Jump to content

1. Folge "Die Rote Frau"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der ersten Folge von Staffel 6: "Die Rote Frau/The Red Woman"

 

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

An der Mauer findet Ser Davos Jon Schnees Leiche. Er verbarrikadiert sich zusammen mit ein paar wenigen, Jon gegenüber loyal gebliebenen Brüdern der Nachtwache, in einem Raum. Edd verlässt die Mauer, um Hilfe bei den Wildlingen zu holen, während Allisar Thorn das Kommando über die Nachtwache übernimmt und Davos und den Brüdern Zeit bis Nachteinbruch gibt, um sich zu ergeben. Sansa und Theon setzen ihre Flucht aus Winterfell fort, werden jedoch schnell von einem Suchtrupp der Boltons gefunden. Im letzten Moment treffen Brienne und Podrick ein, töten die Bolton-Soldaten, und Brienne bietet Sansa erneut ihre Dienste an; diese stimmt diesmal zu. Jaime trifft mit der Leiche von Myrcella in Königsmund ein und verspricht Cersei, dass sie zusammen Rache nehmen werden. In Dorne werden Areo Hotah, Fürst Doran und Prinz Trystane allesamt auf hinterhältige Weise von Ellaria und den Sandschlangen ermordet. Tyrion und Varys erleben in Meereen, wie sich die Bevölkerung immer mehr gegen Daenerys wendet, und finden schließlich im Hafen die komplette Flotte in Brand vor. Jorah und Daario setzen ihre Suche nach Daenerys fort, die von einer Horde Dothraki gefangen genommen wurde. Nachdem sie zunächst vom Khal, dem Stammesführer, und seinen Gefolgsleuten auf Dothraki beleidigt wird und sich anschließend als Witwe von Khal Drogo zu erkennen gibt, wird entschieden, Daenerys nach Vaes Dothrak zu bringen, wo alle Khal-Witwen ihren Lebensabend verbringen müssen. In Braavos lebt die erblindete Arya auf der Straße und wird von der Heimatlosen verprügelt. Melisandre, allein in ihrem Zimmer, entfernt ihren Schmuck und erscheint plötzlich als alte, verschrumpelte Frau.

Link to post
Share on other sites
Tenar

Irgendwie fühlte sich diese erste Folge der neuen Staffel für mich seltsam an, vielleicht weil es zu viele Stränge gab, um in jeden wirklich reinzufinden.

Gut gefiel mir die letzte Szene mit Melisandre, die ihren Halsschmuck entfernt - weiß man, wie alt sie wirklich ist und wo sie ursprünglich herkommt?

Auch Theons Wandlung, die ja in der Abschlussfolge der letzten Staffel schon einsetzte (ich liebe diesen Sprung mit ihm und Sansa von der Burgmauer auch sehr), bleibt erstmal konstant: Er schützt Sansa bei der Flucht auch weiterhin, riskiert sein Leben für sie. 

Ich persönlich mag Arya ja mit am liebsten und auch die Szenen, in denen sie blind ist, finde ich spannend. (Verständnisfrage: Eigentlich hätte sie sterben müssen aber Jaqen H´ghar wandelte ihr Schicksal  in ein Blindsein?)

Dafür nervt mich Daenerys weiterhin und das ganze Dothraki-Volk in den kommenden Folgen langweilte mich beim letzten mal Schauen auch etwas, vielleicht ist es diesmal anders ....

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

 

 Ich bin immer wieder fasziniert wie "authentisch" Ser Thorne ist. Als er sagt "er würde für die Nachtwache sterben und alles für sie tun" - ich glaube ihm das einfach und ich glaube ihm, dass er aus tiefster Überzeugung glaubt, das Richtige getan zu haben. Auch wenn ich den Charakter nicht mag, es ist einfach in sich ein "stimmiger" Charakter.

Lächeln muss ich dann wieder über Ramsay. Zuerst habe ich fast Mitleid, als er Miranda betrauert und dann ist er einfach wieder Ramsay "verfüttert sie den Hunden, wäre ja sonst Verschwendung" :-O

Roose Bolton macht dann wieder einen riesen Fehler. Hat der wirklich keine Ahnung was sein Sohn ist und wozu er fähig ist? 

vor 8 Stunden schrieb Tenar:

Auch Theons Wandlung, die ja in der Abschlussfolge der letzten Staffel schon einsetzte (ich liebe diesen Sprung mit ihm und Sansa von der Burgmauer auch sehr), bleibt erstmal konstant: Er schützt Sansa bei der Flucht auch weiterhin, riskiert sein Leben für sie. 

Theon ist so ein wahnsinnig großartiger Charakter mit einer unglaublichen Entwicklung. Zuerst denkt man nicht viel über ihn nach. Dann verabscheut man ihn, ja ich habe ihn gehasst. Plötzlich kommt das Mitleid, man fängt an zu unterstützen, und plötzlich kann man ihn nur lieben. DAS ist mal ne Charakterentwicklung. Und gerade in den kommenden Szenen fange ich ihn richtig an zu mögen. Viele der kommenden Szenen mit ihm und Sansa sind einfach so wunderschön.

GsD werden Sansa und Theon von Brienne gerettet - gerade noch rechtzeitig! Finde es dann irgendwie "süss" wie Sansa zuerst zu Theon schaut, als würde sie ihn fragen, ob es in Ordnung ist die Dienste von Brienne in Anspruch zu nehmen.

vor 8 Stunden schrieb Tenar:

Dafür nervt mich Daenerys weiterhin und das ganze Dothraki-Volk in den kommenden Folgen langweilte mich beim letzten mal Schauen auch etwas, vielleicht ist es diesmal anders ....

Dafür finde ich die Szenen mit Tyrion und den anderen ohne Dany ganz unterhaltsam. Dany selber ist schon ziemlich crazy. Auch wie sie sich den Dothraki gegenüber gibt. Richtig übergeschnappt aber dabei richtig Psychopathisch... Und da behaupten die Leute immer sie hätte sich in den letzten Folgen völlig unvorhergesehen in ne Psychopathin verwandelt :-O

vor 8 Stunden schrieb Tenar:

Ich persönlich mag Arya ja mit am liebsten und auch die Szenen, in denen sie blind ist, finde ich spannend. (Verständnisfrage: Eigentlich hätte sie sterben müssen aber Jaqen H´ghar wandelte ihr Schicksal  in ein Blindsein?)

Finde die Szenen jetzt nicht wirklich bereichernd. Frage mich auch, was das für ne Bestrafug sein soll, also die ganzen Szenen mit dem Haus von Schwarz und Weiß finde ich irgendwie "warum"?

vor 8 Stunden schrieb Tenar:

Gut gefiel mir die letzte Szene mit Melisandre, die ihren Halsschmuck entfernt - weiß man, wie alt sie wirklich ist und wo sie ursprünglich herkommt?

Meines Wissens weiss man das nicht. Würde mich auch interessieren. 

Davos beweist bei den Szenen um die Nachtwache auch wieder, was für ein schlauer Kopf er ist. Ein kluger Kopf, ohne ihn wären Jons Freunde bereits tot.

Link to post
Share on other sites
Tenar
vor 14 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Theon ist so ein wahnsinnig großartiger Charakter mit einer unglaublichen Entwicklung. Zuerst denkt man nicht viel über ihn nach. Dann verabscheut man ihn, ja ich habe ihn gehasst. Plötzlich kommt das Mitleid, man fängt an zu unterstützen, und plötzlich kann man ihn nur lieben. DAS ist mal ne Charakterentwicklung. Und gerade in den kommenden Szenen fange ich ihn richtig an zu mögen.

Mit Theon geht es mir genauso - schön, dass die Serie dafür Raum lässt. 

Ser Thorne mag ich nicht - ich finde, er macht einfach seinen Job, zu dem er sich verpflichtet hat, wie so viele andere auch. Er ist überzeugt, das Richtige zu tun aber das macht sein Verhalten nicht besser. Er ist total engstirnig in seinen Überzeugungen und nicht offen für Neues oder Anderes. Einer, der sich im negativen Sinne nicht weiterentwickelt, sondern auf der Stelle tritt.

vor 14 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dafür finde ich die Szenen mit Tyrion und den anderen ohne Dany ganz unterhaltsam.

Das finde ich auch - freu mich schon, mehr von der "Truppe" zu sehen.

vor 14 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Und da behaupten die Leute immer sie hätte sich in den letzten Folgen völlig unvorhergesehen in ne Psychopathin verwandelt :-O

Die Behauptung hab ich auch nie verstanden, ich meine auch, dass sich das bei ihr schon sehr früh abzeichnet!

 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 2.3.2021 um 07:33 schrieb Tenar:

Ser Thorne mag ich nicht 

Mögen tu ich ihn auch nicht - ich finde einfach er ist einfach "stimmig" der Charakter. 

Link to post
Share on other sites
Buchfaramir

Die dunkelste Stunde auf der Schwarzen Festung: Zwar sind viele Brüder der Nachtwache über die Ermordung des Lord Kommandanten empört, doch letztlich lassen sie sich von Ser Allisar beschwichtigen - ausgenommen die kleine Gruppe um Edd und Davos.

Ramsay betrauert Myranda auf seine ganz eigene Weise. Roose hat mit seinen Vorwürfen gegen Ramsay natürlich Recht, doch dabei ignoriert er, welche Gefahr Ramsay für ihn, Walda und ihr ungeborenes Kind ist. Theon tut weiter Buße und ist bereit, sich für Sansa zu opfern, doch ihre Flucht hätte ein böses Ende genommen, wenn Brienne und Podrick nicht rechtzeitig aufgetaucht wären.

Nach Jaimes Rückkehr nach Königsmund trauert Cersei um Myrcella - allerdings nicht annähernd so stark wie um Joffrey, der seiner Mutter charakterlich viel ähnlicher war als seine Schwester. Cersei fragt sich auch, wie ein Miststück wie sie ein so reines und gütiges Kind schaffen konnte. Jaime kündigt zwar Rache an, allerdings frage ich mich, warum er nicht sofort nach Myrcellas Ermordung zurückgefahren ist, um Rache an Pseudo-Ellaria und den Sandschlangen zu nehmen?  Und wo steckt eigentlich Bronn?

Absoluter Tiefpunkt der Folge ist wieder der dornische Idiot Plot: Zunächst gibt es beim abscheulichen Sippenmord der Sandschlangen an Prinz Trystan ein großes Logikloch: Als Trystan mit Jaime und Myrcella aus Sonnspeer abfuhr, waren die Sandschlangen an Land bei Pseudo-Ellaria und Fürst Doran. Wie kamen sie dann auf das Schiff?

Mega-Schwachsinn ist dann die Ermordung von Fürst Doran durch Pseudo-Ellaria, die sich als völlig irrsinnig erweist: Um den Tod von Angehörigen des Hauses Martell zu rächen, ermorden sie und die Sandschlangen auch noch die restlichen Martells. Was ist denn das für eine geisteskranke Logik? :uglyvogel: Total unglaubwürdig sind auch die untätigen Wachen, die einige Folgen zuvor noch ganz loyal Pseudo-Ellaria und die Sandschlangen festgenommen hatten. Und nun soll außer den ebenfalls ermordeten Areo Hotah und Maester Caleotte auf einmal niemand mehr treu zum Fürsten stehen? Und der Adel von Dorne akzeptiert, dass ein Haufen durchgeknallter weiblicher Bastarde das Herrscherhaus ausrottet und die Macht ergreift? Das ist völliger Dumm-und-Dümmer-Bullshit! :wut:

 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

 

Am 3.3.2021 um 22:27 schrieb Buchfaramir:

 Jaime kündigt zwar Rache an, allerdings frage ich mich, warum er nicht sofort nach Myrcellas Ermordung zurückgefahren ist, um Rache an Pseudo-Ellaria und den Sandschlangen zu nehmen?  Und wo steckt eigentlich Bronn?

Verstehe ich auch nicht. Ihnen muss klar sein, wer dafür verantwortlich ist.   Dass er mit dem Leichnam einfach nach Hause fährt und nichts unternimmt ist tatsächlich fragwürdig

Am 3.3.2021 um 22:27 schrieb Buchfaramir:

Absoluter Tiefpunkt der Folge ist wieder der dornische Idiot Plot: Zunächst gibt es beim abscheulichen Sippenmord der Sandschlangen an Prinz Trystan ein großes Logikloch: Als Trystan mit Jaime und Myrcella aus Sonnspeer abfuhr, waren die Sandschlangen an Land bei Pseudo-Ellaria und Fürst Doran. Wie kamen sie dann auf das Schiff?

Ich habe das so interpretiert, dass die einfach zu einem späteren Zeitpunkt mit unterschiedlichen Schiffen gefahren sind. Kann ja durchaus sein, dass Trystan nicht sofort mit Myrcella mitsegelt. 

Link to post
Share on other sites
Torshavn

Wie hatte ich damals auf diesse Folge gewartet (das hatte GoT für mich immer gemeinsam mit HdR und Hobbit: ein Jahr Vorfreude auf den nächsten Teil bzw die nächste Staffel), in der Hoffnung das Jon Schnee nicht tot sei. Und dann die Enttäuschung: er war es tatsächlich, umgebracht von seinen eigenen Leuten.

Insgesamt eine spannende und abwechslungsreiche Folge...

Am 1.3.2021 um 08:11 schrieb Tenar:

Gut gefiel mir die letzte Szene mit Melisandre, die ihren Halsschmuck entfernt - weiß man, wie alt sie wirklich ist und wo sie ursprünglich herkommt?

Die Szene hat mir sehr gut gefallen. Genau wie die Szene als sie den toten Jon sieht. Die Frau zweifelt sehr stark an sich und den Bildern, die ihr ihr Gott schickt. Hat sie deshalb den Halsschmuck abgenommen, und damit ihre alte Gestalt angenommen. Vielleicht um zu sterben? Sich ihrem Got zu entziehen?

Woher sie kommt, weiß ich auch nicht. Ich glaube es wurde mal gesagt, das sie nicht aus Westeros kommt. Ihr kommt zumindestens wird dort nicht verehrt.

Am 1.3.2021 um 08:11 schrieb Tenar:

Ich persönlich mag Arya ja mit am liebsten und auch die Szenen, in denen sie blind ist, finde ich spannend. (Verständnisfrage: Eigentlich hätte sie sterben müssen aber Jaqen H´ghar wandelte ihr Schicksal  in ein Blindsein?)

Ich mag Arya auch sehr. Ich glaube das Jaqen längst gemerkt hat, das sie als Dienerin seines Gottes nicht taugt. Ich glaube er hat irgendwie einen Narren an ihr gefressen. Und das ist seine Art sie zu fördern und sie auf ihren Weg zu bringen.

Am 1.3.2021 um 17:01 schrieb Meriadoc Brandybuck:

 Ich bin immer wieder fasziniert wie "authentisch" Ser Thorne ist. Als er sagt "er würde für die Nachtwache sterben und alles für sie tun" - ich glaube ihm das einfach und ich glaube ihm, dass er aus tiefster Überzeugung glaubt, das Richtige getan zu haben. Auch wenn ich den Charakter nicht mag, es ist einfach in sich ein "stimmiger" Charakter.

Das geht mir auch so. Ich empfinde ihn auch als einen durch und durch stimmigen Charakter, der sich zwar nie verändert, nie dazu lernt. Aber das muss er ja auch nicht.

Am 1.3.2021 um 17:01 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Theon ist so ein wahnsinnig großartiger Charakter mit einer unglaublichen Entwicklung. Zuerst denkt man nicht viel über ihn nach. Dann verabscheut man ihn, ja ich habe ihn gehasst. Plötzlich kommt das Mitleid, man fängt an zu unterstützen, und plötzlich kann man ihn nur lieben. DAS ist mal ne Charakterentwicklung. Und gerade in den kommenden Szenen fange ich ihn richtig an zu mögen. Viele der kommenden Szenen mit ihm und Sansa sind einfach so wunderschön.

Ich empfinde nicht so stark für Theon. Klar freut mich, das er sich langsam aus seiner demütigende Rolle als Stinker befreit. Aber er hat bei mir nie wirklich tiefe Sympathie geweckt.

Link to post
Share on other sites
Torshavn
Am 1.3.2021 um 17:01 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Roose Bolton macht dann wieder einen riesen Fehler. Hat der wirklich keine Ahnung was sein Sohn ist und wozu er fähig ist? 

ER scheint kein so kluger Kopf zu sein. Oder er ist zu sehr mit den Regeln des Herrschens und der Politik großgeworden, das er sich nicht vorstellen kann, das sich jemand, dem er Gutes getan hat, gegen ihn wendet. Aber dann wäre er reichlich naiv.

Am 1.3.2021 um 17:01 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dafür finde ich die Szenen mit Tyrion und den anderen ohne Dany ganz unterhaltsam

Tyrion versucht wenigstens zu verstehen, was in Mereen vorgeht. Das ist weit mehr als Dany je wollte.

Am 3.3.2021 um 22:27 schrieb Buchfaramir:

Ramsay betrauert Myranda auf seine ganz eigene Weise.

Ich glaube er war hier wirklich ehrlich betroffen. Die einzige Szene mit Ramsey in der er mal Gefühl gezeigt hat.

Für mich die schönste Szene der Folge: als Brienne sich Sansa verpflichtet in der schneeverwehten Landschaft inmitten der Leichen. Ein gutes Bild für die chaotischen Zeiten...

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...