Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Saru Titmouse

Kindern Elbennamen geben ?

Kinder Elbennamen geben ?  

  1. 1. Kinder Elbennamen geben ?

    • Vielleicht , mal sehen .
      82
    • Nie im Leben !
      55
    • JAAAAA! Ganz bestimmt !
      36
    • Ich will keine Kinder !
      30
    • Etwas Elbisch angehaucht .
      124


Recommended Posts

Elbereth_Elentari

Also ich find die Idee irgendwie nicht schlecht, wenn müsste es aber kein allzu ausgefallener Name sein...aber wahrscheinlich würd' ich's dann auch eher, wie's Streicher auch gesagt hat, als zweitnamen oder so machen...

Naja und es sollte kein Name von allzu bekannten Charakteren sein (wie z.B. Galadriel oder so), das fänd ich ziemlich langweilig und einfallslos!

- Editiert von Elbereth_Elentari am 08.02.2004, 16:18 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nienna Sárdlondë

Elbennamen find ich ja wirklich schön, aber dann würde ich mir eine unheimlich schöne Person vorstellen die nicht altert und na ja das geht ja nicht so ganz. Also würde ich es lieber bleiben lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Perulmaien

Alae

Also ich würd mein Kind ja auch nicht Legolas oder Galadriel nennen :he: , wenn schon dann ein Name der nicht von Tolkien "gemacht" wurden. Sonst ist es ja nichts besonderes mehr..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celebne

Hm, ich bin ganz froh, dass das Thema Kinderkriegen für mich bereits abgeschlossen ist (Mein sechsjähriger Sohn heißt Alexander). Wäre ich allerdings jetzt schwanger, würde ich schon gerne einen elbischen oder HdR-Namen nehmen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mondkalb

Muh!

@ Celebne:

Und welchen Namen?

/me ist doch neugierig. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast na`tek

Also ich werde das auch sein lassen, wenn es mal soweit sein sollte.

Ich find es schon schlimm genug, das es im letzten halben Jahr einen "Nemo" boom gegeben hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Legolas i edhel

Also ne eigentlich nicht!

find ich blöd weil das ehr so namen sind die garnicht in unsere Zeit passen

also so rittertümliche namen!

stellt euch vor ihr hießt Elrond!

:wut::wut::wut::wut:

:wut::wut::wut: :wut:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frodo

Also ne eigentlich nicht!

find ich blöd weil das ehr so namen sind die garnicht in unsere Zeit passen

also so rittertümliche namen!

stellt euch vor ihr hießt Elrond!

Also es gibt auch "moderne" namen, wo man eigentlich jetzt schon weiss, für diesen namen wird das Kind Schläge in der Schule bekommen :-D:-D:-D

Ich denke da an: :auslach:Marvin und Co. *grins*

Dagegen find ich Elrond richtig human.

:geist:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meriadoc Brandybuck

Ich persönlich würde meinen Kinder NIE einen Elbennamen geben.

Auch sonst nicht ein 'Zwergen'- oder 'Zauberer'- oder was auch immer Namen. Das ist mir irgendwie zu doof. Stellt euch doch mal vor, es kommt eines Tages ein gut aussehender hübscher junger Mann auf euch zu, ihr fragt ihn, wie er heisst und er antwortet mit 'Gollum' oder 'Legolas' oder sonst einem Elbischem Namen... da muss ich nur lachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frodo

Wir möchten unseren Sohn Legolas nennen und bitten Sie, diesen Vornamen für das Standesamt zu bestätigen. Wir kennen den Namen aus dem Film Der Herr der Ringe und meinen, dass man ihn doch als Vornamen anerkennen kann.

[GfdS]

Da auch literarische Namen als reguläre Vornamen betrachtet werden können, sehen wir keine grundsätzliche Schwierigkeit, dass Sie Ihren Sohn Legolas nennen dürfen; dieser Name geht auf den Roman von John R. R. Tolkien zurück. Für die letzten Jahre wären etwa Smilla (Mädchenname, zurückgehend auf einen Roman von Peter Høeg) oder Aragorn (Jungenname, ebenfalls auf Tolkien zurückgehend) als Beispiele bzw. Vorbilder anzuführen. Vanessa, gebildet von Jonathan Swift, ist ein älterer Beleg. – Swift prägte ihn für sein autobiographisches Gedicht Cadenus and Vanessa, 1726, indem er auf Bestandteile der Namen seiner Verlobten Esther Vanhomrigh zurückgriff. In Deutschland wurde Vanessa Ende der 60er Jahre recht beliebt. Erinnert sei kurz an einige andere Vornamen, die in literarischen Werken zuerst auftauchten und später aufgegriffen und mitunter recht verbreitet wurden: Goldmund (Hermann Hesse, Narziß und Goldmund), Jessica (Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig), Miranda (Shakespeare, Der Sturm), Philine (Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre), Wendy (J. M. Barrie, Peter Pan). Viele andere Belege könnten genannt werden. Von den Vornamen biblischer Herkunft sei dabei abgesehen.

Die Namen, die Tolkien seinen Gestalten beilegt, folgen altenglischen, walisischen oder gälischen Formen oder sind solchen nachempfunden, sodass sie wie traditionelle Vornamen wirken und entsprechend gedeutet werden können. Folgen wir darum der Erläuterung des Autors im Anhang seines Romans und verstehen wir Legolas als >Grünblatt< (greenleaf). Im Roman ist Legolas, der Prinz der Elben des Düsterwaldes, ein Kämpfer und eine der Hautpersonen. – Arwen, der Name einer weiblichen Figur bei Tolkien, ist wie Arwenna als weibliche Form zu Arwyn aufgeführt bei Heini Gruffudd, Welsh Names for Children (1980); als Bedeutung ist >fair, fine< angegeben.

Aus unserer Sicht steht der Eintragung von Legolas für einen Jungen insofern nichts entgegen. Die uns bekannten Namenbücher verzeichnen diesen Vornamen noch nicht, mit einer Ausnahme: Im aktualisierten Nachdruck des Internationalen Handbuchs der Vornamen (Verlag für Standesamtswesen, Nachdruck 2002, zuerst 1986) ist Legolas aufgrund der Ergebnisse der GfdS-Vornamenberatung jetzt aufgenommen. [29498 GM]

Quelle: Gesellschaft für deutsche Sprache e.V.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celebrian

Da fragt man sich doch, was die Eltern da geritten hat :kratz:

Sein Kind Legolas zu nennen... die können schonmal den Psychater im Voraus bezahlen; das Kind wird doch in der Schule so lang gehänselt, bis es durchdreht.

Und dass das Standesamt das auch noch zulässt! Ich finde, Phantasienamen gehören nunmal in die betreffenden Bücher, und nicht in den Alltag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neniel Tindómerel

... die können schonmal den Psychater im Voraus bezahlen; das Kind wird doch in der Schule so lang gehänselt, bis es durchdreht.

Eine Anmerkung - ich erinnere mich noch sehr gut der Tage, bevor es einen LOTR-Film gab bzw. bevor auch nur Gerüchte von einem solchen Film kursierten.

Seit über 12 Jahren lese und liebe ich schon das Buch, aber kaum ein "normaler" Hinz oder Kunz von der Straße kannte es, geschweige denn die Namen der Hauptpersonen.

Jetzt, mit dem Film-Hype, ist es natürlich kein Kunststück, die Namen zu kennen - man braucht ja nur mal ins Kino zu gehen und sich berieseln zu lassen, und keine 1000+ Seiten lesen.

Also, versteht mich nicht falsch, ich bete die Filme an, aber ich denke, so in 10 Jahren werden sie nicht mehr das Thema sein (in der Allgemeinheit), und die Kiddies werden ihn auch nicht in dem Maße verschlingen, wie wir es gerade tun.

Also, es wäre ganz bestimmt ein schweres Los, heute in die Schule zu gehen und Legolas zu heißen (wiewohl ich manch moderne Namen auch viel schlimmer finde... :L ), aber bis die heute getauften Kleinen soweit sind... dann hat sich die Welt erstens schon dran gewöhnt (weil ja jetzt etliche ihren Kindern solche Namen geben) und zweitens wird der Hintergrund (Filmname) eher wieder unbekannter werden.

Klar, sollte ich mal einen Jungen bekommen, werde ich ihn auch nicht "Legolas" oder "Aragorn" nennen...

...aber auch bestimmt nicht Karlheinz-Otto! ;-) :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celebrian

Auch wenn dann nicht mehr so der Hype um HdR ist, die Kinder werden den Namen trotzdem "seltsam" finden. Und dann dauerts bestimmt nicht lange, bis eins von ihnen rausfindet, was das für ein Name ist und woher er kommt. Das Ergebnis ist glaub ich dasselbe; wär aber auch der Fall, wenn man sein Kind "Kunigunde" oder so nennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neniel Tindómerel

Eben - ich denke auch, dass es weniger um die Tatsache geht, dass ein Kind einen "Elbennamen", sondern einfach einen eher ungewöhnlichen Namen trägt, gleichgültig, aus welchem Roman, Film oder sonstwoher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fuin o ithiliel

ELANOR gibts ja auch - jedenfalls hab ich's mal in einem Namensbuch gesehen. Ich fände es Ok, wenn es elbische Namen sind, die nicht so . . .elbisch klingen. Da gibt es mehrere Wörter, die eine schöne Bedeutung haben und sich nicht irgentwie ab von dieser Welt anhören. Einfach schön . . . aber ein Kind "Legolas" zu nennen . . .nee, da sind Spitznamen wie "Legoland", "Spockimitator" usw (und auch nicht so gnädige) vorprogrammiert, oder nicht?! Und wenn das Kind dann nicht sonderlich eines der schönsten ist. . . nee, ich weiß nicht . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Amroths Liebe

Bon jour

Also was diese Sache anbelangt, so kann ich nur sagen das derjenige der sein Kind Elwing oder Saruman ö.ä. nennt bestraftwerden sollte.Ich meine, man muss doch an die Zukunft seines Kindes denken..Das hasst dich doch dein Leben lang...

Ich hab zwar schon ähnlich klingende Namen gesehen wie Gondalf oder Fredo, aber das sind ja nun auc keine typischen Namen... :-D

Da könnte man doch gleich das thema "Darf ich meine Tochter Galeria nennen"anschneiden.... :-/ .Es is ganz einfach ...öhm..hirnrissig.

Aber man kann sie trotzdem nach den Schauspielern nennen. :D

Man kann aber auch vielleicht versuchen, den gewünschten Namen als Zweitnamen oder Drittnamen eintragen(dann stehts nur im Pass :-O )

Soweit ich weiß hat ja Orlandos Mutter ihn auch nach dem Helden eines gleichnahmigen Buches genannt :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Annavalasseo

Also was diese Sache anbelangt, so kann ich nur sagen das derjenige der sein Kind Elwing oder Saruman ö.ä. nennt bestraftwerden sollte.

also ich kenn jemanden der elwing heißt, und der ist auch ein bissle ew

an alle elwings da draussen, die das hier lesen! ich mein nicht euch :-O !

meint ihr, dass macht der name? :kratz:

** Edit von Neniel: Habe unpassenden Smiley ausgetauscht.

edit: ähh, wo war da was unpassendes? egal!

bearbeitet von Annavalasseo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Amroths Liebe

bon jour

@annavalasseno

Tatsächlich?Elwing? Da muss ich mal nachschauen :-O

Aber ok, Elwing ..isch noch ok...

Aber der Knackpunkt liegt einfach bei der Sache, dass man seinen Goldfisch Gondalf nennen kann, aber nicht einen 1 monate alten knirps z.B. ! ;-)

Aber Arwyn klingt schön.. ausgefallen und man erkennt nich unbedingt wer gemeint ist... :anonym:

So seltsam wie z.B.Elijah auch klingt, er hat doch sich eingeprägt :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Annavalasseo

ich glaub das wurd oben schon mal gepostet! seine kinder exotische namen zu geben ist murks, denn hinterher, werden sie (in der schule oder sonstwo) damit zu kämpfen haben! spitznahmen (im grenzfall 2. namen) sind ok!

WOLLT IHR WIRKLICH BILBO HEIßEN?-NEIN, also tut es euren kindern auch nicht an! :-O:-O :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A_Brandybuck

Soweit ich weiß hat ja Orlandos Mutter ihn auch nach dem Helden eines gleichnahmigen Buches genannt :-O

Amerika hat ja auch ein anderes Namensgebungsrecht. Deutschland ist da sehr rigider. Die Amerikaner lassen glaube ich jeden Namen zu, während dass in Deutschland nicht der Fall, was ich auch sehr gut finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lindorie

Ist Orlando nicht Engländer?

Aber ich find die Idee seinem Kind exotische Namen zu geben nicht schlecht. Klar man sollte darauf achten, dass es nicht zu weit geht. Also Legoas fänd ich auch sehr auffallend. Aber einen elbisch angehauchten Namen würd ich meinem Kind bestimmt auch geben. Lieber einen elbisch angehauchten Namen, als einen, den jedes zweite Kind trägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leithian

@ Lindorie: Ja, Orlando ist Engländer und wurde nach dem Titelhelden "Orlando" in einer Bio von Virginia Woolf (oder wie man die schreibt :-O ) benannt - irgendwie auch nich gar so einfallsreich......... Aber wir lieben Orlando trotzdem! :-O:-O :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Morgoth Bauglir

Gen suilon,

Wenn man seinen Kindern schon Elbennamen gibt (ich bin eigentlich dagegen) sollte man "echte" Namen nehmen und ins Elbische übersetzen(zB auf sindarin.de) und keine Namen aus dem Film oder aus den Bücher nehmen.

Aber es geht noch viel schlimmer :In Schweden haben Eltern ihr Kind "Coca Cola" genannt um von der Firma 500000$ einzusacken. Das ist doch abartig!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×