Jump to content

9. Folge "Der Regen von Castamaer"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der neunten Folge der dritten Staffel: "Der Regen von Castamaer/The Rains of Castamere"


Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

Robb Stark, Talisa, Catelyn sowie Edmure und Brynden Tully erreichen mit dem Anhang der Starks die Zwillinge, den Sitz des Hauses Frey, wo Edmures Heirat stattfindet. Robb entschuldigt sich persönlich bei Lord Walder Frey und seinen Töchtern, dass er sein Heiratsversprechen gebrochen hat. Lord Frey akzeptiert dies und nimmt die Starks dem Gastrecht entsprechend auf. Edmure heiratet Roslin Frey, die Stimmung ist ausgelassen. Robb und Talisa sind in bester Laune, Edmure hat Gefallen an seiner hübschen Braut gefunden und Lord Roose Bolton erzählt Catelyn, dass er ebenfalls eine Freytochter geheiratet habe, ein dickes Mädchen, da ihm Lord Frey deren Gewicht in Silber aufgewogen hat. Edmure und Roslin werden zur Hochzeitsnacht geleitet. Die Türen des Saals werden verschlossen und die Musiker spielen Die Regen von Castamaer, ein traditionelles Lennister-Lied, das vom mehrere Jahre zurückliegenden Sieg Tywin Lennisters über das mächtige, aber rebellische Haus Regen von Castamaer handelt. Catelyn bemerkt, dass Lord Bolton unter der Festkleidung ein Kettenhemd trägt, und versucht noch, Robb zu warnen, doch es ist zu spät. Lord Frey gibt das Zeichen für die später so genannte rote Hochzeit.

Talisa wird niedergestochen, andere Stark-Anhänger, die nicht auf einen Kampf vorbereitet sind, werden von schwerbewaffneten Männern des Hauses Frey getötet. Robb wird schwer verwundet. Catelyn gelingt es, Walder Freys junge Frau zu ergreifen. Sie droht, diese zu töten, wenn die Freys Robb nicht am Leben lassen, doch Lord Walder geht darauf nicht ein. Roose Bolton, der offenbar Teil der Verschwörung ist, tötet persönlich Robb und teilt ihm dabei mit, dass die Lennisters ihre Grüße schicken. Catelyn tötet daraufhin Lord Walders Ehefrau, bevor sie selbst getötet wird. Arya, die von Sandor Clegane mit zu den Zwillingen genommen worden ist, beobachtet das Massaker an den Stark-Anhängern und deren Soldaten außerhalb der Festhalle. Sie selbst wird von Sandor noch rechtzeitig fortgebracht.

Im hohen Norden begegnen Jon Schnee und die Wildlinge einem Pferdezüchter. Tormund, der das Kommando hat, will ihn töten und ausrauben, was Jon als falsch erachtet. Der Mann kann zunächst auf einem Pferd entkommen, doch die Wildlinge fassen ihn, und nun soll Jon den unschuldigen Mann töten. Jon lehnt dies jedoch ab, und es kommt zum Kampf mit Orell; Jon tötet ihn und reitet auf dem Pferd davon. Währenddessen haben Bran und seine Gruppe Zuflucht ganz in der Nähe gefunden. Bran dringt ungeplant in den Geist von Hodor ein, der beinahe ihre Position verraten hätte; später dringt er in den Geist seines Schattenwolfes ein und kommt Jon so zu Hilfe. Bran beschließt, weiter nach der dreiäugigen Krähe jenseits der Mauer zu suchen, doch sein Bruder Rickon soll von Osha zu den Umbers in Sicherheit gebracht werden.

In Essos steht Daenerys Targaryen weiter vor Yunkai. Daario Naharis hat einen Plan, wie die Stadt erobert werden kann. Eine kleine Gruppe soll durch ein kaum bewachtes Seitentor in Yunkai eindringen und dann das Haupttor öffnen. Ser Jorah, der Daario nicht leiden kann, ist dagegen, doch schließlich wird der Plan umgesetzt. Daario, Jorah und Grauer Wurm dringen ein und kämpfen sich den Weg frei. Als Jorah und Grauer Wurm zu Daenerys zurückkehren und davon berichten, dass sich die Sklavensoldaten ergeben haben, ist diese in Sorge um Daario. Dieser erscheint kurz darauf und berichtet Daenerys, dass die Stadt nun ihr gehöre.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Walder Frey ist schon in der ersten Szene einfach nur bäh. Kennt nicht mal die Namen seiner Kinder/Enkel... Die Hochzeit finde ich dann (im ersten Moment) tatsächlich auch schön. Mich freut es für Edmure, dass er eine so bezaubernde Braut kriegt.

Der Abschied von Osha/Rickon und Bran - Gott, der hat mich voll mitgenommen. Eine so kurze Szene, aber ich musste die Tränchen echt wegdrücken. Eine sehr traurige Szene.

Jon kann endlich flüchten - tötet dabei leider Orell. Ygrittes Wut ist sehr gut zu erkennen, doch bringt sie es nicht übers Herz ihn zu töten.

Dann die Hochzeit. Eine schändliche Tat die Familie so abzuschlachten, nachdem man sie ins eigene Haus eingeladen hat. Für mich allerdings trotzdem auch eines der Dramen die hätten verhindert werden können. Aber die Starks haben es ja nicht immer so mit Denken *duck*

Spannend finde ich, dass der Bluthund im Vorfeld noch mit Arya spricht, dass sie scheinbar Angst hat ihre Familie zu verpassen - ist mir vorher nie aufgefallen. Tragisch, was sie dann mitansehen muss und sie kann von Glück reden, dass Clegane sie im Tumult gefunden und mitgenommen hat.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Torshavn
Am 23.9.2020 um 12:56 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Dann die Hochzeit. Eine schändliche Tat die Familie so abzuschlachten, nachdem man sie ins eigene Haus eingeladen hat. Für mich allerdings trotzdem auch eines der Dramen die hätten verhindert werden können. Aber die Starks haben es ja nicht immer so mit Denken *duck*

Die Folge endet tonlos, keine Musik, kein Wort, der Abspann läuft einfach durch. Genauso fühle ich mich jedes Mal nach dieser grausamen verachtenswerten Tat: sprachlos. Nichts rechtfertigt dieses Massaker an den Starks, rein gar nichts. Und schon gar nicht das nicht eingehaltende Hochzeitsversprechen. Damit haben sich Frey, Bolton und die Lannisters ganz weit ins Abseitz gestellt. Niemand hätte ahnen können, das Walder Frey sich so rächen würde. Ich gebe zu, das ich seit Ende dieser Folge darauf warte das Walder Frey für diese Schandtat bezahlt. Und ich habe es mit Freuden begrüßt, als Arya Stark zum Racheengeln wird und die gesamte Familie ausrottet...

Insgesamz ist das mal wieder eine sehr dramatische und actionreiche Folge. Man merkt das Staffelfinale steht vor der Tür...

Am 23.9.2020 um 12:56 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Jon kann endlich flüchten - tötet dabei leider Orell. Ygrittes Wut ist sehr gut zu erkennen, doch bringt sie es nicht übers Herz ihn zu töten.

Jon muss sich nun endlich nicht mehr verstellen. Er ist und bleibt die einzig gute Konstante in der Serie. Er fehlt niemals. Seine Entscheidungen sind immmer richtig. Und auch wenn er immer einen hohen Preis (einschließlich seines Lebens) bezahlt, bleibt er sich stets treu. Schon bewundernswert wie die Macher diese Konstante durchgehalten haben.

So interessant Orells Charakter ist, ich trauere nicht wirklich um seinen Tod. Er hat schon versucht Jon umzubringen, und er hat immer wieder Situationen provoziert um Jon bloßzustellen und zu töten. Jetzt zahlt er den Preis...

Am 23.9.2020 um 12:56 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Der Abschied von Osha/Rickon und Bran - Gott, der hat mich voll mitgenommen. Eine so kurze Szene, aber ich musste die Tränchen echt wegdrücken. Eine sehr traurige Szene.

Ja eine sehr bewegende Szenze. Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung, das Rickon mit Osha geht. Ich glaube, das ist das letzte Mal das wir Rickon sehen. Nur später kurz vor seinem Tod taucht er noch mal auf. Oder irre ich mich?

Am 23.9.2020 um 12:56 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Spannend finde ich, dass der Bluthund im Vorfeld noch mit Arya spricht, dass sie scheinbar Angst hat ihre Familie zu verpassen - ist mir vorher nie aufgefallen. Tragisch, was sie dann mitansehen muss und sie kann von Glück reden, dass Clegane sie im Tumult gefunden und mitgenommen hat.

Arya verdankt dem Bluthund ihr Leben. Schade, das sie es nie wirklich anerkennt. Die beiden sind ja auf ihre Art unzertrennlich, bis zum Schluss...

Und Daenerys verliebt sich in Daeherion, der ihr Junkapor zu Füßen legt. Ein interessanter Charakter. Ich bin froh, das er uns noch eine Weile erhalten bleibt. Und Jora ist eifersüchtig. Man sieht es ihm regelrecht an. Der arme...

  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
Meriadoc Brandybuck

 

Am 4.10.2020 um 14:42 schrieb Torshavn:

Die Folge endet tonlos, keine Musik, kein Wort, der Abspann läuft einfach durch. Genauso fühle ich mich jedes Mal nach dieser grausamen verachtenswerten Tat: sprachlos. Nichts rechtfertigt dieses Massaker an den Starks, rein gar nichts. Und schon gar nicht das nicht eingehaltende Hochzeitsversprechen. Damit haben sich Frey, Bolton und die Lannisters ganz weit ins Abseitz gestellt. Niemand hätte ahnen können, das Walder Frey sich so rächen würde. Ich gebe zu, das ich seit Ende dieser Folge darauf warte das Walder Frey für diese Schandtat bezahlt. Und ich habe es mit Freuden begrüßt, als Arya Stark zum Racheengeln wird und die gesamte Familie ausrottet...

Jain. Das Massaker ist furchtbar, man sieht es so nicht kommen. Allerdings sind Kriegszeiten und Robb hat viele Fehler gemacht, sehr viele. Auch wenn viele nicht eindeutig als Fehler zu sehen sind (wie zB die Hinrichtung von Karstark). Es ist absehbar, dass er den Krieg verlieren wird. Und gerade bei Frey wundert es mich überhaupt nicht, dass er sich auf die Seite schlägt, die zu gewinnen scheint. Dass es so passiert - nein, das konnte man nicht wissen. Aber finde schon, dass es absehbar war, dass Robb auf die eine oder andere Weise bald sein Leben verliert.

Am 4.10.2020 um 14:42 schrieb Torshavn:

Jon muss sich nun endlich nicht mehr verstellen. Er ist und bleibt die einzig gute Konstante in der Serie. Er fehlt niemals. Seine Entscheidungen sind immmer richtig. Und auch wenn er immer einen hohen Preis (einschließlich seines Lebens) bezahlt, bleibt er sich stets treu. Schon bewundernswert wie die Macher diese Konstante durchgehalten haben.

Ich finde Jon ja auch ein sehr konstanter Charakter - aber er fehlt niemals kann ich absolut nicht unterschreiben. Gerade wenn er Dany kennenlernt. Da hat er schon weniger sein Hirn benutzt und mehr mit dem Ding zwischen seinen Beinen gedacht... aber am Anfang - absolut, er steht zu seinen Entscheidungen und zieht seine Linie durch.

Am 4.10.2020 um 14:42 schrieb Torshavn:

So interessant Orells Charakter ist, ich trauere nicht wirklich um seinen Tod. Er hat schon versucht Jon umzubringen, und er hat immer wieder Situationen provoziert um Jon bloßzustellen und zu töten. Jetzt zahlt er den Preis...

Orell bleibt halt auch sich selbst. Er ist ein Wildling durch und durch und scheinbar der Einzige der merkt, dass Jon ein falsches Spiel treibt. Er versucht meines Errachtens nur seine "Sippe" zu retten - auch wenn er am Ende scheitert.

Am 4.10.2020 um 14:42 schrieb Torshavn:

Ja eine sehr bewegende Szenze. Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung, das Rickon mit Osha geht. Ich glaube, das ist das letzte Mal das wir Rickon sehen. Nur später kurz vor seinem Tod taucht er noch mal auf. Oder irre ich mich?

Jup. Das habe ich auch so in Erinnerung - man sieht ihn erst wieder als er als Geschenk an Ramsay überreicht wird. Und auch Osha wird man nicht mehr wirklich sehen - sehr schade!

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 23 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Aber finde schon, dass es absehbar war, dass Robb auf die eine oder andere Weise bald sein Leben verliert.

Da gebe ich dir recht. Aber gleich seine ganze Familie töten. Das ist nicht zu rechtfertigen.

vor 23 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Gerade wenn er Dany kennenlernt. Da hat er schon weniger sein Hirn benutzt und mehr mit dem Ding zwischen seinen Beinen gedacht

Auch da bleibt er im Kern seinen Idealen treu. Sonst hätte er Dany sicherlich nicht getötet. Es fällt ihm zwar schwerer oftmals. Abber so ist das halt wenn man Idealen und Prinzipien folgt.

vor 23 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Orell bleibt halt auch sich selbst. Er ist ein Wildling durch und durch und scheinbar der Einzige der merkt, dass Jon ein falsches Spiel treibt. Er versucht meines Errachtens nur seine "Sippe" zu retten - auch wenn er am Ende scheitert.

In meinen Augen denkt er nicht über seinen Tellerrand hinaus. Und das heißt: die Krähen waren immer Feinde und sie sind es auch jetzt noch. Aber Jon hat das Zusammensein mit den Wildlingen ja auch verändert (am Anfang sicher nur unterbewußt). Er wird ja versuchen sie zu retten. Ich finde das kann man hier auch schon spüren...

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 2 Stunden schrieb Torshavn:

Da gebe ich dir recht. Aber gleich seine ganze Familie töten. Das ist nicht zu rechtfertigen.

Und dennoch denke ich "notwendig" in so einer Kriegssituation. Robb war verheiratet und Talisa schwanger - hätten Sie Talisa gehen lassen, wäre das Kind der neue König des Nordens geworden. Somit "mussten" auch die weg. Klar - es ist nicht zu verzeihen und absolut furchtbar. Aber ich "verstehe" schon, warum es gleich so ein Massaker wurde. Und mal ehrlich - der Trick ist wirklich brilliant (wenn auch hinterhältig und das absolut Letzte). Ich lade meine Feinde an meinen Tisch ein, zu einem tollen Fest, und der ist total wehrlos und wird einfach ohne Probleme aus dem Weg gebracht. Kann nur Tywins Idee gewesen sein :anonym:

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...