Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
mathias

Bestätigt: Mittelerde-Serie wird produziert

Recommended Posts

mathias

Es gab bereits Gerüchte, nun ist es offiziell. Amazon bestätigt in einer Pressemitteilung, dass sie eine Serie, die im Mittelerde-Universum spielt sowie möglicherweise eine Spin-Off Serie produzieren werden.

Zitat

Set in Middle Earth, the television adaptation will explore new storylines preceding J.R.R. Tolkien’s The Fellowship of the Ring. The deal includes a potential additional spin-off series.

Zeitlich spielt die Serie anscheinend vor den Geschehnissen in die Gefährten.

Hier die Pressemitteilung:

http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=176060&p=irol-newsArticle&ID=2316587

  • mag ich 1
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meriadoc Brandybuck

Cool. Ich freu mich da total drauf. :-D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

Themenkomplexe aus dem Silmarillion werden allerdings _nicht_ verfilmt, bevor sich da jemand Hoffnungen macht. Dass die Serie vor "Die Gefährten" spielen soll heißt ja auch nur, dass evtl. Teile des "Hobbit" oder der Zeit zwischen beiden Werken anhand der "Anhänge" verfilmt werden.

 

Ich bin gespannt. Befürchtungen und Vorfreude halten sich bei mir noch die Waage. Besonders die "new storylines" und die "spin-offs" bereiten mir etwas Sorgen.

bearbeitet von Berenfox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mortica

Ich habe es auch gerade gelesen und weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. :kratz: Eine Serie über die Zeit zwischen Tolkiens Hobbit und Tolkiens Herr der Ringe? Also nimmt man die paar Infos aus den Anhängen und dem Silmarillion über diese Zeit und bastelt sich was Neues?  .unsure.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torshavn

Ganz wunderbar:clapping:. Bin sehr gespannt, wie sie den übergroßen Schatten der Filme abstreifen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eldanor
vor 18 Minuten schrieb Torshavn:

Bin sehr gespannt, wie sie den übergroßen Schatten der Filme abstreifen wollen.

Ich hoffe, sie ignorieren ihn einfach. Es ist ein neues Werk, das natürlich auf denselben Wurzeln basiert wie die Filme. Aber ein eigenständiges Werk hat imho das Recht, als eigenständig wahrgenommen zu werden ;-) Ich werde mich deswegen einfach ganz vorbehaltlos freuen (und selbstverständlich werde ich Charaktere, Aspekte, Gestaltung etc. trotzdem mit dem vergleichen, was ich aus Filmen oder Büchern kenne) :bengel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torshavn
vor 45 Minuten schrieb Eldanor:

ch werde mich deswegen einfach ganz vorbehaltlos freuen (und selbstverständlich werde ich Charaktere, Aspekte, Gestaltung etc. trotzdem mit dem vergleichen, was ich aus Filmen oder Büchern kenne) :bengel:

Das werde ich sicherlich auch tun. Ich freue mich total auf die Serie. Hoffentlich lassen sie uns nicht zu lange warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Perianwen

Vor den Gefährten soll das spielen? Ich dachte bisher, sie wollen den HdR als Serie verfilmen.

Gefühlsmäßig gehts mir da wie Berenfox: Befürchtung und Vorfreude gleichermaßen. Ich denke, da kann man unheimlich viel Gutes draus machen, das kann aber auch sehr schnell nach hinten losgehen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Herendir

Um ehrlich zu sein: Ich war auf den ersten Blick sehr geschockt, als ich diese Neuigkeit hörte. Nicht nur, dass hinter dem ganzen Amazon steht, ein Konzern, für den ich nur Verachtung übrig habe - nein, es soll sich auch noch um komplett neue Geschichten handeln. Ich sehe das wahrscheinlich etwas sehr radikal, aber für mich kommt das Blasphemie gleich. Natürlich kann dieses Vorhaben durchaus auch wundervoll werden - inhaltlich und filmtechnisch. Aber die Wahrscheinlichkeit ist meinem Ermessen nach nicht sehr hoch... Darüber hinaus frage ich mich auch: WARUM? Es scheint mittlerweile Trend zu sein, mit Neuverfilmungen Geld zu scheffeln. Es ist zwar keine Neuverfilmung in diesem Sinne, aber es kommt dem sehr nah. Und genau aufgrund dieses Trends habe ich die Befürchtung, dass das am Ende lediglich groß angelegter Mainstream-Quatsch mit einer Tolkien'schen Note wird, um es überspitzt auszudrücken. Ich empfand ja, dass das auch beim Hobbit schon in Ansätzen so war... Aber das nur so am Rande.
Wir werden sehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eldanor
vor 1 Stunde schrieb Herendir:

dass das am Ende lediglich groß angelegter Mainstream-Quatsch mit einer Tolkien'schen Note wird

Und was ist daran schlimm?

Ich sage so was öfter, aber etwas, was auf etwas Anderem basiert (wie eine neue Serie auf einem alten Buch) hat nicht die Verpflichtung, sich Buchstabe für Buchstabe an die Vorlage zu halten. Die Vorlage bietet Möglichkeiten, die eigene Phantasie zu nutzen und etwas Neues zu schaffen.

In der Antike wurden dieselben Mythen immer wieder im Theater aufgeführt. Trotzdem sind die Dramen von Sophokles, Aischylos, Aristophanes … alles einmalige Aufführungen gewesen. Im Wortsinn. Sie wurden nicht wiederholt. Wie hat das funktioniert? Durch Emulation. Die allen bekannte Vorlage (z. B.: Ödipus) wurde verwendet und etwas Neues daraus geschaffen, dass das Publikum bis dato noch nicht gesehen hatte. Dass dann am Ende möglicherweise der König seine eigene Mutter geheiratet und seinen eigenen Vater getötet hatte, wusste jeder Zuschauer vorher, aber hat sie das abgehalten, ins Theater zu gehen? Oder hat es sie im Gegenteil abgehalten, dass es anders war als die Vorlage? Nein! Weil es darum ging, zu sehen, was mit und aus der Vorlage gemacht wurde.

Wer also bitte schön nur die Vorlage will, der soll sich die Serie einfach nicht angucken. Bitte Tolkiensche Werke lesen und weitergehen. Wer etwas Neues sehen will, der ist herzlich eingeladen, die neue Serie zu genießen (oder zu verachten – Mist kann es immer noch werden ;-) )

  • mag ich 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Octopi
vor 9 Stunden schrieb Eldanor:

Und was ist daran schlimm?

Das führt dann halt schnell dazu, dass ohne eigene Kreativität alle möglichen Motive zusammenkopiert und wieder aufgewärmt werden, siehe Star Wars 7. Alte Suppe aus neuen Dosen - das ist nicht besonders attraktiv.
Soll jetzt nicht heißen, dass das automatisch so endet, aber das Potential dafür ist, wenn man versucht so ein großes Publikum zu erreichen, höher, als wenn man von vornherein sagt: "Wir machen unser Ding und wenn das Publikum nach oben beschränkt ist, ist das auch ok". Dabei sind in den letzten Jahren nämlich auch ne Menge wirklich gute Serien entstanden.

 

Ich stehe der Serie jedenfalls erstmal offen gegenüber und bin gespannt was da so bei rum kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

Ich kann Herendir verstehen. Meine Hoffnung geht definitiv dahin, dass "Der Herr der Ringe" neu verfilmt wird. Tolkiens Werk kann eine neue Adaption gut vertragen.

Sollte aber etwas völlig Neues geschaffen werden - dann sollen sie bitteschön auch etwas völlig Neues schaffen, und nicht Mittelerde zum Spielplatz ihrer Fantasien machen. Da drängt sich nämlich gleich der Verdacht auf, dass nur ein großer Name benutzt werden soll, um minderwertige Erzählkunst in Geld zu verwandeln.

Neue "Auffühtung" des alten Stücks: gerne. Aber bitte keine Neue Suppe, auf die nur ein gutes Label geklebt wird.

bearbeitet von Berenfox
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OldNick

Christopher Tolkien ist aus dem Tolkien Estate ausgetreten. Ich frage mich, ob das etwas mit der Vergabe der Rechte zu tun hat. Möglicherweise ist eine Verfilmung des Silmarillions nun doch möglich. Man munkelt, dass daß Tolkien Estate selbst den Bieterwettbewerb angestoßen hat. Ob die dann auch kreativ an der Serie beteiligt sein werden?  Oder als Berater?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elentári

Ich freuuuu mich drauf :love:

Ist vermutlich wieder n Thema, an das man nicht mit zuviel Erwartungen rangehen sollte. Ist bei Tolkien aber eben schwer;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Herendir

What Berenfox said.

Außerdem finde ich den Vergleich mit dem antiken Theater unpassend - es mag so gewesen sein, aber ein antikes Theater bzw. auch moderne Theater unterscheiden sich nun einmal von Filmkunst - auch die Erwartungen an diese. Wenn man in das Theater geht, dann geht man davon aus, dass es sich um eine Neuinterpretation handelt und nur bedingt an das Original erinnert. Aber wenn ein Film- oder Serientitel den Titel eines Buches trägt, dann geht man schon davon aus, dass man als Fan des Buches zumindest annähernd das bekommt, was man vom Buch "gewöhnt" ist. Dass gewisse Änderungen filmtechnisch, stilistisch etc. sein müssen, ist klar. Aber wer ein Werk komplett neuinterpretieren möchte, sollte sich auch nicht mit dem Titel der Welt, des Autors oder der des Buches schmücken dürfen. Für mich gibt es einen Unterschied zwischen einer Verfilmung und einem Film, der sich lediglich von einer Geschichte inspirieren lässt. Ich gebe allerdings zu - die Grenze ist da sehr schwer zu bestimmen...

Und da es sich ja nun um "komplett neue Geschichten" als eine Art Prolog zum Herr der Ringe handeln soll, habe ich da eben gewisse Befürchtungen und sehe das nach wie vor ziemlich kritisch. Viele kommen mit Argumenten wie "Das Originalwerk bleibt unangetastet" oder wie Eldanor meinte "Mist kann es immer noch werden" - aber so locker kann ich das persönlich einfach nicht sehen. Klar bleibt das Originalwerk in seiner schriftlichen Form bestehen - aber die Welt wird in gewisser Weise doch verändert, wenn auch nur in den Köpfen der Menschen... Mit einer neuen Interpretation entstehen auch neue Assoziationen und die müssen in keinster Weise schlecht sein. Aber diese Serie soll schließlich massentauglich sein, gerade wenn so viel Geld geflossen ist. Ich bin mir nicht sicher, wie viel Rücksicht auf die Fans und auf die Welt an sich genommen wird. Wenn man sich "Game of Thrones" und auch andere 'moderne' Fantasy-Serien anschaut, dann merkt man, wie gewisse Elemente hervorstechen, die ich zumindest nicht in diesem Maße in Mittelerde sehen oder in Verbindung bringen möchte. Sex und (übertriebene!) Gewalt. Ich lehne das nicht generell ab (ich finde z.B., dass sich das in die Westeros-Welt gut einfügt und ja schließlich auch dahingehend weitgehend auf die Bücher stützt) - aber nach Mittelerde gehört das einfach nicht. Wahrscheinlich (hoffentlich) mache ich mir zu viele Sorgen, aber nun ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mathias

Wie in der Mitteilung zu lesen ist, geht es weniger um eine Verfilmung, stattdessen spielt die Serie lediglich in Tolkien's Welt. Es gibt somit ja gar kein Werk, an das sich die Serie halten kann, außer knappen Angaben im Anhang zum Herrn der Ringe und den allgemeinen Infos, die wir über Mittelerde kennen. Noch krasser wird das, wenn bisher wenig beachtete Regionen in den Fokus kommen, z.B. wenn die Serie in Harad spiel - dann wären die Autoren in vielen Punkten ohnehin extrem frei.

Da du schon Game of Thrones ansprichst: dort hat man sich bisher so weit wie möglich an die Bücher gehalten und somit ist auch viel Gewalt und Sex drin, weil das nunmal zur beschrieben Welt gehört. Wenn man es bei der Mittelerde-Serie genauso angeht, dann dürften Sex und Gewalt eben keine große Rolle spielen, weil diese Themen bei Tolkien kaum Beachtung finden. Ich komme hier also zur gegenteiligen Schlussfolgerung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Herendir

Dass die Serie "lediglich in Tolkien's Welt" spielt, macht es meiner Meinung nach eben noch viel schlimmer - ich halte mich da wie gesagt erstens an das, was Berenfox sagte und zweitens macht das meine Befürchtungen eben nicht geringer, sondern nur stärker.

vor 5 Minuten schrieb mathias:

Wenn man es bei der Mittelerde-Serie genauso angeht, dann dürften Sex und Gewalt eben keine große Rolle spielen, weil diese Themen bei Tolkien kaum Beachtung finden.

Ja, wenn. Genau das Gegenteil ist aber meine Befürchtung, weil es nun einmal Dinge sind, die potenziell mehr Zuschauer anziehen, als wenn man brav im Tolkien-Stil verbleibt. Und dass sie nicht großartig viel inhaltliche Vorgaben haben, spielt den Produzenten da doch sehr in die Hände. Für mich klingt das eben eher nach "nutzen wir den Namen und den Bekanntheitsgrad Tolkiens aus und machen gaaaaanz viel Geld draus". Und ich weiß nicht. ob sich dann noch sehr viel um die Themen gekümmert wird, die bei Tolkien Beachtung fanden - oder keine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mathias

Selbstverständlich sind sie darauf aus viel Geld zu verdienen, aber das ist mir lieber als eine Low-Budget Produktion. Wobei ich immerhin auf übermäßige viele VFX gern verzichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×