker war nicht so wirklich meins...ist aber natürlich geschmackssache...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Êm Nímíle ét Ënduníel

@Cadrach Er hat vor einer Weile bei einem Film mitgemacht indem es um Sterbehilfe geht. Seitdem gehen natürlich Gerüchte um.

Gerade wieder daran erinnert worden - da der Film gerade einen Preis gewonnen hat :-)

BAFTA "Best Single Documentary"

Den Film findet man auch auf Youtube - wer nicht mit dem Thema Sterbehilfe umgehen kann, und nicht vorhat sich damit auseinander zu setzen, sollte sich überlegen ob er auf "play" klickt ;)

Außerdem erscheinen im JUni 17 neue Bücher von Sir Pratchett. ("Neuauflagen" dazugezählt. )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kamaaina

die ganzen neuen Bücher haben mich ziemlich umgehauen, als ich das gesehen hab..ich kann mich im moment nicht entscheiden, was zuerst..würd ja am liebsten alles vorbestellen, was ich noch nicht hab...aber im moment schlägt mein herz irgendwie für den city guide*g* auch wenn der erst im dezember rauskommt, wenn ich das richtig im kopf hab....

das mit dem preis für den film hatte ich neulich auch gelesen. ich warte noch auf den richtigen moment um mir den film anzuschauen, so mal eben zwischendurch sollte man das nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Joran aus den Schatten

Ich bin gerade sehr betroffen. Von dem Film wusste ich noch nichts.

 

Ich schätze Terry Pratchatts Humor sehr und freue mich daher über diesen Thread. Aber im Moment hat es mir doch die Sprache verschlagen.

 

Joran

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Idhradan

Mae Govannen,

Terry Pratchett schreibt gute Bücher, aber seinen Humor (oder besser diesen feinen englischen, den Pratchett so gut umsetzt) muss man mögen. Ich habe ihn bisher nur auf Deutsch gelesen, mein Lieblingsbuch von ihm ist "Einfach göttlich".

Schönen Tag noch,

Idhradan

 

 

Mae Govannen noch einmal,

Habe nur durch den Film geskippt (man verzeihe mir). Wirklich beeindruckend, berührend.

Danke dafür!

Einen denkwürdigen Tag noch,

Idhradan

bearbeitet von Idhradan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beadoleoma

Mannomann. Klar hatten wir Zeit uns an den Gedanken zu gewöhnen. Aber das war trotzdem ein Schock.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nerd

Vielleicht eine etwas komische Frage, aber ich bin ein 35 jähriger Typ, der Scheibenwelt Romane lesen will :)  

Als Jugendlicher habe ich mal zu Weihnachten einen Scheibenwelt Roman geschenkt bekommen (welchen weiß ich leider nicht mehr,  ich weiß nur noch, das das Thema Australien/eine Veralberung von Australien war).

Jetzt, da ich Lust habe, etwas von Terry Pratchett zu lesen, würde mich intressieren was eure Meinung zum Thema Übersetzungen ist.  Kann man die deutschen Bücher kaufen oder sollte man eher die englischen Originale lesen, weil vielleicht der Wortwitz im Deutschen verloren geht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beadoleoma

Original oder Übersetzung hängt meiner Meinung nach davon ab, wie gut du Englisch kannst. Wenn es gut genug ist um Wortspiele usw zu verstehen, lies die Bücher lieber auf Englisch. Die Übersetzungen sind meiner Meinung nach keine Katastrophe, aber ab und an lässt sich einfach nicht vermeiden, dass es holpert. Ich weiß, dass Andreas Brandhorst (der erste Übersetzer) auch mal unübersetzbares einfach weggelassen, oder durch einen seiner Meinung nach möglichst passenden deutschen Gag ersetzt hat. Keine Ahnung wie das die neuen handhaben - aber vermutlich ähnlich. (Soweit ich weiß hat die Tiffany-Bücher jemand anders übersetzt, als die regulären Scheibenwelt-Bücher).

Ich habe die ersten Bücher auf deutsch gelesen und fand sie lustig genug um weiter zu machen, bin aber irgendwann auf Original umgestiegen und finde inzwischen, dass die deutschen irgendwie seltsam klingen (so wie wenn man eine Fernsehserie abwechselnd im Original und synchronisiert schaut).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tinuthir
vor 8 Stunden schrieb nerd:

Vielleicht eine etwas komische Frage, aber ich bin ein 35 jähriger Typ, der Scheibenwelt Romane lesen will :)  

Das finde ich schon mal gar nicht komisch. Terry Pratchett ist eindeutig über irgendwelche Altersgrenzen erhaben. Natürlich Geschmackssache, ob man den Humor mag, aber dass man das mit 35 nicht mehr anfangen sollte weil man "zu alt" ist (so lese ich deinen Beitrag) ist Quatsch. Ich habe selber das erste Mal mit Pratchetts Werk kontakt gehabt, als ich etwa 25 (oder so) war, und mein kleiner Bruder hat die Bücher schon mit 10 gelesen - wir hatten beide große Freude dran. Insofern: hau rein.

Darüber hinaus stimme ich @beadoleoma komplett zu. Jede Übersetzung ist eine Art "Neufassung" des Originalwerkes, speziell wenn man verschiedene Anforderungen (Handlung, "Sprachklang" der verschiedenen Charaktere, kulturelle Unterschiede der Zielgruppe, etc.) unter einen Hut bringen muss. Der Witz über "beans on toast", den jeder Brite versteht, fällt für ein deutsches/spanisches/US-amerikanisches/philippinisches Publikum möglicherweise total flach und die Lösung, die ein Übersetzer dafür anwendet (muss er ja irgendwie) kann dir gut gefallen oder weniger gut gefallen, das ist schwer zu verallgemeinern. Darum ist meine Empfehlung immer, sich das Originalwerk (egal ob Buch oder Film) zu Gemüte zu führen - aber natürlich nur, wenn man der Sprache auch entsprechend mächtig ist. Denn wenn man das Original eh nicht gut versteht, ist eine Übersetzung definitiv die bessere Wahl, auch wenn sie nicht identisch mit der Originalfassung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×