Jump to content

8. Folge "Der Prinz von Winterfell"


Meriadoc Brandybuck

Recommended Posts

Meriadoc Brandybuck

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Besprechung der Serie "Game of Thrones".

Dieses Thema widmet sich der achten Folge der zweiten Staffel: "Der Prinz von Winterfell/The Prince of Winterfell":

 

Zusammenfassung der Folge von Wikipedia:

In Winterfell hat Theon alle Raben getötet, um zu verhindern, dass Nachrichten zu seinen Feinden gelangen. Asha Graufreud erreicht ihren Bruder Theon, ohne ihm aber die erhoffte Verstärkung mitzubringen. Asha erklärt Theon, dass Winterfell so weit im Landesinneren nicht zu halten und die grausame Ermordung Brans und Rickons dumm gewesen sei. In Wirklichkeit sind beide Kinder noch am Leben und halten sich in der Gruft von Winterfell versteckt, zusammen mit Hodor und Osha. Maester Luwin entdeckt sie.
Robb Stark beauftragt Lord Roose Bolton mit der Rückeroberung Winterfells. Gleichzeitig kommen sich Robb und Talisa näher und verbringen eine Nacht zusammen. Catelyn hat jedoch Jaime Lennister freigelassen, der von Brienne von Tarth in Richtung Königsmund geführt wird. Catelyn erhofft sich davon die Freilassung ihrer Töchter, wobei sie nicht ahnt, dass Arya entkommen und in Harrenhal untergetaucht ist. Robb hingegen macht seiner Mutter schwere Vorwürfe, da sie nun keinen Trumpf mehr gegen die Lennisters haben, und schickt Soldaten, um Jaime wieder gefangenzunehmen. Aus Winterfell erreichten sie keine neuen Nachrichten. Robb lässt den Besatzern ausrichten, dass jeder von ihnen freies Geleit erhält, wenn er sich ergibt – mit Ausnahme Theons.

In Harrenhal entschließt sich Tywin Lennister, ins Feld zu ziehen – seinen Soldaten zufolge gegen Robb. Der Berg soll Harrenhal mit einer kleinen Truppe halten und die Bruderschaft aufspüren. Arya bittet Jaqen, Tywin zu töten, doch dieser macht ihr klar, dass er dies nicht rechtzeitig tun könne und drängt sie, ihm einen anderen Namen zu nennen, damit er seine Schuld begleichen könne. Arya nennt nun seinen Namen, ist aber auf Bitten Jaqens damit einverstanden, dass er ihr bei der Flucht hilft. Sie verlässt mit Gendry und dem Jungen „Heiße Pastete“ Harrenhal um Mitternacht. Die Wachen wurden alle getötet.

In Königsmund bereitet man sich auf den bevorstehenden Angriff von Stannis vor. Tyrion hat für Joffrey eine Rüstung besorgt, damit dieser bei der Verteidigung bei seinen Truppen sein kann, um die Kampfmoral zu heben. Cersei hat Angst um ihren Sohn und glaubt, Tyrion setzt ihn bewusst der Gefahr aus, da er ihn nicht leiden kann. Sie nimmt Tyrions „kleine Hure“ gefangen und lässt sie als Rache dafür, dass Tyrion Myrcella nach Dorne geschickt hat, misshandeln. Alles, was Joffrey widerfahre, werde auch ihr widerfahren. Wenn er bei der Verteidigung sterbe, dann auch sie. Als Tyrion sie sehen will, zeigt Cersei jedoch statt Shae die Prostituierte Ros. Tyrion antwortet mit zwei Sätzen, an die sich Cersei noch öfter erinnern wird: „Dafür werde ich dich leiden lassen. Der Tag wird kommen, an dem du dich glücklich und in Sicherheit wähnst, doch dein Frohsinn wird vor deinen Augen wie zu Asche zerfallen.“ Anschließend eilt er zu Shae, die ihm ihre Liebe gesteht.

Stannis befindet sich auf einem Schiff seiner Flotte, die nur noch einen Tag von Königsmund entfernt ist. Als er während der Belagerung von Sturmkap, das er im Krieg gegen den irren König halten sollte, fast verhungerte, rettete ihn der damalige Schmuggler Davos, der eine Schiffsladung Zwiebeln in die Festung schmuggelte. Als Dank dafür verspricht der dem jetzigen Ritter Davos, den „Zwiebelritter“, ihn zu seiner Hand zu ernennen, wenn Stannis auf dem Eisernen Thron sitzt.

Im Land jenseits der Mauer ist Jon Schnee ein Gefangener der Wildlinge, ebenso wie nun auch Qhorin. Dieser will einen Mann der Nachtwache bei den Wildlingen als Agenten einschleusen, um sie von innen zu bekämpfen, und beginnt einen Streit mit Jon.

In Qarth will Daenerys ihre Drachen zurückerhalten. Jorah hat jedoch ein Schiff ausgemacht, das am nächsten Tag nach Astapor aufbrechen soll.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck

Gleich die erste Szene finde ich super. Richtig gut wie Yara Theon ihre Meinung sagt. Schön, wie man dennoch sieht wie sehr sie ihren Bruder liebt und das sie ihm eigentlich nur helfen möchte.

Überraschenderweise finde ich die Gespräche zwischen Talisa und Robb interessant und sehr schön. Beim ersten schauen fand ich es nur nervig, einfach weil ich weiß dass Robb mit Talisa einen riesen Fehler begehen wird. Talisa ist tatsächlich zu sympathisch. Ihre Einstellungen, ihre Art. Ihre Geschichte über ihren Bruder ist so herzergreifend. Und als Robb anschließend sagt, dass er die Frey nicht heiraten will habe ich das absolut verstanden und ich musste echt Tränchen wegwischen, als sie zuerst noch sagt, dass er das aber muss und sie sich dann küssen, und wie man sie kichern hört dabei. Ja ich verstehe ihn. Auch wenn ich weiß wie unvernünftig das ist, ich verstehe ihn.

Die Szene mit Cersei/Tyrion und Ros find ich schon super. Wie Cersei lacht, weil sie denkt sie hat Tyrion und man weiß einfach, dass sie die falsche hat.

Die letzte Szene ist auch wieder so traurig. Diese Musik der Starks ist einfach eine der schönsten und wenn Osha und Maester Luwin reden, dass die Beiden Kinder genug gelitten haben. Das ist... traurig.

 

 

Das wichtigste vergessen - schade finde ich Aryas Flucht aus Harrenhal. Im Buch hatte sie viel mehr Anteil daran, wie sie die Nordmänner befreut hat. In der Serie macht Jaqen die ganze Arbeit.

Edited by Meriadoc Brandybuck
  • mag ich 1
Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 19 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Gleich die erste Szene finde ich super. Richtig gut wie Yara Theon ihre Meinung sagt. Schön, wie man dennoch sieht wie sehr sie ihren Bruder liebt und das sie ihm eigentlich nur helfen möchte.

Yara packt die Sache richtig an. Sie führt Theon seinen Fehler so deutlich vor Augen. Und sie haben mehr gemeinsam als ich dachte. Warum ist Theon nur so dumm und hört nicht auf sie? Ein schöner Satz zum Abschluß: Stirb nicht so weit vom Meer. Sie scheint sich sicher zu sein, ihren Bruder nicht wieder zu sehen. Und Theon scheint zu zweifeln, ob seine Schwester nicht doch recht hat.

vor 19 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Überraschenderweise finde ich die Gespräche zwischen Talisa und Robb interessant und sehr schön. Beim ersten schauen fand ich es nur nervig, einfach weil ich weiß dass Robb mit Talisa einen riesen Fehler begehen wird. Talisa ist tatsächlich zu sympathisch. Ihre Einstellungen, ihre Art. Ihre Geschichte über ihren Bruder ist so herzergreifend. Und als Robb anschließend sagt, dass er die Frey nicht heiraten will habe ich das absolut verstanden und ich musste echt Tränchen wegwischen, als sie zuerst noch sagt, dass er das aber muss und sie sich dann küssen, und wie man sie kichern hört dabei. Ja ich verstehe ihn. Auch wenn ich weiß wie unvernünftig das ist, ich verstehe ihn.

Ja die Vernunft, die uns immer so gern als Ratgeber an die Seite gestellt wird. Und auf die zu hören wichtiger zu sein scheint. Dabei ist das Herz doch der bessere Ratgeber. Hier beginnt vielleicht Robbs glücklichste Zeit. Und das Mitten im Krieg. Und es hätte nicht böse geendet, wenn er nicht seiner Auslegung von Vernunft gehorcht hätte, und einfach nach Hause gegangen wäre, ohne sich um den alten Frey und seine Wünsche zu scheren. Insgesamt ist es eine sehr poetische, wirklich schöne Szene, die gut tut bei all dem Töten und Intrigieren...

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor 20 Stunden schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Szene mit Cersei/Tyrion und Ros find ich schon super. Wie Cersei lacht, weil sie denkt sie hat Tyrion und man weiß einfach, dass sie die falsche hat.

Tyrion ist ein wahrer Meister der Verstellung. Er hat sich hier sehr gut im Griff. Und erstaunlicherweise Ros auch. Da ist keine Angst in ihren Augen. Sie wirkt eher stolz. Und sie ist klug genug Tyrion nicht zu verleugnen. Was mich wundert, das Cersei überhaupt auf die Idee kommt die richtige zu haben. Ros arbeitet doch mittlerweile für Kleinfinger, und steigt doch gerade in dessen Gunst auf. Leitet sie hier schon das Bordell in Kleinfingers Abwesenheit? Und wieso bezahlt Tyrion sie in dieser Szene? Wofür bezahlt er sie? Hat sie ihm geholfen seine Schwester auf den falschen Pfad zu führen? Ist Tyrion deshalb so ruhig. Die Szene mit Shae unmittelbar danach wiederspricht diesem Gedanken nicht. Ist Tyrion froh sie zu sehen, weil er glaubt, das seine Schwester die falsche entdeckt hat? Oder ist er so froh, weil er weiß das Shae jetzt sicherer ist, weil Cersei hat, was sie will. Auf jeden Fall ist es eine sehr schöne Szene, wie sich sich gegenseitig versprechen: du bist mein, und ich bin dein.

Diese Folge hat viele solcher schönen anrührenden Szenen.

Auch Dany zeigt Jorah die Liebe zu ihren Drachenkindern sehr deutlich, durch eine zarte Berührung seiner Wange. Ich bin sicher, Jorah versteht die Szene falsch. Oder lag es in Danys Absicht, die Gefühle Jorahs zu nutzen, um ihn dazu zu bringen ihre Kinder zu retten?

Ser Davos, ein wirklich beeindruckender Mann. Mit welchem Stolz er die Zwiebel in seinem Wappen trägt. Ich mag diesen Mann. Bewunderswert wie er sich stetig weiter entwickelt und dennoch sich selbst treu bleibt. Das sind starke Bande die ihn mit Stannis verbinden. Dennoch bleibt mir König Stannis weiterhin  unsympathisch. Ein Mann wie er ist eigentlich nicht mehr als ein besserer Soldat.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 2 Stunden schrieb Torshavn:

Ja die Vernunft, die uns immer so gern als Ratgeber an die Seite gestellt wird. Und auf die zu hören wichtiger zu sein scheint. Dabei ist das Herz doch der bessere Ratgeber. Hier beginnt vielleicht Robbs glücklichste Zeit. Und das Mitten im Krieg. Und es hätte nicht böse geendet, wenn er nicht seiner Auslegung von Vernunft gehorcht hätte, und einfach nach Hause gegangen wäre, ohne sich um den alten Frey und seine Wünsche zu scheren. Insgesamt ist es eine sehr poetische, wirklich schöne Szene, die gut tut bei all dem Töten und Intrigieren...

Zu dem Zeitpunkt war es ja auch kein Wunsch mehr vom alten Frey sondern eine Abmachung. Da wäre es definitiv wichtiger gewesen nicht auf sein Herz zu hören (auch wenn ich es wie gesagt verstehe, die Szenen mit Talisa und Robb gehören zu denen die mich dieses Mal total überraschen). Selbst Jon sagt irgendwann später mal als Stannis ihn Fragt ob er nicht Jon Stark sein will, dass er nicht kann weil er einen Eid geleistet hat. Und wie könnte er als König ernst genommen werden, wenn er sich nicht an seine Versprechen hält? Schade, dass Robb das nicht auch so sieht und versteht. Er hätte auf seine Mutter hören sollen - mit Walder Frey "spielt" man nicht.

 

vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

Tyrion ist ein wahrer Meister der Verstellung. Er hat sich hier sehr gut im Griff. Und erstaunlicherweise Ros auch. Da ist keine Angst in ihren Augen. Sie wirkt eher stolz. Und sie ist klug genug Tyrion nicht zu verleugnen. Was mich wundert, das Cersei überhaupt auf die Idee kommt die richtige zu haben. Ros arbeitet doch mittlerweile für Kleinfinger, und steigt doch gerade in dessen Gunst auf. Leitet sie hier schon das Bordell in Kleinfingers Abwesenheit? Und wieso bezahlt Tyrion sie in dieser Szene? Wofür bezahlt er sie? Hat sie ihm geholfen seine Schwester auf den falschen Pfad zu führen? Ist Tyrion deshalb so ruhig. Die Szene mit Shae unmittelbar danach wiederspricht diesem Gedanken nicht. Ist Tyrion froh sie zu sehen, weil er glaubt, das seine Schwester die falsche entdeckt hat? Oder ist er so froh, weil er weiß das Shae jetzt sicherer ist, weil Cersei hat, was sie will. Auf jeden Fall ist es eine sehr schöne Szene, wie sich sich gegenseitig versprechen: du bist mein, und ich bin dein.

Habe ich auch nicht verstanden, warum Ros da mitspielt. Und Tyrion ist wirklich ein Meister. Allerdings wird er den Satz "I will hurt you for this. A day will come when you think you are safe and happy, and your joy will turn to ashes in your mouth. And you will know the debt is paid." wohl später noch bereuen

 

vor 1 Stunde schrieb Torshavn:

Auch Dany zeigt Jorah die Liebe zu ihren Drachenkindern sehr deutlich, durch eine zarte Berührung seiner Wange. Ich bin sicher, Jorah versteht die Szene falsch. Oder lag es in Danys Absicht, die Gefühle Jorahs zu nutzen, um ihn dazu zu bringen ihre Kinder zu retten?

Ich glaube Jorah ist bewusst, dass Dany ihn nicht liebt und ihn nie lieben wird. Auch wenn er sich das natürlich sehnlichst wünscht.

 

Link to post
Share on other sites
Torshavn
vor einer Stunde schrieb Meriadoc Brandybuck:

Er hätte auf seine Mutter hören sollen - mit Walder Frey "spielt" man nicht.

Und einen Stark tötet man nicht ungestraft...;-)

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
vor 10 Minuten schrieb Torshavn:

Und einen Stark tötet man nicht ungestraft...;-)

Natürlich :-O

Link to post
Share on other sites

Die Szenen mit Jon gefallen mir, sie bauen die Charakter - auch Ygritte und Qorin - super aus. Jons Reue wegen seiner Kameraden, Ygritte rettet sein Leben und sagt das sie damit ihre Schuld beglichen hat. So eine Einstellung erwartet man nicht unbedingt von jemandem, der als unzivilisiert und barbarisch beschrieben wird. Es zeigt, dass das freie Volk eben mehr ist als nur das.

Stannis' Beschreibung der Belagerung finde sehr eindrücklich. Wie er die Eskalation in Storm's End beschreibt: "First we ate the horses - fine, we weren't riding anywhere. Then we ate the cats - fine, I don't like cats. Then we ate the dogs - I do like dogs..."

 

Am 9.7.2020 um 10:52 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Die Szene mit Cersei/Tyrion und Ros find ich schon super. Wie Cersei lacht, weil sie denkt sie hat Tyrion und man weiß einfach, dass sie die falsche hat.

Oh ja, das ist wirklich amüsant.

Am 10.7.2020 um 06:45 schrieb Torshavn:

Ja die Vernunft, die uns immer so gern als Ratgeber an die Seite gestellt wird. Und auf die zu hören wichtiger zu sein scheint. Dabei ist das Herz doch der bessere Ratgeber

Also da muss ich widersprechen. Und sein Herz verrät ihn ja auch quasi direkt. Wäre er der Vernunft gefolgt, hätte es die rote Hochzeit nie gegeben.

Am 10.7.2020 um 07:03 schrieb Torshavn:

Was mich wundert, das Cersei überhaupt auf die Idee kommt die richtige zu haben. Ros arbeitet doch mittlerweile für Kleinfinger, und steigt doch gerade in dessen Gunst auf. Leitet sie hier schon das Bordell in Kleinfingers Abwesenheit? Und wieso bezahlt Tyrion sie in dieser Szene? Wofür bezahlt er sie? Hat sie ihm geholfen seine Schwester auf den falschen Pfad zu führen? Ist Tyrion deshalb so ruhig. Die Szene mit Shae unmittelbar danach wiederspricht diesem Gedanken nicht. Ist Tyrion froh sie zu sehen, weil er glaubt, das seine Schwester die falsche entdeckt hat? Oder ist er so froh, weil er weiß das Shae jetzt sicherer ist, weil Cersei hat, was sie will. Auf jeden Fall ist es eine sehr schöne Szene, wie sich sich gegenseitig versprechen: du bist mein, und ich bin dein.

Im Buch legt Tyrion eine falsche Spur, der Cersei aufsitzt. Das fehlt in der Serie und erzeugt hier... naja, nen Logikfehler ist es nicht, aber die Erklärung fehlt halt.

Am 10.7.2020 um 07:03 schrieb Torshavn:

Mit welchem Stolz er die Zwiebel in seinem Wappen trägt. Ich mag diesen Mann

Ich finds auch klasse, so richtig in your face. Er zeigt, dass sie ihn damit nicht beleidigen können.

Am 10.7.2020 um 07:03 schrieb Torshavn:

Ein Mann wie er ist eigentlich nicht mehr als ein besserer Soldat.

Ich verstehe jetzt nicht unbedingt, warum ihn das unsympathisch macht.

Am 10.7.2020 um 09:19 schrieb Meriadoc Brandybuck:

Allerdings wird er den Satz "I will hurt you for this. A day will come when you think you are safe and happy, and your joy will turn to ashes in your mouth. And you will know the debt is paid." wohl später noch bereuen

Oh, aber wie recht er mit dem zweiten Teil hat:-O Und welche Freude es ist, dabei zuzugucken.

Link to post
Share on other sites
Meriadoc Brandybuck
Am 12.7.2020 um 20:00 schrieb Octopi:

Ich verstehe jetzt nicht unbedingt, warum ihn das unsympathisch macht.

Finde Stannis eigentlich recht interessant. Fand ihn zu Beginn nur unsympathisch. Wie kann man jemanden mögen, der so auf die rote Hexe vertraut und so daneben ist? Dann trifft er auf Jon und er scheint der einzige zu sein, der versteht, dass es in dem Krieg um mehr geht als "nur" darum wer der König ist. Und dann... wir wissen alle was passiert.

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...
Buchfaramir

Die Vernunft ist meist der beste Ratgeber - das zeigen gerade die verhängnisvollen Fehlentscheidungen von Charakteren in dieser Folge, die nicht von Vernunft, sondern von Stolz, Mutterliebe oder romantischer Liebe geleitet waren.

Bei Theon zeigt sich, dass Dummheit und Stolz auf dem gleichen Holz wachsen, als er sich weigert, auf Asha zu hören. Sie ist eine pragmatische Schurkin (wenn man Seeräuber grundsätzlich als Schurken ansieht), Theon hingegen ein dummer Schurke. Er spielt sich lieber weiter als Prinz von Winterfell auf, als sich vernünftigerweise zurückzuziehen.

Catelyn hintergeht ihren Sohn (und König) und lässt Jaime hinter seinem Rücken frei - aus Mutterliebe, weil sie meint, dass sie damit Sansa und Arya zurück bekommt. Dass das Freilassen der wertvollsten Geisel genau das Gegenteil bewirken kann, war ihr wohl nicht bewusst. Wie kann man nur so dumm sein? Außerdem untergräbt sie Robbs Autorität und lässt ihn vor seinen Leuten schwach erscheinen.

Aber Robb macht es selbst ja noch viel schlimmer, als er sich mit Talisa einlässt und das Heiratsabkommen mit den Freys bricht. Das ist nicht nur völlig idiotisch, sondern auch verantwortungslos gegenüber seinen Leuten, die für Robbs Dummheit viel Leid erfahren und sterben werden.

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...