Beleg Langbogen

Star Wars


95 Beiträge in diesem Thema

Vermutlich hat es uns allen deshalb besser gefallen als die Episoden 1-3. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja prima Filmchen

Viel viel besser als episoden 1-3

Paar kleine dinge haben mir nicht gefallen so war mit ryn irgendwie zu stark bei dem Geisteskampf okay sie is eben stur damit kann ich dann doch leben ,aber die sache mit dem lichtschwert das sie ihm ohne training wegnimmt fand ich zuviel des guten.

und is noch jemandem aufgefallen das das fehlende kartenstück das ende der route war und es nen sehr grossen teil der galaxis zeigte fand ich ein wenig seltsam das man mit dem fetten stück nicht das ziel finden konnt aber nuja...

die sache mit dem todesstern 3 irgendwie doof irgendwie aber auch lusig kann ich mit leben.

öööh sonst noch was ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu der Karte hätte ich dann allerdings auch ne Frage:

Ich meine es ist doch egal wo der Startpunkt von Lukes Reise ins Exil war. Ich brauche doch nur den momentanen Aufenthaltsort, um ihn zu finden. Dazu wäre ja das Kartenstück, dass der kleine Wannabe R2D2 bei sich trägt mehr als aussagekräftig genug gewesen, da es ja, so wie ich es gesehen habe, genau den Zielpunkt beinhaltete.

Zum "Geisteskampf": Ich finde Kylo Ren als Bösewicht nicht gerade sehr überzeugend: Mental schwach und noch nicht mal mehr immer ganz von dem überzeugt, was er tut. Die Maske trägt er ja auch nur deswegen, weil es doch keiner ernstnehmen könnte, wenn so ein Milchbubi jemandem was von der Macht der dunklen Seite erzählen würde.

Allerdings halte ich es auch für sehr übertrieben, dass Rey so schnell den Schwertkampf beherrscht. Ich meine Luke musste von Obi-Wan erst mal lange unterwiesen werden, um die Macht zu verstehen und zu nutzen, ebenso wie Anakin alias Darth Vader.

Für mich wird die dunkle Seite zu schwach und die helle zu stark dargestellt. Was ist mit "Balance of the Force"? Gerade solche Geschichten leben doch von ebenbürtigen Protagonisten und Antagonisten!

Dann diese Sache mit den Schilden dieser neuen Raumstation: Captain Phasma. Captain. Warum kann jemand außer Kylo Ren und dem Stationskommandeur überhaupt jemand diesen Schild abschalten? Und was ist das für ein egomanisches Verhalten, dass sie die gesamte Erste Ordnung für ihr Leben aufs Spiel setzt? Und warum lernen die Bösen nicht endlich mal, dass man das Herzstück einer Kampfstation, an dem alles hängt, nicht an die Oberfläche setzt und/oder mit Einflugsschneisen versieht, die, im Falle des Kampfes, den Gegner quasi einladen es zu zerstören?

Gut das ist alles fiktiv, darum stelle ich jetzt mal die Frage um: Warum wurde es sich bei dem Film so einfach gemacht? Warum wurden so wenige neue Ideen eingebracht, bzw. warum so viele alte? Nur wegen des Wiedererkennungswertes? Damit die Millionen Fans sich in Nostalgie wiegen können? Nostalgie alleine, ist mir persönlich aber deutlich zu wenig.

Letztendlich war der Film eigentlich sehr unterhaltsam, doch ist er für mich mit der schlechteste Film der Reihe.

 

bearbeitet von Eorl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmmm. Also zur Karte finde ich dass das schon sein kann. Man sieht ja nicht richtig wie die Skala ist und was alles auf der Karte ist. Wenn sie z.B. unvollständig ist kann es schnell passieren das die Punkte auf viele Ecken in der Galaxie passen. Ist ja auch alles dreidimensional. Wenn man jetzt ein Zwischenstück nicht kennt kannst immer noch sein das man 304 Varianten probieren müsste weil der Anfang und das Ende zu mehr passt als nur einem Weg.

Rey scheint ein ziemliches Talent zu sein. Wird spannend wo das her kommt :trippel: - fänds schade wenn die auch aus der Skywalker Familie käme - so klein ist die Galaxie ja dann nicht und auch Anakin Skywalker kam ja sprichwörtlich aus der Wüste.

Wieviel die Erste Ordnung mit der Macht überhaupt zu tun hat wird man erst noch sehen denke ich. Der Mini-Nationalsozialist der so rumrannte scheint ja andere Talente zu haben und fuchtelt nicht mit Lichtschwertern herum.

Warum die Geschichte doch so sehr Star Wars-ig war denke ich hat schon mit dem Fan Faktor zu tun. Wobei ich mir nicht sicher bin wieviel vom Publikum überhaupt die ersten Filme noch kennt. Für die ist es quasi der Start. Ich hoffe mal das war einfach nur die Aufwärmrunde .cool.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb wm:

 Ich hoffe mal das war einfach nur die Aufwärmrunde .cool.

Das hoffe ich auch. Man aus der Geschichte, wie sie jetzt angefangen hat, ja noch einiges machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.1.2016 um 11:44 schrieb Eorl:

Für mich wird die dunkle Seite zu schwach und die helle zu stark dargestellt. Was ist mit "Balance of the Force"? Gerade solche Geschichten leben doch von ebenbürtigen Protagonisten und Antagonisten!

Gerade das hatte mir gefallen. Immerhin haben die Rebellen vor 30 Jahren das Imperium besiegt. Das da die dunkle Seite schwächer ist, finde ich nur folgerichtig.

Merkwürdig fand ich eher, das eine Schrottsammlerin, die nie ausgebildet wurde, ihre Macht zu nutzen, den trainierten bösen Choleriker besiegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

Gerade das hatte mir gefallen. Immerhin haben die Rebellen vor 30 Jahren das Imperium besiegt. Das da die dunkle Seite schwächer ist, finde ich nur folgerichtig.

Ich rede ja nicht von Waffen, oder Männern (von beidem hat die erste Ordnung mehr als Genug), sondern von der Stärke eines Mannes. Auf gut Deutsch: Kylo Ren ist mir nicht böse genug!

vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

Merkwürdig fand ich eher, das eine Schrottsammlerin, die nie ausgebildet wurde, ihre Macht zu nutzen, den trainierten bösen Choleriker besiegt.

Ja das können wir glaub ich abhaken. Ist halt einfach so. :kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Eorl:

Kylo Ren ist mir nicht böse genug!

Stimmt, wirklich böse ist der nicht. Eher ein Choleriker. Oder ein großes Kind, das erst mal alles zerlegt, wenn es nicht so läuft wie gewollt. Wirklich ernst kann ich diesen Vatermörder nicht nehmen. Lächerlich wirkt schon seine Veehrung seines Großvaters Darth Vader. Er betet ihn ja regelrecht an. Bis er mal an ihn herankommt, ist es noch ein langer Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre ja halb so schlimm, dass der Böse ein Grünling in der Ausbildung ist, allerdings nicht vor dem Hintergrund seiner Herkunft. Da hätte ich mir mehr erhofft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was die Leute immer haben mit "ohne Ausbildung" geht das. Ich finde das zeigen sie schön. Sie beruhigt sich, konzentriert sich und probiert nochmal. Während der andere Kollege da rum-murkst.

Wer sagt denn das sie keine Ausbildung hatte? Ob sie nicht in ihren Träumen irgendwem "Zufällig" begegnet ist der ihr paar Tipps gab wie manche Dinge gehen .cool.

Der gute Yoda hatte ja auch plötzlich mal Besuch von Qui-Gon Jinn (der damals schon tot war). Der dann wiederum Obi-Wan "ein paar Übungen" aufgibt. Der Qui-Gon ist ja ein guter Kandidat für Affären :anonym: - also es muss lange nichts von nix kommen nur weils so aussieht.

Und selbst wenn man das nie erklärt, ich wäre nicht mal sauer. Irgendwer war auch der erste (oder die :L) der nach seinem Tod wieder Gestalt annahm. Meister hin oder her. Talent ist Talent!
Der erste der jetzt Midi-Chlorianer sagt kriegt :aufsmaul: - das nervt mich bis heute das Leben mit der Macht so zu erklären. Hat was von X-Men Mutationen... können gleich alle mal im Stargate Center anrufen wegen der Gen-Therapie 3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nee das lass ich nicht gelten wm. Han solo musste ihr ja erst erklären das es sowas wie die Macht gibt. Hätte sie davon geträumt oder irgendwie gewusst das es die macht gibt wär die aktion ja unnötig gewesen.

Ich frage mich ja auch wirklich wo sie das Lichtschwert herhaben is mir erst gestern aufgefallen das das ja inklusive Hand von Luke auf Bespin in nen abgrund gefallen is. Gabs da nen Wartungsarbeiter der sich dachte oh ne hand mit Schwert cool nehm ich mit ? Und wiso sollte dann irgendwer wissen das es Vaders/Anakins schwert is ?

so viele fragen ,,,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.1.2016 um 09:59 schrieb Vasall:

so viele fragen ,,,

Soweit ich informiert bin, werden ja noch mindestens zwei weitere Teile folgen. Ich hoffe mal, dass die Licht ins Dunkel bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rogue One! Classic Stormtroopers! X-Wings! Yavin 4! Badass Vader! Mads Mikkelsen! 

:panik:

 

 

a9WOww1_700b_v1.jpg

 

:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rogue One war tatsächlich sehr unterhaltsam. Für mich hat der Film im Kino direkt mehr Star Wars Flair gehabt als Episode VII - kein "dieses Lichtschwert ist für dich bestimmt" oder "Darth Vaders zerstörte Maske spricht zu dir" Bullshit. Just straight Star Wars. Respekt an alle Beteiligten (und erstaunlicherweise Disney als Publisher). Der Film fügt sich nahtlos ins Universum und fühlt sich keinesfalls forciert (höhö) an. Schöne Darstellung auch des draufgängerischen, aber bisschen hoffnungslosen Rebellen-Daseins. Und endlich wieder Vader wie er sein soll. Toller Film, gehe gern noch ein zweites mal dafür ins Kino.

Auchtung, es folgt ein *Spoiler*

Spoiler

Besonders gelungen fand ich die Finte mit Jyn's Kristall-Anhänger. Eigentlich ein Klassiker unter den Katalysatoren für spätere Helden: "Hier mein Kind, nimm diesen Lichtschwert-Kristall" --> Kind geht hinaus und vollbringt Große Taten, baut sich sein eigenes Lichtschwert, wird Jedi-Held, etc.

Hatte echt einige Zeit daran geglaubt dass sie den Film überlebt, einfach basierend auf dieser Tatsache.

Nope.

 

bearbeitet von Ancalagon
Spoiler Warnung, für alle die vielleicht nicht Wissen was sich traditionell hinter "unsichtbarem Inhalt anzeigen" verbirgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja der Film is schon gut ein ausgezeichneter lücken füller der manche frage von ep 4 beantwortet. kann man nahtlos in die reihe einfügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin nicht der Meinung, dass der Film zu Star Wars passt oder sich ,,nahtlos" in die Reihe einfügen lässt. 

Der Film weist Logiklücken auf, die ich nicht ignorieren kann, insbesonders weil die Fehler, die ich meine, etwas mit den eigentlichen Star Wars Filmen zu tun -also Episode 1-6. Für mich war Star Wars nämlich beendet. Die Filme sind ein Märchen, das den Aufstieg, den Fall und die letztendliche Erlösung Anakin Skywalkers erzählt. Nicht mehr und nicht weniger. Falls Leute jetzt sagen, dass die OT ja als erstes dar war und der Fokus nicht auf Vader/Anakin gelegt war,  dem kann ich nur widersprechen, denn für mich war immer Vader im Fokus. (Jetzt mal abgesehen davon, dass ich Han Solo und Co. Bis auf den Tod nicht ausstehen kann.)

Was mich am meisten an Rogue One stört, ist die Stelle, in der einfach mal die komplette Storyline von Episode 2 über den Haufen gefahren wird. WTF! Seit wann war denn bitteschön so ein komischer Mann für die Konstruktion des Todessterns zuständig. In Episode 2 wird erklärt, dass die Separatisten unter der Führung von Count Dooku für die Pläne des Todessterns befähigt waren und nicht so ein komischer Kautz,  der dann auch noch entschieden hat, eine Schwachstelle einzubauen. WHAT?!

Und der Schluss des Films passt sowiso nicht zu Episode 4, ich habe den Film zwar nur einmal gesehen, aber soweit ich mich erinnere, macht es keinen Sinn, wenn die in Rogue One in den Hyperraum springen. 

UND das Schlimmste war eindeutig die letzte Szene mit Darth Vader. Für mich war das einfach nur OUT OF CHARACTER. Klar, Leute können jetzt sagen, dass Darth Vader brutal und skrupellos ist, weil das vielleicht so in den Büchern und Comics steht, aber ich beachte nur die Filme und in denen am er mir nie brutal oder böse vor, er war einfach ein Sklave des Imperiums, der Befehle befolgt hat. Das was wir in Rogue One gesegen habend,  war Anakin in Episode 3 -die letzte halbe Stunde, ABER niemals Vader in Episode 4 (Rogue One spielt ja direkt vor A New Hope). Besonders weil der Kampf zwischen ihm und Kenobi ziemlich langsam verläuft, er aber davor wie ein junger Hund die Rebellen getötet und durch die Luft geschleudert hat. Hatte er für den Kampf mit Kenobi keine Energie mehr oder was?

Ich habe George Lucas nie verurteilt, es ist sein Universum und er kann machen, was er will. Jedoch hat es mir das Herz gebrochen, als ich 2012 in den Nachrichten gehört habe, dass er seine Filme an Disney verkauft hat.

 

bearbeitet von Juana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nein nein der gute Mann baut nicht den Todestern sondern nur den Laser ! Und da er dafür sorgt das es diesen Lüftungsschacht gibt baut er die möglichkeit zu Zerstörung des Todessterns ein. Nicht mehr und nicht weniger. Jeder der Starwars kennt hatte sich doch über diesen Schwachsinnigen Schacht gewundert wo man ne bombe reinwirft und der ganze Todestern knallt auseinander, der wurde jetzt erklärt.

Auch der Sprung in den Hyperraum macht natürlich sinn die Fliehen ja mit den Plänen werden aber dann über Tatooien erwischt.

Der Kampf in Episode 4 is eher darum so lahm weil die Schauspieler es einfach nicht besser konnten bzw die Tricktechnik einfach nicht soweit war um von nem Stunddouble die Gesichter auszustauschen. Das Problem haben ja alle 3 alten Filme auch wenn es im 6. schon ein wenig schneller geht. Aber Mark hammil war da ja auch noch recht fit.

Ob Darth Vader nu nach dem Kindermorden und dem "sith" sein noch empathie für Irgendwelche dreckigen Rebellen hat die die Pläne der Superwaffe seinen Meisters gestohlen haben, wage ich zu bezweifeln Insbesondere da er ja ein vorliebe hat Leute einfach mal so zu erwürgen.

Darth Vader ist auch kein Sklave des Imperiums sondern der Dunklen seite der er bereitwillig dient ! Nicht ohne grund nennt ihn der Imperator "Freund"

Erst sein Sohn schürt sein Mitgefühl und erst ganz knapp vor dem Tot seines Sohnes entschliest er sich kein Sklave der Dunklen seite mehr zu sein und Rettet ihn mit dem Einsatz seines Lebens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also der Mann war für den BAU einer Superwaffe zuständig -unteranderem ist diese auch als Todesstern bekannt. Er hat also nicht den Laser gebaut, mal abgesehen davon, wie soll man denn einen Laser bauen, sondern war für die Konstruktion der Waffe verantwortlich, die dazu fähig ist, per Laser Planeten zu zerstören. Damit die Waffe dann zerstört werden kann, hat der gute Mann sich dazu entschieden eine Schwachstelle in den Reaktor der Waffe (Todesstern) einzubauen. NIX da mit ,,Laser gebaut"! Außerdem gehöre ich wohl zu den Wenigen, die sich darüber nicht gewundert haben, aber wahrscheinlich liegt das nur daran, da ich die Leute im Star Wars Universum für nicht besonders intelligent halte. Schließlich haben die mir in Episode 6 nicht gerade das Gegenteil bewiesen. Dieser Todesstern war ja auch schnell dahin. Und mit Episode 7 haben die Macher sich mit dem Todesstern 1.3 auch keinen Gefallen getan, da dieser auf die gleiche Weise wie der Erste zerstört werden konnte.

Für mich hat der Sprung in den Hyperraum noch immer keinen Sinn, da sich in Episode 4 das Schiff des Imperiums direkt hinter dem Schiff der Rebellen befindet und dieses dann letztendlich angezogen wird. In Rogue One hingegen schaut Annie den Rebellen hinterher -während sie sich in den Hyperraum begeben. Kein Anzeichen davon, dieses zu verfolgen. Und woher zum Teufel wissen Annie bzw. die imperialen Truppen, auf welchem Kurs sich die Rebellen befanden -also vorhatten über Tatooine zu landen?

Du hast mich vermutlich nicht richtig verstanden, denn ich habe mich lediglich darüber aufgeregt, dass Vaders Verhalten, sein Kampfstil nicht zu dem Vader in Episode 4 passt. Das Lucas nicht mit einem Choreograf um die Ecke kam bzw. die Tricktechnik nicht so vorgestritten war, ist mir auch bewusst. UND gerade deshalb hätten die Macher von Rogue One den Kampfstil von Vader nicht ändern sollen -stattdessen ihn wie in Episode 4, 5 und 6 kämpfen lassen sollen.

Dadurch, dass er der dunklen Seite dient, dient er auch automatisch dem Imperium und wird somit zum Sklaven. Er sagt ja selbst in Episode 6 zu Luke, dass es zu spät für ihn sei. Er ist sich also bewusst, dass er den falschen Weg eingeschlagen hat. UND nätürlich bezeichnet er ihn als "Freund", denn Sidious ist der Einzige, der ihm geblieben ist. Er hätte nach dem Ende von Episode 3 schlecht sagen können: ,,Oh, meine Frau ist tot, ihr habt mich angelogen, ich denke ich schließe mich wieder den Guten an." Anakin hat durch seine Taten seine Freunde gezwungen, sich gegen ihn zu stellen.  Erst am Ende hat er begriffen, dass die dunkle Seite ihre Tücken hat, er konnte aber nicht mehr zurück, nach allem, was er getan hat. Schließlich ist es sein Sohn Luke, der ihm die Augen öffnet und ihn damit erlöst.

LG Jana

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wiederhole mich nur ungern aber scheinbar hilft es nix,

Galen Erso Ist Ein Hochbegabter Mensch der sich mit der Erforschung und nutzung von Kyberkristallen beschäftigt Diese Kristalle werden in der Laserwaffe das Todesterns genutzt um Energie zu Speichern, sammeln und zu Bündeln. Ohne ihn wär die Waffe des Todessterns nicht so wirksam gewesen oder hätte garnicht funktoniert. Darum holen sie ihn a am anfang des Films zum Todesstern.

Er hat nichts oder wenig mit dem Todesstern an sich zu tun.

Du kannst aber gerne weiterhin behaupten das der Typ, der am Auto das Getriebe entwickelt hat das ganze Auto zusammen geschraubt, hat troztdem ist deine behauptung Falsch.

 

Darth Vader sagt niemals Freund zum Imperator, nur der Imperator zu Vader.

Vader Hasst den Imperator und versucht ja auch Luke auf seine Seite zu ziehen damit sie gemeinsam den Imperator Töten können und als Vater und Sohn über die Galaxis zu herrschen. So wie es jeder gute Sith tun würde weil :Es gibt immer nur 2 einen Meister und einen Schüler !

Das imperium ist nur Mittel zum zweck weder der Imperator noch Vader kümmern sich besonders darum, was man gut am Verschleiss von Schiffen und Männern sieht. Also ist er auf keinen Fall ein Sklave des Imperiums vielmehr ist das Imperium ein Sklave des Imperators und Vaiders.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich bin mir nicht sicher aus welcher Szene in der OT du die Bilanz gezogen hast, dass Vader den Imperator hasst, schließlich hat er nie ,,I hate you!" Sidious entgegen gerufen. Vader hatte niemanden außer dem Imperator und wenn er solch einen Hass auf ihn verspürt hätte, hätte er sich dazu entschieden, ihn umzubringen, da das bei Anakin/Vader nicht gerade unüblich ist. Leute, die er hasst, werden halt kurzerhand getötet.

Ach übrigens, wenn man genau sein will, dann bezeichnet er ihn schon als Freund. Ich weiß nicht, ob du nur die OT kennst, aber in Episode 3 sagt er: ,, You are asking me to do something against the Jedi Code, against the republic, against a mentor and a friend that`s what is out of place here." Und wenn du jetzt damit agumentierst, dass er zu dem Zeitpunkt noch nicht den Namen Vader getragen hat oder sich in seinem schwarzen Anzug befand, so ist dein Argument schlicht und einfach banal, da es sich schließlich um die gleiche Person handelt -lediglich mit einem anderen Namen, der ihm eine neue Identität geben sollte. Die Zuschauer und Luke wissen ja schließlich, dass Anakin nie gestorben ist sondern nur von Vader überschattet wurde.

Dazu würde ich nicht sagen, dass das Imperium nur ein Mittel zum Zweck ist, zu welchem Zweck denn? Und was soll deine Aussage ,,das kann man gut am Verschleiß von Schiffen und Männern sehen"! Ich finde nicht, dass die Beiden "schlecht" mit ihren Männern und Schiffen umgehen. Aber ich denke, das ist Ansichtssache. Komisch fand ich es sowieso schon immer, dass das Imperium als böse dargestellt wurde, denn letztendlich hat es nie etwas böses getan. Nur weil im opening text steht ,,... have won their first victory against the evil Galactic Empire", bedeutet das nicht gleich, dass das Imperium "böse" ist. Denn als ich Episode 4 das erste Mal sah, war mir nicht klar (daran hat sich auch nach wie vor nichts verändert), warum das Imperium als böse betitelt wurde, da es KEINER FLIEGE WAS ZU LEIDE TUT! Die Typen wollen einfach nur ihre Pläne zurück, die eine komische Prinzessin gestohlen hat. Was ja auch vollkommen normal ist! Wenn mir jemand etwas stehlen würde, hätte ich es auch gerne wieder zurück. Mich stört es enorm, dass nie erwähnt oder gezeigt wurde, was die Bad Guys so schlimmes tun. Würden die Leute versklaven oder Völker ausrotten, könnte ich es verstehen, dass eine Gruppe von Rebellen gegen das Imperium vorgeht, aber so macht es einfach nur den Eindruck als seien die Rebellen die Bösen. ABER zum Glück gibt es ja die Prequels, die dann wenigstens ein Wenig die OT retten und zeigen, was das Imperium schlimmes getan hat.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden