Jump to content

5. Folge "Töte den Jungen"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der fünften Folge der Staffel 5: "Töte den Jungen/Kill the Boy"

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

Im Norden haben Brienne und Pod Winterfell erreicht und überlegen sich einen Weg, Sansa eine Nachricht zukommen zu lassen. Ramsay Boltons Geliebte Myranda ist eifersüchtig auf Sansa und zeigt ihr, dass Theon noch am Leben ist. Ramsay macht sich einen Spaß aus der Situation und will Theon (bzw. „Stinker“, wie er ihn nur nennt) zum Trauzeugen machen, der ihm Sansa als Braut übergibt. Roose Bolton, der von seiner neuen Ehefrau ein Kind erwartet, offenbart Ramsay, dass Stannis bald gegen Winterfell marschieren wird und sie ihn aufhalten müssen.

An der Mauer hat Jon Schnee hinsichtlich der zu erwartenden Invasion durch die „Weißen Wanderer“ einen Plan ausgearbeitet, wonach sich die restlichen Wildlinge südlich der Mauer ansiedeln sollen, um so die Kampfkraft im Notfall zu stärken. Zu diesem Zweck will er Tormund Riesentod, der zunächst ablehnend reagiert, jenseits der Mauer zum Lager der Wildlinge in Hartheim begleiten. Jon weiß, dass der Plan riskant ist, doch Maester Aemon rät ihm dazu, den Jungen in sich zu töten und als Mann zu handeln; tatsächlich stößt der Plan bei fast der gesamten Nachtwache auf entschiedene Ablehnung, da deren Mitglieder nicht bereit sind, die lange Geschichte der Kämpfe und der damit verbundenen Gräueltaten zu vergessen. Stannis besucht Samwell und erinnert sich an dessen Vater Lord Randyll, der einst im Targaryen-Bürgerkrieg Robert Baratheon in einer Schlacht besiegte. Sam verrät Stannis, dass die „Weißen Wanderer“ mit Obsidianklingen zu töten seien. Kurz darauf bricht Stannis mit dem gesamten Heer nach Süden auf.

In Meereen ist Ser Barristan seinen Verletzungen erlegen, während Grauer Wurm nur schwer verwundet wurde. Daenerys will zunächst Rache nehmen. Sie lässt führende Vertreter der großen Familien festnehmen und opfert einen von ihnen ihren Drachen. Schließlich trifft sie die Entscheidung, die Kampfarenen wieder zu öffnen, nicht aber die Sklaverei zu erlauben. Ebenso will sie als Zeichen der Versöhnung Hizdahr zo Loraq heiraten. Tyrion und Ser Jorah erreichen währenddessen mit ihrem Boot Valyria, einst die größte Stadt der Welt und Zentrum eines Großreichs, von der nach dem Untergang aber nur Ruinen übrig sind. Sie entdecken am Himmel einen Drachen (Drogon) und werden von Männern angegriffen, die an der unheilbaren Grauschuppenkrankheit (im Original Greyscale) leiden und sich nicht mehr wie Menschen verhalten. Sie können ihnen knapp entkommen, doch Jorah stellt fest, dass er nun selbst von der Krankheit befallen ist.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Meriadoc Brandybuck

Measter Aemon ist ein toller Charakter. Traurig wie er sehr bedauernd von Dany spricht und ein toller Rat den er Jon gibt "Kill the boy". 

Mutig, wie Jon sich unter den gegebenen Umständen tatsächlich getraut seine Entscheidung durchzusetzen. Es ist die richtige Entscheidung auch wenn sie ihm viele Steine in den Weg legen wird.

Sansa "entdeckt" Theon und wie Ramsay dann wieder mit ihm spielt. Boah, ich könnt ihn würgen. Die Essens Szene die darauf folgt finde ich insgesamt großartig. Die schauspielerische Leistung von Ramsay - wie er auf überfreundlich macht und anschließend dieses "oh da war die Entschuldigung jetzt ist alles gut" getue. Dann die Nachricht, dass Walda schwanger ist. Der Gesichtsausdruck von Sansa ist großartig.
Roose der Vollkoffer. Hat der wirklich das Gefühl er könnte Ramsay im Griff behalten in dem er ihn seinen Sohn nennt und schwafelt der Norden gehört ihnen?

Die Szene zwischen Missandei und Grey Worm ist wieder wunderschön. Ich mag deren Romanze einfach so sehr.

Die Fahrt von Tyrion und Ser Jorah finde ich von den Bildern. Und dann sieht Tyrion zum ersten Mal den Drachen und kann es kaum glauben. Verstehe ich.

Link to post
Share on other sites
Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Szene zwischen Missandei und Grey Worm ist wieder wunderschön. Ich mag deren Romanze einfach so sehr.

Da geht es mir ganz genauso!

Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Fahrt von Tyrion und Ser Jorah finde ich von den Bildern.

Liebe Meriadoc Brandybuck - wie findest du denn die Bilder nun?;-)   Also ich finde sie großartig: man ist ganz verzaubert von Vergangenem, fast wie im Traum - und dann noch Drogon oben am Himmel - schöön ist das. Und dann der Angriff auf das Boot, sehr spannend. Gut gemacht auch der Moment, wo Tyrion nach unten ins Wasser gezogen wird und dann das Bild schwarz wird, für Sekunden hält man mit die Luft an und dann sieht man durch Tyrions Augen erstmal alles unscharf, bis er wieder zu sich kommt.

Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Sansa "entdeckt" Theon und wie Ramsay dann wieder mit ihm spielt. Boah, ich könnt ihn würgen. Die Essens Szene die darauf folgt finde ich insgesamt großartig. Die schauspielerische Leistung von Ramsay - wie er auf überfreundlich macht und anschließend dieses "oh da war die Entschuldigung jetzt ist alles gut" getue. Dann die Nachricht, dass Walda schwanger ist. Der Gesichtsausdruck von Sansa ist großartig.

Ja, die ganze Tischszene ist toll gemacht, all die Blicke und Spannungen. Nach Geoffrey dachte ich ja, da kann nix schlimmeres mehr kommen aber Ramsay überbietet ihn immer wieder um Längen.

Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Mutig, wie Jon sich unter den gegebenen Umständen tatsächlich getraut seine Entscheidung durchzusetzen. Es ist die richtige Entscheidung

Ich bewundere Jon für diesen Schritt. Die Szene mit dem Jungen (Oliver?) zeigt auch nochmal gut, wie sehr er an jedem einzelnen Interessiert ist und dass er deren Meinung ernst nimmt (auch wenn er dann das durchzieht, was er für richtig hält). 

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 9 Minuten schrieb Tenar:

Liebe Meriadoc Brandybuck - wie findest du denn die Bilder nun?;-)   

Ja, die ganze Tischszene ist toll gemacht, all die Blicke und Spannungen. Nach Geoffrey dachte ich ja, da kann nix schlimmeres mehr kommen aber Ramsay überbietet ihn immer wieder um Längen.

Grossartig Natürlich. Oups. Das sind einfach großartige Bilder die unheimlich verzaubern. 

 

Ja Ramsay ist nochmals viel schlimmer als Joffrey. Vielleicht liegt aber auch nur daran, dass bei Ramsay immer wieder in den furchtbarsten Bildern gezeigt wird, was er wirklich anderen antut. Bei Joffrey geschieht das immer wieder hinterm Vorhang (wie zB wie er Ross tötet). 

Link to post
Share on other sites
Buchfaramir
Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Mutig, wie Jon sich unter den gegebenen Umständen tatsächlich getraut seine Entscheidung durchzusetzen. Es ist die richtige Entscheidung auch wenn sie ihm viele Steine in den Weg legen wird.

Absolut! Seine Entscheidung, den Wildlingen zu helfen ist auch völlig rational, denn wenn man sie in Stich lässt, wird es noch mehr Wiedergänger geben - aber das wollen jene Männer der Nachtwache nicht einsehen, die meinen, es schade nicht, wenn die Wildlinge sterben. In diesem Fall schadet es doch!

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 22.1.2021 um 18:11 schrieb Buchfaramir:

Absolut! Seine Entscheidung, den Wildlingen zu helfen ist auch völlig rational, denn wenn man sie in Stich lässt, wird es noch mehr Wiedergänger geben - aber das wollen jene Männer der Nachtwache nicht einsehen, die meinen, es schade nicht, wenn die Wildlinge sterben. In diesem Fall schadet es doch!

Und er bringt ja auch das Argument. Und gerade die Brüder die die White Walkers gesehen habe, sollten das doch verstehen.

Wie können die Männer der Nachtwache so blind sein? Oder ist tatsächlich der Hass auf die Wildlinge so groß, dass sie es nicht sehen wollen?

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...
Torshavn

Im Ganzen eher eine ruhige Folge und sie spielt zum größten Teil im Norden, das ist schön und tut gut. Königsmund einmal hinten angestellt.

Ich muß mich zwar immer wieder aufraffen eine Folge zu schauen, aber dann fühle ich mich in dieser Welt einfach wohl (ganz wie in Mittelerde).

Dany weiß auch in dieser Folge nicht was sie will. Ihr würde mehr Härte im Umgang mit den führenden Meerenern sicht gut tun. Aber sie entscheidet sich schnell für einen versöhnlichen Weg. Wir wissen, wo das endet. Sie kann sich immer noch nicht dazu durchringen, die Drachen wieder frei zu lassen. Man spürt das sie sie fürchtet, auch wenn sie das bei ihrer 'Fütterung' gut verbirgt. Meiner Meinung nach, hält sie sich viel zu lange in dieser Stadt auf.

Und für Ser Barristan gibt es auch keinen großen Abschied. Eine kurze Szene mit der aufgebahrten Leiche. Dann ist es auch schon vorbei. Sehr schade um den guten Mann.

Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Szene zwischen Missandei und Grey Worm ist wieder wunderschön. Ich mag deren Romanze einfach so sehr.

Wer mag diese Romanze nicht? Da ist alles so zart, so gut, so rein. Ein wunderbarer Kontrast zu der oft sehr brutalen Realität der Serie.

Am 29.1.2021 um 09:18 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Wie können die Männer der Nachtwache so blind sein? Oder ist tatsächlich der Hass auf die Wildlinge so groß, dass sie es nicht sehen wollen?

Ich weiß nicht, ob sie blind sind. Traditionen lassen sich nur sehr schwer abschütteln. Und schon gar nicht wenn sie mit so viel gegenseitigem Blutvergießen verbunden sind. Der Hass sitzt tief. Und man muss in dieser Strafkolonie (für die meisten ist die Nachtwache ja genau das) irgendetwas haben, woran man sich aufrichten kann. Etwas das einem das Gefühl gibt etwas wert zu sein. Und das geht gut, wenn man andere hassen und verachten kann.

Und letztendlich hat die Einmischung hinter der Mauer, dem Nachtkönig einen Drachen beschert, ohne den er vielleicht nie die Mauer durchbrochen hätte.

Am 21.1.2021 um 12:32 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Fahrt von Tyrion und Ser Jorah finde ich von den Bildern. Und dann sieht Tyrion zum ersten Mal den Drachen und kann es kaum glauben. Verstehe ich.

Das war für mich die beste Szene der ganzen Folge. Da wäre es auch sehr schön gewesen, wenn Tyrion einfach den Mund gehalten hätte. Diese Ruinenstadt war sehr beeindruckend. Und der darüber hinweg fliegende Drache. Irgendwie gehörte er dort hin: das Alte Valyria... Ganz wunderbar...

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...