Jump to content

3. Folge "Der Hohe Spatz"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der dritten Folge der fünf Staffel: "Der Hohe Spatz/High Sparrow"

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

In Königsmund findet die Hochzeit zwischen Tommen und Margaery statt. Die neue Königin nutzt sogleich ihren erheblichen Einfluss auf Tommen und versucht, Cersei politisch kaltzustellen. Diese ist zunehmend am Hof isoliert, und Tommen legt ihr sogar nahe, sich nach Casterlystein zurückzuziehen, doch es gelingt ihr, aus einem Vorfall in Kleinfingers Bordell Kapital zu schlagen. Religiöse Eiferer, die sogenannten Spatzen, stellen den Hohen Septon (den höchsten religiösen Würdenträger des Glaubens der Sieben) bloß, als dieser sich im Bordell vergnügen wollte. Cersei besucht den Anführer der religiösen Reformbewegung, der von allen nur als „Hoher Spatz“ (Original High Sparrow) bezeichnet wird, und macht diesem das Angebot, an die Stelle des Hohen Septons zu treten. Die Krone und der Glaube seien die Säulen der Welt und müssten zusammenstehen.

An der Mauer verschafft sich Jon Schnee Respekt bei den Männern der Nachtwache, indem er Ser Allisar zum Ersten Grenzer ernennt und Janos Slynt auf einen unbedeutenden Posten verbannen will. Als Slynt den Gehorsam verweigert, richtet Jon ihn eigenhändig hin. Gegenüber Stannis Baratheon bleibt Jon allerdings hart und weigert sich, die Nachtwache in die Kämpfe gegen die Boltons zu verwickeln. In Winterfell macht Lord Roose Bolton seinem Sohn Ramsay Vorwürfe für dessen brutale Methoden beim Vorgehen gegen Starkloyalisten. Die Lennisters würden ihnen im Norden nicht beistehen, und die Boltons müssten Bündnisse schließen. Lord Bolton und Petyr Baelish standen offenbar zuvor in Kontakt miteinander, denn Sansa Stark soll Ramsay heiraten, um symbolisch die beiden großen rivalisierenden Häuser des Nordens zu vereinen und so die Herrschaft der Boltons im Norden zu legitimieren. Sansa ist verzweifelt und will sich weigern; Kleinfinger redet ihr jedoch ein, dass sie so zu einer politischen Mitspielerin werde und ihre eigenen Pläne verfolgen könne. Bald darauf treffen Sansa und Kleinfinger in Winterfell bei den Boltons ein, wo Baelish und Lord Bolton sich über ihre zukünftigen Pläne unterhalten. Um die Lennisters müsse man sich demnach keine Sorgen mehr machen, nun da Tywin tot ist. Brienne erinnert sich im Gespräch mit Pod daran, wie ihr einst in einer peinlichen Situation Renly Baratheon zur Seite stand und sie ihn dafür geliebt habe, weshalb sie ihn auch an seinem Mörder Stannis rächen werde.

In Essos geht Arya in Braavos weiter in die Lehre bei den „gesichtslosen Männern“. Die Ausbildung verläuft nicht so, wie sie erwartet hat, doch Jaqen H’ghar macht ihr deutlich, dass sie erst lernen müsse, zu dienen und ein Niemand zu werden. Tyrion und Varys erreichen die große Stadt Volantis, wo sich der Ruf von Daenerys Targaryen als Eroberin und Sklavenbefreierin bereits spürbar bemerkbar macht. Unerwartet entdeckt der exilierte Ser Jorah Tyrion und entführt ihn.

Link to post
Share on other sites
Torshavn

Dieser düstere Tempel des Vielgesichtigen Gottes ist wirklich unheimlich. Bis zum Beginn von Aryas Ausbildung habe ich Jaquen ein wenig bewundert. Aber hier wird schon in der Eingangsszene klar, was für einem Gott er dient: einem Toten- und Assassinengott. Ich mag was diese Ausbildung aus Arya macht. Aber nur weil sie sich später gegen diesen Gott und für sich und ihre Familie entscheidet...

Es tut gut Tommen hier so glücklich zu sehen. Was für ein König hätte aus ihm werden können, ohne den Einfluß seiner Mutter. Natürlich hat auch Magery ihre eigenen Vorstellungen. Aber sie scheint mit Tommen zusammen regieren zu wollen. Anders Cersei, die ihn nur als Marionette benutzt. Tommen hat nie wirklich eine Chance.

Eigentlich muss man Kleinfinger hassen für seine Idee Sansa mit Ramsey Bolten zu verheiraten. Aber seine Argumente sind schlüssig. Auf diese Art wäre Sansa wieder zuhause auf Winterfell. Nur unterschätzt Kleinfinger Ramsey und überschätzt Sansas Stärke. Sie ist noch nicht so weit, um um Macht zukämpfen. Wieso täuscht Kleinfinger sich hier so...?

Edited by Torshavn
Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 21 Minuten schrieb Torshavn:

 

Eigentlich muss man Kleinfinger hassen für seine Idee Sansa mit Ramsey Bolten zu verheiraten. Aber seine Argumente sind schlüssig. Auf diese Art wäre Sansa wieder zuhause auf Winterfell. Nur unterschätzt Kleinfinger Ramsey und überschätzt Sansas Stärke. Sie ist noch nicht so weit, um um Macht zukämpfen. Wieso täuscht Kleinfinger sich hier so...?

Ich bin mir nach wie vor nicht sicher, ob Kleinfinger Ramsay wirklich unterschätzt. Meiner Meinung nach hat er gewusst was für ein brutaler Widerling er ist. Kleinfinger lebt von Informationen und ich bin mir sicher er hat genau nachgeforscht wer oder was Ramsay ist 

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 28 Minuten schrieb Meriadoc Brandybuck:

Ich bin mir nach wie vor nicht sicher, ob Kleinfinger Ramsay wirklich unterschätzt. Meiner Meinung nach hat er gewusst was für ein brutaler Widerling er ist. Kleinfinger lebt von Informationen und ich bin mir sicher er hat genau nachgeforscht wer oder was Ramsay ist 

Und da bin ich mir nicht so sicher. Kleinfinger sagt es in der Folge selbst, das er kaum etwas über Ramsey weiß. Der begründet es damit, das er erst seit kurzem ein Lord ist und er zuvor nur ein Bastard war.

Jon muss zum ersten Mal seine Macht als Lordkommandant der Nachtwache durchsetzen. Eine beeindruckende Szene. Und sie zeigt, wie sehr er seinem 'Vater' Eddard Stark ähnelt. Man sieht aber auch, wie viele Grenzer ihm immer noch mißtrauen.

Und ausgerechnet Jora schnappt sich Tyrion. Was für ein großer Zufall die Begegnung der beiden im Bordell in Pentos.

Insgesamt eine kurzweilige Folge (wie eigentlich jede). Aber für mich ohne nennenswerte Höhepunkte...

Link to post
Share on other sites
Tenar

Bei Kleinfinger hatte ich eher den Eindruck, so wie Thorshavn oben schreibt: Ramsay ist wahrscheinlich als Bastard unter dem Radar geflogen und war für Kleinfinger bisher wohl eher als bloße Schachfigur interessant, von seinem Charakter weiß er wahrscheinlich nichts.

Mir gefiel in dieser Folge das Gespräch zwischen Brienne und Pod: Ich kann Briennes Begeisterung und Loyalität für Renly nachvollziehen. Sie aus solch einer demütigenden Situation zu retten war ritterlich und edel, er war nicht verpflichtet das zu tun und sie dann noch in seiner Garde aufzunehmen zeigt, wie sehr er sie schätzte - was wiederum für ihn spricht. 

Eine süße Szene, wie Tommen mit Margaery im Bett liegt (ist das nicht herzig, wie er sie fragt, ob er ihr Kuchen und Saft bringen soll?!) - ich hab nur schon ständig sein Ende vor Augen und könnte heulen....

Und ich tappe WIEDER in die Sympathiefalle: Der Hohe Spatz ist hier, meiner Meinung nach, definitiv noch nicht unsympathisch, eher interessant - aber was für ein Teufel in ihm steckt erfahren wir ja dann in den nächsten Folgen.

Jon bei der Enthauptungsszene zuzusehen erinnerte mich stark an die erste Folge - ich sehe ihn auch sehr geprägt von Eddard und den Gepflogenheiten des Nordens, was mir persönlich aber sehr gefällt!

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Die Folge habe ich noch nicht gesehen aber nochmal zu Ramsay/Kleinfinger, ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Einerseits bin ich überzeugt, dass Kleinfinger Sansa liebt und sie nicht unüberlegt wohin schickt. Und er hätte sicher genug Zeit gehabt zu schauen was Ramsay wirklich tut. Ramsay hat seine Schandtaten ja nicht verheimlicht. Jeder der in seiner Nähe war, sieh zB was er mit Theon gemacht hat. Also war es ihm entweder egal wer Ramsay ist und hat nicht genau überlegt (was ich mir nicht vorstellen kann weil er Sansa liebt) oder aber er hat es trotzdem gewusst (was zwar auch schwer vorstellbar ist, aber vielleicht hat er ja gehofft, dass Sansa als Ehefrau und Stark verschont bleibt). 

Link to post
Share on other sites
Silene

Die Sache mit Ramsay und Sansa ist wieder mal ein typisches Beispiel dafür, dass es zu logischen Ungereimtheiten kommt, wenn man vom Buch abweicht. Im Buch heiratet Ramsay nämlich "Arya". Da Kleinfinger leider die richtige Arya nicht zur Verfügung hat, gibt man ihm Sansas Kammermagd, die kennt sich in Winterfell und bezüglich der Starkfamilie genauso gut aus. Und weil die Kinder schon eine Weile aus Winterfell weg sind, weiß keiner mehr zu hundert Prozent, dass Arya ein bisserl anders ausgesehen hat als sie aufbrachen.
Also hat man in Königsmund ein Bündnis mit den Boltons ohne einen Trumpf aus der Hand zu geben, weil man die wirklich strategisch wichtige Sansa behält. Deswegen ist es Kleinfinger im Buch auch egal, dass Ramsay ein sadistischer Widerling ist, weils ja nur die Kammermagd trifft.
Wenn man sich in der Serie allerdings die Kammermagd spart, tut man sich schwer, sie später durch die Hintertür wieder einzuführen. Also nimmt man ein bekanntes Gesicht, Sansa, und die Logik bleibt auf der Strecke.
Denn einen wirklichen Vorteil hat Kleinfinger ja nicht, die Erbin des Nordens aus der Hand zu geben.

Edited by Silene
Link to post
Share on other sites
Tenar

Ich sehe hier keinen "Logikfehler" - Kleinfinger geht es doch darum, "ganz oben" mitzuspielen und durch Tywins Tod misst er den Lennisters erstmal nicht mehr die Bedeutung bei, die sie für ihn hatten. Jetzt heißt es für ihn mal wieder sein Fähnchen umschwenken und sehen, wer ihm auf seinem Weg nach oben nützlich ist und das sind zu diesem Zeitpunkt die Boltons. Mit der Verkupplung Sansas bringt er sich doch erst ins Spiel mit ihnen. Und eigentlich ist die Frage, ob er von Ramsays Charakter wusste oder nicht, nicht so entscheidend. Er bleibt eine windige, äußerst undurchsichtige Figur und das ist doch mit dieser Entwicklung in der Serie erreicht.

Die Kammermagd wäre meiner Meinung nach für die Serie total unwichtig gewesen - Sansa da einzusetzen steigert doch die Intensität und das Drama der Geschichte.

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 11 Stunden schrieb Tenar:

Und ich tappe WIEDER in die Sympathiefalle: Der Hohe Spatz ist hier, meiner Meinung nach, definitiv noch nicht unsympathisch, eher interessant - aber was für ein Teufel in ihm steckt erfahren wir ja dann in den nächsten Folgen.

Bei mir hat sie diesmal nicht funktioniert. So wie seine Spatzen in Kleinfingers Bordell vorgegangen sind: sie sind rücksichtslos und bei Bedarf auch brutal. Und er ist ihr Anführer. Ich mochte ihn von Anfang an nicht...

vor 13 Minuten schrieb Tenar:

Ich sehe hier keinen "Logikfehler" - Kleinfinger

Kleinfingers Verhalten als Logikfehler zu sehen, greift mir auch zu kurz, gerade wenn ich nur die Serie betrachte (was wir hier ja tun). Er liebt Sansa (die einzige Konstante die sich durch sein Leben zieht: erst die Mutter Caitlyn und dann deren 'Kopie' Sansa) und dennoch geht er das Risiko ein, sie in für ihn unbekannte Hände zu geben. Und ich denke was man 'offiziell' über Ramsey weiß, sind seine Erfolge, bestimmt nicht die Details, wie er sie erreicht hat. Und über seine sardistischen Neigungen kann man eigentlich nur aus seinem persönlichen Umfeld erfahren. Da denke ich, hat Kleinfinger keine Kontakte. Er geht also ein Risiko ein, und das mit der Frau, die er liebt. Eigentlich so gar nicht sein Stil.

Link to post
Share on other sites
Buchfaramir
Am 3.1.2021 um 13:28 schrieb Torshavn:

Und ausgerechnet Jora schnappt sich Tyrion. Was für ein großer Zufall die Begegnung der beiden im Bordell in Pentos.

Das Bordell ist in Volantis. Dortin sind Varys und Tyrion von Pentos aus gereist.

Die Sache mit Sansa und Ramsay sehe ich ähnlich wie Silene. Dass Kleinfinger diese wertvolle Erbin, das Mädchen, das er "liebt" und von dem er besessen ist, ausgerechnet an ein Monster wie Ramsay weggibt, passt überhaupt nicht zu ihm und ist ein weiterer Idiot plot, den auch GRRM deutlich kritisiert hat. Was danach zwischen Sansa und Ramsay passiert, zerstört jedes Vertrauen, das Sansa in Kleinfinger haben konnte und trägt auch zu seinem Untergang bei.

Dass man in der Serie auf Jeyne Pool als "Fake-Arya" verzichtet, ist verständlich, aber dann sollte dabei kein solcher Idiot plot herauskommen. Andere Abweichungen vom Buch in dieser Folge ergeben deutlich mehr Sinn, so etwa

- dass der "gütige Mann" nicht vorkommt und stattdessen Jaqen die Rolle von Aryas Mentor im Haus von Schwarz und Weiß übernimmt oder

- dass Tommen nicht mehr ein Kind, sondern ein Teenager ist und die Ehe mit Margaery vollziehen kann. Das facht die Feindschaft zwischen Margaery und Cersei noch weiter an, die deutlich über den klassischen (und häufig thematisierten) Schwiegermutter-Schwiegertochter-Konflikt hinaus geht.

Gut gefallen hat mir an dieser Folge auch Jons Verhalten, der seine Rolle als Lord Kommandant angenommen hat und die Insubordination von Janos Slynt brutal, aber gerecht bestraft. Dabei hat er (wohl unbewusst) auch teilweise Ned Stark gerächt.

Edited by Buchfaramir
  • mag ich 1
  • Danke 1
Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

  

Am 3.1.2021 um 13:28 schrieb Torshavn:

Und ausgerechnet Jora schnappt sich Tyrion. Was für ein großer Zufall die Begegnung der beiden im Bordell in Pentos.

Ich liebe die Szene. Wie sich Tyrion gar nichts dabei denkt zuerst kicher. Und die folgenden Szenen mit den Beiden mag ich auch total!

Am 3.1.2021 um 20:09 schrieb Tenar:

Mir gefiel in dieser Folge das Gespräch zwischen Brienne und Pod: Ich kann Briennes Begeisterung und Loyalität für Renly nachvollziehen. Sie aus solch einer demütigenden Situation zu retten war ritterlich und edel, er war nicht verpflichtet das zu tun und sie dann noch in seiner Garde aufzunehmen zeigt, wie sehr er sie schätzte - was wiederum für ihn spricht. 

Ja ich kann Brienne in dem Punkt auch absolut nachvollziehen.

Am 3.1.2021 um 20:09 schrieb Tenar:

Eine süße Szene, wie Tommen mit Margaery im Bett liegt (ist das nicht herzig, wie er sie fragt, ob er ihr Kuchen und Saft bringen soll?!) - ich hab nur schon ständig sein Ende vor Augen und könnte heulen....

Ich mag Tommen (und Margaery) einfach sehr gerne. Tommen wäre bestimmt ein toller König geworden. 

Am 6.1.2021 um 11:42 schrieb Buchfaramir:

Gut gefallen hat mir an dieser Folge auch Jons Verhalten, der seine Rolle als Lord Kommandant angenommen hat und die Insubordination von Janos Slynt brutal, aber gerecht bestraft. Dabei hat er (wohl unbewusst) auch teilweise Ned Stark gerächt.

Janos Slynt der Feigling wie er bettelt und fleht. Gut bleibt Jon hier hart.

Link to post
Share on other sites
Torshavn
Am 6.1.2021 um 11:42 schrieb Buchfaramir:

Die Sache mit Sansa und Ramsay sehe ich ähnlich wie Silene. Dass Kleinfinger diese wertvolle Erbin, das Mädchen, das er "liebt" und von dem er besessen ist, ausgerechnet an ein Monster wie Ramsay weggibt, passt überhaupt nicht zu ihm und ist ein weiterer Idiot plot, den auch GRRM deutlich kritisiert hat.

Aber sollten wir nicht versuchen Kleinfingers Verhalten innerhalb der Serie zu verstehen. Mir ist es zu einfach, das als 'IdiotPlot' abzutun, nur weil wir die Szene im Buch im Hinterkopf haben...

  • Danke 1
Link to post
Share on other sites
Buchfaramir

Ich bleibe dabei: Sansa an Ramsay wegzugeben, passt nicht zu Kleinfingers Charakter und ist angesichts seiner Gefühle für Sansa unlogisch. Daher ist hier sehr wohl Kritik am Drehbuch angebracht - wobei es dafür später noch mehr Anlass geben wird, wenn man keine Buchszene im Hinterkopf haben kann, weil die Serie die Bücher schon überholt hat. Aber dazu mehr in späteren Folgen und Staffeln.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 13.1.2021 um 20:59 schrieb Buchfaramir:

Ich bleibe dabei: Sansa an Ramsay wegzugeben, passt nicht zu Kleinfingers Charakter und ist angesichts seiner Gefühle für Sansa unlogisch. Daher ist hier sehr wohl Kritik am Drehbuch angebracht - wobei es dafür später noch mehr Anlass geben wird, wenn man keine Buchszene im Hinterkopf haben kann, weil die Serie die Bücher schon überholt hat. Aber dazu mehr in späteren Folgen und Staffeln.

Sehe ich auch so. Macht für mich keinen Sinn.

Link to post
Share on other sites
Am 13.1.2021 um 20:59 schrieb Buchfaramir:

Ich bleibe dabei: Sansa an Ramsay wegzugeben, passt nicht zu Kleinfingers Charakter und ist angesichts seiner Gefühle für Sansa unlogisch. Daher ist hier sehr wohl Kritik am Drehbuch angebracht - wobei es dafür später noch mehr Anlass geben wird

Ich bin da noch nicht überzeugt, lass mich aber gerne umstimmen, wenn das die nächsten Folgen hergeben;-)

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...