Jump to content
  • TolkienForum
Tablet Logo
Phone Logo
Durin

Was ist der Arkenstein?

Recommended Posts

Durin

Hi Leute,

 

ich bin neu in diesem Forum und bin bereits seit mehreren Jahren ein großer Fan von Tolkien und Mittelerde. Ich habe das Forum durchsucht, habe allerdings keinen Artikel zu diesem Thema gefunden. Falls doch ein solcher existieren sollte, ist mein Post wohl überflüssig.

 

Es geht mir um Folgendes: In letzter Zeit habe ich immer öfter die Theorie gehört, dass der Arkenstein einer der Silmaril sein könnte. Ich persönlich halte das eher für sehr unwahrscheinlich aus vielen Gründen. Um einen der wichtigsten zu nennen (leider nur im Wortlaut da ich die Stelle auf die Schnelle nicht finde) Die Zwerge fanden den Arkenstein und schliffen ihn. Dies spricht m.E. nach in zweierlei Hinsicht dagegen, dass es einer der Silmaril sein könnte.

 

1. Die Silmaril sind "heilige" Steine die das Licht der Bäume von Valinor beherbergen und ich halte es für unwahrscheinlich, dass Zwerge (sosehr ich sie auch liebe und trotz ihrer Begabung für das Juwelenschleifen) in der Lage wären diese zu schleifen.

 

2. Im Silmarillion wird beschrieben, dass jeder sterbliche, welcher die Silmarilli (ist das der korrekte Plural? :D ) berührt, in Flammen aufgehen wird.

 

Meine eigentliche Frage bezieht sich allerdings eher auf den Arkenstein. Gibt es eine Textstelle die genau sagt, was der Arkenstein ist? Falls dies nicht der Fall ist bin ich sehr gespannt über eure Ideen, Ansichten und Erklärungen was der Arkenstein sein könnte.

 

Liebe Grüße

Durin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SauronsSchatten

Der Arkenstein ist sicher etwas was Sauron gerne hätte^^ Nein aber ich muss sagen das ist ein interessantes Thema. Ich habe die Hobbitbücher noch nicht gelesen, nur die Filme gesehen und da kam mir diese Frage auch. Was ist so wertvoll an ihm? In den Hallen lagem hunderte solch funkelnde Steine aber nur dieser eine ist das Königsjuwel..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Swish

Der Arkenstein ist das Herz des Berges, also das größte und schönste Juwel das in den tiefen des Berges gefunden wurde. Wer den Hobbit gesehen hat, kann sich n gutes Bild davon machen. Er ist mit allen anderen Edelsteinen Unvergleichlich und wird von Peter Jackson als großer rundlicher Edelstein dargestellt, in desem inneren es so Aussieht wie ne Galaxie von oben.
Für die Zwerge hat er eine heilige Bedeutung, weil nur derjenige Herrschen kann, der das Königsjuwel besitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durin

@Swish: Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Diese Textstelle war mir auch bekannt, ich habe mit meiner Frage aber eher auf einen tieferen Sinn des Arkensteins abgezielt. Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es "nur" ein besonders schöner und großer Stein ist, allerdings glaube ich das nicht. Ich persönlich gehe davon aus, dass er etwas sehr spezielles ist, da er von innen heraus leuchtet (was ein normaler Stein nicht tun würde) und auch zahlreiche Zwerge seinem "Bann" zum Opfer fallen. Wie gesagt, dass er ein Silmaril ist halte ich aus den oben genannten Gründen für sehr unwahrscheinlich, ich gehe aber dennoch davon aus, dass er in irgendeiner Form "magisch" ist oder eben nicht komplett natürlichen Ursprungs. "Herz des Berges" ist zwar eine Art Beschreibung, in meinen Augen aber keine Erklärung, da sie sehr schwammig ist wie ich finde.

 

Liebe Grüße

Durin

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eldanor

Hi Durin, willkommen im Forum :-)
 

Um einen der wichtigsten zu nennen (leider nur im Wortlaut da ich die Stelle auf die Schnelle nicht finde)


Also auch nicht im Wortlaut :-O denn das wäre ja, wenn du eine konkrete Stelle benennen könntest ;-)
 

1. Die Silmaril sind "heilige" Steine die das Licht der Bäume von Valinor beherbergen und ich halte es für unwahrscheinlich, dass Zwerge (sosehr ich sie auch liebe und trotz ihrer Begabung für das Juwelenschleifen) in der Lage wären diese zu schleifen.


Ich bin mir nicht sicher, ob die bloße Attribuierung der Steine als "heilig" (wo steht das überhaupt?) verhindert, dass geschickte Kunstschmiede damit umgehen können. Viel wichtiger finde ich deinen zweiten Hinweis:
 

Im Silmarillion wird beschrieben, dass jeder sterbliche, welcher die Silmarilli (ist das der korrekte Plural? :D ) berührt, in Flammen aufgehen wird.


(Ich glaube, Silmaril ist schon Plural.)
Das würde aber tatsächlich dagegen sprechen, dass der Stein einer der Silmaril sein sollte. Allerdings kann ich mich nicht bewusst daran erinnern, das gelesen zu haben. Könntest du die passende Textstelle dazu noch nachreichen? :-)
 

Meine eigentliche Frage bezieht sich allerdings eher auf den Arkenstein. Gibt es eine Textstelle die genau sagt, was der Arkenstein ist?


Ardapedia sagt dazu:

Earendil trägt ihn [sc. den ersten der drei Silmaril] an der Stirn auf seiner Reise mit seinem Schiff Vingilot durch die hohen Lüfte und leuchtet als heller Stern am Firmament.
Die anderen beiden Silmarilli wurde nach dem Krieg des Zorns zurückerobert und im Heerlager der Valar aufbewahrt. Da Eonwe die Herausgabe der zwei Steine verweigerte, verkleideten sich die letzten überlebenden Söhne Feanors, Maedhros und Maglor, um sie nachts vom Lager Eonwes zu stehlen. Die Edelsteine gingen später durch die Schmerzen, die sie bereiteten, in den Tiefen der Erde bzw. im Meer verloren.


Leider etwas ungenau – gerade, dass einer der Steine "in der Erde" verschwunden sein soll, lässt zumindest die Spekulation zu, beim Arkenstein könnte es sich um einen handeln.
Ich finde aber, es spricht noch etwas Anderes dagegen:
Wenn der Arkenstein tatsächlich ein Silmaril wäre, würde das dem Träger eine gewisse Macht verleihen. Die Zwerge sind allerdings die einzigen, die von dem Stein in irgendeiner Weise affiziert werden. Andere Rassen sind davon nicht betroffen. Außerdem wäre es dann ein wenig merkwürdig (wenn auch nicht unmöglich), dass der Stein selbst im weiteren Verlauf des Ringkrieges keine Rolle spielt. Warum versucht etwa Sauron nicht, sich seiner zu bemächtigen?

 

 

Ich glaube eher, dass der Arkenstein ein Herrschaftssymbol darstellt. Wer ihn hat, hat die Macht über das Königreich des Einsamen Berges. Ansonsten gibt es keine "Magie" an ihm.

 

Viele Grüße,

Eldanor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

Darf ich daran erinnern, dass der Arkenstein als Symbol der Herrschaft ein Konzept ist, das nur im Film vorkommt? Im Buch gibt es diese Verbindung nicht, da ist der Stein lediglich ein Erbstück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Swish

Um das festzuhalten. Nein der Arkenstein ist KEIN Silmaril. Er lässt sich lediglich mit diesen was die Schöhnheit angeht vergleichen. Die Macht wird ihm nur von den Zwergen gegeben, er hat aber tatsächlich keinen Effekt auf Außenstehende. (Außer das sie ihn eventuell besitzten wollen, wie das halt so mit schönen Dingen ist.)
Quelle: lotr Wikia
Ardapedia

 

Der Arkenstein, auch das Königsjuwel genannt, war der schönste und prächtigste Edelstein in Mittelerde, von den Silmaril einmal abgesehen und der größte Schatz der Könige unter dem Berg. Er wurde ge

180px-Arkenstone.jpg funden von einem Arbeiterzwerg im Herzen des Erebors. Thror glaubte, durch ihn zum auserwählten König geworden zu sein. Als dann jedoch der Drache Smaug den Berg angriff, versuchte Thror den Stein zu retten, ging aber in der Schatzkammer verloren.
  • Die Herkunft des Steins ist unbekannt. Die Möglichkeit besteht jedoch, dass es einer der verlorenen Silmaril ist, die gestohlen wurden und verloren gingen.
Letzteres Scheidet dabei für mich aus, da die Silmaril Einfluss auf die Träger bzw umstehenden etc haben + Sauron zeigt kein Interesse an ihm.
 
bearbeitet von Swish

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

Diese Quellen sind leider recht ungenau. Schon deshalb, weil auch die Silmaril-Steine keinen Einfluss auf ihre Besitzer ausüben und auch keinerlei Macht verleihen. Das Einzige, was sie bewirken, ist das, was der Arkenstein ebenfalls weckt: Besitzgier.

 

Faktisch wissen wir nicht, ob der Arkenstein ein Silmaril ist oder nicht. Der Vergleich wird seit vielen Jahren diskutiert, und gänzlich ausschließen kann man es ebensowenig wie man es bestätigen könnte. Und es gibt durchaus viele interessante Parallelen und Querverweise zwischen Arkenstein und Silmaril-Steinen. John Rateliff beispielsweise hat der Frage in seiner "History of the Hobbit" einige lesenswerte Seiten gewidmet. Besonders spannend dabei ist, wie das Konzept des Arkensteins entstanden ist und sich gewandelt hat: Ursprünglich war er konzipiert als 1/14 des Drachenhortes, den Bilbo am Ende erhalten sollte, weil er transportabel ist, und er war den Zwergen des Erebor von Girion, König von Thal, geschenkt worden - das ganze Arkenstein-Konzept hat sich also im Laufe des Schreibprozesses um 180° gewandelt. Als Tolkien den Stein schließlich "Arkenstone" nannte, bezeichnete er gleichzeitig in seinen Silmarillion-Arbeiten auch die Silmaril-Steine als "Eorclanstánas", was der altenglische Begriff ist, aus dem er das Wort "Arkenstone" abgeleitet hat. Auch die Tatsache, dass der Arkenstein genau da gefunden wird, wo man den Silmaril vermuten würde, der von Maedhros in einen Vulkan geworfen wurde - nämlich im Herzen eines erloschenen Vulkans - ist ein starker Hinweis. Allerdings war zur Zeit der Abfassung des "Hobbit" das Schicksal der Silmaril-Steine noch im Fluss und wurde von Tolkien mehrfach geändert. Aber es kann gut sein, dass Tolkien das gleiche Spiel trieb, das er mit Turgons Schwert spielte: es einfach im "Hobbit" auftauchen zu lassen, völlig egal wie es die Zerstörung Gondolins und die Jahrtausende überstanden hatte. Der "Hobbit" war schließlich zu Beginn nur ein Spiel mit Namen aus den Silmarillion-Sagen und hatte keine Rückwirkung auf diese. Erst der "Herr der Ringe" veranlasste Tolkien, Änderungen an den älteren Sagen vorzunehmen. Insofern ist die Frage nicht zu beantworten, ob der Arkenstein ein Silmaril ist, aber es ist zumindest eine spielerische Referenz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durin

@ Eldanor: "Und Varda weihte die Silmaril, auf dass fortan kein sterblicher Leib noch unreine Hand noch irgendetwas von bösem Willen sie berühren konnte, sondern verbrannte und verdorrte" das ist die Textstelle auf die ich mich bezogen habe :) Dass es ein Königsjuwel ist, dass die Herrschaft über den einsamen Berg symbolisiert das mag sein (oder auch ein Erbstück), das beschreibt jedoch nicht, was der Arkenstein ist (aus materieller Sicht).

 

@ Berenfox: Mir war beim Stellen der Frage bereits relativ klar, dass es keine endgültige und auch nicht nur eine Antwort gibt was die Silmaril (@ Eldanor: du hattest recht es ist auch der Plural :D ) anbelangt. Mir ging es generell auch eher darum die Meinungen anderer zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tolwen

Ein kleines Indiz mag die Beschreibung sein. "Normale" Juwelen - auch die kunstfertigsten - haben kein eigenes Licht. Besonders hervorragend gearbeitete fangen bereits kleinste Mengen Licht ein und reflektieren es vervielfältigt und wunderschön zurück (so beschrieben für die Gemmen der Noldor in Aman). Ich meine mich zu erinnern, daß auch dies auf den Arkenstein (Buch - Film zählt nicht) zutrifft. Da müsste ich den Text nochmal durchgehen, also ist dies erstmal vorläufig.

Die Silmaril leuchteten hingegen aus sich heraus, da sie das Licht der Zwei Bäume enthielten. Deswegen erhellten sie auch die dunkelste Dunkelheit mit ihrem Licht, und dies wäre meiner Meinung nach schon ein gutes Unterscheidungsmerkmal (falls Tolkien sich diesbezüglich konkret zum Arkenstein äußert).

 

Grüße

Tolwen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

@Durin: Mein Beitrag war auch nicht an dich gerichtet, sondern allgemein adressiert. :-) 

 

Was der Arkenstein aus materieller Sicht ist wird tatsächlich so wenig beantwortet wie die materielle Beschaffenheit der Silmarilli (ich bevorzuge diese Plural-Form). Immerhin gibt es Hinweise auf das Äußere, so scheint der Arkenstein geschliffen gewesen zu sein, während die Silmaril-Steine womöglich schlichtweg eine sphärische Form hatten. Aber auch das sind eher Vermutungen. Die Frage nach Material und äußerer Form ist aber auch eher zweitrangig gegenüber dem Symbolgehalt der Steine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tolwen

Also, folgende Textstellen habe ich mal auf die Schnelle im Hobbit gefunden:

 

 

"The Arkenstone! The Arkenstone!" murmured Thorin in the dark, half dreaming with his chin upon his knees. "It was like a globe with a thousand facets; it shone like silver in the firelight, like water in the sun, like snow under the stars, like rain upon the Moon!"
---Hobbit, Ch. 12 - Inside Information

 

Hier findet sich ein erster Anhaltspunkt. Der Stein reflektiert (und bereichert) jedes Licht, welches auf ihn fällt. Und der Effekt variiert nach dem jeweiligen Licht. Dies deutet bereits auf eine herausragende passive, aber eben keine aktive, Leuchtkraft hin.

 

 

It was the Arkenstone, the Heart of the Mountain. [...] Ever as he climbed, the same white gleam had shone before him and drawn his feet towards Slowly it grew to a little globe of pallid light. Now as came near, it was tinged with a flickering sparkle of man colours at the surface, reflected and splintered from the wavering light of his torch.The great jewel shone before his feet of its own inner light, and yet, cut and fashioned by the dwarves, who had dug it from the heart of the mountain long ago, it took all light that fell upon it and-changes it into ten thousand sparks of white radiance shot with glints of the rainbow.
---Ch. 13 Not at Home

 

Diese Stelle ist interessant. Von ferne erspäht Bilbo (der ja eine Fackel dabeihat) ein fahles (pallid) Licht, welches stärker wird, als er sich mit seiner Fackel nähert. Auch dies ist ein starker Hinweis auf ein passives Leuchten. Selbst aus der Ferne und nur ein bisschen fernem Fackellicht wirkt der Stein schwach reflektierend, und dies verstärkt sich, als Bilbo immer näher kommt.

Jetzt kommt der interessanteste Teil, nämlich dass der Stein mit einem (schwachen?) eigenen Licht strahlte. Zudem bemerkt Bilbo dies offenbar erst, als er ganz nahe ist ("before his feet"). Dies wird allerdings von der Fähigkeit, einfallendes Licht zu reflektieren und zu verschönern, noch weit übertroffen.

Die letztere Fähigkeit wird auch in der dritten Textstelle noch einmal ganz besonders hervorgehoben:

 

 

"What of the Arkenstone of Thrain?" said he, and at the same moment the old man opened the casket and held aloft the jewel. The light leapt from his hand, bright and white in the morning.
---Ch. 17 The Clouds Burst

 

Das Morgenlicht lässt den Stein hier hell erstrahlen.

 

Zusammenfassend kann man m.E. schon mit einer ziemlichen Sicherheit sagen, daß der Arkenstein zweifellos ein Juwel von außerordentlicher Machart und Beschaffenheit - aber kein Silmaril - ist. Für letzteres fehlt ihm die überirdische und außerordentlich starke eigene Leuchtkrfat mit einem Licht welches alles andere in den Schatten (was für ein Wortspiel) stellt.

 

Man vergleiche die Beschreibung (das bisschen was wir haben) mit den Silmaril:

 

And the inner fire of the Silmarils Fëanor made of the blended light of the Trees of Valinor, which lives in them yet, though the Trees have long withered and shine no more. Therefore even in the darkness of the deepest treasury the Silmarils of their own radiance shone like the stars of Varda; and yet, as were they indeed living things, they rejoiced in light and received it and gave  it back in hues more marvellous than before.

---The silmarillion.Of the Silmaril and the Unrest of the Noldor

 

Auch die Silmaril werfen alles Licht vervielfältigt zurück, doch die Eigenschaft von selber im Dunkeln - ohne jeden Funken Licht - mit einem überirdischen und klaren Licht zu leuchten wird herausgestellt. Daß sie wie die Sterne von Varda - also die hellen und klaren Sterne des Nachthimmels strahlen, fehlt m.E. in den Beschreibungen zum Arkenstein völlig. Auch die eine Stelle (s.o.) die man so deuten könnte ist m.E. eher eine schwache Erinnerung an die Fähigkeiten der Silmaril. Insbesondere das "fahle" (pallid) Licht des Arkensteins steht hier im starken Gegensatz zu der reinen und klaren Leuchtkraft der Silmaril.

 

Fazit (meins): Der Arkenstein ist kein Silmaril :-)

 

Grüße

Tolwen
 

bearbeitet von Tolwen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durin

@ Tolwen: Vielen Dank für deine ausführliche Quellenarbeit :) Deinem Fazit kann ich voll und ganz zustimmen. Du hast in deinem Beitrag auch die Quelle erwähnt in der, der Arkenstein als von selbst leuchtend dargestellt wird. Das ist genau das, was ihn m.E. interessant macht, weil es ihn eben nicht nur als einen besonders schönen großen Edelstein darstellt, sondern als Stein der Macht in irgendeiner Form beinhaltet. Diese Macht ist natürlich nicht mit den Silmaril vergleichbar, aber dennoch spricht sie meiner Ansicht nach gegen die These, dass der Arkenstein nur ein "normaler" Edelstein ist (materiell gesehen). Was denkt ihr?

 

Liebe Grüße

Durin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tolwen

@ Tolwen: Vielen Dank für deine ausführliche Quellenarbeit :) Deinem Fazit kann ich voll und ganz zustimmen. Du hast in deinem Beitrag auch die Quelle erwähnt in der, der Arkenstein als von selbst leuchtend dargestellt wird. Das ist genau das, was ihn m.E. interessant macht, weil es ihn eben nicht nur als einen besonders schönen großen Edelstein darstellt, sondern als Stein der Macht in irgendeiner Form beinhaltet. Diese Macht ist natürlich nicht mit den Silmaril vergleichbar, aber dennoch spricht sie meiner Ansicht nach gegen die These, dass der Arkenstein nur ein "normaler" Edelstein ist (materiell gesehen).

Irgendwie macht der Arkenstein auf mich den Eindruck wie ein "Silmaril light". Wie Du schon sagst, deutlich mehr als ein "normaler" und herausragend bearbeiteter Edelstein, aber eben auch nichts in der "Gewichtsklasse" eines Silmaril. In gewisser Weise ist er ein Zwischending.

 

Meines Erachtens ist die Erklärung auf der "externen" Ebene zu suchen. Tolkien bediente sich Ideen aus seiner Mittelerde der Altvordernzeit (in deren Welt der Hobbit ja ursprünglich nicht dazugehörte) und "recycelte" sie sozusagen in einem neuen Zusammenhang.

 

Grüße

Tolwen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durin

 

@ Tolwen: Vielen Dank für deine ausführliche Quellenarbeit :) Deinem Fazit kann ich voll und ganz zustimmen. Du hast in deinem Beitrag auch die Quelle erwähnt in der, der Arkenstein als von selbst leuchtend dargestellt wird. Das ist genau das, was ihn m.E. interessant macht, weil es ihn eben nicht nur als einen besonders schönen großen Edelstein darstellt, sondern als Stein der Macht in irgendeiner Form beinhaltet. Diese Macht ist natürlich nicht mit den Silmaril vergleichbar, aber dennoch spricht sie meiner Ansicht nach gegen die These, dass der Arkenstein nur ein "normaler" Edelstein ist (materiell gesehen).

Irgendwie macht der Arkenstein auf mich den Eindruck wie ein "Silmaril light". Wie Du schon sagst, deutlich mehr als ein "normaler" und herausragend bearbeiteter Edelstein, aber eben auch nichts in der "Gewichtsklasse" eines Silmaril. In gewisser Weise ist er ein Zwischending.

 

Meines Erachtens ist die Erklärung auf der "externen" Ebene zu suchen. Tolkien bediente sich Ideen aus seiner Mittelerde der Altvordernzeit (in deren Welt der Hobbit ja ursprünglich nicht dazugehörte) und "recycelte" sie sozusagen in einem neuen Zusammenhang.

 

Grüße

Tolwen

 

Ganz genau. So habe ich das auch verstanden, dass der Arkenstein eine Art "Silmaril light" (sehr cooler Ausdruck wie ich finde :) ) ist. Genau das war es ja auch was mich dazu gebracht hat mich mit diesem Thema zu beschäftigen, weil es micht einfach interessiert hat und ich eine Erklärung finden wollte. Eine endgültige Erklärung wird man wohl nicht finden, trotzdem finde ich es immer spannend andere Sichtweisen zu lesen, weil sie mich dann oft auch in meinen eigenen Überlegungen weiterbringen.

 

Zusammenfassend würde ich sagen: Der Arkenstein ist kein Silmaril, er ist aber auch nicht nur ein normaler, besonders schöner Edelstein.

 

Die Frage ist jetzt allerdings: Was ist er dann? Ich habe im Internet schon die Ansicht gelesen, er sei einfach eine Art Wunder der Natur, dass die Zwerge zufällig ausgegraben haben. Diese Ansicht finde ich eher schwach, da Tolkien in seinen Werken eigentlich nie solch außerordentliche Gegenstände ohne Hintergrund platziert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tolwen

Die Frage ist jetzt allerdings: Was ist er dann? Ich habe im Internet schon die Ansicht gelesen, er sei einfach eine Art Wunder der Natur, dass die Zwerge zufällig ausgegraben haben. Diese Ansicht finde ich eher schwach, da Tolkien in seinen Werken eigentlich nie solch außerordentliche Gegenstände ohne Hintergrund platziert hat.

Das wird dann aber sehr spekulativ. Sicherlich lässt sich der ein oder andere plausible Hintergrund oder Entstehungsgeschichte konstruieren, doch wirklich belegen lässt sich keiner davon. Insofern bleibt es hier eher dem persönlichen Geschmack bzw. der generellen Präferenz überlassen, was man noch akzeptiert und was nicht.

 

Grüße

Tolwen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berenfox

Der Hintergrund dafür, warum Tolkien den Arkenstein erschaffen hat, ist auch weniger in den materiellen Eigenschaften des Steines zu finden. Tolkien hat - wie schon erwähnt - den Arkenstein und seine Herkunft ursprünglich völlig anders geplant und stark verändert. Aber er hat ganz offensichtlich kein Interesse daran gehabt, zu erklären, aus welchem Material der Stein denn nun besteht oder wie er da in den Berg gekommen ist. Warum auch, der Wert des Arkensteins hat nichts mit alledem zu tun. Einzig seine Schönheit hat die Zwerge dazu veranlasst, ihm einen besonderen Wert zuzuschreiben, als "Herz des Berges" und als Erbstück der Königslinie - und schließlich als Objekt der Begierde Thorins.

  • Upvote 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Avor

Warum muss man eigentlich ständig versuchen, alles und jedes rational zu erfassen und zu erklären? Genau im Geheimnisvollen, in der 'Nicht-Erfassbarkeit' von Dingen und Phänomenen liegt doch der eigentliche Reiz der phantastischen Literatur. Wenn ich versuche wissenschaftlich auseinanderzudröseln, wie König Gyges' Ring oder Siegfrieds Tarnkappe physikalisch funktioniert haben könnten, beraube ich sie ihres Nimbus und ihres Sinns. Es ist egal, weshalb sich Excalibur nur vom rechtmäßigen Thronerben aus dem Stein ziehen lässt und total wurst, wie es da überhaupt hineingelangt ist. Völlig nebensächlich, weshalb Drachen Feuer speien oder Blütenfeen zaubern können. Oder weshalb Werwolfbisse ansteckend sind. Es ist eben so und das ist gut so. Basta.

Lasst den Geschichten ihre mythenhafte, geheimnisdurchwobene Aura, sie verlieren sonst selbst ihren Zauber. ;-) Und wo wären wir dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tolwen

Warum muss man eigentlich ständig versuchen, alles und jedes rational zu erfassen und zu erklären? Genau im Geheimnisvollen, in der 'Nicht-Erfassbarkeit' von Dingen und Phänomenen liegt doch der eigentliche Reiz der phantastischen Literatur.

So wie ich das sehe, hat niemand versucht zu erklären wie der Arkenstein oder die Silmsaril physikalisch "funktionieren". Es ging darum zu erörtern, ob anhand der uns vorliegenden Textstellen eine einigermassen belegbare Hypothese für die eine oder andere Sicht (Silmaril oder nicht) gerechtfertigt ist.

 

Und das Interesse, den Inhalt des Gesamt-Korpus über Mittelerde nicht nur als fantastische Literatur zu betrachten (wo es in der Tat egal ist, wie das eine oder andere beschaffen ist - wie Du so schön dargelegt hast), sondern es als Pseudohistorie mit allen sich daraus ergebenden Möglichkeiten, kann ich bestens nachvollziehen. Auch dies ist ein Reiz der fantastischen Literatur - und einer, dem auch Tolkien in seiner eigenen Schöpfung erlegen ist. Insofern finde ich dieses Interesse berechtigt und ebenso spannend wie das mystische.

 

Grüße

Tolwen

  • mag ich 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Samwise of the Shire

Ich stimme @Tolwen in seiner Theorie zu, dass die Silmarilli in Tolkiens Gedanken erst aus dem Arkenstein entstaden.

So ganz nebenbei habe ich aber noch eine andere, vielleicht etwas absurde Idee: könnte der Arkenstein das Herz eines schon längst verstorbenen Drachen sein, der im Erebor, längst bevor die Zwerge kamen seinen Unterschlupf hatte? Die "Withered Heath" ( Ich weiß jetzt nicht genau wie die auf Deutsch heißt), in der die Drachen ja ursprünglich gelebt haben, ist ja gar nicht so weit entfernt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilferedh

Die These, der Arkenstein (Nord. Edel+Stein) könnte ein Drachenherz sein ist nicht belegbar. So etwas außergewöhnliches hätte Tolkien sicher erwähnt. In meinem Lexikon steht; "Ein großer weißer Edelstein"... und "Der Arkenstein war der größte Schatz der Könige von Erebor"... Er wurde später Thorin mit ins Grab gegeben.

Ich gehe davon aus, dass der Arkenstein ein ungewöhnlich großer und schöner Edelstein war. Von einer schwachen Eigenleuchtkraft war mir bisher nichts bekannt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×