Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Eriol

Das Silmarillion – Die ‚unautorisierte’ deutsche Ü

Recommended Posts

Eriol

Ich will nun endlich mein Versprechen wahr machen und über diese Ausgabe des Silmarillion berichten.

Mitte November 2006 habe ich beim berühmten Auktionshaus „3… 2… 1… deins“ die ‚unautorisierte’ deutsche Übersetzung des Silmarillion erworben. Das Buch ist für ein fast dreißig Jahre altes Taschenbuch in recht gutem Zustand, lediglich der Buchrücken ist geknickt. Der Preis war mit knapp 30 € aus meiner Sicht angemessen, obwohl ich gebundene Bücher vorziehe. Ich werde mir wahrscheinlich von einem Freund für das Buch einen Schuber machen lassen.

Leider müssen mache Menschen Ihren Besitzanspruch in Büchern dokumentieren. Tun sie dies stilvoll mit einem Ex Libri finde ich das in Ordnung. Aber ein Stempel – der dann auch noch belegt, dass eine Vorbesitzerin aus Oer-Erkenschwick stammt– schauderhaft. Womit nichts gegen Oer gesagt werden soll, immerhin gibt es da eine Ritterschaft, die das Andenken der Ritter von Oer pflegt.

Es handelt sich bei diesem Silmarillion um ein Taschenbuch, das 1978 im Verlag "Die Drei" aus Berlin erschienen ist. Der Übersetzer bleibt anonym, das Buch nennt keinen Namen. Es hat auch keine ISBN-Nummer, was darauf hindeutet, dass es sich um eine nicht lizenzierte Ausgabe handelt, manche sprechen auch von „Raubdruck“. Für den Tolkien-Fan ergänzt dieses Buch die im Jahr 1977 veröffentlichte ‚offiziellen’ Übersetzung von Wolfgang Krege. Leider ist es nur noch sehr selten zu bekommen. Man muss schon – wie ich – großes Glück haben.

Nachdem ich das Silmarillion Ostern 1979 als erstes Werk von Tolkien überhaupt gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diese Übersetzung. Nach mehr als 25 Jahren, in denen ich das Silmarillion immer wieder zur Hand genommen habe, einen anderen Text zu lesen war schon eine interessante Erfahrung.

Aber wie liest sich dieses Buch und worin unterscheidet sie sich von der offiziellen Krege-Übersetzung?

Der Text des anonymen Übersetzers ist nicht so flüssig wie der von Wolfgang Krege. Im Gegensatz zu Krege, der mehr Wert auf einen gefälligen, stimmigen deutschen Satzaufbau und eine der Stimmung des Silmarillion entsprechenden Wortwahl legte, übersetzt der anonyme Übersetzer wörtlich. Der Text ist also näher an Tolkiens Original, er liest sich dafür aber etwas stockender als Kreges Übersetzung. Dafür blieben jedoch alle Details erhalten.

Als Beispiel für die Übersetzung habe ich ein kurzes Kapitel aus der Quenta Silmarillion gewählt.

4 Von Thingol und Melian

Melian war eine Maia aus der Rasse der Valar. Sie wohnte in den Gärten von Lorien, und von allen Wesen, die dort lebten, war keines schöner und weiser als Melian, oder begabter im verzaubernden Gesang. Es heißt, daß die Valar ihre Arbeit ruhen ließen, daß die Vögel von Valimar aufhörten zu singen, daß die Glocken von Valmar still waren und die Quellen aufhörten zu strömen, wenn beim Zusammenfließen des Lichtes Melian in Lorien sang. Immer waren Nachtigallen um sie, und sie lehrte sie ihr Lied; und sie liebte die tiefen Schatten der großen Bäume. Bevor die Welt gemacht wurde, war sie selbst mit Varda verwandt, und damals, als die Quendi neben den Wassern des Cuiviennen erwachten, verließ sie Valinor und kam nach den Hiesigen Ländern, und dort erfüllte sie das Schweigen von Mittelerde vor der Dämmerung mit ihrer Stimme und den Stimmen ihrer Vögel.

Als die Reise der Teleri dem Ende nahe war, ruhte, wie schon erzählt, das Volk lange in Ost-Beleriand, jenseits des Flusses Gelion, und zu der zeit waren noch viele der Noldor westwärts davon, in jenen Wäldern, die nachher Neldoreth und Region genannt wurden. Elwe, der Fürst der Teleri, ging oft durch die großen Wälder, um seinen Freund Finwe in der Wohngegend der Noldor zu suchen, und es geschah, daß er allein in den von Sternen erleuchteten Wald Nan Elmoth kam, und dort hörte er plötzlich das Lied der Nachtigallen. Da befiel ihn eine Verzauberung, und er stand still, und weit fort, jenseits der Stimmen der Lomelindi hörte er die Stimme von Melian, und sie erfüllte sein ganzes herz mit Staunen und verlangen. Er vergaß dabei völlig sein Volk und seine Vorsätze, und während er den Vögeln unter den Schatten der Bäume folgte, ging er tief in den Nan Elmoth hinein und verlor seinen Weg. Aber schließlich kam er zu einer Lichtung, und er sah die Sterne, und dort stand Meliam; und aus der Finsternis heraus schaute er auf sie, und das Licht von Amen war in ihrem Gesicht.

Sie sprachen kein Wort; aber von Liebe erfüllt kam Elwe zu ihr und nahm ihre Hand, und sofort fiel ein Zauberspruch auf ihn, so daß die beiden dastanden, während die Sterne über ihnen viele Jahre zählten. Und die Bäume von Nan Elmoth wurden groß und dunkel, bevor sie irgendein Wort sprachen.

So fanden ihn Elwes Leute, die ihn suchten, nicht, und Olwe übernahm das Königreich der Teleri und zog fort, so wird es später erzählt. Elwe Singollo kam, solange er lebte, nie wieder über das Meer nach Valinor, und Melian kehrte, solange ihr Reich zusammenwährte, auch nicht mehr dorthin zurück; aber ihretwegen kam ein Stamm der Ainur, der mit Illuvatar vor Ea gewesen war, unter die Elben und Menschen. In späteren tagen wurde er ein namhafter König und seine Leute waren die Eldar von Beleriand; sie wurden die Sindar genannt, die Grau-Elben, die Elben des Zwielichts. Und König Graumantel war er, Elu Thingol, in der Sprache jenes Landes. Und Melian war seine Königin, weiser als irgendein Kind Mittelerdes und ihre versteckten hallen waren in Menegroth, den tausend Höhlen, in Doriath. Große Macht verlieh Melian an Thingol, der unter den Elben selbst ein Großer war, denn er hatte von allen Sindar als einziger, mit eigenen Augen die Bäume in der Zeit ihrer Blüte gesehen, und trotzdem er König der Umanyar war, wurde er nicht zu den Moriquendi gezählt, sondern zu den Elben des Lichts und war mächtig in Mittelerde. Und aus der Liebe von Melian und Thingol kam das schönste aller Kinder Illuvatar, das je war und sein wird, in die Welt.

Wer nun diesen Textauszug mit der offiziellen Übersetzung vergleicht und meint, die anonyme Übersetzung sei doch gar nicht so anders, irrt. Der anonyme Übersetzer hält sich strikt an den Originaltext, auch bei Namen. So macht er aus Elven of Light die Elben des Lichts, Krege wählt das Wort Licht-Eben. Das allein ist sicherlich kein Mangel, doch Krege lässt Details aus bzw. ändert deren Sinn. So spricht er z.B. an anderer Stelle in Bezug auf die Entstehung der Orks von züchten, während der anonyme Übersetzer das englische breed mit ausbrüten übersetzt.

An einigen Stellen stimmen die Namen nicht mit dem Originaltext überein – wie oben mit Varda und Yananna. Einerseits kann man mit den ganzen Namen schon mal durcheinander kommen. Andererseits deutet es darauf hin, dass es eben keinen Lektor gegeben hat, der das Ganze noch mal gegengelesen und überarbeitet hat. Auch auf die Betonungszeichen wie in Cuiviénen oder Ilúvatar wurde verzichtet. Wahrscheinlich musste die gesamte Herausgabe des Buches möglichst preiswert sein. Es wäre sicherlich interessant, mehr über den Verlag und den anonymen Übersetzer zu erfahren. Da es aber möglicherweise rechtliche Probleme geben könnte, wird sich der Übersetzer wohl nicht (mehr) zu erkennen geben.

Die anonyme Übersetzung ist wie ein ungeschliffener Edelstein. Es gibt ein paar raue Ecken und Kanten, dafür sind jedoch noch alle Details erkennbar. Krege hat mit seiner Übersetzung ein paar dieser Details weggeschliffen doch insgesamt einen literarischen Diamanten geschaffen. Wenn man den englischen Originaltext nicht besitzt, wäre diese unautorisierte Übersetzung als ergänzende Quelle jedoch sehr hilfreich.

Ich will – wie hoffentlich deutlich wird – nicht in die allgemeine Kregeschelte einstimmen. Das wird seiner Leistung für die deutsche Tolkiengemeinde nicht gerecht. Ich halte seine Übersetzung des Silmarillion für sehr gut. Sie liest sich insgesamt flüssiger und der poetische Stil wird der Grundstimmung des Textes gerecht. Aber ich gebe auch zu, dass sie meine Tolkienwahrnehmung geprägt hat. Immerhin war diese Übersetzung mein erster Kontakt zu Tolkiens Werken.

Dieser Beitrag gibt den nur unwissenschaftlichen Eindruck eines geneigten Lesers wieder.

Eriol

Share this post


Link to post
Share on other sites
Borgillion

Also ich finde auch diesen Raubdruck vom sprachlichen gelungen. Dein Vergleich zu einem Edelstein gibt eigentlich auch mein Gefühl beim Lesen des Auszuges wieder.

Aber ich weiß nicht, ob ich dafür an die 30 Euro ausgeben würde... Obwohl, es hat nostalgischen Wert. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thedudge

Hallo,

 

entschuldigt bitte erst einmal dass ich diesen uralten Thread hier wieder aufmache aber doch möchte ich solche Fehlaussagen berichtigen da diese mansche Leute bei einer Internetrecherge echt einfach schlecht und falsch informieren:

 

Der Satz:

 

 

Für den Tolkien-Fan ergänzt dieses Buch die im Jahr 1977 veröffentlichte ‚offiziellen’ Übersetzung von Wolfgang Krege.

 

stimmt natürlich nicht. Die Englische Ausgabe kam 1977 raus nicht die Deutsche! Bei manchen Ausgaben, wie die "Briefe vom Weihnachtsmann" kann ich ja verstehen dass ausversehen das Englische Veröffentlichungsjahr angegeben wird, da im Buch kein Deutsches eingetragen ist. Aber hier?

 

 

Die Rauübsetzung kam sogar ein paar Wochen vor der offizellen deutschen Übersetzung raus was auch seinen Grund hatte.

 

Aber mehr sage ich hier an dieser Stelle erst einmal nicht dazu.

 

Dazu gibt es meine Liste der Erstveröffentlichungen von Tolkien-Werken ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Um das dann zu vervollständigen:

 

Die Krege-Übersetzung ist laut Wikipedia 1978 erschienen. Meine deutsche Krege-Ausgabe erhält leider nicht das Datum der Erstausgabe. Auf der Verlags-Seite von Klett-Cotta steht ebenfalls dieses Datum nicht.

Um da sicher zu gehen, müsste man entweder die Erstausgabe erwerben oder Klett-Cotta anschreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Nachtrag

 

 

Dazu gibt es meine Liste der Erstveröffentlichungen von Tolkien-Werken ...

 

Die hast Du ja wieder hier im Forum entfernt, wie ich gerade sehe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Seoman
Um das dann zu vervollständigen:

 

Die Krege-Übersetzung ist laut Wikipedia 1978 erschienen. Meine deutsche Krege-Ausgabe erhält leider nicht das Datum der Erstausgabe. Auf der Verlags-Seite von Klett-Cotta steht ebenfalls dieses Datum nicht.

Um da sicher zu gehen, müsste man entweder die Erstausgabe erwerben oder Klett-Cotta anschreiben.

Bei mir steht drin "deutsche Erstauflage 1978".

Ich habe die Klett-Cotta-Ausgabe, Einband braunes Leinen mit goldener Prägung auf dem Rücken.

Edited by Seoman

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen
Bei mir steht drin "deutsche Erstauflage 1978".

Ich habe die Klett-Cotta-Ausgabe, Einband braunes Leinen mit goldener Prägung auf dem Rücken.

 

Danke.

 

Hast Du die Möglichkeit, diese Buchseite zu scannen oder zu fotografieren und dann hier als Datei anzuhängen? Wäre super.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thedudge

mein gott klumpen, glaubs halt einfach mal.

 

du bist auch nur hier im Forum um Leute mit wenig Beiträgen grundsätzlich nichts zu glauben oder?

 

ist es so wenn man viele Beiträge hat dann kann man solche unwahrheiten verbreiten und die werden dann einfach Jahrelang hier unkommentiert stehen gelassen?

 

 

Deswegen hab ich meine Liste in dem Forum wieder entfernt, auf deinen nutzlosen Kommentare kann ich verzichten. Selbst nichts von deutschen Erstaufgaben wissen aber Hauptsache schön anzweifeln, wie alt bist du?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen
mein gott klumpen, glaubs halt einfach mal.

 

Ist in meinem Job nicht machbar. Ich muss zitieren, und zitieren muss ich aus orginalen Texten.

 

 

 

du bist auch nur hier im Forum um Leute mit wenig Beiträgen grundsätzlich nichts zu glauben oder?

 

Ich bin unter anderem hier im Forum, um mein Wissen mitzuteilen.

Aber belegen tut nun einmal not.

 

 

 

ist es so wenn man viele Beiträge hat dann kann man solche unwahrheiten verbreiten und die werden dann einfach Jahrelang hier unkommentiert stehen gelassen?

 

Verstehe Deine Aussage nicht.

Eriol hat nicht bewusst das falsche Datum genannt, nehme ich an, und er hat auch noch nicht viele Beiträge geschrieben.

Ich lese hier im Forum sehr vieles nicht mit, manchmal jahrelang gar nichts.

 

Insofern beschwere Dich bei der Moderation, wenn Du Fehler nicht ertragen kannst, sie aber selber nicht ausbessern möchtest.

 

 

Deswegen hab ich meine Liste in dem Forum wieder entfernt, auf deinen nutzlosen Kommentare kann ich verzichten. Selbst nichts von deutschen Erstaufgaben wissen aber Hauptsache schön anzweifeln, wie alt bist du?

 

Alt genug, um zu wissen, wie man wissenschaftlich vorgeht. Das war auch in tolkien-buecher.de selbstverständlich. Was man nicht mit eigenen Augen gesehen hat, wird nicht veröffentlicht. 

Meine Kommentare schreibe ich, wie ich will, und für Dich schreibe ich sie auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thedudge

na muss ja ein super Job sein, sagt aber nichts über jegliche Qualifikation aus, nur darüber wie langweilig dir sein muss um hier ohne jegliches Wissen Beiträge kritisierst.

 

Welches Wissen denn bitte, soweit ich das sehe hast du bei meinen Beiträgen und in diesem Thread keinerlei Wissen gezeigt sondern nur aus Wikipedia zitiert obwohl du selbst gesagt hast dass auch diese Quelle nicht zu trauen ist?! oh man

 

 

Zudem ging es mir nicht nur um das falsche Datum (was eh schon verwunderlich ist wenn man das Silmarillion doch so oft gelesen hat) sondern auch noch um die falsche Aussage das die Raubübersetzung als Ergänzung gesehen werden kann, obwohl diese eindeutig vor der Übersetzung von Krege herraus kam.

 

 

Dann geh mal Wissenschaftlich vor und besorg dir doch erst mal selbst die Erstausgaben denn die muss du ja auch gesehen haben bevor du hier einfach deinen Kommentar ohne jegliches Wissen ablässt. (dazu passt, wer keinen Ahnung hat sollte einfach mal die .... halten)

 

Aber du findest es ja wissenschaftlicher ^^ Leute die aus Ihrem eigenen Büchern zitieren sozusagen als Lügner hinzustellen da du dies ja nicht glaubst weil du es selbst nicht gesehen hast ...

 

oh man werd Erwachsen oder kauf dir selbst die Bücher ...



Nachtrag:

 

und Ja Klumpen: sollte ich hier dann wieder meine sehr detaillierte und Ausführliche Liste über die deutschen Erstausgaben veröffentlichen wünsche ich keinen einzigen Kommentar dazu von dir ohne jegliches Hintergrundwissen, meine Recherche ist fundamental. (außer du Belegst deine Aussage eindeutig mit einem selbst angefertigtem Foto aus einem Buch aus deinem eigenen Besitz) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Na, dann fangen wir mal ganz von vorne an.

 

Gehen alles Punkt für Punkt durch und schaffen Transparenz.

Damit wir Deinen ausufernden Anschuldigungen auf  den Boden schauen können.

 

Du hast in diesem Forum insgesamt 7 Beiträge geschrieben, abzüglich den, auf den ich jetzt gerade antworte, sind es 6.

 

Ich zitiere diese mal und auch das, was ich Dir ja jeweils geantwortet habe.

Dann haben wir alle den Durchblick, und Du musst nicht mehr so viel schimpfen.

 

Dein Beitrag 1

 

da die Liste noch nicht ganz fertig ist, antworte ich einfach mal hier.

 

Vielleicht kann mir ja jemand bei der genauen Vervollständigung helfen ;) oder Info geben und Fehler aufzeigen.

 

 

Im Anhang also:

 

Deutsche Erstveröffentlichungen -ausgaben
von J. R. R.Tolkien Werken und Schriften
(sortiert nach deutschem Veröffentlichungsjahr)

 

eine Liste die ich für mich persönlich angefertigt hatte.

 

Vielleicht kann diese ja mal gepinnt werden ;) (wenn Sie denn mal fertig wird, da ich versuche Sie sehr genau zu halten da im Internet sehr viele Fehlinformationen vorkommen!)

 

 

Aber da man hier nicht mehr als 512kb hochladen darf :(

hier als Link zur PDF:

Deutsche Erstausgaben von Tolkien Werken - Stand Januar 2013 (Link entfert wegen fehlendem Interesse)

 

 

danke und frohes neues Jahr

 

Auf diesen Beitrag habe ich Dir nichts geantwortet, Dein Beitrag war der letzte jenes Threads.

 

 

Dein Beitrag 2

 

 

da die Liste noch nicht ganz fertig ist, antworte ich einfach mal hier.

 

Vielleicht kann mir ja jemand bei der genauen Vervollständigung helfen ;) oder Info geben und Fehler aufzeigen.

 

 

Im Anhang also:

 

Deutsche Erstveröffentlichungen -ausgaben
von J. R. R.Tolkien Werken und Schriften
(sortiert nach deutschem Veröffentlichungsjahr)

 

eine Liste die ich für mich persönlich angefertigt hatte.

 

Vielleicht kann diese ja mal gepinnt werden ;) (wenn Sie denn mal fertig wird, da ich versuche Sie sehr genau zu halten da im Internet sehr viele Fehlinformationen vorkommen!)

 

 

Aber da man hier nicht mehr als 512kb hochladen darf :(

hier als Link zur PDF:

Deutsche Erstausgaben von Tolkien Werken - Stand Januar 2013 (Link entfert wegen fehlendem Interesse)

 

 

danke und frohes neues Jahr

 

Dieser Beitrag ist mit dem ersten wohl so ziemlich identisch, und auf diesen habe ich geantwortet, und zwar wie folgt ->

 

Dunderklumpen, am 02 Jan 2013 - 18:30, schrieb:snapback.png

Hallo thedudge,

 

willkommen im Forum!

 

Wir hatten solche Listen schon einmal auf der Website tolkien-bueder.de aufgestellt, aber die Seite existiert nicht mehr. Insofern wäre es sicher sinnvoll, die Werke Tolkiens unter verschiedenen Gesichtspunkten geordnet und zusammenhängend aufzuliesten.

 

Das sollte meines Erachtens im Team geschehen, damit keine Fehler passieren. Es ist mitunter auch nicht so einfach, an alle Informationen heranzukommen.

 

Wir hatten damals sowohl die Daten der englischsprachigen als auch die der deutschen Erstveröffentlichungen gelistet.

 

Obengenannte Website ist zwar nicht mehr existent, aber wir haben das Ursprungsmaterial davon, ich war damals an der Erstellung beteiligt, Cadrach auch.

 

Allerdings sind diese Listen nun schon ein paar Jahre alt und bedürften der Ergänzung und Korrektur.

 

 

Ein Anpinnen halte ich erst dann für vertretbar, wenn ein Team wirklich sämtliche Angaben hieb- und stichfest überpüft hat.

 

Da die englischsprachigen Erstveröffentichungen inzwischen insgesamt gut recherchiert sind, wäre eine Auflistung - so notwendig sie auch ist - im Grunde nur eine Fleißarbeit.

 

Be den deutschen Erstveröffentilchungen sind wir noch nicht so weit, darum ist da tatsächlich Handlungsbedarf.

 

Vielleicht könntest Du ja mal ein Buch herausgreifen - zum Beispiel "Der (kleine) Hobbit" - und die von Dir recherchierten Daten in einem passenden neuen Thread als Vorentwurf veröffentilchen.

 

Dann können andere, die da auch schon recherchiert haben, ergänzen, verbessern etc und auch Lücken, die nicht leicht zu schließen sind, benennen.

 

Was meinst Du?

 

 

Dein Beitrag 3

 

 

Hallo,

 

also dass im Internet genügend falsche Informationen existieren hab ich schon angesprochen und meist fehlerhaft behauptet wird in welchem Buch der Text das erste mal auftauchte bestes Beispiel ist immer Bauer Giles soll in den Fabelhaften Geschichten das erste mal gewesen sein :rolleyes: obwohls da ein egenes Buch gibt.

 

Zudem interessiere ich mich selbst eigentlich nur für eine lückenlose Auflistung der deutschen Erstausgaben und für mich war es fleißarbeit die genauen englischen Angaben der Originale hinzuzufügen.

 

Zudem arbeite ich seit Jahren an dieser Liste immer wieder mal: nur dass ich diese jetzt zum ersten Mal Online stelle ;)

Deutsche Erstausgaben von Tolkien Werken - Stand Januar 2013 (Link entfert wegen fehlendem Interesse)

Die PDF sagt für mich also alles ...

 

Zudem gibt es darin ja Quellen-Angaben ;)

 

Man kann Sie sich mal ansehen muss man aber natürlich nicht :-O

 

im Moment arbeite ich halt weiter dran und verbessere weiter

 

 

Meine Antwort darauf:

 

 

Danke, thdudge.

 

Erst hatte ich Dich so verstanden, dass Du in diesem Forum nach Mitarbeitern oder Korrektoren suchst.

Für den Fall hatte ich empfohlen, dass Du Dir erst mal nur ein einziges Buch raussuchst und dafür einen Thread einrichtest, damit man dazu eventuell etwas sagen oder fragen oder ergänzen kann.

 

Falls ich das falsch verstanden hatte, können wir es erst auch mal so lassen.

Ich wollte nicht die Seriosität Deiner Recherchen anzweifeln - obowhl auch Wikipedia grundsätzlich überprüft werden muss, und auch Ardapedia ist keine verlässliche Quelle -, sondern nur sagen, dass ein Antackern mir erst dann möglich erscheint, wenn ein Team alles hieb- und stichfest überprüft hat.

 

Es gibt Tolkienspezialisten, die sich mehr auf die deutschen Ausgaben spezialisiert haben als ich. Wenn die sich hier mal melden würden, wär es gut. Allerdings schauen diese hier nicht immer rein ins Forum.

 

Was also genau ist Dein Ziel in diesem Forum, thehudge?

 

Auf diese meine Frage hast Du nicht geantwortet und überhaupt auch in jenem Thread nichts mehr geschrieben.

 

 

Dein Beitrag 4

 

Suche seit längerem schon

 

eine Erstausgabe des Hobbit

 

"Kleiner Hobbit und der große Zauberer" aus dem Paulus Verlag von 1957

 

 

Bitte meldet euch ...

 

wäre auf ewig dankbar ;)

 

Darauf habe weder ich noch jemand anders im "Marktplatz" geantwortet.

 

 

Dein Beitrag 5

 

Der war nun schon in diesem Thread. Die anderen Beiträge bezüglich deines pdf-Dokumentes lagen so ca 6 Wochen zurück.

Ich zitiere auch diesen Beitrag:

 

 

 

Hallo,

 

entschuldigt bitte erst einmal dass ich diesen uralten Thread hier wieder aufmache aber doch möchte ich solche Fehlaussagen berichtigen da diese mansche Leute bei einer Internetrecherge echt einfach schlecht und falsch informieren:

 

Der Satz:

 

 

Für den Tolkien-Fan ergänzt dieses Buch die im Jahr 1977 veröffentlichte ‚offiziellen’ Übersetzung von Wolfgang Krege.

 

stimmt natürlich nicht. Die Englische Ausgabe kam 1977 raus nicht die Deutsche! Bei manchen Ausgaben, wie die "Briefe vom Weihnachtsmann" kann ich ja verstehen dass ausversehen das Englische Veröffentlichungsjahr angegeben wird, da im Buch kein Deutsches eingetragen ist. Aber hier?

 

 

Die Rauübsetzung kam sogar ein paar Wochen vor der offizellen deutschen Übersetzung raus was auch seinen Grund hatte.

 

Aber mehr sage ich hier an dieser Stelle erst einmal nicht dazu.

 

Dazu gibt es meine Liste der Erstveröffentlichungen von Tolkien-Werken ...

 

 

 

Darauf antwortete ich:

 

 

Um das dann zu vervollständigen:

 

Die Krege-Übersetzung ist laut Wikipedia 1978 erschienen. Meine deutsche Krege-Ausgabe erhält leider nicht das Datum der Erstausgabe. Auf der Verlags-Seite von Klett-Cotta steht ebenfalls dieses Datum nicht.

Um da sicher zu gehen, müsste man entweder die Erstausgabe erwerben oder Klett-Cotta anschreiben.

 


Und fügte in einem weiteren Beitrag hinzu:

 

 

 

Nachtrag

 

 

Dazu gibt es meine Liste der Erstveröffentlichungen von Tolkien-Werken ...

 

Die hast Du ja wieder hier im Forum entfernt, wie ich gerade sehe.

 

 

Deinen Beitrag 6

muss ich nicht zitieren, er beginnt mit "mein gott klumpen" und steht wenige posts über diesem. 

 

 

Nun sind wir also bei Deinem Beitrag 7:

 

Welches Wissen denn bitte, soweit ich das sehe hast du bei meinen Beiträgen und in diesem Thread keinerlei Wissen gezeigt

sondern nur aus Wikipedia zitiert obwohl du selbst gesagt hast dass auch diese Quelle nicht zu trauen ist?! oh man

 

Ja, siehst Du. Da hast Du meine Argumentation nicht verstanden. Eben gerade, weil ich Fremdangaben grundsätzlich überprüfe, reicht eben eine Wikipedia-Angabe nicht.

Deine konnte ich ja nicht nachlesen, weil Du sie gelöscht hast. Worüber also beklagst Du Dich? Aber auch Deine hätte ich überprüft.

 

 

Zudem ging es mir nicht nur um das falsche Datum (was eh schon verwunderlich ist wenn man das Silmarillion doch so oft gelesen hat) sondern auch noch um die falsche Aussage das die Raubübersetzung als Ergänzung gesehen werden kann, obwohl diese eindeutig vor der Übersetzung von Krege herraus kam.

 

Du wirfst das offenbar mir vor, obwohl die Aussage nicht von mir kam, wie ich ja schon sagte. Eriol hat das geschrieben, nicht ich. Das schrieb ich Dir aber schon. Offenbar hast Du das erneut überlesen?

 

 

bevor du hier einfach deinen Kommentar ohne jegliches Wissen ablässt. (dazu passt, wer keinen Ahnung hat sollte einfach mal die .... halten)

 

Da ich nun alles zitiert habe, was Du und ich geschrieben haben, wirst Du nun leichter sehen können, dass ich überhaupt keinen Kommentar abgelassen habe.

Eventuell verwechselst Du auch die User oder das Forum oder Du hast Kopfschmerzen oder Kummer, was weiß ich.

Jedenfalls kann jeder nun nachlesen, was ich geschrieben habe.

 

 

 

Aber du findest es ja wissenschaftlicher ^^ Leute die aus Ihrem eigenen Büchern zitieren sozusagen als Lügner hinzustellen

 

Da ein Admin mir einmal gesagt hat, ich möge bei haltlosen Anschuldigungen mich nicht selber verteidigen, sondern das den Admin machen lassen, werde ich Deine Anschuldigungen nun bei der Forenleitung melden. Die kann das dann in die Hand nehmen.

 

 

Nachtrag:

 

und Ja Klumpen: sollte ich hier dann wieder meine sehr detaillierte und Ausführliche Liste über die deutschen Erstausgaben veröffentlichen wünsche ich keinen einzigen Kommentar dazu von dir ohne jegliches Hintergrundwissen

 

Wenn ich das kommentieren möchte, werde ich das kommentieren. Übrigens ist mein Nick "Dunderklumpen".

 

 

meine Recherche ist fundamental.

 

Und warum hattest Du dann in Deinem ersten Beitrag - den Du zweimal geschrieben hattest und den ich schon zitiert hatte - folgende Bitte gestellt? ->

 

Vielleicht kann mir ja jemand bei der genauen Vervollständigung helfen ;) oder Info geben und Fehler aufzeigen.

 

Genau auf diese Deine Bitte hatte ich reagiert und vorgeschlagen, dass wir im Team die übersetzten Titel durchgehen.

 

Ich bin noch immer der Meinung, dass das ein guter Weg wäre.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thedudge

da ja der Klumpen wie er selbst schreibt sich auch auch gegen ein bitte sich herauszuhalten einfach immer dagegen meckern wird ohne jegliches eigenes Hintergrundwissen setzt ich diesen nun einfach auf meine Ignorieren-Liste. Solche Nutzlosen Kommentare braucht kein Mensch.

 

Gut nur dass er sich selbst schon beim Admin gemeldet hat ^^

 

solche Kinder braucht kein Forum. So ekelt man nur die Leute weg die wirklich etwas Sinnvolles posten würden ... aber wers braucht hier nur Falschaussagen und Leute die ohne jegliches Eigenwissen andere zu Kritisieren dann schreib ich einfach in nem anderem Forum weiter ;) kein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen
da ja der Klumpen

 

Beleidigung, schon wieder! Und das alles nur, weil ich Dein Ersuchen, bei den Recherchen zu helfen, nachkommen wollte und weil ich grundsätzlich Quellenangaben an den Originalen überprüfe.

 

 

wie er selbst schreibt sich auch auch gegen ein bitte sich herauszuhalten einfach immer dagegen meckern wird

 

Das meinte ich nicht, und das schrieb ich nicht. Was ich meinte, war, dass ich mir nicht von Dir verbieten lasse, irgendetwas zu kommentieren, wenn ich es für notwendig halte.

 

Ich habe bislang noch gegen überhaupt nichts bei Dir "gemeckert" - um das nachzuweisen, habe ich ja alle unsere Beiträge hier kopiert.

Du kennst mich überhaupt nicht und führst eine Sprache gegen mich, die sich nicht ziemt.

 

 

ohne jegliches eigenes Hintergrundwissen setzt ich diesen nun einfach auf meine Ignorieren-Liste. Solche Nutzlosen Kommentare braucht kein Mensch.

 

Ich denke schon, dass meinen Tipp, wie wir die deutschen Ausgaben vervollständigen können, so mancher braucht. Zumindest sind sie dann für das Ergebnis dankbar.

 

 

Gut nur dass er sich selbst schon beim Admin gemeldet hat ^^

 

So dumm sind die Admins nicht. Ich habe die Kopie unseres Zitatabschlags zur Einsicht gemeldet.

 

 

 

solche Kinder braucht kein Forum. So ekelt man nur die Leute weg die wirklich etwas Sinnvolles posten würden ...

 

Icn nehme einfach mal an, Du weißt nicht, was Du sagst. Wenn Du dem Forum Deine Ergebnisse schenken möchtest, dann tu es doch einfach. Wenn Du hier im Thread eine falsche Angabe erkannt hast, dann korrigier sie doch einfach.

Stattdessen sagst Du, Du könntest sie korrigieren, willst es aber nicht.

Darum bin ich eben eingesprungen und hab zumindest das Datum genannt, das mir geläufig ist. So etwas nennst Du Kinderei? Oder ist nicht Dein eigenes Verhalten - Daten bewusst zurückzuhalten - das, was Du mir vorwirfst?

 

 

aber wers braucht hier nur Falschaussagen und Leute die ohne jegliches Eigenwissen andere zu Kritisieren dann schreib ich einfach in nem anderem Forum weiter ;) kein Problem.

 

Versteh in dem Fall Dein Deutsch nicht. Versteh auch nicht, wen ich kritisiert haben soll. Du hast Dein Skript doch gelöscht, damit keiner mehr es sehen kann. Wo also hätte ich es überhaupt kritisieren können?

 

Zitier doch bitte, wo ich was kritisiert habe? Ich habe alles von Dir in diesem Thread versammelt - Du brauchst nur zu zitieren. Wenn ich Dir in irgendeinem Punkt Unrecht getan habe, den ich nicht durchschaue, und durch Dein Zitat erkennen kann, dann werde ich Dich um Verzeihung bitten.

 

Aber den Schritt des Zitierens musst Du schon tun. Mich einfach durch die Anrede "Klumpen" zu beleidigen, ohne überhaupt nur irgend etwas zu begründen - das lasse ich mir nicht bieten.

 

Das Ganze hat einen unglaublich absurden Anstrich - ich weiß letztlich überhaupt nicht, was Du mir vorwirfst. Fühl mich wie bei Kafka... Da ich aber ein Faible für das Absurde habe, bin ich Dir auch keinen Schlag gram.

 

Gute Nacht, und schlaf gut!

 

Vielleicht gefällt Dir ja diese Musik? Grieg, Letzter Frühling:

 

http://www.youtube.com/watch?v=3zGRQsYZE7U

Share this post


Link to post
Share on other sites
wm
da ja der Klumpen wie er selbst schreibt sich auch auch gegen ein bitte sich herauszuhalten einfach immer dagegen meckern wird ohne jegliches eigenes Hintergrundwissen setzt ich diesen nun einfach auf meine Ignorieren-Liste. Solche Nutzlosen Kommentare braucht kein Mensch.

 

Gut nur dass er sich selbst schon beim Admin gemeldet hat ^^

 

solche Kinder braucht kein Forum. So ekelt man nur die Leute weg die wirklich etwas Sinnvolles posten würden ... aber wers braucht hier nur Falschaussagen und Leute die ohne jegliches Eigenwissen andere zu Kritisieren dann schreib ich einfach in nem anderem Forum weiter ;) kein Problem.

 

Hallo zusammen,

 

Ja Dunderklumpen hat diesen Beitrag bei einem Admin gemeldet. Und ich empfinde den Beitrag von thedudge ebenso als nur beleidigend. Er dient allein der Provokation. Ich finde eine Entschuldigung angebracht. Am besten sofort.

 

Allein der Ersteller eines Themas hat im meinen Augen das Recht andere Mitglieder zu bitten nichts mehr zu schreiben, da es sein Thema ist und sein Interesse das es bringt was er sich erhofft (oder sie, versteht sich).

 

Desweiteren würde ich gerne beide Zankäpfel bitten eine etwas weniger endgültige Sprache zu wählen. Diskussionen bedingen das man einem Gegenüber zuhört und Raum lässt, Vielleicht sogar Interesse für andere Gesichtspunkte aufbringt... Ein Forum ist kein Platz für Monologartiges schreiben sondern für Diskussion.

 

Ich erwarte besseres Benehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
raukothaur

@ thedudge

Vielleicht hilft es Dir ja noch, wenn ein mehr oder weniger außenstehender seine Meinung hierzu abgibt (also weder Admin/Moderator noch Dunderklumpen noch sonst jmd. in dieser Diskussion schon involvierter), damit Du quasi eine möglichst objektive Meinung lesen kannst:

Ich habe (in meinem halben Jahr in diesem Forum) Dunderklumpen schon fast als den perfekten User wahrgenommen, der sich darum bemüht, eine Diskussion von möglichst vielen Seiten zu beleuchten, der angemessen mit den anderen Usern umgeht, der trotz seines vermutlich hohen Wissens nie arrogant oder dergleichen rüberkommt und der versucht, Dinge die als Tatsachen dargestellt werden, entweder mit Belegen zu begründen oder eben zu widerlegen. Nichts anderes hat er (?) auch in dieser Diskussion getan. Er will Dich nicht damit angreifen, bloßstellen, beleidigen und ihn interessiert es auch nicht, dass Du 'nur' 8 Beiträge hast, thedudge. Dunderklumpen habe ich hier nichts vorzuwerfen, er ist es nicht, der sich hinterfragen sollte.
Ich gebe Dir den Ratschlag, diese Diskussion hier noch einmal möglichst (!) sachlich und vorurteilsfrei zu lesen und dann zu entscheiden, ob Dunderklumpen danach immer noch Deiner mMn derjenige ist, der sich hier streiten will.

(@ Admins
Ich will euer Eingreifen hier nicht einfach übersehen, sondern nur versuchen, thedudge durch einen bislang fremden User (mich) in diesem Thread zu zeigen, dass nicht nur die Admins und Dunderklumpen derselben Meinung sind, wenn ihr versteht. Vielleicht hilft das ja weiter. Ansonsten könnt ihr meinen Beitrag auch löschen, falls ihr ihn als überflüssig betrachtet.)
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Joran aus den Schatten

Und ich fand, dass Evard Grieg ein sehr schönes Friedensangebot und auch ehrlich so gemeint war.

 

Meine Hochachtung für diese Gelassenheit! :verbeug:

 

Ich denke, man muss sich auch in einem Forum erst aneinander "gewöhnen", gerade weil man ausschließlich das geschriebene Wort zur Verfügung hat, keine Mimik, Gestik, Betonung etc. Da sollte man - bei allen erlaubten unterschiedlichen Ansichten in der Sache - im Zweifel immer zunächst mal eine gute Absicht bei den anderen unterstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Ich möchte noch einmal zusammenfassen, wofür ich plädiert habe und noch immer plädiere:

 

Eine Aufstellung aller Werke Tolkiens auf Deutsch inklusive der Ersterscheinungen begrüße ich sehr.

 

Ich schrieb schon, dass wir das auf tolkien-buecher.de bereits gesammelt hatten.

 

Andre, der Gründer dieser Seite, hatte einen breitgefächerten Kontakt zu allen desbezüglichen Verlagen - übrigens auch zu den englischen, und er hatte diesen Kontakt sorgfältig gepflegt und auch personalisiert. So erfuhr er vieles, was andere nicht so leicht erfuhren.

 

Außerdem war Andre ein ausgesprochener Teammensch. Er suchte ständig User, die mit ihm zusammen die Daten recherchierten und gemeinsam überprüften.

 

Das war sehr fruchtbar, und es hatte eben dazu geführt, dass seine Seite als einzigartig im deutschsprachigen Raum galt.

Er hätte nie etwas veröffentlicht, was er nicht eigen'äugig' überprüft hätte. Er war damals Doktorand im naturwissenschaftlichen Bereich, wusste daher, welche Anforderungen an Quellenangaben gestellt werden, und wir vier, die zum Schluss miteinander an den Daten gearbeitet hatten, waren uns in diesem Anspruch einig.

 

Da uns Andre aber nicht mehr zur Verfügung steht, hatte ich mich außerordentlich über das Auftauchen von thedudge gefreut, zumal ja auch er den Wunsch nach Zusammenarbeit formuliert hatte.

 

Das, was wir damals bezüglich der Ersterscheinungen auf tolkien-buecher.de schon veröffentlicht hatten, habe ich irgendwo auf dem Rechner liegen, nur nicht im Kopf.

 

Es bedarf aber sicher einer Aktualisierung, darum eben könnte man das hier sehr gut im Forum vornehmen.

 

Ich bin in diesem Bereich ebenfalls ein ausgesprochener Team-Mensch. Darum gerade eben hatte ich mich ja über den Aufruf thedudges gefreut, da er mir zur Zusammenarbeit aufzurufen schien.

 

Daran möchte ich weiter glauben. Wenn Du, thedudge, die Daten der Erstveröffentlichung des "Silmarillion" hast, dann nenne sie doch bitte - und zeig gleichzeitig auf, wo diese Daten belegt sind.

 

Dann kann das Gleiche mit dem Raubdruck geschehen, und dann haben wir ein Werk des ins Deutsche übersetzten Tolkien (genauer: des Christopher Tolkien) bereits 'im Kasten'.

 

Sehr nützlich wäre auch die Angabe des Monats, nicht nur des Jahres - und eventuell sogar des Tages. Denn dann kann man genauer den Start der deutschen "Silmarillion"-Rezeption recherchieren. Man könnte dann die wichtigsten deutschen Zeitungen durchsuchen, wie das "Silmarillion" im deutschsprachigen Bereich kommentiert wurde, und ob es überhaupt kommentiert wurde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cadrach

Die bibliographischen Hinweise im offiziellen Das Silmarillion-E-Book lauten wie folgt:

 

 

Hobbit Presse
Die Originalausgabe erschien unter dem Titel »The Silmarillion« 
im Verlag George Allen & Unwin, London
© 1977 by George Allen & Unwin Ltd.
Published by arrangement with HarperCollins Publishing Ltd., London
Für die deutsche Ausgabe
© 1978/1997/2010 by J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH, gegr. 1659, Stuttgart
Alle deutschsprachigen Rechte vorbehalten
Cover: HildenDesign, München, www.hildendesign.de
Illustration von © HildenDesign/Maximilian Meinzdel
Printausgabe: ISBN 978-3-608-93819-7 
E-Book: ISBN 978-3-608-10139-3
 
Hier steht also 1978 als erstes Copyright-Jahr der Krege-Übersetzung eingetragen, was in meiner Printausgabe von 1999 nicht der Fall ist.
 
In der Raubübersetzung steht schlicht:
 
Vollständige Ausgabe
im 
Verlag DIE DREI
Berlin 1978
gedruckt in Deutschland

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Danke, Cadrach.

 

Ich habe auch die Buchausgabe von 1999, bei der eben das Ersterscheinungsjahr durch Abwesenheit glänzt.

 

 

Nun kommt der nächste Schritt:

Thedudge schreibt in seinem ersten Beitrag in diesem Thread:

 

 

Die Rauübsetzung kam sogar ein paar Wochen vor der offizellen

deutschen Übersetzung raus was auch seinen Grund hatte.

 

Eine solche Aussage kann meines Erachtens nur jemand treffen, der nicht nur das Jahr, sondern auch den Tag beider Silmarillion-Übersetzungen kennt.

 

Und da wäre es nun weiterführend, wenn diese Aussage erläutert werden und dann später belegt werden würde.

 

 

Ich habe vorhin bezüglich dieses Themas gegoogelt und bin witzigerweise zu diesem Forum hier geführt worden:

 

Das ist ein Thread aus dem Jahr 2005. Da schrieb zum Raubdruck Bandobras Tuk - bei dem ich mich auch dunkel daran erinnerte, dass er sich mit dessen Erscheinungsjahr intensiver befasst hatte:

 

 

Geschrieben 05. September 2005 - 11:23 Uhr

Ich habe eine (doch recht mitgenommene) Erstausgabe (1978) und - das könnte vielleicht interessant werden - die Raub-Übersetzung, die sogar noch kurz vor der EA, allerdings 'inoffiziell' herauskam. 8-)

 

Die Fettung stammt von mir. Also auch Tuk wusste, dass der Raubdruck "noch kurz vor der EA" herauskam, muss also die exakten Daten der Veröffentlichungen - bis auf den Tag genau - gekannt haben. Und Belege dafür gehabt haben.

 

Welche Belege sind das? Ich hoffe, dass hier jemand weiterhelfen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Über das Thema der Raubübersetzung wurde auch in einem anderen Forum diskutiert:

http://www.pdtb.de/sammlerforum/viewtopic.php?f=2&t=250

 

Der erste Block verlief 2003/04, der zweite 2007.

Vor allem versuchte man zu klären, ob der Druck aus Ost- oder Westberlin stammte und wo der Verlag "Die Drei" zu orten sei. Die Frage, wann genau das Werk herauskam, wurde nicht berührt.

 

Dafür habe ich dann aber im Internet rund drei andere Quellen gefunden, die sich grundsätzlich mit Raubdrucken beschäftigen und dabei auch Tolkiens "Silmarillion" erwähnen:

http://www.raubdruck.info/

http://www.raubdruck.info/Registick/T/J-R-R-Tolkien/index.html

 

Erwähnt wird da u.a., dass der Druck offenbar zwischen Oktober und Weihnachten 1978 erschien oder vertrieben wurde - aber an der Stelle zumindest wird es nicht begründet.

 

Ein weiterer Link dazu:

http://www.snav.de/B/e/r/Berlin/Bezirk/2.Fri/Geo/index.html

 

Ich habe das alles jetzt nur relativ oberflächlich gelesen. Insgesamt scheint mir der Extrakt zu sein, dass diese Raubübersetzung aus der linken Szene stammte und sogar vor der Uni Berlin verkauft wurde.

 

Falls sich das jetzt verifizieren lässt, dann finde ich das schon einigermaßen verblüffend - passt allerdings dazu, dass Tolkiens "Herr der Ringe" zunächst in den USA wegen seiner - vermeintlichen? - Zivilisationskritik verschlungen wurde.

 

Verblüffend finde ich das darum, weil man in den letzten 20 Jahren Tolkien ja im Fandom eher aus genau umgekehrten Gründen liest: Sehnsucht nach dem Mittelalter, nach deftigem Kriegertum und alten Hierarchien.

 

Fazit: Es sieht so aus, als ob die Frage, wann die Raubübersetzung vertrieben wurde, grundsätzlich schon geklärt ist, weil man eben die ganzen Szenarien des Verkaufs inklusive Polizeiaufgebot in Protokollen der linken Szene selber hat rekonstruieren können.

Nur habe ich das bisher nicht konkret dokumentiert gefunden.

 

 

Offen ist weiterhin, wann genau - also Monat oder besser Tag - die offizielle Krege-Übersetzung veröffentlicht wurde. Eigentlich sollte man das leichter rauskriegen können als das Datum der Raubübersetzung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dunderklumpen

Teil 2

 

Jetzt habe ich tatsächlich noch mehr gefunden, eine sehr ausführliche Darstellung:

http://www.snav.de/B/e/r/Berlin/Bezirk/2.Fri/Geo/index.html

 

Der Fall "Silmarillion" beginnt ab dem Eintrag "Urbanstraße 36".

 

Ich zitiere mal einen kleinen Ausschnitt:

 

Die einzige Razzia in diesen Raeumen verlief
im Februar 1979 "ohne Erfolg".
.
Gesucht wurde die Autonome Uebersetzung des Werkes
"Das Silmarillion" von J. R. R. Tolkien,
die ca. 2 Wochen vor dem Erscheinen der offiziellen Ausgabe
vom Verlag Klett Cotta als Raubdruck
ueber das illegale Kanalsystem der "Edition Alamut" vertrieben wurde.
.
Ein Exemplar des "Silmarillion" [Verlag Die Drei] wurde
wenige Wochen zuvor, kurz vor Weihnachten 1978
beim BuecherTisch am damals noch Roten Eingang zur Mensa
der Technischen Universitaet [TU] in der Hardenbergstrasse
vis a vis vom Steinplatz
[4. Berliner Bezirk Charlottenburg ~ Wilmersdorf] durch eine
getarnte amtliche Test ~ Kaeuferin vom GewerbeAussenDienst
beim PolizeiPraesident Berlin erstanden, die recht vehement
um Ausstellung einer Quittung ersuchte.
.
Bei der Ersten Razzia tags darauf beschlagnahmte die besagte Dienststelle
am TU-BuecherTisch das letzte verfuegbare Exemplar dieser Auflage.

 

Der Text geht noch lang so weiter. Die Razzia scheint durch den Klett-Cotta-Verlag ausgelöst zu sein.

Und der Raubdruck ist offenbar noch gerade rechtzeitig vor der Bucmesse 1978 - diese fand vom 18.-23.Oktober 1978 statt -  unter die Leute gebracht worden, und er habe "den Buchmarkt überschwemmt".

 

Es lässt sich also vermuten, dass die offizielle Übersetzung von Klett-Cotta genau zu dieser Buchmesse erschienen ist, also Oktober 1978.

 

Im übrigen - um die Zeit ein wenig zu skizzieren - bekam während dieser Buchmesse 1978 Astrid Lindgren den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und hielt in der Paulskirche Frankfurt/Main eine viel beachtete Rede: "Niemals Gewalt". Die Buchmesse lief unter dem Motto "Kind und Buch", und Astrid Lindgren sprach sich vehement gegen die Gewalt bei Kindern aus, vor allem in der Familie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eriol

Ich habe seit einiger Zeit nicht mehr regelmäßig hier im Forum gelesen und bin eher zufällig über meinen alten Beitrag 'gestolpert'.

 

Es tut mir leid, das mein Fehler mit dem Erscheinungsdatum der Erstausgabe des Sil - und es ist in der Tat ein Fehler, laut Impressum stammt die Erstausgabe der deutschen Übersetzung aus dem Jahr 1978 - solch eine 'unerfreuliche' Diskussion nach sich gezogen hat.

 

Die Erstausgabe kann nach meiner Meinung keine sehr große Auflagenhöhe gehabt haben. Ich habe im Sommer 1979 ein Sil gekauft. Das war bereits die zweite Auflage. Die Erstausgabe, die ich besitze, habe ich später in einem Antiquariat erworben.

 

Wenn es gewünscht wird, kann ich das/die Impressum/en scannen und ggfs. hier einstellen. 

Edited by Eriol

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rebell MMI

Eine Aufstellung aller Werke Tolkiens (auch gerne mit den Ausgaben von Christopher Tolkien)  auf Deutsch inklusive der Ersterscheinungen würde ich auch sehr begrüßen.

Besitze viele Tolkien Werke darunter auch viele Erstausgaben. ;-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...